Osteopathie bei Säuglingen

Hat jemand von euch Erfahrung mit Osteopathie bei Säuglingen? Wie wart ihr zufrieden?

Ich habe einen Termin für unseren Sohn (2 mon) ausgemacht, weil es mir von einer Physiotherapeutin empfohlen worden ist. Mein Mann ist kritisch, weil er findet, dass Osteopathie nur Humbug ist. Jetzt bin ich verunsichert.
Es würde mich sehr interessieren wie eure Erfahrungen dazu sind. Vielen Dank!

Kommentare

  • Wir selber waren nur einmal dort, ich kann also nicht viel dazu sagen. Ich kenne aber sehr viele Leute, die darauf schwören. Habe noch nie was Negatives darüber gehört. Aber mehr kann ich wie gesagt nicht berichten.
  • ClarissaClarissa

    284

    bearbeitet 29. Juni, 14:47
    Ich halte auch nicht viel davon. War aber trotzdem mit meiner damals 2 Monate alten Tochter 1x bei einer Ostheopatin, die auch eine echte medizinische Ausbildung hat.
    Nach der ersten Sitzung meinte sie, dass von ihrer Seite alles in Ordnung ist und wir nicht mehr kommen brauchen.

    Probiere es ruhig mal aus, du siehst eh gleich beim ersten Termin ob das was für euch ist. Aber lass dich vom Ostheopaten nicht verunsichern bzw dir was aufschwatzen.
  • Ich war mit meiner Tochter, da bei der Geburt das Schlüsselbein gebrochen war. Ich glaube es hat ihr gut getan, aber sie ist generell ein sehr pflegeleichtes Kind. Ich selbst habe mich auch behandeln lassen wegen meines Dammschnittes und auch mir ging es danach deutlich besser.
    Ich schwöre nicht vollkommen drauf, würde mir auch nix aufschwatzen lassen, aber probieren kann man es.
  • Ich wollte mit Mini zu einer Osteopathin, da er sehr mit den 3 Monats Koliken zu tun hatte 😣 leider kam dann wegen Corona unser Termin nicht zustande. Aber von Freundinnen, die mit ihren Zwergen bei Osteopathen waren, habe ich nur positives gehört 😊
  • Danke @Flipp @Clarissa @MamaLama @bellissima

    Ich hab den Artikel auf Wikipedia gelesen, da bin ich mir nicht sicher wie sachlich der ist 🙄 Eure Erfahrungen sind echt sehr hilfreich.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_(Alternativmedizin)
    bellissima
  • @Papaya Osteopathie ist leider keine geschützte Bezeichnung. Auf der sicheren Seite ist man bei Osteopathen, die zuvor die Ausbildung zum Physiotherapeuten absolviert haben oder Ärzte sind. Mir haben diese Behandlungen schon oft geholfen, aber das ist bei jedem anders.
    Clarissa
  • lexxilexxi

    105

    bearbeitet 29. Juni, 16:59
    @Papaya Ich war wegen meiner Beckenschmerzen bei einer Osteopathin (mit Physiotherapie Ausbildung), weil mir meine Hebamme dazu geraten hat. Auch wenn das „Hände-Auflegen“, schon bissl esoterisch war, mir hats geholfen. Ich muss es nicht verstehen oder daran „glauben“, so langs mir hilft 😊

    Einfach probieren und aufhören wenns nix bringt oder gut is 😊 ich glaub man macht im Leben sicherlich ganz anderen „Humbug“ der weniger erfolgversprechend ist.

    Aber Achtung bei mir hats nach dem Termin 3 Tage „gearbeitet“ bevors dann besser geworden ist.
  • @Lisi87 @lexxi
    Die Osteopathin wo wir den Termin haben ist auch ausgebildete Physiotherapeutin. Also denke ich, dass sie Ahnung hat von Körperarbeit. Sie ist auf Säuglinge und Schwangere spezialisiert.

    Beim telefonieren hat sie mich darauf hingewiesen, dass die Behandlung nachwirkt und wir an diesem Tag nichts Großes planen sollten.

    Ich werde es mir einfach mal anschauen. Dann seh ich eh ob es meinem Zwerg gut tut.

    Danke für eure Erfahrungen und Tipps.
  • @Papaya wir waren mit unserer maus bei zwei verschiedenen.... der erste, obwohl er auch physiotherapeut ist, hatte ich das gefühl er wolle uns nur das geld aus der tasche ziehen.... unsere favoritin hat dank corona die ordi geschlossen gehabt.... als sie wieder aufmachte, gingen wir zu ihr.... die erste sitzung war ganz komisch.... da unsere maus ein KS-Baby ist und ein frühchen ist, hat sie mit ihr die geburt durchgemacht... war richtig spucky.... aber seit dem geht es uns besser
    Papaya
  • Ich war mit unserer Tochter bei einer Physiotherapeutin die auch Osteopathie anbietet.
    Hintergrund: unser Mädchen wurde wahnsinnih schnell geboren (unter 2h alles in allem) und hatte dann wahnsinnige Schrei-Phasen, wochenlang, starke Unruhe, Verdauungsschwierigkeite, Stillprobleme, hat den Kopf zb nur nach links gedreht, ich war kurz davor auf die Schreiambulanz zu fahren, 6h Geschrei täglich haben wir immer geschafft.

    Wir waren 3x dort zur Behandlung, unf nach der 3. war die Kleine wie ausgewechselt.
    Während der Behandlung hat man an manchen Stellen gemerkt, dass die Physio grade eine Blockade löst weil die Kleine dann wie am Spieß geschrien hat....

    Ich schwör drauf- wirklich. Mit unsrer Großen warn wir auch einige Male bei einer Cranio-sacral Therapie, das hat ihr auch so geholfen 💚
    Papaya
  • War mit beiden Kindern im Säuglingsalter beim Osteopathen und es hat definitiv etwas gebracht! Vor allem bei meinem Sohn waren die Erfolge schnell sichtbar (er ist immer einseitig schief gelegen).
    Unser Osteopath ist Schulnediziner, eine echte medizinische Grundausbildung war mir bei der Auswahl sehr wichtig, von Energetikern mit "Wifikurs Osteopathie halte ich nicht viel!
  • Was is denn der Unterschied zwischen Cranio Sacral und Ostheopadie? Unsere Kleine war ein richtiges Speibaby und da haben einige gesagt Cranio Sacral und andere dann zum Ostheopathen... wann geht man denn zu welchen? 😅🧐🙈
  • @Kathyxox die cranio ist "nur" auf den rücken bzw Oberkörper spezialisiert.... der Osteophat auf den ganzen körper
  • Osteopathen lernen in ihrer Ausbildung auch Cranio Sacral-Therapie. Manche integrieren es in ihre Arbeit, manche spezialisieren sich aber auf etwas anderes.
  • KochfeeKochfee

    381

    bearbeitet 29. Juni, 20:15
    Ich war bzw bin mit unserer Maus (15 Wochen alt) bei der Osteopathin (und auch ausgebildete Physiotherapeutin) weil mir aufgefallen ist, dass sie immer nach rechts geschaut hat und ihr Hinterkopf rechtsseitig schon etwas flach war. Da ich selbst gute Erfahrungen mit Osteopathie gemacht habe, habe ich mir dann gedacht, ich probiers aus.
    Ihr „Haltungsschaden“ ist mittlerweile komplett weg und auch andere Blockaden, die sie durch den Kaiserschnitt hatte, sind gelöst. Heute hatte ich zufälligerweise wieder Termin bei ihr und sie hat ihr sogar etwas bei ihren Zahnungsschmerzen (Verspannungen) helfen können. Zuhause war sie quietschfidel und hat seit langem wieder brav getrunken.
    Ich würde es wirklich ausprobieren.
  • @_mimi_ sorry, dass ich dich korrigiere aber das stimmt nicht.
    Cranio arbeitet ebenso mit dem ganzen Körper und vorallem gibt es zwei verschiedene Arten der Cranio 😉
  • @insecure passt schon.... mir wurde das nur so erklärt... also sry für die info.... war anscheinend selbst falsch infomiert 🙈😬
  • @_mimi_ macht ja nix 😊
  • Hatten relativ die selbe Situation wie @Kochfee. Ich hatte schon manchmal das Gefühl nach den Behandlungen dass es "in ihr arbeitet", sie war nachher manchmal etwas knautschig..
    Ich würde dem ganzen eine Chance geben, aber nicht nach einer Behandlung Wunder erwarten. Würde wenn es finanziell möglich ist schon drei Mal hingehen..
  • Danke für den Tipp @Zwuckerl_2019
  • _mimi_ schrieb: »
    @Kathyxox die cranio ist "nur" auf den rücken bzw Oberkörper spezialisiert.... der Osteophat auf den ganzen körper

    Das stimmt so nicht ganz, war bei der Cranio mit meinem Zwerg und sie hat den ganzen Körper behandelt, ich hab damals nachgefragt, was der Unterschied ist, da ich selber zur Osteopathin gehe und die meinte, dass Cranio eher oberflächlich die Muskulatur behandelt und Osteopathie tiefer geht. Ich selber schwöre auf Osteopathie, hatte 3 Jahre Knieschmerzen, war in jeglicher Behandlung und allen möglichen Ärzten, nix hat geholfen, dann war ich 1x bei der Osteopathie und weg war es. Und der konnte mir damals genau sagen wo das Problem war.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum