Welcher Arzt in Wien (Kupferkette)

Hallo Leute, ich möchte mich beraten lassen und mir evtl die Kupferkette stecken lassen. Habt ihr empfehlungen von Ärzten in Wien? Wer ist gut und erfahren, wer geht garnicht?
Ich hab ziemlich angst darum deshalb frag ich ... Wie findet ihr Frau Stolzlechner für das Einsetzen und kontrollieren ? Wie viel habt ihr gezahlt? Kann es sein dass die Krankenkassa einen Teil übernehmen könnte, ich bin erst 16 ...

Danke und liebe Grüße an alle :D

Kommentare

  • Hallo,
    Also Frauenärzte gibt es in Wien ja wie Sand am Meer daher werden wir so Pauschal nicht sagen können "der nicht".

    Welche Bezirke kämen denn in Frage vielleicht kann man so die Suche schon etwas eingrenzen.

    Ich bin bei Dr. Manurung im 17. Bezirk und bin seeehr zufrieden. Einfühlsamer Arzt, nimmt sich Zeit und ist sehr menschlich. Hab mir damals den Kupferball einsetzen lassen undnjat €470 gezahlt. Wobei das Ding damals brandneu am Markt und daher schweineteuer war. Also für die Kette bezahlt du sicher nicht ganz so viel aber ein paar hundert Euro wirst schon rechnen müssen, dafür hast du dann 5 Jahre lang Ruhe!

    Google doch einfach mal seine Praxis und mach dir ein Bild!

    Alles Gute!
  • @JungeMamaaa Ich wollte mir vor etwa einem Jahr auch die Kupferkette setzen lassen und habe mich letztendlich dagegen entschieden. Meine Frauenärztin, die man wohl als Koryphäe bezeichnen kann, meinte dass sie das selbst nicht mache, da ihr das Risiko zu groß ist. Die Kupferkette muss im Gegensatz zur Spirale millimetergenau gesetzt werden und das sollte man nur von auf diesem Gebiet sehr erfahrenen Ärzten durchführen lassen. Frauen, die ihre Kinderplanung noch vor sich haben, rät sie davon ab, da sie schon zahlreiche "Kupferketten-Opfer" gesehen hat, bei denen nicht revidierbare Schäden dadurch entstanden sind. Also Vorsicht bei der Wahl des Arztes, wenn Du eine Kupferkette haben möchtest.
  • Ich hatte eine Kupferkette und habe jetzt eine normale Kupferspirale. Was man individuell besser verträgt, muss man ausprobieren. Bei mir war es die Kette. Der Gyn, der sie mir damals relativ günstig gelegt hat, ist leider vor einigen Jahren verstorben. Mittlerweile bin ich bei Dr. Zorzi im 18. Bezirk gelandet. Er ist von der Gynefix wohl ziemlich überzeugt, ich denke, er legt sie auch.

    Ansonsten habe ich als gute Adressen noch Dr. Bartosch im 9. Bezirk und Dr. Macho im 13. Bezirk im Kopf. Beide kenne ich nicht persönlich. Bei Dr. Gill war ich vor Jahren zwecks Voruntersuchung für die Gynefix. Ich bin aber zwischenmenschlich nicht gut mit ihm klargekommen und habe deshalb dann zu dem anderen, leider inzwischen verstorbenen Gyn gewechselt.

    Meine Kette habe ich mir vor guten 7 Jahren legen lassen. Damals wurden mir Preise von 350-450€ inklusive Einlage genannt. Dürfte mittlerweile vermutlich eher mehr sein.

    Zu diversen Kupfer-IUPs habe ich wirklich massenweise wissenschaftliche Studien gelesen. Von irreversiblen Schäden habe ich noch nie gelesen. @daarma kannst du da bei deiner FA eventuell mal nachhaken, wo man das nachlesen kann? Würde mich ehrlich interessieren!
  • @weißröckchen Meine Gyn sehe ich erst in einem Jahr wieder, die Rückmeldung könnte also dauern. Sie hat nicht von Studien gesprochen, sondern von Schäden, die entstehen, wenn sie zu tief gesetzt wird. Mein obiges Plädoyer war nicht GEGEN die Kupferkette, sondern FÜR die Wahl eines erfahrenen Arztes.
    weißröckchen
  • Achso! Ja, den Gebärmuttermuskel sollte man natürlich keinesfalls durchstechen. Wenn die Kette in den Bauchraum wandert, ist das zwar soweit ich weiß, auch reversibel. Aber nur durch eine Operation... Deshalb ist eine Voruntersuchung, bei der unter anderem die Dicke des Muskels, in dem der Knoten der Kette verankert werden soll, auch elementar wichtig.

    Ich habe die Arztempfehlungen, glaube ich, damals direkt vom Hersteller der Gynefix bekommen. Man konnte den anmailen und hat dann eine Liste mit Ärzten, die speziell darauf geschult wurden, bekommen.
    daarma
  • Ich habe gerade nochmal in meinen alten Mails geschaut, ich habe damals gynial angemailt. Auf der Homepage findet sich jetzt aber offensichtlich frei zugänglich und nach Bundesländern sortiert eine Liste mit Kupferketten-Ärzten: https://www.gynial.com/de/hormonfrei/kupferkette/aerzteliste/
  • I h wollte ursprünglich auch die Kette und bin nun seit 4 Wochen Besitzer einer Kupferspirale.
    Das setzen der Kette soll etwas unangenehmer sein, weil diese ja „eingehakt“ wird um ein verrutschen zu vermeiden.
    Daher muss man vorher auch prüfen ob die Gebärmutterwand auch dick genug ist dafür - sonst fällt die Kupferkette weg als Verhütungsmethode.

    Ich war in perchtoldsdorf bei Woman & Health und kann es nur empfehlen.
  • Ich habe ja den Vergleich: Und ja, das Legen der Kette habe ich als deutlich schmerzhafter empfunden, als das der Spirale. Nicht nur deshalb, weil der Knoten der Kette in der Gebärmutterwand verankert wird, am schlimmsten fand ich das Aufdehnen und Festhalten des Muttermundes. Das ging bei der normalen Spirale deutlich sanfter.

    Aber: Mit der Kupferkette hatte ich absolut gar keine Menstruationskrämpfe und hatte keine verstärkte Blutung. Mit der normalen Spirale habe ich sowohl Krämpfe, als auch eine ca 3x stärkere Blutung, als "normal".

    Bei mir kommt die Spirale demnächst zwecks aktuellem Kinderwunsch raus. Wenn ich nochmal vor der Frage Kette oder Spirale stehen sollte, wird es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder die Kette werden. Weil mein Körper die individuell besser zu vertragen scheint. Laut Studien gibt es keine signifkanten Unterschiede zwischen Kette und Spirale, was man individuell besser verträgt, muss man halt schauen.
  • Habe mir vor 4 Wochen die Kupferkette setzen lassen, jetzt am Donnerstag war ich zur Kontrolle ob die noch richtig sitzt.. Tja die Kupferkette war nicht mehr zu sehen 😱 meine Frauenärztin war ziemlich nervös und hat mich gleich zum Röntgen geschickt. Die Kupferkette ist durch die Gebärmutterschleimhaut durch und liegt jetzt im Bauchraum.. Hab Mitte Dezember Termin für die OP.. 😕
  • Achja 550 Euro für 5 Jahre hab ich bezahlt, bekomme das Geld aber zurück!
    Keine Ahnung wie ich jetzt verhüten soll, Hormone mag ich keine mehr nehmen 😕
  • Für Wien kann ich keine Empfehlung abgeben. Möchte jedoch nur anmerken, dass ich eine Kupferkette für ein 16-jähriges Mädchen eher als ungeeignet halte. Ich habe selbst einige Jahre in einer gynäkologischen Praxis gearbeitet. Mein Chef und zahlreiche Kollegen im niedergelassenen Bereich haben sich damals als die Kupferkette auf den Markt kam alle für die entsprechende Fortbildung angemeldet. Eine Kupferkette zu legen ist nämlich ein weitaus größerer Aufwand als zum Beispiel eine Kupferspirale oder der Kupferball. Nach der Fortbildung haben sich die meisten (inklusive mein Chef) dezidiert geweigert die Kette überhaupt zu legen.
    Grund: um sie zu legen muss in die Gebärmutterwand gestochen werden = Körperverletzung. Trotz exakter Ultraschalluntersuchung kann es passieren, dass man zu tief sticht und somit den Muskel irreparabel verletzt oder die Uteruswand sogar reißt. Wenn man nicht tief genug sticht, kann es sein dass man sie verliert = ungewollte Schwangerschaft.
    Patienten mit schlechter Wundheilung (von denen die meisten gar nicht wissen, dass sie betroffen sind solange sie keine Wunde haben) kann es passieren, dass sie eine Infektion nach dem Einsetzen bekommen inklusive hohem Fieber, nicht selten endet das mit KH-Aufenthalt.

    Was Verhütungsschutz, Verhütungsdauer, Blutungslänge und -stärke betrifft unterscheidet sich die Kette nicht von Spirale und Ball. Der Preis dürfte im ähnlichen Bereich angesiedelt sein.

    Ich sehe also keinen Vorteil für eine Kette.
  • Mir hat meine Gynäkologin damals abgeraten von der Kette, sie meinte das könnte bei späteren Schwangerschaften zu Einnistungsstörungen führen, weil sich rund um die Einstichstelle vernarbungen bilden können.
    Ich hab mich damals für die Kupferspirale entschieden, war jedoch auch nicht lange, da ich sie nach nicht mal 30 Tagen verloren hab, und ja wirklich verloren, ich ging aufs WC und hatte beinahe die halbe Spirale in der Hand ohne Schmerzen vorher od irgendwas :# bin da anscheinend allerdings ein sehr seltener Fall :D
  • Ich habe jetzt schon meine 3. Kupferkette und ich bin sehr zufrieden damit. Der Vorteil für mich ist: liegt sie mal gut, macht sie wesentlich weniger Probleme als Ball oder Spirale. Sie hat keine starren Teile die man bei Bewegungen oder während der Regel spürt. Allerdings sollte man sie von jemandem legen lassen der viel Erfahrung damit hat, weil das legen ist wie hier schon sehr richtig geschrieben wurde nicht einfach und erfordert viel Erfahrung. In Studien wurde gezeigt, daß die Erfolgsrate nach ca 200 Insertionen viel höher ist als bei den ersten 50. Es ist also Erfahrungssache. Ich habe meine immer bei Dr. Altmann im 9. Bezirk legen lassen, der macht das oft und hat dementsprechend viel Erfahrung. Ich würde auch eine lokale Betäubung beim einsetzen empfehlen.
  • Mein Gyn legt die Kupferkette in Kurznarkose. Ich hatte sie selber für 8 Jahre, danach musste sie halt raus. Hätte nie Probleme damit. Meine Schwester hat sich die Kette mit 18 legen lassen, auch von ihm. Hat auch keine Probleme damit. Dr. Prim Leopold Hoffelner im 1. Bezirk. LG
    Stieglitz
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland