Befristetes Dienstverhältnis und Schwangerschaft

Hallo zusammen, vielleicht hatte jemand von euch ähnliche Erfahrungen...wäre super :) . Ich werde ab 07.01.2020 einen neuen Job antreten, der aber zunächst für ein Jahr befristet ist. Nach einem Jahr würde ich dann einen unbefristeten Vertrag bekommen. Nun ist es so, dass wir mit meinem Mann unbedingt Kinder haben möchten (ich hatte schon 2 Missed AB-s, wir üben seit mehr als einem Jahr, bisher ohne Erfolg, also wegen dem neuen Job wollen wir die Familienplanung nicht weiter verschieben. Es ist bei uns sowieso schwer, schwanger zu werden, ich würde mich freuen, wenn es schon ENDLICH klappen würde :( Daher meine Frage: Falls ich, sagen wir mal im Februar oder März 2020 schwanger werden würde, denkt ihr, dass ich trotz der Schwangerschaft den unbefristeten Vertrag bekommen würde oder keine Chance? Wie gehen damit die Arbeitgeber um?

Kommentare

  • insecureinsecure

    823

    bearbeitet 13. 12. 2019, 10:59
    @Bernii Kommt völlig auf den AG an.
    Er muss nicht...für das ist das befristete AV da.
    Würde es trotzdem nicht davon abhängig machen, wenn der Wunsch so groß ist.
    Mein Chef ist da sehr nett. Da kommt man dann zurück von der Karenz & ist halt wieder befristet.
    Bernii
  • Also theoretisch kann man das schon als diskriminierend sehen, wenn man nur wegen der Schwangerschaft kein unbefristetes DV erhält - dafür wendest du dich gesetz des Falles am besten an die Gleichbehandlungsstelle (so heissen die glaub ich) eine Freundin von mir hatte das Problem, die hat dann Unterstützung gesucht und schlussendlich ihr unbefristetes DV erhalten - die Arbeitsleistung muss halt passen, sonst kann der Chef auch sagen „nö mit der waren wir eh nicht zufrieden“. Alles Gute
    Bernii
  • Normalerweise nehmen sie einen schon zurück wenn die Arbeitsleistung gut war und es auch sonst gepasst hat. Ggf, falls es sehr blöd fällt terminlich kannst ja dann auch sagen, daß es bei euch extrem schwierig war und du nicht damit gerechnet hättest, daß es klappt. Kann sein, daß sie dir den Vertrag nach der Karnez nochmal befristen.
    Allerdings ist in Ö der Kündigungsschutz ohnehin so locker, daß es nicht viel Unterschied macht. Wenn ein AG mit dir unzufrieden ist wirst du früher oder später gekünjdigt, unbefristeter Vertrag oder nicht.
    Bernii
  • Bei mir ist es damals nicht verlängert worden, die waren stinksauer dass ich im ersten Jahr schwanger geworden bin.
    Bernii
  • Ich habe auch jetzt einen Job, aber als Servicemitarbeiterin und Rezeptionistin in einem. Hier habe ich einen unbefristeten Vertrag bekommen (nur mündlich, habe keinen schriftlichen Vertrag), aber ich habe an zwei Hochschulen studiert und der neue Job hängt mit meinen Studien zusammen, also ich würde gerne diese Chance nutzen. Nur das halt mit dem Vertrag stört mich. Aber na ja, mal schauen was daraus wird. Vielen Dank für eure Antworten :)
  • Bernii schrieb: »
    Ich habe auch jetzt einen Job, aber als Servicemitarbeiterin und Rezeptionistin in einem. Hier habe ich einen unbefristeten Vertrag bekommen (nur mündlich, habe keinen schriftlichen Vertrag), aber ich habe an zwei Hochschulen studiert und der neue Job hängt mit meinen Studien zusammen, also ich würde gerne diese Chance nutzen. Nur das halt mit dem Vertrag stört mich. Aber na ja, mal schauen was daraus wird. Vielen Dank für eure Antworten :)

    es muss dir zumindestens ein Dienstzettel ausgestellt werden!
    Angie_1984
  • Ich wurde auch direkt bei der ersten Gelegenheit rausgeworfen, weil sie so sauer waren. 🤷‍♀️ Aber wenn der Wunsch so groß ist und es eh schwierig ist, würde ich auch nicht warten. Es kann auch sein, dass das Jahr vorüber ist und du erst dann schwanger wirst. Man weiß es nicht. 🤷‍♀️ Ich hab’s mir immer so gedacht, wenn sie dich trotzdem behalten, dann passt es echt gut. Wenn sie dich gleich loswerden wollen, hätte es eh nicht langfristig funktioniert. Alles Gute für beides! 🙂
  • Liebe @Anath und @Angie_1984 es ist wirklich traurig, sowas zu lesen. Ich kann es nicht fassen, was für Arbeitgeber es gibt ... Ich bin mal gespannt ob ich auch solche Erfahrungen machen werde. Danke, dass ihr eure Erfahrungen mit mir geteilt habt und alles Gute für euch
    Angie_1984
  • Ich habe leider schlechte Erfahrungen gemacht mit meinen Dienstgebern, nach meiner ersten Fehlgeburt wurde ich gekündigt und nach meiner zweiten Fehlgeburt auch während des Krankenstandes wegen der Fehlgeburt, da war ich allerdings im Probemonat und habe nichts anderes erwartet. Aktuell habe ich seit einem Monat wieder einen neuen Job, Probemonat ist jetzt zum Glück vorbei und bis Ende Jänner ist der Dienstvertrag noch befristet. Also würde ich wieder schwanger werden geht sich das zum Glück aus. Ich nehme auch keine Rücksicht mehr auf meine Dienstgebern, der Kinderwunsch steht an erster Stelle. Auf Grund meines Alters kann ich nicht mehr länger warten und den Kinderwunsch hinten anstellen.
  • Liebe @Chiefeve1985 tut mir leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest ... ich merke es mir schon, dass es recht viele AG gibt, die mit einer schwangeren Frau diskriminierend umgehen ... schade... deswegen werde ich auch keine Rücksicht auf meine AG nehmen, denn sie werden wahrscheinlich auch keine Rücksicht auf mich nehmen, wenn ich schwanger werden würde. Danke, dass du mir geschrieben hast und wünsche dir alles Gute, vor allem dass es bei euch schnell klappt.
  • Bitte steinigt mich jetzt nicht, aber ich persönlich finde es zumindest in einem befristeten Dienstverhältnis nicht diskriminierend, wenn man wegen einer Schwangerschaft gekündigt wird.
    Den DV bekommen ja nicht nur Frauen sondern auch Männer (die können halt nicht schwanger werden). Der DG schützt sich einfach selbst damit, dass wenn es eben nicht passt er den DV lösen kann.

    Ich weiß allerdings auch, dass mancher DG im unbefristeten Verhältnis nicht so fein ist & dass ist dann diskriminierend (wenn es um Schwangerschaft geht).
    Sunny028melly210Wunschkäfer
  • Also ich hatte eine Karenzstelle befristet auf 1 Jahr. Bin dann auch schneller als geplant schwanger geworden. Das DV wurde dann nicht verlängert - war für mich aber auch in Ordnung so, da es eben befristet war. Ich habe dann aber während der Karenz vom AG (andere Abteilung) das Angebot erhalten geringfügig wieder einzusteigen, was ich auch gemacht habe. 😊
    War für mich jetzt nicht diskriminierend. Ich wusste das es ein befristeter Vertrag war und habe das eben in Kauf genommen.
    melly210
  • Ich denke eben auch, wenn abgesehen von der Schwangerschaft sonst alles passt, wird einen der AG nach der Karenz oft trotzdem wieder nehmen, ggf nochmal mit einem befristeten Vertrag. Eine Garantie drauf gibt es aber natürlich nicht, das muß einem klar sein.
  • Ich finde es insofern diskriminierend als dass viele Firmen Frauen um die 30 nur befristet einstellen um sie bei Schwangerschaft raushauen zu können und Männer oft gleich unbefristet eingestellt werden.

    Und nein, wenn sonst alles passt wird man oft trotzdem nicht genommen, weil es unbequem ist, dass die Angestellte ein kleines Kind hat und eventuell wieder schwanger wird.
    Angie_1984

  • Es ist arbeitsrechtlich diskriminierend . Gott sei dank!!! Auch
    Leider ist die umsetzung eine andere
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum