Ab wann Schnuller?

Hallo,

Ab wann habt ihr euren Babies den Schnuller gegeben? Und: waren es Stillkinder?

Mein Sohn ist erst 5 Tage alt und hat ein wahnsinniges Saugbedürfnis. Er stillt 12-16 mal pro 24 Stunden und sucht auch zum einschlafen die Brust. Er nuckelt oft an seinen Händen oder an unseren Fingern. Oft nachdem er 30 min gestillt hat beginnt er direkt danach zu nuckeln.

Manchmal hat er Bauchweh und weint, 2-3 mal saugen an der Brust helfen ihm dann zu pupsen und sich zu beruhigen. Er nuckelt oft nach dem trinken nur noch herum und wir haben schon mal kurz den Schnuller probiert (mit Erfolg), ihn aber nach dem einschlafen wieder raus gezogen. Ich hab irgendwie Angst dass er die Brust dann nicht mehr nimmt oder zu wenig trinkt.

Was meint ihr?

Kommentare

  • Man kann vom ersten Tag an einen Schnuller nehmen, ich würd aber wenn dann diese Soothies empfehlen, die sind der Brustwarze nachempfunden
    man muss halt bedenken es könnte zu einer Saugverwirrung kommen, deshalb empfiehlt man oft lieber das erste Monat zu warten bis die Kleinen das saugen verinnerlicht haben und gut können, aber meinem habens zb scho in der Geburtenstation einen reingegeben wenn sie ihn angeschaut haben, ich hab dann aber die ersten eineinhalb Monate keinen mehr verwendet, einfach weil ichs ned notwendig gefunden hab, jetzt hat er einen weil er sonst nur am spucken is wenn er ständig an der Brust hängt
  • Meine Hebamme rät zumindest die ersten 8 Wochen auf einen Schnuller zu verzichten, damit es zu keiner Saugverwirrung kommt
  • Da meine Tochter nie von der Brust trinken wollte, hab ich ihr den Schnuller auch von Anfang an gegeben. Allerdings nur zum Schlafen u auch heute mit 13 Monaten nimmt sie ihn nur zum Schlafen :)
  • Ich hab auch etwas gewartet bis das Stillen sich gut eingespielt hat. Zum Glück war meine Tochter da von Anfang an unproblematischbund hat gut getrunken. Leider hat sie den Schnuller dann nie mehr akzeptiert. Es war oft sooo anstrengend weil sie auch stundenlang nur nuckeln wollte und ich sie dadurch nicht ablegen könnte. Jetzt ist sie 16 Monate und ich bin so froh, dass wir ihr den Schnuller nicht mühsam abgewöhnen müssen.
  • Ich wollte auch zuerst keinen geben aber sie hat soviel geweint also hatte sie ihn eigentlich ab dem 2 Tag. Hatte auch so ein saugbedürfnis. Wenn sie keinen Schnuller hatte, hat sich am Finger gesaugt. Ich habe halt beides gemacht stillen und Flasche.
  • wir hatten eine hebi zur nachbetreuung.. da hieß es auch erst etwa a 6 bis 8 wochen.. an Tag 3 hat sie ihn ihr selbst gegeben weil ich probleme hatte.. zu wenig milch u schmerzen.. selbst als ich eine Woche Stillpause machen musste und soe so nur Flaschi mit mumi und Schnulli bekommen hat, hat sie das nicht verwirrt. sie wurde voll gestillt.


  • Hab in einem Still-orientierten Krankenhaus entbunden. Uns wurde auch in den erstem Wochen davon abgeraten wenns Stillprobleme gibt.

    Da bei uns das Stillen aber zum Glück von Anfang an einwandfrei geklappt hat, hab ich bei meiner Maus am 4. Tag den Schnuller mal probiert..
    Anfangs wollte sie ihn gar nicht wirklich. Hab ihn ihr dann auch nur gegeben, wenn sie satt war und zum einschlafen unter Tags was zum nuckeln "brauchte", oder beim Autofahren.
    Nachts hat sie ihn zuerst gar nicht bekommen (auch nicht danach verlangt)
    Mit 3 Monaten hat sie dann aber angefangen an den Fingern zu nuckeln und um dem entgegen zu wirken, (schnuller kann man ja irgendwann wieder abgewöhnen) bekommt sie ihn jz auch zum einschlafen am Abend..

    Man muss sich auch anschauen, welchen schnuller die kleinen annehmen.
    Meine kommt mit den Avent am besten klar, die anderen hat sie nicht angenommen.
  • Wir haben den von Anfang an gegeben. Den aus dem Krankenhaus hat er allerdings nicht gemocht. Zuhause hatten wir die Mam perfect, die hat er sofort akzeptiert. Er hat wechselweise von Brust und Flasche getrunken, war nie ein Problem.
    Wenn man zu lange wartet, kann es sein daß sie dann den Schnuller nicht mehr akzeptieren sondern den Daumen nehmen. Das ist für die Zähne deutlich schlechter und schwerer wieder abzugewöhnen.
    Ich würde daher sagen, wenn er gut trinkt dann Schnuller geben und beobachten ob er dann Probleme beim trinken an der Brust zeigt. Das würdest du sicher merken wenn er da erstmal verwirrt wäre beim trinken. Die allermeisten Kinder haben aber kein Problem.
  • Meine Tochter ist stillkind und hat den schnuller ab ca 3 wochen bekommen. Bis 6 oder 8 Wochen wird empfohlen wegen saugverwirrung. Mein Mann hatte allerdings Angst, dass sie ihn dann gar nicht mehr nimmt...
    Saugverwirrung hatte sie keine, sie hat ihn anfangs nur von Papa oder Oma genommen und sofort ausgespuckt, wenn sie mich gesehen hat. Das war auch ok für uns so. Richtig viel geschnullert hat sie nie, aber zb beim Autofahren oder im Kinderwagen wars schon praktisch. Mit ca 13 Monaten wollte sie ihn nicht mehr zur Beruhigung. Nur so zum Spaß, wenn wo einer rum gelegen ist hat sie ihn in den Mund gesteckt. Das fand ich unnötig und hab alle schnuller weg geräumt, sie hat den schnuller nicht vermisst. Stillen liebt sie jetzt mit 21 Monaten immer noch.
  • Meine haben bereits von Beginn an im Spital einen bekommen. Da wurde gar nicht gefragt .

    Gestillt hab ich nie. Aber zum einschlafen genuckelt haben alle. Hab dann Brustwarze abgedockt, Schnuller rein und es wurde tatsächlich weitergeschlafen.

    Als baby hatten wir die Avent bis ca 6 Monaten, danach mam.

    Meine Schwester hat gestillt, zugefüttert mit Flasche plus Schnuller von Beginn an. Saugverwirrung hatten beide Kinder nicht.
  • Meine Hebamme hat in der Nachbetreuung nach 1 Woche bedenkenlos zugestimmt. War kein Thema.
    Das mit der Saugverwirrung, wie ist das? ich hör immer davon, aber ich hätt noch nie wirklich gehört, dass das so tatsächlich passiert ist und das Baby nicht mehr gestillt werden will.
  • Meine Meinung ist, dass Schnuller für das Saugbedürftnis von Flaschen-Babys ideal sind. Babys, die gestillt werden, haben mit der Brust Nahrung UND saugen.
    Ich habs so gehandhabt, dass ich mir die Zeit dafür immer genommen hab, egal wieviele Stunden sie nuckeln wollte und ja, am Anfang kann es lange sein. Ich wollte ihr nie einen Schnuller geben, wenn sie nach der Brust verlangt, dafür bin ich ja schließlich da.

    Mein Freund hats trotzdem probiert ihr den Schnuller zu geben, aber hats gsd nie geschafft.
    Ich finde, wenn ein Bedürfnis im Raum steht, muss man sich bei einem Baby, das keinen Schnuller nimmt, mehr Gedanken machen. Das kann manche Mama natürlich als mühsam empfinden.

    Hab in meinem Umfeld schon oft Saugverwirrungen erlebt. Manche mussten bald abstillen bzw. hat sich das so ergeben. Dieses Risiko wollt ich nie eingehen und bin nach wie vor sehr zufrieden mit unserer Stillbeziehung (9 Monate).
    Stieglitz
  • Mein sohn hat den schnuller nie gewollt, war mir bis vor ein paar Monaten ganz recht.. Bis ich fest gestellt habe, dass er dafür jetzt dauernd seine finger im mund hat, vermutlich zur beruhigung bzw mittlerweile aus Gewohnheit 🙄😔 die finger kann ich ihm leider nicht einfach wegnehmen zum abgewöhnen... Daher habe ich es bei meiner tochter (heute 6 wochen) mit dem schnuller wieder probiert vor 2 wochen etwa... Manchmal nimmt sie ihn gerne, manchmal spuckt sie ihn aus. Wenn sie ihn mal nimmt bin ich froh um die 'pause', ansonsten wird eben an der brust genuckelt. Abends, wie du sagst, extrem mühsam. Hab so gar keine zeit mehr für mich bzw keine auszeit. Tagsüber gibt der 3jährige gas und am abend die kleine 🙈 wär manchmal also ganz froh, sie würde ihn öfters nehmen. Saugverwirrung konnte ich noch nicht feststellen
  • Bei mir haben beide ab dem 2 Tag einen Schnuller bekommen, beide wurden voll gestillt und keiner der beiden hatte je eine saugverwirrung.

    Anders als Mohnblume seh ich es dass ich als mama nicht dafür da bin, dass stundenlang einfach nur genuckelt wird, ohne ernsthaft zu trinken.
    Brust ist für mich Nahrungsaufnahme und zu Beginn sicher auch als Beruhigung, allerdings nicht stundenlang und womöglich noch x mal am Tag. Kann mir auch nur schwer vorstellen dass das auf Dauer angenehm für die Brustwarzen ist und somit Evt keine saugverwirrung im
    Raum steht aber dafür vielleicht eine Brustentzündung.

    Letztlich muss es jeder selbst entscheiden. Sowohl dass eine als auch das andere kann wohl nicht als eindeutig schlecht/gut angesehen werden.
    susemickiimelly210wusal86
  • Mit haben Hebamme u IBCLC Stillberaterin gesagt, dass mein Baby ein extremes Saugbedürfnis hat. Da wir einen KS hatten und ich Hohlwarzen u mit Stillhütchen stille, hatten wir nicht den optimalen Stillstart. Durch das Hütchen wird die Brust nie richtig leer bzw gut genug stimuliert, daher muss ich zufüttern mit Flasche seit Tag 3 im KH. Da mein Baby künstliche Sauger quasi kennt meinte meine Hebamme, dass man nach 6 bis 8 Wochen Schnuller geben kann. Somit bekommt er dosiert wie ein Medikament seit er 6 Wochen ist Schnuller. Das heißt zB Er weint viel, daher bekommt er am Wickeltisch bei der Abend routine einen Schnuller damit er sich nicht so in rage weint. Oder wenn wir mit Kinderwagen wohin müssen wo die Trage nicht so gut ist, bekommt er auch einen, wenn er weint.
    Soweit beeinflusst es das Stillen nicht.
  • @Rivulet Saugverwirrung dass sie nicht mehr an die Brust wollen hätte ich auch noch nicht gehört, außer eben von der Flasche. Ich hatte eher Angst dass er sich "den Hunger wegschnullert" weil er anfangs schlecht zugenommen hat, also vielleicht mal eine Mahlzeit verschläft. Das Clustern macht ja auch Sinn um die Produktion anzuregen.
    @kathi87 bei meinem Großen hab ich das genau anders empfunden. Wenn ich ihm oft den Schnuller gegeben hab dann tat das Stillen mehr weh und ich wurde eher wund. Als ob er sich eine falsche Technik angewöhnt. Vielleicht doch sowas wie Saugverwirrung
  • @Mohnblume88 das find ich kann man halt ned verallgemeinern, mein Zwerg wird auch voll gestillt, ich hätt auch kein Problem damit gehabt wenn er nur an der Brust nuckelt um sich zu beruhigen oder zum einschlafen, das Problem is aber dass er durchgehend trinkt weil halt immer was bei mir scheinbar weitertropft, was dazu führt dass er irgendwann im Schwall alles wieder auskotzt und das ned nur einmal sondern das geht dann paar mal, und das irritiert ihn dann so sehr dass er zu weinen anfängt was abends wiederum dazu geführt hat dass er ned mehr einschlafen kann weil ihm ständig alles hochkommt und wir ihn ständig umziehen mussten weil er komplett durchnässt war, seit er eben fürs Nuckelbedürfnis den Schnuller bekommt is er viel ruhiger und entspannter und meine Nerven werde auch geschont weil ich ned ständig vollgekotzt bin und die hälfte des Tages beim Wickeltisch zwecks umziehen verbringe

    er nimmt von anfang an ordentlich zu und is ein zufriedenes und glückliches Baby, somit seh ich kein Problem auch als vollstillende Mami einen Schnuller zu nehmen ... es geht halt ned nur ums
    Baby, eine glückliche Mama is auch wichtig, und wenn ich 24/7 ein Baby an mir hängen hab und zu nix mehr komm obwohl es vielleicht genauso glücklicj mit einem Schnuller wäre, dann empfehle ich jeder Mama es einfach mit Schnuller zu probieren, entweder er wird angenommen oder ned, wenn ned dann muss man sich eh damit arrangieren, aber warum sich das Leben unnötig schwer machen wenns auch anders geht, sagt ja keiner dass man dem Zwerg Körpernähe und Kuscheln oder so verwehrt
    melly210Sternchen0212Nasty
  • mir fiel gerade noch ein.. von der Stillberaterin wurde auch empfohlen anstelle des Schnullers den eigenen kleinen Finger zum Nuckeln anzubieten.. mit frisch gewaschenen Händen natürlich :-) hat auch oft gut funktioniert
  • Unser Zwerg (10 Wochen) wird voll gestillt mit Stillhütchen und nimmt zum einschlafen gerne einen Nuk, sonst wird er sofort ausgespuckt. Keine Saugverwirrung bei ihm. :)
    Und ich habe ihm auch einen gegeben, da er ständig saugen wollte...
  • Bei uns gab es den Schnuller auch recht zügig - glaub in der zweiten Woche 🧐
    Mein Kinderarzt meinte damals dass es noch immer eine weit verbreitete meinung ist, aber eine saugverwierung gibt es nicht. Meine stillberaterin hat mir selbes gesagt und ich kann eigentlich auch nichts gegenteiliges berichten. Vor allem hatten wir Brust, Flasche und Schnuller. Ich hatte mehrere Brustentzündungen und hab dann zeitweise nur abgepumpt und nicht angelegt.
    Anlegen an der Brust war für ihn aber auch nach knapp zwei Wochen Flasche überhaupt kein Thema.
    Ich bin ziemlich froh dass ich mich beim Schnuller gegen meinen Mann durchgesetzt hab. Der wollte das absolut nicht. Für mich ist das eine tolle Erleichterung.
    Sternchen0212
  • Mein Sohn ist ein absolutes Stillkind und verweigert den Schnuller bis heute total! Er ist fast 6 Monate.
    Wir hatten es auch immer wieder versucht, da er auch ein starkes Saugbedürfnis hatte. Die ersten 3 Monate hing er fast durchgehend an mir dran :D Meine Ärztin sagte, das viele Stillkinder den Schnuller wohl nicht mögen würden und die Mama 's "herhalten" müssten.
    Es war am Anfang sehr anstrengend, aber ich ließ mich komplett darauf ein und habs durchgezogen, auch wenn er Stunden lang genuckelt hat. Wie gesagt so ab drei Monate wurde es dann besser... so gesehen muss ich ihm keinen Schnuller abgewöhnen. Aber wenn er ihn genommen hätte, hätte er ihn schon bekommen von uns!! Im Krankenhaus sagte man mir die ersten 3-5 Tage keinen...dann kann man probieren.
  • Wir haben keinen Schnuller gegeben, wüsste keine Situation in der ich gesagt hätte so die braucht jetzt einen Schnuller. Wenn sie weinte war es wegen voller Windel oder Hunger, ne Phase gabs auch wo sie mal länger und öfters an Brust wollte und als sie ihre Finger entdeckte wanderte ca 2 wochen der Daumen beim Einschlafen in den Mund, als die schlief kam der dann raus von heut auf morgen war diese Phase auch vorbei. Sie ist nun10 Monate und ja es geht auch ohne Schnuller.
    Warum etwas angewöhnen was man dann sowieso wieder abgewöhnen muss ( laut meiner Hebamme um den ersten Geburtstag herum weil der Saugreflex durch den Kaureflex abgelöst wird)
    Mohnblume88
  • @mamaliebe ob das ein Reflex ist weiss ich nicht, aber es gibt Studien das teilweise bis zu 5 Jahren ein saugbedürfnis besteht. Es geht da eben um ein Bedürfnis. Ich wünsche dir daß es so easy weiterläuft, gibt bestimmt Kinder deren saugbedürfnis nicht so gross ist, kann aber eben auch sein daß es in einem Jahr oder 2....wieder ausgelebt werden will.

    wölfinSternchen0212
  • Uuund es gibt ja viele Kinder die mit 12 Monaten noch weit weg vom Essen sind. Weil sie ja mit stillen eh genug haben....hab noch nie gehört das plötzlich gekaut wird.....das ist bestimmt kein Reflex. Meine Kinder sind 2 und 5 Jahre, selbst denen muss ich oft sagen ordentlich kauen. Da muss sich ja erst die kiefermuskulatur stärken.

    Lass mich gerne korrigieren, aber das Wort Reflex irritiert mich in dem Zusammenhang
    Sternchen0212
  • Wie immer gibt es kein richtig und falsch und man sieht wie unterschiedlich alle Babys sind. Es läuft einfach viel intuitiv von Mutter zu Baby, oft auch "try and error". So hätte es auch eben sein können, dass dein Baby @mamaliebe den zunächst geliebten Daumen noch viel viel länger weiter gebraucht hätte und dann dieser abgewöhnen werden muss. Wie man es dreht es ist einfach ein herantasten, manchmal Glück, manchmal bereut man es.

    Ich glaube allerdings dass wenn man in einer Situation ist, die einem beschäftigt und sich mit für und wider auseinandersetzt und dann eine Entscheidung trifft/probiert, so ist es nie eine Falsche. Den sie war überlegt und nicht einfach wahllos und unüberlegt.
    wusal86
  • @Nasty kann dir das nur so sagen wie es mir die Hebamme sagte. Und das mit Schnuller fang ich jetzt sicher nicht mehr an. Wozu auch? Bisher brauchten wir keinen also wirds auch so bleiben.

    @Rivulet selbst wenn sie den daumen länger benutzt hätte hätte sie keinen Schnuller bekommen, aber bei ihr war das spielerisch, zum austesten. Entscheiden muss das eh jeder für sich selbst.

    Wollte nur ein Beispiel nennen wie es auch laufen kann.
  • @mamaliebe du sollst ja auch gar nicht mit Schnuller anfangen, war nicht böse gemeint. Mich hat nur die Wortwahl irritiert. Also das mit dem kaureflex.
    Es gibt da kein richtig oder falsch.....alles gut.
    mamaliebe
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum