Missed Abortion in Zeiten von Corona

Ich hab gestern herausgefunden dass ich einen Missed Abort (ca. in der 6-7 SSW) hatte. Das Baby ist seit zwei Wochen nicht weiter gewachsen und hatte auch keinen Herzschlag mehr.

Da ich noch nie eine Fehlgeburt hatte bin ich gerade komplett überfordert. Die Optionen sind laut meiner Ärztin der natürliche Abgang oder die Ausschabung. Ich habe Angst davor ins Krankenhaus zu müssen, vor allem auch wegen Corona.

Aktuell habe ich braunen Ausfluss (deswegen war ich auch beim Arzt) und weiß nicht wie lange es noch bis zu den Blutungen dauern kann.

Was sind eure Erfahrungen oder macht jemand von euch aktuell genau das gleiche durch?

Kommentare

  • Das tut mir sehr leid für dich.

    Grundsätzlich gilt es kann abgehen muss aber nicht...
    Ich würde lieber früher ins Krankenhaus gehen als später, jetzt sind noch weniger Leute mit Corona dort und auch mehr Ärzte noch im Einsatz als zB in drei Wochen.
  • Das tut mir sehr leid für dich!
    Ich hatte zwei Frühaborte ohne Ausschabung, mit Abgang durch natürliche Blutung. Sobald die Schmierblutung da war hat es bei mir nur noch wenige Tage gedauert bis zur Abbruchssblutung. Brauchte dann keine weitere Behandlung, einmal wurde der hcgWert über längere Zeit kontrolliert, bis er wieder auf Null war.

    Wahrscheinlich ist es auch Typsache, was man machen möchte. Ausser es gibt medizinisch bei dir bereits eine Indikation... würde mich mit Gyn/Klinik koordinieren.

    Alles Gute
  • Es tut mir sehr leid für dich - Mir ist das leider auch schon passiert. 😟

    Bei mir ist es nicht natürlich abgegangen, hab dann Tabletten für den Abgang bekommen und musste über Nacht ins KH. Geendet hat es damit, dass nicht alles raus ist und ich trotzdem eine Curretage (Ausschabung) bekommen habe.

    Ich würde dir, meiner Erfahrung nach, zur Ausschabung raten. Der Eingriff (Vollnarkose) dauert ca 20 Minuten und man kann am selben Tag heim (ambulant).

    Mit den Tabletten liegst du stundenlang mit Krämpfen herum und wartest, dass es abgeht.

    Alles Gute!
  • Hallo, tut mir sehr leid für dich 😕 Ich hatte auch eine MA in der Frühschwangerschaft und hab Tabletten bekommen. War aber zuhause und nicht im Krankenhaus. Der Abgang war bei mir nicht sonderlich schmerzhaft. Eher mit starken Regelschmerzen zu vergleichen. Also das ist von Frau zu Frau natürlich verschieden, aber für mich war es die richtige Option. Alles Gute. 🍀
  • Hallo,

    Das tut mir total leid, dass du diese Erfahrung machen musstest!

    Ich kann verstehen, dass jetzt Unsicherheiten wegen Corona im Raum stehen.

    Ich muss mich @Juvina anschließen. Ich hatte 2x Missed Ab. Beide Male nicht von alleine abgegangen. Beim ersten mal Tabletten, beim 2.mal Ausschabung.

    Wegen den Tabletten hatte ich 1 Monat lang Krämpfe...ich hab teilweise mehrere Schmerzmittel am Tag gebraucht. Es war schlimm und ich kann das nicht weiterempfehlen.
    Die Ausschabung dagegen war ein klacks.. in der früh ins KH, abends wieder raus und - abgesehen von den seelischen - keine Schmerzen!

    Alles Gute!
  • Hallo,

    Das tut mir echt leid für dich. Fühl dich gedrückt <3<br>
    Ich hatte auch einen MA und auf anraten von einigen Mädels, die schon Erfahrung mit den Tabletten hatten, hab ich mich für eine Curettage entschieden. Für mich die bessere Alternative, als stunden oder tagelang Krämpfe zu haben.

    Alles Gute für dich!
  • Hallöchen,

    tut mir sehr leid. Ich hatte letztes Jahr eine MA. Auf Empfehlung der Ärzte (LKH Sbg) habe ich mich für die Tabletten entschieden. Hatte 2-3 Std. Schmerzen und dann war der Spuck vorbei. Habe mir also die Vollnarkose und KH Aufenthalt erspart. Ich kann die Tabletten-Variante empfehlen, wobei es scheint, bei jeder Frau anders zu wirken.
    oktobermami17
  • @sabinasbg Das tut mir sehr Leid. Ich kann mich sehr gut in deine Lage rein versetzen. Ich hatte Mitte Februar diesen Jahres die Diagnose. Ich war in der 10 SSW. Ich hatte einen Abgang mit Tabletten. Die Tabletten habe ich vom Krankenhaus bekommen. Bin aber dann gleich nach Hause gegangen. Ich hatte extreme Angst vor dem Abgang. Ich hatte aber zb gar keine Schmerzen und es war mit einem Mal erledigt. Ich hatte danach zb auch nicht so starke Blutungen. Bei der Kontrolle im Krankenhaus war dann auch die Info, dass alles abgegangen ist. Ich denke jeder erlebt diese Situation anders. Da ich mit vielen in Kontakt war und manche haben Schmerzen, andere wieder lange starke Blutungen. Ich wollte keine Curettage, da ich davor Angst hatte. Aber hätte der Abgang nicht zeitnah geklappt, hätte ich die Curettage voran getrieben. In Wien war es nur ein Dilemma mit Terminen. Ich bin deshalb ins Krankenhaus Korneuburg gegangen. Da hätte ich zeitnah einen Termin bekommen und ich musste auch ambulant nicht lange warten für die Kontrolle. In erster Linie ist die Frage was dein Bauchgefühl sagt, zu was du tendierst. Manche Frauen wollen nicht zuwarten, da es auch belastet. Alles Gute für dich! Wenn du mehr wissen möchtest, schreib mir einfach.
  • Vielleicht als Zusatz, ins Krankenhaus wirst du vermutlich in jedem Fall müssen - egal welche Variante. Außer dein Arzt hat die Tabletten und betreut dich und macht danach die Kontrolle, ob alles abgegangen ist. Ganz liebe Grüße Judith
  • Das tut mir leid für dich, ich musste das letztes Jahr zwei Mal durchmachen, beide Male ging es natürlich ab, aber die Fehlgeburten waren trotzdem sehr unterschiedlich, ich bekam erst beim Ultraschall die Diagnose, hatte vorher keine Blutung, nichts, dann stellte mich die Ärztin vor die Wahl, zwei Wochen warten dass es natürlich abgeht, oder ins Krankenhaus, Tabletten nehmen. Für den Körper ist es besser, wenn es selbst abgeht. Die erste Fehlgeburt war sehr schmerzhaft, die schlimmsten Schmerzen kamen erst als die Blutung vorbei war und es dauerte sechs Wochen bis sich mein Zyklus wieder normalisiert hat und ich die erste Regelblutung bekam. Die zweite Fehlgeburt ging über Nacht mit heftigen Sturzblutung en, aber wenig Schmerzen und ich bekam dann sehr schnell wieder meine normale Regelblutung.Bei mir hat beide Male der Embryo einfach zu wachsen aufgehört, das erste Mal in der 4. Woche und das zweite Mal in der 7. Woche. Momentan bin ich wieder schwanger in der 8.Woche und hoffe sehr, dass dieses Mal alles gut geht, wenn man das schon zwei Mal durchgemacht hat kann man leider nicht so unbeschwert in die Schwangerschaft starten, aber nachdem es vor 1,5 Wochen schon einen Herzschlag hatte, bin ich optimistisch. Egal wie du dich entscheidest, natürlicher Abgang, Tabletten, Curretage, man muss auf jeden Fall dann noch Blut untersuchen lassen, bis der HCG Wert gesunken ist und auch eine gynäkologische Untersuchung machen, damit sichergestellt wird dass kein Gewebe mehr vorhanden ist. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute für diese schwierige Zeit.
  • Falls du dich für einen natürlichen Abgang entscheidest, du kannst ruhig Schmerzmittel nehmen wenn die Krämpfe stark werden, am meisten haben mir aber Wärmesalbe, Wärmepflaster oder einfach eine Wärmflasche geholfen, und schau dass du zu Hause bleiben kannst, wenn es losgeht und du dicke Binden zu Hause hast, mit einer normalen Binde kommst du nicht weit...
  • Vielen Dank für eure Erfahrungen! Das hilft mir schon ein wenig weiter. Meine Ärztin hat mir jetzt zu den Tabletten geraten, nachdem ich ja schon Blutungen habe kann es laut ihr nicht mehr lange dauern. Sie meinte zur aktuellen Zeit werden alle Ärzte dazu abgehalten möglichst die Überweisung zum KH zu vermeiden. Sie meinte es kann sogar sein dass das KH gerade keine Ausschabung machen will 🤷🏻‍♀️

    Ich hoffe mal das alles so, teils natürlich und teils mit den Tabletten abgeht. Sie ist zuversichtlich dass es klappen wird, und das beruhigt mich auch ein wenig. Die Nachkontrolle, ob quasi alles weg ist, macht sie auch direkt in ihrer Praxis. Wenn ich Glück (im Unglück) habe, dann kann ich dem KH vielleicht noch entgehen!
    mart1naKarin80
  • Hallo @sabinasbg hast du es schon hinter dir? Ich habe vor ein paar Tagen leider auch wieder die traurige Nachricht bekommen dass ich eine Fehlgeburt habe. Jetzt schon meine dritte, es hat einfach das Herz aufgehört zu schlagen in der 10. Woche.
  • @Chiefeve1985 tut mir leid, dass du das wieder erleben musst.
    Ich lese immer mit, weil ich selbst viel durchmachen musste und weiß wie schlimm das ist:(
    Bist du schon in Behandlung wegen abortus habitualis? Das machts zwar nicht weniger schmerzhaft, aber mit den Untersuchungen kann man vielleicht besser verstehen was los ist...
  • @juliazolia nein, nach der 2. Fehlgeburt wurde es ins Labor geschickt, aber kam nichts raus, Hormomstatus, Blut ist anscheinend in Ordnung bei mir, meine Ärztin möchte nach dem dritten Abgang mein Blut und das meines Freundes auf Chromosom Defekte testen, aber sie meinte, meistens kommt dabei nichts raus, ich habe bei ihr leider das Gefühl sie will da nicht weiter untersuchen, deshalb werden wir uns dann an eine Kinderwunschklinik wenden damit der Sache mal auf den Grund gegangen wird und endlich herausgefunden wird an was es liegt.
  • @Chiefeve1985 ja, das ist wahrscheinlich besser...wobei das ja erst ab dem 3. Mal "ernsthaft" angeschaut wird.
    Ich war damals im akh...
    Alles Gute für dich!
  • @juliazolia ok, ja dass ist jetzt leider eh der Fall, ich hoffe dass uns geholfen werden kann und wir bald ein gesundes Baby bekommen 🙏
    Ich weiß nicht ob bei uns im Krankenhaus auch solche Untersuchungen gemacht werden, ich muss vielleicht eh ins Krankenhaus wenn es nicht von selbst abgeht bzw die Schmerzen unerträglich werden, dann werd ich mich dort erkundigen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum