Karenzurlaub kündigten

Hallo meine lieben, hoffe es kann mit jemand weiterhelfen ❤️

Hab mit bei Kind 1 das gehaltsabhängige Karenz entschieden und 2 Jahre karenzurlaub. Bezugsdauer endet mit 3.4.21 (karenzurlaub bis 2.2.22)
Mutterschutz zu Kind 2 beginnt 12.5.21.....also geht es sich nicht aus mit wochengeld (Mutterschutzgeld) um ca.5 Wochen 🙈 - sprich ich hab keinen Anspruch 🙈

Theoretisch wenn ich im karenzurlaub kündige/einvernehmlich und mich arbeitslos melde die 5 wo würd ich wieder Anspruch haben auf Mutterschutzgeld (wochengeld)

Od

Mit meinen DG lässt es sich vereinbaren das ich den karenzurlaub verkürzen und er mich die 5 wo anmeldet und ich arbeiten gehe od in Urlaub (hab noch ca.7wo Urlaub stehen)...was ich bezweifle wegen dem Coronavirus 🙈

Hab ich recht mit meiner Theorie od hat jemand Erfahrung mit etwas anderen???

Kommentare

  • Was ich weiß bekommst du nur wochengeld wenn ein nahtloser Übergang ist oder du musst mindestens 3 Monate gearbeitet haben 🤔
  • @anin90 lass dich unbedingt bei der AK beraten ob das mit dem Urlaub geht! Wenn du Glück hast kriegst du Wochengeld und kannst wieder eaKBG nehmen in gleicher Höhe nehmen. Kündigen würde ich nicht, vielleicht willst du ja nach dem 2. Kind zurück und hast Anspruch auf ETZ. Außerdem geht eaKBG dann fix nicht.
    weißröckchen
  • itchify schrieb: »
    @anin90 lass dich unbedingt bei der AK beraten ob das mit dem Urlaub geht! Wenn du Glück hast kriegst du Wochengeld und kannst wieder eaKBG nehmen in gleicher Höhe nehmen. Kündigen würde ich nicht, vielleicht willst du ja nach dem 2. Kind zurück und hast Anspruch auf ETZ. Außerdem geht eaKBG dann fix nicht.



    Ja danke ☺️
    Wer mich eh noch beraten lassen bei ak welche Optionen es gibt. Hab andere Pläne nach der Karenz also wär für mich eine Kündigung nicht schlimm 🙊
  • Kiidala schrieb: »
    Was ich weiß bekommst du nur wochengeld wenn ein nahtloser Übergang ist oder du musst mindestens 3 Monate gearbeitet haben 🤔
    Kiidala schrieb: »
    Was ich weiß bekommst du nur wochengeld wenn ein nahtloser Übergang ist oder du musst mindestens 3 Monate gearbeitet haben 🤔

    Ja genau und es geht sich genau um ca. 5 Wochen nicht aus 🙈

  • @anin90
    Hab leider keine Tipps, sondern eine Frage: Ich dachte, wer von einer Karenz in die nächste nahtlos übergeht, hat keinen Anspruch auf Wochengeld. Habe auch das gehaltsabhängige KBG und insgesamt 2 Jahre Karenzurlaub und wir planen das 2. Kind schon, daher frage ich. Ich dachte, für Wochengeld müsste ich auf jeden Fall dazwischen gearbeitet haben?
    Wünsch dir auf jeden Fall, dass du eine gute Lösung findest!
  • MamaLamaMamaLama

    1,453

    bearbeitet 12. 12. 2020, 08:57
    Um eakbg weiter zu beziehen muss man am Tag des letzten kbg Bezuges im neuen Mutterschutz sein. Frag mal deine FA ob sie dich früher schickt?
    Wenn dein Ag Dich anmeldet für die 5 Wochen dann kriegst du zwar Wochengeld (weil du durch die Karenz bezugsberechtigt bist) berechnet wird es aber nur von den 5 Wochen, also macht es ca nur 1/3 von dem aus, was du bekommen könntest, hättest du 3 Monate gearbeitet.

    Kündigen, wäre ja mehr ein Mutterschaftsqustritt kannst auch, wenn du gut bist mit deinem Chef ev mit wieder einstellungs Zusage?
  • @MamaLama bist du dir da sicher dass da nicht gemischt gerechnet wird fürs Wochengeld? KBG und die 5 Wochen Vollzeit?
    anin90
  • Siehst, das hab ich überlesen @itchify, wird wohl so sein. Dachte das neue Wochengeld beginnt, wenn der Bezug längst aus ist.
    anin90


  • Eine Option wäre vor Mutterschutz Beginn
    puffin schrieb: »
    @anin90
    Hab leider keine Tipps, sondern eine Frage: Ich dachte, wer von einer Karenz in die nächste nahtlos übergeht, hat keinen Anspruch auf Wochengeld. Habe auch das gehaltsabhängige KBG und insgesamt 2 Jahre Karenzurlaub und wir planen das 2. Kind schon, daher frage ich. Ich dachte, für Wochengeld müsste ich auf jeden Fall dazwischen gearbeitet haben?
    Wünsch dir auf jeden Fall, dass du eine gute Lösung findest!


    Kompliziert 🙈
    War bei AK ..dort wurde mir das so erklärt wenn ich am 4.4 in Mutterschutz gehen würde würd ich ganz normal das wochengeld wieder beziehen nur ich gehe erst 12.5 in Mutterschutz jetzt häng ich 5 wo in der Luft und verlier dadurch das wochengeld 🙈

    Der Ak Berater - erkundigt dich jetzt noch welche Optionen es gibt und gibt mir dann Bescheid 😅.

    Schlimmstenfalls verlier ich das wochengeld 😅

  • Hi! Ich hatte das gleiche wie du und kann dir vielleicht weiter helfen. Also ich hatte bei k1 das ekakbg und hatte 4 wochen zwischen Ende kbg und Mutterschutz. Habe die karenz nach 12 monaten beendet also am letzten tag des bezuges und bin dan am darauffolgenden tag für 4 wochen in urlaub gegangen. Hatte dan sowohl anspruch auf wochengeld als auch auf erneutes ekakbg. Für das wochengeld wurden die 4 wochen plus 2 Monate vom kbg bezug als berechnung hergenommen.
    Lg
    anin90
  • Jamie91 schrieb: »
    Hi! Ich hatte das gleiche wie du und kann dir vielleicht weiter helfen. Also ich hatte bei k1 das ekakbg und hatte 4 wochen zwischen Ende kbg und Mutterschutz. Habe die karenz nach 12 monaten beendet also am letzten tag des bezuges und bin dan am darauffolgenden tag für 4 wochen in urlaub gegangen. Hatte dan sowohl anspruch auf wochengeld als auch auf erneutes ekakbg. Für das wochengeld wurden die 4 wochen plus 2 Monate vom kbg bezug als berechnung hergenommen.
    Lg


    Hallo, danke ❤️ Genau so hab ich das heute auch erfahren aber jetzt hat es sich rausgestellt das es sich bei mir um 4 Tage nicht ausgeht mit Urlaub 🙄 jetzt weiß wieder keiner ob ich wochengeld bekomme daher ich ja keinen Anspruch auf alg habe daher ich ja denn Mutterschutzaustritt mache 🤦🏼‍♀️
    Weder ak noch gk wissen ob es in diesem Fall auch eine Mischberechnung gibt 🙄 😤 stink sauer schon mir kommt schon so vor ich erwische immer jemanden der sich nicht ausnennt 🙄 gk meldet sich nexte wo bei mir wenn die Dame etwas genaueres weiß 🙈
  • @anin90 kannst du nicht die 4 Tage arbeiten gehen? So wie @Jamie91 schreibt würdest du dann hohes Wochengeld und eaKBG bekommen. Verstehe nicht warum du dann unbedingt in die Arbeitslose willst (und dann KBG Konto nehmen)?
    Und bist du dir sicher dass du eine ALG Sperre hast bei Mutterschaftsaustritt? Wenn ja wäre es dann nicht besser den Urlaub auszahlen zu lassen und 5 Wochen arbeitslos gemeldet zu sein damit du aus der Sperre raus bist oder geht das nicht?
  • itchify schrieb: »
    @anin90 kannst du nicht die 4 Tage arbeiten gehen? So wie @Jamie91 schreibt würdest du dann hohes Wochengeld und eaKBG bekommen. Verstehe nicht warum du dann unbedingt in die Arbeitslose willst (und dann KBG Konto nehmen)?
    Und bist du dir sicher dass du eine ALG Sperre hast bei Mutterschaftsaustritt? Wenn ja wäre es dann nicht besser den Urlaub auszahlen zu lassen und 5 Wochen arbeitslos gemeldet zu sein damit du aus der Sperre raus bist oder geht das nicht?


    Besser wäre es natürlich nur mein DG meldet mich nicht an -.- daher ja bis 2.2.22 karenzurlaub hab - also wenn er nicht will braucht er mich nicht anmelden....


    Sicher bin ich mir überhaupt nicht ....daher ich noch keine richtige Antwort von gk und Ak bekommen habe 🙈

    Wenn ich denn Urlaub ausbezahlt bekomme bekomm ich die 5 wo sowiso kein ALG
    Daher ich denn Austritt gemacht habe nochmal 1 Monat kein ALG
    Ob das bei Mutterschutzaustritt auch so is erfahr ich ebenfalls erst nexte wo daher mir das bis heute keiner sagen können hat 🤦🏼‍♀️ Irgendwie erwisch ich immer die falschen bei AK ....er ruft mich Dienstag zurück.... mal schauen....


    Aber vll hatte jemand denn Fall schon 🤔

Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum