Baby nimmt nicht genügend zu! - Erfahrungen

bearbeitet 2. November, 21:20 in Ernährung & Stillen
Hallo,

ich schreibe zu dem Thema weil ich mir den Kopf darüber zerbreche und hoffe dass es dem ein oder anderen auch so gegangen ist bzw. hoffe ich auf positive Ausgänge.

Ich mach mir Sorgen und es ärgert und stresst mich, dass es nicht gut funktioniert, das hat heute auch schon zu einem großen Krach mit meinem Mann geführt, weil er meinte wenn ich mich so stresse ist es logisch, dass die Milch gehemmt ist - ich soll mich entspannen🙄

Unsere kleine Maus ist heute 6 Wochen alt.
Sie wurde bei 39+0 mit 3010g geboren und hatte bei der Entlassung aus dem Spital 2880g (hat dabei zwei Tage wieder zugenommen).
Zwei Wochen nach der Geburt war die Hebamme zur Kontrolle und da hatte sie dann bereits 3080g, hat also weiter brav zugenommen.

Heute waren wir beim Kinderarzt und sie hat nur 3400g, somit in 4 Wochen nur 300g zugenommen, was einen deutlichen Abfall in der Perzentile bedeutet.
Der Arzt hat empfohlen zuzufüttern wenn es in den nächsten 1-2 Wochen nicht besser wird.
Wir haben heute in der Praxis vor und nach dem Stillen gewogen, da hätte sie ca nur 30ml getrunken; wobei ich finde dass die Messung nicht 100% das IST widerspiegeln kann weil sie mir dabei eingeschlafen ist. Wenn sie wach ist trinkt sie sicher mehr.

Wir treffen uns morgen mit unserer Hebamme, weil ich möchte ungern zufüttern, da ich der Meinung bin dass man mit der richtigen Taktik auf jeden Fall genug Milch haben kann. Mir geht es eher um die Ursachenforschung warum sie plötzlich nicht mehr gut zunimmt wie am Anfang.
Ich trinke jetzt wieder seit einigen Tagen Stilltee und habe heute mit den Bockshornklee Kapseln begonnen und pumpe seit drei Tagen wieder zusätzlich um die Brust anzuregen. Beim Pumpen kommen jedoch auch nur ca 20-30ml insgesamt.

Sie macht immer einen satten und zufriedenen Eindruck und hört auch öfter selber zum Trinken auf, dazu meinte der Arzt dass sie es einfach nicht anders gewohnt ist als gerade soviel zu bekommen wie sie braucht. Sie trinkt regelmäßig und teilweise auch sehr lange und ich habe immer versucht sie häufig anzulegen.

War von euren Kindern eines zuerst sehr dünn und hat schlecht zugenommen und hat das (ohne Zufüttern) wieder aufgeholt?

Natürlich würde ich zufüttern wenn es gar nicht anders geht, aber ich möchte gerne vorher alles probieren um weiter voll stillen zu können.

Lg

Kommentare

  • bearbeitet 2. November, 21:17
    Hallo,

    Wir hatten exakt dasselbe Problem.

    Es ging los als mein Sohn 12 Wochen war und mit 16 Wochen war er unter der 3. Perzentile.

    Er war immer zufrieden und hat super geschlafen, also hätte nicht gemerkt dass er hungrig war.

    Ich hab am Stillen unbedingt festhalten wollen, gepumpt wie eine blöde und mich wahnsinnig gestresst.
    Mit 16 Wochen hatte er ein wenig zugenommen - leider zu wenig. Ich begann Pre zuzufüttern und er hat in 1 Monat über 1 Kilo zugelegt, nach 6 Wochen alles komplett aufgeholt und war wieder auf seiner Perzentile.
    Leider hat er sich dadurch abgestillt... ein wenig Einschlafstillen gab es noch, aber nach 2 Monaten war es dann vorbei 😓

    Bei uns war es genau beim 1. Lockdown, es gab keine Hausbesuche und daher hab ich leider kaum Hilfe bekommen.

    Ich kann dir nur raten dir eint Stillberaterin Nachhause zu holen. Ich hab alles durch mit Ernährung, Bockshornklee, Stilltee... am Ende spielt die Psyche eine große Rolle, bei mir wurde es immer weniger Milch je kritischer sein Gewicht wurde.
    Wenn es nicht anders geht: es gibt schlimmeres als zufüttern. Ich hab so viel geweint und wollte gern richtig lang stillen. Aber Flasche hat auch Vorteile. Die Verbindung des Babies zum Papa wurde richtig stark dadurch. Und ich gebe - bis heute - die Flasche so als würde ich stillen mit Ruhe, kuscheln, Baby im Arm. Also auch Flasche füttern kann man bindungsorientiert.

    Ich wünsche euch alles alles Gute ❤️ Ich weiß wie man sich fühlt, sorgt und wie schwer es ist!
  • Also ohne Zufüttern gings bei uns leider nicht, aber wir haben nur wenig zugefüttert. Am Anfang mittels Spritze und dann aber auch mit Flasche (aber mit Muttermilchsaugern). Nach ca. 2 Monaten konnten wir mit dem Zufüttern aufhören. 😌

    Bockshornklee ist super...hat mir damals auch gut geholfen. Dann Abpumpen auch (aber immer nach dem Stillen!)...da hab ich auch nie viel rausgekriegt, aber es stimuliert die Brüste einfach zusätzlich und regt die Milchbildung an. Und dann eben Anlegen, Anlegen, Anlegen!
    Und dieses Wiegen vorm Stillen und danach gilt als veraltet und würd ich nicht wirklich ernst nehmen! 😌

    Alles Gute!!!
  • Nina_1Nina_1

    2,169

    bearbeitet 2. November, 22:23
    Also ich habe grad das gleiche Problem, habe aber angefangen zuzufüttern, weil ich durch Muttermilch füttern nach dem stillen drauf gekommen bin, dass mein Sohn sich einfach net satt isst an der Brust, weil er anscheinend zu faul ist, weiter zu saugen und dann einfach aufhört, obwohl er nicht satt ist ...
    Und dadurch hat sich natürlich auch meine Milchproduktion runter gedrosselt, weil er noe „ausgetrunken“ hat und somit meiner Brust signalisiert wurde es wird nicht so viel gebraucht, denn am Anfang hatte ich definitiv genug Milch - bin eigentlich wie bei meinem 1. Sohn übergegangen vor lauter Milch...

    Seitdem ich zufüttere (nur so viel wie ich muss - wir stillen noch und ich füttere auch Muttermilch zu) nimmt er brav zu und isst sich auch wieder satt ...

    Habe mich am Anfang auch sehr gestresst, weil ich auch nur stillen wollte wie bei meinem ersten Kind, aber scheint anscheinend net möglich, und es gibt echt schlimmeres als zuzufüttern.
    Mir war es dann einfach nur wichtig, dass mein Sohn endlich satt wird und habe mein „Bedürfnis“ nach Voll-Stillen hinten an gestellt ...

    Aber es ist sicher möglich wieder voll zu stillen und nur kurz zuzufüttern, so wie @talia56 schreibt.

    Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!
  • Meine Kleine hatte auch eine Zeit wo sie sehr wenig zugenommen hat und ich in Panik verfallen bin. Beim Abpumpen hatte ich außer in der Früh auch nie wirklich viel.

    Und mein Mäuschen ist ständig eingeschlafen dabei, hatte im KH das Problem auch schon und dort hat mir eine tolle Stillberaterin den Tipp mit Brust ausstreichen gezeigt. Also während sie trinkt bzw sobald sie eingeschlafen ist und die Brust noch im Mund hat, die Milch in ihren Mund streichen. Ein paar Mal und sie hat wieder von selber gesaugt.

    Und ich habe wirklich JEDE Stunde angelegt unter Tags auch wenn sie keinen offensichtlichen Hunger hatte. Sie hat zwar dann nie lange getrunken, aber immerhin ein bisschen. Und über den Tag verteilt dann eben viel.

    Sie ist inzwischen 10 Monate und wird noch immer voll gestillt, Brei ist nicht so lecker 😅
  • Baux87Baux87

    1,623

    bearbeitet 3. November, 07:59
    Ich musste auch ab der 7. Woche immer wieder mal zufüttern, weil unser Kleiner nur 400g von der Geburt bis zur ersten MuKi-Pass-Untersuchung zugenommen hat; hat bei uns ganz gut mit Flasche und Pre funktioniert. Hatten dann zwar Phasen ohne Zufüttern, aber ganz weg gebracht haben wir’s nicht. Am Anfang war ich sehr enttäuscht und es hat mich irgendwie geärgert. Aber mit der Zeit fand ich’s ok und so konnte zwischendurch auch mal Papa oder Oma den Kleinen nehmen.

    Unser Kleiner war auch ganz leicht zufrieden zu stellen- dem war’s halt genug wenn sein Magen nicht mehr knurrte und war daher auch nicht so der wilde Trinker.
    Er ist auch jetzt mit bald 3 Jahren noch ein recht schlechter Esser - aber ich war als Baby/Kleinkind ganz gleich.

    Meine Kleine ist jetzt ganz anders - sie trinkt gefühlt wie eine Milchpumpe, am liebsten rund um die Uhr und immer bis sie bummvoll ist. Dementsprechend hab ich diesmal um einiges mehr Milch. Nur diesmal hab ich kein schlechtes Gewissen mehr wenn ich Zufüttern „muss“; ein paar Mal hab ich ihr ein paar ml gemacht weil es einfach nicht mehr ging und ihr scheinbar genau die paar Tropfen gefehlt haben

    Probier es so, wie es für dich passt und Stress dich nicht zu viel!
  • Mein großer Sohn hatte damals erst mit 4 Wochen sein Geburtsgewicht wieder erreicht, wirkte eigentlich auch immer zufrieden und satt.
    War dann bei der Stilberatung im Krankenhaus und dort wurde mir erklärt dass meine Milch zu wenig nahrhaft sei.
    Sie hat mir empfohlen mit Pre zuzufüttern und das hat super geklappt.
    Hab auch Bockshornkleekapseln genommen und halt alles gemacht was sonst noch gut milchbildend wirkt.
    Ich hab ihn 5 Monate lang teilgestillt und war völlig zufrieden damit. Kein Stress mehr und ein zufriedenes Baby. 😍
    Jetzt ist er 10 Jahre, immer noch eher klein und zart, aber kerngesund und dass ist doch das Wichtigste.
    Es gibt einfach Kinder die keine kleinen Wonneproppen sind
  • Hallo,

    Wir hatten das selbe Problem und auch daheim eine kleine Diskussion zwischen papa und mit. (Schwimu hat sich auch eingemischt) ich hab mich dann zurückgezogen, versucht mich zu entspannen und mir keinen Stress zu machen. Habe dann auch für mich selbst entschieden, es weiterhin stressfrei zu probieren und wenn es nicht funktioniert habe ich die Tatsache akzeptiert dass ich zufüttern muss. Tipps von allen anderen habe ich ausgeblendet und auf meinen Bauch gehört. Und schwups, alles hat funktioniert... ich habe dann bis zu 1 Jahr problemlos gestillt ☺️
    Also positiv denken und lass dich nicht Stressen :)
  • Danke für eure Nachrichten :)

    Wir waren am Dienstag bei unserer Hebamme und haben nochmal alles durchbesprochen um das Ruder herumzureissen.
    Stille jetzt wieder alle 2 bis max. 3 Stunden und pumpe anschließend noch ab, da kommt jetzt mittlerweile auch etwas mehr dabei raus.
    Meine Brüste fühlen sich auch wieder etwas praller und fester an.
    Zusätzlich nehme ich 3x täglich 3 Bockshornskleesamenkapseln und trinke einen in der Apotheke zusammengestellten Tee, meine Kleine bekommt Globuli um ihren Hunger mehr anzuregen.

    Ich bin guter Dinge, dass wir das mit meiner Hebamme hinbekommen und blicke zuversichtlich nach vorne!
    itchifyBaux87Talia56
  • Na das hört sich doch nach einem Plan an! Denke an euch und halte euch die Daumen dass alles besser wird :)
  • @petra_pa

    Vielen lieben Dank! Ich versuche möglichst entspannt zu sein und mich nicht selbst noch zu stressen, man will ja auch nur das Beste!
  • @sunshine93 welche Kapseln nimmst du? War heute in 2 Apotheken und keine konnte mir was geben bzw. empfehlen... Hauptsache die eine hat gemeint bei ihr hat Tee vollkommen gereicht... 🤬 Meine Hebamme meinte ich soll die Kapseln einfach in der Apotheke kaufen - wäre dankbar für Marke oder so...
    Gefüttert wird jetzt eh mit Pre, aber dachte ich probiere jetzt daheim nochmals, damit er bei mir bisschen Naschen kann, weil Andocken würde er perfekt 🤔
  • @krü;mel05

    Bockshornkleesamenkapseln von FBK Pharma :)
  • @sunshine93 Wie geht es euch so ?
  • @petra_pa

    Lieb dass du fragst :)
    Es hat alles sehr gut angeschlagen, ich habe sehr schnell gemerkt dass die Brüste wieder praller werden.
    Habe so viel wie möglich vom abgepumpten auch noch mit Spritze zugefüttert und sie auch wirklich sehr engmaschig angelegt (in der Nacht gar nicht so leicht wenn sie hundemüde ist)
    Die Maus hat dann innerhalb von 8 Tagen 220g zugenommen, der Arzt war auch zufrieden damit.

    Jetzt sind seit dem Arztbesuch weitere 10 Tage vergangen und sie hat bis heute ca. 350g zugenommen, am Mittwoch sind wir wieder beim Kinderarzt bis dahin hoffe ich noch auf das ein oder andere Gramm mehr.

    Ihre Verdauung dürfte jetzt auch super in Schwung sein, wir sind von ca alle 3 Tage Stuhlgang zu täglichen Stuhlgang, manchmal sogar mehrmals gewechselt.

    Bin sehr zufrieden und hoffe es klappt weiterhin so gut☺️
    itchifyTalia56
  • @sunshine93👏; weiter so 👏
    Freut mich sehr zu lesen, dass es euch gut geht 😀
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum