Windei- Fehlgeburt

Hallo zusammen!

Leider ist mein Thema nicht so positiv aber vielleicht bekomme ich hier Rückmeldungen die mich etwas positiver in die Zukunft blicken lassen.

Ich bin 30 und hatte vorigen Freitag eine Fehlgeburt aufgrund eines Windeis.

Hatte jemand von euch auch die Erfahrung und wurde dann relativ schnell wieder schwanger?

Liebe Grüße

Kommentare

  • Ich hatte auch ein windei (im 4. üz geklappt) und dann einen natürlichen abgang. Dann hat es 10 üz gedauert bis ich wieder schwanger war. Der kleine ist jetzt scgon 2 geworden.
    Es gibt hier im babyforum aber viele die nach einer FG generell sehr schnell - manche sogar im 1. Üz - wieder schwanger wurden
    Also kopf hoch!!!! 😘
  • Wenn du damit leere fruchthülle meinst.
    Ja hatte ich letzten sommer... Ist immer bisschen gewachsen hcg stieg aber zu langsam und dann halt curettage. Ich wollte nicht noch länger warten und umtun... Und dann vielleicht noch urlaub (der als ablenkung gold wert war) absagen müssen.
    Es war nicht einfach auch wenn nie ein baby zu sehen war...

    Schwanger wurde ich leider erst genau ein jahr später wieder. Also von dem letzten start ausgesehen. Hab jetzt den selben ET nur 2021 statt 2020 😁
    Ich denke es hatte dazwischen schon 2x geklappt aber ist jeweil mit ner stärkeren mens 3 tage überfällig abgegangen. Da ich aber nicht gerne früh teste weiß ich es halt nicht. Ist nur n gefühl.
    Dieses mal aber jetzt fast 14+0 ❤😁

    Es wird ganz sicher auch bei dir bald wieder klappen und alles gut werden!! Lass dir zeit zum erholen und wenn dein körper soweit ist wird es wieder klappen.
    Mit hat die ärztin im kh gesagt "sie wissen nun wenigstens sie können schwanger werden! Da sind sie vielen einen schritt vorraus."
    Fand es damals so seltsam aber im nachhinein hat sie völlig recht. Ne fehlgeburt gehört leider zum leben dazu... Auch wenn es extrem weh tut selisch.
  • Danke für eure lieben Worte!

    Ich hätte einfach gar nicht damit gerechnet.

    Im Moment fühle ich mich immer irgendwie ein bisschen schuldig. Obwohl meine FA und auch meine Familie sagen das hat mit mir nichts zu tun. Aber irgendwie ist das Gefühl doch immer wieder da.
  • Eine Freundin von mir wollte es bald darauf wieder versuchen und hat dann schnell geklappt.
    Ich hatte eine Fehlgeburt, kein Windei, und wurde nach sechs Wochen wieder schwanger.
    Bitte fühl dich nicht schuldig. Da kannst du nun wirklich nix dafür. Trauern ist aber natürlich wichtig! Versuchen, für dich einen Abschluss zu finden wenn die Zeit reif ist, ein Ritual oder ähnliches.
    Alles Gute!
  • Bei mir wars zwar kein Windei, aber eine Fehlgeburt in der 8. Woche im Februar 😢 haben dann kurz pausiert u am 13.5. durfte ich wieder positiv testen u bin jetzt in der 23. Woche :)
  • Ich hatte am 3.1 dieses Jahr eine frühe FG in der 5. Woche, hab dann im zweiten Zyklus danach wieder positiv getestet (der zweite Zyklus war ein Monsterzyklus, da hab ich erst nach über 2 Monaten positiv getestet)

    Meiner Meinung nach ist es das Wichtigste, dass man sich selbst wieder bereit für eine erneute Schwangerschaft fühlt
  • Da habt ihr schon recht. Man muss von sich aus bereit sein. Und das weiß ich auch. Hab nur einfach riesige Angst das es nicht mehr klappt. :-(
  • @tabue grundsätzlich ist es ja schon mal ein gutes Zeichen dass du schwanger werden kannst. Es ist also sehr wahrscheinlich dass du es wieder wirst. Was passiert ist, ist einfach Pech. Kommt vor in der Natur, passiert vielen Frauen. Dass es natürlich schlimm weh tut, verunsichert und verarbeitet werden muss, ist klar. Das braucht Zeit. Der Schmerz wird nie ganz weggehen aber natürlich wird es besser und bald kannst du bestimmt deinem Körper wieder vertrauen. Der hat ja auch eigentlich nix falsch gemacht. Es ist halt grad am Anfang der Schwangerschaft genetisch einfach sehr kompliziert und kleinste Störungen oder Fehler im Genom oder der Zellteilung führen dazu dass die Schwangerschaft nicht weitergeführt wird, um deinen Körper nicht unnötig zu strapazieren. Wie gesagt: unendlich traurig aber leider sinnvoll dass es dazu kommt.
  • Ich hatte kein Windei, sondern einen Missed Abort. Der Embryo ist nicht größer als Anfang 7. SSW geworden. Ende der 11. SSW hatte ich eine natürliche Fehlgeburt.

    Die ersten beiden Zyklen danach waren etwas verlängert, aber immerhin mit Eisprung. Im dritten Zyklus habe ich (vermutlich nach einer sehr / zu späten Einnistung) wieder positiv getestet. Einen Tag nach dem positiven Test kann dann doch noch die Blutung. Im folgenden Zyklus bin ich direkt wieder schwanger geworden und bin jetzt wieder in der 11. SSW.

    Auch wenn im echten Leben nicht viel über Schwangerschaftsverluste gesprochen wird. Das ist leider wirklich häufig. Vor dem Herzschlag 30-50%. Danach 10-20%. Manche Studien gehen davon aus, dass es in Summe mehr Abgänge als Lebendgeburten gibt (also wenn Frühstaborte berücksichtigt werden).

    Das du betroffen warst, ist emotional nicht schön. Das heißt aber nicht, dass mit dir etwas bin nicht stimmt. Leider gehört auch dieser Teil für viele Frauen zum Kinder kriegen dazu. Nachdem es schon mal geklappt hat, stehen deine Chancen sehr gut, dass du bald wieder schwanger wirst. Fühle dich mal in den Arm genommen, wenn du magst. <3
  • Mir ist im Februar/März das gleiche passiert. Ich war in der 7. Woche das erste Mal beim Ultraschall und es war nur eine leere Fruchthöhle zu sehen. Ich wusste sofort, dass etwas nicht stimmt. Die Ärztin hat mich beruhigt und gesagt, dass es schon vorkommen kann, durch eine späte Einnistung oder ich überhaupt noch gar nicht so weit bin. Es war sehr nervenaufreibend, eine Woche später wieder beim Ultraschall, die Fruchthöhle ist um einiges gewachsen, aber wieder ohne Embryo, Blut wurde abgenommen, sogar der Hcg Wert hätte gepasst. Also wieder ein paar Tage gewartet und dann kam erst die endgültige Diagnose..

    Ich wurde dann im Juni wieder schwanger, aber eine Woche später ist es wieder abgegangen.

    Ich drück dir die Daumen, dass es schnell wieder klappt 🍀
  • @tabue Tut mir leid, dass du das auch erleben musstest. Kommt leider wirklich sehr, sehr häufig vor. Ich hab mir darüber auch nie Gedanken gemacht, da ich bei meiner Tochter 2017 reibungslos im 6. ÜZ schwanger wurde und die ganz Schwangerschaft über keine Probleme hatte.

    Ende 2019 wurde ich dann im 1. ÜZ (!!) schwanger und war so froh, mir das ganze "Hibbeln" erspart zu haben. Leider bekam ich in der 7. Woche Blutungen und da wars auch leider vorbei dann. Im KH war der HCG nur mehr bei 24. Daraufhin wurde ich im 2. ÜZ nach der Fehlgeburt wieder schwanger, diese endete in der 5. Woche wieder mit Blutungen in einer Fehlgeburt. Das HCG war am nächsten Tag nur mehr bei 15. Dann dauerte es wieder 2 ÜZ, bis ich wieder schwanger wurde. Diesmal blieb es aber und ich bin jetzt schon in der 24. Woche und dem kleinen Mann geht es wunderbar 💙

    Es kommt, wies kommen muss.
  • Also eigentlich ein Wahnsinn wie oft das passiert. Ich dachte eigentlich ich stecke das ganz gut weg aber es kommt dann doch immer wieder das Gefühl der Traurigkeit.

    Danke euch allen für eure Erfahrungen, es hilft einfach besser damit umzugehen.
  • @tabue Ich finde es ganz schwierig so etwas "wegzustecken". Sollte man meiner Meinung nach auch nicht. Ich hadere jetzt noch oft damit. Aber es gehört jetzt halt zu meiner Geschichte dazu. Sei ruhig traurig und verzweifelt, das darf sein.
  • @Carola9 da hast du recht. Ich tröste mich immer mit dem Gedanken mein Baby hat sich bewusst entschieden zu gehen weil es vl nicht gesund gewesen wäre und das wollte es uns Eltern ersparen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum