Führerschein machen

HekateHekate

56

bearbeitet 16. August, 08:12 in Freizeit & Spaß
Ich bin eine Mama von 2. tollen Jungs (6 und 29 Monate) und würde mich deswegen gerne mobiler machen.

Ich habe nämlich kein Führerschein.. Und habe ziemlichen Stress einen zu machen (habe schon einmal angefangen es zu machen und fast alles fertig gehabt und dann doch gelassen, weil fahren in Wien mich so gestresst hat).

Habt Ihr Tipps für mich?
Kennt ihr jemanden der besonders geeignet für gestresst ist 😉
Wie geht es anderen so mit Auto und Kinder?

Freue mich schon auf Eure Antworten

Kommentare

  • Vielleicht hast du jemanden im Freundeskreis der mit dir nach erfolgter Prüfung öfter mitfahren kann - quasi wie bei Übungsfahrten bei unter 18 Jährigen?
    Vor der Prüfung eventuell mehr Fahrstunden nehmen als normal vorgesehen?
    Stressfreier wird’s wahrscheinlich nur mit zunehmender Erfahrung im Straßenverkehr.

    Mit Kindern kann’s natürlich auch im Auto mal nervig sein weil nicht alle gerne Auto fahren - wie bei den Erwachsenen halt auch 🤷🏻‍♀️

    Ein Leben ohne Auto wäre für mich undenkbar- liegt aber auch daran dass ich am Land wohne und mit den Öffis nicht weit komme. Mit dem Auto ist man halt schon sehr flexibel; weil ich’s auch gar nicht gewohnt bin würds mich mit 2 Kindern richtig stressen mit den Öffis fahren zu müssen. Das tun wir nur ein paar Mal im Jahr weils unser Sohn interessant findet
  • bearbeitet 14. August, 21:02
    Ich hab den Führerschein erst mit 27 gemacht als ich vom Wien aufs "Land" gezogen bin. Mein Mann war da die treibende Kraft und ist damals mit mir mit L-Taferl gefahren. Das war wirklich super weil man somit viel Fahrpraxis bekommt bevor man den Schein macht. Wir hatten damals aber noch keine Kinder.

    In Wien (wo ich damals mit 18 angefangen aber es nie fertig durchgezogen habe) war ich bei der Fahrschule Rainer und war dort sehr zufrieden. Es waren immer alle sehr nett und hilfsbereit. Fand die auch nicht so teuer.

    Trau dich und mach es. Ein Auto zu haben mit Kindern hat schon einige Vorteile.
    Mittlerweile fährt meine Tochter auch ganz gern mit dem Auto mit und mir macht es richtig Spaß.
  • Meinst du eine Fahrschule mit Lehrern, die einen den Stress nehmen können?
  • Ich habe den Schein extra in Wien gemacht, ich dachte wenn ich dort fahren kann dann kann ich überall fahren.

    Habe mehr Fahrstunden genommen als nötig um Sicherheit zu schaffen, bis der Fahrer meinte ob ich nicht schön langsam antreten möchte. Sicher habe ich mich noch immer nicht gefühlt.

    Bin dann beim ersten mal durchgekommen und habe mich trotzdem nicht getraut alleine zu fahren. Das kam erst mit der Fahrpraxis.
    Viele Leute die am Land fahren würden in der Stadt nicht fahren. Kenne auch Leute die nie Autobahn fahren.

  • Ich versteh sehr gut was du meinst, nachdem ich schon bei zwei Autounfällen dabei war musste ich mich wirklich dazu zwingen. Dann hatte ich einen schrecklichen Fahrlehrer und bin nach meinen Fahrstunden (damals L-17) in kein Auto mehr gestiegen. Im Endeffekt hab ich den Führerschein dann mit 19 fertig gemacht und einen anderen Fahrlehrer verlangt, ab da hat es geklappt. Ich würde deine Sorgen somit offen ansprechen damit diese auch respektiert werden können 🙂 empfehlen kann ich auch den Führerschein wo du zusätzlich zu den ganzen Fahrstunden ein L-Taferl bekommst (und selbst wenn du privat nur wo am Übungsplatz fährst zahlt es sich aus) Am Anfang ist man halt noch total überfordert aber das ist normal, wirst sehen das klappt bestimmt und mit der Praxis wird das 😁 bei mir haben alle gesagt die wird wenig fahren und tatsächlich waren es letztes Jahr zwecks dem Pendeln sogar 45.000km jährlich und ich fahr überall - viel Erfolg wünsch ich dir!
  • Ich hab den führerschein mit 30 in der ersten karenz gemacht.
    Am anfang hat das fahren mich sehr gestresst, jetzt machts mir sehr viel spaß.
    Natürlich ist es manchmal stressig, wenn die kinder hinten quengeln.
    Ich bin mit meinem Schwager sonntags immer mit dem L-taferl gefahren, da war weniger verkehr und er hat mich überall fahren lassen. Innenstadt, gürtel, tangente und autobahn. So hab ich mich super dran gewöhnt und auch wenn jetzt mehr verkehr ist, stört es mich nicht.
    Ich hab in der Fahrschule auch mehr stunden als notwendig genommen, einfach um sicherer zu werden.
    Und ich hab jede Gelegenheit genützt, zu fahren. Also ich bin dann zb oft auch am übungsplatz gewesen, obwohls mir am schluss zum fahren eigentlich schon zu fad war. 😂
    Viel erfolg und vor allem viel Spaß! 😊
  • Genau das meine ich bzw. Ich freue mich über alle positive Erfahrungen/Ideen
  • Ich hab zwar meinen Führerschein ganz "normal" mit 18 gemacht, hab aber das Modell gewählt, bei dem man selbst mit dem L-Taferl 1000km fahren muss
    Dadruch hab ich mir insgesamt leichter getan
    Damals sind meine Eltern mit mir gefahren, die beide seeeehr erfahrene und ruhige Autofahrer sind
    Wir sind anfangs immer Sonntags in ein Firmengebiet bei uns gefahren, um mal ohne Verkehr das Auto kennen zu lernen, aber trotzdem alle Verkehrsregeln dabei zu haben
    Meine Eltern haben auch immer das Radio ausgeschalten, dass ich mich mehr konzentrieren kann, ist vorallem am Anfang ein guter Tipp

    Falls du die Möglichkeit wählst, versuch, dass bei den ersten 50-100km keine Kinder dabei dabei sind, dass du dich auf das wesentliche konzentrieren kannst
    Sonst sind eh von den anderen auch schon gutr Tipps gekommen
  • Ich hab den Führerschein in Wien begonnen aber nur die Theorie fertig gemacht - fahren nicht weil mein Lehrer total blöd war und es mich extrem gestresst hat. In der Schwangerschaft hab ich dann den Fahr Teil am Land nachgemacht und es war hundert und eins. Landstraße fahren ist so viel einfacher als Großstadtchaos. Bin dann auch gleich durchgekommen und fahre heute täglich da ich am Land wohne ohne Probleme. Hab so einen Zusatz Spiegel damit ich mein Baby im Kindersitz sehe und es klappt super. Also viel Glück und Trau dich ruhig - du wirst sehen wenn du ihn hast kannst es dir ohne nicht mehr vorstellen ☘️
  • Wohnst du in Wien?
    Wenn ja, würd ich unbedingt mit den Übungstaferln herum fahren (falls du jemanden hast der das mit dir machen kann)
    Hab meinen FS am Land gemacht, bin aber von Anfang an auch viel in Wien gefahren weil ich dort Familie und Freunde habe. Hasse es zwar nach wie vor in Wien zu fahren (weils durch die Menge einfach viel mehr Vollpfosten hast...)
    Ich sag aber auch immer: Wennst in Wien fahren kannst, dann kannst überall fahren!

    (Meine Mutter hat nen Bekannten der hat den Schein am Land gemacht und traut sich in Wien nicht fahren wegen den Straßenbahnen 😅)
  • Also ich hab vor 2 Jahren den Schein gemacht. Bin die 1000km gefahren und eben 6 Fahrstunden, 3 vorher, 3 nachher. Habe bis dahin in Wien gewohnt und bin auch dort viel gefahren. Für die Kilometer eher längere Strecken über die Autobahn und Schnellstraße.
    So ist mir das eigentlich recht. Leicht gefallen, fahre auch jetzt gern und ohne Angst in Wien. Schmipfe nur über manche 😅 wenn man das Landfahren gewohnt ist.
    Unsere Fahrschule war in der Nähe vom Gürtel im 6 glaub ich, Nähe Währinger Straße. Da gibt es einen Lehrer, der ist unglaublich nett und super entspannt. Da wars nie ein Problem :)
  • Hab den Führerschein vor 9 Jahren in Wien begonnen (Fahrschule Praterstern) hab dort dann aber nur den Theorie gemacht.

    Bin dann nach Nö gezogen und hab dem dort dann fertig gemacht.
    Kann mich noch gut erinnern erste Fahrt nach Wien nachdem ich den Führerschein hatte eine Katastrophe, ich war schon einwenig überfordert mit Autobus, Straßenbahn .... das haben wir da alles nicht 😉

    Jetzt hab ich kein Problem mehr nach Wien oder so zu fahren, bin nachdem ich den Führerschein hatte immer öfters min Auto nach Wien gefahren weil ich dort gearbeitet hab :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum