Schwanger nach Fehlgeburt

Hallo!

Wann wurdet ihr nach einer Fehlgeburt wieder schwanger? Habt ihr einen oder mehrere Zyklen ausgesetzt (freiwillig oder weil es der/die FA sagte) oder habt ihr es gleich wieder probiert?

Ältere Studien raten ja dazu, mind. 3 Monate zu warten. Aber die neuen sagen, dass man - wenn man sich dazu bereit fühlt und alles ok ist - sofort wieder starten kann und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft sehr hoch ist.

Allerdings ist das Risiko einer erneuten Fehlgeburt auch erhöht. Stimmt das wirklich? Oder wurde jemand nach "nur" einer FG schwanger und es ging alles gut?

Habt ihr nach der Fehlgeburt während der Kinderwunschzeit irgendetwas zur Unterstützung genommen bzw. in der darauffolgenden Schwangerschaft dann?

Ich hab mich mit dem Thema nie befasst, da bei meiner Tochter alles gut ging und ich nicht damit gerechnet hätte, dass ich jetzt doch in dieser Situation (FG 6. SSW) bin.

Danke schonmal.

Kommentare

  • bearbeitet 11. Januar, 21:45
    Hallo @Carola9,
    Zunächst tut es mir sehr leid, dass du diese Erfahrung ebenfalls machen musstest. Ich hab das leider auch schon hinter mir und bin immer erschüttert wenn ich mitbekomme wie extrem hoch die Dunkelziffer zu diesem Thema ist. Leider passiert das viel zu häufig.

    Ich kann jetzt natürlich nur für mich persönlich und meine Situation sprechen aber ich hoffe, ich kann dir Mut machen:
    Ich wurde im ersten ÜZ mach Absetzen der Verhütung schwanger. Die Tests die ich machte waren nach der Reihe alle negativ obwohl ich überfällig war, das kam mir schon sehr komisch vor. An Tag 6nach NMT war der doofe Clearblue dann endlich positiv, die Freude war riesig. Am nächsten Morgen hatte ich eine Periodenstarke Blutung. Ich wusste sofort, dass es vorbei ist. Hat mir mein Gefühl gesagt und es hatte leider recht.
    Da ich aber gerade mal in der 5. Woche war und man am US auch noch nichts gesehen hatte, haben mein Mann und ich beschlossen nicht zu warten sondern gleich weiter zu basteln. Der Arzt gab grünes Licht und es ging alles von alleine ab.
    Der nächste Zyklus war 35 Statt 30 Tage lang und im Zyklus darauf war ich mit meiner Tochter schwanger. Ich hab am Anfang Duphaston bekommen aber das war mehr zu meiner Beruhigung, glaube ich. Die Schwangerschaft verlief total unproblematisch und war wirklich eine Bilderbuchschwangerschaft ohne irgendwelche Komplikationen oder Beschwerden.

    Also ja, ich bin sehr schnell schwanger geworden danach und es war alles in bester Ordnung.

    Ich denke, für mich war es ok weil es wirklich noch sooo früh war. Wäre es passiert nach dem z.B. der Herzschlag schon zu sehen war, hätte ich mir bestimmt länger Zeit gelassen mit weiterbasteln. Das ist wirklich sehr individuell und entscheiden kannst das nur du. Es wird ganz bestimmt niemand schlechtes von dir denken wenn ihr gleich wieder loslegen wollt, aber auch Verständnis haben wenn ihr warten wollt!

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück, dass es bei euch so weiter geht wie bei mir damals!
    Carola9
  • @Carola9 das tut mir leid 😢

    Ich hatte im März 2019 eine FG in der 12 SSW, hatte dann 1x meine Mens, Zyklus war sofort wieder wie vorher... 28 Tage, in diesem Zyklus wurde ich auch gleich wieder schwanger, leider wieder mit einer FG in der 12ten SSW.
    Daraufhin lies ich mich untersuchen... es wurde eine Gerinnungsstörung festgestellt. Wir sind jetzt aktuell wieder im 2ten Zyklus... mit der Hoffnung das es bald wieder klappt und diesmal alles gut geht.
    Carola9
  • tut mir leid :'(
    Du bist leider nicht alleine.

    Bei uns hat es im.1. Zyklus geklappt. FG mit Blutung in der 6.SSW. Beim Ultraschall hat man nichts gesehen.
    Ca. 3 Monate später wieder schwanger. Windei in der 10. SSW. Würde danach medikamentös entfernt. Ich war echt fertig.
    Ca. 3 Monate später wieder schwanger und unsere Tochter wurde gesund geboren <3<br> Ich habe auch beim 3. Versuch duphaston verschrieben bekommen.
    Wir basteln bald wieder und die FA hat mir wieder geraten duphaston zu nehmen.

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!!!
    Carola9
  • Meine eigene Geschichte passt nicht zu deiner Frage, die meiner Tante aber.
    Meine Tante hatte eine FG, ihr wurde zu 3 Monaten Pause geraten, die sie jedoch nicht einhielt. 4 Wochen nach der Abbruchblutung der FG wurde bei der Nachuntersuchung Gewebe gefunden, die Ärzte wollten eine Ausschabung, meine Tante hat abgelehnt, weil sie vermutete wieder schwanger zu sein. Meine Cousine ist mittlerweile 11 😅
    Carola9
  • Nach der FG haben wir 1 Regelblutung abgewartet und im darauffolgenden Zyklus bin ich dann gleich wieder schwanger geworden und alles ging gut..

    In den ersten 12. Wochen hat mir der FA Arefam verschrieben
    Carola9
  • soizburgerinsoizburgerin

    1,131

    bearbeitet 11. Januar, 23:13
    @Carola9 Tut mir sehr Leid!

    Ich hatte im Oktober letzten Jahres eine FG. in der 8. Ssw.
    War aufgrund starker Blutungen und UL Schmerzen im Krankenhaus.
    Bei mir ist es "natürlich" abgegangen und ich hab zum Glück weder Tabletten noch Ausschabung benötigt.
    Wurde zur Kontrolle nach 2 Tagen und dann nochmal nach 2 Wochen bestellt.
    Hat alles "gut" ausgesehen soweit.

    Der Arzt im KH erklärte mir, dass es leider 1/3 (!) seiner Arbeit ist, Frauen diese schlechte Nachricht zu übermitteln.. Dadurch, dass es natürlich abging hatte ich sofort grünes Licht..

    Wir hätten nicht gedacht, dass es so schnell geht aber bereits Anfang Jänner durfte ich wieder positiv testen und jz kuschel ich grad mit Mini, 4 Monate im Bett ❤️

    Ich wünsch dir / euch alles Gute 🤗

    Edit: mir hat darüber zu reden/ schreiben sehr geholfen!

    Carola9
  • Talia56Talia56

    5,354

    bearbeitet 11. Januar, 23:16
    Bei mir wars ähnlich wie bei den anderen: ich wurde im 1. ÜZ nach Absetzen der Pille schwanger, hatte dann aber eine MA in der 10. Woche. Entschied mich für eine Curettage, da ich es mir anders nicht zutraute. Wir machten dann länger eine Pause, da ich nicht mehr wollte. Ich hatte mich zuvor nie mit FG auseinandergesetzt gehabt und wusste gar nicht wieviel Frauen das tatsächlich passiert. Ich brauchte dann einfach Zeit, um darüber hinwegzukommen, körperlich wäre es bestimmt schneller wieder gegangen. Haben dann noch 5 Monaten wieder zu hibbeln angefangen und dann wurde ich im 3. ÜZ schwanger. Unsere Tochter kam dann gesund und munter im Sommer 2016 zur Welt. Zur Unterstützung bekam ich in den ersten 14 Wochen Arefam, aber nur weil ich am Anfang eine Schmierblutung hatte und da verschreiben sie das vorsorglich.

    Beim Basteln fürs Geschwisterchen wurde ich letztes Jahr wieder im 1. ÜZ schwanger, was aber leider wieder in einer MA in der 10. Woche endete. Die Schwangerschaft war sehr schwierig für mich, da ich echt Panik vor einer FG hatte. Sie trat dann tatsächlich ein, was mir im ersten Moment echt den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Aber im Endeffekt kam ich leichter drüber hinweg als noch bei der ersten FG. Ich hab irgendwie eingesehen, dass es halt echt oft passiert und dass man NICHTS dagegen machen kann (außer es wurde was diagnostiziert). Es gehört halt zum Leben dazu und der Körper regelt das halt selbst, wenn mit dem Zwuck etwas nicht passt.

    Nach einer FG würde ich jetzt noch keine Untersuchungen machen. Nach zwei hätt ich etwas unternommen, wenn ich noch kein Kind hätte, wenn auch die meisten Ärzte erst nach 3 FG tätig werden.

    Ich wünsch dir alles Gute und dass du gut darüber hinwegkommst. Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Ich denke nicht, dass der Körper jetzt Zeit bräuchte, denn man wird ja eh nur schwanger, wenn der Körper beteit ist. Ich glaube, dass da die Psyche einfach ausschlaggebend ist, ob man warten möchte oder nicht. 😌
    Carola9
  • Ich bin im 3.ÜZ schwanger worden, 5.ssw natürlicher Abgang und dann nach den 9.ÜZ wieder, meine Tochter ist mittlerweile 8 Jahre 🥰 haben nach der Fehlgeburt keine Pause eingelegt
    Carola9
  • Bin im 1.ÜZ schwanger geworden. FG in der 9.ssw.
    War ein natürlicher Abgang ohne Ausschabung
    Hab dann eine Blutung abgewartet und bin dann gleich wieder schwanger geworden. ..die Schwangerscjaft verlief komplikationslos
    Meine Tochter kam jetzt im September 2019
    6 Wochen zu früh auf die Welt... aber ihr gehts super :)
    2017 kam mein Sohn auf Die Welt...auch bei ihm hatte ich eine völlig entspannte und komplikationslose Schwangerschaft
    Carola9
  • @Carola9 das tut mir sehr leid für dich.

    Ich wurde im Juni 2018, im 3. ÜZ, schwanger. FG in der 10ssw. Hab mich dann für einen medikamentösen Abgang entschieden, weil es hieß, wir könnten danach gleich weiter basteln. Bei einer Kürettage müssten 3 Monate pausiert werden. Wurde dann erneut im Februar 2019, im 7 ÜZ, schwanger. Nach leichten Blutungen in der 5 ssw hab ich Arefam bis zur 12ssw verschrieben bekommen und Bettruhe bis zum sichtbaren Herzschlag. Mein Zwerg kam im November 2019 zur Welt und futtert gerade sein Nachtflascherl 😊

    Alles Gute 🍀
    Carola9
  • Es tut mir sehr leid dass du auch diese Erfahrung machen musstest.

    Vor meinem sohn hatte ich eine ma in der 9. Woche, abgegangen ist dann alles alleine in der 11. Woche. Hatte danach 1 mal meine periode. Abgang war im Februar und im März wurde ich wieder schwanger.

    Bin derzeit wieder schwanger in der 20. Woche, auch vor dieser ss hate ich einen abgang. Diesmal sehr früh in der 6. Woche, bekam wieder nach der abbruchsblutung im September 1 mal die periode und wurde gleich wieder schwanger.

    Mein Fa sagt, es passiert alles aus einen Grund und man kann gleich wieder starten wenn körperlich alles ok ist, denn sobald es vom Kopf her wieder geht ist die Wahrscheinlichkeit in den ersten 3 Monaten nach der FG schwanger zu werden grösser.

    Ich wünsche dir alles Gute und dass du bald dein 2. Wunder ohne grosse Sorgen unter dem Herzen tragen darfst. ❤️
    Carola9
  • Ich wurde im 10.Übungszyklus im Jänner 2019 schwanger, leider hat es in der 4. Woche zu wachsen aufgehört, ein Windei. Ich hatte die Möglichkeit zwei Wochen auf die Blutung zu warten, oder eine Tablette zu nehmen. Vom Kopf her wollte ich warten, da mir eine Tablette das Gefühl gibt, ich bringe es um, obwohl das Blödsinn ist, aber war so. Es ging dann natürlich ab, aber psychisch ging es mir sehr schlecht. Danach musste ich einen Zyklus abwarten um wieder starten zu können. Das dauerte allerdings 6 Wochen, bis ich wieder eine Regelblutung hatte. Danach durfte ich im August wieder positiv testen, dieses Mal hat es leider wieder in der 7.Woche aufgehört zu wachsen. Es ging wieder natürlich ab, dieses Mal nicht so schmerzhaft wie bei der ersten, sowohl körperlich als auch psychisch. Ich musste alles abfangen in einem Gurkenglas und die Ärztin hat es ins Labor geschickt. Es wurde allerdings keine Ursache gefunden. Dann wieder eine Regelblutung abwarten und aktuell sind wir im vierten Bastelmonat. Ich versuche es jetzt noch bis März, wenn es dann noch nicht wieder geklappt hat, möchte ich weitere Untersuchungen machen lassen, denn dann versuchen wir es bereits zwei Jahre und ich werde auch nicht jünger, heuer 35 und ich hoffe so sehr dass es heuer endlich klappt.
    Carola9
  • mart1namart1na

    46

    bearbeitet 12. Januar, 10:26
    Ich reihe mich auch hier ein. :) vielleicht kann ich mit meiner Geschichte auch ein bisschen was beitragen.

    Hatte vor meiner aktuellen Schwangerschaft (Ssw24) zwei frühe Fehlgeburten vor der 9. SSW, beide haben sich durch Abbruchsblutungen selbst geregelt.

    Beim ersten Mal bin ich im zweiten Zyklus danach gleich wieder schwanger geworden, dann leider wieder abgegangen (man sah schon am Ultraschall, dass die Entwicklung nicht zeitgerecht war).
    Nach der zweiten Fehlgeburt wurde im Anschluss der Hcg Wert überwacht, es dauerte 4 Monate bis der wieder unten war, währenddessen sollte ich verhüten. Aber eine Ausschabung habe ich nicht gebraucht.

    Danach hat es 2 Monate gedauert bis ich wieder schwanger wurde. Mit viel Bauchweh und Bangen... aber es ist bislang dabei geblieben 🤗 und jetzt hab ich schon die Halbzeit der Schwangerschaft hinter mir.

    Ich finde es immens wichtig, offen mit dem Thema Fehlgeburten/Komplikationen umzugehen. Bevor ich meine eigene Erfahrung machte hab ich bei kaum jemandem von einer Fehlgeburt gehört und dadurch die Häufigkeit massiv unterschätzt. Macht auch was mit den eigenen Sorgen und Hoffnungen, wenn einem selbst das dann gleich zweimal hintereinander passiert. Da hat es mir sehr geholfen zumindest von den ÄrztInnen zu hören, dass so frühe Fehlgeburten kein Grund zur Besorgnis sind, da das einfach 'dazugehört', so schmerzlich es sein kann.
    Ausserdem bin ich auch schon 35 Jahre alt... das spielt wohl auch mit hinein.

    Was ich anders gemacht habe vor der aktuellen Schwangerschaft, war mich konkret mit meiner Folsäureeinnahme auseinanderzusetzen und sehr konsequent (!) das verschriebene Heparin anzuwenden, bekam ich aufgrund meiner Vorgeschichte mit Embolie.
    Ich habe dann noch selbstständig Metafolin (nicht Folsäure) eingenommen und auch jetzt im Verlauf das Schwangerschaftspräparat (pregnavi*), weil darin nicht 'normale' Folsäure sondern die aktivierte Form enthalten ist (aufgrund einer Gerinnungsvorgeschichte/Lungenembolie unter Pilleneinnahme weiss ich durch die Diagnostik, dass ich zwar keine klassiche Gerinnungsstörung habe, aber eine MTHFR-Mutation, die da wohl auch mit rein spielen kann). Ob das tatsächlich Einfluss hatte oder ob es sowieso so gekommen wäre weiss ich nicht. 🤷‍♀️ Aber so hatte ich das Gefühl selbst etwas beitragen zu können. Einen gesunden Lifestyle habe ich sowieso beachtet (nicht rauchen, trinken, ausreichend Bewegung bzw. kein Übergewicht, etc - da kann übrigens der Mann auch drauf schauen 😉).

    Aber Kopf hoch, erst nach 3 Fehlgeburten hintereinander wird medizinisch weiter abgeklärt, das wird schon einen Grund haben. Und eine Ärztin hat mir gesagt, dass gerade das Schwanger werden eine sehr grosse Hürde darstellt - und wenn das schon mal spontan geklappt hat, dann hat man die besten Voraussetzungen dass eine Schwangerschaft in weiterer Folge auch klappt :-)
    Euch allen, die das Thema betrifft alles Gute! 🍀 bleibt dran! 😊
    Carola9
  • Tut mir leid für dich!

    Ich bin auch sehr schnell schwanger geworden, hatte dann am 24. August 2018 eine Fehlgeburt in der 8 Ssw. Bei mir hat es 3 Monate gedauert bis mein HCG gesunken und der Zyklus wieder normal war. Im Dezember durfte ich wieder positiv testen. Am 24. August 2019 kam meine Tochter auf die Welt. Ich fass es übrigens immer noch nicht dass zwischen Fehlgeburt und Geburt auf den Tag genau 1 Jahr liegen 😅.

    Wünsch dir alles Gute
    Carola9
  • Wahnsinn wieviele es betrifft ! Ich hatte eine Fehlgeburt in der 14.ssw, natürlicher Abgang im April 2018 und im Jan 2019 wieder positiv getestet. Wir haben es einfach drauf ankommen lassen, nix warten oder verhüten . Bin allerdings schon 38, da kann es länger dauern ! Im Okt 2019 kam dann unsere Tochter auf die Welt.
    Carola9
  • BeLaBeLa

    792

    bearbeitet 12. Januar, 12:27
    Ich hab zuerst gezögert hier reinzuschreiben, weil ich Angst habe mit meiner Geschichte eher zu verschrecken.. Aber ich glaub es passt doch

    Meine Tochter kam 2014 zur Welt. Schwanger wurde ich im 1Üz. Alles unkompliziert und problemlos.

    2016 hatte ich 2FG, jeweils ganz früh, Körper regelte es selbst.
    2017 1 weitere FG, auch früh, auch allein geregelt.
    Schwanger wurde ich jeweils im 1 oder 2 Üz.
    Ich hatte nicht mehr Üz, da ich Pco und einen unregelmäßigen Üz habe.

    Dann hieß es, ab positivem Test wird medikamentös unterstützt. Gesagt, getan.
    Im nächsten Üz wurde positiv getestet, ich nahm die Medis. Leider folgte in Ssw 14 ein Abbruch, da schwerst behindert und nicht lebensfähig. Es war allerdings eine spontane Mutation und hatte NICHTS mit den Medis zu tun.
    Ich dachte echt, ich wäre verflucht.

    Ich hatte im Anschluss an die kleine Geburt eine Kürretage, da die Nabelschnur abgerissen war.
    Aber keiner hat was von warten gesagt ^^. Bis ich wieder einen Eisprung/Zyklus hatte dauerte es ohnehin 2 Monate und da fühlten wir uns auch wieder bereit und es klappte wieder sofort.
    Lediglich die Hebamme im KH (Ssw 13 zur NFM) war etwas geschockt, dass mir keiner gesagt hat ich sollte 3 Blutungen abwarten - naja aber da war das Kind ja auch schon längst in den Brunnen gefallen. Außerdem sind bei mir ja 3 Blutungen nicht 3 Monate, das hätten auch 1-2Jahre werden können...
    Ich nahm wieder dieselben Medis und durfte 2019 im Juni mein Mädchen begrüßen.

    Ich weiß nicht wieso es alles so kam. Nach den vielen FG haben wir Gerinnung etc abklären lassen, ohne Befund.. Bei meiner Tochter gabs ja auch keine Probleme..
    Aber der Kampf hat sich gelohnt!!!
    Carola9
  • @Carola9 tut mir sehr leid für euch!!

    Ich hatte im Nov 2016 eine FG in der 5. Woche, man sah am US schon eine Fruchthöhle aber mehr nicht und dann kam eh schon die Blutung. Leider dauerte diese bei mir sehr lang, ca 4 Wochen. Meine FÄ meinte wir sollen einen Zyklus aussetzen (haben wir dann eigentlich nicht weil eben die Blutung so lang dauerte). Nach der ewig langen Blutung hatte ich nach 2 Wochen gleich wieder meine Periode. Danach hatte ich keine mehr (also der Zyklus dauerte länger als normal) und Anfang März positiv getestet. Das wurde dann David ;)

    Ich hatte auch nie gedacht das es mich trifft. Bei meiner Tochter würde ich im ersten UZ schwanger und bei der FG im 2. UZ.
    Carola9
  • Meine Schwägerin hatte beim zweiten Kind auch in der 8. Woche eine FG, die natürlich abging. Sie wurde dann gleich im nächsten ÜZ wieder schwanger und bekam dann eine gesunde Tochter.
    Carola9
  • Danke für eure Antworten und "schön" zu lesen, dass man nicht alleine ist. Obwohl ich mich momentan sehr alleine fühle.
  • @Carola9 ich verstehe, dass du dich alleine fühlst. Mir gings genau so. Mein Mann war zwar da, aber er trauerte ganz anders als ich und ich fühlte mich einfach nur alleine. Aber eins kann ich dir sagen: es wird besser!!!
    Carola9
  • @Carola9 Ich hatte 3 FG vor meinem Sohn (5), meine Mutter, Tante und Oma haben mir gegen die Einsamkeit geholfen. Alle 3 hatten FG erlebt. Meine Oma auch eine Totgeburt und den Tod eines 3 Monate alten Säuglings. Gibt es vllt in deiner Familie Menschen mit denen Du sprechen kannst?
    Carola9
  • @Carola9 das verstehe ich... unser Freundeskreis besteht aus 7 Pärchen... 2 davon haben bereits 2 Kinder und die anderen 4 waren zu der Zeit als ich die 2 FG hatte schwanger... davon sind 2 meine besten Freundinnen. Das war eine sehr harte Zeit für mich/uns.
    Carola9
  • @Carola9 zuerst einmal tut es mir sehr Leid, dass auch du diese "Erfahrung" machen musstest.
    Ich hatte im Nov. 2017 im ersten ÜZ positiv getestet, leider hatte ich einen natürlichen Abgang in der 6 SSW. Damit habe ich gar nicht gerechnet, da bei meinem Sohn alles so unkompliziert verlaufen ist.
    Nach dem ersten Schreck, haben wir es einfach darauf ankommen lassen (ich hatte keine Kürretage, der Körper hat alles von alleine geregelt).
    Meine Mens kam eine Woche verspätet.
    Im nächsten Zyklus war ich dann wieder schwanger und durfte im Jänner 2018 positiv testen.
    Meine Kleine kam im September gesund auf die Welt!

    Also es kann sehr schnell gehen, aber auch dauernd. Der Körper macht das alleine wenn er wieder so weit ist!

    Alles Gute!
    Carola9
  • Ich hatte 2017 einen Spätabbruch in der 27.ssw, das war auf allen Ebenen sehr tragisch. Trotzdem wurde ich sofort wieder schwanger quasi direkt nach dem Wochenbett...leider MissedAB in der 10.ssw. allerdings war ich noch total fertig von der letzten Schwangerschaft....
    Danach haben wir brav 3 Monate gewartet. Wieder MissedAB in der 10.Ssw.
    Danach hab ich beschlossen wirklich Pause zu machen und wir haben es nach 6 Monaten wieder versucht.
    Das hat geklappt und unser kleiner ist jetzt 7 Wochen alt💖
    In dieser Ss habe ich Hormone und ThromboAss genommen, außerdem war ich aufgrund der psychischen Belastung freigestellt...

    Durch diese Erfahrungen wurde mir erst bewusst, was "Hauptsache gesund" und Glück haben, bedeutet!
    Carola9
  • Danke, das ist sooo lieb von euch! Ich "schäm" mich fast, dass ich so ein Drama draus mache. War ja "nur" in der 6. Woche, aber irgendwie.. Es hat halt schon zu mir gehört, auch wenn ichs am Ultraschall noch nicht gesehen hab (Termin wäre 5 Tage nach der FG gewesen). Ich fühlte mich zwar so unschwanger, aber das lag wohl einfach daran, dass ich durch meine Tochter viel Ablenkung hatte. Abends hab ich allerdings immer mit dem "Baby" geredet, dass es so brav und hübsch wie die große Schwester werden soll..

    Meinem Mann hab ich heute gesagt, dass es mich schon sehr mitnimmt. Er meinte nur drauf, dass sowas (eine FG) ja normal ist und fast jeder 2. Frau passiert. Und dass es schon wieder klappen wird. Eh. Aber.. Hm.

    Jedenfalls danke ich euch für eure Antworten und Beiträge!
  • Du musst dich nicht schämen. Auch wenn es erst die 6. Woche war, es war euer Kind, dass du gehen lassen musstest, und das ist immer traurig! Fühl dich gedrückt!! 😘
    MorganaCarola9
  • mamimamamima

    1,324

    bearbeitet 12. Januar, 22:48
    Tut mir sehr leid @Carola9 😔.

    Ich wurde damals im 4. oder 5. ÜZ schwanger. Wie in der 1. Schwangerschaft anfangs Schmierblutungen, die ich mit Progesteron in den Griff bekam. Bei mir wurde der Test auch nur langsam „positiver“. Ich hatte von Anfang an ein beunruhigendes Gefühl, da aber bei 6+1 ein Herzschlag festgestellt wurde, war ich hoffnungsvoll. In der 10. ssw begannen wieder Schmierbutungen und ich hatte kein gutes Gefühl. Im KH wurde dann kein Herzschlag festgestellt. Ich wollte das Wochenende abwarten, da ich sowieso einen Arzttermin/1. Muki Kontrolle gehabt hätte. Es setzte dann ein natürlicher Abgang ein. Es war sehr schmerzhaft, aber es tat „gut“. Es ist der Lauf des Lebens. Wenn etwas nicht stimmt, entscheidet die Natur und der Körper macht das schon.

    Mir hat es sehr geholfen, mitzuerleben, dass es hier im Forum sehr viele gibt, die eine oder mehrere FGs durchmachen. Man fühlt sich nicht allein und irgendwie hatte mich das Hibbelfieber motiviert, positiv zu bleiben.

    Leider wird in der Gesellschaft darüber geschwiegen. Man fühlt sich nahezu verpflichtet es zu verheimlichen, damit auch der Arbeitgeber nicht Wind bekommt.
    Und andererseits gibt es wieder Menschen, die es gar nicht verstehen und recht gleichgültig sind. Und dann gibt es wiederum Menschen, die total emotional reagieren, was mir teilweise zu viel war ☺️, weil ich selber mit der Sache im Reinen bin und es gut akzeptieren kann.

    Wann hat es wieder geklappt: Mein Arzt klärte mich auf, dass rund ein Fünftel aller Schwangerschaften in eine FG enden. Ein Großteil lässt sich heute eher feststellen, da man schon so früh testet. Früher hatte man einfach etwas später die Periode und wusste es gar nicht.

    Mein Arzt meinte, das Gute, es ist ein natürlicher Abgang und ich könnte sofort wieder schwanger werden. Beim Kontrolltermin stellte der Arzt fest, dass ich kurz vorm ES bin und schon schwanger werden dürfte. Wir warteten aber die erste Periode ab und ich wurde dann tatsächlich gleich wieder schwanger 😍. Wieder mit Schmierblutungen am Anfang, aber es ging alles gut. Mein Liebling ist nun 8 1/2 Monate alt. Wir hatten eine gute, ruhige Schwangerschaft und auch eine super Geburt. Ich bin so dankbar, dass dann alles gut klappte.

    Ich wünsche dir alles, alles Gute & dass bald ein kleines Bärchen einziehen darf, um zu bleiben ❤️🌟
    Carola9
  • @Carola9 du musst dich in keinster Weise schämen.
    Auch wenn es eine frühe FG war, es ist dennoch dein Baby und ein Verlust.
    Ich hoffe du kannst trotzdem mit deinem Mann (oder Familie /Freunden) darüber sprechen.
    Ich hab das damals wirklich dringend gebraucht..

    Nochmal alles alles Gute 🤗
    Carola9
  • @Carola9 bitte nicht schämen, es war schließlich schon dein Baby! Da darfst du dich so fühlen. Lass dir da nicht dreinreden. Ich hsttr eine FG in der 11.Woche da haben Blutungen begonnen, im KH konnte dann kein Herzschlag mehr festgestellt werden, meine FA meinte damals ihrer Erfahrung nach hat jede 2.Frau mindestens 1 FG. Ich habe 2 Nachfolgewunder, wurde dann im 4 ÜZ nach der FG wieder schwanger
    Carola9
  • Hallo Carola,

    Das tut mir leid!! Ich hatte auch letzten letztes jahr im September eine verhaltene Fehlgeburt. Beim frauenarzt in der 10. Ssw entdeckt. Ich kann dich verstehen wie schlimm das ist und wie traurig man sich dann fühlt😔
    Ich bin danach im 3 üz sofort schwanger geworden und die schwangerschaft verlief super und der kleine ist jetzt 4 Monate alt und liegt neben mir und strahlt mich an😊

    Meine Ärztin meinte zu mir einmal ist keinmal. Leider passiert dass sehr häufig und natürlich lindert das nicht den Schmerz,aber du bist nicht alleine. Ich wünsche dir dass es bald wieder klappt und bin mir auch sicher dass es bald wieder klappen wird!
    Alles Gute 🤗💗
    Carola9
  • @tweety85 Danke auch dir für deine Worte! Manchmal macht es mir weniger aus und ich denk nicht mehr dran und oft erwische ich mich selbst, wie ich mir ausrechne, wie weit ich schon wäre usw.

    Mein Mann versteht es bis heute nicht, warum mich das so mitnimmt, aber gut, vielleicht geht er einfach anders damit um.

    Außerdem habe ich bereits eine wunderbare Tochter, also werden wir einfach auf unser 2. Wunder warten - es kommt bestimmt bald 😊
  • Hallo @Carola9
    Das tut mir so leid für euch.
    Wir haben das ganze auch schon durch, im Juni 2019 hatte ich eine Fehlgeburt in der 9.ssw. Bei mir ging es natürlich ab, der Arzt in der Gyn Ambulanz hatte uns empfohlen 3 Monate zu warten. Ich hatte dann ein ausführliches Gespräch mit meiner Wahl Frauenärztin und die sagte mir wir kö nten es ab dem normalen Zyklus wieder probieren. Es gibt laut ihr dz. Keine Studien die belegen das es kurz nach eine Fehlgeburt vermehrt wieder zu einem Abgang führt. Ich muss sagen bei mir dauerte es ohnehin 2 Zyklus bis ich es wieder versuchen konnte, da ich so lange Blutungen hatte. Im Oktober wurde ich wieder schwanger und ich bin dz. In der 16.ssw🤗😍

    Ich wünsch euch alles Glück dieser Welt, und das ihr nach vorne schauen könnt. 😘
    LG. LISA
  • Danke auch dir für deine Worte! Und alles Gute für deine weitere Schwangerschaft 😊
  • An alle, die nach einer FG erneut schwanger wurden: Wie habt ihr das mit der Arbeit gemacht, wart ihr krank geschrieben (aus Angst, dass wieder was passiert), habt ihr irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen getroffen etc.? Ein Freistellungsgrund ist das ja nicht, aber hat das wer in Erwägung gezogen?
  • @Carola9

    Das würd mich auch interessieren 😅

    Ich bin ja noch von der FG bis 6.3. krank geschrieben, dann hab ich generell noch ein paar Tage frei, dann hab ich 1,5 Tage Dienst u dann eine Woche Urlaub. Die 1,5 Tage werd ich einfach irgendwie durchziehn u nach der Woche Urlaub, wenn alles passt, werd ichs sagen müssen. Ist mit meinen Patienten u meinen Tätigkeiten sonst leider zu riskant. Hät ich nicht so einen Beruf, würd ich bis zur 12. Woche warten.
  • Ich bin sonderschullehrerin und hab probiert, dass ich in frühkarenz gehen kann ..wurde mir aber nicht bewilligt.

    Ich hab mir dann die Influenza eingefangen (6.ssw)und hab sehr gebangt um das baby...aber alles gut. Durch die influenza war ich mal 3 wochen im Krankenstand und danach bin ich halt wegen jeder Kleinigkeit in Krankenstand gegangen....also wo ich normal nicht gegangen wäre, bin ich bei dieser Schwangerschaft schon gegangen...es war mir zu riskant

    Sonst habe ich keine vorsichtsmaßnahmen getroffen. Hsb halt geschaut, dass ich meinen großen (zu dem Zeitpunkt 2 Jahre) nicht mehr viel heb und trag..aber ganz vermeiden hat es sich auch nicht lassen

    Alles Gute für die Schwangerschaft <3
  • Ich hatte 2 FG und bin bei der jetzigen SS seit 2,5 Wochen zu Hause, und nächste Woche auch noch. Soll mich schonen. Aber bin ganz froh, weil ich mich ziemlich viel übergeben muss.

  • Herzlichen Glückwunsch @Besö 🥰🥰🥰 In welcher Woche bist du?

    Mich hat die Arbeit super abgelenkt und ich war froh nicht zu Hause zu sein! In der 8SSW hab ich Blutungen bekommen, somit bin ich 3Wochen zu Hause geblieben. In der Zeit hab ich mich verrückt gemacht 😏 bin ehrlich gesagt froh wieder Ablenkung zu haben. 😁
  • @ZoPerY bin heute 8 3.
    Ich hatte auch diesmal wieder Blutungen. Die gehören anscheinend bei jeder SS bei mir dazu. Aber mittlerweile ist es brauner Ausfluss. Ist aber nicht schlimm und macht mir jetzt auch keine Sorgen.
  • @Besö schön das alles passt!!! Mein Zwerg hat sich von der Blutung zum Glück auch nicht beeinflussen lassen 🥰 super, wenn du entspannt, also ohne Sorgen an das alles ran gehen kannst!!!
  • @ZoPerY war am Anfang eh nicht so. Aber so übel wie mir jetzt ist.... kann nur alles gut gehen. War letzte Woche im KH für 3 Tage, weil ich nichts mehr halten konnte.
  • @Besö Ohjee!!! Hoffe du kannst in der Zwischenzeit zumindest ein bisschen was behalten!?
    Das stimmt, gewisse Symptome sind zwar zum 🤮 aber helfen beim positiv denken 😇
  • @ZoPerY ja mittlerweile kommt nicht mehr alles retour.
  • Kurzes Update: Ich wurde im 2. ÜZ nach der FG wieder schwanger, aber es endete heute Früh wieder mit einer FG 😭
  • Oje, das tut mir leid zu hören. Wünsch dir viel Kraft - und Geduld und gib nicht auf 🍀
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum