Nach Fehlgeburt noch Flüssigkeit in der Gebärmutter

Hallo ihr Lieben!

Ich bin ganz neu hier und das ist mein erster Beitrag. Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der so ein ähnliches Problem schon hatte und mir weiterhelfen kann.

Ich hatte letzte Woche eine Fehlgeburt (Missed Abortion), welche ich zuhause mit Medikamente eingeleitet habe. Ich wäre in der 11. SSW gewesen, der Embryo war lt Ultraschall jedoch erst bei Woche 6, es war kein Herzschlag zu sehen und die Entwicklung war die ganze SS über sehr langsam und verzögert.

Dadurch, dass die SS noch recht klein/früh war, waren die Schmerzen und die Blutung bei der FG nicht allzu schlimm (zum Glück). Ich hatte gestern dann einen Kontrolltermin bei meiner FA die mir gesagt hat, dass noch etwas Flüssigkeit in der Gebärmutter zu sehen ist, diese jedoch wahrscheinlich von alleine abgeht (als Zwischenblutung) oder bei der nächsten Periode. Ich solle meine nächste Periode abwarten und dann nochmals zu ihr zur Kontrolle kommen, bevor wir wieder mit dem "üben" loslegen.

Nun ist es jedoch so, dass ich heute eine leichte Blutung habe. Meine Periode kann das noch nicht sein, dafür wäre es noch zu früh, daher gehe ich stark davon aus, dass es sich um die "Flüssigkeit" handelt, welche meine FA gestern noch gesehen hat.

Da ich die letzten 2 Monate ständig beim Frauenarzt war und nicht nächste Woche schon wieder hingehen möchte nun meine Frage: Können wir jetzt unbesorgt schon mit dem üben loslegen oder soll ich tatsächlich 1 Zyklus aussetzen? Bei uns ist es ein absolutes Wunschkind und wir möchten es so bald als möglich wieder versuchen. Aber natürlich schwingt auch die Angst mit, dass wieder etwas schief gehen könnte. Allerdings bin ich - was meinen Körper anbelangt - so eingestellt, dass ich ihm vertraue und der Meinung bin, dass er wohl selbst am besten weiß wann er wieder bereit ist für eine SS und diese auch erst dann zulassen wird, wenn wieder alles in Ordnung ist.

Hat jemand Erfahrung damit oder war vllt in einer Ähnlichen Situation?

Vielen Dank!

Kommentare

  • @mauza4

    Ich selber hatte 2x eine Missed Abort und habe nach dem 1x 4 Monate gewartet und dann die 2. Missed Aborted gehabt, danach hatten wir eigentlich aufgegeben und jetzt 4 Jahre später kam unsere Kleine noch...

    ABER mir ist es psychisch nach der 2. nicht gut gegangen und ich hatte einfach mega Angst, dass das ein 3. Mal passiert.

    Mir wurde bei der 1. MA gesagt, dass wir 4 Monate warten sollen und ich muss auch dazu sagen, dass mein Körper die Zeit auch gebraucht hat, bis sich auch mein Zyklus wieder eingespielt hat.

    Denke aber wenn du dazu bereit bist und du davon ausgeht dass dein Körper das schafft, hätte ich keine grossen Bedenken, kann nur sein dass es nicht sofort wieder klappt und es doch 3 Monate dauert bis sich wieder ein Zwergi einnistet😊
  • mauza4mauza4

    5

    bearbeitet 15. August, 19:20
    @Dorli85

    Hey!

    Danke für deine Antwort! Tut mir leid, dass du das schon 2 x durchmachen musstest :(

    Darf ich fragen in welcher Woche das bei dir immer war und ob du eine Ausschabung hattest oder auch mit medikamentös eingeleitet hast?

    Es kann natürlich sein, dass mein Körper von sich aus länger benötigt und sich mein Zyklus gar nicht so schnell wieder einpendelt, wie ich mir jetzt vorstelle bzw erhoffe. Was das angeht kann ich wohl sowieso nur abwarten.

    Ich habe nur schon öfter gelesesn, dass es nach eine Fehlgeburt teilweise schneller wieder klappt wenn man "sofort loslegt" als wenn man erst nach einigen Monaten wieder startet.
  • Das tut mir leid dass du das erleben musstest.
    Ich glaub nur dass du zumindest telefonisch mit dem Arzt Kontakt aufnehmen müsstest. Denn ob jetzt alles ok bei dir ist kann halt niemand sagen...
    Kopf hoch, ich hatte sechs Wochen nach meiner Fehlgeburt die erste Regel und da wurde ich gleich schwanger. Also wenn medizinisch alles ok ist hat man gute Chancen.
  • @saai

    Danke. Es war echt schlimm für mich bzw uns. Wir hatten es ein halbes Jahr lang versucht und als es dann endlich geklappt hat, wir haben uns unendlich gefreut. Man rechnet überhaupt nicht damit, dass soetwas passiert. Das war dann schon ein harter Schlag. Zunächst war ich noch sehr optimistisch, dass es vllt ein Eckenhocker ist (bei den ersten beiden Untersuchungen konnte man nur die leere Fruchthöhle mit Dottersack sehen), aber leider war dem dann nicht so :(

    Ich werde Montag mal bei ihr anrufen und nachfragen, danke :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum