Arbeiten trotz Übelkeit?

Hallo zusammen,

ich bin aktuell in der 8.SSW und leide unter ganztägiger Übelkeit und leider macht mein Kreislauf mir auch Probleme. Ich muss mich immer wieder hinlegen, da ich schnell anfange zu zittern, wenn ich so einen Übelkeitsschub bekomme. Übergeben musste ich mich bisher in diesen 2 Wochen nur einmal. Aber mir ist auch bewusst, dass es mich hätte schlimmer treffen können und irgendwie fühle ich mich wie eine 'Memme' und hab ein schlechtes Gewissen meiner Arbeit gegenüber. Ich bin seit die Übelkeit angefangen hat krankgeschrieben und kann nicht mal home office machen, weil ich mich absolut nicht konzentrieren kann. Und in den kurzen Momenten, an denen es mir gut geht will ich einfach nur schlafen.
Wie ging/geht es euch mit Übelkeit bzw. solchen SS-Beschwerden? Habt ihr euch eine zeitlang deswegen krankschreiben lassen? Ich hab hier und da im Internet gelesen, dass es tapfere Schwangere gibt, die in so einem Zustand trotzdem arbeiten gehen (können)... Ich kann mir das aktuell gar nicht vorstellen. 😭

Vielen Dank schonmal!

Liebe Grüße!

Kommentare

  • Mir ging es in meiner ersten Schwangerschaft auch furchtbar schlecht. Genau wie du hatte ich auch starke Kreislaufprobleme und konnte absolut nicht arbeiten, obwohl ich es lange genug versucht habe. Du bist sicher keine Memme, niemand kann nachvollziehen, wie schlimm dieser Zustand ist, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Sei froh, dass du krankgeschrieben bist und halte die Ohren steif. Es wird hoffentlich nicht allzu lange dauern, bis es dir wieder besser geht! Alles Gute! Lg
  • @Sam87 bei Übelkeit in der Schwangerschaft gibt's ein weites Spektrum. Von ein bissi flau im Magen bis hin zur hypermesis, wo manche sogar Infusionen brauchen, weil sie nix runterbekommen oder alles wieder hoch kommt.
    Da bringt es jetzt nicht viel, wenn du dich mit anderen schwangeren vergleichst.
    So wie du deinen Fall beschreibst, ist der krankenstand e gerechtfertigt und vielleicht geht es dir bald besser. Bei vielen verschwindet die Übelkeit ca in der 12. Ssw. Ich wünsche dir, dass das bei dir auch so ist!

    Ich hab mich von ssw 8 bis 18 täglich übergeben, danach nur mehr alle paar Tage. War nie im krankenstand, aber hab in der Arbeit nicht so viel weitergebracht wie normal. An den Wochenenden bin ich großteils gelegen und war zu gar nix zu gebrauchen. War sicher nicht optimal, in der 19. Ssw hatte ich dann vorzeitige wehen (hängt eigentlich nicht mit der Übelkeit zusammen), war ein paar tage im Krankenhaus und danach in vorzeigen Mutterschutz. Rückblickend wärs wahrscheinlich besser gewesen, ich wäre mal in krankenstand gegangen wenns ganz schlecht war...
  • Ich finde auch, dass man die Überlkeit nicht vergleichen kann, jeder hat sie anders stark, manchen Frauen ist nie schlecht.
    Ich habe mich zum Glück nur einmal übergeben und da bin ich mit dem Auto eine sehr kurvoge Strecke gefahren.
    Am Anfang war es mir auch übern Tag verteilt richtig übel. Ich hatte uum Glück ein Büro in dem ich ganz alleine war und wenn ich gemerkt habe, es wird ganz schlimm, habe ich den Bürosessel nsch hinten gelegt und die Füße auf den Tisch, mein Chef hätte nicht rein kommen dürfen 😅 Aber nach paar Minuten gings wieder so halbwegs. Was mir auch geholfen hat, war essen. Hört sich vlt blöd an aber wenns mir übel wurde, habe ich versucht etwas Kleines wie Knäckebrot oder Zwieback zu essen, hat auch oft geholfen, dass gar nicht schlimmer wurde. Waren aber nur meine Erfahrungen, wie gesagt, es hilft leider nicht sich mit andere zu vergleichen.
    Du bist sicher keine Meme, freue dich, dass du krank geschrieben bist. Lass es dor gut gehen und schau aif dich. Wünsche dir alles Gute
  • Vielen lieben Dank für eure Antworten! 😊 Ich hoffe, dass es mir bald besser geht! Vielleicht hab ich Glück und die Übelkeit verschwindet irgendwann in der 12. SSW, wie es bei einigen ist.
    Bis dahin werde ich mit öfters essen und Nausema mal probieren. 🤔
    Viele Grüße
  • Ich hatte ein super Mittel mit Ingwer aus der Apotheke - weiß leider nicht mehr wie es heißt, die verpack war grün weiß und es war rezeptfrei. Hat mir sehr gut geholfen.
  • Hallihallo! Mir hat leider gar nichts geholfen. Hab bis in die 28. Woche mehrmals täglich erbrochen. Schlecht war mir sowieso rund um die Uhr. War auch oft, wirklich oft, im Krankenstand, weil es gar nicht anders ging. Kam oft gar nicht ausn Bett, weil mein Kreislauf im Keller war. Infusionen, Tabletten, nichts half, daher konnte ich nicht arbeiten und war oft zu Hause.
  • @MamaLama meinst du evtl die Zintona?
  • melly210melly210

    1,436

    bearbeitet 22. März, 23:56
    Bei mir wars ähnlich wie bei Carola. Ich war auch nur zuhause, arbeiten wäre komplett unmöglich gewesen. Selbst zuhause bin ich die meiste Zeit nur irgendwo gelegen und habe geheult, weil es derart schlimm war.
    Pauschal kann man da nichts sagen. Nur: die Übelkeit ist sehr anstrengend für den Körper. Im Zweifel wäre ich daher immer für Krankenstand.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum