Akupunktur zur Geburtsvorbereitung

Hallo ihr Lieben,
ich hab mal ne Frage: Wer hat den Akupunktur zur Geburtsvorbereitung gemacht und kann berichten ob es was gebracht hat. Bzw. wie war euer Empfinden diesbzgl. Ich weiß, man kann es nicht 100% sagen ob es einen Unterschied gemacht hätte, aber ich würde es ganz gerne probieren. Da ich aber keine Zusatzversicherung habe muss ich die Sitzungen ( je ca 46 euro ) privat zahlen. Werde es vermutlich eh ausprobieren aber würde mich freuen von euren Erfahrungen zu hören.

Kommentare

  • @YaS ich kann dir nur sagen wies bei mir war. Ich bin schon seit Jahren in TCM Behandlung und mein Arzt macht auch Akupunktur. Ich hab mir immer gesagt, wenn dann mach ich es bei ihm weil ich sehr viel von ihm halte. 🙂 hab ihn dann diesbezüglich gefragt und er meinte, er würde NIE eine Akupunktur bei einer Schwangeren durchführen. Es wäre viel zu riskant und es sei nicht selten dass die Wehen ausgelöst werden bzw wenn sie zu früh angewandt wird, zu Fehlgeburten führen kann. Ich habs dann natürlich nicht gemacht und war sehr froh für seinen Rat weil ich das eigentlich nicht wusste.
    Ich möchte dazusagen dass es meine Entscheidung war und deshalb nicht deine sein muss. 😊 ich erzähl es nur jeder Frau, die Schwanger ist und Akupunktur machen möchte weil ichs nicht wusste. 🙂
  • delphia680delphia680

    13,093

    bearbeitet 27. Januar, 15:15
    Frag mal in dem Spital nach wo du entbinden wirst. Die bieten das gewöhnlich gratis an für Frauen die bei ihnen zur Gburt angemeldet sind.

    Ich war bei allen 3 und hatte schöne und schnelle Geburten. Ob's daran lag kann niemand sagen. Aber wie man so sagt- "Bringt's nix, schadet"s auch nix" 😉
  • @Kürbispflanze Danke für deine Erfahrungen :) Was ich nur nicht versteh. Es darf ja Wehen auslösen, oder? Ich mein darum wird es ja auch u.a. durchgeführt dachte ich. Und das ist der Grund warum man es erst zum Ende hin machen darf ( also die 'Geburtsvorbereitende Akupunktur')

    @delphia680 Das sind leider die Kosten in meinem Spital XD....
    Hattest du nach den Terminen das Gefühl es tut sich was? ( Wehen etc.? ) Und 3 schöne und schnelle Geburten <3 ein Traum :)<br>
  • Genau so ist es- die Akupunktur wird absichtlich erst kurz vor ET begonnen. Und die wehenfördernden Punkte werden erst in der letzten Sitzung/ET gemacht 😉 Das ist das gleiche wie Massagen. Können genauso Wehen fördern wenn man entsprechende Areale behandelt. Daher sollte das nur von erfahrenen Therapeuten gemacht werden.

    Und wenn das Baby nicht so weit ist, kann man Akupunktieren was das Zeug hält- dem Zwuck ists wurscht (gleiches gilt für Einleitungen).

    Ich hab nicht wirklich was regelmäßiges gespürt. Nur Wärme, das "etwas reagiert". Mein MuMu war jedesmal als es losging zackig auf. Erste Geburt 2 Stiche Mini-Scheidenriss, 2 (1.5h) und 3(11min ab Kreißsaal) ohne jegliche Verletzungen.

    @Kürbispflanze schade das du mit so einem Bericht Frauen auch (sicher nicht absichtlich) verunsicherst. Spitäler machen das sicher nicht weils mehr Babys wegen Frühgeburt auf der Neo haben wollen 😉 Viele Frauen lassen sich auch (von TCM Ärzten) in der ss gegen Rückenschmerzen etc mit Akupunktur behandeln weil es super hilft.
  • @delphia680 11 min ab Kreißsaal ist aber auch mal ne Ansage XD Da hatte es wohl wer richtig eilig.
    Ich bin dann wirklich gespannt wie es bei mir sein wird... Alles so aufregend!!!
  • haha. absolut! mein Mann und ich hatten es lustig weil wir die ganze Zeit gehört haben wie die Hebamme es ganz entgeistert jedem der über den Flur draußen ging erzählt hat 😅 "Geh her, do schau die Frau x.. 11min!!! Und nix is passiert, alles in Ordnung da. Na schau dir des an! Glaubst des?!"

    Wird sicher schön- wie auch immer dein Zwergi das Licht der Welt erblickt. Ihr werdet sicher einen wundervollen Start zusammen haben. Wünsch dir alles gute!
  • ich war auch bei der Akupunktur.. ich glaube in der 35 oder 35 ssw haben wir damit angefangen
    ich war früher schon bei der Akupunktur und es hat mir immer gut getan
    allerdings fiel mir still liegen in der ss dann echt schwer und diesee eine punkt am kleinen zehen der eben so toll helfen soll, der hat echt weh getan 😂 also beim einstechen.. danach eh nimmer.

    obs jetzt im Endeffekt geholfen hat oder nicht, kann ich dir leider nicht beantworten.. 37 1 waes so weit und ich hatte eine pda 🤷‍♀️ na ch Einleitung war sie in 2 h da

    mh.. ich halte es da aber wie Delphia.. hilfts nix, schadet es auch nix 🤪
  • 35 o 36 wollt i schreiben 😂
  • Ich war ab der 35. Woche insgesamt dann 5 oder 6 Mal zur Akupunktur.
    Hatte bis einen Tag vor der Geburt einen unreifen Befund, also dürft die Akupunktur nicht wirklich was bewirkt haben.
    Geburt war dann ET+10, also naja, ich glaub es war umsonst.

    Empfand es eher als Gesprächstherapie diese Termine, da ich bei meiner Hebamme war. Das war dafür echt nett 😊
  • Also ich hatte 2 Akupunktursitzungen: eine in der 36. und eine in der 38. Woche und habe dann kurz darauf entbunden.
    Ging auch sehr flott, ab Ankunft Krankenhaus bis fertig ca 2-2,5h ... MuMu war bei der Ankunft im Krankenhaus bereits 7cm offen, musste nicht geschnitten werden, kein Dammriss, nur kleiner Scheidenriss, also absolut net schlimm und Geburt war auch so ok...

    Ich bin der Meinung es hat schon was gebracht! Ich hab’s auch in dem Krankenhaus machen lassen wonach entbunden habe, musste aber auch was zahlen - waren knapp 30€ pro Sitzung!
  • Ich hab akupunktur gemacht. Die Ärztin macht es glaub ab der 36 Woche. Ich musste vom Hausarzt eine Überweisung bringen aber es musste wegen Rückenschmerzen stehen. Habe pro Einheit 5€ bezahlt. Bei dem Preis hab ich gedacht falls es nichts bringt verliert man nicht viel Geld. Hatte eine schnelle unproblematische Geburt. Natürlich schwer zu sagen wie es ohne gewesen wäre.
  • Okay für alle, die meine Aussage hier als Verunsicherung sehen, tut es mir leid dass ich hier was beigetragen habe. Wollte bestimmt nix böses damit bezwecken sondern lediglich teilen, was mir mitgeteilt wurde.
  • Ich hab bei beiden SS Akupunktur direkt km Krankenhaus gemacht. 4x, begonnen in der 35. SSW. Kostet bei uns im LKH für 4 Sitzungen € 16,50, also nicht mal erwähnenswert. War auch der Meinung: Hilfts nix, schadets nix.
    Mir wurde gesagt, die Akupunktur soll helfen, dass der Muttermund während der Geburt schneller aufgeht. Ob es tatsächlich die Geburt beschleunigt oder nur dabei geholfen hat, dass der MuMu schneller aufgeht - keine Ahnung. Geschadet hat es aber auf keinen Fall
  • Die Preisunterschiede sind der hammer 🙈
  • @Kürbispflanze ich glaub nicht dass es bös/als Verunsicherung aufgefasst wurde.. eine von vielen Erfahrungen und Meinungen.. passt ja wohl.. alles gut 💐
  • Ich hatte Akupunktur im Spital 2-3 Wochen vor der Entbindung.
    Ich empfand es als sehr angenehm und wenn es zum Velauf der Entbindung geholfen hat, war es auch gut.
    Ich kann es nicht genau sagen, aber meine Entbindung ist super gelaufen. Zumindest hat es mir nicht geschadet
  • Hab mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt @Kürbispflanze meinte nur das so etwas manche verunsichern kann wenn jemand meinte es sei riskant, was ja nicht so ist. 😊 Sollte nicht vorwurfsvoll sein oder so, hab ja auch geschrieben das du sicher nix schlechtes beabsichtigst damit.
  • Ich hab auch Akupunktur machen lassen, habs bei meiner Hebamme gemacht, die Sitzungen selbst fand ich angenehm, gebracht hats nix, 14 Stunden starke Wehen, Muttermund bis zum Schluss ned mehr als 4cm, Lachgas, Badewanne hat ned gewirkt gegen die Schmerzen, PDA erste Dosis war auch wirkungslos, zweite hat dann endlich was gebracht

    schlussendlich wurde es ein Kaiserschnitt da er bis zum Schluss ned ins Becken gerutscht is, MuMu bei 4cm und Herztöne sind schlechter geworden ... also mir hats leider nix gebracht 😅
  • Ich hatte 4 Sitzungen, Tochter kam bei 39+6 spontan
    Von der 1 wehe zum ersten Schrei waren es knapp 3 h

    Bin wieder schwanger ( ab morgen in 27. Ssw) und das kh sowie die Hebamme haben jetzt abgeraten da es eben noch schneller gehen kann und ich 40 min Fahrzeit ins kh habe ( und falls ich die Rettung brauch es doch länger dauern könnte
  • Ich war auch bei der Akupunktur. Das letzte mal als ich dann dort war is dann am Abend die Maus gekommen (war ein Tag vor geplanter Einleitung) vom Blasensprung bis zur Geburt hats dann 4h gedauert und ich hatte einen minimalen Dammriss.
    Obwohl ich nicht an sowas glaube bin ich fest davon überzeugt, dass es ab der Akupunktur gelegen hat, dass sie dann doch so schnell gekommen is
  • Ich hab's auch gemacht. Ich weiß nicht mehr viele Sitzungen ich hatte aber ich weiß noch, dass die Ärztin meinte die letzte sollte vor ET noch gemacht werden. Also denke ich, es waren 4 weil ich hab erst nach der volle deten 36ssw damit begonnen. Die Geburt meiner Tochter hat 9 Stunden gedauert. Für eine Erstgebärende absolut ok. Ich will ehrlich gesagt nicht wissen, wie lange es gedauert hätte wenn ich nicht bei der Akupunktur gewesen wär. Der Verlauf war aber bilderbuch-mäßig und totaö komplikationslos.
    Da ich aber generell viel davon halte, werde ich es auch beim zweiten Kind wieder machen. Ich fand es sehr entspannend (bis auf die Pikser in der kleinen Zehe, die taten echt weh!).
  • Ich war ab der 36. Woche zur Akupunktur im Krankenhaus wo ich entbunden hab; schaffte allerdings nur 3 Sitzungen - in der 39. Woche kam dann der Sohnemann zur Welt. Von der ersten Wehe bis zum ersten Schrei 4 Stunden; war eine schöne komplikationslose Geburt (zwar mit Verletzungen, aber kein Schmerzmittel, PDA...); hab pro Einheit 24€ bezahlt; bei meiner FA hätte ich 60€ pro Einheit dafür bezahlt

    Ich hab’s angenehm empfunden- überhaupt nicht so wie die Nadeln einer Spritze!
    Und ich würds wieder machen
  • Habs beim 1. gemacht und bin über Termin, lange Eröffnungsphase und dann Kaiserschnitt.
    Beim 2. keine Akupunktur, kein Himbeerblättertee und das alles und schnelle Spontangeburt vor ET - er kam fast im Rettungsauto.

    Fans nicht schmerzhaft aber hatte manchmal große Blutergüsse
  • Ich hatte bei beiden Kindern Akupunktur und bin überzeugt davon dass es was gebracht hat! Hab's mir auch privat bezahlt! Blasensprung nach unregelmäßigen wehen daheim, aber Muttermund nur 1cm offen. Im Krankenhaus meinten sie das würde die ganze Nacht dauern, soll zur Ruhe kommen. Tja nach dieser Untersuchung dauerte es grade Mal 45min bis das Kind da war. War zwar heftig, aber bin froh dass es so schnell ging!
  • Ich hatte 3 Sitzungen (1. 70€, 2. 3. 50€, nicht grad wenig geld aber hilfts nix schadets nix 🤗), gebracht hats bei mir leider gar nix. Et 10 ins kh zum einleiten, 3tage mit 3 verschiedenen arten versucht einzuleiten. Et 13 per Kaiserschnitt da sich gar nix getan hat (mumu bei 1cm).
    Hab auch umsonst das volle Programm gemacht (Himbeerblättertee, Heublumendampfbad, dammmassage, “heiß“ baden,..
    )
  • Ich hatte 4 Sitzungen bei meiner TCM Ärztin. Meine Geburt hat nur knapp unter 4 Stunden gedauert, als ich kam war ich bereits 4 cm offen und 1,5 Stunden später dann schon 8 cm.

    War aber meine erste Geburt daher hab ich keinen Vergleich.
  • ich hatte 3 Sitzungen á 40€.... bei mir wurde zwar bei 38 2 eingeleitet wegen einer SS Vergiftung aber die Geburt war toll! Vom Blasensprung bis die Kleine da war gute 5h und das beim ersten Kind! Die Eröffnungsphase war total schnell rum. Hätte das noch gar nicht als Wehen identifiziert (soviel zu der Aussage: wenns richtige Wehen sind merkt mans schon) da war der MuMu bereits bei 8cm!
  • Ich hatte 4 Sitzungen und die Geburt meines Sohnes (1. Kind) dauerte knappe 5 Stunden vom blasensprung weg. Ging wirklich schnell und auch die Schmerzen waren net sooo arg!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum