Spazieren gehen mit Kleinkind....

Hallo!

Meine Tochter (14 Monate alt) möchte beim spazieren gehen absolut nicht bei mir bleiben. Klar, sie möchte alles entdecken, jeden Stein aufheben und jeden Busch betrachten. Zu 99% gehen wir auch nur in Parks spazieren, wo sie tun und lassen kann was sie möchte.

Heut mussten wir mal einkaufen gehen und sind zu Fuß durchs Dorf gegangen. Wenn ein Auto vorbei fährt, will sie nicht, dass ich ihr die Hand gebe, da lässt sie sich sofort fallen und kriegt einen Wutanfall.. genauso, wenn ich mich vor sie stelle, damit sie nicht vors Auto läuft. Tragen darf man sie schon garnicht.... Also eigentlich ist sowieso alles falsch was man macht....

Aber irgendwann muss sie doch auch lernen, dass sie auf der Straße bei mir bleiben soll. Ich möchte sie auf keinen Fall schimpfen, wenn sie mir die Hand nicht geben will. Habt ihr da Tipps, was ich da noch machen kann, bzw. wie ich ihr das beibringen soll? Soll ich konsequenter sein, auch wenn sie dann ständig wütend ist, oder kommt das irgendwann, je älter sie wird?

Kommentare

  • @cora_o1 naja, ich denke, es gibt gewisse Situationen wo du konsequent sein MUSST. Das ist auf alle Fälle sobald es um die Sicherheit geht. Neben der Starße wird an der Hand gegangen. Du lässt sie ja auch nicht auf die eingeschaltete Herdplatte greiffen, weil sie es unbedingt will und sonst wütend wird....
  • Ich sehe das wie Nadine. Mir geht es gerade so mit Steckdosen. Ich will trotz Sicherung nicht das er reingreift - Wutanfall hin oder her. Es gibt Dinge die sind gefährlich und das muss man eben durchziehen. Versuche mal dich auf ihre Augenhöhe zu begeben und ihr zu erklären warum das jetzt einen gefährliche Situation ist. Auch wenn es nicht so wirkt versteht sie schon du sagst.
  • Probier ein zwischending. Konsequent sein ja, aber bei mir hat geholfen das ich mich in Augenhöhe am gehsteig gehockerlt hab und erkärt hab wie gefährlich es ist...schau wie schnell die autos fahren....können dir weh tun etc etc etc. Kind nicht festhalten, eher eine angedeutete Umarmung(ohne berühren) aber so dass du im Bedarfsfall natürlich zupacken kannst. Meine durften/dürfen durchaus allein gehen. (Sind in wien daheim)
    Am gehsteig bei der Hausmauer und nicht auf der strassenseite. Beim randstein stopp usw.
    Klappt es nicht , konsequent hand oder kinderwagen. Beim rückweg oder etwas später gerne ein neuer versuch.
    Hat auch die zeit gegeben wo ich beide jungs links und rechts unter den arm klemmen musste, weil beide heulend wütend am boden gelegen sind.

    Erwarte nicht das sie von jetzt auf gleich versteht was du von ihr willst. Sowas wie gefahr kennt sie in dem alter noch nicht.
    14 monate ist halt noch sehr jung, geklappt hat es erst mit 2 so richtig bei uns und jetzt mit fast drei geben mir beide jungs freiwillig die hand. Zumindest beim überqueren der Strasse.


    kathi6344
  • @Nasty genau so mach ichs momentan auch 😊 puh, mit 2 Kleinkindern stell ich mir das auch nicht so einfach vor 🥵

    @Nadine_ klar halt ich sie immer von der Straße fern... vielleicht ist das von mir falsch rüber gekommen 🙈 ich möchte auch dass sie immer am Gesteig bleibt, selbst wenn kein auto kommt. Die Straße ist nunmal ne Gefahrenzone. meine bedenken waren nur, ob sie mit 14 Monaten alt genug ist um das alles zu verstehen, oder ob wir weiterhin nur in parks, Einkaufszentren usw bleiben sollten, weil es momentan eh noch keinen sinn hat.... hab dann wiederum Angst, den Zeitpunkt zu verpassen, wo ich ihr das beibringen sollte, bei mir zu bleiben. ich hoffe zu verstehst wie ich das meine 😊
  • @cora_o1 ich würde mit ihr immer wieder üben. Eventuell mal wenn kein "Zeitdruck" dabei ist, also kein Einkauf oder so ansteht. Und wie schon oben beschrieben, ihr erklären warum man da an der Hand gehen muss. Klar, kann sie mit dem Alter das noch nicht so verstehen, aber ich denke man darf nicht unterschätzen, wieviel sie doch schon verstehen. Vielleicht findest du in der Nähe wo eine Schule oder Kindergarzengruppe, die ihr beim auf der Straße gehen beobachten könnt. Dann kannst du ihr auch zeigen, dass es auch andere Kinder so machen. (Gehen ja auch meist in 2er Reihe, weiß aber nicht, wie das jetzt Coronabedingt ist...)
    soso
  • @Nadine_ das mit der Kindergartengruppe ist ja ne gute Idee 😊 danke 🥰 stress mach ich mir sowieso nie wenn die kleine dabei ist 😊
  • delphia680delphia680

    13,774

    bearbeitet 28. August, 12:18
    Du sagst du willst sie an die Hand nehmen wenn ein Auto vorbeifährt. Will sie denn da loslaufen? Oder würde sie neben dir bleiben? Würde es gehen wenn ihr zusammen auf ruhigeren Straßen übt das sie frei gehen darf wenn sie bestimmte Regeln befolgt?

    Meine mittlere hat ein großes Bedürfnis zu zeigen das sie schon "groß" ist. Am Gehweg durften meine schon immer frei gehen- aber ich bin ausnahmslos auf der Straßenseite, sie Innen.
    Ich passe auf wir ein Luchs wer sich wohin bewegt und sie dürfen nur auf der rechten Seite des Gehweges gehen. Ausser bei starkem Verkehr an großen Straßen, da sind die jüngste und manchmal auch die mittlere ohne wenn und aber an meiner Hand wenn ich das ansage.

    Manchmal meckern sie, dann setz ich mich runter und wir schauen uns die Autos an und ich erkläre nochmal die Regeln und das sie in Entfernung x ja eh wieder ohne Hand dürfen. Dann klappt es.

    Funktioniert natürlich nur wenn man kein "FlitzerKind" hat 😉
    Manche flitzen leider dauernd los das ist natürlich schwierig.
  • Manchmal muss man als Mutter auch die böse sein. Das musst du auch aushalten lernen @cora_o1

    Ich hab mir schwer getan deine Aussage oben zu lesen dass du nicht schimpfen möchtest. Sicherheit geht vor. Wenn es nicht klappt, sollst und musst Du bei dem Thema schimpfen!! Das macht dich zu einer besseren Mutter, nicht zu einer schlechteren.
    Clarissa
  • @delphia680 wenn ich ihre hand nehmen will, läuft sie entweder weg, oder wirft sich auf den Boden und kriegt einen wutanfall 🙈 also sie ist definitiv so ein "flitzerkind" wie du es beschreibst 😂

    @kea ja das ist klar, manchmal lässt sichs eh nicht vermeiden...
  • Meine Tochter hat das auch gemacht u ja ich musste da auch mit ihr „schimpfen“. Schimpfen heisst ja nicht dass man böse ist, aber Kinder brauchen auch Grenzen :)
  • saaisaai

    874

    bearbeitet 28. August, 14:53
    Ich hab immer erklärt dass auf Straßen/Parkplätzen die Hand zu geben ist und das durchgesetzt. Mit der Option, sonst getragen zu werden. Natürlich gibt es Protest aber da musste mein Kind durch. Wutanfälle gibt's natürlich auch, geht vorbei.
    Viel zu groß war mir das Risiko. Und wie du sagst: oft genug auf Grünflächen frei laufen lassen. :D klingt wie bei einem Hund jetzt :D
  • Wenn sie sich schwer tut damit glaub ich dass es für sie leichter ist wenn du bei dieser Regel konsequent bist. Auf der Straße wird an der Hand gegangen. Immer und ohne Ausnahme.

    Wenn sie einmal an der Hand gehen muss und das nächste mal nicht und dann kurz schon und dann wieder nicht... das ist sehr schwer für zu verstehen mit 14 Monaten.

    Wenn sie zum wegrennen tendiert würd ich sie sowieso immer an die Hand nehmen. Das kann echt gefährlich sein. Eines meiner Kinder ist mal vor einem Auto über die Straße gelaufen. Gottseidank ist nichts passiert; aber es hätte schlimm ausgehen können. Er hat auf der anderen Straßenseite was gesehen - keine Ahnung mehr was. Und er hat in der Situation vollkommen vergessen dass da eine Straße dazwischen ist. Ich bin direkt neben ihm gestanden aber ich hab ihn nimma erwischt.

    Bei uns hat es geholfen den Kindern „stopp“ beizubringen. Das verwenden wir nur wenn sie stehen bleiben müssen, egal wo sie sind und was sie grad machen. Wenn man das ein bisschen übt reagieren sie dann bei gefährlichen Situationen auch automatisch und bleiben stehen.

    Noch ein Tipp ist übrigens, spiel nicht mit ihr fangen. Sollte sie doch mal in einer gefährlich Situation weglaufen und du rennst hinterher, dann interpretiert sie das wenigstens nicht als Spiel und bleibt vielleicht stehen wenn du schockiert schreist.
  • Ich habe in diesem Alter ca immer ganz konsequent gesagt, dass sie mir auf der Straße immer die Hand geben muss. Auch bei uns hat es Wutanfälle gegeben. Da muss man als Mama durch. Da Straßen nun mal gefährlich sind, bin ich da sehr streng geblieben. Ich hab immer wieder wenn sie sich losgerissen hat ganz streng gesagt :“E., nein, das ist eine Straße, die ist gefährlich. Da musst du immer die Hand geben!“
    Nach 1-2 Monaten hat sie das verstanden. Sie ist dann (meistens) von sich aus stehen geblieben und hat nach meinet Hand verlangt. Da gibt sie nun ganz streng den Befehl „Hand haben!“ 😂 natürlich gibt es auch jetzt noch Situationen wo sie sich einfach auf den Gehsteig setzt und mit Steinchen spielen will oder irgendwas in dieser Art. Da muss ich mich auch in Geduld üben. Wenn sie sich am Gehsteig losreißen will, dann bin ich immer noch konsequent. Und wenn sie mir partout nicht die Hand geben will, dann muss sie in den Wagen oder sie wird getragen (mein Rücken dankt es mir nicht). Und ja, da wehrt sie sich. Ich versuchs ihr dann zu erklären.
    Aber das sind eher seltene Momente wo sie nicht an der Hand geht.
  • Chaoskeks90Chaoskeks90

    8,132

    bearbeitet 28. August, 23:42
    einfach den wutanfall ignorieren und an die Hand nehmen. funktioniert das nicht, wird getragen oder ab ins wagerl.

    da geht's nicht darum, dass man dem Kind den Willen nimmt.. es soll einfach nichts schlimmes passieren.

    Auch sowas müssen Kinder lernen und da muss man als Elternteil auch einfach mal konsequent ignorant sein, tief durchatmen, und sein Ding machen.


    meine kleine war bzw ist momentan wieder so. aktuell ists ganz witzig mit stehen bleiben, wegen was auch immer Zicken, mich anschauen und dann genau in die richtung laufen, in die sie nicht darf.. nämlich die Straße - sie weiß mit ihren 1,5 jahren, dass sie da nicht hin darf, dass warum versteht sie sicher nicht, aber das "nein" und somit das Verbot sehr wohl. und das in Wien, wos für Erwachsene tlw schon net ungefährlich is.

    da heißts ab in den Kinderwagen - kann sie sich noch so sehr aufführen, mich hauen, kreischen, schreien, treten, hysterieren. Da können mich noch so viele Leute böse anschauen, anmaulen, deuten..

    Alles egal, gerade auf der Straße muss man so bald wie möglich diverse konsequente "Regeln" einführen.

    Straße = Hand
    unbekannte Strecke = Hand
    Geschäft = Hand (oder wagen, je nachdem)
    bleibt sie stehen und bockt/hysteriert/dreht um/rennt weg, weil ihr die Richtung nicht gefällt = Hand oder Wagerl
    weglaufen allgemein = Hand oder Wagerl (90%wagerl)

    das selbe bei Hunden, Radfahrern und Co.. minimum Hand :/ obs ihr passt oder nicht, lieber hysterisch als am Ende verletzt

    zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr braucht man echt starke Nerven. Und eine konsequente Ader.

    viel Glück, das wird schon 😇
    Risikanna
  • Im Straßenverkehr müssen sie folgen. Wird sonst gefährlich für alle Beteiligten.

    Bei uns klappt das oft gut, wenn er sich am Buggy anhalten darf, wenn er partout nicht drin sitzen oder getragen werden möchte. Aber wenn wir eine Straße queren nehm ich ihn dann meist hoch, oder setz ihn rein und dann passt das für ihn auch.

    Wenn du generell Angst hast, dass sie wütend wird, oder nicht weißt wie du damit umgehen sollst, wenn sie (auf dich) wütend ist, würd ich da mal ansetzen. Denn da wird es wohl noch viele Situationen geben in Zukunft.
    Maggie
  • Ich muss sagen, ich habe in den Alter bewusst Wege gewählt (wenn das bei euch in der Wohnumgebung möglich ist) wo man echt sicher spazieren gehen kann...
    Und umso Älter unser Sohn wurde, desto besser hat er verstanden dass wir ihn vor etwas gefährlichen schützen wollen.
    Das ist alles ein Prozess der ein bisschen dauern kann, lass nur nicht nach...
    Sie muss sich an euer Leben anpassen, nicht umgekehrt, es gibt Regeln die gehören nun mal befolgt..
    Und wenn es um die Sicherheit geht, da schimpfe ich dann schon.. natürlich mit einen anderen Ton als würde ich mit einem 8Jährigen Kind schimpfen, aber ein strenger Ton wirkt da oft sehr viel.

    Also mit den Alter wird es auf jeden Fall besser... 14 Monate ist ja echt noch so mini, mit 18 Monaten schaut die Welt schon wieder ganz anders aus.

    :-)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum