Wieviel bekommt man monatlich in der Karenz?

bearbeitet 14. Juli, 19:09 in Smalltalk
Hallo meine Lieben.

Da mein Freund und ich zuerst ein Haus bauen wollen und dann erst Kinder bekommen wollen, wollte ich gerne wissen was man so monatlich bekommt wenn man in Karenz ist? Ich würde wenn dann das kürzeste Modell wählen also die 12+2 und dann wieder geringfügig zu arbeiten beginnen.

Ist auch wegen dem Kredit und wir bedenken haben das wir es nicht schaffen wenn ich dann mal in Karenz bin. :/

Kommentare

  • Willst du das einkommensabhängige KBG nehmen? Da kommt es drauf an wie viel du verdienst... am besten du schaust dir den KBG Rechner an.

    Schau einfach auf der Seite: https://www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/dam/bmfj/KBG-Rechner/index.html#willkommen

  • Hallo!

    https://www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/dam/bmfj/KBG-Rechner/index.html#willkommen
    Hier kannst du das kinderbetreuungsgeld ausrechnen! Wenn du genug verdienst, dann nimm das ea kbg. Betrag abhängig vom nettoeinkommen, maximal 66 € pro Tag, also ca 2000 pro Monat.
    Auf der Seite kannst du den Tagessatz aus deinem Gehalt berechnen.
    Beim kbg konto wären es ca 1000 pro Monat, wenn du 12 Monate daheim bleibst.
  • Karenz und Dauer des KBG müssen nicht gleich sein, sind zwei unabhängige Dinge.
    Du kannst zb auch länger in Karenz sein als Geld zu beziehen.
    Ab ca einem Gehalt von 1.400€ netto monatlich steigst du mit dem Einkommensabhängigen KBG besser aus
  • Okay. Ja verdiene mehr als 1800€.
    Kommt dann zu den Einkommensabhängigen KGB noch was dazu??? Ich kenn mich da ja überhaupt nicht aus 🙈😂
  • Ja, Familienbeihilfe und der absetzbetrag, das sind ca 180€ pro Monat anfangs.
  • Familienbeihilfe gibt's auch noch ;)

    Wenn ihr beide in karenz seid, hast du während dein Mann in karenz ist keinen Anspruch auf teilzeit! Also außer dein AG ist einverstanden, aber er könnte auch verlangen, dass du in der Zeit wo e dein Mann daheim ist voll arbeitest.

    Wie baux87 schon geschrieben hat, karenz ist nicht das gleiche wie kbg Bezug. Karenzdauer machst du mit deinem AG aus, kbg Bezug mit der Krankenkasse. Wenn du während dem kbg Bezug arbeitest, musst du aufpassen wegen der zuverdienstgrenze und ggf was zurück zahlen. Wenn du länger in karenz bist als du kbg beziehst, musst du dich selbst versichern oder bei deinem Partner mitversichert.
    Ich würde an deiner Stelle nach dem kbg Bezug bzw spätestens nach 2 Jahren karenz nicht nur geringfügig arbeiten sondern in elternteilzeit gehen, sofern du Anspruch hast: https://www.oesterreich.gv.at/themen/arbeit_und_pension/elternkarenz_und_elternteilzeit/Seite.3590004.html#Voraussetzungen

  • Also wenn dann werde nur ich in Karenz gehen und mein Partner nicht. Ich will eher so 1 Jahr bis 1,5 Jahre gehen. 2 Jahre kommen für mich nicht in frage. Da wir wsl bei meinen Eltern zuhause bauen und meine Eltern dann auch auf das Kind schauen können ☺️ wenn dann beginne ich erst nach der Karenz wieder zu arbeiten. Entweder Vollzeit oder 25-30 Stunden. Habe tolle Arbeitszeiten Montag bis Donnerstag 7:30-16 Uhr und Freitag 8-14 Uhr wenn ich Vollzeit arbeite ☺️
  • Kann das sein das ich dann monatlich mehr als 1000€ bekomme??
  • Kleiner Input: Wenn eure Kinderplanung noch dauert würde ich mich dann zeitnah nochmal erkundigen. Nicht, dass sich wieder was ändert...
  • Baux87Baux87

    1,231

    bearbeitet 14. Juli, 19:00
    Beim Einkommensabhängigen bekommst du bis zu 2.000€ im Monat, das ist das Maximum; wird immer aus deinen letzten 3 durchschnittlichen Gehältern berechnet (80% deines letzten Gehalts - aber maximal eben 2.000€)
    Du bekommst es bis zum 1. Geburtstag deines Kindes wenn nur du es in Anspruch nimmst.
  • Ah ja und Karenz und Kinderbetreuungsgeld Bezug sind zwei Paar Schuhe 👍
  • Okay danke für die Infos ☺️
  • Wieviel habt ihr im Monat so bekommen????
  • Hab beim 1. Kind 2.000€ bekommen, mein Mann war da dann auch 2 Monate in Karenz mit 2.000€ (1 Monat haben wir uns überschnitten und jeder 2.000€ bekommen, das 2. Monat war ich in unbezahlten Urlaub) War dann aber noch unbezahlt in Karenz und hab dann Teilzeit wieder zu arbeiten begonnen als unser Zwerg 15 Monate alt war - die Omas haben dann 2,5 Tage auf ihn geschaut.

    Jetzt gehts bald in Mutterschutz und anschließend in Karenz mit Kind Nr. 2. Werde wieder Einkommensabhängiges KBG beziehen (werden ca 1350€ sein), zusätzlich werd ich gleich wieder geringfügig zu arbeiten beginnen - da bekomm ich dann noch 460€ (kann alles vom Homeoffice aus machen); ob es beruflich diesmal wieder geht mit der Karenz von meinem Mann ist derzeit noch offen.
    In Teilzeit werd ich dann wieder arbeiten wenn Zwergi Nr. 2 15 Monate alt ist

    So mein Plan 😊
  • Okay das hört sich super an ☺️ also das heißt das ich wenn ich das Einkommensabhängige nehme. 12 Monate ab Geburt daheim bin, dann gehe ich arbeiten und dann könnte noch zwei Monate mein Freund zuhause bleiben? Geht das auch das ich auch 14 Monate zuhause bin?? Und er das nicht in Anspruch nimmt, bzw. ob es überhaupt geht bei ihm von der Arbeit aus.
  • wusal86wusal86

    1,387

    bearbeitet 14. Juli, 22:14
    Nein das geht nicht, Bzw unbezahlt halt dann.
    Ich kenne aber viele die das Gehaltsabhängige genommen haben. Jedes Monat die Hälfte weggelegt und damit dann bis zum 2. Geburtstag zu Hause waren bzw auch nebenbei dann geringfügig gearbeitet haben
  • Wäre möglich!
    Du kannst auch immer länger zu Hause bleiben als du Geld bekommst; könntest ja vorher was für die „unbezahlte“ Zeit auf die Seite legen.

    Die 2 Monate vor Geburt und 2 (oder 3 Monate bei Kaiserschnitt) nach der Geburt bekommst du Wochengeld; das ist dein durchschnittliches Nettogehalt + 17% Aufschlag- falls du das bei deinen Überlegungen noch miteinbeziehen willst.

    Wie vorher schon mal erwähnt wurde, ist das die derzeitige Rechtslage. Wenn ihr zb erst in 2-3 Jahren die Familienplanung angeht, kann sich bis dahin natürlich wieder was ändern
  • Kleiner Einwand: es sind noch 12 Monate sondern 10 bzw. 12 wenn dein Partner auch in Karenz geht. Es geht bis zum zwölften Lebensmonat des Kindes bzw. Wenn ihr beide in Karenz geht eben bis zum 14ten Lebensmonat des Kindes. Wenn du also (Hausnummer) 1,5 Jahre in Karenz bist und sein Partner nicht erhältst du das eaKBG nur bis zum ersten Geburtstag deines Kindes. Das restliche halbe Jahr bezieht ihr dann nur die Familienbeihilfe. Ich würde allerdings sehr empfehlen, dass (wenn es irgendwie geht) dein Partner ebenfalls zumindest diese 2 Monate Karenz in Anspruch nimmt damit sich der Bezug zumindest um diese Zwei Monate verlängert. Somit wärt ihr nur 4 Monate ohne das du was bekommst.
  • Man muss aber erwähnen dass du in der Papa Karenz dann mind. Ein Monat Vollzeit arbeiten musst oder unbezahlten Urlaub nehmen (und den Kündigungsschutz verlierst).
    Finde es gut dass ihr euch frühzeitig informiert 👍

    Zur Familienbeihilfe kann dein LG wenn er arbeitet und Steuern zahlt dann übrigens den Familienbonus beantragen. Das sind 120 Euro im Monat Steuergutschrift
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum