Zurecht gekränkt oder überreagiert?

Es geht bei dem Thema um meinen Kinderwunsch der momentan auf Eis liegt, da ich einen neuen Partner habe (schmerzhafte Trennung vom Ex etc.) wir sind nun seit ca. Oktober zusammen hatten aber schon davor sehr viel miteinander zu tun sprich kennen uns seit dem frühen Sommer. In meiner vorherigen Beziehung war ich schon mitten in der Babyplanung und eine darauffolgende Eileiterschwangerschaft hat uns dann endgültig auseinandergerissen. Für mich natürlich alles eine sehr schmerzhafte und intensive Zeit - mein jetziger Partner weiß auch von alle dem. Von Anfang an der Beziehung war klar dass bei mir der Kinderwunsch da ist und sollte alles passen kann man in 1-2 Jahren darüber reden, demnach hab ich mir keine Spirale mehr einsetzen lassen sondern beobachte meinen Zyklus und wir verhüten mit Kondom. Seit einigen Wochen meint er auch plötzlich wenns passiert dann passiert es, er würde sich freuen & zeigt mir süße Babyklamotten wo meine Augen strahlen... nun hatten wir diesen Zyklus eine Kondompanne und er meinte wie oben erwähnt wieder wenns sein soll ist es halt so, nun bilde ich mir gewisse Anzeichen ein die ich damals bei der EL Schwangerschaft schon hatte, ich warte natürlich bis die Regel ausbleiben sollte aber man spricht halt drüber was jetzt wäre WENN - beim Gespräch gestern fängt er plötzlich an zu weinen er wäre noch lang nicht so weit und Drama er weiß wie schwer das für mich wäre aber ich soll abtreiben wenns sein sollte... ich musste mich zuerst echt mal zusammenreißen und hab dann versucht vernünftig mit ihm zu klären was los ist, kam immer wieder die Antwort er dachte er ist so weit aber jetzt will er das nicht und er weiß er kann mich nicht zwingen aber ich soll mir doch bitte eine Abtreibung durch den Kopf gehen lassen - ich war natürlich total verletzt hab nur geheult und frag mich wie ein Mensch plötzlich so umdenken kann? Ich bin wahnsinnig enttäuscht und fühle mich hintergangen, natürlich verstehe ich dass er auch überfordert wäre aber gleich solche Maßnahmen setzen? Meine Frage hier ist einfach ob ich da zu wenig Verständnis ihm gegenüber aufbringe oder es berechtigt ist hier zu sagen okay halt stopp so nicht, ich bin nämlich echt schockiert.

Kommentare

  • @Feelinara was meinst du?
  • Vermutlich wurde ihm jetzt durch diese greifbare Situation einfach klar, das ein Baby etwas ist das einen Lebenslang bindet. Lebenslange gemeinsame Verantwortung bedeutet. Vorher war es nur "blabla" aber jetzt ist die Möglichkeit da. Echt.
    Das wird ihm mit einem Schlag einiges vor Auge geführt haben. Eventuell ist es ihm einfach wirklich zu früh. Ihr seid ja noch nicht so lange zusammen- Ein Baby braucht eine starke Partnerschaft zwischen den Eltern. Es wird so vieles kompliziert sein. Eine besondere Art der belastungsprobe- alleine die Schwangerschaft gemeinsam als Paar durch zu stehen 🙈 Eine Herausforderung. Gib euch doch Zeit.
    Mohnblume88LaLumieremelly210
  • @delphia680 die Zeit gebe ich uns mit Sicherheit und glaub mir ich möchte selbst kein Kind wenn man noch nicht so lange zusammen ist. Es geht mir darum zu sagen wenns passiert ist dann treib ab...
  • @jenxy Wartet doch erst mal ab, ob du überhaupt schwanger bist. Dieses „was wäre wenn“ spiel hilft doch niemandem.
  • @Aunova da hast du recht. Ändert nur leider nichts daran dass ich wahnsinnig verletzt bin durch seine Aussagen & er genau weiß dass ich schon mal eine Eileiterschwangerschaft hatte
  • Ich denke du solltest ihm zugestehen geschockt zu sein und in der Panik die erstbeste Reaktion auszugeben.

    Auch auf einen Mann rollt da eine Lawine an Gedanken und Emotionen zu. Kenne genug Mädels die im ersten Schock dachten "o gott ich kann es nicht bekommen" und konnten sich nicht mehr erklären wie sie sowas mal denken konnten nachdem die erste Woche vergangen ist und sie in Ruhe nachgedacht haben.

    Für einen Mann und seine Zukunft bedeutet das ja auch eine Menge. Emotional, finanziell, Partnerschaft... ist sie wirklich DIE Frau für meine Kinder?

    Hast du nicht schon Kinder?
    melly210
  • @delphia680 Ja da hast du wohl recht, ich denke wir werden sowieso nochmal darüber sprechen. Nein ich hab noch keine Kinder 🙂
  • Du könntest ihm ja vorschlagen, das ihr jetzt erst mal schaut ob die Panik überhaupt angebracht ist. Und das du dir jetzt die Pille holst, damit ihr entspannt die nächsten 1-2 Jahre zusammenwachsen könnt und dann in die BabyPlanung geht.

    Und dann kannst du ihm nochmal ganz in eure Eltern das du es zwar verstehen kannst das er dich aber verletzt hat und eine Abtreibung nicht gerade harmlos ist für Körper und Psyche. Das wissen Männer nämlich nicht (wie so vieles!). Alles gute.
    melly210
  • @delphia680 das mit der Verhütung ist bei mir eben so eine Sache, ich will bzw darf hormonell nicht verhüten. Ich hatte dann immer eine Spirale, die werd ich eventuell in Erwägung ziehen
  • Ich kann deinen Kinderwunsch verstehen und akzeptiere das natürlich, aber überstürzt du es nicht extrem?

    Ich meine du hattest in nicht mal 5 monaten extrem viele tiefschläge einzustecken. Im september die FG dann trennung von deinem ex, dann wieder mit ex zusammen, dann entgültige trennung im oktober, dann neuer freund im november und dann gleich kinderplanung mit dem neuen. und dann bekommt dein neuer auch noch kalte füße.

    Vielleicht solltest du echt vorerst mal an dich denken und mal die letzten monate verdauen! UND vielleicht mal an einer stabilen Beziehung arbeiten, bevor ihr an kinder denkt! ihr seid jetzt grad mal 3! monate zusammen und plant ein kind ... schon irgendwie unüberlegt sowas oder?
  • @ConnyRu bitte den Text genau lesen wir verhüten sehr wohl. Es geht darum dass wir eine Kondompanne hatten und nun das Thema Abtreibung aufkam
  • Ich aus meiner Sicht würde ihm (im 1 Moment bzw solange es unklar ist) jede Reaktion zugestehen, genauso wie dir
  • Ich glaube auch das du zuerst mal abwarten solltest und die letzten Monate verarbeiten musst. Eine Beziehung von gerade mal 3 Monaten ist so verdammt frisch, man kennt sich noch gar nicht richtig und dann steht schon sowas wie ein Kind im Raum, da kann ich den Schock und die Ängste deines Partners gut nachvollziehen.
    Ich denke auch das es jetzt nicht mit Absicht passiert ist (obwohl du ja noch gar nicht weißt ob überhaupt was passiert ist) aber es war dennoch nicht die beste Idee(vielleicht sogar unterbewusst mit dem Wunsch, das es doch passiert und du "ungeplant" schwanger wirst) nur mit Kondom zu verhüten.
    Mehr als abwarten kannst du im Moment leider eh nicht, dann könnt ihr immer noch überlegen was ihr tut. Aber in einer so frühen Phase eine Beziehung stelle ich mir das auch sehr sehr schwierig vor. Was natürlich nicht heißt das es unmöglich ist, aber vielleicht schaffst du es ja dich auch mal auf die Ängste deines Partners einzulassen.
  • @jenxy ich denke, es gibt so einige Männer, die erstmal an Abtreibung denken wenn sie (noch) nicht aktiv am Kinderwunsch beteiligt sind. Auch wenn er sagte, "Wenn's passiert, dann it's halt so!",so ist es doch eine ganz andere Sache, wenn das dann wirklich zutrifft. Und an dem Punkt ziehen die meisten Männer vorerst mal den Schwanz ein.
    Es ist also sowohl deine, als auch seine Reaktion verständlich.
    Wenn du wirklich schwanger sein solltest, dann könnt ihr ja nochmal drüber sprechen. Jetzt hat er jetzt mal zeit das zu verdauen und ich bin mir sicher, dass er seine Meinung noch ändern wird.
    Männer sind eben so! Anders als wir Frauen, können sie eine Schwangerschaft nicht so emotional fühlen, wie eben wir. Und daraus resultieren dann eben solche Aussagen über Abtreibung.
  • ich hab deinen text gelesen! aber wenn ihr "nur" mit kondom verhütet, muss man mit pannen rechnen. du hättest dir ja die spirale einsetzen lassen können und in 1-2 jahren rausnehmen lassen können.

    Ich kann ihn ehrlich gesagt schon verstehen. nochmal ihr seid jetzt grad mal 3 monate zusammen und genau dann passiert eine kondompanne. wäre ich dein freund würde ich genauso panik bekommen. klar will er dich auf der einen seite nicht verletzen, weil er deine vorgeschichte und deinen kinderwunsch kennt, andererseits fühlt er sich noch nicht bereit papa zu werden.

    wenn du mal so durch die gesamten geschichten hier im forum liest, dann wirst du auch beziehungen lesen, wo die männer auch nach 10 jahren beziehung panik bekommen vorm papa werden (überspitzt geschrieben!)

    es wurde eh schon geschrieben, diese "was-wäre-wenn"-Szenarien kannst in die tonne schmeißen. Mach in 1-2 wochen oder am NMT einen ss-test und solltest du schwanger sein, dann red nochmal mit ihm über alle möglichkeiten.

    es bringt weder dir noch deinem partner was, wenn ihr euch fertig macht!
  • Erstmal hallo @jenxy :) Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du dich sehr gekränkt fühlst dass dein Freund so auf deine vielleicht-ss-anzeichen reagiert. Mir ist es in unserer Situation gleich gegangen. Mein Freund und ich erwarten freudig unsere kleine Maus im Juni diesen Jahres, aber entstanden ist sie auch durch ein Hoppla meinerseits weil ich zu schlampig war was die Pilleneinnahme betraf. (Ich hab sehr lannnnnng extreme Schuldgefühle deswegen gehabt, also bitte urteilt im Stillen.. 😅) Wir waren zwar „schon“ 1 Jahr zusammen als wir erfahren haben dass wir ein Baby bekommen, nicht so wie ihr erst ein paar Monate aber es war für mich persönlich auch noch keine Zeit um in die Familienplanung zu gehen. Jedenfalls als wir erfahren haben dass wir ein Baby bekommen waren wir beide sehr geschockt. Anfangs war mein Freund eigentlich noch voll taff. während ich den kompletten Nervenzusammenbruch hatte, hat er mich total lieb getröstet und hat immer gemeint „das wird schon. Wir schaffen das.“.. und dann zum Abend hin (wo ich mich eigentlich beruhigt hatte) hat ihn eine Welle von Angst überschüttet. Er sagt auch bis heute noch, dass er das erst viel später gecheckt hat was dieser positive Test jetzt eigentlich
  • Sorry hab unabsichtlich auf senden gedrückt 😭

    ... jetzt eigentlich für unser Leben heißt. Die 3 Tage bis zum FA-Termin waren wirklich schlimm für mich. Ich hatte dieses schlechte Gewissen weil ich mich fühlte als ob ich sein Leben kaputt gemacht hätte, dann hatte ich ein schlechtes Gewissen gegenüber meines Kindes weil ich mich nicht über diese schöne Nachricht freuen konnte, andrerseits kam für mich nie eine Abtreibung in Frage,- für ihn jedoch schon und das machte mich unendlich traurig. Wir haben tagelang zusammen geweint und über die Situation geredet und er hat mir so oft erklärt dass er so viel Angst davor hat und sich noch nicht bereit fühlt ein Papa zu sein und so. Und er wollte nicht verstehen( bzw. er wollts versuchen zu verstehen aber er hats einfach nicht verstanden) dass ich für mich eine Abtreibung niemals in Frage kommt. Und andererseits hab ich auch nicht verstehen wollen dass das für ihn in Frage kommt, wo wir immer über Kinder redeten und wir uns beide Kinder gewunschen haben (wenn auch noch nicht jetzt sofort...). Außerdem sind wir nicht 16 und mitten in der Ausblidung sondern 26 und 27 Jahre und stehen mit beiden Beinen im Leben und wenn man einen „Fehler“ macht, kann man ihn nunmal nicht einfach aus seinem Leben radieren. Wie gesagt, die Tage bis zum FA Termin waren laaaaaang und trostlos.
    Und dann kam ich mit dem Ultraschallbild vom FA heim und hab ihn nach 3 Tagen das Erste Mal wieder lächeln sehen. Ab da ist war sein Abtreibungsgedanke komplett weg. Er hat sich richtig gefreut und ist jetzt schon, obwohl die Kleine noch nicht da ist der Absolute Vorzeige-Papa!!!

    Ich rate dir, dass du deinem Freund Zeit gibst und erst einmal abwartest ob sich deine Anzeichen auch wirklich wegen einer ss sind. Männer habens wirklich nicht leicht wenn sie mit so einer Situation überrumpelt werden. Mein Freund und ich reden sehr offen über alles und bei uns gibts kein „niederschweigen“. Das rate ich euch auch. Redet über alles und versuch auch seine Ängste zu verstehen. Vielleicht fühlt er sich noch als „jugendlicher“ und hat Angst davor eine richtige Männerfigur zu sein, wie es als Papa üblich wäre. Das meinte mein Freund oft. Aber lass dich auch zu nichts drängen was du nicht möchtest. Viel Kraft bis dahin 🍀💜
  • @jenxy zu deiner Frage also ob zurecht gekränkt oder überreagiert, gibts find ich keine richtige Antwort. Ihr beide habt gerecht reagiert, aber versteht eure Reaktionen gegenseitig nicht. Ich versteh dass du gekränkt bist weil er das mit der Abtreibung einfach so raushaut, ich kann aber auch verstehen warum er das macht. Ist für euch beide eine Ausnahmesituation und wird eure Beziehung wenn ihr es richtig handhabt stärken :)
    Mohnblume88
  • Ich nwürde auch sagen, da ist bei euch von beiden Seiten viel Druck drinnen, und im Affekt sagt man dann halt auch Sachen die man nicht so meint. Ich würde dir auch raten, falls du jetzt nicht schwanger bist, dir die Spirale wieder einsetzen zu lassen. Du kannst sie ja problemlos in 1-2 Jahren wieder ziehen lassen. Aber ich denke es würde Ruhe reinbringen bei euch und ihr könnt euch in Ruhe kennenlernen.
    Er kennt deinen Wunsch und das setzt auch deinen Partner unter Druck, obwohl er noch nicht so weit ist. Wenn du die Spirale legen lässt, signalisierst du ihm, daß du ihm die Zeit gibst die er, und auch ihr als Paar, braucht.
    _Ka_tha_ri_na_
  • Ich habe mit meinen Ex- Partner eine Tochter und das 2te Kind ist dann eigentlich passiert ,er ist auch voll ausgeflippt so nach den Motto er will mit den Kind nix zu tun haben er geht zu keinen Arzttermin mit etc. ja hat sich ziemlich schnell gelegt und er war dann wieder normal ,ich glaub es war auch bei ihm der Schock der Gedanke 2 Kinder oder keine Ahnung was ihm da grad nicht so gepasst hat 😅 aber er war bei jeden Arzt Termin doch dabei mittlerweile ist unser Sohn schon 6 Jahre und sie sind ein ❤️ und Seele ich glaub manche Männer den hauts halt auch ab und an den Vogel raus ist ja bei uns Frauen nicht anders.
    Beim ersten Kind glaub ich kommt noch viel mehr zusammen an Angst Panik etc dann die Zweifel sicher weil ich noch nicht solange zusammen seit aber ich glaub wenn es wirklich so sein sollte wird er sich auch beruhigen, nehm ich mal an.

  • @jenxy
    Ok. Das ist hart. Ich weiß nicht wie du zu Abtreibungen stehst. Für mich ist es Mord. Klingt sehr drastisch, aber die Zeit in der man abtreibt, hat das kleine Wesen schon ein Herz. Außerdem hätte ich Angst in der Zeit danach. Ich hätte Angst, dass sich bei mir nur noch alles um das abgetriebene Kind dreht. Z.B. jzt wäre ich in der u der SSW. Jzt würde es bald auf die Welt kommen. Heute würden wir den 1. Geb feiern und und und. Und gerade wenn ein Kinderwunsch da ist wäre das ein riesen Einschnitt im Leben.
    Lieber ein Kind auf dem Kissen, als auf dem Gewissen.
    Wenn ich daran denke meinen Zwerg freiwillig abgetrieben zu haben, wäre ich am Boden zerstört.

    Ich bin aktuell evtl wieder schwanger. Muss 2 Wochen bis zum Test warten. Uns ist ein Hoppala passiert. Geplant war nur 1 Kind. Würde jzt mein Mann sagen, dass ich abtreiben soll, falls ich schwanger wäre, wäre er bald mein Ex. So sehr ich ihn auch liebe.
    Ich weiß dass viele anders denken u das ist auch gut so. Nur das wären meine Bedenken.

    Wünsche dir alles Liebe, egal wie du dich entscheidest, wenn es so weit ist ❤
  • @MrsF da kann ich dich sehr gut verstehen, wie du wahrscheinlich herauslesen konntest denke ich da sehr ähnlich. Ich bin nicht schwanger und wir haben ewig lange drüber gesprochen was wäre wenn es passiert, mal sehen geplant ist es zur Zeit ja nicht. Ich wünsch dir die nächsten Wochen gute Nerven, aber nachdem wir Frauen oft das Unmögliche schaffen - das packst du!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum