Erfahrungen / Entbinden St. Pölten oder Melk

Hallo Ihr lieben ☺️,

Erstmal ich bin aus dem Raum St. Pölten.
Ich bin jetzt in der 33+ ssw und mein Ent.Termin ist am 31.12.
Ich weiß leider nur noch immer nicht wo ich entbinden soll 🙈. Es ist unser erstes Kind und bei den Untersuchungen ist auch alles bestens gewesen.
Ich bin nur so unschlüssig, da ich viel schlechtes von St. Pölten gehört habe. Und über Melk eigentlich nur gutes was ja auch nicht verwunderlich ist da es ja auch viel kleiner ist und sicherlich nicht soviel los ist wie in Stp.

Ich weiß wirklich nicht wo ich hin soll wenn es soweit ist. In Stp. bin ich in 5min dort. Und Melk wären 25min. Mir ist auch wichtig das sie sich Zeit nehmen und mir das stillen auch 2 oder 3 mal zeigen wenn es nicht gleich klappen sollte, da mir das sehr am Herzen liegt.
Und ja eine Frage habe ich da noch.... Und zwar kann man wenn man zb. Ctg in Stp.macht trotzdem in Melk entbinden? Oder ist das nicht erlaubt?
Ich bin euch für jede Erfahrung dankbar. 🌻❤️

Kommentare

  • Ich kann dir leider nicht aus eigener Erfahrung berichten, aber zwei meiner Freundinnen haben in melk entbunden und waren super zufrieden. Lediglich beim stillen gab's da ein bissl Stress, was ich gehört habe, dass alles möglichst gleich und rasch funktionieren soll. Auch meine Schwester wird dort entbinden und ist mega happy.
    Ich bin auch st. Pöltenerin und war heuer schon oft im Krankenhaus aufgrund zweier Fehlgeburten und ich fands furchtbar. Die Ärzte waren zum Teil mega unsensibel und furchtbar, die Schwestern waren meistens ganz okay, aber ich habe mir geschworen, dass ich mal in Melk entbinden, wenn es nichts gravierendes gibt, wo ich doch St. Pölten brauchen würde.
    Sonnenblumenkind
  • Ich habe selbst in Melk entbunden, es war toll. Ärzte, Hebammen waren sehr nett (es gibt immer ein paar Ausnahmen).
    Nur was das stillen betrifft bist du dort echt falsch. Sprich da aus eigener Erfahrung.
    In Stp hingegen ist eine stillberaterin namens Inge. Sie ist wirklich die beste. Aber du kannst sie auch so kontaktieren. Sie hat auch eine Stillgruppe alle 2 Wochen.
    Von der Entbindung selbst in stp höre ich nichts gutes - hab aber keine Erfahrung damit.
    Gib mal Melk in der Suchfunktion ein. Es gibt schon einige Beiträge dazu. :)
    Alles Gute!!!
    Sonnenblumenkind
  • OK super danke, ich weiß Melk ist ganz toll. Ich dachte nur vll hat jemand von euch selbst erfahrungen in Stp. auch gemacht.
    Danke trotzdem vielmals für die rasche antwort. LG. ☺️
  • Uschi2806 schrieb: »
    Ich kann dir leider nicht aus eigener Erfahrung berichten, aber zwei meiner Freundinnen haben in melk entbunden und waren super zufrieden. Lediglich beim stillen gab's da ein bissl Stress, was ich gehört habe, dass alles möglichst gleich und rasch funktionieren soll. Auch meine Schwester wird dort entbinden und ist mega happy.
    Ich bin auch st. Pöltenerin und war heuer schon oft im Krankenhaus aufgrund zweier Fehlgeburten und ich fands furchtbar. Die Ärzte waren zum Teil mega unsensibel und furchtbar, die Schwestern waren meistens ganz okay, aber ich habe mir geschworen, dass ich mal in Melk entbinden, wenn es nichts gravierendes gibt, wo ich doch St. Pölten brauchen würde.

    Das tut mir sehr leid für dich, nur nicht aufgeben.🍀
    Ich finde es auch sehr traurig das gerade bei Geburten die Ärzte und Hebammen so unsensibel sind. 😔 Ich habe unglaublich viel schlechtes über Stp. gehört... Ich versteh nur nicht warum 🙈 das ist doch das "Universitätsklinikum"!
    LG. Und alles Gute ♥️
  • Also liebes Sonnenblumenkind.. Du hast ja schon entbunden... Für welches KH hast du dich denn schlussendlich entschieden?

    Bezüglich Geburt in St. Pölten... Habe letztes Jahr dort entbunden. Obwohl ich im Vorfeld ebenfalls viel Negatives gehört habe, war meine Entscheidung auf St. P gefallen, da dort im Falle des Falles eine Neonatologie ist. (meine SW war zwar unproblematisch, aber ich bin eher der Sicherheitsmensch)
    Grundsätzlich muss ich entgegen vieler Meinungen trotzdem sagen, dass ich persönlich es überaus gut und professionell dort fand. Natürlich entbinden dort viel mehr Frauen, als in Melk/Krems/etc. - also klar ist es ein bissl ein Massenauflauf.
    Die Hebammen waren wirklich einfühlsam uns sehr lieb. Auch von den Ärzten her fand ich es nicht schlecht. Bei Fragen fürs Stillen ist eigentlich auch immer schnell jemand gekommen, wenn man Hilfe brauchte. Besonders super finde ich die Stillambulanz (auch auf der Geburtenstation), wo man eine kostenlose und gute Stillberatung (auch nach Monaten der Entbindung) in Anspruch nehmen kann.
    Das Einzige, was mich dort genervt hat: Das beinahe zu jeder Tages und Nachtzeit Besucher gekommen sind. Ich seh es ein, wenn Partner/Ehemänner auch außerhalb der Besuchzeit kommen.. Aber nicht Urstrumpftanten, die dann stundenlang die Zimmer belagern.. Das hat echt genervt.
    Ich persönlich denke schon, dass man, sobald man Probleme/Komplikationen bei der Geburt hat, meistens an das Krankenhaus, in dem man entbunden hat, negative Erinnerungen hat.
    Nicht zuletzt ist eine Geburt für uns Frauen ein absoluter Ausnahmezustand und da ist man auch besonders empfindlich. Ubd seien wir uns mal ehrlich: Meist bleiben einem eher die negativen, als die positiven Erfahrungen im Gedächtnis! LG eine Mama
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum