Alleinerziehend in der Lehre

Hallo Leute :)
Ich stelle mich erst mal vor ich bin 20 Jahre alt meine Tochter Leonora wird am 24.01 2
An ihrem 2. Geburtstag fange ich an zu arbeiten der Vater der kleinen hat genau 0% Interesse an der kleinen zahlt die Alimente wie es ihm am besten passt. Wohne noch bei meinen Eltern die aber mir so gut wie nie helfen (nie aufpassen außer sie brauchen selbst was) Putze eine Wohnung für 5 Leute mit 100 m2 was mich so mit einem kleinen Kind schon Ziemlich fertig macht. Mit meiner Karenz konnte ich bis jetzt nichts sparen, somit kann ich mir auch keine Wohnung leisten. Noch dazu ist Leonora sehr mutwillig sprich sie macht alles was schlecht ist... irgendwo einen Nagellack runterziehen den meine Mutter stehen gelassen hat und ausleeren Handschuhe nicht anziehen lassen Windel wechseln ist 5x am Tag ein Problem alles zerreißen was nur irgendwie möglich ist. Ich bin jetzt schon fertig aber bin den ganzen Tag zu Hause ich hab große Angst vor der Zeit an der ich wieder arbeiten muss noch dazu muss ich finanziell jetzt meine Lehre fertig machen und dazu noch gleich nach der Karenz in die berufsschule wo ich lernen muss, aber die Zeit bleibt mir nicht dafür. Danke an alle die das gelesen haben musste mir meinen Frust 1x von der Seele schreiben.

Kommentare

  • @meli007 gleich mal zu beginn zu deinem Satz: „sie macht alles was schlecht is ...“ Sie is ein Kleinkind, sie möchte die Welt kennenlernen, alles entdecken, sie weiß noch nicht was gut und schlecht is, sie weiß noch nicht was die Regeln sins, dafür sind ebeb die Eltern da um ihr solche Dinge beizubringen, du darfsr das ned so negativ auffassen und scho gar ned so als würd die Kleine was mot Absicht böses machen, meiner (15 Monate alt) macht auch den lieben langen tag „Blödsinn“ klettert überall drauf, will die Hunde ständig mit sachen bewerfen, räumt alle möglichen Laden aus, hasst es gewickelt und umgezogen zu werden etc ... das is alles ganz normal und natürlich
    aber icj versteh dass man da komplett alleine manchmal am Rad dreht wenn man nie eine Pause bekommt von dem Kleinkind Chaos

    zum Thema Alimente: ich würde mir das ned gefallen lassen, er is genauso fürs Kind verantwortlich wie du, wenn er sich schon nix um die Kleine schert dann besteh auf die Alimente die dem Kind zustehen, das is das Mindeste was er machen sollte, wenn ers ned auf die nette tour macht musst halt vors Gericht, für dich fallen da keine Kosten an und er kann sich ned einfach mehr Zahlungen entziehen, sowas geht echt ned

    wie schauts aus mit einem Kindergartenplatz?oder wer betreut sie sobald du arbeiten bist?

    klar wohnung wäre toll aber momentan nutze die Möglichkeit dass du bek deinen Eltern leben kannst, putzen musst du auch allein in deiner eigenen Wohnung, regel erst das Thema Alimente und dann geh das Thema Wohnung an, würd ned alles auf einmal machen, aber das Geld is mal deutlich wichtiger
    Baux87
  • Du wirst es Schritt für Schritt angehen müssen dein Leben zu organisieren und selbständig zu werden . Befrage dich mal zb beim Jugendamt wie sie euch unterstützen können. Ich denke es gibt viele (Jung)Mamas die alleinerziehend sind und das spitze meistern

    Auch hast du eine Vorbildwirkung für dein Kind - also nicht den Kopf in den Sand stecken und glauben du schaffst das nicht. Denke positiv und setze dir kleine Ziele!

    Würde auch als erstes die Alimente regeln. Dann mich erkundigen ob es irgendwelche Beihilfen für dich während der Ausbildung gibt - die Lehrlingsentschädigung ist ja auch nicht so hoch.
    Schau wer dein Kind betreuen kann - Krippe, Tagesmutter.
    Sieh die Wohnung deiner Eltern als „Übungshaushalt“: ich glaub für niemanden ist putzen mit Kleinkind ein Spaß- dennoch eine Notwendigkeit wie kochen, Wäsche waschen etc. Hättest du deine eigene Wohnung musst du es auch auf die Reihe bekommen. Bedenke dass du mit deinem Job dann weniger Zeit hast dafür als derzeit in Karenz!
    Versuch vielleicht einen Wochenplan zu machen, dann tust dir vielleicht leichter mit der Einteilung von Arbeit/Haushalt/Freizeit.

    Alles Gute für euch!
  • @Hoppala oh Nein das war nicht so gemeint.. ich weiß das es ganz normal ist das sie grade in einer Lernphase ist und sie es noch nicht versteht was sie nun darf und was nicht aber es ist mir am herzen gelegen und wollte es kurz loswerden ich würde ihr das so oder so niemals nachtragen ❤️ Und wegen der Alimente ist es nicht möglich gerichtlich zu handeln weil er 2 Monate irgendwann zahlt und 2 Monate nicht und erst nach 1 Monat mal eine Mahnung geschickt wird dann noch eine 2. und dann mal was passiert und soweit ist es nicht gekommen aber es ist einfach nur anstrengend wenn er nicht regelmäßig zahlen kann ohne Monate auszulassen und und und
    Wegen dem weil ich zurzeit noch bei meinen Eltern lebe naja ich glaube es wäre weniger Arbeit mit einem Kind als mit 2 erwachsenen 1 Teenager mir und der kleinen kochen putzen und alles zu machen (putze bis 7h am Tag) weiß aber ehrlich gesagt auch nicht was normal ist 🙂 ich hab irgendwie gehofft das nichts zurückkommt aber bin trotzdem glücklich Dankeschön 😊
  • Wenn du täglich 7 Stunden putzt bei 100m2 - finde ich persönlich übertrieben.
    Da würd ich die Zeit definitiv anders nutzen!
  • @Baux87 würde ich gerne aber ist leider sehr schwer mit 5 Personen und 1 Hund alleine putzen zu müssen ohne das die kleine komplett verdreckt wird (Winter mit einem bernersennen Hund ist sehr schwer)
  • @Baux87 und die kleine ist bereits in der Eingewöhnungsphase in der Krabbelstube also dieser Punkt ist glücklicher weise abgehackt
  • @meli007 wenn du alleine wohnst hast du Anspruch auf Aufstockung zur Mindestsicherung, evtl auch Wohnbeihilfe. Vielleicht kannst du dich wo beraten lassen welche Dinge dir in deinem Bundesland zustehen.
    Aber hast du echt keine Hilfe von deiner Familie? So würde ich denken es ist einfacher wenn du daheim wohnen bleibst dass mal jemand auf die Kleine schaut während du lernst oder sie aus dem Kindergarten holt wenn es später wird in der Arbeit und solche Sachen.
  • Ich versteh nicht ganz, warum du alleine für den Haushalt deiner Eltern zuständig bist. Oder habe ich was falsch verstanden? 🤔
  • @itchify hab schon nachgefragt aber das mit der Mindestsicherung ist nur für bereits arbeitende und wohnbeihilfe auch dazu würde es sich mit meiner Lehrlingsentschädigung im Monat grade so ausgehen das ich lieber bei meinen Eltern lebe und ein bisschen was auf die Seite legen kann
    Und nein meine Eltern helfen mir kein Stück bei Haushalt kochen und sonst was meine Mama hat grade so zugestimmt auf die kleine aufzupassen weil ich sonst meine Lehre nie fertig machen könnte (arbeite in Möbel Verkauf also von 9-18 Uhr) für das bin ich ihr auch unendlich dankbar aber so bin ich ehrlich gesagt mit der Situation überfordert
  • @_Eos_ ja für den bin ich alleine zuständig, sonst würde alles liegen bleiben und das Mute ich mir und meiner kleinen nicht zu
  • @meli007 also bei aller liebe aber entweder muss es bei euch 24/7 so rein sein dass man vom boden essen kann oder aber du übertreibst es, 7 std am tag putzen bei 100m2 halte ich für seeeeeeehr übertrieben

    ich bin mit hunden aufgewachsen, waren bei meinen Eltern immer große Langhaarhunde also ja ich weiß was solche Rassen an Gatsch und Sand und Co mit ins Haus schleppen aber meine Mutter hat ned jeden Tag stundenlang geputzt 😂 die hat vielleicht einmal am Tag bissl gesaugt, vor allem dort wo man sich hauptsächlich aufgehalten hat, wir hatten 150m2 und meine Mama is ein sehr reinlicher Mensch, also es war ned dreckig bei uns, und jeden Samstag war großputz angesagt und auch das hat sie in 5 Stunden geschafft

    unsere jetzige Wohnung is 200m2 und auch hier schaffts unsere Putzfrau in 5 Stunden einmal die Woche (und das locker ohne Stress) und wir haben 2 Hunde die viel Haaren und ein Kind was gern mitn Essen herumspielt momentan und ich mach da nimmer viel und die Wohnung schaut locker 3-4 Tage schön sauber aus

    also vielleicht solltest du mal dein Zeitmanagement überdenken, denn wenn du wirklich 7 Stunden täglich putzt dann seid ihr entweder ziemliche Schweindln dass es nach einem Tag scho wiedee so ausschaut dass du 7 stunden putzen musst oder du übertreibst bissl mit deiner Erzählung
    _Eos_
  • Da hat @Hoppala aber recht, in unserer 98qm Wohnung ist es auch immer sehr sauber und aufgeräumt und ich putze vielleicht effektiv 1h am Tag und vieles einfach nebenbei. Überhaupt tolle Eltern, die keinen Finger krumm machen. Da würde ich auch nicht wohnen bleiben.
  • Es gibt auch Mutter-Kind-Heime, frag mal bei einer Frauenberatungsstelle nach. Die haben täglich mit Frauen zu tun, die in Notsituationen sind.
    Deine Eltern müssen ja leben wie die Ferkel, tut mir Leid, wenn die nichts tun im Haushalt. Da wäre ich echt wütend. Erwachsene teilen sich die Arbeit im Haushalt und wälzen nicht alles auf einen ab, schon gar nicht auf das eigene Kind.
  • und ich sollte vielleicht noch dazusagen dass bei uns daheim 4 Kinder, 2 Erwachsene, 2 Hunde, 3 Katzen und Meerschweinchen gelebt haben
    _Eos_
  • @Hoppala alles bleibt liegen mehr kann ich nicht sagen wie gesagt es ist auch ein Teenager im Haus die meint sie muss täglich ihre Bettwäsche wächseln weil es ja sonst unhygienisch wäre genau so zieht sie 10x am Tag neues an und das landet alles bei der Wäsche sie trägt aus dem nichts 7 Teller mit Resten raus alle 2 Tage und nein um die Zimmer meiner schwester und meiner Eltern kümmere ich mich nicht alles was man leicht wegräumen könnte bleibt liegen und nach 1-2h kommt im Haus viel zusammen
    Und mir kann keiner erklären wenn dein Hund nass und dreckig in die Wohnung kommt liegen da nur Sand Körner oder nur mal saugen der Boden ist danach im ganzen Haus komplett verdreckt und nein ich kann ihn vorher nicht abtrocknen weil er wird Bei der Terrassen Tür von meinen Eltern herein gelassen (mitten ins Wohnzimmer) bis zu 7h heißt ich mach mal mehr mal weniger aber weniger als 4h sind es nie
  • @_Eos_ eigentlich wollte ich einfach nur alles mal loswerden weil meine Nerven einfach zu Bruch gehen und ich weiß es hört sich übertrieben an mit 7h (was es auch definitiv nicht jeden Tag ist) aber nach gewisser Zeit wenn alle durchgehend mit den nassen Winterschuhen durch die frisch gewischte wohnung rennen und dann noch der nasse und nachstapft ist das nicht sehr angenehm
    Ich Liebe meine Eltern aber von normaler Ordnung verstehen sie 0 1x am Tag tischabwischen und so nach dem Essen mal ist normal ich mach es 5x am Tag weil alle verteilt essen und gefühlt die Hälfte auf dem Tisch landet und nichts weg geputzt wird
    Wie gesagt ich wollte einfach mal meine Gefühle loswerden weil meine Eltern sowieso kein offenes Ohr für soetwas haben meine Freunde sind alle um 19 Jahre und verstehen das nicht wenn ich von putzen oder sonst so etwas rede (was einfach für mich als Mama Dauer Thema ist) tut mir echt leid falls ich irgendjemand aufgekratzt haben sollte war nicht meine Absicht
  • Baux87Baux87

    1,780

    bearbeitet 8. Januar, 20:21
    Also ich glaub der Vorschlag mit dem Mutter-Kind-Heim ist am besten;
    Deine Eltern werden sich auch nicht mehr ändern. Und DU hast jetzt die Chance was aus deinem Leben zu machen
    _Eos_
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum