2 Impfungen beim Kinderarzt

Hallo an Alle.

Ich war beim letzten Kinderarzt Termin sehr überrascht, dass mein kleiner gleich zwei Impfungen bekommen hat. Eine in den linken und eine in den rechten Oberschenkel.
Wie handhabt ihr das?
Lieber zweimal Schmerzen für das Baby bei einem Termin oder zwei Termine vereinbaren?
Wie beruhigt ihr eure kleinen nach einer Impfung?

Bin auf eure Meinungen gespannt.

Kommentare

  • Hallo :)
    Sowas hatten wir noch nie.
    Wir impfen bei unsrer Hausärztin, die alle Muki-Pass Untersuchungen macht und sich unglaublich toll um unsren Kleinen kümmert.
    Beim Impfen sind da immer die Ärztin, der nette Herr, der irgendwie alles macht und meistens eine Dame von der Anmeldung auch noch.
    Bis jetzt hatten wir es eigentlich immer so, dass Mini untersucht wurde, abgehört usw. Da wird ganz lieb gespielt. Dann nehm ich ihn hoch, einen Arm unterm Po, die andre am Rücken, streichle ihn. Hinter mir jemand der ihn ablenkt und bei ihm jemand, der das Bein etwas hält. Und dann kommt die Ärztin mit der Impfung und schon ist der Spuk vorbei.

    Ich weiß nicht ob es an den Leuten liegt oder ob er einfach nur tapfer ist aber es wird bzw wurde bis jetzt nie länger als 10 Sekunden geweint. Dann ist alles vorbei.
    Letztens gab es dann sogar einen Traubenzucker-Schlecker 😅

    Ich hör von andren Mamis auch immer wieder, dass ihre Kinder oft im Parkplatz oder kurz vor der Ordi schon weinen/jammern. Das kennen wir auch nicht. Mini geht so so gerne dorthin. Er mag die Ärztin und das restliche Team und freut sich eigentlich immer, wenn wir dort rein gehen.

    Ich würde wahrscheinlich nicht zwei Impfung auf einmal impfen lassen. Da fahr ich lieber öfter, Termine gibt's bei uns sowieso nicht.

  • Ich hab immer so viel wie möglich auf einmal impfen lassen. Dem Körper schadet es nicht, sonst würden es die Ärzte nicht anbieten 😉

    Die Vorteile, die ich dabei gesehen hab:
    - ich brauche weniger Termine (bei uns muss man trotz Termin sicher eine Stunde warten)
    - es ist schneller erledigt (war bei uns zwar nie der Fall, aber ich kenne Kinder, die bis zu einem Jahr mit den Impfungen hinterher gehinkt sind, weil sie inzwischen so oft verkühlt waren)
    - wenn schon weinen nach dem Pieks, dann ist der zweite auch schon egal.

    Luisa hat leider von Anfang an beim Kinderarzt geweint, dabei ist er so lieb und fast übervorsichtig. Nicht wegen der Impfung, sondern sobald er mit der normalen Untersuchung begonnen hat 😬
    Erst mit 2 Jahren hat sie nicht mehr geweint, trotz Impfung. Da hat sie es halt schon besser verstanden.
    Beruhigt hat sie sich aber sonst auch immer recht schnell. Einfach viel trösten, bzw bei Baby stillen.
  • Ich hab bei meinem Sohn auch mehrere auf einmal gegeben. Jene, die man geben kann.

    Meistens sind das eh nur pneumokokken und die 6fach, die gemeinsam gegeben werden.

    Ich habs auch mit dem Gedanken gemacht, lieber alles auf einmal. Auch weil ich nicht will, dass jeder besuch bei der Ärztin mit impfen in Verbindung steht.

    Und auch aus dem egoistischen grund nur 1 mal nicht schlafen, weil Nebenwirkungen, statt 2 mal... Aber gilt ja auch für den kleinen..

    Ist eigentlich alles bauchsache. Und wie rizc gsagt hat, oft kann auch was dazwischen kommen, dann hinkt man dem impfplan hinterher.
  • Wir haben anfangs 2 Impfungen geben lassen, sind aber jetzt auf eine gewechselt. Mein Zwerg "verträgt" die Impfungen nicht so super, besonders nach der Pneumokokken gab es 4 Stunden nach der Impfung einen Schreianfall.

    Ist bei jedem Kind anders. Wenn 2 Impfungen gut gehen würden, würde ich das auch so machen.

    Die meisten Impfungen sind gut kombinierbar. Das ist daher unbedenklich. Nur die MMR wird nicht kombiniert. Da Lebendimpfstoff.
  • Wir haben bisher so geimpft wie uns der Kia geraten hat - hat beim ersten Kind schon super funktioniert und beim 2. machen wir’s jetzt auch so.
    Unsere Kleine hat gestern auch die 1. 6-Fach bekommen, ins andere Bein Pneumokokken und Rotavirus war auch dran. Kurzes Weinen und das war’s
  • Wir hatten das auch schon.

    Moritz weint kurz, beruhigt sich aber schnell und hatte noch nie eine Reaktion. Meist schläft er im Auto am Heimweg kurz ein und ist dann aber schnell der Alte. Gefühlt schläft er an dem Tag dann bissl mehr.

    Als ich noch gestillt habe, hab ich ihn immer angelegt und währenddessen impfen lassen. Jetzt bekommt er einen Schnuller und ist bei mir am Arm. Ich halte und streichle und tröste. Für uns klappt das gut so. Er hat auch noch nie auf dem Weg zum Arzt oder Parkplatz oder so geweint, er lächelt die Ärztin sogar immer an.
  • Unser Kinderarzt impft nur manche Sachen gleichzeitig. Ich finde das aber auch sehr praktisch. Es ist sowieso schwer alles im Plan zu impfen weil die Kinder dazwischen krank werden.

    Der einzige „medizinische“ Grund nicht gleichzeitig zu impfen ist übrigens dass man Nebenwirkungen sonst nicht eindeutig zuordnen kann.
  • Ich lasse nur eine Impfung pro Termin machen. Ich finde es für ihn schon aufregend genug - das es dann insgesamt mit den Impfungen länger dauert stört mich nicht.

    Ich glaube es ist Geschmacksache - die einen Ärzte machen es so und die anderen so.

    Mann muss dann eh für sein Kind entscheiden wie man es am besten handhabt.
  • Ich habe anfangs alles einzeln impfen lassen, weil ich dem armen kleinen Zwucki keine zwei Stiche antun wollte 🙈
    Nach einem Jahr dachte ich allerdings, lieber gleich zwei auf einmal. Stresst uns beide nur einmal, er hat die Schmerzen auf einmal hinter sich und quält sich nur einmal mit eventuellen Nebenwirkungen 😬
    6-fach und Pneumokokken war schlimm mit den Nebenwirkungen (egal ob einzeln oder gemeinsam)
    MMR + FSME, MenC + HepA war zB nichts.

    Er weint mittlerweile sobald sich die Ärztin mit dem Stethoskop nähert, das Impfen ist dementsprechend furchtbar.
    Danach beruhigt er sich aber erstaunlich schnell und winkt der Ärztin sogar beim raus gehen 😅
  • Wir handhaben es wie @banana . Und eben es sind gleich zwei impfungen erledigt und bei uns ist es egal obs zweimal gleichzeitig oder zwei hintereinander bekommt. Geweint wird leider trotzdem. Deswegen lieber zusammen als nochmal kommen und sie weint wieder und bringt den arzt immer mit einer impfung in Verbindung.
  • Vielen Dank für eure Rückmeldungen.
    Ihr habt mir sehr gut geholfen.@Jandy0903 Mag es noch so nette und bemühte Ärzte geben. Du hast schon das Glückslos gezogen mit deinem Arzt - das Personal für eine Impfung antanzen lassen ist sicher selten.
  • @Eni93 da geb ich dir Recht, dass sich so um Kinder gekümmert wird und die Ärztin sich eigentlich immer Unterstützung holt ist sicher nicht häufig. Für uns aber umso mehr ein Grund, zu dieser Ärztin zu fahren. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass es unter andrem auch daran liegt, dass es nichr explizit ein Kinderarzt ist. Obs da einen Unterschied gibt kann ich nicht sagen, denn wir waren in 20 Monaten nicht ein einziges Mal beim Kinderarzt, weils schlichtweg nicht notwendig war.
    Ich muss allerdings auch sagen, dass wir (vor allem mein Mann) sofort Arzt wechseln würde sollte er sich dort nicht "gut aufgehoben" fühlen. Grad bei den Kinderm achtet er da ganz stark drauf. Aber da sind wir/er wohl sehr eigen 😅
  • hafmeyjahafmeyja

    1,777

    bearbeitet 7. Januar, 12:39
    Wir haben bisher auch nach Empfehlung des Kinderarztes impfen lassen, mich aber auch vorher über die möglichen Nebenwirkungen bzw Reaktionen informiert.
    Das letzte Mal waren das MenB und MMR+Varicellen. Rota u 6-fach wurden zB auch kombiniert. Beides Kombinationen aus Lebend- u Totimpfstoffen.

    Meine Tochter war die ersten paar Male sehr brav beim Kinderarzt bzw hat sich nach dem Impfen schnell wieder beruhigen lassen. Der Arzt ist auch immer sehr lieb und vorsichtig,bdie Krankenschwester tut ihr möglichstes um sie während der Untersuchung/Impfung abzulenken und nachher darf sie sich ein kleines Spielzeug aussuchen.

    Bis zum letzten Besuch hat das so recht gut funktioniert (bis auf das Abhorchen mit Stethoskop, davor fürchtet sie sich unerklärlicherweise), aber beim letzten Mal hat sie schon zu weinen begonnen als wir das Gebäude betreten haben. Im Wartezimmer konnte ich sie wieder beruhigen, aber sobald sie den Arzt gesehen hatte ging es wieder los. Ab einem gewissen Alter merken sie sich halt mehr...

    Ich habe die nächsten 2 Impfungen jetzt auch an einem Termin geblockt, halt immer unter Einhaltung der empfohlenen Impfzeitpunkte u -abstände.
  • Also wir machen es wenn möglich auch so.
    2x impfen aufeinmal.
    Man erspart sich dann das "schlimme Erlebniss) 1x...
    1x weniger Risiko sich was anderes an Krankheiten mitzunehmen.

    Ich sehe hier nur klare Vorteile wenn man gleich 2 Sachen zugleich impft.

    Ich finde es zwar auch schmerzhaft für mich als Mama das mit anzusehen aber es ist unterm Strich das beste für alle nur 1x zum Arzt zu gehen als 2x

    So meine Meinung :-)
  • Wir haben gestern geimpft. Auch 2 Dinge zugleich.
    So wie sie sich geschreckt hat beim 1.pieks, find ich es auch für mich als Mama "besser" das nicht so häufig mitansehen zu müssen.
    Und für die Kleine sowieso besser, wenn sie das nicht zu oft durchmachen muss.
  • Wir impfen auch immer 2 auf einmal. Bin da derselben Meinung wie Mondi, meine Tochter reagiert immer auf die Impfung mit Fieber, somit lass ich sie lieber beides impfen und sie muss nur einmal da durch - mir sind 2 Stiche lieber als 2 x Fieber.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum