2 Jährige verschmäht sämtliches Essen

bearbeitet 18. Juli, 11:52 in Ernährung & Stillen
Hallo an Alle!

Lange Zeit war ich inaktiv, weil ich mich vollstens auf meine kleine Maus und ihre Bedürfnisse konzentrieren wollte. Heute brauch ich jedoch einen Rat.

Seit gut 3-4 Wochen verschmäht sie mir soviele Lebensmittel. Vieles was sie bis davor gern gegessen hat, will sie nicht mehr. Egal ob Obst, Gemüse, Fleisch oder sogar Nascherein (aber bei denen tuts ma ned so we hehe). Ihr Lieblingsessen bis jetzt war immer Gulasch. Egal ob Rinds, Kartoffel oder sonstiges Gulasch. Jetzt wenn ichs auf dem tisch bring, kommt sofort ein notorisches WÄÄH. Das sagt sie so gut bei allen sachen, sogar beim einkaufen. Han versucht sie beim kochen und einkaufen mit ein zu beziehen, aufgaben und so gegeben. Aber das interessiert sie 0 und sagt selbst beim einkaufen Wääh. Auch alles Neue wird sofort abgelehnt und angewäht. Da könnt ich schon an die Decke 😂 momentan leben wir hauptsächlich von Fischstäbchen und Frankfurter, weils das grad noch so akzeptiert aber da wird auch nicht mehr aufgegessen.
Bis zu Ihrem 2 Geb (Ende Juni) war sie eine sehr gute esserin, sehr interessiert und brav gemampft. Aber pünktlich zum 2. Hat sich alles geändert 🙈 kann eh auch nur so eine Phase sein, aber bitte, wie komm ich da mit halbwegs guten Nerven durch? 😂

Bin über jeden Rat dankbar.
Lg
kathi6344

Kommentare

  • Und was macht sie wenn es was anderes gibt? Nix essen? Bei uns gibt's das was ich koch und wenn es dem Kind nicht so schmeckt dann Butterbrot oder Müsli. Aber ich koch was mich freut.
    Was mich am meisten stören würde ist das wähh, das geht für mich gar nicht. Bei uns heißt es "das schmeckt mir nicht" oder "das mag ich nicht". Aber wähh oder bähh kann ich nicht tolerieren, da fehlt mir der Respekt.
    Ich wünsche dir jedenfalls gute Nerven ;)
    MonaLisa27bellissimariczsuse
  • @Saal kann das Kind das überhaupt schon sagen ?
  • @Julie79 , mein 2-jähriges schon. Falls nicht dann halt ein Codewort oder "nein danke" oder was auch immer. Aber wähh ginge bei mir einfach nicht.
  • Ich lese gerade ein auch von Renz-Polster das heißt "Kinder verstehen". Da erklärt er, unter anderem,warum Kinder nichts grünes essen wollen und warum sie ihren Teller nicht leer essen. Es ist also durchaus normal,das kleine Kinder eine Phase haben (können) in der sie pingelige Esser sind.

    Als erstes Mal: cool bleiben! Als Elternteil kannst du das kaum beeinflussen. Ich würde sie fragen, was sie essen möchte (falls sie das schon artikulieren kann) und ihr das machen, was sie mag, allerdings erst wenn ich ihr vorgeschlagen haben was wir heute kochen. Z.B: "wie wäre es heute mit Nudeln mit Tomatensauce zum Mittagessen? Magst du nicht? OK. Was magst du denn?".Auch wenn immer das selbe kommt und du ihr jeden Tag Frankfurter gibst. Sie dazu zu zwingen was zu essen, was sie nicht mag würde ich vermeiden da es die Situation nicht besser macht und das Essen dann für sie negativ behaftet und das bringt ja niemandem was.
    Bietet ihr immer wieder was von eurem Teller an. Betont selber immer wieder, wie gut es euch schmeckt und wie lecker es ist. Lächelt beim Essen und bietet ihr freundlich was an. Lasst sie bei der Zubereitung weiter Teil haben und mitmachen. Wenn sie nur kostet und es dann aber nicht essen mag ist das ok. Zumindest hat sie immerhin gekostet. Dafür würde ich sie auch loben.

    Kinder sterben nicht, wenn sie Mal 3 Wochen lang nur Fischstäbchen essen. Je verkrampfter ihr versucht, sie dazu zu bringen das zu essen was ihr wollt desto stressiger wird es.
    Aussitzen und cool bleiben!

    Ist anstrengend aber gibt sich irgendwann von selber wieder!
    Alles Liebe
    MonaLisa27Rivuletzweifachpapa
  • Also hm nur Würstel und Fischstäbchen würde ich jetzt nicht kochen... Zum Essen zwingen natürlich auch nicht. Es gibt was es gibt oder Butterbrot (oder andere kleine Speise ohne Zubereitungszeit).
    Ich würde den momentanen Spleen nicht mit Sonderkochaktionen fördern sonst kannst bis zur Pupertät drei verschiedene Speisen kochen, wie meine Oma für meinen Onkel als Kind :D
    suse
  • MaggieMaggie

    1,119

    bearbeitet 18. Juli, 13:03
    Noch eine Stimme gegen "dem Kind nach Auswahl kochen, was es will". Mein AuPair Kind (6) hat nichts gekostet und hat von ihrer Mutter immer nur ihr Lieblingsessen bekommen. Ich hab ihr als Alternative immer von selber etwas angeboten, von dem ich wusste, dass sie es isst, es aber nicht ihr Lieblingsessen war. Bei mir hat sie dann alles probiert, bei ihrer Mutter bis zum Schluss nicht. Aber - das Kind war eben schon älter.

    Wir hatten jetzt ein gutes halbes Jahr hauptsächlich Kartoffeln und Nudeln, obwohl sie vorher alles und gerne gegessen hat. Wir haben es akzeptiert und beim Essen darauf geachtet, dass sie etwas dabei hat, das sie isst. Angeboten zu kosten aber ihr nein stets ernst genommen. Und plötzlich hat sie wieder angefangen andere Dinge zu probieren. Also bei uns hat nicht drängen und Geduld geholfen. Aber eben nicht auf ein Nein hin das Lieblingsessen extra kochen. Sonst würde sich mein Zwerg nur noch von Pommes ernähren. Typisches Gespräch: "Essen wir heute Kartoffeln oder Nudeln?" "Oder Pommes" "Kartoffeln oder Nudeln" "oder Pommes!" (Es gab dann Nudeln)
    MonaLisa27
  • bearbeitet 18. Juli, 13:56
    Danke schon mal an alle für die raschen Antworten :)
    Das Buch muss ich mir glaub ich auch mal näher anschauen. Gibt so einiges was ich nicht verstehe haha ^^

    Zwingen tu ich sie auch absolut nicht. Wenn sie es nicht will, muss ich halt leider in dem Moment damit leben und biete Ihr eben was anderes an. Obwohl ich da echt schon fuchtelig werd, sobalds den Teller wegschiebt (ohne vorher gekostet zu haben natürlich). Aber, dann werde ich es so weitermachen müssen, wie bisher. Ich biete ihr stetig was an, sei es jetzt von unseren Tellern oder zwischendurch und wir sagen auch, wie lecker es uns schmeckt (da kriegts dann immer einen finsteren Blick, da muss ich ja schon wieder lachen :D )

    Miteinbeziehen klingt auch ganz logisch, werden wir auch weiter so machen.
    Nur das mit den Sonderkochaktionen kenn ich leider zu gut, der Herr Papa ist nämlich so ein Exemplar... Erklärt jetzt eigentlich ganz gut, wieso meine Kleine auch grad so drauf is :# :D Aber genauso möchte ich es nicht "ausarten" lassen. Ich koche gerne aber ich kann mir nicht vorstellen, jahrelang immer für 3 verschiedene Leute zu kochen wie meine SchwieMu.

    Das mit dem Wäh versuch ich auch schon von Anfang an Ihr auszutreiben. Mittlerweile switcht sie zum Glück schon auf Nein Danke, was sie aber mit Ihrem Gesichtsausdruck
    wieder schnell wett macht xD

    Na dann versuch ich weiter Stay Cool zu bleiben und hoffe auf die Zeit. Denke auch, dass es sich bei Ihr wieder gibt, aber weils jetzt echt schon eine geraume Zeit lang geht, war ich bissl sehr ratlos. ^^
  • Nur um das klarzustellen: ich würde nicht extra 3 verschiedene Gerichte kochen weil Kind 1 das nicht isst und Kind 2 will nur das etc. Aber bevor das Kind gar nix isst (und wenn es so extrem ist wie es bei mir war dann kann das sein) schmeiß ich halt ein paar Frankfurter in den Kochtopf. Ich war eine extrem hagliches Kind. mein Problem war zum einen, dass mir das meiste was gekocht würde nicht geschmeckt hat und zum anderen, dass ich auch kaum Hunger hatte. Wenn ich vor dem Essen Schokolade gegessen hab, war das Essen schon gelaufen weil ich keinen Bissen gemacht habe. Also ich finde, dass da der Zweck die Mittel heiligt und das die Welt nicht untergeht, wenn ein paar Monate lang halt nur 3 verschiedene Sachen gegessen werden.
    Bei mir hätte im übrigen das klassische "wenn du XYZ nicht isst gibt es halt nix für dich) auch nix genutzt. Ich wäre dann halt ohne Essen ins Bett gegangen. War mir herzlich wurscht! Die Leidtragende war halt meine Mama sie sich immer blöde Sprüche anhören müsste und es da echt schwer mit mir hatte deshalb: Leben nicht schwerer machen als es ist und dem Kind geben was es halt essen mag.
  • Ich würd dem Kind dann einen Vitamin Saft geben der richtig eklig schmeckt, so wie Lebertran... entweder essen oder vitaminsaft.. funktioniert bei uns ganz toll 😂
  • @MonaLisa27 , also dein Partner ist auch eher heikel und isst nicht was du kochst? Oder nur als Kind? ... Weil das würde es dann halt schon auch erklären... ;)
  • Also erstmal: es ist normal das sie in dem Alter mäkelig werden. Als Baby sind sie immer nah bei der Mutter und können sicher sein daß die ihnen nichts gibt was sie nicht essen können. Außerdem müssen sie auch erstmal kennenlernen was man so typischerweise isst.
    Mit 1,5 - 2 werden sie dann aber mobiler und laufen selber mehr rum, auch schön langsam außerhalb der unmittelbaren Reichweite der Mutter. Und daher müssen sie dann selbst darauf achten, daß sie nichts giftiges essen. Mutter Natur stellt das sicher indem Kinder heikel werden und nur wenige bekannte Dinge essen wollen.

    Und was man da macht: kein Drama. Meiner ist auch so extrem heikel. Wir zwingen ihn nicht zu essen. ABER. Wir kochen was wir wollen. Was extra gibt es nur wenn da absolut nichts dabei ist was er essen kann/mag. Falls er die Beilage oder was auch immer grundsäzlich isst, muß er das auch nehmen. Wenn er nicht will, kein Problem, dann kann er ein trockenes Toastbrot oder einen Apfel haben, aber Nachspeise gibts dann keine.
  • Ich hatte das Problem auch lange. Mein Sohn wollte nichts essen, da gabs leider auch keine Lieblinsgsspeise, die im Zweifel immer ginge. Zu oft war ich am Verzweifeln, weil er den ganzen Tag KEINEN BISSEN gegessen hat. Bei uns fing das ganze mit dem ersten Geburtstag an und endete (hoffentlich) mit 2,5 Jahren. Er hat jetzt vor 3-4 Wochen ganz plötzlich angefangen normal zu essen. Ich hoffe ich verschreie es nicht. Habe aber gerade heute mit meinem Mann darüber gesprochen, wie viel einfacher und stressfreier der Alltag ist, wenn man nicht ständig dem Kind mit dem Essen hinterherrennen muss und sich am Ende des Tages trotzdem so viele Gedanken machen muss, ob das denn genug war. Also ich verstehe wie schwer die Situation für dich sein muss.
    Wir haben auch wirklich alles versucht, wobei ich anfangs der Meinung war, wenn er nicht essen will, dann ist er nicht hungrig. Ich hab ihm dann öfters über den Tag etwas zu essen angeboten und hab gehofft, dass er es mal akzeptiert. Dann passierte es aber immer öfter, dass er mit leerem Magen schlafen ging. Und am nächsten Tag musste ich ihn trotzdem irgendwie austricksen, damit er ein bisschen was isst. Ich hab ihm dann manchmal zumindest Biskotten oder Kekse gegeben, weil sein Magen sonst wirklich leer war. Wobei er manchmal doch zumindest etwas Obst oder Gemüse gegessen hat. Aber manchmal eben nicht mal das. 😫Ich habe ihn, wenns ganz schlimm war, manchmal mit Fernsehen „erpresst“. Das hat aber nur mässig funktioniert, entweder war es ihm egal und er verzichtete sogar auf Zeichentrickfilme, nur um nicht zu essen oder er fühlte sich gezwungen zu essen, aß dann zu viel und musste sich danach übergeben. Wobei ich beim Letzteren für jeden Bissen den Fernseher ausschalten musste, damit er die Gabel in den Mund nimmt.
    Ich hoffe es geht bei euch schneller vorbei, aber so lange sie zumindest etwas isst, auch wenn es jeden Tag das selbe ist, würde ich einfach abwarten und hoffen, dass die Phase bald vorbei ist. Wenn sie aber abnimmt oder auch weniger trinkt, dann würde ich mal der Kinderärztin das Problem schildern.

    Dieses „wääh“ als Reaktion auf Essen hatten wir auch für eine kurze Zeit. Manchmal hat er den Teller dabei weggeschoben. Bin aber draufgekommen, dass er das aus einem Zeichentrick (Masha und der Bär) hatte. Bei uns hörte das gottseidank recht schnell auf.
    Vielleicht hat sie das auch bei anderen Kindern gehört?

    Ich wünsche dir gute Nerven und dass es schnell vorbei ist!!!
  • gelaaa schrieb: »
    Dieses „wääh“ als Reaktion auf Essen hatten wir auch für eine kurze Zeit. Manchmal hat er den Teller dabei weggeschoben. Bin aber draufgekommen, dass er das aus einem Zeichentrick (Masha und der Bär) hatte. Bei uns hörte das gottseidank recht schnell auf.
    Vielleicht hat sie das auch bei anderen Kindern gehört?

    Das sagt sogar meine Tochter, die gern und ziemlich alles isst, weil sie es von anderen Kindern gehört hat, die es wiederum aus TV-Sendungen haben (welche meine Tochter noch nie geschaut hat) 😒 ich wusste nur von Peppa Pig, aber dieses Masha und der Bär ist auch ein guter Tipp, das wird nämlich auch geschaut...

    Ein "Bäh" oder "Wäh" akzeptiere ich auch überhaupt nicht. Auch wenn etwas nicht schmeckt.
  • Ihr lieben vielen lieben dank für die resonanz :)
    @gelaaa woah du arme 🙈 hut ab, dass dir die Nerven da erhalten geblieben sind (soviels halt ging :D) und eltetn dürfen ja auch tricksen, denn dieses Thema Ist echt kein zuckerschlecken 🤣

    Bzgl. Peppa Wutz muss ich zustimmen, bin da auch erst vor kurzem draufgekommen, als ich die Folge sah, wo george auch das essen verschmäht mit Wäh und Teller wegschieben. Kann ich ma zumindest gut vorstellen ^^

    Fazit seit meinem Post, es hat sich nicht unbedingt gebessert, aber was ist, sie wechselt immer ab. Mal will sie Käse, dann nicht, mal Karotten, mal nicht. Biete ihr jetzt eine größere Palette an Snacks an, wo, zum Glück, auch mehr gekostet wird. 2std vorm abendessen gibts nix mehr, damit bissl mehr hunger da ist und jetzt isst sie es zumindest auf. Kosten ist zwar noch mühsam, aber ich bleib da wirklich nur mehr gelassen. So ad hock wie das kam, wirds auch wieder verschwinden und je mehr ich mich aufreg, umso mehr Theater gibts. Will ihr da keine negativen Gefühle mehr vermitteln, weil umso weniger bemüht sie sich es dann zu probieren. ^^
    Gut Nerv für uns alle 😂
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum