Geburtsverletzungen ?

Hallo ,

gibt es hier Mamas die auch Geburtsverletztungen erlitten haben ?

Also mir wurde das Steißbein gebrochen 😖 habe nach einen Jahr noch immer schmerzen. Sitzen geht gar nicht lange.. und einen Dammriss 2. Grades habe ich, dieser zwickt ab und zu, aber nicht so schlimm wie der Steißbeinbruch.

Wie wars bei euch ? Wie war es dann bei den anderen geburten ?

LG

Kommentare

  • Ach oje, das hört sich ja schmerzhaft an!

    Ich hatte auch einen Dammriss 2. Grades (entbunden im Oktober 2017), der bereitete mir nur die ersten paar Tage Schmerzen, danach gings ganz gut. Im 1. Jahr nach der Geburt hab ich die Narbe öfters noch gespürt, aber jetzt ist gar nichts mehr.

    Durch die rasche Geburt erlitt ich auch eine Art Prellung des Kreuzbeines, die machte mir "erst" ca. 3 Monate nach der Geburt schlimme Probleme. Tapen, Massagen, Physiotherapie.. Nach ewig langem Hin und Her hab ich es nach ein paar Monaten endlich in den Griff bekommen. Merk es aber jetzt noch öfters; bei einer falschen Bewegung, beim Heben schwerer Gegenstände..
  • Ich hatte 'nur' einen Scheidenriss, aber mein Steißbein hat auch lange Zeit noch voll geschmerzt, halt nicht zu vergleichen mit einem Bruch, das muss ja schrecklich sein :s
  • Carola9 schrieb: »
    Ach oje, das hört sich ja schmerzhaft an!

    Ich hatte auch einen Dammriss 2. Grades (entbunden im Oktober 2017), der bereitete mir nur die ersten paar Tage Schmerzen, danach gings ganz gut. Im 1. Jahr nach der Geburt hab ich die Narbe öfters noch gespürt, aber jetzt ist gar nichts mehr.

    Durch die rasche Geburt erlitt ich auch eine Art Prellung des Kreuzbeines, die machte mir "erst" ca. 3 Monate nach der Geburt schlimme Probleme. Tapen, Massagen, Physiotherapie.. Nach ewig langem Hin und Her hab ich es nach ein paar Monaten endlich in den Griff bekommen. Merk es aber jetzt noch öfters; bei einer falschen Bewegung, beim Heben schwerer Gegenstände..

    Mir wurde nach der Geburt gesagt das ist ganz normal das man so Steißbeinschmerzen hat. Dann sagten sie oje das ist geprellt.. nur wurden die Schmerzen immer mehr .. kann kaum am Boden sitzen bzw auf so härterem Untergrund. Dann bin ich zum Arzt und der sagte das ich einen Bruch habe und das eig früher behandelt werdeb hätten sollen.. ich hätte ne möglichkeit mit eine Spritze geben zu lassen aber icj traue mich nicht so ganz.. er meinte auch bei einer zweiten Geburt wäre alles vl harmloser da der Körper das ja schon alles kennt und gedehnt wurde.. ich habe aber schon etwas Angst davor wenn ich ehrlich bin.. noch dazu ist mein Beckenboden noch immer nicht so ganz fit .. Geburt war im Jänner 2019.. iwie kann ich ihn nur beim Pinkeln anspannen.. ich hoffe das legt sich bald...
  • perlmutti schrieb: »
    Ich hatte 'nur' einen Scheidenriss, aber mein Steißbein hat auch lange Zeit noch voll geschmerzt, halt nicht zu vergleichen mit einem Bruch, das muss ja schrecklich sein :s

    Ajjj deins hört sich aber auch ziemlich schmerzhaft an 😖😖 was wir Frauen alles durchmachen müssen 🙈

    Ja mein tat bzw tut noch immer weh, aber am schlimmsten sind die die meinen aaah tu nicht soo dat kann doch nicht so wehtun.. ich konnte die ersten monate weder gscheid gehen noch sitzen oder sonst was.. sowas wünsch ich echt keinem..
  • Hatte Scheidenriss, Schamlippenriss und Dammriss - allerdings alles nur 1.-2. Grad; wurde sauber genäht und nach 2-3 Wochen hab ich davon kaum mehr was gemerkt.

    Angeblich kann auch die Geburtsposition positiv dazu beitragen, dass Verletzungen vermieden bzw im Rahmen gehalten werden können.
    Ich hatte wirklich Glück mit meiner Hebamme, die versucht hat noch den Damm etwas zu schützen. Hatte eine recht zackige Geburt und stehend/im Vierfüßler entbunden. Hinlegen wäre undenkbar gewesen, ich musste immer in Bewegung sein und fand’s so am „angenehmsten“

    Steißbeinbruch hört sich wirklich katastrophal an!

    Den Beckenboden hab ich während der Schwangerschaft bzw auch danach wirklich regelmäßig trainiert; da hatte ich dann bald keine Probleme mehr und nach ca 6-7 Monaten ging auch Trampolin springen mit den Kids wieder einwandfrei
  • @minaas Ich verstehe deine Schmerzen. Mir ging es genauso; ich konnte meine damals 3-monatige Tochter nicht hochbeben, konnte nicht sitzen, nicht am Rücken oder Bauch liegen (nur seitlich), hatte höllische Schmerzen beim aus dem Sitzen aufstehen..
    minaas
  • @Baux87 ich denke ich wäre zb gar nicht gerissen wenn ich nicht zum Pressen aufgefordert worden wäre. Dann hätte meine Scheide mehr Zeit gehabt sich zu dehnen, denk ich mir.

    Meine Gebärmutter hat sooo gepresst, das war sooo überwältigend zu spüren.
  • perlmutti schrieb: »
    @Baux87 ich denke ich wäre zb gar nicht gerissen wenn ich nicht zum Pressen aufgefordert worden wäre. Dann hätte meine Scheide mehr Zeit gehabt sich zu dehnen, denk ich mir.

    Meine Gebärmutter hat sooo gepresst, das war sooo überwältigend zu spüren.


    Auweh du arme.. und manche haben so schöne geburten und dann gibts uns 🙄..

    Ja ich glaube bei mir wärs auch nicht so schlimm gekommen hätte ich keine PDA bekommen. Ich musste pressen und konnte nicht mal gscheid das kind spüren. Dann mussten sie die kleine von außen drehen und wieder zurückschieben...
  • Baux87 schrieb: »
    Hatte Scheidenriss, Schamlippenriss und Dammriss - allerdings alles nur 1.-2. Grad; wurde sauber genäht und nach 2-3 Wochen hab ich davon kaum mehr was gemerkt.

    Angeblich kann auch die Geburtsposition positiv dazu beitragen, dass Verletzungen vermieden bzw im Rahmen gehalten werden können.
    Ich hatte wirklich Glück mit meiner Hebamme, die versucht hat noch den Damm etwas zu schützen. Hatte eine recht zackige Geburt und stehend/im Vierfüßler entbunden. Hinlegen wäre undenkbar gewesen, ich musste immer in Bewegung sein und fand’s so am „angenehmsten“

    Steißbeinbruch hört sich wirklich katastrophal an!

    Den Beckenboden hab ich während der Schwangerschaft bzw auch danach wirklich regelmäßig trainiert; da hatte ich dann bald keine Probleme mehr und nach ca 6-7 Monaten ging auch Trampolin springen mit den Kids wieder einwandfrei

    Auuuu 😥😥😥 dein erstes kind ? hast du den schmerzen beim Sex ? Ich stell mir das eindringen schmerzhaft vor ( sorry für die pers. Frage)

    Welche übungen hast du genau gemacht ?
  • Carola9 schrieb: »
    @minaas Ich verstehe deine Schmerzen. Mir ging es genauso; ich konnte meine damals 3-monatige Tochter nicht hochbeben, konnte nicht sitzen, nicht am Rücken oder Bauch liegen (nur seitlich), hatte höllische Schmerzen beim aus dem Sitzen aufstehen..

    Ojaaa diese schmerzen keine der es erlebt hat weiß wie weh das tut..Wenn ich zb mit meinem mann seitlich am sofa liege und er ausversehen seinen oberschenkel bewegt und mein steißbein damit berüht könnte ich heulen..
  • Also ich hatte bei der Geburt eine Steißbeinprellung, einen Scheidenriss 1. Grades und einen Dammriss 2. Grades - und das, obwohl das Kind fast 1 Monat zu früh kam und nur 2,5kg hatte.

    Hab dann noch im KH eine Massage bekommen, das hats ein wenig gebessert.

    Die Nähte der Risse hab ich ca. 1 1/2 Jahre lang gespürt, Steißbein tut immer mal wieder etwas weh.

    Ich habe jetzt bei der 2. Geburt schon etwas Bedenken und werde das Thema auch noch mit meiner Frauenärztin und Hebamme besprechen. Bruch möcht ich nämlich keinen riskieren.
  • @minaas ja war mein erstes Kind; aber wie geschrieben es ist super verheilt und ich hatte danach nie Probleme. Kommt vielleicht auch drauf an wie schön der Arzt näht - alles ist möglich; hab auch schon schlimme Geschichten gehört.

    Allerdings konnte ich selbst pressen wann es mir vorkam, die Hebamme hat mich machen lassen und kaum eingegriffen. Für mich war’s eine sehr schöne Geburt! Mit Verletzungen hab ich gerechnet. War ja auch ein fast 4kg Brocken :D
    Die ersten Male Sex haben sich etwas komisch angefühlt - aber vermutlich ist das immer so nach einer normalen Geburt; hatte aber nie Schmerzen.

    Übungen hab ich beim Geburtsvorbereitungskurs bzw bei der Schwangerengymnastik gelernt bzw bei der Nachbetreuung von der Hebamme. Frag vielleicht mal eine Hebamme oder Physiotherapeutin! Sind ganz einfach und kann man untertags oft mal machen oder sogar beim Fernsehen :D
  • janiejanie

    441

    bearbeitet 27. Januar, 19:05
    ich hatte einen Dammriss 3. Grades und wurde noch geschnitten.. bin 2 stunden genäht worden.

    Die erste Woche war der Horror konnte nicht eigenständig aufs WC gehen und hatte einen Blasenkatheter.

    Aber dann nach 3-4 Wochen wurde es schon besser und ich konnte wieder eigenständig aufs WC gehen.

    Nach 12 Wochen war dann auch alles so gut wie abgeheilt und heute (9M) später habe ich nur ein leichtes Ziehen bei meiner Regelblutung aber sonst ist zum Glück alles super!
  • Dafür, dass beide Kinder ü4kg und beide 37cm KU hatten, hat mein Körper die Geburten gut weggesteckt. Beim Großen hatte ich einen Scheidenriss 1.Grades und bei der Kleinen einen Dammriss 1.Grades.
    Nach dem Wochenbett hatte ich keinerlei Beschwerden.
  • Cookie1985 schrieb: »
    Also ich hatte bei der Geburt eine Steißbeinprellung, einen Scheidenriss 1. Grades und einen Dammriss 2. Grades - und das, obwohl das Kind fast 1 Monat zu früh kam und nur 2,5kg hatte.

    Hab dann noch im KH eine Massage bekommen, das hats ein wenig gebessert.

    Die Nähte der Risse hab ich ca. 1 1/2 Jahre lang gespürt, Steißbein tut immer mal wieder etwas weh.

    Ich habe jetzt bei der 2. Geburt schon etwas Bedenken und werde das Thema auch noch mit meiner Frauenärztin und Hebamme besprechen. Bruch möcht ich nämlich keinen riskieren.



    Mir wurde nur nach der geburt ein Kondom mit Eis drinnen gegeben weil ich gesagt habe das mein steißbein slo wehtut. hab damit nichts anfangen können ich wüsste nicht wo ich es hintun hätte sollen hahah..

    Wann steht deine zweite Geburt an ? Ich drücke dir die Daumen das dieses Mal alles besser und schmerzfreier verläuft .
    bluemchen88
  • Ich hatte ebenfalls das Steißbein gebrochen, aber zum Glück nicht verschoben, ich konnte wochenlang nicht sitzen, die ersten Tage bin ich gar nicht aus dem Bett gekommen und dann hab ich mich wochenlang wie eine 90 Jährige bewegt.
    Mir hat dann osteopathie und cranio sacral geholfen
    Unser zweites Kind kommt im Sommer (4jahre Abstand) und um jeden Preis werde ich es nicht mehr vaginal bekommen, sobald ein KS in Raum steht werde ich den machen lassen (bei der ersten Geburt stand es nie im Raum aber damals wollte ich unbedingt eine natürliche Geburt
  • steffi83 schrieb: »
    Ich hatte ebenfalls das Steißbein gebrochen, aber zum Glück nicht verschoben, ich konnte wochenlang nicht sitzen, die ersten Tage bin ich gar nicht aus dem Bett gekommen und dann hab ich mich wochenlang wie eine 90 Jährige bewegt.
    Mir hat dann osteopathie und cranio sacral geholfen
    Unser zweites Kind kommt im Sommer (4jahre Abstand) und um jeden Preis werde ich es nicht mehr vaginal bekommen, sobald ein KS in Raum steht werde ich den machen lassen (bei der ersten Geburt stand es nie im Raum aber damals wollte ich unbedingt eine natürliche Geburt

    Ich weiß wie es dir geht, ging mir auch so.. ich muss mich auch erkundigen was es bei uns so gibt. Mein arzt hat mir nur die Spritze empfohlen mehr nicht. Wie meinst du verschoben ?

    Ja ich glaube ich tendiere auch zum Kaiserschnitt beim zweiten.. ich habe einfach zu große Angst das es eine normale Geburt noch schlimmer machen würde. Und mein Beckenboden ist jz schon sehr schwach möchte nicht wissen was dann wäre...
  • Naja es gibt einen geraden Bruch und dann halt einen wo sich der Bruch dann verschieben kann, wie halt bei zB gebrochenen Handknochen. Wenn's verschoben ist müssen sie es wieder gerade richten damit es dann wieder richtig zusammenwächst.

    Nur wegen dem würd ich von vorne herein vermutlich nicht gleich zum Kaiserschnitt tendieren, da ich keine Vollnarkose haben will (pda hatte ich einmal wegen was anderem das war so ein grausigens Gefühl, das brauch ich nicht nochmal)
  • Ich hatte auch eine Schädigung am Steißbein. Danach war ich ein Jahr mehr oder weniger bettlägrig und die Schmerzen sind eigentlich nie verschwunden, da auch ein Nerv verletzt wurde. Auch Jahre nachher gibt es viele Dinge, die ich nicht mehr tun kann und ich muss schwere Medikamente nehmen. Außerdem nimmt sowas irgendwie niemand Ernst. Es hat beim mir fast ein Jahr gedauert bis mal ein Arzt gefunden hat, dass man ein MRT machen könnte. Bei der zweiten Geburt ist dann die Symphyse gerissen.
    Beim dritten Kind habe ich auch keinen Bock mehr. Von mir aus auch Vollnarkose. Aber es gibt immer noch die, die finden, dass ja eh schon alles egal ist und es sowieso nicht mehr schlimmer kommen kann, also wieso nicht eine natürliche Geburt?! Aber mir reicht's dann.
  • Omg ihr habt ja echt was mitgemacht... und ich hab über meine 3 stiche gejammert... war aber echt der Horror das nähen war schlimmer als die geburt selbst... ich glaub die haben da die Betäubung oder so vergessen hab alles extrem gespürt 😓
    Mein Beckenboden is auch voll am a**** komischerweise hatte ich nie Probleme damit werder vor noch nach der geburt und jetzt wo ich wieder schwanger bin (12.woche) spüre ichs extrem. Niesen husten und plötzliche Bewegungen tun extrem weh und ziehen voll. Muss immer den bauch "festhalten" wen ich niese. Hab echt Angst das das noch schlimmer wird und ich inkontinent werden könnte...
  • Tröte schrieb: »
    Ich hatte auch eine Schädigung am Steißbein. Danach war ich ein Jahr mehr oder weniger bettlägrig und die Schmerzen sind eigentlich nie verschwunden, da auch ein Nerv verletzt wurde. Auch Jahre nachher gibt es viele Dinge, die ich nicht mehr tun kann und ich muss schwere Medikamente nehmen. Außerdem nimmt sowas irgendwie niemand Ernst. Es hat beim mir fast ein Jahr gedauert bis mal ein Arzt gefunden hat, dass man ein MRT machen könnte. Bei der zweiten Geburt ist dann die Symphyse gerissen.
    Beim dritten Kind habe ich auch keinen Bock mehr. Von mir aus auch Vollnarkose. Aber es gibt immer noch die, die finden, dass ja eh schon alles egal ist und es sowieso nicht mehr schlimmer kommen kann, also wieso nicht eine natürliche Geburt?! Aber mir reicht's dann.

    Omg du arme ich fühle sehr mit dir. Mich nimmt auch keiner ernst. Weder die Ärzte noch daheim Familie und bekannte. Aber gleich von Anfang an nicht. Ich habe gleich nach der Geburt gesagt das mein Steißbein so extrem weh tut : ja is normal. Kann noch immer nicht richtig sitzen .. tja wird wohl normalsein 🙄🙄🙄

    Die schlimmsten sind ja die die ständig meinen normalgeburt ist besser 🙄🙄🙄🙄🙄😏😏😏


    Bist du jz in Behandlung ??
  • Minimaus27 schrieb: »
    Omg ihr habt ja echt was mitgemacht... und ich hab über meine 3 stiche gejammert... war aber echt der Horror das nähen war schlimmer als die geburt selbst... ich glaub die haben da die Betäubung oder so vergessen hab alles extrem gespürt 😓
    Mein Beckenboden is auch voll am a**** komischerweise hatte ich nie Probleme damit werder vor noch nach der geburt und jetzt wo ich wieder schwanger bin (12.woche) spüre ichs extrem. Niesen husten und plötzliche Bewegungen tun extrem weh und ziehen voll. Muss immer den bauch "festhalten" wen ich niese. Hab echt Angst das das noch schlimmer wird und ich inkontinent werden könnte...

    Ich habe das Nähen nicht gespürt, hatte 4 Nähte oder so.. Dammriss 2.Grad.

    Auweh.. machst du übungen ? Ich spüre meinen 1jahr nach der Geburt noch immer nicht 🙄🙄

  • @minaas
    Ich mach halt selber hin und wieder wenn ich dran denke dieses anspannen und locker lassen mehr Übungen kenne ich nicht 🤷‍♀️
  • Wow, das sind so arge Geschichten. Ich hatte gar keine Verletzungen, hatte aber große Angst davor, da ich auf die viel gepriesen Damm-Massage ab der 34. SSW verzichtet habe. Das war mir so zu blöd, aber dafür hatte ich am Ende mega Schiss. Da sieht man mal, dass all die tollen Mittelchen und Empfehlungen für die Katz' sind - is ja dasselbe mit dem Schmieren. Habe null geschmiert und habe keine Dehnungsstreifen am Bauch. Gerade zwei Tage vor der Geburt waren ein paar Risse da, die sind inzwischen wieder weg. Andere schmieren Vollgas und sind hinterher mit Rissen übersät.

    Naja, ich bin echt dankbar für mein offenbar flexibles Bindegewebe. Hoffe, dass es bei weiteren Geburten genauso brav sein wird 😁
  • hafmeyjahafmeyja

    730

    bearbeitet 16. Februar, 10:20
    Ich hatte auch eine schwere Geburtsverletzung - Dammriss Grad III b.
    Beim Nähen war ich zum Glück durch meine Maus gut abgelenkt, aber die Ärztin hat auch immer gefragt ob ich eh nix spüre und ggf. nachgespritzt. Im KH gab es dann noch ein Nachsorgegespräch, wo mir die Ärztin zu einer Physiotherapie geraten hat (hätten sie zwar schon im KH begonnen, ich wurde aber am Sonntag entlassen wo keine Therapeutin da war).
    Die ersten 14 Tage waren wirklich schlimm - besonders das Aufstehen mit Baby und Sitzen. Nach ca 3 Wochen war ich zur Kontrolle bei meinem Gyn und da alles gut verheilt war habe ich mir gleich eine ÜW für die Physio geben lassen und
    1 Monat nach der Geburt mit der Rückbildung begonnen. Anschließend war ich noch bei einem Rückbildungskurs (ohne Baby).

    Ich bin sehr froh dass ich das so durchgezogen habe, habe knapp 5 Monate nach der Geburt keinerlei Beckenbodenprobleme mehr und die Narbe spür ich nur noch ganz selten.
    Falls wir ein 2.Kind bekommen bin ich aber am Überlegen ob es ein geplanter KS wird...

    Für das BeBo-Training daheim habe ich mir zum Geburtstag einen Elvie-Trainer schenken lassen. Das ist echt ein super Gerät, man trainiert spielerisch über eine App den Beckenboden 😉

    Achja: Dammmassage und Heublumendampfbad haben leider gar nix gebracht 🙄 Madame wollte am Ende einfach zu schnell raus...
    Dafür habe ich wenigstens keinen einzigen Schwangerschaftsstreifen 😅
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum