Gebärmutterentfernung

Falls es hierzu schon einen Thread gibt, bitte bescheid sagen/verlinken, danke😃

Hat sich jemand von Euch (“freiwillig“) die Gebärmutter entfernen lassen? Wenn ja, wie alt wart Ihr? Warum habt Ihr Euch zu diesem Schritt entschieden? Habt Ihr es bereut? Wie ging es Euch danach? usw.

Aus medizinischen Gründen überlege ich, dies machen zu lassen. Mich würden Eure Erfahrungen interessieren.

LG

Ravenna

Kommentare

  • Bei einer Freundin würde sie mit 45 entfernt. Hatte aber einen medizinischen Grund.

    Im gebährfähigen alter wirst du vermutlich keinen Arzt finden der es macht. Eventuell mit psychologischen Gutachten warum wieso weshalb
  • RavennaRavenna

    143

    bearbeitet 15. Februar, 13:46
    @Nasty Danke für Deine Antwort! Ja mir wurde erst letztens wieder gesagt ich sei zu jung (obwohl es medizinisch “gute“ Gründe für eine Entfernung gibt). Seit meinem 11. Lebensjahr habe ich ständig Probleme mit meiner Periode. Starke Dauerblutungen bis zu 12 Wochen durchgehend (auch immer wieder Sturzblutungen und Koagelabgang), mit extremen Schmerzen. Ohne Schmerzmittel nicht auszuhalten. Hatte nicht erst einmal Eisenmangel und ich brauchte Infusionen. Zudem ist dadurch die Lebensqualität einfach stark eingeschränkt. Man hat vor einigen Jahren PCO bei mir festgestellt und seit ca. zweieinhalb Jahren wird auch Endometriose vermutet (keine offizielle Diagnose). Man sagte mir, sobald ich ein Baby habe, würde sich das aufgrund der Hormonumstellungen ändern. Pustekuchen! Mein Baby ist jetzt 7 Monate alt und ich blute jetzt bereits wieder die 5. Woche durchgehend stark. (Seit der Geburt hatte ich 4x Blutungen inkl. Wochenfluss). War erst letzte Woche beim Arzt. Mir wurde ein Medikament gegeben welches die Blutung eigentlich stoppen sollte. Fehlanzeige. In rund 3 Wochen habe ich einen Kontrolltermin beim FA. Ich bin einfach mit meinem Latein am Ende🤷🏻‍♀️
  • @Ravenna es gibt auch eine Form der Endo die die Gebärmuttermuskulatur betrifft. Ich hab leider vergessen wies heißt. Müsstest googeln. Da ist zb nur eine Entfernung möglich. Du könntest mal eine Bauchspiegelung machen um zu sehen was los ist. Einfach so werdens die leider echt nicht entfernen weils Probleme mit der Blase und Co geben kann. Musst dir vorstellen, da fehlt dann einfach ein Teil im Körper dass zum Beclenboden gehört. Kann sein dass du dann senkungen bekommst und das ist auch kacke. Würds mal so versuchen abzuklären
  • @kawaii_kiwi Ich werde nachsehen, danke!
    Bauchspiegelung sei bei mir angeblich nicht möglich, da man u.A. mit einer Sonde durch den Nabel müsste. Ich hatte einen Nabelbruch der operativ behoben wurde. Man würde mit so einer Untersuchung einen erneuten Bruch riskieren (ich frage mich warum dann nicht einfach ein paar cm z.B. unterm Nabel ein Schnitt gemacht werden könnte🤷🏻‍♀️). Ist alles ziemlich verzwickt. Jetzt nervt mich mein Körper und in 2-3 Jahren bereue ich‘s dann vlt. (falls ich die Gebärmutter entfernen lassen konnte), weil ich dann doch noch ein Baby will oder durch die Entfernung eben ein anderes Problem entstanden ist😩
  • Ich hab damit keine Erfahrung, aber ich hab erst im Jänner mit meinem FA über meine ständigen Zwischenblutungen gesprochen. Er meinte es gäbe die Möglichkeit einer Thermoablation, die er aber nur bei abgeschlossenen Kiwu empfiehlt. Keine Ahnung, ob dir das irgendwie weiter hilft, aber vielleicht eine Möglichkeit um die Blutungen zu stoppen, ohne gleich die ganze Gebärmutter entfernen zu müssen.
  • Meiner Schwägerin wurde die Gebärmutter verödet (wenn ich mich richtig erinnere). Sie hatte sehr starke Blutungen und Schmerzen.

    Einer Bekannten wurde wegen Endometriose die Gebärmutter mit knapp 30 entfernt. War aber nicht ihr Wunsch, sondern medizinisch notwendig.
  • RavennaRavenna

    143

    bearbeitet 15. Februar, 14:47
    @fanny85 Davon habe ich auch schon gehört.

    @IreneG Ich glaube das ist (fast) das selbe was fanny85 gemeint hat. Danke jedenfalls Euch beiden für die Info!

    P.S. Schlimm IreneG wenn man das eigentlich nicht möchte aber leider keine andere Wahl hat😔
  • @Ravenna wenn du theoretisch noch zu einem Kinderwunsch tendierst, wie wäre es dann mit einer hormonellen "Bombe"? Ich hatte auch immer sehr stark die Regel, auch über mehrere Wochen hinweg, extreme Schmerzen mit Kreislaufzusammenbrüchen und mehrmaligen KH-Aufenthalten deswegen. Ich hab mich dann für die 3-Monatsspritze entschieden. Keine Blutungen, keine Schmerzen.
  • RavennaRavenna

    143

    bearbeitet 15. Februar, 14:55
    @ConnyRu Das hab ich mir auch schon überlegt. Hab aber auch von Fällen gehört die just dann mit schlimmen Blutungen zu kämpfen hatten (warum auch immer). Ausprobieren kann man es ja und wenn der gewünschte Erfolg ausbleibt, muss man sich die Spritze ja kein weiteres Mal geben lassen. Bei der hab ich aber auch ein bisschen Bammel wegen eventueller Gewichtszunahme, depressiver Stimmung etc. pp.

    Schon arg dass so viele Frauen so arge Probleme haben😑
  • @Ravenna natürlich kommt es auch auf den körper der frau an, aber alle sagen immer durch hormonelle verhütung nimmt man zu ... dann müsste jede, die die pille nimmt oder die spritze etc. dick sein. ich denk solang man sich gesund ernährt und ein bisschen bewegt wird man auch durch die spritze nicht unbedingt zunehmen. depressionen durch die spritze wären mir neu. aber ganz ehrlich: wenn du andauernd nur blutungen hast und andauernd schmerzen, wirst du da nicht eher depressiv? ich glaub es gibt da genügend für und wider und man muss es sich wirklich gut überlegen aber es wäre eine alternative zur gebärmutterentfernung.
    Ravenna
  • @Ravenna bedenke, dass auch wenn du die Gebärmutter entfernen lässt, der hormonhaushalt beeinträchtigt wird. Vorzeitiger wechsel zb, da nehmen auch manche frauen zu oder werden depressiv...

    Bei der 3 Monatsspritze, wie von @ConnyRu empfohlen wäre im besten Fall dein Leiden ganz ohne OP gelindert und eine weitere Schwangerschaft wäre möglich und im schlechtesten Fall hast du Nebenwirkungen, die dann aber wenn die Spritze aufhört zu wirken abgeklungen sein sollten.

    Besprich das mal mit deinem Gynäkologen. Hol vielleicht auch noch eine weitere meinung ein, dein Zustand is ja wirklich schlimm. Gibt's Gynäkologen, die auf sowas spezialisiert sind?
  • @wölfin kommt man da wirklich vorzeitig in den Wechsel, obwohl man noch die Eierstöcke hat? 🤔
  • RavennaRavenna

    143

    bearbeitet 15. Februar, 16:41
    @IreneG Ja kommt häufiger vor. Kann also sein, muss aber nicht unbedingt. Der Wechsel setzt nicht unmittelbar ein (so wie bei einer Entfernung der Eierstöcke), sondern eventuell 2-3 Jahre früher als üblich.
  • @IreneG muss nicht sein, ich weiß nicht wie hoch das Risiko ist, wsl eher klein. aber die oben genannten Risiken bei der 3 Monatsspritze treffen ja auch nicht jede Frau sondern eher eine Minderheit. Wenn man wegen dieser Risiken keine Hormonspritze will, muss man halt auch überlegen welche Risiken die OP hat und dann abwägen.
    IreneG
  • @IreneG dass der Wechsel dann einsetzt ist, glaub ich, gar nicht so selten. Kenne 2 Mädels denen die GM entfernt wurden und beide kamen danach in den Wechsel....
    Lela1IreneG
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum