Presswehen - Wie war das bei euch?

Joy2020Joy2020

92

bearbeitet 16. 12. 2019, 16:39 in Geburt
Hallo!

Ich hab nochmal eine Frage:

Bei meiner ersten Geburt musste ich 4h in Presswehen ausharren und durfte nicht pressen da der Mumu nur „9cm“ offen war.. (ging sehr schnell soweit auf, aber danach blieb er bei 9cm !?) es war furchtbar anstrengend und furchtbar schmerzhaft solange diese intensiven Wehen zu veratmen und gegen den Pressdrang anzukämpfen...

Wie war das bei euch? Habt ihr sofort mitpressen dürfen oder erst nach dem „Go“ der Hebamme? Wie oft hat eure Hebamme nach dem Mumu gesehen?

Im Internet liest man alle möglichen Meinungen dazu. Ich wäre ja eigentlich der Meinung wenn mein Körper mir sagt, ich sollte pressen, dann würd es ja wohl schon gehen... oder nicht?

Jedenfalls wie ich dann Pressen durfte.. (zwar mit Saugglocke und Dammschnitt, ohne dies dürfte ich eigentlich gar nicht wirklich probieren) war er bei der zweiten Wehe da.
«1

Kommentare

  • Bei mir wars so das mich die Hebamme einfach alleine gelassen hat weil der Mumu nicht vollständig eröffnet war. Ich sagt ihr aber mehrmals das ich diesen Drang nicht mehr veratmen könne. Nach 1 Std. kam sie weil ich schon so verzweifelt war und mein Freund sie reingeholt hat. Sie meinte das Kind würde einfach nur auf die Blase drücken und deswegen kathetert sie mich mal ab. Tja da kam aber nix und erst dann kam die Gute drauf nachzusehn und riss ihre Augen weit auf. Natürlich war dann die Sauerstoffsättigung meiner Kleinen nicht mehr gut und mussten ihr Blut abnehmen weils am CTG nicht mehr ausreichend ersichtlich war und machten dann natürlich mega Stress. Ich habs dann aber doch geschafft aber lang durfte ich mir nicht mehr Zeit lassen.
  • Ich durfte gleich mitpressen bzw hat meine Hebamme nix dagegen gesagt, sie hat sehr wenig eingegriffen und mich machen lassen. Allerdings war der Mumu ganz offen bzw eh schon verstrichen. Hatte eine recht schnelle Geburt - insgesamt 4 Stunden und davon nur die letzten 30 Minuten Presswehen.
    Mumu wurde glaub ich nur 3 Mal kontrolliert- bin mir nicht sicher - war voll konzentriert aufs Atmen
    Joy2020
  • Geburt 1 war der Mumu auf 8cm als die Rettung kam und ich mit Blaulicht und Pressdrang ins KH gebracht wurde, dort musste ich weiter warten, weil ich ja noch unbedingt ans CTG angeschlossen werden musste und ein Venenweg gelegt werden musste bevor sie untersucht haben und das OK gegeben haben...
    Geburt 2 ging so schnell, dass der Muttermund nicht kontrolliert werden konnte, hätte aber auch nicht gewußt, wie ich diesen Pressdrang unterdrücken hätte sollen!
    Im Nachhinein weiß ich, wäre bei der ersten Geburt die Rettung 10min später gekommen, hätte ich ganz locker zu Hause entbunden und meine Tochter wär eine halbe Stunde früher auf der Welt gewesen!
    Joy2020
  • @Sandra_Bi Ja bei mir wurde 4x kathetert 🙄 jedesmal für nix... ausser das es extrem gebrannt hat.



  • Mein Mumu war ab den Presswehen weit genug geöffnet, ich wurde ständig zum Pressen angeleitet, spürte aber auch, dass die Gebärmutter dabei selbst so stark presste, hab im Nachhinein auch das Gefühl, ein aktives Pressen ist gar nicht notwendig
    Joy2020minze
  • Bei mir ging es dann relativ flott (von 3 auf 10cm in 3 Stunden), dass meine Kleine noch recht weit oben lag und ich daher sehr viel mitarbeiten und mitpressen müsste um sie nach unten zu befördern. Pressphase hat dann trotzdem noch über 2 Stunden gedauert. Ich empfand die Presswehen aber als erträglich weil ich da aktiv was machen konnte. War halt nur mega-anstrengend und ich hatte lange Zeit beim gehen danach einen extrem unangenehmen Druck nach unten. Trotzdem war meine Geburt sehr schön.

    Ob es schlimm ist zu Pressen wenn der MuMu nicht ganz auf ist musst du eine Hebamme fragen. Ich meine schonmal etwas von einem "MuMu Riss" gehört zu haben und das ist sicher nicht leiwand. Tatsächlich glaube ich aber, dass es gar nicht so häufig vorkommt, dass der MuMu n ich nicht komplett geöffnet ist a er die Presswehen schon da sind.
    Joy2020
  • Ich kann mich kaum noch erinnern, war schon ziemlich erledigt als das Grande Finale kam, und hab grad meinen Freund gefragt wie das war.
    Die Hebamme meinte, probier mal anschieben und dann schau ma weiter. Dann nochmal und flutsch war sie da 🤷‍♀️
    Glaub die PDA hat mir da noch geholfen, dass es nicht schmerzhaft war und der KU von 33 cm war auch hilfreich 😄
    Joy2020
  • @Joy2020 du kannst die Geburtsakte vom KH anfordern (gegen Kopierkosten) und mit einer Hebamme durchbesprechen. Kann ich empfehlen.
    Joy2020
  • @itchify du hast echt immer gute Tipps parat!
    Glaub das mach ich auch, bin eh öfter bei den Brüdern.
  • @Mohnblume88 danke 😄 ich hoffe du hast mehr Glück. Ich hab es Anfang Juni beantragt und trotz Nachfrage noch nicht. Beim ersten hat es nur wenige Monate gedauert 🙈
  • Ich hatte bei 9cm bereits Presswehen, meine Hebamme hat mich nicht gehindert zu pressen. Hat mich machen lassen und nicht viel eingegriffen (war auch gut so). Es waren aber sicher mind. 6 Presswehen, bis meine Maus da war (ev. auch mehr). Presswehen waren aber halb so schlimm, die Phase davor (von 4cm auf 9cm in 2h empfand ich als schmerzhafter).
    Joy2020
  • mein mumu war ned vollständig offen, aber ich hatte schon presswehen. die hebamme hat dann, als der kopf kam, den mumu noch mitgedehnt, damit der kopf drüberrutscht. war nicht sehr angenehm 😁
    Joy2020
  • Die Geburt meines Sohnes war furchtbar hatte ganze nacht wehen aber keine Hebamme kam jemals kontrollieren mein mann schlief in der sitzecke... um 6 in der früh kam dann endlich mal ne Hebamme kontrollieren mumu bei 4 cm. Sie hat mir dann irgendein Medikament gegeben das ich schlafe und meinen mann nach hause geschickt ich war so fertig das ich einfach zugestimmt habe. Dann wurde ich wieder alleine gelassen als ich ca 2 1/2 stunden später wieder aufwachte wurde nicht mal nachgeschaut gar nix ich bin im zimmer herum gelaufen bis ich dachte ich gehe heim ich will nicht mehr. Dürfte wohl die Übergangsphase gewesen sein. Also bin ich raus und hab wen gesucht der bitte mal schauen kann was los is. Eine generfte dame kam dann mit mit der Aussage es kann gar nicht sein das i scho soweit bin. Naja sie hat sehr grob "gegugt" und tatsächlich war ich bei 10cm. Da wurde sie plötzlich hektisch. Ich rief meinen mann an dass er kommen solle aber es war schon zu spät die presswehen hatten begonnen. Glücklicherweise kam genau zu der zeit meine mama vorbei sie wollte schauen wies mir geht und wurde gleich zu meiner geburtshelferin und zack 1/2 stunde später war unser zwerg da der papa kam leider 5 min zu spät... hab noch heute so nen grant auf das kh hab mir das alles ganz anders vorgestellt... wollte eigentlich in die wanne aber es hat nie jemand gefragt oder irgendwas gemacht was ich wollte. Hoffe bei kind nr 2 wirds besser werde da kh wechseln
    Joy2020
  • Danke euch allen für eure Erfahrungsberichte.

    @itchify ja das hab ich mir heute auch schon überlegt und die nummer rausgesucht vom KH, werde morgen vormittag gleich anrufen. hab ja die befürchtung das es KH sicher nicht weiss was ich will 😂
    bin jedenfalls gespannt was da so drin steht, die angaben im muki pass zur geburt stimmen nämlich auch nicht wirklich überein.

    hatte blasensprung zuhause vor wehenbeginn, angekreutzt aber danach, stunden der geburt waren auch geringer angegeben, sowie der blutverlust, unter 500ml. hatte jedoch danach gleich 2 eiseninfusionen benötigt weil ich so hohen blutverlust hatte...
    und die nabelschnur wäre um den hals gewesen, wurde im kreissaal aber nicht erwähnt, bekam ihn auch sofort auf die brust gelegt und er hatte eine gute farbe...also ob das wirklich stimmt weiss ich auch nicht.

    leider fiel mir das alles im muki-pass erst wochen danach auf...


    @Minimaus27 oh gott, das klingt ja furchtbar! ich versteh vollkommen deinen grant! ist ja echt eine frechheit! in welchem KH war das den bitte?
    sowas darf echt nicht passieren...
  • Bei meiner ersten Tochter hieß es einfach "wenn du jetzt bald einen starken Pressdrang verspürst, dann sag Bescheid und einfach mitpressen"

    Meine zweite Tochter lag BEL und als der Pressdrang bei 7cm einsetze, musste ich noch etwas veratmen. Letztendlich hieß es aber bei 10cm weiter veratmen und Wehentropf, da ihr Popo noch viiiiel zu weit oben lag.
    Irgendwann hab ich dann gesagt.. oder geschrien, dass ich es jetzt nimma zurückhalten kann. Das war dann der Moment wo ich mitpressen durfte.
    Durch die BEL wurde aber die ganze Zeit sehr viel kontrolliert.
  • Ich wusste gar nicht das man "echte" Presswehen veratmen kann. Und ich hab 3x entbunden. Aber wenn mit eine gesagt hätte ich solle die Presswehe verarmen hätte ich ihr was gebrochen! 😂
    Achso, bei Nr3 sagte sie ja tatsächlich, ich dürfe nicht pressen... haha lustig. Ich hab ihr sehr direkt gesagt das Kind kommt jetzt!! Hat sich nicht widersprechen getraut.
    Meine Hebamme von Nr2 hat damals auch gesagt das man Presswehen nicht unterdrücken kann.. 🤷🏼‍♀️
  • @itchify und @Mohnblume88 ich hab ja auch im April bei den BHB entbunden und kurz darauf den Geburtsverlauf/ das Partogramm angefordert und konnte es innerhalb einer Woche abholen. Komisch, dass das bei dir so lange dauert 🤔 @itchify.

    Als ich vermehrt Druck nach unten verspürt hatte, fragte mich meine Hebamme ob ich versuchen möchte mitzuschieben - ich hatte eine PDA und die Situation war tatsächlich so entspannt, wie es sich anhört 😅.
    Dachte eigentlich, dass der letzte Mumu Status vorm Pressen bei 8 cm war, hab aber eben im Geburtsbericht gelesen, dass er dann doch tatsächlich auf 10 cm war. Pressphase dauerte nicht ganz 20 Min. (ist mir viel kürzer vorgekommen). Dafür dauerte es eh 4 Tage und 3 Nächte bis es soweit war 🤨.
  • @joy2020 kh scheibbs wars
    Da wir aber gensu zwischen 2 kh wohnen werde ich beim nächsten nach amstetten fahren
  • @delphia680 naja, also komplett verhindern das ich nicht mitpresse konnte ich eh nicht, der druck war einfach zu stark, glaub das kann man gar nicht zu 100% aufhalten. Aber ich hab halt quasi versucht „einzuhalten“...


  • Ich bin eine der 1% mit Muttermundriss - weh getan hat’s nicht, zumindest hab ich das unter der Geburt nicht bemerkt. Mein Mumu war auch offen, aber ich hätte die Presswehen nicht veratmet - die Hebamme bei der Geburtsvorbereitung meinte, dass man die eigentlich nicht wirklich aufhalten kann 🙈

    Aber so ein Riss ist trotzdem gar nicht toll - es folgte NotOP nach der Geburt und wirklich hoher Blutverlust und Konserven.. das blutet irre 😬 warum ich den hatte, keine Ahnung 🙈
  • Also ich habe drei Mal zu Hause entbunden.
    Bei der ersten Geburt hat überhaupt niemand irgendwas kontrolliert. Als die Hebamme da war, war der Kopf vom Kind auch schon da. Sie hat wohl nicht gerechnet, dass es bei einer Erstgeburt so flott geht.
    Beim zweiten Kind war die Hebamme schon vorinformiert, dass es flott gehen wird. Kontrolliert hat aber trotzdem niemand was.
    Bei Kind drei kontrollierte die Hebamme auf meinen Wunsch hin fünf Wochen vor der Geburt den Muttermund, weil ich so starke (Übungs-)Wehen hatte. Da war der Muttermund fünf Zentimeter auf. Bei der Geburt fünf Wochen später hatte die Hebamme wieder keine Zeit zu kontrollieren. Sie kam, als ich schon sehr heftige Wehen mit Pressdruck veratmen musste. Ein paar Minuten später war das Kind da. Zum Glück hörte sie nicht auf mich, als ich sagte, sie braucht sich nicht beeilen. Sie kannte mich schon und fuhr gleich mit Blaulicht los. :D
    LaLumiereminiSternchen0212
  • Ich weiß es gar nicht, wie genau es war. Meine Geburt dauerte nur 4h und ich hatte ca.ab der Mitte oder Dreiviertel einen starken Pressdrang. Meine Hebamme meinte nur "Waaaaaas, jetzt schon??", wohl da ich zu Beginn nur 1-2cm offen war. Ich weiß nicht, ich habe da noch nicht so richtig mitgepresst. Nur ein bisschen, so ganz unterdrücken konnte ich es nicht. Sie hat auch nix weiter dazu gesagt. Muss dazu sagen, ich hab die 4h zugedröhnt mit Schlafmittel erlebt und hab da keinen klaren Blick mehr drauf. Und irgendwann ist dann die Fruchtblase geplatzt (20 Min bevor Maus gekommen ist), und dann weiß ich nur noch, dass ich gepresst hab und genau gespürt habe, wie das Köpfchen kommen wollte, aber es ging nicht ganz und rutschte wieder zurück. Bei der nächsten Wehe konnte ich es dann rausrücken und mit der übernächsten war die Maus dann da ☺️ also ich denke, man kann Presswehen nicht komplett unterdrücken, aber man kann sehr wohl nur wenig mitpressen.
  • VOLL interessant!
    Ich habe ein Kind, aber die Presswehen hätte ich im Leben nicht unterdrücken oder zurückhalten können. Die Hebamme hätte noch gemeint, als Kopferl schon da war, die nächste wart ma ab, versuchs zu veratmen. Ich wollt noch irgendwas rausprusten in der Art, dass das nicht geht. Und schwupps war das Kind geboren. So ungefähr. :D
  • danke für soviele antworten!

    ein wahnsinn wie unterschiedlich es für alle war und wie verschieden die hebammen agieren... frag mich woran das liegt, müssten die nicht alle die gleiche ausbildung haben 🤔😅
  • Ich wurde auch bis zur letzten Wehe nicht angeleitet. Bei mir im Hypnobirthing Kurs wurde auch gesagt, dass man nicht pressen muss oder sogar auch nicht soll, wenn ich mich richtig erinnerne. Und ich muss auch sagen, dass ich gar nicht wusste, ob das "Presswehen" waren oder nicht? Also falls ich gepresst habe, dann voll unbewusst. Absichtlich und aktiv nur die allerletzte, weils Arzt und Hebamme von mir wollten, sonst hätte ich da auch nicht. :D
    perlmutti
  • bearbeitet 17. 12. 2019, 17:33
    Mein kleiner kam zuhause...Die Hebamme hat einmal nachgeschaut: 5cm, eine Stunde später habe ich zu schieben begonnen. Da hat sie nochmal geschaut und es war noch eine "lippe" da, die hat sie bei der nächsten wehe weggedrückt, 30 min später war er da<3
  • delphia680 schrieb: »
    Ich wusste gar nicht das man "echte" Presswehen veratmen kann. Und ich hab 3x entbunden. Aber wenn mit eine gesagt hätte ich solle die Presswehe verarmen hätte ich ihr was gebrochen! 😂
    Achso, bei Nr3 sagte sie ja tatsächlich, ich dürfe nicht pressen... haha lustig. Ich hab ihr sehr direkt gesagt das Kind kommt jetzt!! Hat sich nicht widersprechen getraut.
    Meine Hebamme von Nr2 hat damals auch gesagt das man Presswehen nicht unterdrücken kann.. 🤷🏼‍♀️

    Naja vielleicht ist das auch so ein Mittelding bei den Wehen?! Ich schätze mal du meinst mich ;)

    Ich war halt 10cm offen und die Kleine sollte kommen. Ich hatte starken Pressdrang, aber durfte nicht, da sie zu weit oben war und eben in BEL.. Ich konnte es mir schon verkneifen, aber es war der schlimmste Schmerz den ich bis dato hatte..
    Ab einem gewissen Punkt gings dann eh nimma. Das war ja der Zeitpunkt, wo ich dann gesagt hab, so und jetzt geht's nimma. Jetzt MUSS ich pressen ohne Chance.
  • Wenn ich das so lese komme ich ein bisschen ins Grübel... Ich hatte während der Geburt nie einen Pressdrang. Ich habe nur gepresst, weil meine Hebamme gesagt hat, dass ich pressen soll 😅. Kann denn das überhaupt sein? Kennt das sonst noch wer 😆?
  • @Larielle ja genau, so war es bei mir auch! 😅
  • @Larielle An einen richtigen Pressdrang kann ich mich auch nicht erinnern. Nur an einen starken Druck nach unten hinten. Und immer wenn eine Wehe kam, presste ich halt dann, weil die Hebamme meinte, ich könnte es versuchen 🤔😅. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich eine PDA hatte 🤨.
  • Ich hätte ebenso eine schnelle Geburt. Bin ins Krankenhaus und da war der mumu 5 cm offen, ca 30 min später auf 10 cm und da war die erste presswehe ( ich hatte noch nicht den drang zum mittun hab es aber gemeldet und bei der 2ten dann aktiv mit. Zwischen 1 und 2 wehe wurde die fruchtblase aufgestochen und keine 20 min später war meine Tochter auf der Welt.

  • Ich kann mich auch nicht an richtige Presswehen erinnern. Den Druck nach unten ja aber ich war durch meine "happy peppy Infusion" auch etwas gedämpft. Meine Hebamme hat mich eher dazu angeleitet, dass der Körper selber schiebt. Hab erst bei der letzten Wehe aktiv mitgearbeitet. Pda hatte ich keine. Hatte während der Presswehen Schichtwechsel und die erste Hebamme hat mir noch den Tipp gegeben nicht aktiv bei jeder Wehe mitzuarbeiten, sondern nur wenn der Druck nicht auszuhalten ist, damit ich die Kraft dann habe wenn ich sie brauche. Kann aber auch sein, dass sie mich bremsen wollte,damit sie am 24.12 heim zu ihrer Familie konnte 😉 aber ich war ihr weder damals noch im Nachhinein böse, sondern hatte vollstes Verständnis!
    Sternchen0212
  • @minze das beruhigt mich jetzt wieder :)).
    @Gänseblümchen7 @NeueMami32 ich hatte nicht einmal einen Druck nach unten. Die Wehen haben sich die ganze Zeit über gleich angefühlt 🤷‍♀️. War um 03:30 im Krankenhaus und 2 1/2 Stunden später war sie auf der Welt. PDA hatte ich keine 🤔
  • Ich habe plötzlich einen extremen Druck nach unten gespürt und dass ich mitdrücken wollte. Hebamme hat nur gesagt, dass ich einfach machen soll :)
    Das war aber alles recht "automatisch" und vom Körper so gesteuert. Hätt da jetzt nix unterdrücken oder veratmen können.
  • Ich wurde eingeleitet. Die Eröffnungswehen fand ich ehrlich gesagt furchtbar, als die Presswehen losgingen war ich richtig erleichtert, ich empfand sie angenehmer 🙈 sie dauerten aber nur 20 Minuten und dann war der Kleine da.
    Spannend hier mitzulesen 😊 wie unterschiedlich es doch ablaufen kann... ich hatte keinen Geburtsvorbereitungskurs oder ähnliches, wusste aber sofort, DAS sind Presswehen und hab meinem Mann gesagt er soll die Hebamme holen. Deswegen wundert es mich dass manche schreiben sie hatten keinen Pressdrang. Einmal sagte die Hebamme ich sollte bei der nächsten Wehe nicht pressen, da hab versucht so wenig wie möglich zu pressen.
  • @Larielle Genau, ich habe auch alles als gleich schmerzhaft in Erinnerung, hätte da keinen Unterschied erkennen können und das bringt mich zu dem Gedanken...

    Kann es denn sein, dass ich gar keine richtigen Presswehen hatte?
  • @minze einen druck nach unten hast du auch nicht gespürt?

    also ich hatte eine pda aber die presswehen waren einfach viel, viel stärker und ein extremer schmerzhafter druck nach unten... also ich habe irgendwie trotz pda alles gespürt. irgendwie hat mir das schmerzmittel was ich anfangs bekommen habe am besten geholfen, da war ich sehr benebelt 😬
    weiss nicht ob die pda bei mir nicht richtig gestichen war und deswegen trotzdem alles spürte, sie musste ja zweimal stechen 🤷🏽‍♀️
  • @Joy2020 ich hatte auch eine PDA aber meine Frauenärztin hat gesagt, die Schmerzen durch die Presswehen kann kein Schmerzmittel unterdrücken (ausser eine Vollnarkose :D).
    Joy2020
  • Spannend ist, dass viele die Presswehen als schmerzhaft empfunden haben - ich fand die davor viel schmerzhafter! Bei den Presswehen wars dann ein enormer Druck und eine riesen Erleichterung als der Kopf da war!
  • @Yviji ahhh ok, na dann kein wunder das sie völlig umsonst war...😬
    Yviji
  • Ich musste den Pressdrang anfangs auch veratmen, ich wusste nicht mal wieso. Das war wirklich die Hölle. Irgendwann schrie ich die Hebamme an, ob ich nun endlich pressen darf. Das hat sie mir nicht verweigert.
    Die Austreibungsphase war das Schlimmste. Ganze 4 Stunden hatte ich Presswehen. Der Druck nach unten war kaum auszuhalten. Ich hab auf Anleitung meiner FA mit aller Kraft mitgepresst, aber es ging nichts weiter. Dann kam die Saugglocke zum Einsatz. 4 Wehen später und mit 2 Hebammen auf meinen Bauch kam meine Tochter dann zur Welt.
    Im Nachhinein stellte sich heraus, dass mein Becken zu eng war.
    Umso stolzer bin ich, dass ich Ida natürlich auf die Welt gebracht hab. Es war das Schlimmste, aber auch das Schönste Erlebnis meines Lebens. <3
    Joy2020
  • @Joy2020 Ich weiß nicht, kann mich nicht mehr erinnern :D Jedenfalls nicht so stark, dass es so schlimm war, wie hier beschrieben steht. Ich hatte auch keine PDA, hm... Ich gehör in die Reihe: Es war die ganz Zeit irre schlimm und da war kein Unterschied... Ganz am Ende hatte ich diese "Pause", aber sonst war da nix anders, auch nicht, als ich das Köpfchen schon greifen konnte.
    Joy2020
  • Ich hatte bei der ersten Geburt auch keinen Pressdrang. Im Nachhinein weiß ich, ich hatte einfach nie Presswehen. Die Hebamme hat irgendwann gesagt, ich soll jetzt pressen, das hab ich gemacht und der kleine is gekommen.

    Bei der zweiten hatte ich dann presswehen, deswegen kenne ich jetzt auch den Unterschied. 😀
    Joy2020minze
  • @Joy2020 Meine Hebamme hat mir außerdem gesagt, dass die PDA nicht mehr „nachgespritzt“ wird, wenn’s Richtung Austreibungsphase geht, weil man die Presswehen gut spüren soll, damit man mithelfen kann. Um das letzte Mal nachdrücken der PDA bevor es in den „Endspurt“ ging, musste ich fast betteln, weil die Hebamme meinte, es würde bald losgehen mit Pressphase und da soll die Wirkung der pda nur noch minimal sein. Vl war das bei dir dann auch der Fall? 🤔
  • @Gänseblümchen7 ja was das komische ist, ich habe erst bei den presswehen eine pda gesetzt bekommen. davor waren die schmerzen furchtbar, aber hoffte noch ohne pda davon zu kommen. aber diese wehen waren dann sooo schlimm und nachdem ich noch nicht pressen durfte und die hebamme mir auch nicht sagen konnte wielangs noch dauert hab ich dann die pda bekommen 🤷🏽‍♀️

    vielleicht haben sie ja geglaubt ich übertreib mit meine wehen und hab noch keine presswehen...


    hab heute die mail retour bekommen, dass sie mir den geburtsbericht per post schicken. ich bin ja gespannt 😬
  • @itchify die Brüder haben mir geschrieben, dass man den Geburtsbericht nur persönlich mit Lichtbildausweis abholen kann. Vielleicht ist das mit der DSGVO neu 🤷‍♀️
    Ich werd bei Gelegenheit meinen abholen!
  • @minze ja, es war bei mir ganz gleich... alles war gleich schlimm. Aber so wie es @kea beschreibt, hatte ich wohl einfach wirklich keine Presswehen 😅😅
  • @Mohnblume88 ja persönlich abholen musste ich eh auch aber es hieß ich bekomme bescheid wenn er kopiert ist und ich abholen kann. Nach 6 Monaten hab ich wie gesagt nochmal nachgefragt und es hieß noch nicht fertig, sie melden sich eh. @Gänseblümchen7 schräg, gut bei mir war es Ende Juni und es hieß gleich erst nach der Urlaubszeit

    @Joy2020 bei meiner ersten hatte ich auch PDA und sie sagten mir für die Pressphase wird sie abgedreht. Aber war dann vorher schon KS
  • pipapopipapo

    592

    bearbeitet 18. 12. 2019, 13:29
    Also bei mir haben die Presswehen 12min gedauert, am Anfang hab ich sie noch gespürt aber irgendwann hab ich einfach nurmehr instinktiv gedrückt 🤣 die Hebamme meinte noch ich soll auf die Wehe warten aber irgendwie hats nicht funktioniert und ich hab einfach um mein Leben gedrückt 😅
  • Als sich der Mumu auf 10 cm öffnete ging ich in die Wanne. Ich hatte zwar noch 1 oder 2 normale wehen dann verspürte ich den drang mit zu pressen. Natürlich war in dem Moment grad die Hebamme nicht da. Aber zum Glück war auch eine Hebammen Studentin dabei die die Hebamme holte. Bei der 1 presswehe durfte ich nicht mit pressen. Das war eher ein komisches Gefühl erst bei der 2 presswehe presste ich wie eine irre. 😅 Da ich mich im Wasser uberhaupt nicht mehr wohl fühlte ging ich raus. Nach gefühlten 5 oder 6 presswehen hatte ich einfach keine Kraft mehr. Es wurde dann mit der Saugglocke nachgeholfen und ich sammelte nochmal die letzte Kraft um mit zu pressen. Danach war er endlich da nach einer gefühlten Ewigkeit.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum