Beckenendlage Geburt

Hallo zusammen.

Ich bin momentan ssw34 und meine kleine Maus möchte sich leider nicht drehen, habe alles versucht und getan, aber sie bleibt stur..... Mittlerweile ist leider sogut wie kein Platz mehr aber wir werden trotzdem noch moxen versuchen.....

Hat jemand schon BEL Geburtserfahrungen? Wenn ja würde ich mich sehr freuen über paar Infos oder Berichte wie es denn bei euch war :D

Ich entbinde im St. Josef spital, dort sind sie ja auch spezialisiert darauf aber durch die momentane Lage muss ich erst mal auf Infos warten wie genau das mit den Gesprächen jetzt abläuft aufgrund des Virus...

Kommentare

  • @Naddl in der 34.SSW ist noch genug Zeit dass sie sich dreht. Meine Kleine hat sich Ende 36SSW noch gedreht und das obwohl sie bis dahin nie richtig lag. Hat dein FA gesagt dass sogut wie kein Platz mehr ist oder wie kommst du zu dem Entschluss?
    Ich würd noch keine voreiligen Schlüsse ziehen, bis zur Geburt hat deine Maus noch Zeit sich zu drehen. Moxen ist schonmal eine gute Idee. Wenn das nicht hilft dann würd ich einfach mal abwarten.
    Viel Glück 😉
  • @Naddl ich selbst habe versucht meinen Sohn spontan zu entbinden, es wurde dann allerdings doch ein sekundärer Kaiserschnitt, kann also zur eigentlichen Geburt keine Erfahrung mitteilen.
    Ich meine mich zu erinnern, dass @BeLa ihr zweites Kind aus BEL spontan entbunden hat.

    Du kannst zusätzlich übrigens die indische Brücke machen. Soll Babys angeblich auch dazu animieren sich zu drehen 😊

    Ich hoffe, dass sich die Lage bis dahin beruhigt, sonst könnte ich mir vorstellen, dass sie evtl doch keine BEL Geburten inmitten des herrschenden Chaos durchführen 🤔
  • @Bibi1988 danke fürs verlinken :)

    @naddl genau, also ich hab mein zweites Kind 2019 apontan aus BEL heraus im Smz Ost entbunden.
    Meine erste Tochter war ebenfalls eine spontane Geburt, sie lag in Schädellage, die Geburt war schnell und komplikationslos. Deswegen wollt ich es wohl überhaupt probieren.

    Ich war bis zum Schluss unschlüssig, ob ich mich richtig entschieden hab. Leider garantiert einem sowas ja niemand..

    Ich kenne mittlerweile 2 weitere Mamas die aus BEL spontan entbinden haben. Bei einer war es ebenso das zweite Kind, bei einer sogar das 1.Kind.
    In jedem Fall hat es komplikationslos geklappt :)

    Hast du irgendwelchen speziellen Fragen?
  • @stolze_mami also wir waren gestern eben bei dem Termin und sie meinte das jetzt sehr wenig Flüssigkeit über ist um sich zu drehen, das monat davor hat man richtig gesehen das noch mega viel platz ist aber sie meinte es ist sehr unwahrscheinlich und ich soll das mal jetzt melden der Hebamme und dem KH.

    @Bibi1988 ich habe die letzten 4 wochen alles probiert, Knie Ellbogen Stütz und diese indische Brücke, gut zureden.... Aber sie ist wohl bissl stur ^^

    @BeLa hast du dich anders darauf vorbereitet als bei einer normalen Geburt? Ich habe halt irgendwie angst das was passiert oder die Nabelschnur herum ist oder dann Notkaiserschnitt, das würde ich halt gerne vermeiden....
    Alle meinen Schmerztechnisch ist das noch schlimmer und Blabla....
    Kannst mir auch gerne privat schreiben wenn du hier nicht antworten möchtest...

    Abgesehen von BEL wollten wir auf ambulante Geburt umsteigen, da ja die Väter nicht auf die Station dürfen, und es ist unser 1.kind, möchte nicht das mein Freund 3 Tage daheim auf und ab rennt und nicht zu uns darf....
  • BeLaBeLa

    834

    bearbeitet 24. März, 12:08
    @Naddl Ich kann gern öffentlich schreiben, vielleicht hilft es zukünftig auch andern Frauen..

    Also ich hab mich jetzt nicht spezial drauf vorbereitet. Hab ich bei meiner ersten Tochter aber auch nicht.

    Ich wollte alles annehmen wie es kommt und war trotzdem auf einen Kaiserschnitt gefasst. Ich hab immer gesagt, sollte nur etwas komisch werden, dann breche ich sofort ab.

    Bei mir waren beide Geburten ähnlich und dann doch ganz anders.
    Beide waren ziemlich schnell. Die Eröffnungsphase ging jeweils flott dahin.
    Bei meiner ersten Tochter kam schon sehr bald der Pressdrang und dann war die ganze Geschichte auch schon schnell vorbei.

    Hier beginnen sich die Geburten dann stark zu unterscheiden:

    1 Tochter: Eröffnungsphase, kurz veratmen um in den Kreißsaal zu kommen, ein paar Presswehen und sie war da (Anwesendes Personal: Hebamme und Ärztin)

    2 Tochter: Eröffnungsphase, gegen Ende hin ans CTG angehängt und Herztöne überwacht (blieb dran bis zum Schluss, alle sahen zB gebannt hin, als die Fruchtblase platzte. Das war ein heikler Moment wegen der Nabelschnu). Meine Tochter war sehr weit oben und der Pressdrang kam recht schnell (wenn anfangs auch nur leicht) und ich musste lange veratmen, da sie einfach nicht in Position war. Ich musste lange stehen und dufte nicht pressen. Das ging sicher 2-3 Stunden und dazu hatte ich ein Wehenmittel angehängt bekommen, damit sie runterrutscht. Das war die schlimmste Phase der Geburt.
    Bei der Austreibungsphase waren anwesend: Hebamme, Praktikantin, 4 weitere Hebammen, Oberärztin (hat meine Tochter entbunden), 2 Ärztinnen, eine Kinderärztin und ich glaub eine Anästhesistin.
    Großteils gings da wohl um Erfahrung sammeln, denn die meisten sahen natürlich nur zu bzw im Ernstfall Hilfe zu haben. Ich hab mich auf die Anweisungen der Oberärztin konzentriert und die Kinderärztin war danach wichtig, da sie meine Kleine gleich durchgecheckt hat, sie lag dabei aber schon auf mir, also keiner hat sie mir weggenommen und sie durfte auch bei mir bleiben, da es ihr sehr gut ging.

    Naja jedenfalls der Moment vor dem ich mich am meisten gefürchtet hatte war ja der, wo nur noch ihr Kopf geboren werden sollte, wegen Sauerstoffmangel.. Diesen Moment hab es aber gar nicht.
    Ihr Popsch kam langsam raus, die Ärztin drückte immer wieder sanft mit einem warmen Tuch dagegen (ich denke mal, dass sie eben nicht unkontrolliert rausflutscht) und dann hieß es: so, mit der nächsten Wehe ist sie da, presse so stark du kannst.
    Das tat ich, und sie war wirklich komplett herausgekommen :)


    Zwecks Schmerzen: Also ich hab die Eröffnungsphase bei Beiden als nicht sehr schlimm empfunden, ich hatte kein Verlangen nach Schmerzmittel oder Pda. Als ich dann etwas wollte, war es bei meiner ersten Tochter zu spät.
    Bei meiner Zweiten wollte ich erst in dieser Übergangsphase etwas haben, da hieß es aber, sie würden mir etwas geben, aber auf das Mittel würd ich leicht dusselig werden und ich könnte dann vl nicht gut mitmachen wenn es drauf ankäme. Das wollte ich dann auf keinen Fall riskieren.

    Also es waren beide Geburten gänzlich ohne Schmerzmittel und wäre bei meiner zweiten Tochter diese Übergangsphase nicht gewesen, hätte ich beide Geburten ähnlich in Erinnerung.
  • @BeLa danke für den ausführlichen Bericht :)

    Also ich finde mich auch notfalls mit Kaiserschnitt ab, ganz klar, das was gemacht werden muss damit wir beide gesund sind hat natürlich Vorrang...

    Aber viele reden jetzt natürlich auf mich ein und eben wegen dem Kopf und dem sauerstoffmangel, da beginnt man natürlich zu grübeln, deswegen wollte ich einfach mal schauen was die Mamis für Erfahrungen haben, die das schon erlebt haben bevor ich mich verrückt mache...

    Ich werde jetzt auch trotzdem meine Vorbereitung starten mit Dammmassage und Epi No, dann bin ich da mal wenigstens auf einer guten Seite unterwegs

    Noch ist ja bisschen Zeit, aber lieber schon jetzt nachfragen als dann überrascht zu werden
  • Anna_HAnna_H

    308

    bearbeitet 24. März, 13:04
    Ich hatte zwar keine BEL-Geburt, meine Tochter hat sich bis zur 36. / 37. Woche 6 mal gedreht!
    Durch moxen und Brücke am Ende zum Glück in SL.
    Zwischendurch war ich schon am verzweifeln...
    Alle um mich herum haben mich ausgelacht was das Moxen betrifft 🙄
    Aber ich habe auf das gehofft und im Grunde kannst du "nur" alles probieren und positiv denken!

    Alles Gute! 🍀
    Naddl
  • AdminAdmin

    4,916

    bearbeitet 24. März, 13:28
    Hi @Naddl,

    Vielleicht ein interessanter Talk für dich zum Thema:



    Liebe grüße
    Admin
    NaddlKaffeelöffelCoCoMaMa
  • @Naddl die anderen am besten ignorieren, vor allem da von denen vermutlich selbst keiner eine BEL Geburt hatte 🙄
    Ich kann mich auch noch an die Blicke und den irgendwie richtig vorwurfsvollen Ton erinnern von allen, die meinten ich wäre ja verrückt mir das anzutun.

    Zu mir hat der Arzt gesagt, dass Risiko ist nur minimal höher und sie riskieren ja absolut nichts. Wenn nötig, wird ja eh sofort ein KS gemacht.

    Du musst davon überzeugt sein und dahinter stehen 😊 ich war mir ab der 36. Woche ziemlich sicher, dass er sich nicht mehr drehen wird und war dann bezüglich der Geburt trotzdem so positiv eingestellt und habe das jedem voller Überzeugung mitgeteilt. Dann war eh jeder ruhig 😉

    Alles Gute weiterhin 😊
    Naddl
  • @Anna_H wie hast du das gemerkt das es sich so oft gedreht hat?

    Ich merke seit 1 monat sogut wie überall orge Tritte und der Bauch hebt sich auch, aber ich könnte nicht sagen wie genau sie jetzt liegt...

    Also wenn ich diese Übungen mache, weiß ich garnicht ob sie sich jetzt gedreht hat oder ned , auch komisch irgendwie

    Danke @Admin
  • @Naddl
    Bei den monatlichen Untersuchungen beim Gyn hat sie immer in SL gelegen, zum Schluss hin dann BEL. Ab der Vorstellung im KH wars dann jedes Mal anders 🙄🙉
    Das Drehen hab ich nicht gespürt, aber bei mir war dann links und rechts eine Beule raus. Im Gefühl hatte ich es auch,als Mama merkt man das irgendwie 😀
    Naddl
  • @Anna_H hmm ich weiß nicht, dann bin ich anscheinend dumm oder ohne Gefühl haha

    Ich merke oft überall Tritte oder stoße, auch oben obwohl da ja der Kopf ist, also komisch, kein plan was die da drinen treibt.

    Mache jetzt jeden tag abends wenn sie aktiv ist diese indische Brücke, danach geht's total ab im Bauch, tut manchmal richtig weh, da habe ich schon das Gefühl das sie sich versucht zu drehen... Aber ich weiß ned wie ich ihr dann noch helfen kann
    Anna_H
  • Die Brücke soll ja unangenehm für die Kleinen sein, deswegen versuchen sie sich zu drehen (hab ich gehört)
    Wie schauts denn zurzeit mit den Untersuchungen aus? Sind die abgesagt?
  • Ja ich finde sie auch ned angenehm aber wenigstens werkelt sie dann ordentlich und dreht sich ja vielleicht doch....

    Also meine FA Untersuchung war am Montag ganz normal, mitte April habe ich dann meine letzte bei ihr.... Dann nur mehr im KH zum Termin

    Sonntag haben wir ein Skype Gespräch mit unserer Hebamme, Crashkurs geburtsvorbereitung, weil die Vorträge ja auch alle abgesagt wurden, und sie wird fragen wie das mit den Gesprächen wegen BEL momentan läuft, da gibt's ja mehrere Termine dann weil sie genau schauen wie sie liegt und ob spontan wirklich möglich ist, genaue Aufklärung etc.... Also daweil wissen wir noch nichts
  • @Naddl ist es deine erste Geburt?

    Ich würd einfach weiterhin täglich die Brücke machen und (so blöd es auch klingt) momentan nicht zu viele Gedanken machen... 😏
    Red deinem Baby gut zu und denk positiv 😘
    Ich hatte hunderte schlaflose Nächte deswegen, rückwirkend betrachtet, hab ich mir viiiiel zu viel Gedanken gemacht.
  • @Anna_H ja das ist mein 1.Kind :)

    Ich mach das auf jeden Fall weiter und ich rede dann auch immer mit ihr und sage ich möchte das du dich jetzt drehst und am Tag wenn sie sich stark bewegt sage ich auch ihren Namen und ja Dreh dich brav oder rede halt so bissl :)

    Ich mache mir eigentlich garnicht soviele Gedanken, ich kann es eh nur so nehmen wie es kommt aber ich will eben gut vorbereitet sein und ich finde niemand kann dir besser was sagen oder Tipps geben als jemand der das selbst schon erlebt hat....

    Ich würde einfach gerne einen KS vermeiden, überhaupt Not KS, weil ich es für nicht nötig halte, aber selber wenn das kommt dann kommt es halt so

    Hauptsache die kleine ist gesund :)
    Anna_H
  • Ich denke dass du deine kh Team trauen muss. Es geht um Erfahrung des teams und nicht um deine Wünsche leider. Bel ist gefährlich wann jemand ohne bestimmte Erfahrung den vaginal Geburt leitet. Eine ks würde denn besser für dich und dein Baby. Generell ich würde dir empfehlen bereit zu sein für eine ks. Es ist nicht das e de der Welt.

    Du solltet auch den kh fragen ob eine Version möglich ist. Sie machen das unter Kontrolle (ctg und US) und sie drehen das Baby um

  • @Eos

    Prinzipiell stimme ich dir soweit zu..

    Mit dem letzten Punkt meinst du eine "äußere Wendung" oder?
    Das kam für mich zB überhaupt nicht in Frage. Meine Tochter saß von Anfang an, war bei jeder Muki Untersuchung BEL und ich hab zwar Moxen und indische Brücke probiert (da hätte sie sich ja selber gedreht), aber dass sie von außen "gezwungen" werden soll sich zu drehen? Den Gedanken fand ich ganz furchtbar. Da dachte ich mir eben, sie sitzt halt weil sie das so will oder nicht anders kann (kurze Nabelschnur?)

    Nach der Geburt konnte jedenfalls kein Grund festgestellt werden, also die Nabelschnur war lang genug..

    Somit weiß nur sie selber, warum sie stur im Becken saß, aber gern mit Popo voran gekommen ist ;)
  • Was ich meinte ist das: https://www.webmd.com/baby/external-cephalic-version-overview

    Aber es vielleicht zu spät für dich aber ich verstehe schon dass es ganz crazy klingt

    Ich habe auch ein witziges Baby. Er ist in bel (37ssw) und war Sl in 35ssw und Bel in 32ssw. 🤯😂
    Tigerchen1985
  • Ich drück die Daumen, dass es sich in SL dreht :)
  • @Eos in dem KH wo ich entbinden werde, sind sie spezialisiert auf BEL spontan Geburten also habe ich keine Bedenken und Kaiserschnitt ist für mich einfach nur der letzte Ausweg, weil es meiner Meinung nach einfach unnatürlich ist das Kind dann einfach so zu holen, zu einem Termin und sie vielleicht noch garnicht will.....

    Wie gesagt ich werde brav meine Übungen weiter machen und ihr gut zureden und mich auf eine normale Geburt vorbereiten. Wie es dann kommt wissen wir eh nicht

    Und von äußerlichen Wendungen halte ich im übrigen auch nichts.....
  • Aber es ist gut dass dein KH hat Erfahrung mit vaginal Entbindung und bel. Ich bin auch der Meinung dass ist besser wenn möglich ist mit einem Team das Erfahrung hat (und auch laut die Geburtshilfe Leitlinien).

    Ja die äußerliche Wendungen können eine Lösung darstellen in nur 50 Prozent oder etwas. So es ist etwas zu überlegen aber für mich war nicht möglich.

    Ich hoffe dass alles wird gut für dein Baby und dich. Viel Glück! Und denke immer positiv 👍😉
    Naddl
  • @Naddl wie geht's dir? Hat sich dein Baby gedreht?
  • @Anna_H lieb das du nachfragt 😬

    Mir selber geht es ganz gut, am Dienstag habe ich meine letzte Untersuchung, und wir haben 4 mal eine Sitzung mit Moxen gemacht nach Anleitung der Hebamme, und meine anderen Übungen habe ich weiter gemacht brav

    Sie bewegt sich momentan so org viel, ich kann es garnicht sagen, ich spüre auch oft ober dem Bauchnabel Tritte oder Stöße, momentan kommt es mir vor als würde sie quer liegen, die Bewegungen tun richtig weh und ich spüre einen starken Druck nach links unten....

    Ich hoffe sie hat sich gedreht, wenn nicht habe ich am 20.4 das Gespräch mit den BEL spezialisten im Spital und ja 😅

    Ich melde mich sobald ich etwas weiß🤗
  • Hallo zusammen.

    Heute war also unser letzter Termin bei der Frauenärztin, der kleinen Maus geht es super gut.

    Sie hat sich jedoch nicht gedreht, sie sitzt ganz chillig in mir drinen und strampelt was das Zeug hält. Größe und Gewicht ist alles ganz normal, sie hat sogar nur 200g zugelegt in den letzten Wochen, aber alles im Rahmen.

    Jetzt warte ich auf meinen Termin am 20.4. Im Krankenhaus mit den Spezialisten für BEL und dann schauen wir weiter ob eine normale Geburt möglich ist 😬👍

    3 Wochen nur noch bis zum Termin, langsam wird es spannend 😅
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum