Brustveränderung nach Abstillen

Hallo,
mich würde interessieren, ob die Brust nach dem Abstillen wieder zu ihrer alten Form zurück findet.
Wenn ja, wie lang kann das dauern?

Leider habe ich dazu keinen Eintrag/begonnenes Thema gefunden.
getaggt:

Kommentare

  • Ich glaub das ist ganz verschieden. Bei manchen bleibt die etwas größer, bei manchen kleiner und tja etwas weicher wirds wohl auch bleiben ;)
  • https://www.babyforum.at/discussion/22209/brueste-nach-dem-stillen#latest

    Schau mal da!

    Selber kann ich dazu noch nicht viel sagen. Ich stille seit fast 27 Monaten und bin derzeit schwanger, also keine Ahnung wie die dann nach dem abstillen irgendwann aussehen werden 😅.
  • sunha13sunha13

    1,366

    bearbeitet 30. Juni, 10:07
    @minx also meine sind hängend und klein gewesen nach dem stillen und ich hab nur 6 Monate gestillt. Sie waren vorher schon klein und sind dann quasi nur mehr noch dazu hängend gewesen.
    Hab mich dann für eine Brustvergrösserung mit Straffung entschieden und es war die beste Entscheidung natürlich neben meinem Sohn 😅

    Aber es ist in der Tat sehr abhängig von jedem einzelnen. Ich kenn aber keinen wo sie danach wie vorher waren 😅
  • @sunha13 Mir gehts genauso.. hab allerdings 16Monate gestillt, mein Traum war immer schon ein bisschen mehr Brust und mehr Form.. und jetzt nach dem stillen schauts (für mich selbst) noch schrecklicher aus.. dass ich’s erst recht machen lass 🙈😬
    sunha13
  • Bei mir ist sie kleiner geworden 😭
  • Ich stille seit 9,5 Jahren fast durchgehend, inzwischen einmal 3 Wochen und einmal 15 Monate Pause gemacht. (4 Kids) Meine jüngste ist 27 Monate alt und wird noch gestillt. In dieser 15 monatigen Pause sind meine kleine geworden und hängend gewesen. Brustwarzen sind flacher und heller geworden.
  • Meine ist auch viiiiel kleiner geworden 😭
  • sdo1992sdo1992

    690

    bearbeitet 30. Juni, 10:44
    Mich würd interessieren, hat sich jmd die Brust machen lassen und hat dann vl doch nochmal ein Baby bekommen und gestillt ?
  • Das sind ja keine guten Aussichten 😬Kann man ungefähr sagen, wie viel Zeit man ihnen geben soll nach dem Abstillen, bis sie in den Endzustand gelangen?

    Aber ich spare eh brav und würde sie definitiv nach Abschluss der Familienplanung sanieren lassen, wenn sie mir dann nicht gefallen 😊
  • Ich glaub auch dass die alte Form nicht mehr ganz erreicht wird. Hab 7 Monate gestillt, Brust war danach nicht kleiner aber definitiv weicher. Aber ich hatte vorher auch nicht viel Oberweite, also ist es für mich jetzt nicht so tragisch. Mal schauen wie es nach dem 2. Kind ausschaut
  • Meine sind zu richtigen Hängebrüsten geworden 😫 Hatte davor ein hübsches C-Körbchen und jetzt sind’s so leer und komisch dass ich manchmal nicht mal ein B-Körbchen ausfülle...
    Hab meine Tochter 18 Monate lang gestillt und das ist jetzt bald 2,5 Jahre her.
    Bin aktuell wieder schwanger und sie sind ein bisschen voller geworden, aber hängen tun sie immer noch...
    Daher kommt - nach dem Abstillen von Kind Nr.2 - auch definitiv eine Brust-OP ... fühle mich so wie es jetzt ist nämlich absolut unwohl.
  • Hi, ich hab 9 Monate gestillt und meine wurden nach dem abstillen wieder wie vorher. Waren nach dem kompletten abstillen, als die Milch dann komplett weg war etwas größer, da hatte ich aber auch etwa 5kg mehr als vor der ss. Hab die 5 kg fast ganz wieder abgenommen und meine Brüste waren eigentlich wie vorher. Sie waren aber auch nie recht groß und prall. Hab 75B und eigentlich immer leichten Push Update getragen. Jetzt bin ich wieder schwanger und bin gespannt, wie sie nach dem 2. Kind aussehen. Werd dann aber vl auch was machen lassen, wenn sie schlaffer werden.
    Interessantes Thema und dachte garnicht, dass so viele schon überlegt haben, nach den Kids was machen zu lassen.
  • Ich hab meine 1. Tochter nicht gestillt aber etwas gepumpt. Hatte vorher ein kleineres B-Körbchen. In der „Stillzeit“ ein schön pralles C-Körbchen. Ich hatte danach auch noch ein C-Körbchen, allerding nicht prall, sondern „leer“. Jz sehen sie wie 2 hängende Lappen aus. Auch jz wo ich meine 2. Tochter stille, hängen sie. Ich fürchte danach wirds noch schlimmer. Habe aber definitiv vor sie mir mal machen zu lassen.
  • Ich hab 11 Monate gestillt. Jetzt sind weich und hängen ein wenig.

    Ich lese zwar immer wieder das sie nach einer Zeit wieder zu ihrer alten Form kehren, aber naaajaa....

    Wie lang das dauern könnte, steht natürlich nirgends.
  • Ich habe drei Kinder gestillt. Jeweils so zirka zehn, elf Monate. Klar sind sie jetzt nicht mehr wie vorher. Als ich ein ersten Mal schwanger wurde, war ich zwanzig. Im dem Alter wo ich jetzt bin, beginnt das Bindegewebe langsam nach zu lassen und wenn ich mir Mädels in meinem Alter ansehe, die noch nicht Mal an Kinder denken, dann brauche ich mich mit meinen Brüsten wirklich nicht verstecken. 🤷

    Also um auf die Frage zurück zu kommen: Größe zirka gleich, etwas weicher, etwas hängender aber alles nicht schlimm. Abgestillt habe ich vor zirka zwei Jahren.
    saai
  • Meine waren ziemlich direkt nach dem Abstillen (nach ca. einem Jahr) drei Monate lang wie vorher, nur eben weich und nicht mehr so prall wie mit Milch. Dann war ich aber schon wieder schwanger, nun sind sie wieder ziemlich prall. Mal sehen, wie es nacher wird.

    Von Freundinnen weiß ich, dass sie bei manchen noch weicher und labbriger waren nach dem Abstillen, bei anderen hat sich nicht viel verändert. Richtig schlimm schaut es aber bei keiner aus, ganz im Gegenteil.

    Ich finde es schon traurig, wie viele Frauen ihre Brust und ihren Körper hässlich finden, ob mit oder ohne Stillen. Dafür dann viel Geld hinblättern, um vermeintlich besser auszusehen. Ob es sich da nicht mehr rendiert, in eine psychologische Beratung zu investieren, um ein besseres Selbstwertgefühl und Körperbewusstsein zu bekommen. In Wahrheit sind die Leute nur mit sich selbst so kritisch und anderen sehen den Makel absolut nicht.

    Ich war früher auch unzufrieden mit meinen Brüsten - ein D-Körbchen steht natürlich nicht so straff wie A, B. Die anderen haben meine Brüste allerdings immer heiß geliebt 😂 So schlimm können sie also unmöglich aussehen. Natürlich fällt mir einiges ein, was man perfektionieren könnte an mir, aber darunter zu leiden und ernsthaft dafür Tausende von Euros zu bezahlen? Wirklich nicht. Es gibt bestimmt ganz wenige Ausnahmen, die wirklich Pech hatten und wo ich auch verstehe, dass sie es nicht akzeptieren können. Aber ich wette, dass der Großteil aller, die jammern, ganz normale Brüste hat. Vortrag Ende :-)
    saai
  • sunha13sunha13

    1,366

    bearbeitet 30. Juni, 12:27
    @bellissima find ich ehrlich gesagt etwas krass von dir die Aussage.. Ich hatte immer ein tolles selbstbewusstsein. Hab mich und meinen Körper immer geliebt. Fand nur einfach das mein Busen zu klein war weil ich persönlich einfach große Brüste schöner find. Deswegen brauch ich Abe reinen Psychologen weil dann müsste man weiter ausholen und sagen jeder der sich die Haare färbt, Wimpern machen lässt,.. Ist selbst mit sich unzufrieden und macht es deswegen. Was ja kompletter Schwachsinn ist..
    Für mich war klar ich will mit knapp 30 nicht so einen Hängenden Busen mein restliches Leben lang weil ichs auch davor nicht schön fand.
    Ich kann für mich sprechen das Geld hat sich absolut gelohnt, ich würde es sofort wieder machen
    Und noch als Beispiel es gibt 4 "Straffheitsgrade" ich hatte grad 3 also so ziemlich stark hängend und für mein Alter fand ich es einfach nicht passend und wenn es sich jemand leisten kann warum denn nicht?

    Und jemand hatte wegen zweiten Kind nach der OP gefragt ich glaub @Kate_87 hat dazu mal wo was geschrieben
  • @sunsha13 Ich finde aber schon, dass es einen Unterschied macht, ob man viel Geld zahlt für einen operativen Eingriff, der immer mit Risiken verbunden ist, oder ob man sich schminkt. Das sind Äpfel und Birnen. Du wirst mir sicher auch zustimmen, dass ganz viele Frauen viel zu hart ins Gericht mit sich gehen und es stark übertreiben. So etwas würde ich meiner Tochter nie vorlegen und vermitteln wollen. Es hört bei vielen ja dann auch nicht bei der Brust(OP) auf, sondern zieht sich durch das ganze Leben. Das ist meiner Meinung nach keine gesunde Einstellung. Hiermit meine ich aber nicht explizit dich!
    saai
  • @bellissima find die Aussage mit dem Psychologen jz auch hart von dir. Klar ist Schönheit immer eine Ansichtssache, aber ich möchte mir selbst gefallen und nicht anderen. WennS danach ginge, bräuchte ja keine verheiratete Frau mit Mann und Kindern was ändern. Sie haben ja schon eine Familie, die sie schön findet und so akzeptiert. Es geht da viel mehr um einen selbst. Ich kann auch selbstbewusst sein, trotzdem aber mit meinem Aussehen nicht ganz zu Frieden sein. Und es heißt ja nicht, dass dann alle Mamas dann auch noch Lippen aufspritzen oder Nase machen lassen usw. der Großteil wird sich auch als Mama nicht unbedingt mehrere ops leisten können. Und wenn es mich selbst stöEr, warum soll ich mich ein Leben lang daran ärgern, wenn ich es mir leisten kann und mag, es zu ändern. Dadurch vermittelt ich keineswegs meinen Kindern, dass man perfekt aussehen muss...
    Ist zumindest meine Meinung.
    sunha13
  • sunha13sunha13

    1,366

    bearbeitet 30. Juni, 12:56
    @bellissima klar der Vergleich ist weit hergeholt.. Aber im Prinzip nix anderes. Und natürlich kann ich auch deinen Standpunkt verstehen dass es viele aus dem Grund machen weil sie sich selber nicht schön finden.
    Aber es macht halt auch nicht jeder nur aus dem Grund, ich finds allgemein einfach nicht schön und warum soll ich mich mit etwas zufrieden geben was mir persönlich nicht gefällt wenn ich die Mittel habe es zu ändern.
    Und ich bin der Ansicht dass wenn man was ändern kann und es etwas ist das einen wirklich stört das man es auch tun sollte. Aber es hat einfach nichts mit Selbstbewusstsein zu tun Zb bei mir nicht.
    Ich würde zb auch nicht meinen Bauch straffen lassen obwohl ich nicht schön finde weil ich genau weiß ich kann ja auch andere Sachen vorher machen. Tut es meinem Selbstbewusstsein was ab absolut nicht. Find ich es schön, nein aber noch vertretbar. Sollte ich dazu irgendwann anderes stehen würd ich mich auch unters Messer legen dafür. Und ja diesen Standpunkt und diese Art von Selbstbewusstsein geb ich gerne auch meinen Sohn weiter. Er soll glücklich sein was auch immer das für ihn heißt oder beinhaltet (logischerweise macht man ja solche Schritte nicht ohne diese bvorher zu überlegen und abzuwegen und und und)

    Ich fand nur deine Aussage krass zu sagen bevor man das macht sollte man, überspitzt gesagt, erstmal in eine Therapie gehen dann wirds schon wieder gut. Das trifft einfach bei vielen nicht zu (keine Frage bei manchen bestimmt der bessere Weg)

    Es hat ja auch mit der eigentlichen Frage hier nichts mehr zu tun. Ich wollte nur sagen dass ich einfach die Aussage sehr krass finde und so nicht unkommentiert stehen lassen wollte
  • Mein Busen wurde nach meinem Sohn wieder wie vorher, allerdings mit 9 Monaten 3mal wöchentlich Krafttraining. Danach fühlte ich mich allerdings sowieso einfach toll (auch ohne Modelmaße) einfach weil ich so fit war und motiviert. Ich glaub ich will wieder trainieren gehen xD
  • Also ich finde es vollkommen in Ordnung sich operieren zu lassen, wenn man sich nicht wohl fühlt denn es hindert einen schon sehr, ich kann zum Beispiel kein trägerloses Kleid oder top anziehen weil es einfach grässlich aussieht,meiner Meinung. Ich hatte mal 158 kg, hab dann abgenommen und mit 85kg hat der Bauch einfach schrecklich ausgesehen, kein Sport nichts hat geholfen die Haut zu straffen. Hab mir den Bauch dann auch straffen lassen, es wurden fast 8 kg Haut entfernt. Die Wundheilung war heftig aber es hat sich für mich gelohnt! Um zum Thema Brust zurück zu kommen ich stille gerade mein 5 tes Kind und sobald ich abgestillt habe weis ich ,das ich mir auch die Brust straffen lassen werde , ich hatte immer schon ein E-F Körbchen und nun G da kann es nicht straff sein schon klar, 20 bin ich auch keine mehr aber den Wunsch nach einen straffen schönen Busen kann ich total nachvollziehen!
  • Wenn man sich in seiner Haut nicht wohl fühlt und keine Bhs und nix passen weil man eine kleine Brust hat dann bringt einem der Psychologe nix!

    Aber das können nur Leut verstehen, die so ein Problem kennen. Das kann man eben nicht einfach wegtherapieren.

    Wäre für viele sicher einfacher weils auch "nix" kostet im Gegensatz zu einer OP.

    Jeder soll das tun, was er für seinen Körper richtig hält. Und wenn eine Brust Op dazu beiträgt sein Selbstwertgefühl und Wohlfühlen zu stärken. Dann ist das eben so!

    Niemand hat das Recht über einen anderen zu Urteilen.
    Und niemand muss sich für sein Tun rechtfertigen.

    Sind wir froh das es heutzutage solche Möglichkeiten gibt. Sonst gäbe es auf der Welt sicher viele unglückliche Menschen die einen Hass auf ihren Körper haben.
    Mini1993
  • Ja mimimi war eh klar dass bei so einem Thema jemand mit nem Psychologen um die Ecke kommt.

    Wenn mir etwas selbst einfach nicht gefällt und ich in der Lage bin es zu ändern oder ändern zu lassen, dann mach ich das und gehöre nicht therapiert deswegen.
  • @Kate_87 Genau so ist es! Hast du gut beschrieben.

    @winnie haha so wahr.... und immer die selben Leut🤪😄meist haben eh die, ein psychisches Problem 🤭
    sunha13Kate_87
  • bearbeitet 30. Juni, 15:10
    Gemeint war keine Therapie, sondern eine Beratung, um ein besseres Selbstwertgefühl aufzubauen, das hat ja gar nichts mit psychisch krank zu tun. Es geht nur um eine positivere Einstellung zu sich selbst. Was einige sicher notwendig hätten - nochmal, damit ist niemand hier explizit gemeint, kenne ja niemanden hier. Aber ich habe z Beispiel eine Bekannte, die todunglücklich ist, weil ihre Brust "zu klein" ist und "hängt", aber sie hat eine ganz normale Größe und Form. Sie hat immer sehr viel darüber gejammert und das zog sich dann auch in andere Bereiche. Es war alles in allem wirklich extrem mit ihr. Solchen Menschen hilft der Chirurg am Ende auch nicht. 🤷🏼‍♀️

    Ich kenne übrigens auch die Seite, dass einem viel nicht passt. Was meint ihr, was ich mich ärgere, dass bei meiner Größe und Form Balconette, trägerlos und bügellos aussehen wie Mist. Da gibt es so viele hübsche Bikinis, Tops, Kleider, die ich nie tragen werde können bei meiner Brust. BH ist bei mir Pflicht, wenn das Oberteil keine Stütze in sich hat. Das ärgert mich auch wahnsinnig, aber dafür sehen eben andere Stücke an mir besser aus, wie Dirndl oder generell ein schöner Ausschnitt. So ist das eben, aber ja, ich bin eben auch nicht vollkommen unglücklich wegen eines einzelnen Körperteils und verstehe nicht, wie man es sein kann. Am Ende muss es eh jeder selber entscheiden 😊

    Wollte auch niemanden beleidigen damit, ich persönlich finde es trotzdem traurig, wenn man soweit gehen muss, sich sogar operieren zu lassen, um sich selbst schön zu finden. 🤷🏼‍♀️
    saaiMohnblume88
  • Ich sehe das so wie @bellissima aber es war irgendwie klar dass es dann bashing gibt ;) Selbstliebe ist halt leider oft nicht das Thema für Frauen.
    bellissimaMohnblume88
  • Ich lass mir meine auch ganz fix nach dem 2. Kind machen. Sonst halt ich das nicht aus 😂

    @bellissima

    Bei mir hat das nichts mit selbstwert zu tun. Mir gefällt meine Brust einfach nicht u ich mach das für mich.
    Sonst dürfte sich auch niemand schminken 🤷🏼‍♀️ das mach ich aber auch einfach für mich bzw schmink ich mich kaum, hab dafür aber unechte Wimpern. Weils mir gefällt u weils praktisch ist 😁
  • Zum Ursprungsthema zurück: lt einer sehr erfahrenen Hebamme mit 4 Kindern liegt die Brustveränderung nicht am Stillen sondern an der Schwangerschaft wo halt stark gedehnt wird und dann geht der Umfang wieder zurück...

    Ich stille seit 30 Monaten (oh Gott, wie arg... das hätt ich nie gedacht) und mein Busen war vorher nicht groß und ist es jetzt auch nicht wirklich (stille nur noch nachts/zum Einschlafen und er ist nicht mehr prall gefüllt). - Aber der kleine Busen hat ja den Vorteil, dass er nicht besonders tief hängen kann 😂😂😂😂.

    Ich finde das Grundproblem dieses ganzen Schönheitswahns liegt ja darin, dass heute Menschen wenige Wochen nach Geburt wieder top Figur mit top Haaren und top Teint (weil top ausgeschlafen?!?!) etc. vorleben und DAS ist meines Erachtens schlicht und ergreifend Lug und Trug... jede Normalsterbliche denkt sich dann: "Wieso nicht ich auch?!?!" - und irgendwann bist du dann im Body Shaming angekommen und willst unbedingt dort und da was ändern und ehrlich: manches kann man nicht wegtrainieren oder weghungern.... aber nur meine Meinung.... und bevor jemand nur down ist, ist es besser gegen Einwurf von Münzen und Abwägen der Risiken was zu ändern....
    saai
  • Also ich würde mich niemals operieren lassen. Never.
    Ich bin seit den Schwangerschaften wirklich nicht zufrieden mit meinem Körper (Busen hängt, Bauch ausleihert und einfach viel zu groß, Nabelbruch...und leider 10 kg zu viel😑)
    Außer abnehmen! und den Nabelbruch korrigieren lassen ( ist ja eher ein gesundheitliches Problem ) lasse ich aber nicht an mir rumschnippeln.
    Es gehört mMn dazu dass ich der Körper nach einer SS/Stillzeit verändert. Klar zufrieden bin ich nicht, aber ich nehme meinen Körper einfach so an wie er ist.
    Aber ich kann auch jeden verstehen der sich unters Messer legt, es geht einfach jeder anders mit sowas um.
    Mini1993Sorakisu
  • Ich mochte meine Brust schon vor der SS nicht u habe immer gesagt, nach den Kindern lass ich sie mir machen.

    Ansonsten bin ich zufrieden. Ich habe in meiner SS 5 Kilo zugenommen, wobei 3 Kilo das Baby hatte u einen Tag später hatte ich mein Ausgangsgewicht wieder 😅 keinen einzigen Schwangerschaftssttreifen u Bauch war auch genauso flach wie vorher. Da hab ich einfach gute Gene 🤷🏼‍♀️
    Aber mein Busen stört mich seit ich 16 bin i deshalb will ich das für mich ändern.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    1,907

    bearbeitet 30. Juni, 19:53
    Ich stille jetzt 14 Monate und meine Brust wirkt schon weicher als früher. Die Größe ist aktuell noch gleich (75E), aber ich schätze die wird etwas kleiner sein in Zukunft.

    @bellissima Ich seh das genauso wie du. Wenn man die Begriffe „Psychologe“, „Therapie“ oder „geringer Selbstwert“ verwendet, fühlen sich sich einige getriggert. Warum fühlen sie sich getriggert? Weil es sie trifft und zwar genau da im Inneren, dort wo es weh tut, dort wo man ansetzen sollte und nicht im Außen.
    Ich seh eine operative „Optimierung“ auch als Symptom, ein Lückenfüller für die innere Leere, zumindest eine kleine leere Stelle.
    Unter Garantie werden sich Menschen besser fühlen, wenn sie sich operieren lassen. Es hält ein Weilchen an, dann brauchts wieder was Neues.
    Früher dachte ich auch mal, ich müsste meine Brust verkleinern lassen. Und heute? Heute bin ich so froh, dass ich es nicht getan hab. Mein Körper ist meine Hülle, das ja, er braucht Pflege, aber er kann mir nichts ersetzen, was mir im Innersten fehlt. Ich bin sehr dankbar für diesen Prozess, den ich mir da gegönnt hab (Therapie ist teuer 🤷‍♀️😄).

    So, Exkurs erledigt 😄
    bellissimaminzesunha13saaiLisi87ellis4_88
  • sdo1992sdo1992

    690

    bearbeitet 30. Juni, 20:04
    @Biancaa_ Da sind wir beide wohl ziemlich gleich 🤪 mein Busen war vor der Stillzeit immer schon Najo.. zwar jetzt nicht schirch od so, aber für mich immer schon zu wenig u deshalb auch zu wenig Form...

    Sonst bin ich auch mega zufrieden mit mir 😌hab meine 10kilo von der Ss am Tag wo ich das Kh verlassen hab wieder komplett unten gehabt, keine Risse od das sich der Bauch verformt hat. Also man sieht mir nicht an dass ich schon mal schwanger war 😅

    Aber wie du sagst, mich stört die Brust auch schooo ewig. Aber es war nie so, dass ich sag so jetzt wird’s gemacht .. aber jetzt nach der Ss u Stillzeit ist es so.
    sunha13
  • Also meine Brüste waren vor der Schwangerschaft perfekt, volles C, wurde öfter gefragt ob ich Silikone hätte. Nach der Schwangerschaft ein normales bis kleines B und leicht hängend. Einfach furchtbar.
    Nach dem zweiten Kind werde ich mir auf jeden Fall die Brüste machen lassen. 🙈
  • @sunha13 darf ich fragen, was es gekostet hat? Wenn du’s verraten möchtest, gerne auch per PN. Vl sind danach meine Ansichten ee anders 😅
  • @Mini1993 hab dir eine Pn geschrieben, hier rennt das ganze an der Frage der Threaderstellerin vorbei
  • Eine zu große Brust führt zu Einschränkungen im Leben, von denen Frauen mit kleinen oder normal großen Brüsten einfach keine Ahnung haben.

    Das hat wenig mit Selbstwertgefühl oder Therapiebedarf zu tun sondern eher damit, dass man gerne so (schmerz) frei und uneingeschränkt leben möchte, wie andere.

    Sei es beim Sport treiben, beim Einkaufen von Oberteilen, Badekleidung oder Sport-BHs oder auch nur beim Liegen auf dem Bauch oder beim Besuch eines Schwimmbades ... und das sind nur einige Beispiele.

    Mehr will ich persönlich jetzt gar nicht drauf eingehen ;)
  • Mohnblume88 schrieb: »

    Vielen Dank für deine Worte, genau das ist auch meine Meinung! Leider kann ich mich nicht so klar und verständlich ausdrücken wie du 😊
    Mohnblume88
  • @sdo1992

    Ja ich kann mich sonst über mein Äusseres auch nicht beklagen. Hätte zwae gern ein paar Kilo mehr, aber ich denk das kommt schon noch 😂Schirch war mein Busen auch nie aber für mich auch zu wenig. Meinen Mann störts nicht, aber mich 😅 jetzt in der Schwangerschaft wird er grad wieder perfekt 😂 wieso kann das nicht so bleiben 😁
  • Meinem Mann störts gsd auch nicht, aber er unterstützt mich voll und ganz.. wenn das mein Wunsch ist 🥰

    Ich hab auch gehofft dass der Busen so bleibt Hahahaha
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum