Nachts nicht schlafen wollen

Hallo wer hat das selbe Thema momentan wie wir/ich .... unsre Maus (11m) will seit 1 Woche nachts nach 3-4 std nicht mehr schlafen. Heut war sie von 11-fast2 munter. Wollte spielen turnen etc. In ihrem Bett was vor unsrem steht hat sie nur geschrien und geweint sobald sie bei uns war hat sie aufgehört zu weinen und wollte spielen/turnen. Das zährt sehr an uns da wir um halb 6 wieder aufstehen müssen um den grossen in die schule zu bringen und der Papa arbeiten geht. Sie geht um 7 ca schlafen und um 11 putzmunter (wo wir selbst grad schlafen gehen wollen)

Gibt es Mamas bzw Papas denen es auch so geht?

Lg

Kommentare

  • Ich kann dir leider keine Tipps gehen, aber vielleicht ist ihr 7 Uhr zu früh? Vielleicht hat sie um die Uhrzeit noch nicht das Gefühl, dass es das " nächtliche" Schlafengehen ist. Ich würde mal probieren, sie eine Stunde später ins Bett zu bringen und so beobachten, wie sich ihr Rhythmus dann verändert :)
  • Sie is quengelig wie sonst was .... wenn sie länger wach bleibt dann weint sie nur und reibt sich die Augen und bei den Ohren. Drum die frühe Schlafenszeit


    Sie geht von Anfang an um die selbe Zeit ins Bett bisher wars ohne Probleme und hat von 7 bis 5 durchgeschlafen
  • Meiner ist zwar erst ca 5 Monate aber es war genauso. Ab 18.30 war er immer total quengelig und müde. Wir haben ihn immer um 19.00 - 19.30 hingelegt. Er ist dann entweder immer wieder aufgewacht und das Schlafengehen hat 3 Std gedauert oder er war dann wie deine Stunden wach. Jetzt quengelt er immer noch rum um die Uhrzeit aber ich versuch ihn noch zu unterhalten bis ca 9 und dann schläft er wirklich bis in der Früh ( abgesehen von seinen Stillmahlzeit en) durch :)
  • bearbeitet 20. November, 11:52
    Wie viel schläft sie denn tagsüber? Wann wird der letzte Tagschlaf beendet? So blöd das auch ist aber ich würd "streng" bleiben, Licht ausgeschalten lassen und nicht spielen. Schlafend stellen und schauen ob sie sich irgendwann auch wieder hinlegt. Dein Mann muss halt momentan auswandern in ein anderes Zimmer bis diese Phase vorbei ist.
  • Wir haben seit 10 Monaten (Kind ist 16 Monate alt) leider das selbe Problem. Nicht jede Nacht, die ersten 8 Monate etwa jede zweite, inzwischen wird es etwas besser, aber so 1-2 Mal die Woche haben wir es immer noch. Wir haben auch schon ALLES ausprobiert, nichts hat geholfen...

    Auf keinen Fall würde ich aufstehen mit ihr. Auch nicht spielen, reden oder Licht aufdrehen. Sie soll merken, dass Nacht und Schlafenszeit ist.

    Leider kann ich dir nicht viel weiterhelfen. Wie gesagt, bei uns wird es jetzt laaangsam besser, aber es war/idt echt mühsam. Ich wünsche dir, dass es bei euch nicht so lange dauert, wie bei uns 😏
  • Licht wird eh nicht eingeschalten .... wenn wir uns schlafend stellen dann schreit sie voll los

    Tagsüber schläft sie mal 1,5 std und mal 3 std. (VM und mittagsschlaf) Mittagsschlaf ist um 15 Uhr beendet
  • Aber auch wenn sie mal tagsüber nicht schläft macht sie Randale in der Nacht
  • @sabs_emy ja, das war bei uns auch so. Haben es auch probiert, sie tagsüber weniger schlafen zu lassen, weil wir dachten, dass sie dann nachts mehr schläft, aber es war genauso schlecht bzw teilweise noch schlimmer. Dann war der Tag UND die Nacht anstrengend 😅
  • @sabs_emy Wie ist denn euer Abendritual?
    Wie läuft das ab bei euch?
    Hast du denn grundsätzlich das Gefühl, dass sie müde ist? Meine Tochter wacht auch öfter in der Nacht auf aber sie ist eindeutig müde und braucht zum wieder einschlafen eben öfter unsere Hilfe.
    Wenn das Abendritual gut funktioniert würde ich eventuell Teile davon wiederholen (z.B. Spieluhr und Flaschi). Wird sie nachts gestillt oder bekommt sie die Flasche?

    Ich würde nur aufpassen, dass sie nicht abcheckt, dass sie nur laut genug brüllen muss und dann wird eh gespielt.
    Eine Freundin von mir hat ein massives Problem: die kleine hatte nie einen wirklichen schlafrythmus und war nachts oft stundenlang wach. Damit Papa schlafen kann ist Mama aufgestanden und mit dem Kind ins Wohnzimmer gegangen. Die Kleine ist jetzt 2 und in der Nacht immernoch stundenlang wach. Im Juli haben sie ein zweites Kind bekommen das bereits durchschläft. Jetzt natürlich mit dem Baby umso schwerer das der großen abzugewöhnen denn wenn die aufdreht sind alle wach...
  • Diese nacht wache hatten bei mir alle drei. Es wird wieder. Um den ersten Geburtstag ist nochmal so ein Entwicklungsschub. Vielleicht merkt sie da schon was.

    Nur nicht näher drauf eingehen. Ich habe das turnen stur ignoriert. Kaum gesprochen und mich schlafend gestellt. Ist natürlich Eine harte Zeit. Aber wie gesagt ging nach ein paar Wochen bei allen dreien allein weg.
  • Kaffeelöffel schrieb: »
    @sabs_emy Wie ist denn euer Abendritual?
    Wie läuft das ab bei euch?
    Hast du denn grundsätzlich das Gefühl, dass sie müde ist? Meine Tochter wacht auch öfter in der Nacht auf aber sie ist eindeutig müde und braucht zum wieder einschlafen eben öfter unsere Hilfe.
    Wenn das Abendritual gut funktioniert würde ich eventuell Teile davon wiederholen (z.B. Spieluhr und Flaschi). Wird sie nachts gestillt oder bekommt sie die Flasche?

    Ich würde nur aufpassen, dass sie nicht abcheckt, dass sie nur laut genug brüllen muss und dann wird eh gespielt.
    Eine Freundin von mir hat ein massives Problem: die kleine hatte nie einen wirklichen schlafrythmus und war nachts oft stundenlang wach. Damit Papa schlafen kann ist Mama aufgestanden und mit dem Kind ins Wohnzimmer gegangen. Die Kleine ist jetzt 2 und in der Nacht immernoch stundenlang wach. Im Juli haben sie ein zweites Kind bekommen das bereits durchschläft. Jetzt natürlich mit dem Baby umso schwerer das der großen abzugewöhnen denn wenn die aufdreht sind alle wach...

    Sie ist eindeutig müde ..... nur will auf biegen und brechen nicht schlafen .... abendritual flasche und ihre Spieluhr im Bett davor kuscheln auf der Couch....sie ist von ihrem 5 Lebensmonat bis jetzt vor 1 monat ca immer komplett durchgeschlafen 7 bis 5/6 ohne munter werden .... dann begann es mit einer Flasche um 10 und dann durchschlafen und jetzt voll das Theater
  • Ja, so wie @Nasty auch schon gesagt hat: dabei bleiben und warten bis es vorbei geht. Trotzdem würde ich mal darauf achten ob sie eventuell im Tagschlaf eine Veränderung durchmacht und deshalb nachts weniger müde ist. Leg dich tagsüber mit ihr hin, wenn's geht!
    Halte durch!
  • Meine Tochter hat schon mit 6 Wochen durchgeschlagen. (19 bis 5/6 Uhr) mit 8 Monaten ca hat sie angefangen um 2 Uhr eine Flasche zu wollen. Mit 10/11 Monaten begannen diese nächtlichen spielversuche bzw nicht allein im Bett sein wollen. Bei uns im Bett hat sie wenigstens nicht gemeckert.

    Ich müsste jetzt lügen aber mit 13/14/15 Monaten war alles wieder gut. Einschlaf begleitet mit Lied, Buch, kuscheln und gut wars.
    Die Begleitung braucht sie bis heute (5 Jahre)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Folge BabyForum!