Aktuelles Schlafverhalten zehrt an meinen Kräften

caroleincarolein

1,356

bearbeitet 28. 12. 2019, 10:11 in Entwicklung & Erziehung
Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch (um 3 Uhr nachts) weil das aktuelle Schlafverhalten mich verzweifeln lässt und vlt habt ihr Tipps für mich, vlt muss ich es eh aussitzen.

Meine Maus ist 13 Wochen alt. Wir hatten schon einen ziemlich guten Rhythmus wo sie um 9 ca einschlief und um ca Mitternacht / 1 Uhr das erste Mal gestillt werden wollte, dann 3/4 Uhr und ab dann wurde sie sehr unruhig aber OK.

Seit ca 2 Wochen wird sie stündlich munter (schon vor Mitternacht). Die letzten Nächte sogar öfter. Sie ist dabei so extrem unruhig und wälzt sich nur hin und her und schlägt um sich. Der ein oder andere Pups kommt gerne mit raus, so dass ich es anfangs auf Bauchweh geschoben habe. Wenn ich versuche sie im Liegen zu stillen (sie liegt bei uns im Bett) reißt sie den Kopf so oft hin und her und ich muss dauernd neu andocken, was das ganze so anstrengend macht, denn ich finde keinen Schlaf. Manchmal ist es einfach zu viel und ich muss mich aufsetzen und so an die Brust nehmen, da beruhigt sie sich relativ rasch und schläft ein, was zu meinem nächsten Problem führt: sie lässt sich nicht ablegen ohne munter zu werden und das Spiel von vorne losgeht (auch untertags schläft sie am besten auf mir oder in Bewegung in der Trage bzw im Kinderwagen, ablegen funktioniert sehr selten).

Die letzten 4 Nächte waren die schlimmsten, ich schlafe keine Stunde durch. Sie wirkt am nächsten Tag auch geschlaucht und holt den Schlaf nach (natürlich nur auf mir oder wenn ich in Bewegung bin). Dass die letzten Nächte so schlimm waren hab ich zunächst auf Weihnachten und den vielen Trubel geschoben aber gestern haben wir echt fast nix gemacht und heute Nacht ist es dasselbe Spiel.

Untertags hat sie zum Glück seit 2 Wochen kaum noch Bauchweh und sie ist mega aufmerksam und man merkt richtig, dass sie zur Zeit am Tag sehr viel aufsaugt, was sie vermutlich nachts verarbeitet, aber halt einfach zu extrem, so dass ich keine Kräfte mehr habe. Wenn das jetzt noch eine Weile so weitergeht weiß ich nicht was ich machen soll, ich komme ja nicht zum Schlaf nachholen.

Vorhin habe ich probiert was passiert wenn ich nichts unternehme, um zu sehen ob sie sich selbst wieder beruhigt. Leider darin geendet, dass sie komplett wach wurde.

Habt ihr Tipps für mich was ich machen soll? Wann geht das vorbei? Was mache ich falsch? Bin echt am Ende 😓

Sorry jetzt ist der Text doch ziemlich lang geworden.... Ich starte jetzt den nächsten Versuch sie von mir "runtergleiten" zu lassen....
«1

Kommentare

  • Hat darin geendet, dass ich wieder aufrecht dasitze und sie am Busen hängt aber nicht trinkt.... Aja Schnuller nimmt sie untertags aber nachts hilft der gerade gar nicht
  • Julia.Julia.

    1,416

    bearbeitet 28. 12. 2019, 04:17
    Guten Morgen. Gibst du ihr irgendwas wie omnibiotic Panda ode bigaia Tropfen? Mein kleiner kämpft auch sehr mit Blähungen nachts und sobald ich mal ein Omnibiotic Panda gebe, ist die Nacht schon so viel besser. Es kann schon Bauchweh sein, dieses hin und her Gewusel von ihr. Evtl seid ihr im Schub? Da kann sich das schlafverhalten auch schrecklich auswirken (Siehe seit 3 Wochen bei mir 😩) aber ich versteh dich. Mein kleiner will seit 3 Wochen von 2-4 Uhr spielen 🤦🏼‍♀️ heute die 2. nacht in Folge wo wir „erst“ um 4 Uhr aufstehen. Ich bin auch schon so k.o.
    carolein
  • Guten morgen! Ich kann dich da grad sehr gut verstehen unsere maus ist zwar erst 5 wochen aber vor gut einer woche hatten wir das selbe problem. Ich vermute auch das es warscheinlich ein schub ist. Weil umsere maus war auch stündlich wach in der nacht wollte dann nur ein bischen was trinken (ich gebe allerdings die flasche) wollte nur bei uns im bett schlafen am liebsten auf uns oder neben uns am kopfpolster oder am arm. Ab ca. 4 uhr nach dem fläschchen wird sie auch extrem unruhig und wälzt sich umher und grunz usw. ( das hat sie bis jetzt immer noch). Untertags konnten wir sie wenn überhaupt nur für 5 minuten ablegen dann war sie wieder wach und wollte genommen werden bzw. schlief sie nur bauch an bauch bei uns. Wir haben uns sogar eine trage gekauft in der hält sie es aber nur ca. 1 stunde aus dann will sie wieder raus. Meisten müssen wir mit ihr am arm herum gehen. Tja jetzt nach 1 woche ist es ein bisschen besser geworden wir sind uns zb draufgekommen das sie teilweise das gerade liegen nicht mag sie muss dann ein bischen erhöhter schlafen (mit oberkörper auf einem kleinen polster zb.)oder wir legen zusäztlich noch ganz dich um sie ein stillkissen rundherum. Und was uns noch aufgefallen ist das ihr stellen weise die matratze im beistellbett und laufgitter zu hart sind denn auf der couch schläft sie ab und zu problemlos... mit blähungen haben wir auch zu kämpfen aber das ist eh normal. Vl mag sie einfach auch die liege position nicht oder ähnliches. Aber leider so wirklich weiter helfen kann ich dir auch nicht. Nur das es vl wieder besser wird so wie bei uns gerade.
    carolein
  • bearbeitet 28. 12. 2019, 10:12
    Oh eine leidensgenossin! Bei uns ist das seit beginn der geburt so.. er ist jetzt 4 monate... brrr

    (Nach der geburt) 😝
    carolein
  • @carolein Da klingt wirklich nach einem Schub. Leider ändert ich das Schlafverhalten wohl noch öfter - wir sind jetzt bei 4 1/2 Monaten und es ist auch wieder schlechter. Mit 19 Wochen startet angeblich wieder ein Schub der bis zu Woche 30 dauern soll 😫 Ohne Werbung machen zu wollen: Wir haben uns vor 3 Wochen zu Weihnachten eine gebrauchte Swing to sleep über willhaben gekauft und es wirkt bei uns echt Wunder - so kann ich wenigstens Tagsüber zwischen 20 min bis zu einer Std Schlaf nachholen. Nachts nutze ich es nicht weil ich nicht will dass er sich dran gewöhnt aber Tagsüber hat es mich wirklich gerettet.
    carolein
  • Smily120779Smily120779

    1,224

    bearbeitet 28. 12. 2019, 06:48
    @carolein

    Aus Erfahrung: das klingt mir sehr nach Schub gepaart mit zahnen. Deine Kleine ist jetzt 13 Wochen alt und da schießen in etwa die Zähnchen uns Zahnfleisch ein, was vor allem Nachts (weniger Ablenkung als unter Tags) die Kleinen sehr unruhig werden lassen kann. Stillen deshalb (oder nuckeln), weil stillen und Muttermilch beim gesamten Zahnungsprozess schmerzstillend (zusätzlich zu beruhigend) wirkt.
    Was hat uns damals gerettet? Zu allererst Osanit Zahnungskügelchen bzw Chamomilla D6 Globuli. Wenn das gar nicht geholfen hat, haben wir ein Viburcol-Zäpfchen gegeben, das genau für solche Phasen beim Zahnen und bei Infekten gedacht sind.

    Und ganz ganz wichtig: es wird auf jeden Fall besser, aber es wird auch immer wieder schlimmere Phasen geben. Unsere Maus ist jetzt 3 und seit sie 2 ist überwiegen die guten Nächte (wenn sie auch gerne früh auf steht, dafür aber auch früh schlafen geht).

    😃
    carolein
  • ich hab die ersten 13 monate kaum geschlafen, ist dir wsl kein trost, aber man gewöhnt sich dran und muss es leider aussitzen. mein zwerg hatte 8 monate mega blähungen und ich hab wirklich alles versucht von a bis z, dann waren die vorbei, kamen die zähne. es ist leider immer irgendwas, was einem nicht schlafen lässt, aber es wird besser. alles gute 🍀
    carolein
  • @Julia. Ja sie bekommt seit 2 Monaten jeden Morgen omni biotic panda. Vlt sollte ich es Mal am Abend probieren. Ich dachte wir haben den 3. Schub schon vorbei weil, sie das alles schon kann was sie lt App danach kann 🙈
    Oh Mann ein komplett waches Kind ist auch kein Spaß.

    @Juli91 das mit ab 4 Uhr hatten wir auch von Anfang an, da wurde mir gesagt das ist weil ab da ca das Verdauungssystem wieder beginnt zu arbeiten. Wenn man vorher halbwegs zu Schlaf kommt geht's ja einigermaßen das auszuhalten 🙈

    @Flotts_Lotte oh nein, durchgehend seit der Geburt? 😮

    @YvonneH die hatten wir auch schon um tagsüber zu probieren ob sie einschläft, hat leider nicht geklappt. Zum Glück war sie nur gemietet 😅 wir haben jetzt eine elektrische Wippe, da verbringt sie untertags ein bisschen Zeit, aber wirklich einschlafen tut sie darin nur selten

    @Smily120779 OK danke für den Tipp, werd ich probieren. Virbucol hatten wir auch schon im Einsatz wegen dem Bauchweh, aber ich kann ja nicht durchgehend Zäpfchen geben...

    @ka_pünktchen18 oh Gott 8 Monate? 😮 Auch tagsüber oder nur nachts? Wie gesagt, tagsüber haben wir sie zum Glück endlich weg
  • Aja was das ganze nicht einfacher macht: ich weiß ich sollte mich einfach damit abfinden, dass sie so eine schlechte Schläferin ist, da es irgendwann Mal besser werden wird.
    Ich bin jedoch selbstständig und mein Plan war, dass ich abends ein bisschen zum Arbeiten komme, um nicht alle meine Kunden zu verlieren. Das kann ich mir zur Zeit abschminken, da ich ja mit ihr mit Einschlafen beschäftigt bin und zu müde zum Arbeiten 😣
    Ich war mit ihr schon 3x bei der Cranio Sacral Therapie. Vlt sollte ich mich selbst auch Mal behandeln lassen, um meine Blockaden zu lösen, vlt sehe ich das Ganze danach gelassener.

    Also ist der allgemeine Tenor abwarten und durchhalten wie ich sehe 😅

    Manchmal frag ich mich echt warum manche Babys so gut und so viel schlafen und andere wiederum nicht 🙈
  • ich kann dir nur raten durchzuhalten. ich habe das erste halbe jahr fast ausschließlich im sitzen "geschlafen". wobei von schlafen nicht die rede sein kann, denn in dem moment wo ich meinen sohn ablegen wollte und mal endlich ne schöne liegeposition gefunden habe ging das ganze von vorne los. witzigerweise erinnere ich mich nur sehr verschwommen an diese anstrengende zeit. vor allem hab ich damals aufgehört nach gründen zu suchen und es einfach akzeptiert wie es ist. hat auch nicht viel gebracht, denn ich hab weiterhin im sitzen geschlafen, mein kreuz tat mir so weh dass ich kaum aufstehen konnnte. aber ja, was tut man nicht alles 🤣
    riczcarolein
  • @carolein ich weiß wie du dich fühlst - auch wir hatten phasenweise Horrornächte! Luisa hat nie Schnuller genommen, nur mit Körperkontakt geschlafen und ist wochenlang auch stündlich aufgewacht.

    Du kannst es wirklich nur aussitzen. Es wird nicht durchgehend so extrem sein, wie es jetzt gerade ist. Auch wenn du es versuchst zu akzeptieren und dich nicht ständig darüber ärgerst, wird es dir eine Spur "angenehmer" vorkommen.
    Gib ihr einfach das was sie braucht, alles andere hilft ja eh nix. Und keine Angst - du gewöhnst ihr damit nichts schlimmes an oder so 😉

    Kennst du die App "Oje ich wachse"? Da sind die Sprünge gut beschrieben und bei uns haben sie immer zugetroffen. Du sagst ja selbst, dein Zwergi lernt grad so viel neues, das hängt sicher auch damit zusammen!

    Kann dein Mann untertags mal ein paar Stunden aufs Baby schauen, spazieren gehen oder so, damit du Schlaf nachholen kannst?

    Mir hat im ersten Jahr geholfen zu sagen - ich bin zur Zeit für nichts anderes zuständig, als fürs Baby. Alles andere muss sich halt danach richten. Aber das ist mit Selbstständigkeit, Hausbau nebenbei usw sicher noch mühsamer 😔

    Drück dir die Daumen dass es bald besser wird 🍀
    carolein
  • @carolein wenn es die Verdauung ist könntest du auch abhalten probieren. Google mal Windelfrei/Teilzeitwindelfrei. Manche Kinder haben diesen Reflex dass sie das Bett nicht beschmutzen wollen. Mein Zweiter hatte das stark dass er sich so gewälzt hat, wir sind dann wickeln gegangen, er hat auf den Wickeltisch gepinkelt und dann ruhig weitergeschlafen.
    Sonst den Papa mal einspannen? Dass er eine Schicht übernimmt und es mit Trage probiert damit du zu Schlaf kommst.
    carolein
  • @ohmy ich muss eh durchhalten, kann mein Kind in der Nacht ja nicht abgeben 😅 und jetzt wo sie munter ist, lächelt und brabbelt sie und mein Herz geht auf, aber nachts... Da könnte ich zur Furie werden 😅

    @ricz ja die App hab ich und deshalb dachte ich eigentlich, dass wir den 3. Schub schon vorüber hatten, sie war nämlich vor kurzem auch tagsüber anstrengend aber wie gesagt ist sie jetzt am Tag ein Engel und ich finde sie hat voll den Sprung in ihren Fähigkeiten gemacht. Nur leider wird sie in der Nacht anscheinend nicht damit fertig.

    Am Wochenende ja, bzw aktuell auch die Oma. Da sie aber alle 2h trinkt, ist die Zeitspanne auch nicht soooo lange bzw versuch ich dann auch immer Mal mich zu kultivieren und so 😅
  • @itchify echt? Werd ich Mal googeln. Hatte deiner das von Anfang an? Wir haben ja schon "eher gut" geschlafen, da hätte sie das nicht gestört 🙈
  • @carolein der Zweite nur 3 Monate. Beim Großen hatten wir so eine Beratung als er älter war und da meinte sie auch dass wir evtl in so einem Kreislauf gefangen sind, dass er pinkeln muss und wach wird, ich still immer - da kann er dann "loslassen" durchs Entspannen, trinkt aber so viel dass er bald mal wieder muss. Da war er aber schon fast ein Jahr und mir war stündlich stillen lieber als Aufstehen 🙈
  • Kannst du untertags schlafen? Mach schlafen zu deiner Priorität. Wenn das Baby schläft, egal wann, leg dich auch hin.
    Meiner Erfahrung nach nimmt man sich in solchen Phasen selber zu viel vor....

    und schau dass du sie in der Früh an den Papa gibst für ein paar Stunden. Macht euch zb aus wenn du bis 4 oder 5 nicht geschlafen hast muss er das Baby nehmen bis er in die Arbeit geht. Auch Männer überstehen ein paar Nächte mit wenig schlafen - und wenn er sich früher hinlegt kommt er so auch auf ca 6-7h Schlaf.
    itchifycarolein
  • @kea ja manchmal steht er 1h früher auf als er muss und hat sie. Leider ist er was Schlafentzug angeht eine absolute Memme und ich muss dann das Jammern aushalten... 🙈
    Vorhin ging die Oma 1h mit ihr spazieren und ich lag im Bett und konnte nicht einschlafen. Manchmal wunder ich mich über mich selbst 😅
  • @carolein in der nacht ist man irgendwie der einsamste mensch mit so nem baby ☺️
  • Also dieses Verhalten hatte meine Tochter auch, hat so aber der 12ten Woche begonnen und bis zur 33ten Woche angehalten.
    Ich habe alles mögliche probiert; sogar so einen speziellen Schlafsack aus den USA.. geholfen hat absolut nichts außer abwarten.
    Ich war auch am Ende und habe so gut wie keine ordentliche Stunde schlafen können. Mal war’s etwas besser, mal wieder schlechter.
    Du kannst alles mögliche ausprobieren, pucken evtl? Vielleicht zu kalt oder zu warm?
    Evtl in das eigene Zimmer schlafen lassen?
    carolein
  • @carolein ich fühle mit dir, unserer is nachts grad auch sehr unruhig, er wälzt sich extrem viel herum, is gefühlt ständig wach, ich mein er war noch nie der lange Schläfer, mehr als 3 Std am Stück (und das nur selten) hat er noch nie nachts geschlafen aber wenigstens waren 2 Stunden immer fix, jetzt is ned mal mehr das möglich, er will nachts ständig trinken, dann is das problem dass er natürlich irgendwann komplett überfressen is und nur mehr spuckt was ihn auch munter hält weil er nicht liegen mag wenn er so vollgegessen is, dann will er einerseits körperkontakt, andererseits strampelt er dann wieder herum weil er doch wieder platz für sich will, ich bin grad auch dauermüde, mein Freund is oft so lieb und übernimmt ihn morgens ab 6 und geht runter, so kann ich meist dann mal 2-3 Std schlafen, was oft echt wie Wellness is 😂Schnuller nimmt er nachts auch ned, tagsüber funktionierts super aber nachts schläft er nur wenn er vorher getrunken hat

    ich hoff auch einfach dass es am Schub liegt und alles wieder gelassener wird aber klar, wenn man dann ständig von allen Seiten hört wie lange die jeweiligen Babys scho schlafen kanns zeitweise echt frustrierend sein
    carolein
  • Ich würde dir auch empfehlen zu schauen, daß dein Mann den Kleinen in der Früh noch so 2 Stunden nimmt damit du ein bischen nachschlafen kannst. Das verbessert die Stimmung oft deutlich ;) Mein mann hat den Kleinen wenn er unruhig war auch so gegen 6 übernommen und noch bis ca 8:30-9 Homeoffice mit Baby gemacht, das war Gold wert, ich war dann wesentlich leistungsfähiger.
    carolein
  • @carolein Google mal Schlafregression Baby 4 Monate. In dem Alter ändern sich die Schlafphasen der Babies. Sie tun sich schwer damit von einer in die andere Schlafphase zu gleiten. Wir hatten genau dasselbe um die exakt gleiche Zeit. Mit 19 Wochen wurde es schlagartig wieder wie davor, sprich 19:00 schlafen gehen, 1 Uhr trinken ca 4 Uhr trinken und sie schläft manchmal bis halb 9 dann ☺️ durchhalten!!! Es wird besser 😘😘
    carolein
  • Aja folgende Tipps: Versuch sie beim Stillen solange wach zu halten bis sie fertig ist und du sie ablegst. Wenn du sie schlafend ablegst wird sie wieder nach ner halben Stunde maximal wach und wird weinen weil die Aufwachsituation anders ist als die Einschlafsituation. Das gilt für tagsüber und nachts. Gott ich könnt dir da einen Roman jetzt schreiben 😂 bei uns klappt das jetzt tagsüber und nachts sehr gut. Kannst mir gerne deine Nr. schicken ich kann dir da paar Tipps weiterleiten ☺️
    carolein
  • bearbeitet 30. 12. 2019, 21:54
    Der Text könnte von mir sein. Momentan ist es bei mir ähnlich. Ich sitz auch nachts im Bett zum stillen weil er liegend so hektisch wird bis er sich in rage weint. Und dann schläft mein Zwerg an der Brust ein u ich kann sitzend nicht schlafen. Ablegen - Fehlanzeige. Wacht immer sofort auf.
    carolein
  • Meine Tochter wollte liegend stillen auch nie... die ersten vier Monate hat sie nur auf mir geschlafen. Ablegen wollte sie weder tagsüber noch in der Nacht. Ich habe mir dann mit vielen Pölstern (seeehr vielen ;) ) es so im Bett bequem gemacht, dass der Winkel gerade noch gut zum Nuckeln für sie gepasst hat und ich nicht ganz aufrecht im Bett saß und links und rechts auch noch Pölster für die Arme fertig war die improvisierte Liegefläche... ich wollte schlafen und da war es mir lieber ich hatte 3-4 Stunden so am Stück als vielleicht eine halbe wenn sie daneben geschlafen hätte... Und ja es wird definitiv leichter :) alles Liebe
    riczFlotte_Lotte
  • @Sternchen0212 wie alt ist er denn?

    @anavi oh Gott bis zur 33. Woche? 😮 Weitere 20 Wochen pack ich das nicht 🙈

    @Hoppala ja ich war über 2h auch happy aber das spielts gar nicht mehr. Heute Nacht waren es manchmal sogar 30 min

    @Mia2018 haha und hatte dein Mann dann noch Platz 😅
    Zumindest hab ich heute Nacht herausgefunden, dass sie etwas länger auf mir ausgehalten hat. Hab auch versucht irgendwie es mir gemütlich zu machen.


    Ach... Das Stillen im Liegen hat schon so gut funktioniert, bin da schon verwöhnt. Jetzt im Sitzen zu stillen ist nicht mein Ding aber was soll's 😅 ich werd's immer wieder probieren und hoffe auf schnelle Besserung.
  • Hallo 😊 mein kleiner ist 6 Monate aber ich hab ab und zu auch noch solche Nächte, wo er stündlich aufwacht. Momentan zb wieder da er Zähne bekommt 🙄 die ersten 7 Wochen hat er so gut geschlafen und ist nur alle 3 Std zum trinken gekommen. Danach haben die bauchschmerzen begonnen und er ist stündlich aufgewacht, hat sich herum gewälzt, an und ausgedockt die ganze zeit, bis ich ihm in den Arm genommen habe und spazieren gegangen bin. Dann ist er immer recht schnell eingeschlafen. Hab ihn dann direkt auf meinen Bauch gelegt. Ab 4-5 Uhr war er dann komplett unruhig. Als die bauchschmerzen bei ihm weg waren, war es eine Zeit besser aber nach paar Wochen das gleiche Spiel. Ich muss dazu sagen, dass mein kleiner allgemein ein sehr schlechter Schläfer ist. Auf jeden Fall wollte er ständig nuckeln in der Nacht. Ich hab überhaupt keinen schlsf mehr gefunden. Wir haben dann begonnen mit der beikost und ich muss sagen, es ist viel besser. Ab 5 Uhr ist er immer noch sehr unruhig( wsl bauchweh da er in der Früh immer direkt groß macht) aber davor hat er auch manchmal 5 Std durchgeschlafen. Anscheinend hatte er immer noch Hunger am Abend. Bist du dir sicher, dass deine kleine komplett voll ist wenn du sie hinlegst?
    Jetzt momentan kriegt er Zähne und wacht auch immer schon vor 0 Uhr auf 🙄 es ist echt Kräftezerrend. Aber irgendwann ist alles vorbei :)
  • Meine beiden sind sehr schlechte Schläfer. Mein großer hat erst mit 2,5 Jahren durchgeschlafen. Davor stündlich wach ca bzw oft lange Wachphasen und meine kleine jetzt 15monate ist ähnlich. Wir haben oft stündliches Wachsein das längste am Stück sind 4h und das sind Ausnahmen.Irgendwie gewöhnt man sich daran bzw lernt es zu akzeptieren und durch den großen wissen wir zum Glück das es besser wird.
  • @Sabrinadoreen ich denke schon, sie trinkt immer an beiden Seiten und braucht ewig bis sie schläft. Haben es auch schon mit Pre am Abend probiert, aber selbes Spiel. Da hat sie 150ml getrunken und dann noch ein bisschen am Busen. Aber war eben auch gleich.

    Sie windet sich ja so viel hin und her. Und des öfteren kommen einige Pupsis raus. Wir haben lange mit Bauchweh auch am Tag gekämpft, das ist zum Glück weg. Aber meint ihr es kann sein, dass sie in der Nacht (zusätzlich zu dieser Schlafrhythmus Umstellung) jetzt noch mehr Bauchweh hat? Wenn ja, wieso? Sie hat es ja am Tag nicht mehr 🙈

    @Magda3006 oh 2,5 Jahre lang so ein Spiel... Wahnsinn, wie hast du das ausgehalten?

    Ich bin gespannt wann ich es akzeptieren werde 🙈
  • Dann liegt es anscheinend wirklich am bauchweh.. Meiner hatte auch zum Schluss nur mehr abends nach 3 Wochen ca war es dann weg. Woran das liegt weiß ich auch nicht 🤷‍♀️
  • Mohnblume88Mohnblume88

    1,228

    bearbeitet 31. 12. 2019, 16:23
    Ich hab da eine mögliche Erklärung im Kopf. Vorher noch eine Frage: wie ist die Stimmung nm/abends? Ist sie da manchmal quengelig? Wenn ja, was machst du dann, wie reagierst du?
  • @Mohnblume88 generell gut eigentlich. Klar ist sie abends nicht mehr so gut drauf wie am Vormittag aber ich denke das ist normal. Und wenn ich mich nicht täusche werden die Stillabstände abends kürzer, also ich leg sie gerne zur Beruhigung an. Oder ich trage sie durch die Wohnung. Viel schreien tut sie abends nicht. Und um den Tag / Nacht Rhythmus zu bestärken ist abends nicht mehr Festbeleuchtung sondern schon gedämpfter.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    1,228

    bearbeitet 31. 12. 2019, 19:02
    @carolein sagt dir das „begleitete Weinen“ etwas?
    Ich kam mal ins Gespräch mit einer Bekannten, die ua Therapie für Schreibabys anbietet.
    Ich erzählte ihr, dass unser Baby so unkompliziert ist, immer fröhlich und nur abends eher mehr Aufmerksamkeit braucht. Allerdings schlief sie eher schlecht (5-10 Mal pro Nacht aufgewacht).
    Da hegte sie den Verdacht, dass wir unser Baby abends zu sehr ablenken und nicht „erzählen“ (=weinen) lassen. Wenn wir möchten, können wir das versuchen und herausfinden, ob es für uns passt, meinte sie.

    Es war anfangs echt schwer unser Baby im Arm ganz fest zu halten und bitterlich weinen zu lassen. Ohne schunkeln, ohne singen, ohne Stillen, einfach nur im Arm halten (vorausgesetzt alle Grundbedürfnisse sind erfüllt). Und es half tatsächlich 🤷‍♀️ Und zwar sehr gut, seit dem schläft sie wesentlich besser. Sogar mein Freund kann es mittlerweile aushalten, sie erzählen zu lassen. So kann sie den Tag verarbeiten und entspannen.

    Ausgenommen sind natürlich so Sachen wie Zahnen, Krankheit usw.

    Hab mir grad ein Buch dazu bestellt, dass leider vergriffen ist. Möchte noch mehr dazu erfahren, nachdem wir damit so gut fahren.

    Vielleicht hilft dir dieser Weg auch 😊
    riczmelly210vonni7Talia56Sternchen0212
  • @Mohnblume88 ich finde das hast du super erklärt :) Mein Sohn war manchmal auch am Abend so angespannt, daß das einzige was geholfen hat war ihn 20 min schreien zu lassen. Natürlich im Arm, so daß er gemerkt hat, daß er nicht alleine ist, und ich habe ihm immer mal wieder lese gesagt, daß alles ok ist und er ruhig mal den Streß rauslassen kann. Wusste aber nicht, daß es einen Namen dafür gibt.

    Meine Mutter (Sozialarbeiterin) hat auch gesagt, daß im Gegensatz zu früher heute ein Ratschlag den sie den Eltern oft gibt "Kinder dürfen weinen" ist. Sie sagt es wird einem mittlerwiele so eingebleut, daß ein Baby oder auch Kind nur ja nicht weinen darf, daß manche Eltern einfach übersehen, daß damit gemeint ist daß das Baby nicht ignoriert werden soll und alleine weinen wo liegt und nicht daß es unter gar keinen Umständen weinen soll.
    Weinen ist durchaus wichtig, sie bauen so Stress ab und lernen mit Frustration umzugehen. Auch später wenn sie größer werden ist es ja ok wenn sie zornig sind weil sie irgendwas nicht durften oder nicht bekommen haben. Da ist es dann oft besser dem Kind zu sagen"ja ich weiß du bist jetzt ennttäuscht/zornig/wütend, und das verstehe ich auch. Es geht aber trotzdem nicht weil xy" als dem Kind immer alles zu geben was es haben will. Wichtig ist somit immer immer nur dem Kind zu vermitteln, daß es gesehen und verstanden wird.
    Mohnblume88
  • @melly210 ja genau so empfind ich das auch! Meine Familie lernt grad, nicht wie verrückt zu tanzen oder laut zu singen usw. nur damit das Baby nicht weint. Gerade wenn sie sich zB den Kopf anhaut, tut ja wirklich weh und da darf sie doch weinen. Meine Mama hat letztens so seltsam reagiert. Geht sie vor die Tür und klingelt sturm. Sie meinte die Kleine braucht Ablenkung, weil sie weint. Hab sie aufgeklärt, wie wir das handhaben, sie findets natürlich seltsam und glaubt ich will ihr indirekt sagen, sie habe das bei den eigenen Kindern falsch gemacht.

    Muss sagen, seit ich bewusst weinen zulasse, kann ich viel besser damit umgehen. Es nervt mich nicht, gar nicht. Davor hatte ich Schweißausbrüche deshalb 🙈😄

    Das begleitete Weinen ist wirklich eine Überlegung wert.
    wölfinmelly210
  • @Mohnblume88 mir ist das nicht ganz klar. Warum soll ich das Baby nicht ein bisschen schaukeln wenn es weint und sich dadurch schneller beruhigt? Schaukeln ist ja nicht ablenkend.
    Es gibt auch Erklärungsversuche warum praktisch alle Babies besser schlafen wenn sie bewegt werden. Aus der Evolutionstheorie sagt man dass sie damit sicherstellen nicht irgendwo vergessen worden zu sein oder alleine wo zu liegen wo es gefährlich ist. Bewegung heißt dass sie getragen werden, und damit fühlen sie sich sicher.
    Nur „halten“ funktioniert meiner Erfahrung nach nicht so gut. Ich vermute das liegt auch daran dass ja mehrere Schichten Gewand zwischen Baby und Eltern sind. Die Babies nehmen das sicher schlechter wahr.

    Bei älteren Kindern find ich begleitet ausweinen lassen ganz wichtig, das können wirklich viele Leute nicht (warum is ja auch ein sehr spannendes Thema). Aber das is dann was ganz anderes als bei Babies...

    @carolein du hast weiter oben geschrieben sie liegt bei euch im Bett - habt ihr eigentlich körperkontakt beim schlafen?
  • Mohnblume88Mohnblume88

    1,228

    bearbeitet 1. Januar, 19:51
    @kea

    Wenn es aber um Müdigkeit geht, ist das was anderes. Da weint das Baby aus Müdigkeit und es ist völlig ok, wenn es die Bewegung zum Schlafen braucht.
    Darum mein Zu-Satz - die Grundbedürfnisse müssen erfüllt sein, sonst weint das Baby womöglich aus Hunger/Müdigkeit/voller Windel usw. das soll nicht passieren.

    Geht es um Weinen als Ventil stellt das Schaukeln ein Ablenken dar. Das Weinen lassen hat nicht zum Ziel, dass das Baby sich beruhigt, sondern, dass es all die Gefühle raus lassen kann, die es in sich trägt. Sprich: Ziel ist, dass das Baby sich alles von der Seele spricht (weint) und das geht durch Ablenkung nicht. Ablenkung hemmt und gibt zu verstehen „du brauchst nicht weinen, du hast ja nix“ - dabei hat das Baby viel zu verarbeiten.

    Mein Bezug zum Schlafen sollte den Zusammenhang zwischen „Gefühle rauslassen“ und „ruhig schlafen können“ aufzeigen.

    Mir kam das anfangs auch sehr seltsam vor und war unsicher. Als mein Freund auch noch meinte, ich lasse das Baby leiden, war ich sowieso fertig mit der Welt.
    Aaaaber ich blieb dran, hab gelesen und mich informiert und mittlerweile kann sogar mein Freund das Weinen aushalten. Gestern hat er sie eine 1/2 Std. beim Weinen begleitet.
    Es geht auch um Selbstfürsorge bei uns Eltern, wir müssen uns um genug Energie kümmern, um für das Baby da sein zu können.

    Hab das alles nicht erfunden, kann daher nur meine Quellen nennen, falls sich wer näher damit befassen möchte. Es gibt ganz gute Metaphern, um da rein zu finden, zB „Leuchtturm sein“.
    vonni7riczTalia56
  • @Mohnblume88 hm danke für die Erklärung, das hab ich oben nicht so genau verstanden.

    Gaaaaanz nachvollziehen kann ich es trotzdem nicht. Als Elternteil kann ich nur vermuten warum mein Baby weint. Oft weiß ich es - aber manchmal nicht. Das Baby hat vielleicht Bauchweh oder zahnt, das sieht man nicht immer und es kann es mir ja nicht sagen. Da kommt es mir doch etwas gemein vor es weinen zu lassen wenn ich doch die
    Möglichkeit habe es durch schaukeln zu beruhigen.

    Ich hab extra schaukeln als Beispiel genommen. Schaukeln ist doch nicht ablenkend? Klar, wenn ich mich zum kasperl mach is das was anderes.

    Und warum die Babies nachher besser schlafen - so eine halbe Stunde weinen is natürlich anstrengend und macht müde.

    Ich möchte das jetzt nicht einfach so kritisieren, ich versteh es nur nicht ganz?
  • @kea das Weinen ist (zumindest bei uns) nicht unmittelbar vorm Schlafen. Meistens ist es um 16 Uhr herum, mal früher, mal später. Ins Bett gehts dann um 19/19:30 Uhr.

    Zum Bauchweh - es wird vermutet, dass die frühen Koliken u Bauchweh nicht ursächlich fürs Weinen sind. Sondern das Weinen durch die Atmung für Blähungen sorgt.

    Schaukeln ist auch Ablenkung, denn das Baby hört ja auf zu weinen. Wenn es sonst nichts hat (Schmerzen, Hunger, usw.) war die Ursache des Weinens vermutlich Spannungsabbau. Wenn es durch Schaukeln aufhört zu weinen, wurde es davon abgelenkt.

    Alle Fragen kann ich dir auch nicht beantworten, ich weiß nur, was ich selber erlebe. Wollte es mir anfangs nicht eingestehen, dass wir unser Baby hemmen, da ich grundsätzlich sehr reflektiert bin, aber ich lern halt auch immer wieder was Neues 🤷‍♀️😄
  • @Mohnblume88 Hmmm nein kannte ich nicht, klingt aber sehr interessant, verstehe auch den Ansatz.
    Die letzten Abende waren aber überhaupt nicht schlimm, also kein Geschrei am Abend oder so. Die Nächte waren trotzdem gleich.

    Eine interessante Beobachtung von gestern, Silvester. Es waren Freunde bei uns. Ich hab sie später als üblich ins Bett gebracht und das Babyphone neben mir (mit Kamera). Ich hab voll oft gesehen, dass sie sich wieder windet bin aber nicht gleich rein, weil ich einfach keine Lust hatte, sondern den Abend genießen wollte. Dachte mir ich geh erst wenn sie losschreit.
    Es kam aber eigentlich nie so weit, sie hat sich immer gefangen und schlief weiter.

    Ich hab ja schon Mal geschrieben, dass ich es schon Mal versucht habe nichts zu unternehmen und das in Weinen geendet hat. Vielleicht weil sie merkte, dass ich gleich neben ihr liege?

    Ist jetzt natürlich nur eine Vermutung...

    Gestern hat sie 2h geschlafen dann wurde sie munter, hab ihr dann ein Flascherl gegeben (weil ich ein bisschen Alkohol getrunken habe in der Zeit) und dann hat sie nochmal 2h geschlafen. Ab dann war sie wieder wie die letzten Nächte und so gut wie durchgehend am Busen, aber hey, ich hab mich über das schon gefreut 😅

    @kea ja im Bett bei mir. Ich versuche keinen Körperkontakt zu haben, damit ich besser schlafen kann und nicht nur seitlich da liege. Wenn sie aber die ganze Nacht an mir hängt dann natürlich mit Körperkontakt
  • melly210melly210

    1,241

    bearbeitet 1. Januar, 22:03
    @carolein die Beobachtung daß er ruhiger geschlafen hat wenn wir nicht unmittelbar daneben waren haben wir bei unserem Sohn ab ca 6 Monaten auch gemacht.

    @kea bei meinem Sohn konnte ich unterscheiden ob er quengelig war weil was wehgetan hat oder ob er einfach gestresst war. Wenn er gestresst war hat er immer sofort aufgehört zu weinen wenn man ihn abgelenkt hat, aber er war sehr angespannt, ist quasi nie runtergekommen, und wenn man ihn nicht permanent abgelenkt hat hat er sofort hysterisch geheult. Es war auch meistens zur ca der gleichen Zeit jeden Nachmittag/Abend.
    Wenn er Schmerzen hatte, war er mehr generell quengelig. Ablenken hat dann gut funktioniert, er hat sich entspannt und dann halt plötzlich wieder angespannt und losgeheult wenn wieder was wehgetan hat.
  • @Mohnblume88, wie kann ich das Weinen unterscheiden, was was ist? Meine kleine ist jetzt fast 5 Monate, hat stellenweise schon durchgeschlafen bis auf 1,2x mal pro Nacht. Aktuell kommt sie wieder 4-5x und auch alleine schlafen (ohne jemand daneben) kann sie kaum länger als 45min. Sie schläft aber durchaus alleine ein und ist auch oft beim munter werden ruhig und schaut, also schreit nicht los.
    Sie ist generell sehr brav und zufrieden, babbelt tagsüber schon viel (also erzählen kann sie) und weint mE nur wenn was ist (Nähe, Hunger, Windel, Schmerzen).. wir hatten das auch schon 1-2x, dass ich sie, wenn nix geholfen hat, am Arm hab ausweinen lassen, hab dass dann meist als müde und kurz vorm einschlafen interpretiert.

    Aber wenn ich das so les, denk ich mir vielleicht schon, dass wir immer zu sehr drauf bedacht sind, weinen zu vermeiden?
  • @Mohnblume88 da hätt ich auch eine Frage. Soll man das Baby dann so lange beim Weinen begleiten bis es von selbst zu weinen aufhört?
    Oder kann man nach einer gewissen Zeit (zB nach einer halben Stunde) schon beruhigen?
  • @Mohnblume88 finde toll dass du das begleitete Weinen hier ansprichst 😊 wir machen das genauso und unsere Kleine schläft teilweise 7 Stunden am Stück. Babies dürfen weinen, es ist sogar sehr wichtig um Stress abzubauen. Wie du sagst, in den ersten paar Wochen hatte ich Schweißausbrüche wenn sie geweint hat und jetzt bin ich tiefenentspannt 🤭 Wenn sie weint bin ich ihr Fels in der Brandung bis sie alles raus gelassen hat was sie beschäftigt / belastet. Begleitetes Weinen ist absolut wichtig 😊😊
  • bearbeitet 2. Januar, 12:55
    @Yviji ich würde versuchen solange wie möglich ohne Beruhigung (heißt wippen schaukeln singen hüpfen Schnuller usw) zu begleiten. Einfach da sein, fest halten, manchmal mit ruhiger tiefer Stimme sagen dass man da ist. Geh mit der Einstellung an die Sache "ich bin jetzt für dich da und wir stehen das gemeinsam solange durch wie du mich brauchst". Du wirst merken dass sich dein Baby nach einer gewissen Zeit beruhigt, das weinen wird leiser, weniger, vl nur mehr ein bisschen Jammern. Du merkst wie sie sich immer mehr entspannen 😊 sollte sich dein Baby aber absolut in Rage schreien und sich auch nach ner halben Stunde zB gar nicht beruhigen, eher Schnappatmung etc dann würde ich mal beruhigen anfangen. Beim nächsten Mal einfach wieder begleiten, vielleicht geht es da dann schon besser. Normalerweise endet das begleitete Weinen mit einem entspannt schlafenden Baby 😊

    Wichtig ist, bevor man begleitet immer zuerst alles abchecken. Windel voll? Hunger? Kalt? Warm? Gesundheitlich alles okay? Wenn man alles mit Nein beantwortet dann muss einfach mal was raus, das konnen Nachwirkungen von der stressigen Geburt sein oder bei uns waren es zB aktuell die Feiertage, die viele Leute und Eindrücke usw. Das Kuss alles raus und erzählt werden. Ich stell mir immer vor, wenn mich etwas belastet will ich doch auch reden und nicht dass jemand "shhhh" sagt und mir nen Schnuller in den Mund steckt 🤭
    Yviji
  • @MamaLama ich hab versucht hinzuhören, wann sie das Ausweinen braucht. Bei uns ist es so, dass sie manchmal alleine spielt, sich dann bemerkbar macht und wir dann mit ihr spielen (oder einer von uns). Dann hatten wir den Eindruck, dass ihr das nicht mehr daugt und haben was andres gemacht (herumtragen, in der Küche vorbeischaun, beim Fenster rausschaun, usw.). Das waren dann die Momente, wo sie uns als Stabilität gebraucht hat. Ich setz mich dann mit ihr hin, meistens ins Bett, und da weint sie dann.

    @Yviji ja das Baby hört iwann von selber auf. Manchmal dauert das sehr lang und wird im Verlauf sehr sehr bitterlich, am Ende ist es dann aber zufrieden. Grad am Anfang hab ichs nicht immer geschafft, es so lange auszuhalten, es war auch für mich ein Lernprozess. Mittlerweile halt ich so lang durch, wie sie es braucht. Dabei sag ich ihr immer wieder, dass sie mir alles erzählen kann und ich da bin.

    Gut schlafen heißt bei mir übrigens nicht durchschlafen. Sondern 1-2 Mal aufzuwachen und nicht 10 Mal.
    Gestern haben wir es übrigens wiedermal übersehen mit dem Begleiten, da das Essen nichts geworden ist u wir dann noch was andres gekocht haben. Da war das Bettgehn wieder schwierig, alle 1/2 Std. ist sie wieder aufgewacht. Und in der Nacht dauernuckeln.
    Mein Freund sagte heute früh, dass er nie gedacht hätte, dass das so eine Auswirkung hat.
    Yviji
  • @alexandra_1210 und @Mohnblume88 dazu hab ich auch noch ne Frage, meine Maus trinkt so gut wie immer wenn ich sie anlege (so schaut sie auch aus haha 😂), manchmal nur für ein paar Minuten und dann nuckelt sie zur Beruhigung.

    Wir hatten es erst ein paar Mal, dass sie so arg geschrien hat, dass sie nicht Mal den Busen wollte. Das wäre wohl so eine Situation gewesen, wie ihr es beschreibt. Woran merkt ihr dass es ein "ich lass alles raus" Weinen ist und kein "Hunger" Weinen?
  • @carolein Hunger weinen kommt bei uns eher selten vor. Da ich meist schon anlege bevor sie wirklich richtige Hungerzeichen zeigt (meist nach 3 Stunden) weil sie eher auf der schmalen Seite ist.🙈 Also ich geh da mehr oder weniger bissi nach der Uhr ob es Hunger sein kann oder nicht 🤔 diesen Rhythmus haben wir aber auch erst seit ein paar Wochen. Davor hab ich sie auch viel öfter angelegt und sie hat sich am Busen gut beruhigt. Ich würde wirklich nur begleiten wenn ihr der Busen auch nicht zur Beruhigung hilft 🤷‍♀️ da reicht ihr ja sonst offenbar deine Nähe und das nuckeln. Busen ist für mich da dann ja auch was anderes als Schnuller.
  • @alexandra_1210 hehe da sind unsere Mädels anscheinend verschieden 😂 Leonie trinkt alle 2h oder öfter und wird richtig grantig wenn ich ihr nicht schnell genug den Busen auspacke 😅
  • Mohnblume88Mohnblume88

    1,228

    bearbeitet 2. Januar, 13:09
    @carolein mein Baby ist schon fast 9 Monate und wenn sie Hunger hat, zeigt sie mir das, indem sie zum Busen greift. Sie weint da eher nicht, sondern wird nur ungeduldig.
    Wenn ich versuche sie mit stillen zu beruhigen, geht das anfangs gut, aber nach ein paar Minuten zwickt sie mich so dermaßen, dass ich aufhöre. Und dann ist sowieso was los 🥵😄
    Seit gestern hat sie Zähne, also wird sie mich in Zukunft wohl beissen 😬

    @alexandra_1210 toll, dass du das auch so erfolgreich machst!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum