Reismilch für die Abend-/Nachtflasche

Hallo ihr da draußen (oder eher da drinnen,

ich bin gerade am abstillen, bzw. hab ich eigentlich schon abgestillt :D Stille nur noch ab und zu in der Nacht, nicht jede Nacht. Für die Einschlafflasche und in der Nacht wenn mein Kleiner (8 Monate alt) aufwacht geben wir ihm eine Flasche Reismilch, mittlerweile immer verdünnt mit Wasser. Reismilch übrigens immer Bio und ohne Zusatzstoffe (manchmal die mit extra Kalzium).
Habe diesen Tipp von einer Freundin bekommen, die ihn wiederum von ihrer Hebamme hatte.

Irgendwie bin ich mir aber unsicher, ob das eh so passt, weil er dann schon recht viel von trinkt. Also im Ganzen sicher zwischen 2 und 4 Flaschen pro Tag. Er bekommt ja alle Nährstoffe jetzt über die Nahrung, die Reismilch ist also hauptsächlich zum Einschlafen gedacht (kriegt immer eine Flasche, also auch tagsüber zum Schlafen) und zur Flüssigkeitszufuhr... Wasser mag er nicht sooo gern ;) Das passt doch eh oder? Ist ja hauptsächlich Wasser, mit Geschmack ;) Gibt es also einen Nachteil zu Wasser?

Wäre sehr froh, wenn mir wer meine Bedenken nehmen könnte...
Oder hat wer einen Tipp, wie ich ihm Wasser schmackhaft machen kann? ;)

Liebe Grüße!

Kommentare

  • ichx123ichx123

    1,269

    bearbeitet 23. März, 01:27
    Ich finde, 8 Monate ist doch etwas jung, um von Stillen komplett auf Reismilch o.Ä. umzusteigen. Ich würde an eurer Stelle doch Pre bevorzugen. Wenn er noch so gerne Flasche trinkt, würde ich ihm auch Milch anbieten, die tatsächlich auch Nährwert hat.

    Reismilch hat außerdem den Nachteil, dass Reis teilweise mit Arsen belastet ist. Es gibt mittlerweile italienischen Reis, der davon nicht betroffen sein soll, aber woher der Reis in der Milch kommt, steht ja kaum dabei. Bio oder nicht, macht da anscheinend keinen Unterschied, da das Arsen in den Böden ist und dort sozusagen natürlich vorkommt. Auf Anhieb habe ich jetzt mal eine Reismilch gefunden, wo steht, dass der Bio-Reis aus Italien stammt, damit man sich wegen dem Arsen keinen Kopf machen muss :)

    Als Pflanzendrink ist z.B Hafermilch zu empfehlen. Aber in eurem Fall würde ich wirklich noch Pre anbieten... Falls du keine Kuhmilch geben willst, gibt es auch vegane Pre. Damit habe ich allerdings keine Erfahrung.

    Wasser kannst du ihm ja zusätzlich anbieten. Bei uns klappte Wasser nur aus "eigenen" Behältern, also keine Flasche, sondern Strohalmbecher, Magic Cup, normaler Becher :)

    Meine Tochter ist 17 Monate und trinkt noch immer Pre/Folgemilch, bekommt aber manchmal bisschen Hafermilchkakao, auch das Porridge am Morgen wird für uns alle mit verschiedenen Pflanzendrinks gemacht. Also ich denke als Zusatz ist das kein Problem, aber als Nahrung (was es für Kinder unter 1 doch meistens noch ist) ist eine Säuglingsnahrung viel besser geeignet.
  • Ich denke es steht eh oben, aus welcher Bio Landwirtschaft der Reis kommt.

    Dennoch würde ich mit 8 Monaten, wenn stillen keine Option mehr ist, noch eine Pre zufüttern.
    Gibts auch auf pflanzlicher Basis zu bestellen.

    Bei uns gibts seit sie ca 16 Monate alt ist eine Hafermilch am Abend.
  • Milch bzw Pre sollte im besten Fall bis zum 2 Geburtstag gegeben werden, aber vor allem bitte in den ersten 12 Monaten.

    Bitte hör mit dieser Reismilch auf und kaufe deinem Kind Per oder fang wieder an häufiger die Brust anzubieten. Allein das dein Kind teilweise 4 Flaschen Reismilch trinkt, sollte dir eigentlich zeigen das es die Milch noch braucht und Reismilch deckt den Vitaminbedarf nicht ab!

    Pflanzenmilch ist KEIN Ersatz für Pre/Muttermilch.
    itchifyperlmutti
  • Im ersten Lebensjahr sollte stillen oder pre die Hauptnahrung sein. Nur in mumi und pre hast du die wichtigen Nährstoffe drinnen, die dein Kind auch noch unbedingt braucht. Ich denke, du tust deinem Baby damit keinen Gefallen.
  • Hier auch. Getreidemilch oder Kuhmilch gibt es nur hie und da mal im Brei, ansonsten stillen Bzw eben auch mal ne Flasche pre. Hab das noch nie gehört dass man wo kleinen Kindern Reismilch geben soll.
  • Vielleicht meinte die Hebamme ja, dass man Reismilch zum Zubereiten von Beikost nehmen kann?
  • Bin auch der Meinung dass Pre-Milch die richtige Wahl wäre; pflanzliche Milch ist da ja verhältnismäßig nährstoffarm. Für Beikost lass ich’s mir ja einreden; aber auch da kann man Pre oder normale Milch mit Wasser verdünnt nehmen.

  • ok vielen dank an die vielen antworten. ich wusste ganz ehrlich einfach nicht, dass pre Nahrung noch notwendig ist, wenn man nach dem 6. Monat irgendwann abstillt...
    ich dachte, wenn das Kind schon vollständig isst, also drei Breimahlzeiten, braucht es sonst nur genügend Flüssigkeit. aber gut dass ich gefragt habe!
    gebe ihm jetzt wieder PRE, und ab und an in der Nacht die Brust. Habe irgendwo gelesen ca. 270ml am Tag, passt das? Wären also ca. 1,5 Flaschen bei uns.
    und bezüglich der Empfehlungen zum Haferdrink, ist der gesünder, besser als Reismilch?
    Kuhmilch soll ein Kind ja erst ab dem 1. Lebensjahr nehmen soweit ich weiß....also als Flasche oder in größeren Mengen.
    Wieviel Milchmahlzeiten gebt/habt ihr denn euren Kleinen gegeben? Meiner kriegt jeden Morgen einen Grießbrei mit Milch und manchmal abends einen (Milch-)Abendbrei aus dem Gläschen oder einen Gemüsebrei. Ich bin da auch etwas verunsichert, weil man einerseits liest, keine Kuhmilch, dann mind. 3(!) Milchmahlzeiten am Tag, dann nicht zu viel Milch... das Internet hilft einem auch nicht immer ;)

  • "Frühestens ab Beginn des fünften Monats, aber spätestens mit dem siebten Monat sollten Eltern Beikost einführen (...) Wichtig dabei: Die Beikosteinführung bedeutet nicht Abstillen. Der Übergang zur Beikost sollte allmählich stattfinden und die Milchmenge langsam reduziert werden. Wann der Zeitpunkt zum Abstillen erreicht ist, bestimmen Mutter und Kind dann gemeinsam zu einem späteren Zeitpunkt."

    genau solche Aussagen wie in dem geposteten Artikel sind ja total nichtssagend bzw. lassen ja auch schließen, dass das Ersetzen von Muttermilch/PRE durch Breinahrung eben langsam nach dem 5. Monat passend ist, somit ja wohl erst recht mit dem 9. Monat....
  • wölfinwölfin

    2,804

    bearbeitet 25. März, 09:01
    @moi ich glaub der Absatz ist aus der WHO Empfehlung. In vielen still Ratgebern wird nur der Absatz mehr oder weniger übernommen, die who empfiehlt aber bis zum 2. Geburtstag und wenns für Mutter und Kind passt auch darüber hinaus zu stillen oder eben pre anzubieten.

    Pre kannst du wie muttermilch nach Bedarf anbieten, also es ist nicht so wichtig wie viel ml dein baby trinkt, Hauptsache es wird satt.

    Du hast schon recht, nur der Absatz allein lässt viel interpretationsspielraum...
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum