Tupperware/Partylite/gonis.... wer arbeitet als Beraterin und kann mir Infos geben?

Hallo zusammen!

Ich überlege ob ich eine Beraterin werden soll, ich erhoffe mir dadurch flexible Zeiteinteilung und somit mehr Zeit für mein Kind.

Macht das vielleicht hier noch jemand und kann mir ein paar Infos geben?
Wie gefällt euch die Arbeit? Wie siehts mit dem Verdienst aus? Ist ja provisionsabhängig, kann man trotzdem halbwegs davon leben? Oder ist es zu zeitintensiv?
Würde mich über jede Info jeglicher Art freuen.

Dankeschön :)

Kommentare

  • Ich bin ENJO Beraterin und hab 2018 in der Karenz angefangen.
    Das Produkt selber hab ich erst selber kurz davor kennen gelernt. Hatte daheim eine Party und meine Beraterin hat mir einfach so einen Info Flyer dagelassen. Da ich sofort so Happy mit den Produkten war hat mich der Beruf iwie interessiert und ich bin sooo Happy dass ich den Schritt gemacht habe :) mittlerweile ist es mein Hauptberuf.
    Und ich kann es echt nur weiterempfehlen. Ich arbeite sehr flexibel, mein Sohn ist jeden Tag nur bis zu Mittag im Kindergarten also wir haben sehr viel Familienzeit. Mit meiner Provison im Vergleich zu einem Gehalt müsste ich im Vergleich sehr viel mehr arbeiten.
    Mir macht es einfach total viel Spaß und wir haben echt super coole Liebe Kollegen und echt geniale meetings und werden für unseren Fleiß sehr geschätzt und belohnt!
    Wenn du noch bestimmte fragen hast einfach fragen ;)
  • Du musst halt bedenken, dass du für den Direktvertrieb auch einen Gewerbeschein (ca. 180€ im Jahr Kammerumlage) und Sozialversicherung (ca. 26€ im Quartal) brauchst. Das heißt auch die Einkommensteuererklärung muss jährlich gemacht werden.

    Aber ja, man kann auch gut Geld damit verdienen, nur muss man auch "arbeiten". Also von nix kommt nix.
  • natascha_natascha_

    392

    bearbeitet 17. Juli, 21:55
    Die jährliche Grundumlage sind €84
    Für'n Gewerbeschein selber zahlt man einmalig ca. 30€

    Die Steuererklärung ist total einfach und du kannst ja einiges abschreiben: Rechnungen, KM usw.
  • Cookie1985Cookie1985

    10,613

    bearbeitet 21. Januar, 09:15
    natascha_ schrieb: »
    Die jährliche Grundumlage sind €84
    Für'n Gewerbeschein selber zahlt man einmalig ca. 30€

    Die Steuererklärung ist total einfach und du kannst ja einiges abschreiben: Rechnungen, KM usw


    Also ich hab letztes Jahr 180€ Kammerumlage bezahlt, dafür für den Gewerbeschein nix. Und eben SV extra.

    Aber vielleicht wird das in jedem Bundesland anderes gehandhabt....
  • Welchen Gewerbeschein hast du denn?

    SV bin ich bei meinem Partner mitversichert gewesen. Da hab ich nur die Unfallversicherung bezahlt mit €29/Quartal. Da ich jetzt Schwanger bin hab ich mich daweil bei der SVA selber versichert wegen dem Wochengeld.

  • natascha_ schrieb: »
    Welchen Gewerbeschein hast du denn?

    Hatte den für Direktvertrieb

  • tss schrieb: »
    Hallo zusammen!

    Ich überlege ob ich eine Beraterin werden soll, ich erhoffe mir dadurch flexible Zeiteinteilung und somit mehr Zeit für mein Kind.

    Macht das vielleicht hier noch jemand und kann mir ein paar Infos geben?
    Wie gefällt euch die Arbeit? Wie siehts mit dem Verdienst aus? Ist ja provisionsabhängig, kann man trotzdem halbwegs davon leben? Oder ist es zu zeitintensiv?
    Würde mich über jede Info jeglicher Art freuen.

    Dankeschön :)


    Hallo, ich bin selbst auch Beraterin bei Juchheim seit September 2019. Heuer im Feber habe ich das Gewerbe angemeldet. Der Gewerbeschein kostet nichts, da ich noch einen Hauptjob von 20 Stunden habe, muss ich nur die Unfallversicherung bezahlen von monatlich € 9,- und der WKO Beitrag ist einmal jährlich fällig. Steuererklärung mache ich mir selber, da ich Buchhalterin bin.
    Ich habe mich dazu entschlossen um auch mehr Zeit bei meiner Tochter zu sein. Vorher war ich 38 Stunden beschäftigt und jetzt nur noch 20 Stunden. Man muss schon ein bisschen Zeit investieren, denn von nichts kommt nichts. Aber es macht Spaß und ich würde es nicht mehr missen wollen.

    Ganz liebe Grüße, Bettina
  • Hat jemand Erfahrung mit Partylite?
  • Hat jemand Erfahrung mit Partylite?

    @Denise24_01 Du machst ja Partylite, oder?
  • @natascha_ kannst du mir ein bisschen über Enjo erzählen?
    Funktioniert das wirklich? Wie oft bzw wie lang kann man die Tücher verwenden?
    Was kostet ein Umstieg?
  • @Traand schick dir eine Nachricht 😊
  • Bei Enjo muss man ja selbst auch alles auf Lager haben, oder können die Kunden direkt zu sich bestellen?
  • soso schrieb: »
    Bei Enjo muss man ja selbst auch alles auf Lager haben, oder können die Kunden direkt zu sich bestellen?

    Man brauch bei keinem Direktvertrieb ein Lager, da wird bestellt und entweder direkt zum Kunden geschickt, oder an die Beraterin und die gibt's dann an den Kunden weiter. :)
    soso
  • @soso nein gar nicht 🙈

    Die Bestellungen kommen direkt zu mir und ich verpacke sie dann für die Kunden und liefere es dann zu ihnen... Aber seit corona würde es auch die Möglichkeit geben mit der direktlieferung zu den Kunden.. Mach ich aber nur wenn es bissl weiter weg ist
    honeybee1989
  • Ja das meinte ich eigentlich mit Lager 😅 das man vorher alles zu sich bestellen muss
  • Hallo, falls du (oder sonst wer) noch gern was wissen möchte wegen einem Berater Job kann man mir gerne schreiben!
    War einmal bei einer Firma für Kosmetik und Nahrungsergänzung und das war eine Katastrophe.... bin auf den ganzen Produkten sitzen geblieben und Freundschaften hats auch zerstört 😒
    Hab mir gesagt ich mach sowas nie wieder aber im Endeffekt hab ich was gefunden wo ich nichts investieren muss, wo keiner "über mir" mich täglich nervt wann ich endlich Umsatz mache und ich auch einfach aufhören kann sollte ich keine Lust mehr haben ☺️
  • @Kirschblüte was hast du da gemacht bzw. machst du jetzt? Gerne per PN
  • @Kirschblüte mich würde auch interessieren, welche Firma das war und was du jetzt machst 😊
  • Also meine Mutter hat sehr lange bei Luna gearbeitet, da geht es um Schmuck und Schmuckpartys. Sie hat nach ca. einem Jahr wirklich gut dazuverdient und hatte einen großen Kundenstamm allerdings eben auch weil sie einfach gut verkauft, selber der Typ dazu ist und das so gut zu ihr gepasst hat. Der Nachteil: Die meisten wollten die Partys am Abend machen weil sie natürlich selber arbeitstätig sind somit wurde es oft wirklich spät. Nachdem sie einen normalen Job nebenbei hatte, hat sie es nach 6 Jahren dann gelassen weil sie fast in ein Burn Out rannte und geht nun wieder Vollzeit arbeiten ohne Nebeneinkommen obwohl sie eine der besten Verkäuferinnen in NÖ war😬 also ich denke es kommt auch sehr auf die Produkte an aber es ist sehr anstrengend vor allem anfangs. Du musst Leute anquatschen etc. das kann wie weiter oben erwähnt nervig werden. Ich persönlich finde mit einem Teilzeitjob ist man besser dran!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum