TdW - Mein Tragekind (mit Buzzidil-Verlosung!)

AdminaAdmina

96

bearbeitet 30. März, 10:55 in Tragen, Fahren & Unterwegs
tdw-meinTragekind1000.jpg


Hallo zusammen,

In den ersten Monaten nach der Geburt genießen es die meisten Babys, so nahe wie möglich am Körper der Eltern zu sein. Deshalb stellt das Tragen eine ganz besondere Möglichkeit des Bondings dar. Körperduft, Wärme, Atem und der Herzschlag von Mama und Papa werden vom Kind bewusst wahrgenommen und helfen den Kleinsten dabei, den Übergang vom Mutterleib in die Außenwelt besser zu bewältigen. Mitunter kann es jedoch etwas Zeit, Übung und Eingewöhnung brauchen, bis man entspannt ins Tragen hineinkommt und diese besondere Eltern-Kind-Bindung aufbaut. Wir möchten deshalb diese Woche von euch wissen:
➡️ Welche Erfahrungen habt ihr rund um das Tragen gemacht? ⬅️

- Wie hat sich die Trage-Beziehung zu deinem Kind entwickelt?
- In welchen Situationen braucht eurer Kind die Nähe des Tragens besonders?
- Welche Herausforderungen hattest du bei den ersten Anläufen?
- Plant ihr oder habt ihr eine Trageberatung wahrgenommen?
- Habt ihr besondere Rituale, bei denen das Tragen eine Rolle spielt?
- Wie nützlich hat sich die Trage im Vergleich zu Kinderwagen oder anderen Fortbewegungsmitteln mit dem Baby erwiesen?


😍 Und es gibt auch etwas Tolles zu gewinnen! Gemeinsam mit Buzzidil verlosen wir zwei BuzziTai Diamond Fox in hellgrau/dunkelgrau.

➡️ Mitmachen:
Unter allen Kommentaren und Tragegeschichten in diesem Thema verlosen wir die beiden Tragen. Auch wer noch nicht getragen hat, sich aber schon rund um das Thema informiert, kann natürlich davon berichten. Teilnahmeschluss: 02. April 2020.

Übrigens: Auf Schwanger.at findet ihr einen Produkttest zur BuzziTai sowie der klassischen Buzzidil Fullbuckle-Variante!


1j5yxrg0ctcy.jpg


a85xlc1m8oy5.jpg



Zur Übersicht der Themen der Woche.


Wie immer sind diese Fragen als Impulsgeber zu verstehen. Ihr könnt diese gerne beantworten oder wie gehabt auch frei schreiben was euch dazu einfällt. Wovon ihr berichten wollt, obliegt schließlich euch. Spannende, lustige und schöne, vielleicht manchmal auch nicht so schöne Geschichten, wollen wir hier lesen. Zu vermeiden sind Grabenkämpfe, Vorurteile und Co. wie in den Forenregeln beschrieben.


Ich freue mich auf spannenden Erfahrungen und Storys,
Admina

Zur Übersicht der Themen der Woche.

#ThemaDerWoche #TdW
Bully_baby_and_iBabsiF88Bienchen91
getaggt:
«1

Kommentare

  • Also ich hab meine Tochter fast ausschließlich getragen. Schon in der Schwangerschaft war mir klar, dass ich sie tragen möchte, da ich es einfach als praktischer angesehen habe. Wir wohnen in der Großstadt, mit Kinderwagen in den Öffis sah es bei anderen Müttern oft recht anstrengend aus, vor allem zu Stoßzeiten oder bei den Liften in U-Bahnen.

    Als die kleine Maus auf der Welt war, wurde uns äußerst schnell bewusst, dass sie die Nähe ganz dringend brauchte und suchte. Sie schlief fast ausschließlich auf uns oder bei uns im Bett. Während des Wochenbetts verbrachten wir noch viel Zeit zu Hause, aber die paar Ausfahrten mit unserem Kinderwagen entwickelten sich oft zu sehr schweißtreibenden Angelegenheiten und das nicht weil es Sommer war, sondern weil unsere Tochter den Kinderwagen gar nicht leiden konnte und in dem Gefährt viel weinte oder zumindest sehr unrund war.

    Somit war klar, dass wir so schnell wie möglich eine Trageberatung machen musste (wir kannten uns im Tragedschungel nicht aus und wussten nur, dass es kein sogenannte Gruseltrage werden sollte, in der die Zwerge in der falschen Haltung drinnen sitzen). Daher machten wir mit ca. 6 Wochen eine Beratung und fanden schnell eine passende Trage. Die wurde dann umgehend gekauft und ab diesem Zeitpunkt an haben wir eigentlich nur mehr getragen bis sie etwa 2 Jahre alt war. Ab dann ist sie meist selbst gegangen und wurde nur mehr getragen, wenn es schnell gehen musste oder wir lange Distanzen zurücklegen mussten. Wir hatten aber echt das Glück, dass sie immer so ein Fliegengewicht war und das Tragen somit mit zunehmenden Alter nicht zu beschwerlich wurde. 🙂

    Prinzipiell brauchte sie die Nähe nahezu immer. Das ist bis heute so und jetzt wird sie bald 4 Jahre alt. Aber sie brauchte sie vor allem, um sich von Reizüberflutungen zu erholen oder um einzuschlafen. Mein Mann ist im ersten Lebensjahr viel mit ihr spazieren gegangen, denn sie schlief oft nur in der Trage richtig gut. Ich war tagsüber auch viel mit ihr unterwegs, da sie so einfach am Besten schlief, wenn ich nicht dauernd stillen wollte. 🙈 Lange Zeit (vor allem auch im 2. Lebensjahr) brachte sie mein Mann auch in der Trage in der Wohnung herumhopsend zum Schlafen und erst als sie tief schlief, konnte man sie ablegen.

    Es dauerte ein paar Mal, um die Übung zu bekommen die Trage richtig zu binden und einfach eine eine Geschwindigkeit zu entwickeln, damit es praktisch wurde. Aber da wir die Trage so viel verwendeten, war das nach ein paar Tagen der Fall. Am Anfang kam noch etwas Unsicherheit dazu in Hinblick auf Handling des Babys (richtige Haltung, Kopf stützen etc.), aber das spielte sich auch rasch ein.

    Die Trage war letztendlich unsere Rettung, denn Kinderwagen wurde nie akzeptiert, und auch Auto fahren war lange Zeit schwierig, wenn nicht sogar Horror. In der Großstadt fand ich die Trage im öffentlichen Verkehr tatsächlich extrem praktisch und ich war froh keinen Kinderwagen mithaben zu müssen. 😌

    Im Sommer erwarten wir nun wieder Nachwuchs und ich gespannt, wie es da sein wird. Ich will auf jeden Fall wieder tragen, aber dieses Mal werden wir nicht um den Kinderwagen herumkommen, da wir Zwillinge bekommen. 😍 Bin neugierig, welche Herausforderungen das wieder bergen wird...

  • LuraLura

    2,675

    bearbeitet 13. März, 20:41
    Ich liebe es zu tragen, egal ob Tragetuch oder Trage. Habe eigentlich alle meine 4 Mäuse von Beginn an getragen, die beiden Großen mit einer Manduca, die auch 12 Jahre später immer noch im Einsatz ist, hatten auch ein Tragmich! welches zum Einsatz kam.

    Gerade jetzt wo meine Kleinste zahnt, liebt sie es getragen zu werden, und da der kleinste große Bruder gerade mal 18Monate alt ist, bin ich viel mobiler wenn die Maus in der Trage ist.

    Anfangs war es schwierig das Tragetuch zu binden, aber Übung macht den Meister. Oft kamen auch die Ratschläge, vor allem ungefragt von Fremden, dass es besser wäre das Zwergi ins Wagerl zu legen, weil man es beim Tragen zu sehr verwöhnt.

    Wir brauchen die Trage sehr, denn wenn ich mit all meinen 4 Kiddies unterwegs bin, eines der beiden Kleinsten (3 Monate und 18 Monate) sitzt im Wagerl, das andere Zwergi wird getragen. Ich möchte meine Trage nicht mehr missen.
  • Ich bin absolute Tragemama mit einem (eig sogar 2) Tragekindern. Der Große wurde schon gerne getragen und nun macht es seine kleine Schwester ihm nach.
    ich finde das besonders jetzt praktisch, da der Große im Moment kaum selber gehen darf und im Buggy sitzt, da chillt Mausi in der Trage.

    Sie genießt es in der Trage einzuschlafen und das ist auch immer so unsere Notlösung, wenn sie übermüdet und grantig ist. Trage geht immer.

    Mein Mann trägt sie eig auch gerne. das einzige Problem dabei ist, dass wir nur 1 Trage haben und es etwas lästig ist immer alles zu verstellen und neu einzustellen.
  • bearbeitet 14. März, 07:52
    - Wie hat sich die Trage-Beziehung zu deinem Kind entwickelt?
    Bereits in der Schwangerschaft war mir klar: ich bin ein Känguru 😊 und da ich Nähe und Kuscheln liebe, möchte ich tragen. Ich hab mir dann ein elastisches Tragetuch gekauft und von meinen Freundinnen zur Geburt die Fräulein Hübsch geschenkt bekommen.

    - In welchen Situationen braucht eurer Kind die Nähe des Tragens besonders?
    In den ersten 6 Wochen: immer! Nun ist er 10 Wochen alt und nur am herum schauen und Umgebung betrachten. Er weiß dann nicht wann es genug ist und kann nicht aufhören wenn er müde wird.. das Tragen hilft ihm beim runter kommen und einschlafen.
    Außerdem hat er im Winter das dick anziehen gehasst also kam er oft ins Tragetuch, Umstandsmantel drüber und fertig.
    Ich habe auch gelesen, dass tragen das ‚stillen der Väter‘ ist, also trägt mein Mann auch viel - allerdings nur mit Trage und niemals Tuch.

    - Welche Herausforderungen hattest du bei den ersten Anläufen?
    Eigentlich keine... das binden vom Tuch muss man halt üben, aber sonst. Mein struggle ist eher nicht jede trage auf dem Markt zu kaufen 😅😅 ich stöbere ständig auf willhaben und hoffe immer Schnäppchen zu machen

    - Plant ihr oder habt ihr eine Trageberatung wahrgenommen?
    Nein, wir waren offen dafür aber es war dann nicht nötig. Meine Hebamme hat aber mal drüber geguckt und gesagt es passt alles.

    - Habt ihr besondere Rituale, bei denen das Tragen eine Rolle spielt?
    Tagsüber oft zum einschlafen und fast immer beim spazieren gehen. Direkt nach der Geburt war er immer in der Trage wenn Besuch kam, weil ich ihn nicht ständig herum reichen wollte und er so nicht überfordert war von den vielen Gesichtern.

    - Wie nützlich hat sich die Trage im Vergleich zu Kinderwagen oder anderen Fortbewegungsmitteln mit dem Baby erwiesen?
    Soooo viel praktischer!
    Platzsparender als der Kiwa - ich hab zB das Tuch direkt in der Wickeltasche und oft setz ich ihn rein wenn er unterwegs quengelig wird. Auch in Öffis oder Menschenmassen hab ich mein Kind lieber an mir und er fühlt sich auch sicherer. Und jetzt mit Corona sowieso - da kann sich niemand über den KiWa beugen und rein husten..


    Ich hab grundsätzlich das Gefühl, dass mein Sohn diese Nähe sehr genießt und braucht. Das Tragen hilft auch gut bei den Blähungen und Bauchschmerzen. Er beruhigt sich quasi sofort und schläft viel tiefer und länger wenn er getragen wird.

    Über die Trage würde ich mich freuen, wünsche aber auch allen anderen viel Glück 😊

    Ich hoffe mein Sohn und ich haben noch lange eine so tolle Tragebeziehung ❤️
  • - Wie hat sich die Trage-Beziehung zu deinem Kind entwickelt?
    In meiner ersten SS, die mittlerweile 6 Jahre her ist hab ich mich wegen Tragen erkundigt, könnt es mir aber nicht ganz vorstellen. Als Babymaus dann auf der Welt war, war schon nach kurzer Zeit klar, dass ich eine Trage brauche. Sie hat so die Nähe gebraucht und ohne Trage wäre ich zu hat nix mehr gekommen. Hab mich damals schon für eine Buzzidil entschieden.

    - In welchen Situationen braucht eurer Kind die Nähe des Tragens besonders?
    Zu Beginn in fast allen Situationen. Ich hab sie darin gestillt, sie zum Schlafen gebracht. Abends war es oft so, dass ich sie mit der Trage erst ins Bett legen könnte und diese dann erst im Bett hervorwurschteln konnte. Die beste Anschaffung, die ich machen konnte.

    - Welche Herausforderungen hattest du bei den ersten Anläufen?
    Ich hatte Angst, dass sie mir beim ersten anlegen irgendwie rausrutscht und runter fällt. Deswegen hab ich die ersten Male das Anlegen im Bett geübt und gemacht - bis ich eine gewisse Sicherheit hatte. Das am Tragen auf dem Rücken hab ich erst gemacht, als sie schon 6 Monate war und da hatte ich schon fast ein halbes Jahr Übung im Tragen.

    - Plant ihr oder habt ihr eine Trageberatung wahrgenommen?
    Damals ja, heute weiß ich bereits dass es wieder eine Buzzidil wird.

    - Habt ihr besondere Rituale, bei denen das Tragen eine Rolle spielt?
    Bei Bauchweh hat sie wahre Wunder gewirkt. Sie war ein ständiger Begleiter im Kinderwagen, weil meine Kleine eben so viel Nähe gebraucht hat und den Kinderwagen lange nicht gewollt hat.

    - Wie nützlich hat sich die Trage im Vergleich zu Kinderwagen oder anderen Fortbewegungsmitteln mit dem Baby erwiesen?
    Als super praktisch und heiliger Gral. 😍😂 wir waren damit Bogenschießen, Wandern, auf diversen Events wo ich sie ganz nah bei mir als im Kinderwagen habe wollte. Mamafitness-Kurs war auch super praktisch. Ich wäre zbsp nie auf einen Kirtag ohne Trage gegangen. Bus, Öffis generell fahren hab ich mich auch viel freier und sicherer mit Trage gefühlt. Hatte mit dem Bus sonst immer Probleme beim Ein- und Aussteigen, weil der Fahrer so doof stehen geblieben ist und ich mit dem Kiwa nicht gut zusteigen konnte.

    Wir bekommen Ende April und zweites Zwutschki. Die erste Buzzidil hab ich damals verkauft und die jetzige Trage wird zu 100% wieder eine werden. 💗

    Ps: Was ich auch super bei der Buzzidl finde ist, dass keine ultralangen Träger in den Schmutz hängen können, wie bei anderen Tragen. :)
  • Ich Mami zweier absoluten Traglinge! Die große mit 28 Monate sowie die kleine mit 8 Monate lieben es von Mama und Papa getragen zu werden!

    Bei der grossen merke ich es recht gut, das für sie das Tragen als Auszeit von der Welt gilt, wenn sie in der Trage ist, ist es absolute Mama Zeit, da erzählt sie mir dann gerne Sachen, oder wir genießen einfach die gemeinsame Zeit ♥️
    Von Anfang an hat sie es genossen, es gab Phasen wo sie Ausschließlich in der Trage einschlief!!

    Genauso geht's uns gerade mit der Mini, sie ist ein kleines high need baby, und findet nur in der Trage Ruhe, des öfteren ziehe ich noch meine Runden nach 22 Uhr mit ihr, wird natürlich gleich als Gassi Runde für den Hund genutzt, aber an solchen Tagen würde mini ohne Trage nie runter kommen und abschalten!!

    Auch mein Mann trägt sehr gerne, Sonntags wird des öfteren beide Tragen eingepackt und wir gehen wandern oder schon mal Spaziergängen über 2 Stunden, wenn dann die grosse müde wird, zack in die Trage und weiter geht's!!

    Da wir beide also mein Mann und ich eine Trageberatung genützt haben, könnten wir von Anfang an gleich tragen, die minis haben halt auch mega mitgespielt l!!

    Sollte ein drittes Kind irgendwann anstehen bin ich mir sicher das ich die Trage mit ins KH nimm😅!

    Ich benutzte unseren Kinderwagen eigentlich recht selten! Mittlerweile hab ich auch einen Geschwisterwagen, aber die Trage ist immer dabei ♥️
  • Wie hat sich die Trage-Beziehung zu deinem Kind entwickelt?

    Ich hab schon während der Schwangerschaft vorgehabt mein Baby zu tragen und es hat wunderbar funktioniert.

    - In welchen Situationen braucht eurer Kind die Nähe des Tragens besonders?

    Zum einschlafen, bei Bauchweh und Reizüberflutung.

    - Welche Herausforderungen hattest du bei den ersten Anläufen?

    Dass er richtig gut drin sitzt - und ich bekomm nach einer gewissen Zeit Kreuzweh! Bin sehr fasziniert von den Beiträgen hier wie viel und lange alle ihre Babys tragen, da brauch ich noch Übung (und scheinbar Muskulatur ;)

    - Plant ihr oder habt ihr eine Trageberatung wahrgenommen?

    Nicht wirklich, unsere Hebamme hat einmal drüber gesehen ob alles passt.

    - Habt ihr besondere Rituale, bei denen das Tragen eine Rolle spielt?

    Zum Einschlafen und Runterkommen wenn er ganz quengelig ist.

    - Wie nützlich hat sich die Trage im Vergleich zu Kinderwagen oder anderen Fortbewegungsmitteln mit dem Baby erwiesen?

    Er ist wesentlich ruhiger und ausgeglichener als im Kinderwagen, und ich liebe die körperliche Nähe! Mein Mann trägt auch sehr gern, es ist zum Bindungsaufbau ganz großartig!
  • minxminx

    174

    bearbeitet 14. März, 23:34
    Also ich hatte auch vor meinen kleinen Schatz zu tragen. Hatte mich auch auf diese Erfahrung sehr gefreut, aber es sollte anders kommen.
    Vor weg, ich hab noch nicht aufgegeben, obwohl er schon 10 Monate alt ist. :) <3<br>
    Mein Sohn ist eine Frühgeburt gewesen und ich hatte einen Kaiserschnitt.
    Daher konnte ich ihn anfangs gar nicht tragen.

    Als er dann 3 Monate war, hab ich mir die Manduca meiner Schwester ausgeborgt.
    Damit hat es auch gleich super funktioniert.
    Ich hatte leider noch Narbenschmerzen und hab deshalb mir noch einen Monat Schonung gegeben.

    Tja und als wir dann nochmals die Manduca verwendet haben, wollte er gar nicht. Es wurde nur geweint. Ich dachte, ich mach etwas falsch.

    Also gingen wir zur Trageberatung. Es wurde eine Lima und ich hatte mich auch schon super darauf gefreut ihn endlich tragen zu können.

    Im Geschäft klappte alles ganz gut, aber zu Hause...tjaaaa...6 Monate später probieren wir es noch immer.

    Er will nur ohne Trage getragen werden.
    Die Trage habe ich bereits vorne, seitlich und am Rücken ausprobiert.
    Er dreht und wendet sich und möchte nur raus.

    Das ist meine Erfahrung. Wie gesagt, wir probieren es noch immer.

    Er sitzt sehr gerne im Kinderwagen, aber für den Alltag zu Hause wäre eine Trage die er akzeptiert ein Traum.
  • Ich hatte eigentlich schon in der Schwangerschaft immer vor, mein Baby zu tragen. Kinderwagen hatten wir zwar bereits (von meinen Eltern), aber ich wollte mit dem Baby dann auf jeden Fall eine Trageberatung machen.

    Luisa war von Anfang an ein absoluter Tragling! Die ersten Tage ging es noch, aber schon bald konnte ich sie kaum mehr ablegen und geschlafen hat sie auch nur auf mir oder meinem Mann. Eine Freundin hat mir daraufhin mal ihr elastisches Tragetuch geborgt - und das war unsere Rettung! Endlich konnte ich auch was im Haushalt machen, zwar sehr langsam, aber das war viel geholfen.
    Das Tuch zu binden war gar nicht so schwer, hab es nach Anleitung bzw Erklärung meiner Freundin gemacht und hat gleich geklappt. Somit doch keine Trageberatung in Anspruch genommen.

    Im Tragetuch hat Luisa stundenlang durchgeschlafen! Im Stubenwagen/Bett höchstens 30 Minuten.
    Als Luisa 2,5 Monate alt war, waren wir auf einer Hochzeit. Mit Tragetuch konnten wir bis nach Mitternacht bleiben, haben getanzt etc. und sie hat selig geschlafen. Und das obwohl sie in einem schlimmen Schub war 😬

    Bald hab ich mir auch eine Fräulein Hübsch zugelegt, die ich fortan immer mit hatte (im Auto, im Kinderwagen) und die oft zum Einsatz kam.

    Erst als die Buggyzeit begann (mit ca 7 Monaten) wurde das Tragen weniger. Haben sie dann noch für "Wanderungen" verwendet, wo kein Buggy möglich war. Mittlerweile (mit 2,5 J) geht sie am liebsten selbst.
  • Ich hätte mich wohl nie mit dem Thema "Tragen" auseinander gesetzt, hätte meine kleine Schwester nicht vor mir Kinder bekommen. Sie hatte als Studierende in der Schwangerschaft viel Zeit und wollte alles "neue" aus dem Internet ausprobieren - unter anderem Trage und Tragetuch.
    Ich war bei meinem Neffen damals wg ihres Studiums sehr oft babysitten und fand die Trage toll! Kein sperriger Kinderwagen, das Kind ganz nah bei sich zu haben. Das wollte ich auch. 🙃
    Ich hab mir für meine beiden Kinder nicht einmal einen Kinderwagen mit Babywanne gekauft... 🙈
    Und beide Kinder lieben das Tragen!!
    Eine Babywanne haben wir nie gebraucht.
    Die Große ist jetzt zwei Jahre alt und schläft noch immer am liebsten in der Trage ein. 😍
    Mittags hab ich dann oft ein Kind vorne im Tragetuch und ein Kind hinten in meine Buzzidil Onbu ❤️
    Wir haben fast schon einen Trage shop dsheim: elastisches Tragetuch, gewebtes Tragetuch, Ringsling, Fullbuckle und Onbu 😅
    Leider passt die Fullbuckle jetzt bei Kind nr2 nicht mehr zu uns (mein Körper ist jetzt anders).
    Die Buzzidil hab ich bei einer Trage Beratung gesehen und sie passt so toll zu uns 🤩

  • bearbeitet 15. März, 10:34
    Ich liebe unsere Buzzidil, meine erste habe ich mir auf der Babyexpo in Wien gekauft noch bevor meine Tochter geboren war. Ich machte zuvor bei meiner Schwägerin eine Trageberatung, da diese Trageberaterin ist und konnte dort zu ersten Mal eine Buzzidil test und war sofort begeistert. Als meine Tochter dann im August 2019 auf die Welt kam, war sie gerade 4 Tage alt, als ich Sie das erste Mal in die Trage setzte. Sie beruhigte sich sofort und schlief friedlich ein. Von da an ging es nie mehr ohne Trage. Wir benutzen sie zum einkaufen gehen, zum spazieren gehen und um einfach nah beieinander zu sein. Wir haben sogar recht schnell unseren Kinderwagen verkauft, da dieser nie benutzt wurde.

    Egal wo wir hingehen immer ist unsere Trage dabei. Ohne meine Trage würde unser gesamter Alltag nicht funktionieren, denn das erste was ich nach dem Aufstehen machen, ist meine kleine zu wickeln, umzuziehen und in die Trage hinein zu geben um mit unserem Hund gassi zu gehen. Die Beziehung zwischen mir und meiner Tochter hat sich durch das Tragen sehr gestärkt, dass merke ich momentan sehr stark, denn sie Fremdelt und da sie eigentlich immer in der Trage sitzt, wenn wir unterwegs sind, hat sie so die Möglichkeit sich nah an mich zu kuscheln, wenn sie fremdelt.

    Auch mit ihren 6,5 Monaten und 7,5kg trage ich sie oft noch vorne am Bauch und dass obwohl ich zwei Bandscheibenvorfälle habe, dass Tragen hat meinen Rücken gestärkt. Ich bin so überzeugt vom Tragen, dass ich sogar beschlossen habe, nächstes Jahr die Ausbildung zur Trageberaterin in der Trageschule Wien zu machen. ☺️
  • Ich hab für mich auch schon beschlossen, dass mein Kind ein Tragebaby wird. Ich war gerüstet und hab mir im Wochenbett von meiner Hebamme zeigen lassen wie ich das elastisch Tuch wickel. Unser Strizzi hat es geliebt so ganz nah bei mir oder meinem Mann zu sein! Mit ca. 4/5 Wochen haben wir eine Trageberatung gemacht und ich hab mich für eine Fräulein Hübsch entschieden. Mit dem elastischen Tuch war ich nicht 100% zufrieden, die Hübsche passte am Anfang perfekt. Ich bin viel spazieren gegangen und musste mir keine Gedanken machen, ob ich durch den Wald geh, oder auf den Berg. Es war herrlich. Und Strizzi hat es immer noch genossen <3<br>
    Mit ca. 7 Monaten hab ich nochmal eine Trageberatung gemacht, um mir die Bindeweisen mit dem gewebten Tuch zeigen zu lassen (vor allem für den Rücken) und ich hab mir auch zusätlich eine Emei Baby zugelegt. Gerade beim Einkaufen nehm ich den Kleinen (mittlerweile 15 Monate und 10kg) noch immer gern in die Trage, auch beim Wandern ist er immer in der Trage!

    Ich denke dass uns das Tragen sehr über schwierige Zeiten hinweggeholfen hat! Mit ca. 8 Monaten konnte Strizzi tagsüber nur in der Trage schlafen, war aber nicht wirklich ein Problem, da ich meine Hände ja trotzdem frei hatte! Die Nähe genießt er nach wie vor sehr, auch wenn wir jetzt immer weniger tragen. :(
    Aktuell basteln wir an Kind Nr. 2 und (so Gott will) wird es auch ein Tragebaby! ;)
  • Also ich kann nur sehr positiv vom Tragen berichten, habe bereits meine wenige Tage alte Tochter im Tragetuch getragen, so konnte sie gemütlich schlafen und ich hatte trotzdem beide Hände frei.
    Auch jetzt mit 9 Monaten tragen wir noch sehr viel, gehen ins Kangatraining und genießen die Nähe und Geborgenheit. :-)
  • Ich habe mich bereits in der Schwangerschaft über das Tragen informiert. Auch im Geburtsvorbereitungskurs wurden wir darüber informiert. Die Trage und eine Tragejacke hatten wir für unser Novemberbaby schon zu Hause und die Vorstellung meinen Sohn zu tragen fand ich wunderschön. Allerdings dachte ich nicht, dass ich ausschließlich tragen werde. Als mein Sohn dann das Licht der Welt erblickte, brauchte er sehr viel Nähe. Die ersten Wochen wollte er nur auf mir liegen. Duschen und Zähneputzen war schon eine Herausforderung. Um unseren Sohn zum schlafen abzulegen befolgten wir die Ratschläge der Hebamme: pucken, Babyhängematte..... Aber das half alles nix. Auch die Ausflüge mit dem Kinderwagen erwiesen sich als Horror - da er nach einer halben Stunde wieder aufgewacht ist und geweint hat. Das Tragen war also eine super Lösung und er hat es geliebt. Wir gingen also viel mit Trage spazieren aber auch zu Hause schläft er in der Trage und ich kann Sachen erledigen. Auch 4 Monate später wird er ausschließlich getragen und wir lieben es einfach.
  • Also wir hatten das Glück ja noch nicht ein kleines Wunder zu Hause zu haben, aber es sieht so aus, als würden wir in einigen Wochen auch dazu gehören.

    Für mich wäre das Tragen in einem Tragetuch sehr wichtig. Ich möchte es gerne tagsüber bei kleinen Erledigungen im Haushalt versuchen. Ich denke, dass es auch für die Mutter-Kind-Beziehung ein ganz tolles Erlebnis ist und es die Beziehung stärkt.

    Da ich noch kein Tragetuch oder ähnliches besitze wäre es natürlich ein ganz toller Gewinn für uns 🍀
  • Ich hab selbst noch nie getragen. Hab es nur immer bei anderen gesehen und mich hat es immer schon fasziniert. :)

    Aber daher wir selbst gerade ein bisschen am ersten Erdling basteln, können wir es sicher bald gut gebrauchen <3
  • Ich bin eine trage mama.
    Ich habe bei meiner grossen angefangen mit einem tuch wo ich sehr lange brauchte um die Technik zu verfeinern. Wie sie 8 monate war bin ich sann auf eine ergobaby trage umgestiegen. Ds a trug ich sie meistens vorne. Mit 1,5 jahren dann zum spazieren gehen im wald oder wandern am rücken.
    Jetzt bei meiner 2. Tochter hatte ich am Anfang eine fr. Hübsch und eine mysol da sie das tuch überhaupt nicht mochte. Mittlerweile trage ich sie mit einer manduca trage da die ergobaby schon zu mitgenommen von der grossen war.
    Meine kinder lieben beide die trage. Die grosse maus immernoch genau wie die kleine.
    Dabich 2 hunde habe und da sehr häufig im wald spazieren bim brauche ich die trage ständig weil kinderwaagen und wald vertragen sich nicht unbedingt.

    Ich hatte nie eine trageberatung. Nur freunde die auch getragen haben.
    Meine kinder mochten beide nie im kinderwaagen liegen.
    Ich hörte so oft.. "du musst sie an den kinderwaagen gewöhnen" "verwöhn sie nicht schon wieder so" "du verdirbst dein kind durchs ständige tragen"

    Ich habe auch eine ringsling. Gerade jetzt sehr wichtig da meine kleine im krankenhaus ist. Kekner zu besuch kommen darf und nur mama 24/7 da ist. Die sling ist immer mit und braucht wenig platz.

    Also ich sags offen. Ich bin eine trage mama und ich liebe es. Sollte nochmal ein kleines wunder kommen (wäre nicht geplant) würde ich mich wieder nicht vlm rragen abhalten lassen.
  • Tolles TDW (:

    Ich genieße es total meine Maus zu tragen, sie auch ♥️

    Wie hat sich die Trage-Beziehung zu deinem Kind entwickelt?
    Mini ist jz 6 Monate alt und ich hab sie eig. von Anfang an im Tuch getragen.

    - In welchen Situationen braucht eurer Kind die Nähe des Tragens besonders?
    Besonders wenn sie einen Entwicklungssprung macht und zB. jetzt wo die ersten Zähnchen gekommen sind, hat ihr der Kiwa gar nima getaugt. Sie schläft dann meist auch nur beim spazieren gehen - in der Trage bzw. im Tuch ein. Sie braucht da einfach ganz viel Nähe und das passt auch (:

    - Welche Herausforderungen hattest du bei den ersten Anläufen?
    Das Tuch richtig anzulegen, hab anfangs immer einen Spiegel dazu gebraucht.

    - Plant ihr oder habt ihr eine Trageberatung wahrgenommen?
    Ich hab mich in dem (spezial -) Geschäft beraten lassen in dem ich das Tuch gekauft hab. Haben mir 2 Hebammen im KH damals empfohlen (:

    - Habt ihr besondere Rituale, bei denen das Tragen eine Rolle spielt?
    Ich hab das Tuch immer in der Wickeltasche falls es ihr mal zuviel im Kiwa wird oder sie einfach quietschig wird. Zack ins Tuch und die Welt ist wieder in Ordnung.

    - Wie nützlich hat sich die Trage im Vergleich zu Kinderwagen oder anderen Fortbewegungsmitteln mit dem Baby erwiesen?
    Ich habs wie gesagt immer dabei, grad wenn viel los ist hab ich ihr so die Sicherheit geben können. Auch wenn der Kiwa irgendwie unpraktisch wurde hat es sich schon sehr oft bewährt, wir haben einen Hund da sind wir täglich sehr viel unterwegs zB. am Berg, im Wald oder auf Feldern (:
    Bin auch am überlegen ob ich mit Kangatraining anfangen soll nachdem der Rückbildungskurs jz vorbei ist.
    Jedenfalls genieß ich die Zeit sehr wenn ich sie so nah bei mir hab 🥰
  • KathyxoxKathyxox

    349

    bearbeitet 20. März, 15:04
    Für uns als kleine Familie ist das Tragen unseres Schatzes was Wundervolles 🥰

    Ich habe ein elastisches Tragetuch vor der Geburt bekommen und hab mich nicht weiter um das Thema tragen gekümmert, wollte meine Tochter aber von vornherein tragen, so Ansagen wie "du verwöhnst dein Kind" hat mir nie jemand gesagt, wären auch an mir abgeprallt.

    Unsere Tochter war schon von Beginn an ein Speibaby, aber besser als ein Schreibaby ;)

    Als wir dann zu Hause waren stand ich vor der Herausforderung mit Kind und Hund spazieren zu gehen. Anfangs hab ich das mit Kinderwagen probiert aber am Rücken liegen mag sie mal gar nicht und hat immer gebrüllt. Hab also das Tragetuch ausprobiert... was soll ich sagen, 5 Minuten später war meine Tochter, das Tuch und ich voll angekotzt, noch dazu war ihr viel zu warm... hab dann gleich eine Trage bestellt - wenn eins angekotzt ist kann ich wenigstens das andere verwenden ^^

    Ich hab die Trage sofort ausprobiert und hab es richtig toll gefunden, endlich hatte ich einen Weg ohne Geschrei mit Hund und Kind spazieren zu gehen. Und selbst wenn sie mal schreit hat sie dann einfach die Brust bekommen beim Spaziergang.

    Nach einer gewissen Zeit weiß man auch wann das Kind kotzt und wann man ohne Probleme längere Zeit spazieren zu gehen.

    Zu Hause wird sie oft von uns rum getragen aber ohne Trage, da sie ohne die Welt viel besser entdecken kann. Muskelaufbau ganz ohne Fitnessstudio ;D

    Unsere Tochter will uns auch zu ganz viel Bewegung animieren, denn hinsetzen ist für uns nicht erlaubt, da beginnt sie sofort zu raunzen. Also wieder aufstehen und herum laufen oder schunkeln.

    Es ist einfach wunderbar wenn dieser kleine Schatz auf deinen Armen dann einschläft und man jedes mal sieht wie sehr dieses kleine Wunder einen liebt.

    Aber abgesehen von mir hat auch mein Mann durch das Tragen unserer Tochter eine sehr enge Beziehung zu ihr aufgebaut. Wenn sie abends nicht beim Stillen einschläft wird sie noch von Papa getragen und schläft innerhalb kürzester Zeit - vielleicht liegt es daran dass er singt und sie das nicht hören will und lieber schläft ;) nein Scherz sie liebt es wenn wir (schrecklich) singen und strahlt uns an 🤩

    Eine Trageberatung möchten wir machen sobald die Kleine auch am Rücken getragen werden kann, sodass wir dann entscheiden welche wirklich die beste Trage für uns ist.
  • Ich habe meine Tochter von Anfang an getragen - zuerst allerdings nur wenn sie sich anders nicht beruhigen hat lassen, den meinen Rücken tat das tragen erst überhaupt nicht gut. Tja, das lag daran, dass ich sparen wollte und keine Trageberatung gemacht hab. Also hab ich mich mal zwei Monate mit der „falschen“ Trage geärgert. Töchterchen wollte am liebsten immer getragen werden und Ich bekam davon immer mehr Verspannungen.

    Glücklicherweise hab ich dann eine Emaibaby von einer Freundin ausgeborgt bekommen und plötzlich waren meine Rückenschmerzen so gut wie weg. Ab diesem Zeitpunkt haben wir den Kinderwagen dann eingelagert und so gut wie immer getragen - beim spazieren, bei der Hausarbeit und zum Einschlafen :)

    Als meine Tochter dann größer wurde, aber noch immer gern getragen wurde, hab ich noch mir dann ENDLICH eine Trageberatung gegönnt und die perfekte Trage für meinen Rücken gefunden. Seit dem tragen wir mit der Buzzidil XL und ich liebe sie! Sogar jetzt in der Schwangerschaft trage ich meine Tochter noch hin und wieder am Rücken. Ich gespannt wann der Bauch es nicht mehr zulässt :D

    Aja, und den kleinen Wurm werde ich wohl von Anfang an in einer Buzzidil tragen - vielleicht ja in der BuzziTai Diamond Fox? ;)
  • vertschvertsch

    33

    bearbeitet 20. März, 17:32
    Ich bin Mama von zwei Burschen (20 und 18) und habe nicht getragen. Damals war das allgemein einfach noch kein Thema.

    Im Juni kommt unser dritter Zwerg und ich hab vor ihn zu tragen. Hab schon eine Tragetuch besorgt. Die Handhabung ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig und langwierig. Eine kompakte Babytrage wäre von dem her eine tolle Idee! 🤗
  • Mein Großer war ein richtiges Tragebaby der im Kinderwagen und Maxi Cosi geschrien hat. Wir hatten damals zum Glück ein Tragengeschäft in der Nähe und haben uns dort nach Beratung eine MySol geholt als er 3 Wochen alt war. Später kam noch ein Ring Sling für Haushalt und eine Buzzidil XL fürs Rückentragen dazu (die mir aber immer etwas zu groß war da ich klein bin, hatte immer alles auf Anschlag)
    Baby 2 war nicht so nähebedürftig aber war trotzdem täglich in der Trage weil es einfacher war im Alltag mit dem Großen (er konnte in der Trage schlafen und stillen wann er wollte). Hatte mir als er ca. 3 Monate alt war noch eine günstige gebrauchte Manduca mit Newborn Zubehör und eine Ruckeli Slim dazugenommen.
    Mein LG trägt diesmal fast gar nicht, er bevorzugt Halfbuckles und wir müssen zwischen uns immer viel verstellen, deshalb wäre ich sehr gespannt auf die BuzziTai. Von der Qualität und den bequemen Trägern waren wir bei unserer Buzzidil nämlich sehr begeistert.
  • Meinem Sohn hat es im Kinderwagen nicht gefallen, deshalb habe ich mir kurzerhand eine Trage gekauft. Leider habe ich mich vor dem Kauf nicht sehr gut informiert (ich wusste auch nicht, dass es Trageberaterinnen gibt), daher habe ich erst im Nachhinein entdeckt dass es so viele tolle (und ergonomischere) Babytragen gibt, wie die hier von Buzzidil, und worauf man eigentlich achten muss. Mein Sohn liebt es dennoch, getragen zu werden - er braucht die Nähe, um sich sicher und geborgen zu fühlen. Ich mag es auch sehr, und es war jetzt auch schon oft praktisch: eine Trage braucht viel weniger Platz als ein Kinderwagen, und wenn es irgendwo Stufen gibt, kommt man viel einfacher hoch :)
  • Wir erwarten in 6 Wochen unseren zweiten Sohn. Bei meinem Erstgeborenen hatte ich das Tragen noch nicht von Anfang an gefühlt. Erst im Laufe der ersten Monate entdeckte ich die Vorzüge des Tragens. Gerade nach seinen zwei Operationen war das Nähebedürfnis umso größer. Jetzt bei Kind Nr. 2 möchte ich von Anfang an eine Tragen nutzen, überhaupt mit zwei Kindern ist das auch ein wichtiger Faktor. Auch mein Freund ist immer gerne mit unserem Sohn in der Trage spazieren gewesen und hat ihn stolz präsentiert 😊
    Mit der BuzziTai hätten wir somit alle unsere Freude!
  • Ich finde tragen ist einfach das beste. Von Bauch heraus fühlen die Kleinen sich doch am wohlsten wenn sie ganz eng bei Mama und Papa sein können. Hab meine Tochter nur in der Trage. Allein mit dem Hund spazieren gehen ist mit Trage viel einfacher.
    Man hat immer beide Hände frei.
    Und die BuzziTai wäre noch perfekt als Zweit Trage :).
  • Chaoskeks90Chaoskeks90

    7,918

    bearbeitet 22. März, 03:09
    Ich hab bei meiner Tochter schon während seiner Schwangerschaft überlegt, ob trage oder Tuch. natürlich hatten wir auch einen Kinderwagen, aber da meine Mutter unseren Bruder früher im Tuch getragen hat und ich ihn selbst auch um binden durfte, bevorzugte ich die tragevariante.

    nach ewigem testen und probieren aller möglichen Tragen haben wir dann die für uns passende gefunden und auch eigentlich immer genutzt 🤔

    die schönsten Momente für mich waren die, wenn izzy in der trage vor Papas Bauch hing, seelig schlief und er staubsaugte, damit ich auch mal Pause machen kann. 🤩

    generell haben wir immer und überall getragen, sogar gestillt haben wir in der trage. Gott ich vermisse es manchmal schon sehr.

    unser letztes Mal tragen war dann im August 2018, in Kärnten nach einem Bauernmarkt. izzy, 4,5 Jahre, im sling, am Rücken, für 6 Kilometer. schwer, heiß, aber wir haben es absolut genoßen.


    seit 2019 trage ich wieder - unser pflegemäuschen. nach einem für sie sehr harten Start ins Leben und ein paar schreckliche Wochen hatte sie ein massives Bedürfnis nach Nähe. der erste Handgriff war zum sling, der zweite zur trage.

    wir hatten da anfangs viele Probleme, weil ich fremd war, sie wollte es nicht von Anfang an.. mittlerweile tragen wir am Rücken voller Freude und 100en "da da" mit Finger zeigen und ins Ohr stürdln 😂💞 auch wenn wir dort gehen kommt die kleine mittlerweile nicht nur mit den Schuhen, nein sie reißt auch die trage direkt von der Tür und bringt sie mir 🤔

    das schrecklichste Erlebnis beim tragen mit Mini: ... die übergegangene, an allen Ecken und Enden auslaufende baby-milch-stuhl-windel. in der ubahn. mitten in Wien. traumhaft war das. 😂


    für mich persönlich war der erste Anlauf mit Trage am Rücken der schwierigste 🤔 man muss ja doch das Kind herumschieben, die trage justieren, dann sollte ggf die erste oder Jacke nicht verknödelt sein etc. jetzt schaff ichs mit einem Schwung, das Kind am Rücken zu parken. - und in Öffis im Vergleich zum kiwara schon fast unerlässlich, weil man schon mal mindestsns meinen Aufzug braucht.

    Baby tragen sind was tolles, nicht nur für Mütter. auf für Väter, oder gerade für Väter, denn sie sind wirklich leicht zu benutzen, wenn mans begriffen hat. bei uns in der Familie tragen alle, sogar meine Eltern, wenn die Mini bei ihnen nächtigt. 💞

    tragen ist schön, gibt Nähe, Geborgenheit, ein Stück zuhause unterwegs. uuund.. es hält fit 😂 11 Kilo am Rücken sind nun mal 11 Kilo am Rücken 😂💪🏻
  • Ich bin derzeit schwanger mit meinem ersten Kind und habe daher bislang persönlich kaum Erfahrungen mit dem Tragen gemacht. Ich erinnere mich aber noch sehr gut daran, als ich eine Freundin vor einigen Jahren zu einem Termin begleitete und mit ihrem Baby in der Zwischenzeit für etwa eine Stunde spazieren gehen sollte. Als sie das Tragetuch auspackte und meinte, den Kinderwagen würden wir dafür nicht benötigen, war ich im ersten Moment etwas perplex, für mich war das damals etwas komplett Neues. Nach anfänglicher Unsicherheit habe ich es schon nach wenigen Minuten unheimlich genossen, so mit dem Baby verbunden zu sein. Die Stunde verging wie im Flug, ihr kleiner Zwerg war so ruhig und entspannt. Schon da wusste ich für mich, sollte ich jemals Kinder bekommen, würde ich auf jeden Fall auch ein Tragetuch und/oder eine Trage kaufen.
    In den letzten Jahren habe ich auch immer mehr Frauen in der Familie und im Freundeskreis erlebt, die ihre Kinder viel tragen und ich hatte durchwegs den Eindruck, dass es sowohl den Babys als auch den Müttern unheimlich gut tat.

    In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich mich schon intensiv mit dem Thema beschäftigt und viel dazu gelesen. Gekauft habe ich noch keine Trage, da es einfach eine so unglaublich große Auswahl und sehr viele Meinungen zu den einzelnen Tragen gibt. Ich möchte auf jeden Fall auch viel tragen, da ich glaube, dass ich mich damit viel wohler fühlen werde, als ständig mit einem Kinderwagen unterwegs zu sein. Ich bin sehr aktiv und gehe unheimlich gerne spazieren, dabei die Hände frei zu haben und mein Baby zugleich ganz nah bei mir zu haben, stelle ich mir sehr schön vor.
    Von meiner Cousine habe ich ein Tragetuch geschenkt bekommen, aber ich glaube, dass ich im Alltag mit einer Trage besser zurecht kommen werde. Die Babytragen von Buzzidil stehen da schon länger auf meiner Favoritenliste und es wäre natürlich toll, eine BuzziTai Diamond Fox mein Eigen nennen zu können.
  • bearbeitet 24. März, 21:24
    Mein Sohn kam 2018 zur Welt, ich habe viel von Tragetüchern und Tragehilfen gehört, aber es hat mich in der Schwangerschaft nicht wirklich begeistert. Doch ist der kleine Mann mal da, ändert dies natürlich alles. Er hatte sehr viel Bauchweh, man konnte ihn kaum ablegen. Ich erzählte das damals einer Freundin, die mir daraufhin ihre Tragehilfe borgte. Sie schwört auf das Tragen. Aber irgendwie hat das bei mir nie richtig geklappt. ich hatte immer das Gefühl, der Kleine ist da nicht richtig drin, was mich natürlich unentspannt machte. ich wollte ihm nicht irgendwie weh tun, da er auch viel geschrien hat, wenn er in dieser Trage war.

    Somit landete die geborgte Trage im Kasten. Aber irgendwie ging mir das Thema nicht aus dem Kopf. Ich sah so viele Mamas auf der Straße mit ihren Tragen. Die Kinder wirkten glücklich und ich fand es schade, dass ich meinem Kind diese ganz besondere Nähe nicht geben konnte. Also entschied ich dem ganzen Projekt, noch eine Chance zu geben. Ich ging mit der geborgten Trage zu einer Trageberatung. Sie zeigte mir nochmals die Richtige Methode und ich ging so mit meinem kleinen Kopf nach Hause. Ganz glücklich, dass es sich endlich gut anfühlt. Aber das wars auch schon mit dem Glücksgefühl, allein bekam ich das irgendwie nicht hin. Mein Sohn hat immer geweint und für mich fühlte es sich falsch an... ich lies es wieder sein.. Hi und da versuchte ich es zu Hause, um mir die Hausarbeit etwas zu erleichtern... aber das wars dann auch schon... Aber, es stand dann ein Wanderurlaub mit freunden an... ich überlegte wie dies sinn mache, mit Baby. die einzige stresslose Version in meinen Augen war, das Baby in die trage zu packen. gut, ich gab dem ganzen noch eine Chance und machte nochmals eine trageberatgung. erzählte dort meine Erfahrungen und Probleme mit der von mir ausgeborgten trage. die Dame hat mir dann dort andere Tragevarianten und Tragen gezeigt und ich konnte sie direkt mit meinem Sohn ausprobieren, dieser war da bereits 6 Monate alt. und plötzlich war es da, das gefühl, es hat geklappt. wir fühlten uns beide wohl und ich merkte, dass es nicht an uns lag, dass wir keine Harmonie beim Tragen fanden, sondern an der falschen Trage.

    Heute denke ich mir oft, ich hätte früher was ändern sollen, aber gut, beim ersten Baby hat man einfach noch keine Ahnung, will nichts falsch machen und probiert einfach mal aus. ich finde es heut schade, dass ich ihn erst ab 6 Monate tragen konnte. ich selbst bin relativ klein und habe ihn dann nicht ewig tragen können, da ich auch bereits wieder schwanger bin und dies dann nicht mehr angenehm am bauch ist. das schöne an der trage war aber dann, dass mein mann ihn sehr viel trug und er dort immer wunderbar geschlafen hat. das hat die zwei bestimmt auch auf ihre art und weise verbunden. bald kommt unser zweiter kleiner mann auf die welt und wir sagen beide schon jetzt, der wird von anfang an mehr getragen. auch weil wir ja aufgrund des "großen" bruder wohl mehr Hände brauchen. dieser ist ja dann auch erst 18 Monate alt. und ich muss sagen, ich freue mich darauf, mein kleines Baby ganz viel ganz nah bei mir zu haben und hoffentlich das aufholen zu können, was ich bei meinen ersten sohn leider verpasst habe. innige nähe von anfang an.. die Buzzidil habe ich letztens im fernsehen gesehen und geht mir seither nicht mehr aus dem kopf. ich finde die trage optisch auch irrsinnig ansprechend und würde mich wahnsinnig über den gewinn freuen!!
  • hab mir gerade die Trage angesehen und finde es sehr interessant dass man sie anscheinend ganz nach seinem Bedürfnis aufvfull oder half buckle umbauen kannn


    ich hab meine große getragen und werde baby nr 2 definitiv tragen (müssen) sonszvwird das alles Organisatorisch wahrscheinlich etwas schwierig 🤪💐 ich find die Buzzidil intressant und ich glaub sie ist sehr angenehm f mama und kind zu tragen.. schaut auch praktisch zum verstellen aus 🤩
  • Ich kannte Buzzidil gar nicht, bin erst durch diesen thread darauf gekommen. Die Trage sieht wirklich toll aus! Nach einem Hybrid aus Full und half buckle hab ich vergeblich gesucht...
  • Kleines Update zu meinem Post vom 15.03: ab November wird voraussichtlich wieder ein Tragebaby bei uns erwartet ❤❤
  • bearbeitet 30. März, 10:54
    Ich habe das bei meine 2 anderen Kindern nicht versucht da ich noch nie was davon hörte. Jedoch ich würde es gerne ausprobieren habe nur positives gehört und gelesen darüber.
  • Hallo, ich kenne die buzziTai nur von meiner Schwester. Sie hatte eine und hat ihre kleine Tochter nur getragen. Sie war rund auf begeistert. Wir sind viel wandern gegangen und auch ich durfte in den Genuss des Tragens kommen. Sie hat sich super dem Körper der kleinen angepasst und meine Nichte ist auch immer sofort eingeschlafen. Vom Tragekomfort her kann ich nur positives berichten. Die Gurte haben nie eingeschnitten und waren sehr angenehm. Leider hat sie, die Trage dann einer Freundin geschenkt. Denn nun könnte ich sie brauchen. Ich bekomme mein erstes Kind im Juni und möchte nur tragen. Ich habe mir mehrere Tragen angeschaut und auch meine Hebamme hat mich sehr gut beraten. Deswegen kommt für mich nur ein Tragetuch oder eine BuzziTai infrage. Unkomplizierter und weniger Fehler anfällig ist natürlich die BuzziTai. Deshalb würde ich mich riesig freuen, wenn ich eine bekomme und sie ausgiebig testen könnte.
    Liebe Grüße
    Alexandra
  • bearbeitet 28. März, 01:23
    In der Schwangerschaft war für mich klar, dass ich eine Tragemama werden möchte.
    Nun ja, tragen darf ich unseren Sonnenschein gerne und viel, aber nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte :D
    Ich habe ein Tragetuch zuhause mit dem ich auch dank meiner Hebamme gut umgehen kann, aber sobald ich sie ins Tuch gebe fängt sie an zu schreien.
    Als nächsten Schritt habe ich mir dann also eine Trageberaterin gesucht - aber dann kam Corona :(
    Trageberatung ist zur Zeit nun mal nicht möglich, also habe ich mich vorerst ausführlich eingelesen und die Buzzidil fällt auf jeden Fall in die engere Auswahl. Ich würde mich daher riesig über eine Buzzidil und eine hoffentlich lange und schöne Tragezeit freuen :) <3<br> LG
  • - Wie hat sich die Trage-Beziehung zu deinem Kind entwickelt?
    Mein kleiner ist jetzt 5 Wochen alt und es stand schon in der Schwangerschaft fest dass ich auf den Kinderwagen verzichte und nur tragen werde. Wir wohnen hier recht hügelig und es gibt kaum feste wege wo man mit Kinderwagen und Hund unterwegs sein kann. So habe ich beide Hände frei und kann hinkraxeln wohin ich möchte. 😁

    - In welchen Situationen braucht eurer Kind die Nähe des Tragens besonders?
    Manchmal ist er schon sooo müde und findet einfach keine Ruhe. Teilweise liegt er dann 5 Stunden da und glotzt einen an. In der Trage ist er in 2 Minuten weg. 😅

    - Welche Herausforderungen hattest du bei den ersten Anläufen?
    Ich hatte zuerst ein Tragetuch von Didymos. Grundsätzlich kam ich mit dem Binden super klar allerdings ist sie für mich für unterwegs unbrauchbar. Die im Wald abmontiert und durch den Dreck zu ziehen fand ich nicht sooo toll... hab jetzt eine gebrauchte Fräulein Hübsch auf Willhaben gekauft und bin sehr zufrieden. Hätte aber gerne was neues. 😁

    - Plant ihr oder habt ihr eine Trageberatung wahrgenommen?
    geplant schon aber wegen Corona nicht möglich...

    - Habt ihr besondere Rituale, bei denen das Tragen eine Rolle spielt?
    Nein eigentlich nicht.

    - Wie nützlich hat sich die Trage im Vergleich zu Kinderwagen oder anderen Fortbewegungsmitteln mit dem Baby erwiesen?
    Die Rrage habe ich schon oben mitbeantwortet. 😊
  • Wir hatten unsere kleinste letztes Jahr in einem Tragetuch, als wir unteranderem Wanderungen und Spaziergänge unternommen hatten. Meine kleine und wir waren damit sehr zufrieden. Außerdem kamen wir damit auch sehr gut beim Zugfahren zu Recht.
  • Wir hatten von Anfang an eine kleine Prinzessin, die den Kinderwagen von Tag 1 an verweigert hat. Sie wollte sofort Körperkontakt haben und hat diesen auch lautstark eingefordert. Sie war zwar über dem Termin aber sie war nur 2,4Kg schwer und dank der Hebamme hab ich mich auf das Tragethema eingelassen und diesen Schritt nie bereut! Zu Beginn hatten wir ein elastisches Tragetuch, später auf eine Fullbuckle Babysize und dann sogar auf eine Toddlersize gewechselt.
    Durch das Tragen konnte nicht nur ich eine rasche und innige Beziehung zu unserer Tochter aufbauen, sondern auch der Papa konnte von Anfang an involviert sein und er hat es geliebt. Er hat die kleine teils stundenlang herumgetragen und jede Sekunde davon genossen! Teilweise musste ich sogar auf die Stillphasen warten, um auch endlich wieder kuscheln zu dürfen :-)

    Es gab Phasen wo sie das Tragen zwar "nur" zum Einschlafen brauchte, egal ob Tag oder Nacht aber besonders während der berühmt/berüchtigten Sprünge, beim Zahnen oder wenn sie krank war, war das Tragen die einzige Möglichkeit sie zu beruhigen. Auch als sie älter wurde, kam das Tragen immer wieder zum Einsatz, wenn sie durch Reizüberflutung nicht Abschalten konnte, und sobald sie in der Trage saß, war sie zufrieden und hat endlich geschafft abzuschalten.

    Für uns war die einzige Herausforderung wie man eine schlafende Prinzessin, wenn man selber nicht auch schlafen konnte, aus der Trage in eine Liegeposition bringen konnte, ohne sie zu wecken. Aber mit der Zeit wurden wir zu richtigen Ninjas :-) Und gott sei Dank stand uns zu Beginn eine Hebamme zur Verfügung, die tolle Tragetipps hatte und als die kleine Maus größer wurde, eine tolle Kangatrainerin, die mir in allen Fragen bei der Fullbuckle zur Seite stand.

    Für uns war speziell das Einschlafen von Anfang an mit dem Tragen verbunden. Wir haben einfach eine schlechte Schläferin, und auch jetzt mit über 3 Jahren schafft sie es nicht alleine einzuschlafen. Bei uns kam nach langem probieren, verzweifeln, und vielen schlaflosen Nächten dank der Hebamme, das Tragetuch zum Einsatz und wie aus Zauberhand schlief die Kleine plötzlich problemlos ein. Von da an, war Schlafenszeit gleich Tragezeit. Das Einschlafritual für unsere Maus war Trage an, Maus rein, und zur Musik ein wenig getanzt und sie ist selig eingeschlafen. Als sie größer und älter wurde, kam sie teils wenn sie müde war sogar selbst mit der Trage anmarschiert, hat sie uns in die Hand gedrückt und ihre Tragezeit eingefordert! Auch jetzt wo sie seltener im Alltag getragen wird, kommt die Trage nach wie vor, speziell bei Bergtouren oder langen Ausflügen immer noch zum Einsatz!

    Bei uns war der Kinderwagen von Anfang an nur zur Deko da :-). Meist wurde er nur dazu genutzt, um Einkäufe zu transportieren, die Windeltasche zu schieben bzw am Ende stand er nur mehr im Keller rum. Die Trage war von Anfang an um einiges praktischer, wir waren viel mobiler und konnten viel öfter/schneller etwas unternehmen, ohne durch Hindernisse/Stufen/etc eingeschränkt zu sein! Wir sind eine sehr aktive Familie und hatten sogar bei einem längeren Aufenthalt im Ausland nur die Trage mit! Damit waren wir auch schon auf hohen Bergen und Gletschern unterwegs! Ich war in den ersten jahren auch viel mit dem Zug unterwegs und jedes Mal war ich heilfroh darüber, nicht mit Kinderwagen herumwerken zu müssen!

    Bei uns stehen im Herbst Zwillinge an und ich beschäftige mich jetzt schon damit wie das Tragen funktionieren kann! Wir wollen uns nicht davon abschrecken lassen, dass es zwei Traglinge sind, aber mit unserer Erfahrung von der ersten Maus, wollen wir auch die Twins unbedingt tragen! Eine tolle Buzzidil Fullbuckle ist ja schon bei uns gut eingetragen und wartet schon auf ihren Einsatz im Herbst, für die Twins wäre daher die Buzzitai die perfekte Ergänzung, um uns allen eine tolle Tragebeziehung zu ermöglichen!

    Zusammengefasst hat es mein Partner damals perfekt - die Erfinder von Tragetüchern und Babytragen sind Heilige und verdienen sich dafür einen Friedensnobelpreis! Die retten tausende verzweifelte Eltern!
  • Hallo erstmal :#
    Unser Sohn ist ein absolutes Tragebaby und ich stehe dazu und liebe es!
    Er ist heute genau 13 Wochen alt und mit seinen 6kg auch schon ein wenig schwerer als so manch anderes Baby.
    Er ist perfekt von Haar- bis Zehenspitze und dafür sind wir sehr dankbar.
    Auch wenn mir alle sagen wollen dass man ein Baby verwöhnt mit zu viel tragen glaub ich das nicht. Es ist wichtig dass unser Baby Leandro weiß dass er nie alleine gelassen wird und immer Wärme und Nähe spüren darf wenn er es will! Um den Urinstinkt zu stillen dass er beschützt wird. So wird er zu einem starken und selbstbewussten Kind und später zu einem positiven und hoffentlich lebensbejahenden Erwachsenen! Sicher kann auch ein nicht so viel getragenes Baby all diese Eigenschaften entwickeln. Jedoch empfinde ich es als frisch gebackene Mami als meine Pflicht alles so zu tun wie es meinem Baby und mir gut tut und da ist TRAGEN einfach wie das Amen in der Kirche.



    - Wie hat sich die Trage-Beziehung zu deinem Kind entwickelt?
    Von Geburt an einfach immer schon und wir beide genießen es!

    - In welchen Situationen braucht eurer Kind die Nähe des Tragens besonders?
    Bei neuen Erfahrungen wie zb bei vielen neuen Stimmen und Menschen und bei lauterer Umgebung um einfach zu wissen dass er dabei nie allein ist.

    - Welche Herausforderungen hattest du bei den ersten Anläufen?
    Das Binden beim Tragetuch war anfänglich sehr schwierig, aber je öfter wir das genutzt haben desto leichter wurde es.
    - Plant ihr oder habt ihr eine Trageberatung wahrgenommen?
    Nein.

    - Habt ihr besondere Rituale, bei denen das Tragen eine Rolle spielt?
    Nein. Rituale gibt es nur zum Munter werden und zum Schlafen gehen.

    - Wie nützlich hat sich die Trage im Vergleich zu Kinderwagen oder anderen Fortbewegungsmitteln mit dem Baby erwiesen?
    Man hat das Kind gleich bei einem und muss nicht nachsehen ob alles gut ist denn man spürt das und auch das Baby spürt die Wärme und die Liebe beim Tragen ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤
    Liebe Grüße von Leandro, Mami und Papi
  • Ich wüsste nicht wie ich ohne tragen überlebt hätte 😅
    Außerdem haben wir es beide sehr geliebt und ich habe sehr lange getragen ❤️

    Jetzt habe ich sogar die Ausbildung zur Tragebersterin gemacht und würde mich sehr über ein Buzzidil in meinem Sortiment freuen ❤️
  • Ich liebe das Tragen!!

    Das Tragen in Bauch und Rückentrage ist einfach nur super.
    Es hilft auch den Papas die Vater-Kindbeziehung zu stärken. Ich habe 2 Töchter eine 2 Jahre und die andere 8 Monate. Mein Freund hat die große als Baby oft in der Bauchtrage getragen und zb Rasengemäht (sie hat das geliebt) und keine 2 Minuten hat sie geschlafen.
    Auch jetzt mach ich es bei der Kleinen, sie ist momentan seeehr anhänglich und quengelig, will nicht schlafen ABER 3 Minuten Bauch Oder Rückentrage und sie schläft ganz entspannt.
    Ich würde jedem empfehlen sich eine Trage zuzulegen, auch wenn wir noch ein 3 Kind bekommen werde ich oft statt zum Kinderwagen zur Trage greifen.
    Ich werde bald Tante und würde zu gern diese tolle Trage verschenken um meinem Neffen oder Nichte zu ermöglichen ganz viel auch unterwegs mit Mama aber besonders auch mit Papa kuscheln zu können.
    Unsere ist leider nicht so toll und müsste für weitere Kinder ausgetauscht werden.
    Hoffe auf viel Glück Rebecca und ihre Mädls
  • Hallo!
    Day wäre ja super! Ich habe schon eine Tochter, hab sie aber nie getragen und damals auch gar nicht über eine Trage überlegt. Im Juni erwarten wir unser 2. Wunder und dieses Mal würde ich riesig gerne meinen kleinen Prinzen tragen, mit Kleinkind nebenbei ist das bestimmt praktisch. Ich würde mich daher riesig freuen, eine dieser Tragen zu gewinnen und die Erfahrung des Tragens auch zu machen :)
  • Hallihallo!
    Leider hab ich noch keine Erfahrung mit dem Tragen machen können, da ich meine Tochter nicht getragen habe. Unseren kleinen Sohn würde ich jedoch schon gerne tragen, schon alleine gegen die Blähungen und wegen den Hüften (meine Tochter brauchte leider Zügerl). Ich würde mich freuen die neue Erfahrung mit einer Trage machen zu dürfen!
  • Mein erstes Kind habe ich selten, und erst etwa mit 3 Monaten mit einer Babytrage angefangen zu tragen. Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass es uns beiden gut gefällt.

    Bei meinem 2. Kind habe ich mir ein Tragetuch zugelegt und bin äußerst zufrieden. Auch mit 6 Monaten möchte er noch gerne kuscheln und getragen werden, statt im Kinderwagen oder dergleichen zu liegen/ sitzen. Seit seinen ersten Lebenstagen wollte er überhaupt nicht abgelegt werden, und daher war das Tuch die beste Entscheidung für uns alle und hat uns perfekt im Alltag begleitet.

    Liebe Grüße.
  • Habe mein erstes Kind eigentlich von Anfang an getragen zunächst im Tragetuch, das war mir imm Sommer aber zu warm drum hab ich mir damals eine Kokadi Trage zugelegt. Das Tragen hat mir den Alltag extrem erleichtert vor allem in der Phase wo mein Zwerg sich selten ablegen ließ. Auch mein zweites Kind möchte ich wieder Tragen, allerdings muss ich mir erst eine Trage besorgen.
  • Leider sind wir noch nicht in gen Genuss des Tragens bekommen, da unser kleiner Mann erst im Sommer auf die Welt kommt. Aber eines wissen wir sicher - der kleine Mann wird auf jeden Fall getragen. Wir haben schon viel darüber gelesen und sind uns einig, dass es sowohl praktischer als ein Kinderwagen ist, vor allem im Haushalt oder auf unwegsamen Gelände, als auch besser für das Baby, wenn es immer ganz nah bei Mama oder Papa sein kann. Auch wir Erwachsenen genießen die Nähe unserer Liebsten, wieso es also einem Neugeborenen und Kleinkind verwehren? Mama und Papa schenken in der ersten Zeit einfach so viel Geborgenheit und Sicherheit für diese kleinen Wesen. <3<br> Einzig und allein welche Trage wir verwenden möchten/sollen, wissen wir noch nicht. Es gibt einfach so viel Auswahl auf dem Markt. Da wäre es natürlich toll, wenn wir eine gewinnen würden und uns diese Entscheidung aus der Hand genommen wird. ;-)
  • Hallo zusammen!

    Vielen Dank, dass ihr eure Erfahrungen mit dem Tragen so zahlreich geteilt habt! Heute verlosen wir auch schon die beiden BuzziTais Diamond Fox in hellgrau/dunkelgrau.

    😍 Wir gratulieren den GewinnerInnen ganz herzlich:
    @Lura
    @Mommy2Be

    Bitte schickt uns eine private Nachricht mit euren Kontaktdaten für den Versand!


    ➡️ Übrigens: Auf Schwanger.at findet ihr einen umfassenden und hilfreichen Produkttest zur BuzziTai sowie der klassischen Buzzidil Fullbuckle-Variante!
    Mommy2Beitchify
  • Gratuliere den Gewinnerinnen 😊👍
    Mommy2Be
  • Herzlichen Glückwunsch den Gewinnerinnen! 🤗
    Mommy2Be
  • Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit der Trage 🤩
    Mommy2Be
  • vielen lieben dank!!!! ich freue mich wahnsinnig :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum