Hilfe: Mein 8 Monate altes Baby schläft nicht und isst nicht gut!

Hallo zusammen,

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Meine Kleine ist jetzt 8,5 Monate alt und hat noch nie gut oder tief geschlafen. Schon die ersten Nächte im Krankenhaus waren der Wahnsinn und auch zu Hause hat sie viel geschriehen und nie tief oder fest geschlafen. 🙄😣

Vor kurzem hatten wir mal eine Phase da schlief sie besser von 20 Uhr am Abend bis 3 Uhr in der Früh. Jetzt wacht sie wieder alle zwei bis maximal drei Stunden auf. 😬😱

Mein Problem ist dass ich sie stille und sie benutzt die Brust auch als Trösterchen, zur Beruhigung und zum einschlafen. Am Tag z.b. schläft sie immer nur ein, wenn ich sie stille, ich kann sie nicht einfach in ihr Bett legen. Sobald ich sie ablege wacht sie auf...😭

Für mich ist das Ganze natürlich ziemlich anstrengend und nervenaufreibend da mich mein Partner hier auch nicht entlasten kann. 😒

Dazu kommt noch ihr Essverhalten... sie sollte ja eigentlich nicht mehr rein Muttermilch trinken da sie hier nicht alle Nährstoffe bekommt aber mit dem Brei ist es auch so eine Sache.. sie will schon richtig bei uns mitessen und nicht wirklich einen Brei nehmen, da isst sie ein paar Löffel und das war's. Am besten funktioniert es noch wenn ich einfach eine Banane zerquetsche oder Erdbeer oder Apfel oder was auch immer und das isst sie dann. Milchbrei isst sie auch gerne.. trotzdem lässt sie von der Brust nicht ab. Ich stille sie noch vier bis fünfmal am Tag. 😔😟

Sie hat noch keine Zähne aber ich habe auch nicht das Gefühl dass endlich welche kommen, dass ich die Schlaflosigkeit auf dieses Thema schieben könnte. Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie ich aus dieser Misere heraus komme.

Ging wem vielleicht ähnlich oder hat irgendwer Erfahrungen und Tipps die mir weiterhelfen können? Ich war auch schon bei Schlafexperten, Psychologen, Osteopathen, das volle Programm. Da half nichts davon...

Ich möchte endlich Mal wieder länger wie 2-3 Stunden schlafen und ich möchte sie auch am Tage in ihr Bett liegen können und den Haushalt machen oder sonst etwas. Ich bin auch nur 1,5 Jahre in Karenz, somit muss ich sie ja mal von der Brust entwöhnen und sie muss auch mal schlafen lernen.

Ich habe auch schon versucht ihr ins Bett ein Kuscheltier zulegen das hatte ich ein paar Tagen bei mir dass es meinen Geruch hat, sie hat ein Shirt von mir im Bett und es funktioniert ja sie kann ja grundsätzlich schlafen das haben wir schon gesehen ein paar Mal ging es ja gut aber ich weiß nicht was sie immer wieder aufweckt. Dann lässt es sich kaum auch ohne Brust beruhigen..

Bitte um euer Feedback und eure Hilfe!!

Danke
LG Melanie

Kommentare

  • @meli_m ich drück dich mal!

    Was du schreibst klingt ganz genau wie bei uns damals! Unser Strizzi schlief auch max 3 Stunden am Stück, richtig gegessen hat er erst mit ca einem Jahr (also dass wir fix eine Mahlzeit ersetzt hatten). Ich fürchte das ist ganz normal bei den kleinen. Ich hab auch gedacht, dass er mit spätestens 6-8 Monaten alle Mahlzeiten ersetzt haben wird und ich abstillen kann. 😉 hab dann für mich beschlossen mir keinen Druck zu machen und mein Kind das Tempo bestimmen lassen. Wie gesagt war es dann ca mit einem Jahr so weit, dass wir mal eine Stillmahlzeit weggebracht haben, ganz abgestillt hab ich ihn dann mit 15 Monaten. Erst danach hat er das erste Mal länger geschlafen bzw durchgeschlafen.

    Ich war genauso verzweifelt wie du, litt extrem unter dem Schlafentzug! Bei allen Freundinnen und Bekannten schliefen die Kinder gefühlt seit dem ersten Tag durch, nur meines kam alle 2-3 Stunden. Ich hab mir sogar das erste Mal 4 Stunden schlafen können im Kalender eingetragen 😆 auch hier war es dann so, dass ich es einfach akzeptiert habe, danach ging es mir besser. Tagsüber ist es nach wie vor dass unser Kleiner nicht länger als 1,5 Stunden schläft. Als Säugling waren es sogar immer nur 20min. Man konnte echt die Uhr nach ihm stellen 😜 in der Nacht stillte ich zwischendurch wirklich jede Stunde, je nach Wachstumsschub..

    Mein Tipp ist: schlaf soviel du kannst, wenn dein Kind schläft! Lass den Haushalt Haushalt sein! Binde deinen Partner mehr ein, dass er eine Runde spazieren geht, damit du dann was im Haushalt erledigen kannst oder auch mal eine Runde Schlaf findest. Bei uns hat das gut funktioniert.

    Ich wünsch dir alles Gute und denk dran: jedes Kind hat sein eigenes Tempo, irgendwann werden alle schlafen (und sei es dann in der Pubertät, wo du sie nicht mehr aus dem Bett bekommst 🤣)..
    Meli_Meljuliazolia
  • Hey NeueMami32,

    Danke für deine schnelle Antwort 🤗.

    Okay...das klingt nicht so motivierend. 😅 Ja dass jeder sein Tempo hat ist mir klar, aber langsam dachte ich könnte es einmal besser werden..

    Eh wie du sagst auch in meinem Bekanntenkreis schlafen alle Kinder brav. Aber dann muss ich mich wohl damit abfinden.

    Und dass sie auch nur am Tag mit der Brust schläft findest du nicht bedenklich? Ich denke mir immer umso länger das geht umso schwerer wird es die Gewohnheit wieder abzulegen.

    Alle raten immer ich soll das Essen bzw. Stillen strickt vom schlafen trennen. Aber meine schläft nunmal immer nur beim stillen ein.. und dann wacht sie auf sobald ich sie ins Bett legen würde.

    Ich bin mit meiner Weisheit wirklich am Ende. Aber vielleicht muss ich es einfach akzeptieren und eh wie du sagst den Papa und die Oma mehr einspannen..

    Danke für deine netten Worte.

    LG Melanie
  • Hallo.

    Das mit dem Weglegen kenn ich zu gut. Bei uns geht das erst wenn sie 20 Minuten schläft, davor wird sie jedes mal wach. Hab dann angefangen sie zu mir ins Bett zu legen und sie im liegen zu stillen und sobald sie eingeschlafen ist kann ich ohne großes Bangen "wird sie wieder wach" weiterschlafen.
    Und für unter Tags hab ich die federwiege für uns entdeckt. Ich liebe es 🤩 gibts auch zum mieten für einen Monat um zu sehen ob es überhaupt gut angenommen wird.

    Bezüglich Essen gibt es ja so eine Methode wo man Kindern gar keinen Brei gibt sondern gleich normales Essen wie ganz weich gekochte Karotten usw. Vielleicht wäre das eher was?
  • @Meli_Mel also ich hab meine kleine 15 Monate gestillt.
    Sie hat auch immer nur geschlafen, wenn sie gestillt wurde.
    Da sie mit 15 Monaten immer wieder zugebissen hat, hab ich beschlossen abzustillen und hatte große Angst, dass es nicht ohne riesen Drama von Statten gehen wird, da sie ein totaler Busenjunkie war 😂Aber was soll ich sagen, das Abstillen funktionierte ohne großes Drama und auch erst da, hat meine Tochter angefangen richtig durchzuschlafen!
    Gegessen hat sie den Brei schon, aber auch nicht sonderlich gerne. Sie hat dann relativ bald ganz normal bei uns mitgegessen.

    Und dass sie nur am Tag mit der Brust schläft ist keinesfalls bedenklich!

    Was ich dir mit meinem Kommentar sagen will, ist also eigentlich nur, dass man das sehr wohl „wegbekommt“ wie gut es dann funktioniert, kann dir natürlich jetzt noch keiner sagen, meine Maus hats recht gut angenommen und statt stillen, kuscheln wir halt jetzt immer, wenns zum Schlafen ist. 😊Das funktioniert super.
    und lass dir nichts von anderen einreden, die wissen sowieso alles immer besser, da kann man ja kaum was richtig machen 😅Bei uns hieß es damals auch immer was? sie schläft mit 1 Jahr noch nicht durch? normal müsste sie da schon längst durchschlafen- ähm nein?! Niemand muss irgendwas.
    Mach dir selbst nicht so einen Druck und geh nach deinem Gefühl.
    Du machst genau alles richtig und bist eine super Mama für die kleine, so wie du bist.
    ich wünsch dir alles Liebe 😊
  • @Meli_Mel meine Maus ist jz auch knappe 8 Monate alt und mir gehts ähnlich wie dir..
    Sie schläft nicht allein bzw. nicht ohne mich 🤷‍♀️ ich kann sie unter Tags nicht wirklich ablegen bzw. muss ich bei ihr liegen bleiben damit sie schläft.
    Sie kuschelt sich eingerollt an mich und wenn ich weggeh- zack munter.
    Bei ihrem Papa schläft sie nicht ein.. Dh. er kann das leider auch nicht übernehmen.

    Ganz am Anfang ging das irgendwie besser und da konnte ich sie auch öfter ablegen.

    Mini hat Brei nie wirklich angenommen also bin ich auf festes Essen umgestiegen. Sie isst jz einfach das, was wir essen :D
    Ist auch irgendwie entspannter und einfacher ☺️ aaaaber die große Esserin ist sie nicht. Also eine Mahlzeit ersetzen, da brauchts noch einiges..
    Ich stille sie noch genauso oft unter Tags. Nachts sowieso - da sind 2/3 Stunden das maximum.

    Ich komm an manchen Tagen gefühlt zu gar nix. Hat mich Anfangs arg gestört weil mein innerlicher Monk aufgeschrien hat, aber das lässt sich halt grad nicht ändern.

    Ehrlich gesagt hab ich kein Rezept für dich parat wies funktioniert (wenn wer eins hat her damit 😂) , außer das dus versuchst so gut als möglich zu akzeptieren.
    Wie @NeueMami32 schreibt, schlaf unter Tags mit wenns geht. Mir tut der Nachmittagsschlaf echt gut und ich tank bissi Energie für die Nacht. Und nachdem Mini eh nur mit mir schläft 🤷‍♀️

    So blöd es klingt aber seitdem ichs versuch zu akzeptieren kann ich besser damit umgehen. 😊
    Alles gute 🍀
  • Hallo Melanie,

    Also erstmal: du machst nichts falsch!! Meine Tochter war ziemlich genauso und da kann man als Elternteil nix dafür. Es gibt eben solche und solche Kinder.

    Zum Essen: es gibt einen Spruch der heißt "Food under one is just for fun" und manche Babys nehmen das hält wörtlich. Im ersten Lebensjahr kann es sein, dass das Kind sich nur mäßig fürs Essen interessiert. Muttermilch darf und kann im ersten LJ als Hauptnahrungsquelle dienen.

    Wenn du sagst, die Kleine mag lieber das Essen was ihr Esst würde ich Mal BLW versuchen. Es gibt Kinder, die mögen einfach keinen Brei. Versuch ihr Mal immer etwas bin dem zu geben was ihr Esst. Einfach weniger würzen und was zur Seite legen für sie. Mit dem Alter kann sie schon alles essen und alles verdauen (außer Honig, der ist für Kinder unter 1 Jahr ungeeignet!).

    Und zum schlafen: wenn sie irgendwann besser ist dann entspannt sich auch die Schlafsituation wieder mehr. Mach es dir tagsüber mit der Kleinen bequem und lass sie auf dir schlafen, wenn sie das braucht. Mehr ich versucht habe, das bei uns "zwanghaft" zu ändern, desto schlimmer wurde es. Es hat sich von selbst gegeben als sie abgestillt wurde. Versuch dich tagsüber auszuruhen und hin und wieder was ohne Baby zu machen. Nur wenn es dir gut geht, kannst du dich auch gut in dein Kind kümmern!

    Kopf hoch, kein Kind ist noch in der Volkschule nur an der Brust eingeschlafen 😉
    KeinNutzername
  • Hallo ihr Lieben,

    Danke für eure aufmunternden Worte und eure Erfahrungen.

    Ich lasse sie bei unserem essen eh meistens mitessen, weil sie dir bis in den Magen schaut und einen Hundeblick auflegt. 🙃😍

    Ich dachte nur am Tag sollte ich es irgendwie schaffen sie ins Bett zu bekommen, ohne sie zu stillen. Damit es vielleicht auch in der Nacht leichter ist. Der Kinderarzt sagt ja, dass sie ab einem halben Jahr nichts mehr in der Nacht zum Essen brauchen würden, theoretisch zumindest.

    Es tut schon Mal gut zu hören, dass ich wohl nicht die Einzige bin und es euch auch so geht bzw. ging. 👍😉
    Dann muss ich es wohl so akzeptieren und einfach abwarten was mit der Zeit kommt. Denn ich möchte jetzt ungerne Abstillen um ihr dann Prenahrung zu geben, wäre ja nicht so ideal.

    Ich habe es ja auch nach einem Buch versucht, wo man die Kleinen mal 5 Minuten schreien lassen soll, dann wieder zu ihnen gehen soll und das soll man machen bis sie schlafen. Nach 14 Tagen soll dann das Einschlafen problemlos funktionieren und sie sollen durchschlafen. Aber erstens tut sie mir da leid und zweitens kämpfte ich dann in den frühen Morgenstunden mit ihr bis zur Erschöpfung..das kann auch nichts sein. 😕😳

    Aber dann hoffe ich einfach, dass es sich bald von alleine verbessert und mache weiter wie bisher. Vielleicht wird es mit dem essen auch besser..mal sehen.

    Danke für eure Hilfe. 🤗🤗

    LG
  • Klingt für mich nach einem ganz normalen 8 Monate altem Baby 😅

    Keine Sorge, ich kann dir sagen es wird besser. Sowohl mit dem essen als auch der Schlaf. Den ultimativen Tipp gibts nicht. Es hilft nur hinnehmen u durchhalten! Viel Kraft 🍀
    He2901
  • Irgendwann wirds sicher besser. Ich warte auch noch drauf, meine ist 2 Jahre alt und alle 2 bis 3 h aufwachen und stillen in der Nacht ist auch bei uns noch Alltag. Ich war auch nur 1 Jahr in karenz, man kommt als Mutter dann irgendwann mit weniger Schlaf aus...

    Beim Essen: blw! Manche Kinder wollen halt keinen brei sondern das gleiche essen wie die Eltern. Aber im ersten Lebensjahr ist die Milch sowieso hauptnahrungsmittel und sollte auch nicht komplett ersetzt werden. Also wenn du abstillen möchtest, dann gegen milchflascherl ersetzen aber in dem Alter nicht ersatzlos streichen.

    Ich würde aber schon daran arbeiten, dass die such ohne Brust und auch bei Papa einschläft. Bei uns ging es bei Papa sehr lange mit der trage. Da ließ sie sich dann auch ins Bett legen.
    Und wenn du dich mittags nicht mit ihr hinlegen willst, kannst du auch probieren, ob sie im Kinderwagen bei einem Spaziergang einschläft.
    Ohne Mama einschlafen klappt am besten wenn Mama nicht im Haus ist.

    Allein einschlafen geht bei meiner Tochter nur in der Kindergruppe. Da liegen alle Kinder mittags auf ihren Betten und schlafen ein. Macht meine daheim auch, aber erst wenn sie sehr müde ist, also wenn sie mittags nicht oder nur sehr kurz schläft, legt sie sich dann am späten Nachmittag hin und schläft allein ein. Wirkt sich aber negativ auf den nachtschlaf aus, drum schau ich lieber, dass sie mittags schläft.

    Dass ein Baby ab 6 Monaten nachts keinen Hunger hat, hab ich auch schon öfters gehört. Ist meiner Tochter aber egal. Wenn ich nachts nicht da bin, dann steht sie mitten in der Nacht auf, geht in die Küche und verlangt etwas zu essen. 🙄
    Und sie bekommt reichlich Abendessen.
  • Danke, danke.

    Oje..mit 2 Jahren noch.. hoffentlich dauert das bei uns nicht so lange. 😳🙃

    Ja mal ohne Mama schlafen wäre nicht schlecht. Früher ging's auch das Papa sie mit tragen zum schlafen bringen konnte. Derzeit leider gar nicht.

    Ja beim Spaziergang oder beim Auto fahren schläft sie eh immer weg. Aber da kann ich halt nicht schlafen 😅. Aber ja..Augen zu und durch..

    Dankeschön
    LG
  • Habe auch überlegt abzupumpen um sie so von der Brust zu entwöhnen, aber sie nimmt kaum Schnuller und das Fläschchen ist auch nicht so ihr Freund.. da will ich sie nicht unnötig quälen.
  • Falls du einen Buchtipp suchst kann ich dir "schlafen statt schreien" von Elizabeth Pentley ans Herz legen. Da sind wirklich viele tolle und liebevolle Tipps drinnen. Unter anderem wird da auch beschrieben, wie du versuchen kannst das schlafen vom stillen zu entkoppeln. Das andere Buch wirfst du am besten in den Müll oder verbrennst es. Das ist mein ernst. Ein Kind kontrolliert schreien zu lassen (wenn auch nur für wenige Minuten - die sich für das Kind übrigens wie Stunden anfühlen) kann die Bindung zu dir und deinem Kind nachhaltig schädigen und Bindungsängste beim Kind hervorrufen die bis ins Erwachsenenalter spürpar sein können. Mach das bitte, bitte nicht!
    Gibt deinem Baby die Zeit die es braucht um irgendwann alleine schlafen zu können. Bei uns ging das so ab einem Jahr. Genieß die Zeit denn irgendwann wirst du sie dir zurückwübschen!
    wölfin
  • Ja fühlte mich dabei eh nicht wohl. Habe es daher auch nicht umgesetzt. Danke 👍 dann sehe ich mir das einmal an.

  • Viel neues kann ich eh nicht mehr sagen 😉 nur bei uns war’s genauso, nur am Busen oder im Kinderwagen eingeschlafen und als mein Sohn vier Monate war beschloss er von einem drei Stunden Rhythmus in der Nacht sukzessive auf eine Stunde zu reduzierten. Das ging dann so bis ca. zum ersten Geburtstag. Da wurde essen dann tagsüber interessanter, dass er bald tagsüber garnicht mehr stillen wollte und nachts hab ich dann die Reißleine gezogen und abgestillt.
    Es wurde auf jeden Fall viel besser zu ertragen, als ich die Situation einfach akzeptiert habe. Die versuche etwas zu ändern haben uns beide nur furchtbar gestresst, das hat in einer Abwärtsspirale geendet. Es wurde nur noch schlimmer.
    Und ich würde dir vl auch einen BLW Versuch ans Herz legen. Nimmt auch viel Stress.
    Und ein Buchtipp meinerseits ist „mein kompetentes Baby“. Hilft einfach stressfrei ranzugehen.
    Auf jeden Fall: Es geht vorbei! Es wird besser! Bestimmt 😉

  • Hey, ja den stündlichen Intervall hatten wir auch schon 🤣😅.

    Danke für deine Tipps und Erfahrungen. 👍 Werde das mit dem Essen mal testen.

    LG
  • Hallo,
    Meine kleine ist 9 Monate alt.
    Wir haben seit 1 Monat gewaltige Probleme mit dem schlafen in der Nacht.
    Jetzt war es 1 Woche besser und die letzten 2 Nächte waren wieder katastrophal...

    Ich habe am Freitag Nachmittag 1/2 Glas Hipp topfencreme gefüttert und Samstag Nachmittag den Rest... könnte sie deshalb so schlecht geschlafen sein, weil sie es nicht vertragen hat??
  • Hallo, also uns ging/geht es ähnlich, die 💩Nächte haben bei uns als meine Tochter 9 Monate geworden ist begonnen. Jetzt ist sie bald 16Monate alt und die 💩Nächte sind immer noch nicht besser geworden, Mittagsschläfchen macht sie auch mit mir, weil ich sonst ein unentspanntes Kind habe welches zu wenig geschlafen hat. Das mit dem Brei od generellem essen war bei uns so, sie hat zum Rennen begonnen und von da an hatte sie auch Interesse am Essen, das begann als sie 10Monate war.
    GOTTSEIDANK ist meine Tochter kein Busenjunkie, wir stillen zwar immer noch aber es war nie so dass sie zu allem und jederzeit die Brust braucht🙏ich hab nach ihrem 1. Geburtstag untertags abgestillt.

    Also ich kann dir nur raten, lass dich nicht mit dem Essen verrückt machen, die Kinder melden sich schon wenn’s zu wenig ist, konnte es mir auch niemals vorstellen aber es war dann wirklich so! Auch das schlafen kann man nur akzeptieren. Mir ging’s erst dann besser als ich gelernt habe die Phasen zu akzeptieren.
  • Bei uns waren die Nächte nie total schlimm, aber auch nicht so besonders gut. Durchgeschlafen wurde bei uns erst nach dem Abstillen, davor nur sporadisch. Auch das Essverhalten wurde erst besser, als komplett abgestillt wurde. Seit wir voll abgestillt haben, läuft alles besser. Es ist wie eine kleine Abnabelung von Mama und ein großer Schritt in die Selbstständigkeit. Nach dem Abstillen hatten absolut keine Schlaf- oder Essprobleme mehr. Außer natürlich, es wurde einmal gezahnt oder so, aber grundsätzlich gab es da nix mehr.

    Deswegen musst du aber nicht abstillen, wenn du es noch nicht willst. Ich habe mich irgendwann mit den nervigen Fakten abgefunden. Man ärgert sich weniger und macht es einfach. Gebe dir trotzdem das Abstillen als Lichtblick für eine wirklich deutliche Verbesserung. 😊 Es wird auch mit der Zeit und der Übung immer besser.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum