Schlafphasen / Beistellbett

FrauMuFrauMu

52

bearbeitet 22. 12. 2019, 05:40 in Entwicklung & Erziehung
Hallo zusammen. Eine Frage an euch : unser kleiner ist nun 4 Monaten alt und die Nächte werden schlimmer. Obwohl wir abends unser Ritual einhalten ist jede Nacht anders was seinen Rhythmus angeht. Wir legen den kleinen um 19 Uhr in die Federwiege und einschlafstillen um 21 - 22 Uhr dann im Schlafzimmer. Dann kommt er in sein Bettchen und schläft meist gut ein. Aber dann geht das Chaos los: Mal wacht er im 24 Uhr wieder auf, mal um 1 mal im 2 und selten aber ein paar mal auch erst um 3 oder halb 4. Ich weiß nicht woran es liegt !? Momentan schläft er wieder schlecht und will jedes Mal gestillt werden. Heute zb alle Stunde! Ich weiß ja, dass er auch bis um 4 schon durchgehalten hat was den Hunger angeht daher ärgert es mich, wenn er um 24 Uhr schon wieder aufwacht. Man kann ihn im Bettchen auch nicht beruhigen ... keine Chance. Weil er so viel trinkt nachts spukt er auch dementsprechend. Es ist super anstrengend... kann man dagegen irgendetwas tun?
weil wir kein richtiges Beistellbett haben muss ich ihn jedes Mal rausheben . Das möchte ich ändern und ein Beistellbett kaufen - aber wächst er da nicht raus? Die Betten von baby bay kommen mir so „kurz“ vor? Er mag auch keinen Schlafsack - wie decke ich ihn denn dann richtig zu? Im Bettchen kann ich die Decke seitlich feststecken. Schiebt ihr die Babies nach dem Stillen dann einfach wieder zurück oder wie macht ihr das?

Oder soll ich ihn lieber in sein Zimmer ausquartieren? Aber wie soll ich das dann mit dem stillen machen nachts!? Und außerdem ist in seinem Zimmer ja die Heizung an zum Spielen und wickeln .. so kann er ja nicht schlafen ?

Ich weiß nur dass es so nicht weitergeht. Irgendetwas muss ich ändern?

Kommentare

  • Da fühl ich mit mit dir 😞

    Bei uns begann da mit der 16. Woche. Da dachte ich noch der Schub steht an. Tja, bis Woche 30 war sie zw. 2&20 Mal munter nachts. Sie hatte keinen Hunger, es ging ums Nuckeln.
    Ausquartieren hat bei uns nichts geändert und ich fands ehrlich gesagt am einfachsten, wenn sie bei mir schlief und ich stillen konnte.

    Jetzt ist sie 8 Monate (36 Wochen) und es ist viel besser. Jetzt sind es einzelne Nächte, die durchwachsen sind, aber ich vermute da eher die Zähne, die sie plagen...
  • Julia.Julia.

    1,529

    bearbeitet 22. 12. 2019, 08:01
    Der schlaferhythmus kann sich noch so oft ändern. Wir haben zb derzeit 2 Uhr aufwachen und spielen bis 4 Uhr 🙄 8,5 Monate ist er jetzt. Evtl lässt sich dein kleiner nicht im Bett beruhigen, weil er die Bewegung braucht (er schläft ja auch mit federwiege ein) wir haben dieses Problem mit dem Gymnastikball. Bzgl beistellbett. Wir haben ein gitterbett und die eine Seite Gitter einfach nicht montiert 🤷🏽‍♀️Ich würde ihn halt so oft stillen, wie er es braucht und scheinbar braucht er dich nachts auch noch sehr, da würde ich ih. Nicht ausquartieren, aber das ist nur meine Meinung. Evtl ist er gerade im Schub und braucht das einfach. Es werden schon wieder bessere Nächte kommen. 😉 mein kleiner hat auch schon von 19-3 Uhr und dann bis 5 Uhr geschlafen und jetzt um 23 Uhr das erste mal, 2-4 Uhr hellwach und spielen und dann bis 6 nochmal schlafen. Ich hab mich einfach damit abgefunden 🤷🏽‍♀️ das geht seit 2 Wochen so. Wird schon irgendwann besser werden
  • Mein tipp : versuch nicht zwanghaft was zu ändern, es wird nux helfen 😅. Babys haben immer wieder solche nächte wo sie gut schlafen und welche die mies sind. Mein 3 monate altes baby schläft teilweise von 20-3,4 uhr durch und manchmal kommt er aber stündlich.
    Meine grosse war genauso. Entwicklung, zähne, tag verarbeiten usw - das sind alles so Sachen die die Nächte beeinflussen.
    Was mir am besten half/hilft : damit abfinden. Ändern kann mans e nicht
  • jap, kann den anderen nur zustimmen, bin jetzt noch ned so erfahren da ich erst ein Kind hab und er is erst 3 Monate alt, aber das hab ich von Anfang an akzeptiert weil ich gemerkt hab dass man sich sonst nur unnötig stress und druck macht und das noch kontraproduktiver is, um mich herum erzählen mir so einige Mamas wie toll ihre Babys scho schlafen, oft scho 5-6 Stunden durch, das längste bei meinem waren mal 4 Stunden am Stück und das war bis jetzt erst 2 mal der fall, sonst schläft er immer 2 Stunden und seit einer Woche is er stündlich aufgewacht

    ich akzeptiers einfach wies is, es wird sich wieder ändern und früher oder später wird jedes Kind dann mal länger bzw durchschlafen, und wir mamas werden irgendwann wieder ausgeschlafener sein 😂
  • bearbeitet 22. 12. 2019, 11:31
    Hallo,
    Dein Baby ist ja erst 4 Monate alt. Das dauert, bis sich wirklich ein Rythmus einstellt. Und immer wenn du denkst, jetzt hast du es, ändert sich wieder irgendwas. Zum Thema Beistellbett: wir haben ein normales Babybett (120x60cm glaub ich) und haben eine Seite zu unserem Bett offen gelassen bzw. nicht befestigt. So kann unsere Tochter jederzeit zu uns ins Bett.
    Meine Tochter hat ganz lang auch weder Schlafsack noch Decke akzeptiert. Ich hab sie dann einfach nicht zugedeckt. Keine Chance, sie mochte das einfach nicht. Als sie noch sehr klein war hab ich sie oft unter meine Decke genommen. Da hat sie bei uns im Bett geschlafen. Km eigenen Bett ging es ganz lange gar nicht, deshalb hatten wir bis sie 1 Jahr alt wurde ein Familienbett.

    Unsere Kleine ist jetzt 16 Monate alt und wacht nachts immernoch zwischen 3 und 4x auf aber meist schafft sie es, von selbst wieder in den Schlaf zu finden bzw. reicht es, wenn wir kurz über den Kopf streicheln und sie schläft gleich weiter. Leider ist es ein Mythos der sich sehr hartnäckig hält, dass die meisten Babys mit X Monate durchschlafen. Für manche trifft das zu, für die meisten aber nicht du kannst nur versuchen es dir selbst so einfach wie möglich zu machen damit du selbst ebenfalls zu genügend Schlaf kommst!

    Je eher du akzeptierst, dich beim Schlafverhalten nach deinem Kind zu richten und nix zu erzwingen, desto entspannter wird es für alle. Diese Probleme geben sich früher oder später ganz von selbst. Ich glaube, diese Erkenntnis muss jede Erstmals für sich gewinnen.
    Halte durch! Das braucht leider seine Zeit!
    Alles Gute
  • Danke für die Antworten! Das mit dem Schlafrythmus kann ich schon akzeptieren... er ist dann auch selbst müde so dass wir am Vormittag noch etwas schlafen können....
    aber nochmal zum Beistellbett. Wir haben so ein bennis nest das zwar toll aber unpraktisch ist. Ein Beistellbett scheint mir aber auch nicht größer zu sein - wo sind denn eure kleinen ab 6 Monate wenn sie noch im Schlafzimmer sind? Wirklich im Gitterbett neben dem elternbett?
  • @FrauMu also wir haben so wie @Kaffeelö;ffel ein 120x60 gitterbett welches auf einer seite offen is und an unserem bett dransteht, das wird wohl so bleiben bis die abstände größer werden und er nur mehr 1-2 mal in der nacht trinken mag, dann würden wir das gitterbett separat neben unser bett mal stellen und mit einem jahr wollen wir ihn dann ins eigene zimmer übersiedeln (so unser plan, aber man weiß ja es kommt eh immer anders 😂) zumindest is das bett jetzt mal groß genug und reicht für das jahr mal
  • Carola9Carola9

    2,336

    bearbeitet 22. 12. 2019, 13:43
    Bzgl. Beistellbett: Wir hatten eines, Chicco Next to me hieß es glaub ich. Die ersten 2 Monate schlief sie darin. Sie wurde aber oft wach, einfach weil sie uns gehört hat, wenn wir uns umdrehten, aufs Klo gingen etc. Dann schlief sie ohne Stillen kaum mehr ein. Mit 2 Monaten eben hab ich sie dann in ihr Zimmer ausquartiert, in ihr eigenes Bett. Und plötzlich schlief sie ruhig und entspannt und kam meist nur 1x nachts. Natürlich ändert sich der Rhythmus noch oft, es kam auch vor, dass sie 3-4x trinken wollte. Aber ich hab sie dann immer wieder in ihr eigenes Bett gelegt. Funktionierte gut und seit sie 6 Monate ist, schläft sie sowieso durch. Es wird alles besser mit der Zeit.
  • 05e31b10-24bd-11ea-8565-7f94c42929cb.jpeg so in etwa sieht das zb bei uns aus. Das Foto ist noch von ganz am anfang, das entstand, als ich noch schwanger war. Hab jetzt kein anderes hier 🙈
  • Das tut gut hier mit zu lesen. Wir hatten auch schon einen schönen Rhythmus und jetzt mit 4 Monaten findet er plötzlich total schlecht in den Schlaf. Er liegt in seinem Beistellbett und reibt sich die Augen aber es tut sich Stunde um Stunde gar nichts. Als würde er es von einem Tag auf den anderen nicht mehr wollen. Federwiege Kinderwagen Maxi Cosi kein Problem. Hab vorlesen singen tragen versucht aber bringt alles nix. Irgendwann nach dem Flaschi oder von allein schläft er ein - meist so gegen 20:30 oder 21:00 Uhr dann bis irgendwann zwischen Mitternacht und 3 dann alle 2 Stunden halli galli 🤷🏻‍♀️ Ich lieg halt immer daneben ? BabyBay würde ich dir nur gebraucht empfehlen um den neu Preis ist es das qualitativ nicht wert. Hab das Maxi für Zwillinge da es mehr Platz hat (da ist noch eine Matratzen Erweiterung wo vorne nur Holz ist) Noch passt er rein ☺️

    fc8fa470-24ee-11ea-8565-7f94c42929cb.jpeg
  • @FrauMu Mein kleiner ist jetzt 8 Monate und von Beginn an schläft er in einem Ikea Gitterbett 140x70 wo wir auch eine Seite abmontiert und an unser Bett dran gestellt haben. Für mich die optimale Lösung - jeder hat seinen eigenen Schlafbereich, wenn der Kleine aber Nähe braucht bzw. gestillt werden will (bzw jetzt bekommt er eine Flasche) ist er sofort „griffbereit“. Häufig muss man ihm auch einfach nur mal den Schnuller wieder in den Mund stecken oder die Hand auf ihn legen damit er weiterschläft - wenn ich da jedes Mal aufstehen müsste - puh 😅
  • FrauMuFrauMu

    52

    bearbeitet 22. 12. 2019, 21:56
    wir schwanken jetzt hin und her ob wir ihn ausquartieren sollen oder ein Gitterbett kaufen sollen. Beistellbetten scheinen mir ab 6 Monaten zu klein?!
    Man liest ja immer wieder dass die kleinen im eigenen Zimmer ruhiger schlafen. Aber wenn ich dann nachts 5 mal rüber gehen muss ist es ja noch schlimmer als jetzt. Hat jemand das ausquartieren schon versucht und dann doch wieder gelassen?

    Zieht ihr eure kleinen zum stillen zu euch und schiebt sie dann wieder zurück? Ich möchte nicht so gerne dass er dann doch die ganze Nacht neben mir im Bett liegt, das soll ja nicht do gut sein ?
  • @FrauMu Also meiner bekommt nachts die Flasche und wenn die ausgetrunken ist, lege ich ihn wieder in sein beistellbett. Ich kann nicht schlafen, wenn er bei mir im Bett schläft und er schlaft auch besser in seinem Bett.
  • bei mir kommts immer drauf an wie seine Schlafphasen sind, wenn er immer mind 2-3 std schläft leg ich ihn nachm stillen zurück ins bett, dazu muss ich mich halt kurz aufsetzen, wenn er jedoch so wie jetzt grad stündlich nachts aufwacht dann schläft er durchgehend direkt neben mir da ich dann oft beim stillen wieder einschlafe, sonst bekomm ich gar keinen schlaf wenn ich wart bis er fertig is und ihn rüberlegen muss, da brauch ich dann wieder lang bis ich einschlafen kann weil ich zu lang munter bin

    erst wenn er deutlich weniger nachts nach mir verlangt werd ich ihn ausquartieren, vorher mach ich mir nur selbst das leben schwer, aber nachdem er eh erst 3 monate alt is wird das noch dauer

    musst halt bedenken wenn du deinen zwerg ausquartierst musst eben jedes mal aufstehen und du wirst danach ned so schnell wieder in den schlaf finden. wennst weißt dass er im moment oft noch aufwacht und dich braucht, lass ihn lieber bei dir ihm zimmer, du tust dir sonst echt nix gutes wenn das bissl schlafen was du bekommst dann nochmal gekürzt wird und du mehr Aufwand hast
  • @FrauMu wegen Beistellbett: wie ich und andere vorher geschrieben haben, funktioniert das mit dem Gitterbett ans Bett stellen prima. Vom 140x70 Bett braucht mein Kleiner mit 8 Monaten vl gerade mal die Hälfte - also da kann er noch sehr lange drin liegen.

    Bezüglich „ausquartieren“- mein Sohn hat bisher eine Nacht (im Urlaub) in einem extra Gitterbett, das neben unserem gestanden ist geschlafen. Das war für mich eine der anstrengendsten und schlaflosesten Nächte 🥱🥴
  • Danke euch. Mir kommt vor neben mir schläft er maximal 1.5 Stunden. In seinem Beistellbett schafft er auch länger. Im eigenen Zimmer würden wir ihn halt nicht stören. Ich glaube wir halten uns alle drei gegenseitig wach 🤷‍♀️
  • FrauMuFrauMu

    52

    bearbeitet 23. 12. 2019, 09:16
    Was habt ihr denn für Gitterbetten? Von Ikea? Wir haben ein Boxspringbett, dh wir müssten die Matratze auf die Höhe einstellen können
  • @FrauMu Wir haben auch ein Boxspringbett. Haben das Sundvik Bett von Ikea an die Höhe unseres Bettes angepasst- mein Partner hat einfach 4 neue Löcher gebohrt - das war’s 😅
  • @Gänseblümchen7 ah okay das ist eine gute Lösung!
  • Wir haben zwar kein boxspringbett, aber ein sehr hohes und wir haben unser gitterbett vom Kika.
  • FrauMuFrauMu

    52

    bearbeitet 23. 12. 2019, 09:54
    Ich weis immer noch nicht wie ich das mit dem zudecken machen soll. Habt ihr sie alle in Schlafsäcken?
  • Ich hab einen Unterschied von 3 cm, stört mich aber gar nicht, so kann er nicht in mein Bett rollen, wenn er sich dreht
    FrauMu
  • @FrauMu Meiner mag keinen Schlafsack (nur als Winzling Strampelsäcke) - ich hatte daher wo es noch wärmer war eine dünne Baumwoll Decke und jetzt hat er seine erste eigene dickere Baumwoll Decke von grüne Erde in 80x80 cm Größe mit Flanell Bezug: https://www.grueneerde.com/de/produkte/kinder/babyschlaf/babyschlaftextilien/ganzjahresdecke-aus-baumwolle-waschbar-und-preiswert-fuer-kinder-/ge-p-74442.html
  • @YvonneH und die Decke steckst du fest oder legst du sie einfach ganz normal auf ihn ?
  • @FrauMu Ich leg sie einfach drüber - dadurch dass die eher „schwer“ ist zieht er auch nicht dran - er kuschelt seine Schmusewindel an und hat eh keine Hand frei ☺️ Das sieht dann so aus:

    409bcb20-25bd-11ea-9995-41b802240640.jpeg
    Sternchen0212
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum