Schwangerschaftsbetreuung nach Konisation

Hallo,

Ich hatte vor einigen Jahren zwei Konisationen (ein zweites Mal kurz nach dem ersten Mal, da nicht alles im Gesunden entfernt wurde). Nun bin ich in der 10. SSW und habe mit meinem FA darüber gesprochen. Er meinte, dass er keine besonderen Untersuchungen (also auch kein regelmäßiges Messen des Gebärmutterhalses, der durch Konisationen ja verkürzt sein kann - hab extra danach gefragt) machen wird und mich auch nicht öfter als andere Schwangere untersuchen wird. Nur wenn ich Beschwerden hätte, dann würde er genauer untersuchen.
Ich bin jetzt sehr verunsichert, weil man nach Konisationen ja als Risikoschwangerschaft gilt (ist ja auch ein Listengrund für frühzeitigen Mutterschutz) und ich daher schon Ängste habe, dass da etwas übersehen wird.

Wie war das bei euch, die auch schon eine Konisation hatten - wurdet ihr in der Schwangerschaft engmaschiger betreut? Wurde regelmäßig der GMH gemessen?

Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.

Kommentare

  • insecureinsecure

    2,695

    bearbeitet 18. Juni, 19:14
    @almar keine Sorge, dass passt schon so.
    Hatte auch "nur" die MuKi Untersuchungen die geplant sind & da wird der GMH gemessen.
    Sollte er früher als "erwartet" zu kurz werden, werden engmaschigere Kontrollen gemacht (soweit ich weiß).

    Mit einer Konisation hat man meines wissens nach auch keine Risikoschwangerschaft...nicht automatisch zumindest.
    (sorry, falls ich da falsch informiert bin).

    Alles Gute wünsche ich dir ☺️
    almar
  • Hallo! Ich wurde von Anfang an zwei wöchentlich gemessen/kontrolliert, ab der 16ssw freigestellt und ca an der 20ssw in einem Spital regelmäßig, auch 2wöchentlich, kontrolliert. Wurde mir immer zur cerclage geraten. Hatte nie über 20mm..
    almar
  • @almar bei mir wurde (wg Ivf Schwangerschaft und lt Gyn schlechtboperierter Koni mit sehr empfindlicher Cervix) anfänglich alle 2 Wochen von 2 verschiedenen Ärzten (1x meine Gyn, 1x in der Kinderwunschklinik) kontrolliert, in der 17.Ssw war die Cervix unter 3cm, kein Trichter, (vor 3 Wochen noch über 4cm), Cerclage wurde mir erst unter 25mm angeraten, dann musst ich 4 Wochen Ruhe geben und bei B-Streptokokken ne vaginale Antibiose, danach hat es sich stabilisiert... Kontrolle alle 2 Wochen...hatte ab der 25. ssw recht häufige "Übungswehen" und in der 28. Ssw dann ne funktionelle Cervix von 1cm mit Trichterbildung, war dann stationär unter Tokolyse, Blasensprung in der 30. Ssw und hab bei 32+2 spontan entbunden - nach 6 Wochen mit Zwerg auf Intensiv und Nachsorge durften wir heim - er ist zum Glück gesund und soweit ist alles gut ausgegangen...

    Konisation ist ein Frühkarenzgrund, wenn Beschwerden bestehen - bin auch recht früh in frühzeitigen Mutterschutz gegangen (körperlich sehr anstrengender Job und die Cervixverkürzung)

    Würde in der nächsten Schwangerschaft wieder auf 2 wöchige Kontrollen bestehen! (die zur Not auch selbst bezahlen)

    Wünsche dir alles Gute!
    almar
  • @fefi Konisation ist nur unter bestimmten Voraussetzungen bzw. mit Begleiterscheinungen ein Grund für Frühkarenz.
    Meine Arbeit wäre kein Grund gewesen (Altenpflege)...wurde nur in Frühkarenz geschickt wegen vermuteter Plazenza praevia.
  • Ich hatte auch eine konisation und wurde bei beiden Schwangerschaften ab der 20 SSw in Frühkarenz geschickt. Ich hatte auch zwischen den vorgeschrieben Untersuchungen zwischendurch immer Termine rein um den Gmh zu messen.
    Ich war dadurch viel ruhiger und auch dankbar dass meine Gyn das so ernst genommen hat 🙏🏻
    almar
  • Danke für eure Antworten! Da scheinen die meisten von euch tatsächlich genauer kontrolliert worden zu sein.
    Was mich ja besonders irritiert hat ist, dass er meinte, dass er normalerweise den GMH gar nicht misst (das macht man mit Vaginal-US, oder? Er wird nur noch US am Bauch machen). Ist das denn bei einer normalen SS normal, dass da nicht gemessen wird?
  • Also ich hab ne normale ss und bei mir wird auch alles 4 Wochen bei den Terminen der GMH vermessen, sprich ein Vaginaler US gemacht.. Bis jetzt war es zumindest so und ich bin jetzt in der 24ssw.
    almar
  • @sesha Gut zu wissen. Ich werde das sonst einfordern, falls er das nicht macht. Finde ich einfach bei meiner Historie zu riskant.
  • @almar ja zumindest alle 4 Wochen.. Aber ich bin bei einem Wahlarzt.. Vlt ist es deswegen anders? 🤔
  • @almar ich hatte auch vor 7 Jahren eine Konisation. Bei meiner FÄ hat man alle 4 Wochen einen Termin auch immer mit vaginalen US zusätzlich zum Bauch US einfach um zu schauen ob beim GMH alles passt.
    Bin zurzeit noch in der 16 Woche habe den nächsten Termin in der 18 Woche und werden dann je nach Gewicht des Babys und etwaigen Verkürzungen bei diesem oder beim nächsten Termin in Frühkarenz geschrieben werden.
    almar
  • @anschii_93 Vielen Dank, das ist sehr hilfreich! Ich werde meinen FA auf den zusätzlichen vaginalen US ansprechen. Ich finde es einfach in meiner Situation zu riskant, das nicht regelmäßig zu überprüfen. Weißt du zufällig noch, was für eine Konisation du hattest? Also LLETZ (Schlinge), Messer/Skalpell, Laser?

    @insecure @pejtsch1 @Fefi @Saskia1980 Wisst ihr noch, welche Konisation ihr hattet? LLETZ (Schlinge), Messer/Skalpell, Laser?
  • Ich hatte vor 4 Jahren eine Konisation (LLETZ) und im Dezember entbunden.
    Zusätzliche Termine hatte ich nicht, GMH wurde aber bei jedem Termin kontrolliert.
    Bin auch sobald als möglich in Frühkarenz geschickt worden, da bei der Konisation sehr viel entfernt wurde.
    almar
  • Ich hatte 2017 eine Konisation. Auch bei mir wurde bei jeder Untersuchung (alle 4 Wochen) die Gbmh Länge gemessen. Bei mir gab es aber bis zum Schluss keine Probleme dass er zu stark verkürzt war, ansonsten wäre ich noch engermaschiger kontrolliert worden. Und jedes mal wurde vaginal und über Bauchdecke geschallt. Wobei das auch schon in meiner ersten Schwangerschaft vor der Konisation so gemacht wurde, dass beides geschallt wurde.
    almar
  • @insecure Arbeit ist nie n Grund für Karenz - wenn diese gefährlich wäre, müsste dich soweit ich weiß der Dienstgeber freistellen wenn er dir keinen sicheren Arbeitsplatz schaffen kann...
  • insecureinsecure

    2,695

    bearbeitet 19. Juni, 13:11
    @fefi meinte in Verbindung mit der Konisation ists kein Grund (sorry), außer der GMH ist stark verkürzt & es besteht Gefahr.

    @almar sorry, weiß ich leider nicht mehr. Ist schon 5Jahre her.
  • @almar: ich hatte eine LLETZ
    almar
  • Meine Gyn hat ihn jedes Mal abgemessen. Hatte nur die normalen Muki, erst, als der GMH immer kürzer wurde bin ich öfters bei ihr gewesen. Mit der 23.ssw war ich dann im frühzeitigen Mutterschutz
    almar
  • Ich hatte in der 16. Ssw schon immer leichte Wehen und war dann auch beim FA, der hat bei mir dann auch vaginal geschnallt und den Gmh gemessen, der da schon verkürzt war auf 3cm (aber mit Trichter), ab den Zeitpunkt war ich zur wöchentlichen Kontrolle, wurde dann erst in Krankenstand geschickt und eine Woche später bei der Kontrolle war mein Gmh nurmehr auf 2cm mit Trichter, da wurde ich sofort in Frühkarenz geschickt...
    Hat sich bei mir leider stetig verschlechtert, dass ich in der 22. Ssw nurmehr 6mm inkl. Trichter hatte und mir eine Cerclage gesetzt wurde....
    Durchgehalten mit Liegen und sowenig wie möglich machen, haben wir dann noch bis 36 SSW.

    Allerdings hatte ich davor keine Konisation, sonder nur eine Kaiserschnitt Geburt davor...
    almar
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum