13 Monate altes Kind hat schlimme Schlafprobleme

bearbeitet 3. März, 08:41 in Entwicklung & Erziehung
Hallo zusammen, ich bin’s wieder

Meine Tochter ist 13 Monate alt und bringt mich momentan an meine Grenzen...

Sie hat ab 4 Monaten komplett durchgeschlafen, nur seit 1 woche ist es die Hölle. Sie geht wie gewohnt um 19 Uhr ins Bett und ab 20:30 Uhr is es vorbei mit schlafen und sie schreit dauerhaft bis halb 1 morgens durch. Sie wird mittlerweile zur Beruhigung vorm schlafen gebadet, eingeölt, und bekommt eine bauchmassage und das alles beim gedämmten Licht. Das hat eigentlich immer funktioniert, nur eben seit 1 woche kann ich machen was ich will, sie lässt sich einfach absolut nicht beruhigen. Wenn sie dann mal halb 1 vor Erschöpfung eingeschlafen ist, wacht sie 6 Uhr morgens auf und ist Putz munter. Allgemein findet sie so schlecht momentan in den Schlaf ...

Hätte jemand Tipps wie ich sie schneller beruhigen könnte ? ich hab schon einiges von irgendwelchen Ölen gehört, will aber ungerne viel rumexperimentieren

Sie hat gerade 4 Zähne bekommen, sie aber allerdings schon draußen sind ... wenn es villeicht daran liegen könnte

Kommentare

  • Hallo.. naja schlimme Schlafprobleme nach 1(!) Woche? Meine Tochter ist 16 Monate alt und hat noch keine Nacht durchgeschlafen.. sie schläft sehr schlecht, ist leider so. Bei euch ist es vielleicht nur eine Phase, ein Schub, vermutlich auch die Zähne, gibst du ihr was gegen die Schmerzen? Du kannst es mal mit Viburcol versuchen, für mich klingt das schon sehr stark nach einem zahnenden Kind, meine Klelne bekommt gerade Backenzähne und die Nächte sind auch sehr unruhig. Alles Gute!
  • @Maja_Elena Erstmal danke für deine Antwort. Mir geht es tatsächlich nicht um das durchschlafen, sondern diese ständige Unruhe und das sie sich so unendlich schwer tut in den Schlaf zu finden.
    Die Viburcol zäpfchen haben wir selber zuhause, aber ich kann ihr doch nicht jeden Tag so eins geben oder ? ( da hab ich als Mama ja ein schlechtes Gewissen 😂 )
  • ja klar jeden tag nicht, aber wenn sie gerade zahnt kannst du es auch mal probieren, meine tochter wälzt sich andauernd im schlaf und findet immer sehr schlecht in den schlaf 🙈 da bekommt sie natürlich nichts, aber wenn ich sehe dass sie schmerzen hat und zahnt, schmiere ich ihr das zahnfleisch ein, geb ihr osanit, viburcol
  • @Vanessa1997 gibst du ihr in dieser Zeit wo sie schreit eine Flasche, oder stillst Du? In so einer Wachstumsphase kann es sein, daß sie in der Nacht unglaublichen Hunger und Durst haben. 😊
  • @Smily120779 Stillen tue ich nicht mehr, aber sie trinkt total viel Wasser seid Neuestem aber Hunger hat sie eigentlich nicht. Ich habe ihr gestern eine Flasche gemacht so gegen 0 Uhr, aber die wollte sie nicht
  • Ich glaub ein Allheilmittel wird es nicht geben.
    Wenn sie fit und ausgeruht wirkt, dann ist ja schon mal was! Kinder haben diese Zeiten, immerhin dauert bei euch noch nicht so lange an!
    Ich würde schauen, wie du damit am besten fertig wirst. Entspanne dich! Ich glaube dieses angestrengte "herumdoktern" macht nur dich mehr fertig.
    Begleite sie, sei da für sie. Irgendwann wird die Lösung kommen, oder es erledigt sich von selbst.
    So lange keine Krankheit oder sie tagsüber nicht verändert ist, sind es diese bekanntlichen argen Nächte, da könntest du Kopf stehen und nix hilft.
  • @Vanessa1997 und wenn Du versuchst, ihr die Flasche etwas früher zu geben. Also zu Beginn des Schreiens?
  • @Smily120779 Das wäre dann 2 Stunden nach dem abendbrei ... da würde sie mir vermutlich Bauchweh bekommen
  • @Vanessa1997 kannst du Hunger ausschließen?
    Kann sie dir schon sagen, ob sie Hunger hat?
    Wie fängt das Schreien denn an? Erwacht sie ganz plötzlich und schreit oder wacht sie einfach auf und beginnt danach erst zu weinen?

    Schläft sie bei euch im Bett oder allein?
  • Also sie bekommt 19 Uhr ihren Abendbrei ( übrigens auch der einzige den sie verträgt, bei anderen oder selbstgemachten bekommt sie Bauchweh ) um 20:30 gehts dann los das sie unruhig wird und nicht mal 2 Sekunden später steht sie im Bett und schreit ( sie hat von anfangan ihr eigenes und hatten auch nie Probleme das sie drin schläft, wie oben schon erwähnt hat sie immer durchgeschlafen )
    Zwischen 0 Uhr und 0 Uhr 30 ist dann meistens wieder Ruhe und sie schläft vor Erschöpfung ein.
    Wie vorhin schon gesagt, mir gehts absolut nicht ums durchschlafen sondern das sie wenn sie nachts wach wird, ganz ganz schwer wieder in den Schlaf findet. Damals hat Baden geholfen, einölen oder leise musik, aber mittlerweile kann ich machen was ich will
  • Sorry vergessen zu markieren @Kaffeelöffel
  • Habe vergessen dazu zu schreiben das sie nach dem brei und Zähne putzen sofort ins Bett geht, und sie schläft auch sofort ein ohne Probleme
  • Das hat alles letze Woche angefangen als mein Partner und ich unterwegs waren während die kleine geschlafen hat und Schwiegermama das babyphone hatte und die Mausi nachts wach wurde. Könnte es villeicht auch daran liegen das sie einfach „Angst“ hat das wir weg sind ? Am Tag ist sie ganz normal wie immer nur das sie echt viel Wasser trinkt die letzen Tage
  • Mein Gott ich hab schonwieder vergessen was dazu zu schreiben. An meiner Schwiegermutter liegt es nicht. Die beiden sind Feuer und Flamme und lieben sich abgöttisch, bei ihr schläft sie durch, als sie am Wochenende bei ihr war
  • Schläft sie bei euch oder im eigenem bett?
    Risikanna
  • @Vanessa1997 ich würde da jetzt mal auf trennungsangst von mama und papa tippen ... wir hatten das jetzt auch mit unserem zwerg (19 monate) ... papa war 4 tage nicht da und nach diesen 4 tagen war es genauso wie du es beschreibst. ich hab dann vorübergehend bei ihm im zimmer geschlafen (couch sei dank), was ihn recht beruhigt hat und am vorigen wochenende hat dann papa nochmal bei ihm geschlafen und seitdem, als er wirklich gemerkt hat, dass er nicht allein ist und papa auch da ist, schläft er wieder durch ;)

    also ich würde empfehlen, stell dir ne luftmatratze zu ihr ins kinderzimmer (oder vielleicht habt ihr sogar eine couch drin) und schlaf ein paar tage bei ihr. bei uns hats geholfen
  • Ich schließe mich @ConnyRu an und würde sagen: gibt ihr auch nachts die Nähe. Wenn es tatsächlich in der Nacht wo die Oma da war angefangen hat, würde ich darauf tippen, dass es damit zusammenhängt. Ihr (Mama & Papa) seit eben ihre primären Bezugspersonen und vermutlich hat sie sich einfach nicht so wohl und sicher gefühlt als die Oma statt euch da war und ist jetzt verunsichert. Ich würde sie entweder ins Elternbett holen oder eben einige Nächte bei ihr schlafen bis es sich wieder beruhigt hat. Und auch wirklich die ganze Nacht da bleiben. Die ersten Nächte vielleicht sogar, nach dem sie eingeschlafen ist nicht weggehen sondern neben ihr liegen bleiben und sie sofort beruhigen wenn sie wach wird. Kopf streicheln, umarmen, zeigen das du da bist damit sie gar nicht erst in Panik verfallen muss. Vielleicht schläft sie dann sofort weiter und wird gar nicht erst richtig wach.
  • @ConnyRu @Kaffeelö;ffel
    Also sie schläft so oder so bei uns im Zimmer solange bis wir nicht umgezogen sind.
    Hab gerade herausgefunden das sie einschläft solange ich am Bett sitzen bleibe 😂
  • @Vanessa1997 So eine ähnliche Situation hatten wir im Dezember. Damals war unsere kleine 15 Monate und schrie sich auch nachts plötzlich die Seele aus dem Leib. Wir haben sie dann, obwohl wir das normalerweise gar nicht machen, bei uns im Bett schlafen lassen. Nach ca. 2 Wochen war dann wieder alles beim alten und sie schläft seither, sofern sie halt nicht gerade krank ist oder Zähne unterwegs sind, wieder brav in ihrem Bett durch ☺️ sie hat halt scheinbar einfach die Nähe gebraucht 🙂 unsere Kinderärztin meinte auch, wenn sie normal schon brav durchschläft sollen wir ihr nichts zu trinken oder essen anbieten, sonst gewöhnt sie sich nur daran und verlangt das dann jede Nacht. Nähe genügt ihnen normalerweise in solchen Situationen.
  • @mumlove Genau das mit dem Essen hab ich mir auch schon gedacht das sie sich villeicht dran gewöhnen könnte. Sie hat immer durchgeschlafen und braucht schon ewig nachts nichts mehr zu essen. Bis jetzt ist alles ruhig außer das ich 2x zu ihr musste, aber da hab ich mich für 15 Minuten ans Bett gesetzt und dann war wieder Ruhe. Mal sehen wie es jetzt die Tage wird.
    Ich denke auch das sie einfach meine Nähe gebraucht hat
  • War sie beim Weinen immer alleine im Zimmer? 🤔
  • @Smily120779 Nene also so bald sie angefangen hat bin ich sofort zu ihr, habe sie dann entweder mit ins Wohnzimmer genommen oder sie wieder hingelegt und ans Bett setzt und meine Hand auf ihren Bauch gelegt
  • @Smily120779 Nur sobald ich eben immer damit aufgehört habe oder den Raum verlassen habe ging das geschreie weiter, oder sie ist nicht liegen geblieben und hat sich wieder hingesetzt.
  • @Vanessa1997 also war es letzte Nacht wieder besser?!
    Irgendwie hab ich es immernoch nicht verstanden: sie schläft bei euch im Zimmer, im eigenen Bett und ist plötzlich aufgewacht und hat zu weinen begonnen, sich aber beruhigt wenn du hingegangen bist und sie gemerkt hat, das du da bist. Als du wieder gegangen bist hat sie wieder zu weinen begonnen...
    Und auf die Idee, einfach bei ihr zu bleiben (die ganze Zeit, während sie schläft) bist du nicht selber gekommen?
    Ja, dann liegt man halt mal ein paar Nächte schon um 8 neben dem schlafenden Kind im Bett aber das vergeht ja auch wieder...
    Naomi_Mohnblume88KKzitchifyricz
  • @Kaffeelö;ffel Auf den Trichter bin ich auch schon gekommen nur das funktioniert für die ersten 20 Minuten das wenn ich neben ihr sitzen bleibe sie ruhig is, danach gehts ja wieder weiter
  • Und wenn du dich neben sie legst? Also wirklich mit ihr ins Bett und sie so kuschelnd einschläft? Vielleicht reicht ihr das daneben sitzen noch nicht und sie braucht momentan eben ganz, ganz viel enge Nähe. Ich denke mir, selbst wenn das das Problem nicht löst wird das Kind sich schon allein durch die beruhigende Umarmung von Mama/Papa sicher und beschützt fühlen.
    Es gibt heute immernoch Momente, da schläft meine Tochter (18 Monate) nur auf mir ein obwohl sie das mittlerweile auch alleine kann. Nur hin und wieder mag sie das eben so und dann lasse ich sie auch.
    Verglichen mit einem ganzen Leben, brauchen sie uns ja wirklich nur ganz kurz so intensiv
    KKzNaomi_
  • @Vanessa1997Ich habe ein ähnliches Thema. Sohn 14 Monate schreit oftmals auf und schläft sehr schlecht.
    Mein kia meinte dazu, das magische Denken beginnt und es kann Angst bedeuten.
    Einfach weiter da sein, und gelassen bleiben.
    Mehr kann ich leider auch nichts machen .
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum