Wieviel Mehrarbeit macht ein 2. Kind?

Hallo ihr Lieben, unser erstes Kind ist nun 6 Monate alt und wir überlegen, ob wir ein zweites Kind bekommen wollen. Hintergund: rationale Karriere- und Gesundheitsüberlegungen pfuschen uns in unsere emotionale Kinder-Sehnsucht hinein.

Ich glaube, dass wir beim zweiten Kind (wenn es gesund auf die Welt kommt), um einiges weniger Aufwand als beim ersten Kind haben würden, da wir schon ausgestattet sind, etc..

Aber wie viel mehr Zeit/Woche muss man langsfristig einplanen, für das zweite Kind? Ich stelle mir vor, dass man dann z.B. zu mehrern Elternabenden muss, das Hin- und Her-bringen zu Freizeitaktivitäten viel Zeit in Anspruch nimmt, etc.. Hat sich jemand von euch das mal grob ausgerechnet, oder kann mir hilfreiche Reflexionsfragen stellen?

Kommentare

  • Hallo! Ich hab zwei in kurzem Abstand bekommen, sie sind ein Jahr auseinander.

    Bezüglich Elternabend, Hobby usw kann ich dir leider (noch😂) nicht berichten, sie sind erst bald 2 und bald 3. Aber als die Kleine auf die Welt gekommen ist, war das eigentlich alles super entspannt. Sie hat den Großen schnell eingeholt, der Tagesablauf ist ident. Sie stehen zur gleichen Zeit auf, essen zur gleichen Zeit, halten Mittagsschläfen zur gleichen Zeit und gehen abends zur gleichen Zeit schlafen. Vorteil: Sie werden gerne gemeinsam mit Mama und Papa bespielt. Natürlich nehmen wir uns auch getrennt und in Abwechslung Zeit als einzelnen, tut ihnen auch gut.
    Zur Zeit gehen sie noch gemeinsam in die gleiche Kindertagesstätte, ab Herbst kommt der Große in den Kindergarten. Dann wird's bestimmt etwas stressiger werden, aber auch das wird zu meistern sein.

    Ich denke wenn man einen Partner hat, der gut mitwirkend ist, ist es auch später wenn sie größer sind gut machbar. Man kann sich die Aufgaben gut aufteilen, dass zB ein Elternteil zu einem Elternabend, das andere zum anderen geht usw.

    Für mich persönlich war es die beste Entscheidung die beiden in so kurzem Abstand zu bekommen. Ich zB stell mir einen größeren Abstand zwischen zwei Kindern um einiges aufwändiger vor.
  • Wenn ihr das rein vom Zeitaufwand betrachtet kann ich nur sagen: ein Kind ist viel mehr Aufwand. Mit einem Kind müssen immer die Eltern spielen.
    Zwei Kinder die ähnlich alt sind spielen miteinander und brauchen keine Eltern.
  • Hallo also ich hab auch 2 und es ist für mich meistens anstrengend aber mache es natürlich gern, meine Tochter 8 mein Sohn 6 also weiß nicht wie es bei anderen ist aber meine Kinder streiten ständig , gemeinsam spielen funktioniert keine 10 Minuten und Aktivitäten setzen Corona bedingt aus aber normaler Wochenablauf Dienstag Cheerleading Mittwoch Karate und Donnerstag wieder Cheerleading beide schon Schulpflichtig und lernen Hausaufgaben ist auch zeitaufwendig. Also Karriere wäre bei mir mit Sicherheit nicht möglich .

    Ich hab meine Kinder ziemlich früh bekommen bin jetzt 29 und dachte mir so mit 35 kann ich dann noch durchstarten, Pläne ändern sich bin jetzt in der 15.SSW und schau einfach was die Zukunft bringt , muss dazu sagen bei diesen Kind kann ich mit viel mehr Unterstützung und Rückhalt rechnen was ich bei den anderen 2 nicht hatte.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum