Vorzeitiger Mutterschutz in Corona Krise

Hallo ihr Lieben ūüėä

Ich bin Krankenschwester auf IMC, welche gerade zu einer COVID Station umgebaut wird.
Derzeit bin ich in der 18 SSW, gesundheitlich gehts mir prima, wodurch ich mit Sicherheit keine Freistellung vom Frauenarzt bekommen werden.

Denoch m√∂chte ich unbedingt in vorzeitigen Mutterschutz. Nicht weil ich zu faul bin zu arbeiten (hab ich auch schon geh√∂rt), sonderm weil f√ľr mich die Arbeit derzeit der Horror ist. Am Patienten darf ich nicht arbeiten, also Computer- und B√ľroarbeit. Zudem die Maske durch die ich in letzter Zeit sehr schwer Luft bekomme - Folgen: Kopfschmerzen, M√ľdigkeit und immer wieder mal Kollaps aufgrund des zus√§tzlich niedrigen Blutdrucks.
Aufgrund dessen das unsere Station jetzt als COVID Station dienen wird, hab ich ehrlich gesagt keine Lust mehr und ernstahfte Bedenken in die Arbeit zu fahren. Hab mich ein wenig eingelesen: Freistellung aufgrund eines medizinischen Grundes bekomm ich sicher nicht und wenn ich als Grund die COVID Station erwähne, sagen sie bestimmt das ich auf eine andere Station versetzt werden soll (nur finde ich es dort auch nicht viel besser).

Da ich ja jetzt in Quarant√§ne bin, kann ich meine MKP Untersuchung am Montag nicht wahrnehmen damit ich dies alles mit meinem Frauenarzt besprechen kann ūü§¶‚Äć‚ôÄÔłŹ

Was denkt ihr dar√ľber ? ūü§Ē

Kommentare

  • Hallo! Helfen kann ich dir nicht wirklich. Ich kann dir nur sagen, dass ich bei der ma10 arbeite, als Kindergartenp√§dagogin und sofort freigestellt wurde - weil sie das Risiko nicht eingehen wollen (von Seiten der Stadt Wien). Dass du unter diesen Umst√§nden noch arbeiten musst, finde ich mehr als fahrl√§ssig!
    Papaya
  • Vielen Dank @KatharinaBambina !
    Finde das nemlich auch nicht in Ordnung, deswegen hab ich geschrieben um mir mal andere Meinungen anzuh√∂ren. ūü§Ē
  • Kann dir diesbez√ľglich (corona) nicht so weiter helfen bin p√§dagogin und bin damals beim Amtsarzt mit freistellungsempfehlung vom neurologen (hab massive Migr√§ne bekommen und hatte das jahr dacor einen schweren unfall mit unklarer ohnmacht)vorstellen gegangen und wurde freigestellt...

    Und der dienstgeber ist ja leider nur dazu verpflichtet ein anderes Tätigkeitsfeld zu schaffen und muss erst freistellen sofern das nicht möglich ist...
  • @KatharinaBambina im Kindergartenbereich wurde aktuell das Besch√§ftigungsverbot ausgeweitet weil der Mindestabstand nicht gegeben ist. Das ist aber keine Freistellung auch wenn du zuhause bist, sondern wie gesagt ein individuelles Besch√§ftigungsverbot in welches du reinf√§llst. Bei einer Freistellung bekommst du vorzeitig Geld von der Krankenkasse und so muss dich der Arbeitgeber weiter bezahlen ist also ein gro√üer Unterschied. Fr√ľhzeitigen Mutterschutz (√ľber die KK) bekommt man heutzutage sehr schwer daf√ľr muss 1 von 10 Indikatoren erf√ľllt sein, findet man alles online.

    Man kann in dem Fall nur probieren √ľber den Amtsarzt eine individuelle Freistellung zu bekommen da braucht man aber auch sehr gute Gr√ľnde.
  • bearbeitet 6. 11. 2020, 15:01
    @jennyrr so ganz ist das nicht
    Bei der Freistellung durch den AG muss dieser den Lohn weiterzahlen, wenn es nicht möglich ist, dir einen andere, nicht verbotene, Arbeit zu geben, weil er z.B. einfach nichts anderes hat
    Damit hat die KK aber rein garnichts zu tun
    Beim vorzeitigen Mutterschutz zahlt die KK das Wochengeld
    So wie geschildert, gibt es allerdings keine Grund f√ľr fr√ľhzeitigen Mutterschutz, und somit kann sie der AG freistellen, wenn er das m√∂chte

    @mady21 ich w√ľrde mich an deiner Stelle zuerst an den Betriebsrat wenden, falls dieser nichts bewirken kann, dann mit ihm den Arbeitsinspektor "engagieren", dass dieser sich deinen individuellen Fall ansieht
    MamaLama
  • Ich glaub Corona z√§hlt da leider nicht... sonst m√ľssten ja alle Schwangeren die Kontakt zu vielen verschiedenen Leuten haben, frei gestellt werden...
    und bei dir wird’s wohl so sein, dass sie dich eher auf eine andere Station versetzen.

    Hatte auch enorme Kreislaufprobleme wegen der Maske, gilt aber nicht als Freistellungsgrund weil Kreislaufprobleme generell in einer Schwangerschaft auftreten k√∂nnen ūüôĄ
  • @ParamedicGirl ja das ist bei mir z.B. der Fall aber deklariert ist es als Besch√§ftigungsverbot was ich wei√ü, leider ein extrem kompliziertes Thema aber wie du schon sagst wenn die Fragestellerin eine andere T√§tigkeit zugewiesen bekommen hat ist fr√ľhzeitiger Mutterschutz schwer
  • @mady21 Ich arbeite selbst im KH, hab Patientenkontakt und leider keine Freistellung. Ich hatte √ľberlegt, den Weg √ľber Arbeitsmedizin, Personalvertretung,... zu gehen. Aber ich habe da eher die Bef√ľrchtung, dass ich mich mehr √§rgern w√ľrde,als dass es zum Erfolg f√ľhren w√ľrde. Ich k√§mpfe mit der Make auch immer mit √úbelkeit, Kreislaufproblemen und das viele Stehen dazu f√ľhrt nun auch zu Schmerzen im Becken. Ich habe allerdings nur noch 6Wochen, daher bin ich immer wieder im Krankenstand,wenn die Schmerzen schlimmer werden und dann arbeite ich wieder...
    Wenn du aber die Energie hast,frag bei der Personalvertretung, Arbeitsmedizin,... nach. W√ľrde jeder schwangeren,die im Gesundheitsbereich arbeitet w√ľnschen, dass es normal sein sollte, dass sie freigestellt werden. Alles Gute!
    Julchen1
  • Julchen1Julchen1

    3,774

    bearbeitet 6. 11. 2020, 17:13
    Hey!
    Arbeite als Krankenschwester in einer Notaufnahme also hab ich t√§glich direkten Kontakt mit Covid Patienten o. √Ą "Infekti√∂sen"
    Als ich Anfang Juli meine SS verk√ľndete wurde mit von der Pflegedienstleitung und von der Betriebs√§rztin eindringlich erkl√§rt dass ich keinen Patientenkontakt haben darf, ich darf keine FFP2 Masken tragen (welche in unserem Bereich aber obligat sind).... Und generell darf ich gar nix mehr.
    Auf meine Frage hin ob ich nicht freigestellt werde meinten sie Nein, ich kann mich 8h am Tag in einem B√ľro verkriechen und "D√§umchen drehen" aber es gibt keine Freistellung.
    Habe mich dann bei der AK informiert welche mir sagte dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer freistellen muss wenn er ihm keine f√ľr sein Berufsbild sinnvolle Arbeit zuteilen kann. So w√§rs bei mir auch gewesen, aber nachdem ich 18 Wochen Urlaub hatte zwangen sie mich gleich mal dazu Urlaub abzubauen.
    Seit der 22. Ssw bin ich in Fr√ľhkarenz wegen Placenta Praevia, ansonsten h√§tte ich keine Chance gehabt. ūüė¨
  • @jennyrr generell ist das ganze sehr kompliziert
    Wie auch @julchen1 schon geschrieben hat, muss der AG einen auch freistellen, wenn er keine sinnvolle T√§tigkeit hat f√ľr das Berufsbild
    Ist halt dann eine Freistellung aufgrund von Tätigkeitsmangel
    Aber ja, ich mach bei mir in der Arbeit nur Idiotenaufgaben, die teilweise so garnichts mit meinem Berufsbild zu tun haben, aber ich machs halt trotzdem, weil ich froh bin, wenn ich nicht den ganzen Tag zuhause sitze
    Noch dazu muss die Arbeiten irgendwer machen, und bevor es dann die tun, die eh wichtigere Dinge zu tun haben, die aber nur sehr wenige machen können, nimm ich ihnen auch gern die Arbeit ab
    Wir sind aber auch eine gro√üe Familie in der Arbeit, wo sowas f√ľr uns alle auch selbstverst√§ndlich ist, dass man auch selbst mal in den sauren Apfel bei√üt
    Ob ich eine zweite Schwangerschaft mal mit solchen Arbeiten √ľberstehe wei√ü ich noch nicht ūüėā
  • @mady21 das richtige w√§re Freistellung durch den AG wenn sie dir keine angemessene Arbeitsstelle geben k√∂nnen und nicht vorzeitiger Mutterschutz. Vielleicht kannst du mit dem Arbeitsinspektorat oder der Betriebs√§rztin reden?
  • Ich w√ľrde auch meinen die Covid-Station wirst du nicht akzeptieren m√ľssen, eine Versetzung auf eine andere Station wo du dann administrative Aufgaben machst vermutlich schon...
    MamaLama
  • Hallo!

    Ich bin ebenfalls Krankenschwester und bei uns brach kurz bevor ich in den Mutterschutz ging (Februar 2020) eine Influenzaepidemie aus.. ich wurde sofort von meinem Arbeitgeber freigestellt, auch meine Gyn√§kologin meinte dass das der Arbeitgeber zu tun hat, da die Arbeit f√ľr mich als Schwangere aufgrund dessen nicht mehr zumutbar war. Meine Arbeitskollegin ist ebenfalls schwanger und sie hat mir berichtet, dass auch die von unserem Arbeitgeber freigestellt wird. In unsrem Haus gibt es die Order f√ľr Schwangere, in der jetzigen Situation mit Corona.

    Ich glaub der/die Arbeitsmediziner/in bei euch k√∂nnte vielleicht auch eine Ansprechperson sein !? ūüėä

    Geld bekam ich damals weiterhin durch den Arbeitgeber nat√ľrlich ..
    MamaLama
  • Ich bin auch Krankenschwester u wurde wegen Corona nicht freigestellt. Hab aber dann Blutungen bekommen u da ich schon eine Fehlgeburt hatte, hat mich mein Frauenarzt dann in der 16. Woche in Mutterschutz geschickt.
  • Wie ist denn das aktuell mit der Freistellung,jetzt gibts da ja ein neues Gesetz und spezielle Berufsgruppen werden freigestellt.Ich arbeite als Dekorateurin im M√∂belhaus,und das ist ein k√∂rperlich anstrengender Job,ich muss nicht nur dekorieren,sondern streichen,tapezieren, Kleinm√∂bel,Rollos,Lampen montieren.Weiters bin ich da ja in der Filiale und hab viel Kundenkontakt und geh durchschnittlich 12000 Schritte am Tag.Jetzt ist zwar eh Lockdown,und ich bin bis Ende J√§nner in Kurzarbeit, aber momentan geht es mir so schlecht und wenn das nicht besser wird w√§rs mir lieber ich werd freigestellt. Ich hab seit fast 2 Wochen extreme Kreuzschmerzen,Kopfschmerzen hab ich oft und bin st√§ndig verk√ľhlt und k√∂nnte Tag und Nacht schlafen,das ist mir auch zu gef√§hrlich wegen Autofahren,weil ich eine Stunde Autobahn fahre und ja mit √úbelkeit hab ich auch noch zeitweise zu k√§mpfen.Meint ihr ich habe eine Chance auf Freistellung und was genau muss man daf√ľr machen.Kann das die Frauen√§rztin genehmigen?Ach ja und mit Mundschutz tragen nehmen es die Mitarbeiter und Chef! Auch nicht so genau,von Abstand red ich gar nicht...
  • Da wirst du mit deinem Job in die derzeitige Bestimmung nicht fallen. Das betrifft nur Berufe mit engem K√∂rperkontakt,wie im Gesundheitswesen,... Schau aber, was du √ľberhaupt noch machen darfst, dein Arbeitgeber muss dir Arbeiten geben,die im MuSchu Gesetz erlaubt sind. Deine derzeitigen Beschwerden begr√ľnden nur einen Krankenstand, aber ich w√ľrde mir an deiner Stelle die Homepage vom Arbeitsinspektorat durchlesen und dich ggf von der Arbeiterkammer beraten lassen. Alles Gute!
    Chiefeve1985MamaLama
  • Ich dachte dass trifft auch auf Berufsgruppen mit viel Kundenkontakt zu,ja ansonsten wie gesagt,bis 18.1 ist sowieso Lockdown,ich hab noch sehr viel Urlaub und bin bis Ende J√§nner in Kurzarbeit,und wenn die Hygiene Massnahmen nicht ordnungsgem√§√ü eingehalten werden, dann werde ich es weiterhin mit Kurzarbeit,Krankenstand und Urlaub √ľberbr√ľcken,fertig!
  • @lisi2015 ich warte mal meinen n√§chsten Termin bei meiner √Ąrztin ab,und den Lockdown, vielleicht geht es mir dann besser bzw.werd ich vor√ľbergehend freigestellt, man muss dazu sagen ich hatte davor auch 3 Fehlgeburten,die letzte im ersten Volllockdown nach eine von mir vermuteten Corona Erkrankung,ich geh bestimmt kein Risiko mehr ein,ansonsten ja werd ich deine Tipps beherzigen und mich von der Arbeiterkammer beraten lassen.
  • MamaLamaMamaLama

    1,687

    bearbeitet 28. 12. 2020, 14:07
    falscher thread.
  • @Chiefeve1985 : das neue Gesetz besagt unter anderem dass der Arbeitgeber dir einen Arbeitsplatz zur Verf√ľgung stellen muss wo du keinen Kundenkontakt hast. Wenn er das nicht kann muss der Arbeitgeber dich freistellen und er hat die M√∂glichkeit die Kosten von der Krankenkasse zur√ľck zu fordern.

    Der Arzt muss nur die Schwangerschaft bestätigen, hat also mit dieser neuen Form der Freistellung nix zu tun.
    F√ľr die medizinische Freistellung, die der FA ausstellen kann gilt nach wie vor die Liste mit den medizinischen Indikationen.
    Da bei dir kein Listengrund besteht wird das nicht gehen.

    Wenn dein Arbeitgeber dir erm√∂glichen kann, dass du keinen Kundenkontakt hast, wirst du auch nicht freigestellt (ausser dein Arbeitgeber macht es trotzdem entweder auf eigene Kosten oder er holt sich das Geld trotzdem von der KK retour). An die Mutterschutzrichtlinien muss er sich aber so oder so halten. Also keine FFP2-Maske, Max 9 Stunden pro Tag, Max 40 Stunden pro Woche, M√∂glichkeit f√ľr Pausen, M√∂glichkeit zum Hinsetzen, keine √úberstunden usw.

    Im Endeffekt musst du mit deinem Arbeitgeber eine Lösung finden.
  • @Lavazza1984 mein Chef macht halt genau das falsche f√ľr mich. Am 21.12 haben wir eine neue Filiale er√∂ffnet, ich musste Kunden ansprechen und Bonuskarten Antr√§ge ausf√ľllen lassen und Werbegeschenke verteilen, war weder durch Plexiglas Wand gesch√ľtzt oder sonst irgendwas, zwischen mir und den Kunden war nur ein Bartisch auf dem sie auch die Antr√§ge ausf√ľllen, ich konnte die 2 m Abstand nicht einhalten. Weiters nehmen es weder der Chef noch viele Mitarbeiter mit der Maske so genau, vor allem vor 9:0,wo das Gesch√§ft √∂ffnet. Vorher laufen viele ohne Maske herum bzw teilweise unter der Nase, vom Abstand Red ich gar nicht. Ich geh in meinen Pausen immer raus, in der Mittagspause auf den Parkplatz in mein Auto. Was ich wei√ü, wird es nach dem Lockdown nur noch erlaubt sein mit FFP2 Maske im Handel, soll man als Schwangere gar nicht mehr nehmen.
  • @Chiefeve1985 Dann druck deinen Chef den papierkram aus und leg ihm den auf den Tisch ...
  • @Chiefeve1985 : das ist jetzt seit Mitte Dezember Gesetz und da muss sich dein Chef auch daran halten (ob er will oder nicht).
  • Hallo an alle! ich habe auch eine Frage bzgl. vorzeitigen Mutterschutz aufgrund COVID.
    Ich werde ab der 16.SSW in den fr√ľhzeitigen Mutterschutz geschickt. Grund daf√ľr ist, dass mein Arbeitgeber mir die Sicherheit (arbeite in einem Krankenhaus) aufgrund der Corona Krise nicht geben kann. Mir geht es aber gesundheitlich super und m√∂chte arbeiten. Nun hat mir eine Freundin √ľber ihre Firma einen Minijob im home office angeboten. Wei√ü jemand von euch ob man im fr√ľhzeitigen Mutterschutz einer gerinff√ľgigen T√§tigkeit nachgehen darf? Vielleicht kennt sich jemand von euch damit aus? lg
  • @kiki0306 das ist dann kein fr√ľhzeitiger Mutterschutz, sondern Freistellung durch deinen Arbeitgeber und dieser bezahlt dich weiterhin. Bei einer anderen Besch√§ftigung nehme ich an, dass du somit sein OK br√§uchtest‚Ķ

    Fr√ľhzeitiger Mutterschutz ist immer aufgrund einer medizinischen Begr√ľndung und hat ein Besch√§ftigungsverbot zum Schutz von Mutter/Kind zur Folge. Da bezahlt dann die GKK Wochengeld.
  • Wenn er dich freistellt (er wird kaum deinen Arzt dazu bringen k√∂nnen, dich ohne medizinische Gr√ľnde in den fr√ľhzeitigen Mutterschutz zu schicken) muss er vermutlich auch einer andere Besch√§ftigung zustimmen. Was steht in deinem Dienstvertrag zwecks anderer Besch√§ftigung?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum