Coronathread für ANDERS Denkende

So da es hier ja bereits einen Coronaaustauschthread gibt, in denen aber vorrangig nur eine Meinung/Ansicht zu Wort kommt und andere sofort im Keim erstickt werden, dachte ich, ich mach mal einen Thread für genau die Minderheit die vielleicht nicht der Meinung des Mainstream ist um sich auch darüber austauschen zu können.

Mal schauen ob überhaupt wer dazu kommt 🙂

Also, was lässt euch vielleicht zweifeln/anders denken oder nachdenken?
sista2002riczhoneybee1989suseKKzdelphia680
«1

Kommentare

  • 😅😅😅😅😅😅
    riczsuseKKz
  • Woran zweifelst du @kathi87?
    Das der Virus leichter verbreitet wird, und daher gefährlicher ist als die Grippe? Das es schwere, mitunter tödliche Verläufe gibt? 🤔 Das es eine weltweite Pandemie ist?

    Oder an den Zahlen? An dem, was uns die Politik wissen lässt? (oder was sie uns möglicherweise NICHT wissen lässt)

    Ich halte es zB schon für möglich, dass diese Krise jetzt für vieles genutzt werden könnte wie beispielsweise Bargeldabschaffung, Verstaatlichung vieler Betriebe, mehr Überwachung, ev. Impfpflicht usw. (nicht das ich das gut finde, aber ich halte es eben für möglich)

    Wer von der Krise profitieren wird, ist noch unklar, aber die Chinesen kaufen zB jetzt viele Unternehmen in Europa auf und "retten" sie. Klar dass auch die Pharma Industrie gut aussteigen wird, sobald es einen Impfstoff gibt.
    Oft hilft es also schon sich die Geldflüsse mal etwas genauer anzusehen. Und die Nachrichten ein bisschen zu hinterfragen, bzw. alle zu lesen schadet ja nicht, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Das hat meiner Meinung auch nichts mit Verschwörungstheorien zu tun.
    SunshineGirl
  • Hallo!! Schaut nicht so aus, ob sich wer trauen würde....🤦‍♀️Ich denke da schon bisschen anders....
  • BeLaBeLa

    1,059

    bearbeitet 3. 04. 2020, 10:37
    Ich glaube ganz stark, dass uns nicht alles gesagt wird..
    Aber in welche Richtungen und in wieviele Richtungen hab ich noch keine Idee ;)

    Woran ich aber nicht zweifel sind die Sachen wie: bleibt zu Hause, Ansteckungsrate niedrig halten - sonst haben wir bald Zustände wie in Italien, Spanien (...)

    Weiss nicht, ob ich da unter "anders" denkend falle.

    Ich finde kein Extrem gut. Eigentlich nie im Leben.. Ich fahr persönlich meist am besten mit einem guten Mittelweg:

    Ich lass nicht alles kopflos impfen, ich impfe aber.
    Ich glaube nicht, dass wir von der Regierung "angelogen" werden, glaube aber, dass uns sehr vieles nicht oder noch nicht gesagt wird.
    usw

    Ich geh auf keinen los, der zugibt aus welchen Gründen auch immer, doch noch Kontakt mit Leuten zu haben. Also zB eine Familie Kontakt mit den Großeltern oder 2 Freundinnen..
    Man muss immer die Gesamtsituation betrachten. Wofür ich kein Verständnis habe sind aber Leute, die meinen dass sei nicht weiter schlimm und sich kopflos mit Leuten treffen.
    Es gibt aber meiner Meinung nach mehr als Schwarz und Weiß.
    Maggiesoso
  • Ich Zweifel ehrlich gesagt an der Gesamtsituation.

    Beruflich haben wir mit einigen sowohl aus Medizin und Pharma zu tun und was man dort hört, lässt leider sehr viel zweifeln.
    Die Zahlen stimmen sehr sicher auch so gar nicht. Sterben tun immer wieder Menschen und das durchschnittliche Alter die an oder mit Corona (da wird ja leider auch kein Unterschied gemacht) sterben liegt bei 80....
    sicher gibts wie überall Ausnahmen was das erkranken bzw. wie schwer man erkrankt aber die gibts eben auch bei sämtlichen anderen Krankheiten und die wird’s auch immer geben.
    Wenn Wissenschaftler, Epidemologen oder Virologen anders denken und anders berichten liest oder hört man davon kaum, ich frag mich halt warum?

    Anders zu denken oder gar etwas in frage zu stellen, wird ja auch gesellschaftlich gesehen, immer schwieriger.

    Wir bleiben auch zuhaus und gehen nur 2x spazieren oder Rad fahren mit Kind und Hund 🐕 aber wir freuen uns auch wenn wir dabei mal wen treffen und small Talk halten. Ich Wechsel nicht die Straße wie ich es bereits auch schon gesehen hab.

    Maskenpflicht find ich auch fraglich wenn selbst WHO und AGES davon wenig halten.

    Ich denke das danach einiges anders sein wird und es wie nach 9/11 eine neue „Normalität“ geben wird.

    Den Weg von Schweden zB find ich nicht schlecht. Jetzt werden sie belächelt für das was sie tun oder eben auch nicht tun aber die Schweden waren bisher in sehr vielen Bereichen immer weit vorn bzw. führend. Ich bezweifle dass dort jetzt wesentlich mehr Menschen sterben als ohnehin gestorben werden.
    SunshineGirl
  • Geschrieben von Sucharit Bhakdi
  • sista2002sista2002

    2,068

    bearbeitet 3. 04. 2020, 11:03
    @kathi87 ich seh das Ganze auch etwas differenzierter, wie du weißt :)
    Kann hier aber leider gerade nicht so viel schreiben, weil ich an meinem Ziel was die Petition betrifft arbeite und dauernd in Kontakt mit Politik und Medien bin und nebenbei das Kind bespaße usw ;)

    https://www.openpetition.eu/at/petition/online/coronakrise-kinderbetreuung-fuer-kinder-unter-3-jahren-in-noe-dauerhaft-in-gefahr

    https://orf.at/stories/3160213/

    Dank dem ORF Artikel, der meine Petition erwähnt und verlinkt, steigen auch die Unterstützer. :)
  • Meine Meinung gekürzt zum Thema Coronamaßnahmen: sicher sind die Maßnahmen was die Ansteckungsrate betrifft sinnvoll, aber es gibt halt auch andere Dinge, die wichtig sind und die sich dann später auch wieder auf die Gesundheit auswirken. Man muss da einen Mittelweg finden, der alle Interessen abdeckt.
  • Eine Freundin ist Ärztin in einem Krankenhaus in Leipzig - dort stieg die selbstmordrate von 2 pro Monat auf mittlerweile 12!
    Allein in Hessen haben sich schon sehr viele - auch ganze Familien - umgebracht. Der Finanzminister von Hessen hat sich letzte Woche vor den Zug geworfen....
    Psyche ist nicht zu unterschätzen.
  • @sista2002 Deine Petition ist ja schon unterstützt ☺️
    sista2002
  • An dieser Stelle würde ich gerne die Theorie von @augustmami hören.

    Bin gespannt, welche anderen Sichtweisen es hier gibt. 🥳
  • kathi87 schrieb: »
    Eine Freundin ist Ärztin in einem Krankenhaus in Leipzig - dort stieg die selbstmordrate von 2 pro Monat auf mittlerweile 12!
    Allein in Hessen haben sich schon sehr viele - auch ganze Familien - umgebracht. Der Finanzminister von Hessen hat sich letzte Woche vor den Zug geworfen....
    Psyche ist nicht zu unterschätzen.

    Das ist genau das was ich mir auch denke. Auch in Wien sind die Selbstmordraten leider schon höher als sonst.
  • @MamaLama da dies ein Thread ist, in dem die die anders denken eben nicht verspottet werden, halte ich es für angemessener wenn du in den bisherigen Thread bleibst.
    Das du nicht zu den anders denkenden gehörst, sollte auch dir bereits bekannt sein.

    Ohne das falsch zu verstehen aber 😆😆😆😆 und 🥳🥳🥳🥳 sind hier eben unangemessen.

    Umsonst gibts ja auch nicht einen Pro Impfthread und einen Contra 😉
    wölfininsecuresista2002perlmuttistolze_mamiSunshineGirlricz
  • Eigentlich schon traurig, wie labil die Menschen geworden sind. Es müsste (auch ohne Krise) viel mehr auf die psychische Gesundheit geachtet werden.

    Dass auf die Zahlen nicht wirklich Verlass ist liegt auf der Hand. Nicht umsonst gibt es den Spruch "Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast". Gilt aber in alle Richtungen. Unten Strich gäbe es nur dann korrekte Zahlen, wenn die gesamte Bevölkerung mehrfach getestet und die Toten alle obduziert würden. Wäre dafür, ist logistisch aber nicht machbar 🤷‍♀️

    Ich warte allerdings auch noch auf eine Erklärung von @augustmami - weil es mich wirklich interessiert. Aber alles, was ich bisher in dieser Richtung gehört habe war nur "große Verschwörung", ohne den kleinsten Ansatz von wer und warum. Vielleicht kann sie uns ja mal erleuchten.
    Naomi_
  • Naja das was Herr Bhakdi geschrieben hat, seh ich wenig als „Verschwörung“ an.
    perlmutti
  • insecureinsecure

    3,958

    bearbeitet 3. 04. 2020, 11:43
    Ich bin auch keine Verschwörungstheoretikerin, allerdings denke ich schon, dass sehr viel gesteuert wird von der Politik um folgende Dinge zu ändern/erreichen:
    - das Bargeld verschwindet
    - um die Währung zu stürzen, weil viele Länder (auch Ö) hoch verschuldet sind...infolge dessen hat Geld natürlich 0 Wert
    - um Gesetze zu ändern & anzupassen, dass wir nicht mehr viel zu sagen haben
    - keine Mittelschicht mehr
    - um gewisse Unternehmen/Gewerbe zu stürzen, die ihnen ein Dorn im Auge sind (z.B.: energetische Bereich, Homöopathie, Heilpraktiker,...)
    - Impfpflicht + strengere Überwachung und somit wird der Mensch langsam aber sicher entmündigt
    & dass wir quasi dankbar für die gesetzten Maßnahmen sind um ihre Fehler der letzten Jahrzehnte nicht zu sehen.
    augustmamiperlmutti
  • Dass sie es nutzen werden glaub ich auch. Dass sie daran Schuld sind eher nicht. Wäre ein Wunder, wenn mal alle Länder in die gleiche Richtung ziehen würden.

    Mittelschicht könnte sich dadurch sogar stabilisieren, ist nämlich ein Nachkriegsphänomen. Je länger der letzte Krieg her, desto instabiler die Mittelschicht.

    Bargeld... ich bin ein Freund von Barem, dass die Anschaffung im Raum steht ärgert mich schon länger. Das Geld ist aber leider seit der Abkoppelung von den Goldreserven nicht mehr das Papier wert, auf dem es gedruckt ist.

    Wie gesagt - ich glaube, dass die Staaten die Situation in irgendeine Richtung nutzen werden, nur glaube ich eben nicht, dass sie dahinter stecken
  • Die Mortalitätsrate finde ich auch fragwürdig. Viele sterben in dem Alter (80+) an einem Multiorganversagen, da war vielleicht das Virus nurmehr das Tüpfelchen auf dem i.
    Diese ständig aktuellen Zahlen, wie viele Infizierte sind es, wie viele im KH... Da ist mMn schon viel Panikmache dabei. Würde ja ausreichen, wenn diejenigen im Gesundheitssektor die es betrifft, die Zahlen kennen..
    rainbowdrop
  • kathi87 schrieb: »
    @MamaLama da dies ein Thread ist, in dem die die anders denken eben nicht verspottet werden, halte ich es für angemessener wenn du in den bisherigen Thread bleibst.
    Das du nicht zu den anders denkenden gehörst, sollte auch dir bereits bekannt sein.

    Ohne das falsch zu verstehen aber 😆😆😆😆 und 🥳🥳🥳🥳 sind hier eben unangemessen.

    Umsonst gibts ja auch nicht einen Pro Impfthread und einen Contra 😉

    Liebe @kathi87 , ich bin nicht hier um jemanden zu verspotten. Ich habe auch im anderen Thread niemand beleidigt oder als naiv betitelt. Ganz im Gegenteil, ich finde es auch gut, dass es hier einen eigenen Bereich dafür gibt. Es interessiert mich wirklich, was die "anderen" denken. Mitlesen darf man ja wohl.

    Keine Sorge, ich werde hier nicht weiter aktiv mitposten - immerhin ist, wie du richtig gesagt hast, meine Meinung ja bekannt. ;)
  • insecureinsecure

    3,958

    bearbeitet 3. 04. 2020, 12:01
    I mog in Reini 😍 er sagt soviel wahres 😉

  • @soso heut kamen die Zahlen wieder aus Deutschland, als ich gerade mit meiner mama telefoniert hab (Deutsche)....es waren etwas über 1000 - genau weiß ich es nicht mehr. Aber wenn wir täglich die Zahlen der gestorbenen so aktiv mitteilen würden, dann könnte man sich in D ja einsperren, da reden wir von mehr als 2500 Menschen täglich.
    Daher stimme ich der Panikmache und Hysterie ziemlich zu.

    Weiteres nervt mich auch all das „unterschwellige“ zb beim Netzbetreiber „zuhause bleiben“ oder Ähnliches auf so gut wie jeden TV Sender.... das treibt einem unterbewusst in eine bestimmte Richtung, ähnlich eben wie „versteckte“ Werbung im Supermarkt etc.
    Unnötig meiner Meinung nach.

    sista2002girl1974
  • @kathi87 ich weiß, ich gehöre auch nicht hier her, aber mich würd etwas interessieren, wie du das erklärst: wenn deiner Meinung nach sowieso so viele Leute pro Tag sterben, also es mit Corona/durch Corona nicht wesentlich mehr werden - warum muss dann das Militär in Italien und auch Spanien ausrücken und die Särge abtransportiert?! Allein dadurch sieht man doch eine Häufung (unabhängig davon, ob die Zahlen genau stimmen oder nicht!)

    Den Unterschied zu z. B SARS sehe ich darin, dass dieses bei weitem nicht so großflächig zur selben Zeit aufgetreten ist!

    Und weil die Schweden erwähnt wurden: wenn der Virus wie angenommen mutiert, haben die auch keine Immunität.... wenn sie das jetzt aber so durchziehen, dann liegen aber immerhin Zahlen zum Vergleich vor....
    rainbowdropHallöchen
  • insecureinsecure

    3,958

    bearbeitet 3. 04. 2020, 13:19
    @lolle dieser Thread dient nicht dazu, dass man sich rechtfertigen muss für seine Meinung...er dient dem Austausch.
    Es reicht, dass man das im anderen Thread machen muss & sowieso nichts akzeptiert wird, was nicht der breiten Masse entspricht.

    Ach ja, hast du persönlich das Militär gesehen beim Abtransport der Särge oder nur aus den Medien die Bilder?
  • bearbeitet 3. 04. 2020, 13:24
    @lolle die Antwort von @insecure war GENAU das was ich erwartet habe... Wenn man versucht Antworten auf plausible Fragen zu bekommen wird man Mundtot gemacht. Komm, wir lassen es und gehen wieder uns unseren Thread spielen 🤦‍♀️
    Mich würde die Antwort auf deine Frage auch interessieren 🤷‍♀️
    MamaLamarainbowdropsuseHallöchenMohnblume88KeinNutzername
  • insecureinsecure

    3,958

    bearbeitet 3. 04. 2020, 13:33
    @Kaffeelöffel ihr wollt immer, dass jemand mit einer anderen Meinung Rede & Antwort steht, weil ihr einfach blindlinks den Politikern, Statistiken & Medien glaubt.
    Kann man nicht einfach etwas so stehen lassen & vl. drüber nachdenken? Ihr verlangt das ja von uns auch.
  • @insecure Also wollt ihr hier eure persönliche Echoblase?
    riczHallöchenMohnblume88suse
  • @JohannaA trifft diese Frage auf den anderen Thread auch zu?
    Er dient auch dem Austausch oder etwa nicht?
  • @insecure Dort wär mir aber noch nicht aufgefallen, dass sachliche Nachfragen zu Thesen/Meinungen sofort als unerwünscht abgetan werden.

    Gleiches mit gleichem "austauschen" find ich jetzt auch nicht so interessant, außerdem halt nicht nicht viel von Schwarz-Weiß-Denken und glaube nicht, dass es nur 2 komplett entgegengesetzte Ansichten geben kann und nix dazwischen.
    rainbowdropHallöchenMohnblume88
  • @insecure falsch! Soweit ich weiß werden im anderen Thread täglich links zu seriösen Quellen gepostet, die unsere Thesen untermauern. Und ja, DAZU Bild ich mir dann eine Meinung und versuche andere davon zu überzeugen. Das kann man hier leider nicht behaupten. Und das stört mich! Außer irgendwelche Quaksalber auf Youtube zu zitieren hab ich noch nix plausibles gehört. Mal ganz abgesehen davon, dass UK z.B. auch versucht hat auf Herdenimmunität zu setzen. Scheint blendend funktioniert zu haben 👍

    Im Grund hast du mich nur 1x mehr davon überzeugt, dass der Thread hier mich genaus wenig interessiert wie der nicht-impfer Thread und ich zwar hier weiterhin lesen und still den Kopf schütteln aber sicher nichts mehr beitragen werde!
    MamaLamariczHallöchenvonni7Mohnblume88
  • Was die Todesfälle angeht: Ein von Grund auf gesunder Mensch kann am Coronavirus nicht sterben. Ein Virus lebt von den Zellen seines Wirten, daher will ein Virus nicht töten. Menschen sterben daran, wenn sie Vorerkrankungen haben oder sehr alt sind (ab einem gewissen Alter hat man sowieso Vorerkrankungen bzw. Schäden nach einem jahrzehntelangen Leben). Somit ist das Virus an sich nicht tödlich, sondern ein bereits geschwächter Körper kann damit einfach nicht mehr umgehen. Soweit die Theorie.

    Ein Mensch mit Vorerkrankungen hat ja viele Risiken im Leben, nicht nur Corona. So jemand kann auch an anderen Krankheiten versterben. Beispielsweise durch eine bakterielle Pneumonie.

    Das Hauptproblem an Corona ist ja eigentlich nur die Länge Inkubationszeit und damit enorme Verbreitung. Wer sich mit Grippe ansteckt, den hat das Fieber schon am zweiten Tag. Bei Corona rennen die Menschen eine Woche oder länger quietschfidel herum, ohne es zu wissen, und stecken damit um ein vielfaches mehr Menschen an. Und diese enorm Häufung in einem kurzen Zeitraum ist ja das Böse, gerade zur Grippesaison, weil man da mit den Ressourcen (Gesundheitssystem) an die Grenzen kommen kann.

    Soweit meine Ansicht. Bin auch aus dem medizinischen Bereich und damit kein völliger Laie auf dem Gebiet. Ich kann dir Dinge ganz gut sachlich und realistisch sehen, aber ich kenne aus dem Arbeitsalltag natürlich auch andere Facetten und leider auch Ausnahmen oder Pech (wo Faktoren so blöd miteinander spielen, dass zb ein junger Mensch völlig unerwartet an einer Lappalie verstirbt). Und daher bekomme ich zwischendurch doch manchmal Muffensausen bzgl Corona.

    Mein Partner, der Vollständigkeit halber nicht aus dem medizinischen Bereich, sieht das ziemlich konträr. Der wittert nämlich hinter sehr vielem eine Art Verschwörung. Er denkt ja, dass Corona gewollt und bewusst verbreitet wurde, um die Länder zu testen. Und dass die "richtige" Krankheit erst noch kommt. Damit kann er mir manchmal wirklich die Angst einjagen. Seine Argumente sind auch immer wirklich stichhaltig und manches ist auch nicht so weit hergeholt. Aber ich persönlich sträube mich auch in Zeiten von biologischen Waffen wirklich dagegen zu glauben, dass ein Land sowas absichtlich macht. Ich hasse es, wenn er davon anfängt, weil er mich damit nur nervös macht und mir alle Leid tun, die Opfer von solchen Machenschaften werden.

    Ich persönlich glaube, dass es einfach wieder ein neuer "natürlicher" Virus ist, so wie viele andere Viren, die es da draußen gibt. Jedes hat seine Eigenheiten und Krankheiten, Epidemien, Pandemien gab es doch schon immer. Spanische Grippe, Pest, Lepra. Nur heute können sich so Dinge natürlich viel besser verbreiten um den Globus.

    Ich akzeptiere auch andere Meinungen dazu, was ich aber nicht in Ordnung finde, ist, wenn man so agiert wie immer, sich nicht an die Maßnahmen hält und einfach so weitermacht wie vorher. Auch wenn die Politik die Krankheit für eigene Interessen nutzt, ist sicherlich ein guter Funken Wahrheit dabei und die Krankheit existiert, sie gefährdet Menschen und kann aktuell sicher nicht ignoriert werden.
    Talia56
  • @lolle der Unterschied besteht darin dass jetzt vermehrt die Leute in der gleichen Region sterben und nicht verteilt aufs ganze Land. Das da eine kühl Halle des Spitals an dessen Grenzen kommt ist vorstellbar.
    Jedoch möchte ich die Zustände in Italien und Spanien mit denen in AT oder D vergleichen. Das sind Birnen und Äpfel.

    Übrigens sind es wie schon erwähnt Bilder aus den Medien! Dort kann man viel bildlich darstellen.
    Glauben und zu hinterfragen ist ein anderer Aspekt!

    War schon jemand in der Charité und hat die überfüllte Notaufnahme gesehen von der berichtet wird?
    Oder den Engpass an allem auf den Stationen verteilt durchs halbe Land (rede jetzt von D da ich nur dort die Lage kenn)? Also weder meine Freundin in Berlin noch eine andere in Halle - beide Krankenschwestern - können auch nur eine Lage davon bestätigen.

    Renomierte Ärzte und Epidemologen haben vermehrt offene Briefe geschrieben, die ungehört blieben.
    Auf nachfragen eben diesen Kreises wer denn die sind, die unsere Politiker beraten bekamen diese keine Antwort!

    Wenn selbst WHO und Co von einigen Maßnahmen wenig halten, kann es einem auch zum nachdenken anregen.

    Man kann aber natürlich auch - wie 90% den Mainstream folgen, das eigene Hirn ausschalten und brav weitermachen.

    Das liegt, Gott sei dank im eigenen Ermessen.

    Übrigens ist ein Austauschthread nicht gleich zusetzen mit einem Rechtfertigungsthread!

    Meine Anhänge oben zb sind durchweg mit Quellenangaben belegt - was ja den 90% immer so extrem wichtig ist - komischerweise reagiert da so gar keiner drauf.
  • NICHT vergleichen!!! Da fehlt nicht 🙈
  • SunshineGirlSunshineGirl

    4,632

    bearbeitet 3. 04. 2020, 14:05
    @Admin @Admina kann man hier mal einen Schlussstrich für diverse User ziehen?

    Die Regeln sollten ähnlich dem Pro und Contra Impfthread sein
  • Im übrigens haben bereits die Tests in Heinsberg gezeigt, das das Virusstämme auf Oberflächen nachweisbar war aber man es nie im Labor geschafft hat es anzuzüchten. Das heißt das es tote Viren sind, die sich auf Oberflächen befinden und nicht wie permanent dargestellt auch dort die Große Gefahr lauert und man am besten nur noch alles mit Handschuhen und Co angreifen sollte.

    Diese Reportagen kommen allerdings nicht im ZIB 2 Programm sondern irgendwann nach 23 Uhr, da wo eben der Mainstream schläft.

    @Kaffeelöffel Ich habe keine Quaksalber zitiert sondern einen Brief eines bekannten Virologen gepostet inkl eurer lieben Quellenangaben.
  • @Admin und @Admina wären tatsächlich gut.

    Auf vielen Plattformen wird aktiv gegen Falschmeldungen und Verbreitung vor gegangen. Ich bitte dies hier auch zu tun.
    HallöchenMohnblume88susericzitchifyCassi
  • Und was ist falsch und was richtig?!
  • @kathi87 Was verstehst du unter "tote Viren".
    Da Viren nicht zu den Lebewesen gezählt werden, können sie meiner Ansicht nach weder tot noch lebendig sein - es geht dann wohl eher um die Frage ob genug "intaktes" Virenmaterial da ist (RNA, Protein), das bei Kontakt mit lebenden Zellen "aktiv" werden kann und replizieren.
  • @insecure nein, ich habe es nicht gesehen, da hast du recht! Aber ich habe Freunde in Italien und nein es ist nicht die Tante des Freundes der Cousine des Mannes der Freundin..... und die haben es gesehen bzw sehen es immer noch, wenn wieder ein Nachbar mit der Rettung abtransportiert wird und nicht mehr heim kommt!

    @kathi87 ich habe dich nicht um eine Rechtfertigung sondern eine Begründung gebeten, die du ja auch gegeben hast!
    So, ich bin jetzt auch raus hier!

    Hallöchen
  • Ihr müsst echt unglaublich viel Zeit haben... :o kümmert euch lieber um die Kids als hier meterlange Texte zu schreiben...
    Stefanie868Hallöchenricz
  • @JohannaA ja das meine ich, allerdings redeten die Virologen die die Testreihe in Heinsberg machten/machen so, dass es für jeden nachvollziehbar war mit möglich wenig Akademikerdeutsch. Aber im Grunde ist genau das gesagt wurden.
  • @Kaffeelöffel ich sage nicht, dass das alles gar nicht stimmt, was man von den Medien bzw Politikern hört. Ich sage nur, man muss auch bedenken, dass auch diese Maßnahmen Auswirkungen haben und zwar ua. auch gesundheitlich. Ich meine nur, man denkt zu wenig darüber nach, wie gewisse Maßnahmen das "Leben danach" für viele auf Dauer beeinträchtigt oder gesundheitlich schädigt und dass diese Menschen genauso schützenswert sind, wie die, die nun akut erkranken. Ich finde nämlich, dass da zu wenig drauf Rücksicht genommen wird und man aufpassen muss, dass es da keinen starren Tunnelblick gibt.
  • welche gesundheitlichen Auswirkung haben die Maßnahmen der Regierung? @sista2002
  • 🤦‍♀️
  • @insecure galt dein Emoji mir?
  • @Hoppala ich kann dir nicht genau sagen, was @sista2002 gemeint hat, aber ich kann mir schon einiges vorstellen:

    z.B. Wenn jetzt Vorsorge/Kontrolluntersuchungen nicht durchgeführt werden, könnten Krankheiten unerkannt bleiben bzw. zu spät erkannt werden.
    Die Isolation kann Depressionen auslösen bzw. verstärken, auch die wirtschaftlichen Folgen aus den Maßnahmen können zu psychischen Problemen führen.

    girl1974
  • RavennaRavenna

    551

    bearbeitet 3. 04. 2020, 15:35
    Es kann passieren dass z.B. der ein oder andere in Isolation, depressiv wird. Es gibt natürlich Leute die schon depressiv sind und denen die Quarantäne womöglich absolut nicht gut tut. u.A. das versuchen hier manche zu vermitteln. Mit dem haben sie auch nicht so unrecht. Die Regierung kann nicht allem/allen gerecht werden, ist in solch einer Situation nahezu unmöglich. Sollen sie die Leute weiterhin in Therapie gehen lassen und die Ausbreitung des Virus somit möglicherweise auch noch ankurbeln? Manche Schwammerl sehen darin vlt. sogar eine Diskriminierung ihrerseits, weil der Meier mit seinem Burn Out aus dem Haus darf und sie nicht. Soll die Regierung die, denen es psychisch nicht gut geht, zuhause einsperren und sich selbst überlassen, zum Wohle der Allgemeinheit? Wie sie es machen ist es ohnehin falsch. Ich möchte jedenfalls nicht in ihrer Haut stecken und entscheiden müssen.

    @JohannaA Das mit den Vorsorgeuntersuchungen ist ein weiterer Grund, Du hast Recht mit Deiner Aussage.
  • @JohannaA @Ravenna Danke für die Aufklärung, mir sind im ersten Moment einfach hauptsächlich finanzielle und soziale Auswirkungen eingefallen aber klar, dass daraus psychische Erkrankungen entstehen oder verstärkt werden leuchtet mir ein

    aber bis jetzt hat das doch niemand bestritten dass das auch Auswirkung auf gesunde Menschen hat, wird doch ständig erwähnt dass viele drunter leiden, Existenzängste haben, die Bewohner in Altersheimen noch mehr vereinsamen etc. aber so wie du es sagst @Ravenna wie man machen wird wirds falsch sein, bzw irgendwer wird immer drunter leiden, ich bin sowohl finanziell davon betroffen als auch so dass meine Oma seit Wochen keinen Besuch mehr bekommen darf und sie die Welt grad nimmer versteht (telefonieren kann sie einfach nimmer wirklich) aber trotzdem seh ich die Maßnahmen bei uns angebracht (obwohl das für uns grad heiß 0€ Einnahmen und das wohl noch für einige Monate da es wohl ned so schnell wieder Konzerte geben wird) aber ich hab einfach zu viele Menschen in meiner Familie die zur Risikogruppe gehören, und da red ich ned nur von alten Menschen
    Ravenna
  • würd gern wissen ob Leute das auch noch so sehen wenn Frühchen, Babys, Kleinkinder oder die eigenen Partner daran sterben weils Vorerkrankungen haben oder das Immunsystem geschwächt is

    sagen die Leute dann auch noch: es sterben sowieso täglich so und so viele, das is halt so, dann sterben halt jetzt durch den Virus paar mehr aber ich möcht weiterleben wie bisher und mich ned einschränken lassen
    Hallöchen
Diese Diskussion wurde geschlossen.

Social Media & Apps

Registrieren im Forum