Was tun, wenn dem Kind alles „peinlich“ ist, und es nichts neues probieren will?

TabiTabi

27

bearbeitet 22. Januar, 13:38 in Entwicklung & Erziehung
Hallo, meine Tochter (morgen 5) , hat überhaupt keine „Hobbys“ , da dachte ich mir , Klettern oder Turnen oder irgendwas in der Art, würde ihr ganz gut tun.
Nicht nur ich sag das , sie selber freut sich auch darauf.

Wenn wir dann dort sind, redet sie auf einmal kein Wort mehr , versteckt sich hinter mir und will nicht mitmachen.
Ich gebe ihr auch die Zeit , sich einzugewöhnen , aber sie macht überhaupt nichts , selbst wenn wir 20 Minuten dort stehen ..

Sie hat leider auch große Probleme mit Fremden Kindern , sie traut sich dann nichts mehr zu .. es ist ihr sogar peinlich, etwas auszuprobieren , was sie noch nicht getan hat .

Ich weiß jetzt nicht mehr was ich machen soll, meiner Meinung nach müsste Sie doch lernen damit umzugehen , ich habe Angst , dass sie es dann in Zukunft noch schwieriger hat 😣

Vl kann mir hier irgendjemand weiterhelfen , bzw hatte auch diese Probleme und hat ein paar Tipps .

Danke schon mal im Voraus

Kommentare

  • Grüß dich,
    hier gibt es wahrscheinlich ein paar Mamis, die dir helfen können. Mehr mit älteren Kindern könntest im weiterführenden Forum kindaktuell.at finden 😊
  • Hallo @Tabi so wars mit knapp 5 bei unserer Tochter auch. Sie freute sich auf etwas und als es soweit war war es vorbei - verstecken, weinen, Angst haben.
    Wir haben all das mit Ergotherapie super weg bekommen. Nach 5 Einheiten Ergotherapie hab ich stellenweise schon geglaubt, ich hab ein neues Kind. Sie war plötzlich so euphorisch und hat’s einfach probiert ohne ewig darüber nachzudenken - sie war endlich kind. Auch anderen ist diese positive Veränderung sofort aufgefallen.
    Daher kann ich dir Ergotherapie nur empfehlen!
  • @Tabi meine Kinder sind zwar noch klein, aber ich kenne das von mir selber.
    gibts vlt etwas das du gemeinsam mit ihr machen könntest (also wo du auch aktiv daran teilnimmst) oder vlt hat sie eine Freundin mit der sie gemeinsam etwas machen will.
    muss es etwas motorisches sein? vlt ein Instrument lernen, wo es Einzelstunden gibt und somit niemanden vor dem man sich "blamieren" könnte?

  • @Tabi mein Sohn ist 4 und wir haben das gleiche Problem. Alles ist nur "Angst" und "Mag ich nicht" oder "Gehst du eh mit?" - wir sind deshalb (und noch weitere Dinge) inzwischen auch bei einer Ergo. Ob es hilft weiß ich noch nicht aber ich glaube eine Besserung entdeckt zu haben
  • Geht sie in den Kindergarten? Wie ist es dort?

    Ich würd abwarten, Geduld haben, hingehen, sie zuschauen lassen und ein bissl gut zureden. Aber nicht zu viel Druck machen. Vielleicht ein bissl ködern. Zuhause auch mal ohne Zuschauer was ähnliches machen wenn’s geht.

    Es gibt Kinder die denken einfach mehr und wollen mal verstehen wie alles geht damit sie es gleich von Anfang an perfekt können. Das is halt ein anderer Zugang aber auch voll ok.
    Mit etwas mehr Selbstbewusstsein kriegt sie das dann auch selber hin...
  • @Kate_87 wo habt ihr Ergotherapie gemacht,? Was hat es gekostet? Danke!
  • Meine Tochter ist seit Oktober 5. Ich habe die Erfahrung gemacht das es ohne mich besser klappt. In unserem Fall Rollstuhltraining statt turnen.
    Ich bin mit rein bis sie halt alle "kannte" und dann raus und warte in der Garderobe.
    Sie ist mutiger und selbstständiger wenn sie allein ist.
    Ich denke das es bei euch eine Phase ist. Meine war mit 4 ähnlich ängstlich.
  • @MagicMoment ich glaub du hast @kawaii_kiwi gemeint oder ? 🙈😅
  • @MagicMoment oder hast du @kathi87 gemeint?
  • Ups ja hab @kathi87 gemeint

    Danke fürs Aufmerksam machen @Kate_87 und Lisi87
    Kate_87
  • Wir waren in Leobersdorf beim
    „kugelrot“ - erstmal muss man in Vorkasse gehen und nach den 10 Einheiten bekommt man einen Teil zurückerstattet - ich glaub um die 600€ hat es gekostet (60€ je Einheit) und von der SVA hab ich mehr als die Hälfte zurück bekommen.
    Du brauchst halt eine Verordnung vom Arzt - ich hab damals mit unserem gesprochen und er hat „Gleichgewichtsstörungen“ als Ursache geschrieben (was Blödsinn war, aber so wars sicher das die KK das genehmigt). Ich kann wirklich nur drauf schwören und unsere Tochter hat ihre Therapeutin geliebt und ist immer noch traurig dass sie nicht mehr dorthin kann.
  • Meine große wird in April 5 aber bei ihr merkt man wirklich wenn ich dabei bin redet sie nichts, schaut herum ... aber sobald ich nicht dabei bin macht sie überall mit, versucht Sachen .... deswegen geht sie in Kinderturnen und Schwimmkurs alleine, ich sitz in der Garderobe und warte auf sie 🙈 würde ich zusehen würde sie wieder nichts machen 🙄


  • Erstmal Danke für die vielen lieben Antworten ☺️

    @kathi87 Ich denke wir werden das auch ausprobieren, hört sich auf jeden Fall gut an und allzu weit ist Leobersdorf ja zum Glück auch nicht entfernt :-)

    @PrincessSunshine Ja wir waren mal gemeinsam Turnen , fand das aber dann komisch , weil es nicht in Richtung Turnen ging und sich alle Kinder immer vorgedrängelt haben und meine sich nie getraut hat was zu sagen .. Instrumente finde ich auch gut , hab bei den ganzen Kursen immer gelesen , ab 5 Jahren , deshalb war sie bis jetzt noch zu jung , aber danke für die Idee :-)

    @kea Ja sie geht seit sie 20 Monate alt ist in den Kindergarten , dort hat sie viele Freunde und es passt auch alles . Sobald wir auf einen Spielplatz oder ähnliches gehen , sieht es gleich ganz anders aus .. wenn sie am rutschen ist und ein anderes Kind kommt auch , will sie nicht mehr rutschen , redet nichts mehr und „versteckt“ sich hinter mir :-/

    @Nasty Ja das gleiche ist mir auch aufgefallen , bei Skikurs war sie nur dann glücklich , wenn wir nicht da waren , sonst hat sie nur gemotzt. Jetzt beim Klettern wollte ich eigentlich das Selbe machen , wir haben im Vorraum gewartet , sie hat gefragt wann es endlich losgeht, kaum waren alle Kinder da , hat sie nichtmal gesagt wie sie heißt und sich an mich geklammert , hab dann als die Kinder begonnen haben versucht zu gehen aber sie ist mir gleich hinterher 🤦🏼‍♀️

    @dasbinich Ja bei unserer auch, aber jetzt beim Klettern ist sie mir ständig nachgegangen :-/
  • Und wenn du ihr vorher sagst du bringst sie hin und gehst "einkaufen" oder "zum Arzt" und Holst sie dann wieder ab?
    Also wenn sie weiss du stehst da gar nicht, hinbringen, den Trainer Grüssen und wieder gehen?
  • Hast du schon mal mit der Kindergärtnerin drüber geredet?
  • Liebe Tabi!

    Hast du schon mal von FEBS (Fantasie, Erlebnis, Bewegung, Spiel) gehört? Da lernen Kinder spielerisch den Umgang mit Pferden und erleben dann auch Situationen, die sie vor Herausforderungen stellen. Aber dank den Pferden, funktioniert das richtig gut. Ich hatte schon einige Kinder die sich nichts zugetraut haben, Angst vor neuen Sachen usw hatten,nicht in den Kindergarten wollten und mit den Pferden sind sie dann so richtig aufgeblüht und das Selbstbewusstsein wuchs ein ganzes Stückchen 🙂vielleicht wäre das etwas für deine Tochter?
  • @Nasty bei uns hat soetwas leider nie geklappt. Erst ist er geblieben aber 2 min später ist er drauf gekommen, dass er nicht bleiben will und schreiend aus dem Raum gelaufen. Ist immer noch so :|
    Nasty
  • @kawaii_kiwi da sind bestimmt alle verschieden...
    wahrscheinlich hatte ich Glück oder war hartnäckig diese Situationen in den Griff zu kriegen. Musste fast 2,5Jahre mit , teilweise ist sie die ganze Stunde im Rolli in der Ecke gestanden und wollte nicht fahren, nicht da bleiben und schon gar nicht angesprochen werden.
    Wir sind trotzdem immer wieder hin. Und seit mitte 2019 klappt es plötzlich. Aber ist bei mir natürlich eine völlig andere Situation. Es ist mit rollstuhl die einzige Möglichkeit was in Richtung Sport zu machen und auch sonst zwischenmenschlichen Kontakt zu "Gleichgesinnten" zu haben. Ich sehe/sah es mehr von der psychologischen Seite und wollte eben das sie sieht das es ganz viele Rollikids gibt und sie nicht "allein" ist.

    Also in meinem Fall gab's keine Alternativ.

    mehr Weisheiten hab ich leider auch nicht auf Lager 🤔😊
  • @Nasty in eurer Situation wär ich auch hart geblieben. Wenns sonst gar nix für euch gibt ist das blöd. Hat deine Tochter eigentlich Chancen darauf irgendwann ein bisschen selbst zu gehen mit Krücken oder so (wenn ich fragen darf - musst nicht antworten). Ich hatte mal eine Freundin, die auch mit SB auf die Welt kam und die ist fest mit Krücken gegangen - irgendwann wurde sie dazu zu "faul" und ist auf Graf Carello umgestiegen :|
    Nasty
  • @all sorry für das ewig lange OT posting....

    @kawaii_kiwi du darfst gerne fragen, ich freu mich drüber:
    jein...sie steht mit anhalten und "geht" in der Wohnung mit Rollator oder hantelt sich irgendwo entlang. (Mit orthesen oder orthopädischen Schuhen) Krabbelt auch viel wenn nix zum Anhalten da ist.
    Bei SB kommt es auch darauf an in welcher Höhe die Lähmung beginnt. Es gleicht kein Patient einem anderen, weil man nicht weiss welche Nerven es im Rückenmark betrifft.
    Sie kann nur die äußeren Oberschenkel Muskeln steuern, also gesäss, hintere Oberschenkelmuskeln und gesamten Unterschenkeln tut sich nix. (Wobei der rechte besser , wenn man das so sagen kann)
    Ich sag immer gern sie ist nicht zum gehen gemacht.es belastet die Gelenke, Rückenmuskulatur (weil Wirbelsäule nicht stabil genug) und verändert die Haltung extrem. Von Wirbelsäulenverformung (Korsett) bis neues Hüft und Kniegelenk mit spätestens 20 kann alles passieren.
    Ich kenne ja mit der Weile viele Kids und Erwachsene mit der Diagnose, da sieht man Dinge die man nicht sehen will. Klar gibt es Gehende SB Patienten die gar nichts abbekommen haben, aber es gibt auch die andere Seite die dazu gedrängt/trainiert wurden und mit 14 nicht mehr aufstehen können weil die Gelenke kaputt sind, der eine Muskel der funktioniert hat übersäuert ist, weh tut oder reisst.

    Ich unterstütze sie bei ihrem Wunsch frei gehen zu lernen, aber für mich muss sie das nicht. Ich hab sie immer im Rolli gesehen und ich möchte das sie weiss daß der immer zu ihrem Leben dazugehören wird. Wir müssen einen Ausgleich schaffen. Aufrichten ist gut, gesund für Verdauung, Wachstum, Kreislauf aber zu viel schadet ihren Gelenken.
    Der Rolli macht sie anders, ja aber anders ist nicht schlecht und das sagt sie selber schon so...

    Ich bin nicht der Typ der sein Kind zu Tode therapiert um es der Gesellschaft anzupassen. Diese soll sich gefälligst an sie anpassen.
    Um im Leben klar zu kommen braucht sie verstand und selbstbewusstsein aber nicht zwingend funktionierende Beine.

    Wie gesagt ihr Traum ist auch meiner. Wenn sie sich nichts mehr wünschen würde als zu gehen würde ich tun was nötig ist um ihr den Wunsch zu erfüllen, aber sie kennt es nicht anders. First Lady hat ihren ersten Rolli mit 2 bekommen.

    Sorry sorry sorry viel zu lang 🙈schäm
    riczminidaarmaSDL611dasbinichDinchenwölfinLilie82Naomi_kawaii_kiwi
  • @Nasty ich verstehe. Vielleicht war dann meine Freundin auch nicht "faul" sondern hatte auch Gelenksprobleme 🤷‍♀️

    Ich finde es jedenfalls total cool wie deine Tochter mit ihrer Erkrankung umgeht!! Und natürlich auch ihr Eltern. Leicht habt ihr es ja nicht gerade mit Barrierefreiheit usw. (Hab im anderen Forum auch immer mitgelesen). Ihr habt meinen vollsten Respekt <3
    Nasty
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum