Frage an Kindergartenpädagoginnen

Milla26Milla26

1,005

bearbeitet 9. Mai, 14:43 in Smalltalk
Hallo! da ich mich beruflich verändern möchte, aber noch nicht genau weiß, wohin die Reise gehen soll, hab ich einige Fragen.
Ich bin eigentlich Dipl.Pädagogin für Sonderschulen, hab nach meinem Studium aber jahrelang als Behindertenbetreuerin in Werkstätten mit Jugendlichen und Erwachsenen und kurze Zeit im Familienentlastungsdienst gearbeitet, da die Arbeit als Lehrerin mich nie so gereizt hat. Jetzt möchte ich mich aber neu orientieren und informiere mich über verschiedenste Möglichkeiten. Die Arbeit mit kleinen Kindern würde mich durchaus reizen, ich habe aber leider keine Infos dazu gefunden, ob man sich zur Kindergartenpädagogin „umschulen“ lassen kann, wenn man bereits eine pädagogische Ausbildung hat, oder ob man komplett von vorne beginnen muss.
Vielleicht hat ja jemand von euch zufällig Ahnung davon oder etwas ähnliches hinter sich.
Danke!

Kommentare

  • Das würde ich mich auch interessieren. Meiner Meinung nach braucht man nur die fehlenden Einheiten zur Kindergartenpädagogin nachholen. Ich weiß nicht ob es von Bundesland und Bildungszentrum abhängt. Eine Freundin hat die Ausbildung zur Kindergartenpädagogin absolviert. Nach dem Abschluss möchte sie doch im Hort arbeiten statt im Kiga. Da hat sie die Ausbildung zur Hortpädagogin von vorne beginnen müssen, was ich seltsam finde. Ich kann dir leider nicht helfen aber ich lese mit, und hoffe deine Frage wird bald beantwortet ☺️
  • Ich bin nicht direkt vom Fach, aber es gibt seit einigen Jahren das Bachelorstudium Elementarpädagogik.

    Vielleicht kann man da was anrechnen lassen - vorausgesetzt natürlich, dass das Studium für dich die gewünschte Richtung wäre?

  • also bei uns is so, dass man als ‚richtige‘ ausgebildete kindergartenpäd. die bafep braucht. da gibts aber (zumindest bei uns) das kolleg, wo mans nachholen kann.
    wenn man päd. studiert, darf man bei uns zb. keine gruppe führen.
  • @CoCoMaMa @minimi

    ich hab ja noch die normale Pädak gemacht (war der letzte Jahrgang, der noch mit Dipl.Päd. abgeschlossen hat und nicht mit Bachelor) , also 4 Semester Lehramt Volksschule und dann die 2 Semester Spezialisierung auf Sonderschule. (inkl. aller Praktika natürlich) Ich hab nicht Sonderpädagogik an der Uni studiert.

    Wegen Kolleg muss ich mal schauen.

    Finde halt irgendwie so gar keine Infos zum Umstieg von Sonderschullehrer/Volksschullehrer auf Kindergartenpädagogin, obwohl das sicher nicht so selten vorkommt.
  • also ich weiß es nicht aber ich schätze man wird schon das kolleg machen müssen, aber vl kriegt man einiges angerechnet.. allerdings muss msn ja zb auch ein Instrument können und so Bewegungsgeschichten gibts ja sicher auch.. ich denke dass da schon einives Praktische in der Elenentarpädagogik zu machen ist 🤔 Frag vl mal bei nem Kolleg an .. bist du aus Wien? vl kann das WAFF da auch helfen :)
  • Milla26Milla26

    1,005

    bearbeitet 10. Mai, 00:10
    @Auryn hab mir jetzt den Lehrplan fürs Kolleg angeschaut. Ist fast ident mit dem, den wir hatten, soweit ich mich erinnern kann. wir hatten natürlich alle Schulfächer inkl. bewegungserziehung, schwimmen, musikinstrument hab ich auch lernen müssen, rhythmik, werken (textil und technisch), bildnerische erziehung,....

    Naja, vielleicht mail ich einfach mal hin...
  • @Milla26 ah sorry.. bin schon müd.. hab die Pädak total überlesen...🙈 sorry mh na dann würd ich einfach wirklich mal anfragen, :)
  • @Milla26 und weißt du schon mehr ?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum