TdW - Mein Kinderwagen

AdminaAdmina

96

bearbeitet 16. 12. 2019, 11:16 in Tragen, Fahren & Unterwegs
ywa1tomsaxlc.jpg

Hallo zusammen,

Die Entscheidung für den richtigen Kinderwagen ist oftmals keine einfache. Aus der riesigen Auswahl will das richtige Modell gewählt werden: für Stadt oder Land, mit der gewünschten Ausstattungen sowie natürlich auch passend für den Geldbeutel. Deshalb möchten wir bei diesem Thema der Woche wissen: welchen Kinderwagen habt ihr - und warum?


- Seid ihr zufrieden mit eurer Wahl?
- Nach welchen Kriterien habt ihr eure Kinderwagen ausgewählt?
- Schale, Wanne, Sitz - Wie habt ihr euch den Kinderwagen zusammengestellt?
- Welches Modell hätte euch noch gefallen?
- Was würdet ihr bei einem erneuten Kauf anders machen?
- Habt ihr neu oder gebraucht gekauft?
- Wie viel habt ihr für euer Modell bezahlt?


Wie immer sind diese Fragen als Impulsgeber zu verstehen. Ihr könnt diese gerne beantworten oder wie gehabt auch frei schreiben was euch dazu einfällt. Wovon ihr berichten wollt, obliegt schließlich euch. Spannende, lustige und schöne, vielleicht manchmal auch nicht so schöne Geschichten, wollen wir hier lesen. Zu vermeiden sind Grabenkämpfe, Vorurteile und Co. wie in den Forenregeln beschrieben.

Ich freue mich auf spannenden Erfahrungen und Storys,
Admin

Zur Übersicht der Themen der Woche.

#ThemaDerWoche #TdW
getaggt:

Kommentare

  • wusal86wusal86

    1,268

    bearbeitet 11. 10. 2019, 14:49
    Wir hatten jedes Mal einen Hartan Topline X (also der 3.)
    Wir sind am Land, und daher sind für uns die großen Räder einfach das Beste.
    Wiese, Wald, Schotterstraßen, Schnee... der fährt überall
    Vorallem hat das Kind super Platz darin
    Und er schaut natürlich auch sehr schön aus
    Sehr gute Qualität
    Aber preislich halt sehr teuer finde ich.
    Die ersten 2 haben wir neu gekauft (je um die 900€) den 3. gebraucht (200€)
    Und ich kann sagen das ein gebrauchter genauso gut ist und einiges an Geld spart
    Wir haben immer mit Wanne, aber immer ohne "maxicosi aufsatz" finde ich persönlich unnötig bzw hätten wir nie gebraucht.
    Und für den Wagen ist halt ein großer Kofferraum eher Pflicht, beim A6 geht er genau rein.
  • Also .. wir haben den ABC Design Viper 4
    Ausgewählt habe ich ihn, da eine bekannte so auch einen Kinderwagen von Abc hatte.. und somit war mir klar aufgrund der positiven Erfahrungen das ich auch gern so einen hätte.. und das Design gefällt mir einfach sehr gut
    Ich hab mich entschieden aufgrund der lufträder. Da wir viele schotterwege und Asphalt haben. Und da wir viel unterwegs sind war das für mich klar.
    Der Vorteil war dass bei dem Kinderwagen schon eine Wanne und ein Sitz dabei war.
    Ein Babyschale haben wir uns zusätzlich gekauft von Maxi cosi. Man benötigt einfach einen Adapter für den Kinderwagen und das war auch echt Spitze !
    Kostet ca. 25 Euro.
    Wir haben uns entschlossen in neu zu kaufen. Ich hab wirklich regelmäßig nach Aktionen geschaut. Und ich hab in dann beim Xxlutz im Angebit gekauft ich glaub es waren 530 Euro. Kann es nicht mehr genau sagen da in meine mama bezahlt hat:😅😅


  • Welches Modell wir genau hatten, weiß ich gar nicht - er war von Hauck, ich denke "Orlando" hieß es und vom Design her eine Esprit Kollektion.

    Er war nagelneu aber extrem günstig. Dazu kam es so: meine Mutter arbeitet bei einem Möbelhaus, wo sie auch Babysachen führen. Ab und zu werden unter Mitarbeitern gewisse Dinge sehr günstig hergegeben, so wie im Falle des Kinderwagens (den meine Mama schon Jahre vor ihrem ersten Enkerl gekauft hat, für alle Fälle 😅). An dem Wagen war ein Miniteil defekt (der Clip, mit dem das Dach am Gestell befestigt ist), und so erstand sie ihn für nur 35€. Das Ersatzteil dazu hat mich 15€ gekostet 😎

    Da dieser Wagen also schon vorhanden war, hab ich mich gar nie nach einem anderen umgesehen. Zwar war er nicht der komfortabelste, aber für Asphalt- und leichte Wiesenwege schon ok. Nachteil war, dass ich ihn zerlegen musste, um ihn in den Kofferraum zu packen.

    Anfangs mochte Luisa gar nicht gern im Wagen liegen, da war viel mehr die Trage im Einsatz. Beim Lebensmittel-Einkauf hab ich sie immer mitsamt Maxi Cosi in den Einkaufswagen gestellt. Den Kinderwagen brauchten wir nur für Schwimmbad, Spaziergänge oder längere Shoppingtouren.

    Als es dann Zeit für den Sportsitz wurde, haben wir sowieso einen Buggy gekauft (Joie Litetrax 4), den wir dann für unterwegs mit hatten (und der problemlos in den Kofferraum passte) und für kleine Spaziergänge von zuhause aus hatten wir noch den Kinderwagen herumstehen, welchen wir dann aber kaum noch benutzt haben.

    Für das nächste Kind möchte ich mir am liebsten eine passende Babywanne für den Buggy kaufen, oder ich nimm nochmal den Kinderwagen, der jetzt bei meinen Eltern steht. Für die paar wenigen Monate, wo das Kind in der Babywanne liegt, würde ich mir niemals einen Wagen um mehrere hundert bis tausend Euro kaufen (und ich kaufe sonst generell alles neu).
  • Wir hatten einen Mutsy Igo lite.
    Kinderwagen war sehr wendig und vom Design her echt schön. Außerdem hatte er Lufträder und das war schon sehr angenehm.
    Aber: er war von den Maßen her recht klein.
    In die Wanne passte das Kind mit 5 Monaten gar nicht mehr, obwohl sie so gerne drin lag. In den Sportsitz dann mit 1 Jahr nicht mehr - Gurt ging nicht mehr zu, bzw. war viel zu eng.. Toll. Also nach 1 Jahr dann noch einen Buggy gekauft.

    So, für Kind Nr 2 wird die Sache anders aussehen. Mir ist die Marke und das Design wurscht. Wichtig sind mir jetzt dass die Wanne eine sehr gute Größe hat und der Sportsitz bis 22kg geht!

    Aja, den ersten Kinderwagen haben wir gebraucht gekauft und werden das jetzt beim 2. auch so handhaben. Wie schon jemand vor mir erwähnt hat, ich würde mir nie nie nie einen Kinderwagen um 1000€ kaufen!
  • bearbeitet 11. 10. 2019, 16:40
    Wir hatten eigentlich von einer Freundin einen gebrauchten Bugaboo Cameleon mit allem Zubehör sehr günstig erstanden. Da wir aber am Land wohnen und viel Feldwege gehen waren uns die mini-Vorderräder dann doch zu klein.
    Beim Kika hatten sie dann den Maxi Cosi Mura4+ im Angebot um €600 inkl. Babyschale, Babywanne, Sportsitz usw. und da musste ich einfach zuschlagen.

    Leider war meine Tochter von Anfang an kein großer Fan vom Kinderwagen und wir haben die Wanne wirklich kaum benutzt und die Kleine fast nur getragen. Erst als wir sie in den Sportsitz setzen konnten fand sie es besser. Was mir an dem Wagen gefällt sind die großen Räder, dass er so wendig und leicht zu fahren und trotzdem sehr kompakt ist. Außerdem kann man ihn wirklich klein zusammenlegen und er ist sehr robust.
    Was mir nicht so gut gefällt ist, dass er mega-schwer ist (vor allem wenn die Wanne auch noch drauf ist) und das der einkaufskorb ziemlich flach und klein ist. Wenn ich nur eine Runde spazieren gehe muss ich oft die komplette Wickeltadche mit nehmen weil kaum was in den Korb passt.
    Alles in Allem sind wir zufrieden mit dem Preis-leistungsverhältnis weil der Wagen verbilligt war. Rückblickend betrachtet hätte aber ein guter Buggy auch gereicht.
  • Also wir waren welche, die sich tatsächlich einen Kinderwagen um über 1000 Euro gekauft haben und nun ja, ich würde es nicht mehr machen. Aber aus dem einzigen Grund, dass wir ihn nicht verwendet haben, da wir ein Tragebaby hatten. Die kleine Maus wollte partout nicht drinnen sein..sowohl nicht in der Wanne als auch im Sportsitz. Klar, kann man vor der Geburt nicht wissen, aber ich würde einfach nur mehr einen gebrauchten Kinderwagen kaufen.

    Wir hatten einen Teutonia Kinderwagen und prinzipiell waren wir sehr zufrieden. Die Qualität war gut, er hatte alles, was wir uns wünschten, erfüllte unsere Kriterien (z.B. passt ins Auto, passt durch unsere Haustür durch, ist nicht allzu schwer, kann man gut zusammenlegen, gefiel mir optisch gut, war sehr stabil und wendig...). Wir haben uns echt viele Kinderwägen angesehen und er war eines der wenigen Modelle, der für uns passte. Daher wurde es eben ein teueres Modell. In der engeren Auswahl hatten wir noch einen von Maxi Cosi, wo ich aber Bedenken hatte, ob er nicht zu klein werden würde. Nun ja, wusste ja nicht, dass ich ein Mini-Baby, das langsam wächst, bekommen würde, daher hätte der auch gepasst. 😂 Wäre preislich auf jeden Fall billiger gewesen.
  • Wir haben den My Junior Myio und lieben ihn. wir haben ihn gebraucht mit Wanne, Babyschale u Sportsitz um 180€ gekauft.
    Babyschale nutzen wir nicht da wir für den Transport im Auto eine andere Schale beim Öamtc geborgt haben.

    Habe lang geliebäugelt mit my Junior.
    Mir war folgendes wichtig:

    *leichter Kinderwagen u Gestell
    *leichtes Handling, leicht zum zusammemlegen
    *klein faltbar damit er in unser Auto passt
    * Luftreifen > gute Federung
    * feststellbare Reifen oder schwenkbar
    *das Verdeck in allen 3 Aufsätzen hat Lüftungsgitter die auf und zu zippbar sind
    * in der Wanne kann man ganz leicht die Rückenlehne aufstellen
    * Wickeltasche inkl Moskitonetz u Regenschitz ist dabei

    Ich würde ihn immer wieder kaufen.
  • Wir haben einen Teutonia Be You 2015 - haben damals neu gekauft....
    Kriterium war: überall einsetzbar (Schotter, Wiese, Wald) dabei aber wendig; kleines Faltmaß um ihn ins Auto zu bekommen!
    Ich bin froh, dass unsere Tochter gern im Wagerl war - so hat sich die doch teure Anschaffung (mit Zubehör 1200€) gelohnt! Zufrieden waren wir sehr und ich hoffe wir werden es auch jetzt beim zweiten Kind sein!
  • Wir hatten und haben immer noch einen ABC Condor4 man kann die Wanne ohne sportsitz montieren und er hat recht große schwenkbare Vorderräder und genau deswegen hat er gewonnen .. nach 2 Jahren mäßigen Gebrauch würde ich mich immer wieder für das Modell entscheiden - mittlerweile wurde auch das Verdeck überarbeitet (es ist jetzt länger als das alte) was nochmal ein Pluspunkt ist, denn das war das einzige Manko an dem Wagen...
  • Wir haben den Maxi Cosi Nova in Sparkling grey. Wir lieben ihn.

    Haben damals Wanne, Sportsitz und Schale um 800€ bei Leiner gekauft.

    Wir leben am Land und meine Tochter war/ist ein absolutes „Wagerl-Baby“. Ich kann gar nicht sagen, wie viele hunderte Kilometer wir bei jedem Wetter auf diesen Wagen drauf geradelt haben 😅 bis zu 4 Stunden am Tag waren wir teilweise unterwegs, auf Asphalt, Schotterwegen, Wiesen, im Schnee etc. Der Wagen hat alles problemlos mitgemacht.

    2 Nachteile hat er aber schon:
    1. finde ich ihn sehr schwer
    2. hat er einen viel zu kleinen und flachen Korb unten drunter. Da passt eigentlich so gut wie nichts rein. Das har mich sehr gestört.
    Ich habe aber letztens gesehen, dass sie das beim neueren Model verbessert haben und da jetzt ein großer Korb dabei ist 👍🏻

    Wir würden also den Kinderwagen weiterempfehlen und auch wieder kaufen 😊
  • Wir hatten das Glück, dass wir einen gebrauchten Kinderwagen aus der Verwandtschaft übernehmen konnten - somit wusste ich dann bald, welches Wagerl ich mir nie kaufen würde 😂. Es war ein Tfk Joggster, sicher ein toller Wagen, aber nicht für die Großstadt.

    Naja, am Anfang haben wir eh fast nur getragen, und als wir dann einen Buggy gekauft haben, wusste ich genau, welche Kriterien mir wichtig waren.
    - möglichst kompakt, öffikompatibel
    - möglichst klein und einhändig zusammenlegbar
    - möglichst leicht
    - Teleskopschieber, einhändig bedienbar (hat mich mit dem Tfk manchmal fast in den Öffis umgeworfen, als ich mit beiden Händen diesen dummen Griff umlegen musste weil der so ewig lang war und mich dabei nicht anhalten konnte. Mit Baby in Trage dabei noch blöder)
    - Sitz gegen die Fahrtrichtung möglich, wir sind bis heute fast ausschließlich so unterwegs
    - flache Liegeposition, kein Schalensitz
    - ja keine Luftreifen mehr, hatten da dauernd Löcher drin.
    - Bezug waschbar! Beim Tfk konnte man den Innenbezug der Babywanne nicht abnehmen, das fand ich schon etwas bäh, gerade bei einem gebrauchten Wagerl... Hab dann immer Mullwindeln an den Rand gesteckt.
    - großer Einkaufskorb, da wir fast immer zu Fuß einkaufen sind
    - mit Babywanne nachrüstbar

    Die Wahl ist schließlich auf den Cybex Balios S gefallen, der hat alle Kriterien erfüllt. Der Joie chrome dlx war auch in der engeren Auswahl, hat mir dann aber beim Testfahren nicht mehr so gefallen. Wir haben ihn neu gekauft, habe aber lange nach einem guten Angebot gesucht.

    Bei einem zweiten Kind würde ich eventuell einen gebrauchten Cybex Priam kaufen, weil der Balios knapp nicht durch unsere Wohnungstür passt und der Priam offenbar schmälere Räder hat. Jetzt muss ich mit einem schlafenden Kind im Wagerl die Tür offen lassen, das ist nicht so ideal. Vor allem dann nicht mit zwei Kindern.
    Aber wenn dann wie gesagt nur gebraucht, einen Kinderwagen um 1.000€ oder mehr würde ich nie kaufen. Er steht auf dem Spielplatz oder so ja immer wieder längere Zeit irgendwo herum, da hätte ich dann immer ein schlechtes Gefühl und müsste den Wagen bewachen 😂
  • Ich habe mir bei Nummer drei einen Babymerc Kinderwagen aus eBay bestellt.

    Mein Traumwagen sollte 4 Räder haben, ein Set sein mit der Babyschale zusammen und mir optisch gefallen. Ich brauche keine bekannte Marke und somit hat mich das Set aus Tasche, Babyschale und Kombikinderwagen 250€ gekostet.

    Ganz einfach 🤷🏻‍♀️

    Nicki84
  • minimini

    17,807

    bearbeitet 13. 10. 2019, 07:52
    Guten Morgen und ich warne vor, es wird lang.
    Wenn jemand also noch auf der Suche nach einem Kinderwagen ist, vielleicht ist meine Erfahrung hilfreich.

    Generell muss ich gleich etwas vorweg greifen. Ich liebe Kinderwägen und könnt wirklich stundenlang im Laden stehen und mir alles bis ins Detail anschauen und erklären lassen. Es gibt so viele kleine Benefits die mir an gewissen Modellen gefallen und ich wäge beim Kauf einer so großen Anschaffung sehr gut ab. Das bedeutet, dass für mich der Preis des Kinderwagens nicht im Vordergrund steht. Ich bezahle gerne für gute Qualität und ein Produkt welches mich wirklich überzeugt.

    Vor 6 Jahren wusste ich genau welchen Kinderwagen ich wollte, da ich schon monatelang bevor es zum Kauf kam recherchiert habe und mich mit der Thematik auseinander gesetzt habe. Es wurde letztlich ein Maxi Cosi Mura 4+ Komplettset. Allerdings mit der "alten" Liegewanne vom Vorgängermodell. Diese war größer und insich stabiler, die neuere Liegewanne hätte sich falten lassen. Da wir einen VW Touran fahren ist auch die Kompaktheit des Kinderwagens im zusammengelegten Zustand für mich sogut wie nicht relevant.

    Was ich hier jedoch gerne anmerken möchte, der Mura war wie schon geschrieben sehr schwer. Für damalige Verhältnisse war er echt ein toller Kinderwagen auch der Einkaufskorb relativ groß (irre was sich hier bis heute auf dem Markt getan hat, hierzu aber später mehr), die Haptik und Wendigkeit haben überzeugt.
    Der Kinderwagen hat uns damals mit allem Drum und Dran (inkl. Babyschale) 1000€ gekostet, da komplett neues Modell. Wie gesagt für mich völlig in Ordnung, auch mein Mann der ein Dagobertgen besitzt gab das Geld gerne aus.
    Er hat uns 2,5 Jahre täglich bei Wind und Wetter begleitet. Ich habe alles mit unserem Sohn zu Fuß in unserer Heimatstadt erledigt, auch den Einkauf. Ich war zufrieden. verkauft habe ich ihn letztlich um die Hälfte des Einkaufspreises und somit habe ich damit positiv abgeschlossen und eine andere Mama hatte hoffentlich ebenfalls so viel Freude daran.
    Fazit: Er hat sich mehr als bezahlt gemacht in unserer Familie.

    Da ich nun wieder in freudiger Erwartung bin steht demnächst der nächste Kinderwagenkauf an. Die Recherchen und Besichtigungen laufen auf Hochtouren.
    Vom heutigen Stand der Kinderwagentechnik muss ich sagen, ist der Mura schnell aus dem Rennen gewesen wegen folgenden Punkten:

    - zu kleiner Einkaufskorb
    - Sportsitz nicht auf Tischhöhe
    - Sportsitz allgemein (das T-Stück fand ich optisch zwar sehr schön aber unpraktisch)
    - Umlegen des Sitzes

    Zu dem Thema, dass der Sportsitz nicht auf Tischhöhe ist möchte ich folgendes einwerfen:
    Es ist nicht notwendig und ein absoluter Luxuskritikpunkt, ja, aber für mich ist das ein kleines feines Detail mit großer Wichtigkeit. Als wir mit unserem Sohn oft mal im Sommer Eis essen waren oder im Kaffee usw. tümpelte er oft mit dem Kopf auf Tischplattenhöhe herum und hat nicht wirklich viel mitbekommen. Auch zum Füttern im Kinderwagen war es nicht optimal.

    So, und nachdem ich mich seit einigen Wochen wieder mit dieser Thematik beschäftigen darf, möcht ich euch auch erzählen welche Modelle nun in Frage kommen, warum und welche mir zwar gefallen haben aber beim Besichtigen aus dem Rennen flogen.

    Auf meiner Liste zum "Live ansehen" standen folgende Kinderwägen:

    Cybex Priam - Stokke Trailz - Bonavi - Joolz Geo2

    Anforderungen meinerseits waren:

    - großer Korb
    - praktischer Sportsitz wenn möglich auf Tischhöhe
    - ein Schieber der sich sehr weit runterstellen lässt oder ein Knickschieber (damit auch unser Sohn schieben kann)
    - ansprechendes Design ohne Schnickschnack
    - großes Sonnendach (kein Schirm notwendig)
    - Belüftungsfenster in der Liegewanne
    - relativ große Reifen mit guter Federung
    - Sportsitz mit Bügel

    Der Joolz flog direkt als erstes durch und zwar wegen meinem Mann. Er hat da etwas nettes aufgedeckt auf was ich selbst nicht gekommen wäre:
    Die Liegewanne wird später zu Sportsitz mittels Sportsitz"einlage" umgezippt. Bedeutet der Rahmen von Wanne und Sitz ist gleich. Das war ein schnelles K.O. vom eigentlichen Spitzenreiter, da er mir optisch gut gefallen hätte. Wir haben bei unserem Sohn eine ganz kurze Zeit nämlich sowohl Sitz als auch Wanne verwendet. Je nachdem was wir vor hatten und das war schon gold wert, das wir da einfach switchen konnten.

    Danach flog auch der Cybex Priam aus dem Rennen. Die Liegewanne fand ich zunächst toll, aber irgendwie gefiel mir der Wagen mit dem Sportsitz dann gar nicht mehr. Er ist sehr schlicht gehalten, sofern man nicht die Limited Edition im Glitzerdesign nimmt, und minimalistisch. Etwas zu minimalistisch für mich, es gibt beim Sitz irgendwie keine "Seitenwand". Der Korb ist ganz okay. Aber der Schieber ging nicht weit genug runter, somit aus dem Rennen. Meinem Mann tats nicht weh denn er liegt preislich schon recht hoch.

    Dann kam der Favorit meines Mannes, nach der ersten Besichtigung. Der Bonavi. Eine Marke die man vielleicht noch nicht so auf den Schirm hat wie die "Gängigen". Ich muss sagen, am ersten Blick schaut der echt Pipifein aus. Der Sportsitz ist schön hoch, der Einkaufkorb unten ist wie aufgesetzt und recht groß und kann zusätzlich noch wie ein Turnsack zugezogen werden wenn man eben unten stapelt, damit nichts rausfällt oder nass wird. Großer Pluspunkt war das Design und der Knickschieber. Das Sonnendach war auch toll. Wir waren begeistert, bis wir die Liegewanne draufgesteckt haben. Die saß tiefer als der Sportsitz und ich hätte mit Liegewanne nichtmal eine Packung Milch in den Einkaufkorb gebracht, weil der Abstand einfach zu gering war. Also wurde auch hinter den Bonavi das Häckchen gesetzt.

    Der Stokke Trailz ist übrigens nach wie vor im Rennen aus folgenden Punkten:
    Liegewanne und Sitz sind erhöht, der Einkaufskorb ist riesig, er hat einen Knickschieber, es gibt ihn mit Luftreifen (unglaubliches Feeling beim Fahren) und mit Schaumstoffreifen, ansprechendes Design und sogar etwas mehr Farbauswahl bei den Bezügen als üblich. Die Federung ist ebenfalls toll. Einziges "Manko" er ist der Teuerste unter den Favoriten und er ist doch recht wuchtig. Also breit, eher schwer und nicht der Spitzenreiter in zusammengeklappter Form.

    Überraschenderweise hat es mir im Geschäft dann ein Kinderwagen angetan von dem ich noch nie etwas gehört habe. Und zwar der Nuna Demi Grow.
    Etwas schmäler als der Stokke und somit auch wendiger und kleiner zusammenklappbar. Ebenfalls mit ehöhter Sitzposition. Belüftungsfenster in Wanne und Sportsitz. Jeweils ein verstecktes Sonnensegel im Dach des jeweiligen Aufsatzes.
    Die Reifen kommen nicht ganz an den Stokke ran, da keine Luftreifen.
    Allerdings haben die Reifen eine Art Spritz und "Reingreifschutz", der Wagen kann theoretisch als Geschwisterwagen verwendet werden. Er hat einen riesigen Korb unten und im Set enthalten ist ein Extra Einkaufskorb den man reinklippen kann und mit extra Tragegriffen rausziehen kann. Somit kann man den gesamten Einkauf in einem Stück reintragen. Die Klipps sind natürlich nicht nur hierfür denn Liegewanne und Sportsitz lassen sich ebenso hineinklippen und man kann im Handumdrehen 2 Kinder damit kutschieren. Für uns eher nicht relevant aber die Option find ich genial. (Ähnlich wie beim Joolz)
    Das einzige Manko hat sich dann etwas relativiert durch den Hinweis einer Verkäuferin: Der Wagen hat leider keinen Knickschieber. Jedoch ist der Schieber nicht ganz gerade sondern mittig etwas erhöht und wenn man möchte kann man den Schieber mit dieser Aussparung auch nach unten hin montieren und somit ist der Schieber auch für sehr kleine Leute oder in unserem Fall für unser Kind noch niedriger.

    Der Nuna ist im Komplettset mit round about 1000€ etwas günstiger als der Stokke, die Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen.
    Es steht Wendigkeit mit abnehmbaren Einkaufskorb und zusätzlichen Benefits wie Geheimfächer in Liegewanne und Einkaufskorb für Geld, Schlüssel, Handy gegen den toll bereiften und gefederten Stokke mit Knickschieber.

    An alle die es bis zum Schluss gelesen haben, ein Danke und ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen, was für euch eventuell wichtig sein könnte oder aber auch umgekehrt, was total irrelevant ist für euch.


    PS: Verzeiht mit für meine Emotionslosigkeit aufgrund fehlender Emoticons, aber ich habe mich hierfür an den Laptop gesetzt und ausnahmsweise mal nicht vom Handy geschrieben. ;)
    Kaffeelöffelriczmamalonilasuse
  • Wir haben den Maxi Cosi Lila, weil man ihn zum geschwisterwagen umbauen kann und weil unsere Babyschale drauf passt ☺️ er hat so einen rundum Insekten und Sonnenschutz und einen rieeeeeeeeeesen Einkaufskorb zum rausnehmen. Ist eher ein Stadtkinderwagen, also nicht so gut gefedert :) hat anfangs sehr nach chemie gestunken, jetzt nicht mehr.
  • Achja außerdem kann man den einen Aufsatz der dabei ist von Neugeboren bis 4Jahre benutzen ☺️
  • Wir haben den Cybex Balios M in Grau und sind wirklich sehr zufrieden damit! Babyschale, Wanne, Sportaufsatz - alles von Cybex (inkl. Isofix Station für das Auto). Wir haben ihn uns damals auf der Baby Expo gekauft und gut 20% gespart - das lohnt sich auf alle Fälle! Dort haben wir uns verschiedene Marken angeschaut, aber mir (uns) hat Cybex echt am besten gefallen. Wie viel wir genau bezahlt haben, weiß ich leider nicht mehr. Ca. 1.000€ vermutlich, mit Adapter, Isofix u. Babyschale, Wanne u. Sportaufsatz.

    Einziger Nachteil: Auf unebenen Wegen etwas holprig. Da rüttelts und schüttelts schon ganz ordentlich, das ist aber auch m.M.n. der einzige Nachteil. Für die Stadt also echt toll, für Wanderwege und unebene Spaziergänge eher nicht ganz so geeignet (funktioniert aber natürlich trotzdem).

    Was ich anders machen würde? Wie gesagt, ein Kinderwagen mit Lufträder wäre vielleicht etwas optimaler gewesen.

    Wir haben uns auch einen Reboarder von Cybex gekauft. Kann die Marke wirklich weiterempfehlen!
    mini
  • Wir haben auch einen cybex balios m nachdem uns ein gebrauchter Hauck (zu klapprig) und der Teutonia (zu groß) nicht mehr gepasst haben.

    Zu den 3in 1 Sets möchte ich einwerfen, dass die meisten Babyschalen (Hauck im Test gebrochen, diverse No Name in Rückrufe,....) Nicht wirklich sicher sind. Wenn da eine besafe Schale wie bei Stokke oder ein gescheiter Maxi Cosi (nicht City oder Cabrio) dahinter steckt bitte ignoriert den Kommentar. Sonst gibt es jedoch echt gruslige Modelle 😣
    riczmamalonivonni7
  • Mein erster Wagen war ein Teutonia BeYou mit fester Babywanne und Handbremse, der Preis mit Zubehör lag damals bei 1.200,- In der engeren Wahl war auch ein Hartan Topline S, der mir aber optisch nicht so gut gefiel.
    Meine Auswahlkriterien waren das kompakte Packmaß, Qualität und der optische Aspekt.
    Er hat sehr gute Dienste geleistet und wurde dann weitergegeben, bald liegt das 4. Kind darin und er ist immer noch in Top Zustand.

    Nun beim nächsten Wagen war mir wieder eine feste Babywanne zum Abklicken ein Kriterium, außerdem gute Reifen, Federung und eventuell Handbremse.
    In der engeren Wahl waren: Bugaboo Fox - Hartan Xperia Gtx - Hartan Racer - Joolz Geo - Cybex Priam.
    Die meisten Wägen scheiterten daran, dass die Federung zu hart war. Die Hartans fühlten sich sehr fein an und hatten außerdem eine optionale Handbremse. Nachteile bei Hartan sind das Gewicht und bei GTX Modellen die feste Sitzschale.
    Bugaboo Fox war sehr leicht und wendig, großer Einkaufskorb aber die Federung zu hart und die vorgeformte Sitzschale gefiel nicht.
    Der Joolz hat einen tollen Einkaufskorb, aber ansonsten sagte er mir optisch nicht wirklich zu.
    Der Cybex Priam ist optisch sehr minimalistisch, aber sehr elegant und gefällt mir optisch am besten. Die neue Wanne ist absolut super - schön lang und breit, tolles Aussichtsfenster. Der Sportsitz ist auch sehr schön, aber seitlich ist er sehr offen und die Fussablage ist sehr klappriges Plastik. Ganz toll find ich beim Sitz die Möglichkeit, den Sitz ganz flach zu machen. Ich denk mit allem drum und dran, wäre man ca 1400,- los. Etwas zu teuer, was man geboten bekommt.
    Geworden ist es bei uns der Hartan Xperia GTX. Preis Leistung und im Angebot war überzeugend. Es ist ein wirklich toller Kinderwagen, nur das Gewicht ist beim Auto hineinwuchten mühsam und mein Kind mag die vorgeformte Sitzeinheit nicht so gern.

    Mein perfekter Kinderwagen hätte die Lux Babywanne und Gestell von Cybex Priam; die Federung, großen Vorderreifen und Handbremse von Hartan Xperia GTX; den Einkaufskorb von Joolz Geo und das Gewicht vom Bugaboo Fox 😅😅.

    mini
  • wölfinwölfin

    2,809

    bearbeitet 16. 10. 2019, 10:32
    Wir haben zwei Wohnsitze - da stellte sich dann die Frage, ob ein Kinderwagen, der gut ins Auto und für völlig unterschiedliche Anwendungen passt oder doch lieber zwei.
    Da wir eh einen gebrauchten Teutonia (Modell - keine Ahnung) von Verwandten bekommen haben, war schnell klar, dass es die zweite Lösung wird. Der Teutonia hat schon einige Kinder befördert, das Älteste ist schon bald 20 Jahre alt. Optisch ist der Wagen kein Hingucker - aber das war mir nicht so wichtig. Für Wien haben wir uns einen Easywalker Mosey+ gekauft. Also zwei völlig unterschiedliche Wagen, die ich hier beschreiben kann.

    Teutonia:
    Der Wagen ist sehr groß und braucht auch zusammengelegt viel Platz im Auto. Kein Problem bei einem Kombi, aber nix für einen Kleinwagen. Er hat Luftreifen und ist super gefedert. Optimal für jeden Boden - Kopfsteinpflaster, Feldwege,...
    Er hat keine Lenkräder, was ich aber nicht so schlimm finde. Klar, auf schmalen Gehsteigen oder beim Shoppen wäre er nix, aber als "offroader" eigentlich besser, weil sich diese Lenkräder sonst auch gerne mal unsinnig herumdrehen.
    Die Wanne ist eigentlich eine Tasche, die auf den (flach gestellten) Sitz befestigt wird. Die Fahrtrichtung variiert man, in dem man die Lenkstange auf die andere Seite klappt. Das ist insbesondere bei tiefstehender Sonne von Vorteil. Einer unsrer häufigsten "Ausflüge": Einkaufen im Supermarkt im Nachbarort (ca. 1,5 km westlich, gerade Straße); nicht selten fuhren wir da - je nach Tageszeit - hin mit Babyblick zu mir, zurück mit Babyblick nach vorne - oder umgekehrt, damit die Sonne trotz Verdeck nicht die Prinzessin blendet.
    Einkaufskorb hat der Wagen gar keinen, aber es passt auch einiges in die Wickeltasche. Also kein Wocheneinkauf, aber für den Wochenendeinkauf OK.
    Großer Vorteil: Alle Bezüge sind abnehmbar und waschbar.
    Fazit: Teutonia gibt's ja nicht mehr und natürlich sind die verschiedenen Modelle auch unterschiedlich, aber ich kenne diese Kinderwagen nun schon von einigen Mamas und die sind schon recht langlebig, allerdings meist auch sperrig. Die Kinderwagen gibt es nach wie vor gebraucht - wenn man ländlich wohnt, lohnt sich so ein Teil sicher. Früher oder später wird man sich dann aber wahrscheinlich einen kompakten Buggy für unterwegs zulegen.

    Easywalker Mosey+:
    Hier waren die Auswahlkriterien schon einmal ganz anders: Er soll gut klappbar sein, in den Aufzug und auch bei den alten Garnituren in die Straßenbahn passen. Außerdem bekam ich am Geburtsvorbereitungskurs den Tipp, ja einen Wagen zu nehmen, wo der Sportsitz komplett flach einstellbar ist. Damit waren im großen Kinderwagengeschäft dann eigentlich nur mehr drei Modelle übrig. Von einem weiß ich nicht mal mehr den Namen - der fiel recht schnell durch, weil er mir vom "Fahrgefühl" nicht taugte und außerdem der teuerste war.
    Der Hartan VIP war auch OK, aber überzeugt hat letztendlich der Easywalker Mosey+. Er gefiel mir optisch recht gut, vom Fahrgefühl ein Traum (v.a. im Vergleich zum sperrigen Teutonia, aber auch mit anderen im Geschäft) und erfüllte all unsre Kriterien. Der Hartan erfüllte sie auch, aber er war dann doch deutlich teurer.
    Für die Stadt ist der Mosey+ absolut empfehlenswert. Aber wenn man z.B. in Schönbrunn am Schotterweg zur Gloriette rauf will, stößt man schon mal an seine Grenzen. Da lässt er sich nicht mehr so einfach schieben...
    Die Wanne ist verglichen mit anderen Kinderwagen recht klein, aber da Zwergin bereits sehr früh gesessen ist, war das nie ein Problem. Größere Kinder die noch nicht sitzen könnte man theoretisch im flach gestellten Sportsitz transportieren. Obwohl das ein Kriterium war, benützen wir den Sportsitz eigentlich nie in ganz flacher Position. Auch zum Schlafen ist unsrer Tochter die leicht geneigte Position lieber. Also dieses Einschränkungskriterium war zumindest bei uns überflüssig.
    Wanne sowie Sportsitz lassen sich in beide Richtungen befestigen. Besonders am Anfang hab ich die Wanne gerne auch runtergenommen, um nicht mit Baby im Kinderwagen die Stufen rauf- oder runterzufahren. Also Kind mit Wanne im Stiegenhaus hingestellt, Mit Kinderwagengestell die 7 Stufen runter und bei der Eingangstür raus. Kind mit Wanne die Stiegen hinuntergetragen und mit einem Handgriff im Wagen einrasten lassen. Ich hatte, als Zwergin noch ein Neugeborenes war Angst, dass das Stiegen runter- bzw. rauffahren zu viel Erschütterung wäre.
    Da der Mosey+ eh so kompakt und leicht ist, brauchen wir hier keinen Buggy als Nachfolger.

    Auch für diesen Wagen kann ich eine Empfehlung geben - sofern die Auswahlkriterien ähnlich sind,

    Die Babyschale fürs Auto sah ich eigentlich nie im Zusammenhang mit dem Kinderwagen. Da hatten wir eine Cybex Aton. Beim Easywalker war wegen einer Aktion so ein Adapter für Babyschalen dabei. Das haben wir allerdings nie verwendet. Nur einmal, weil ich es ausprobieren wollte, hab ich in der Wohnung die Babyschale draufgestellt. Grund: Wenn mit dem Auto unterwegs, dann meist ohne Kinderwagen, sondern mit der Trage bzw. für kurze Strecken kann man die Babyschale mit Baby drin auch tragen. Wenn Kind im Kinderwagen schlafen oder länger herumgeschoben werden sollte, haben wir gleich den ganzen mitgenommen, weil die Babyschale dafür mMn nicht so optimal ist. Ich kenne aber ein paar Mamas, die das sehr wohl nutzen.

    Gerade in Wien finde ich eine Trage meistens praktischer als einen Kinderwagen. Da meine Mama auch oft und gerne mit unsrer Maus unterwegs ist und lieber schiebt als trägt hat sich unser Kinderwagen auf jeden Fall ausgezahlt. Auch mein Mann nutzt ihn ihn gerne. Ich, die eigentlich die meiste Zeit mit unsrer Tochter unterwegs bin lass ihn aber nach wie vor sehr oft stehen und nehme die Trage. Erst diesen Sommer (Maus ist jetzt 18 Monate alt) hab ich begonnen, mehr den Kinderwagen zu nutzen weil sie mittlerweile schon ziemlich schwer ist, man sich nicht gegenseitig vollschwitzt und mehr Zeug transportieren kann (z.B. am Weg ins Schwimmbad). Aber Grundsätzlich kann man sich auch überlegen, in den ersten Monaten ganz auf den Kinderwagen zu verzichten und erst ab Sitzalter einen Kinderwagen nur mit Sportsitz oder einen bequemen Buggy zu besorgen.
  • Babsi123Babsi123

    1,657

    bearbeitet 14. 10. 2019, 15:02
    Wir hatten uns 2015 für den ABC Viper 4S entschieden
    Kriterien:
    - robust
    - feste Wannenschale (keine Tasche)
    - Schwenkbare Räder
    - gute Federung durch Luftreifen
    - Fußbremse keine Handbremse
    - leicht verstellbarer Griff
    - keine dunklen Farben

    Wir haben ihn online, an einem Aktionstag um nichtmal 300 (ich glaub 270 waren es) bei ToysRUs neu bestellt - also ein Superschnäppchen. Babyschale wollten wir nicht dazu haben, somit passte nur Sportsitz und Wanne gut für uns.

    Mein Wunschmodel war allerdings das gleiche Modell in hellen jeans/stone grey Farben. 2015 kamen diese Styles grad neu raus und es gab noch nicht so viele Modelle davon. Leider war es zu der Zeit überall ausverkauft bzw mit unsicheren Lieferzeiten. Ich weiß noch dass ich beim Baby Brendon in der SCS geheult hab, weil mir ein Pärchen vor der Nase das letzte Modell (sie hatten zufällig in der Woche eines rein bekommen, das es 2 Wochen davor nicht gab) weggeschnappt hatte. *heul*

    Aus Trotz weil ich unbedingt den grauen Wagen haben wollte, war mir das Aussehen dann egal und wir haben den billige hellbraun/weißen gekauft.

    Der ABC ist vl nicht der kompakteste aber er ist auch Dank der Räder super im Gelände.
    Nach 4 Jahren und 2 Kindern ist die Luft aber auch raus, im wahrsten Sinne des Wortes.
    Sämtliche Versuche die Reifen zu flicken bzw selbst neue Schläuche nutzen nicht viel. 2 Räder werden mittlerweile immer platt. Letzter Versuch ist vor kurzem mittels Schaumaushärtung gestartet. Mal schauen ob es hält. Den kompletten Reifen austauschen (Schlauch und Mantel) kostet 80 Euro/Stück ob sich das jetzt noch lohnt ist die Frage....

    Bei einem neuen Kinderwagen würde ich vl doch auf andere Reifen achten, die zwar gut federn und geländetauglich sind, aber vl keine Luftreifen mehr.

    Als Kind 1 ca 1 1/2 war haben wir für den Urlaub noch einen billigen Buggy (70 Euro ebenfalls toysRus ) für den Urlaub gekauft. Hier haben wir drauf geachtet, dass man den Sitz in Liegeposition bringen kann und dass das Verdeckt sehr weit nach unten geht (Sonnenschutz) also ist es ein Buggy von Knorrbaby (cityline) geworden. Mit dem sind wir immer noch zufrieden.


    Nachtrag: meinem Mann war das Preis/Leistungsverhältnis auch immer wichtig. Er hat im Geschäft oft gesagt
    " was so teuer?! soviel hat nichtmal mein erstes Auto gekostet" :-D
  • SunshineGirlSunshineGirl

    4,214

    bearbeitet 14. 10. 2019, 15:34
    Beim 1 Kind habe ich mir den Joolz Geo & Cybex Priam Kinderwagen angesehen ... Nr.1 hatte damals keine gute Bewertung beim Stoff, deswegen war das Modell schnell gefunden.

    - großes Dach
    - große, schwenkbare Räder
    - großer Korb

    Haben für den Kinderwagen alles gekauft, also inkl. Wanne & Sportsitz - gekostet hat das gute Stück ein halbes Vermögen 🙈 €1200 ... haben die werdenden Großeltern übernommen
    ... besonders gut hat mir im Nachhinein der Sportsitz gefallen, weil er komplett flach gelegt werden konnte!

    war bis zum Schluss in Verwendung & wurde heiß geliebt 😍

    Für Kind 2 (bzw auch Kind 1) haben wir gebraucht einen Geschwisterkinderwagen gekauft. Der Bugaboo Donkey Duo wurde es.
    Wollte die Kinder nebeneinander sitzen haben & die Möglichkeit, den Wagen auch mit nur 1 Kind zu benutzen.
    Hat mit €400 gekostet (inkl 1 Wanne, 2 Sportsitze, 1 Seitenkorb, 1 Ersatzdach) - musste mir lediglich den MaxiCosi Adapter und ein Ersatzteil kaufen (+45).
    Finde den Wagen sehr nett, die vorgeformten Sportsitze stören mich trotzdem 🤷‍♀️
  • Julia.Julia.

    1,585

    bearbeitet 15. 10. 2019, 19:15
    Wir haben einen Thule Urban Glide 2 und haben uns den Adapter für Wanne und Maxi cosi dazu gekauft. Wanne war mega unnötig, weil er es gehasst hat. Jetzt, mit 6,5 Monaten, liebt er den buggy. Für die Großstadt eindeutig nichts, aber hier am „Land“ querfeldein durch die Weingärten - perfekt. Ich liebe ihn und könnte mir keinen anderen vorstellen.
    mamaloni
  • RhonaRhona

    1

    bearbeitet 16. 10. 2019, 04:12
    Hallo 🙂
    Ich habe den Cybex Priam und bin gerade dringend auf der Suche nach einem guten Fußsack und da sind mir die von Fellhof ins Auge gefallen. Nun bin ich mir unsicher welches Modell hier passend wäre..
    Das Modell Kitzbühel scheint speziell für Bugaboo & Joolz geeignet zu sein - hat den jemand und kann sagen warum? 🙂 Auf der Website steht nur etwas von einer speziellen Sitzausbuchtung und nun bin ich etwas überfordert 🤨
    Schwanke zwischen Kitzbühel und Sölden und bin unsicher welcher nun für den Cybex besser passt.. 🤔

    Oder hat jemand auch den Cybex und kann mir evtl. einen anderen Fußsack empfehlen der besonders gut passt?
    Hätte gerne einen mit Lammfell 🙃
    Die gibt es ja von Cybex selbst leider nicht..

    Liebe Grüße, Rhona
  • Wir hatten beim ersten einen abc design viper 4s.. Gab damals ein super angebot beim toysrus um 300€ weils ein vorjahresmodell war..
    War super für waldspaziergänge und feldwege.. Sohnemann hat ihn geliebt..
    Leider mussten wir ihn nach einjähriger lagerung im keller entsorgen da er stockflecken bekommen hat. Ansonsten hätten wir ihn definitiv für die kleine auch genutzt..

    Bei der kleinen hatten/haben wir einen moon nuova.. Ebenfall vorjahresmodell um 400€.. Wanne wurde wenig genutzt da mini nicht das Kiwakind war.. Sportsitz dafür später umso mehr.. Ich benutz ihn noch häufig wenn wir spazieren gehn oder mal schnell einkaufen weil mir der sportsitz mehr zusagt als beim buggy.. (hauptsächlich wegen der höhe)

    Nachdem ich ihn aber nicht immer ins auto verfrachten wollte als madame dann doch gefallen am kinderwagen gefunden hat ist dort nur unser buggy.. Ein joie litetrax 4.. Dieser wurde schon vor 3 jahren angeschafft für den großen.. Also unterwegs immer treuer begleiter und auch im urlaub.

    Ich muss sagen wir haben bei den kombikinderwägen eigentlich gut Schnäppchen ergattert.. Besonders der abc design war doch um die hälfte billiger als neu.. Und mir haben die vorjahresmodelle meistens e besser gefallen vom design 😅
    Von den 3 in 1 sets bin ich ebenfalls nicht überzeugt.. Wie @Justme88 schon sagt sind da leider oft miserable schalen dabei.. Schale haben wir extra gekauft und werden wir auch bei nr 3 wieder machen..
    1000€ für einen kinderwagen wären zwar möglich gewesen aber mir war dann wichtiger das geld anders zu investiern.. Besonders wenn man dann ein baby hat das den kinderwagen nicht mag..

    @Rhona wir haben für die wanne den fellhof meribel und für den buggyaufsatz den fellhof cortina.. Beim cortina find ich toll dass man ihn komplett auseinanderzippen kann und ihn so als unterlage im sommer nutzen kann..
  • ich machs kurz und bündig:

    hab einen bugaboo donkey mono, da er
    .) gut gefällt
    .) wir zeitnah ein 2. Kind wollen
    .) sich gut zusammenklappen lässt
    .) die reifen fürs Landleben gut geeignet sind
    .) und jeder den ich kenne damit zufrieden ist

    habe ihn im abverkauf um € 1.000,- im Möbelhaus gekauft.

    Freu mich schon wenn ich ihn bald testen kann 😍
  • Wir haben bei der Auswahl des Kiwagens nicht lang herumgesucht und einfach einen genommen, der bei uns in den Lift passt 😬 das war das wichtigste Kriterium, da wir im 4. Stock wohnen.

    Die Wahl fiel auf den Bugaboo Cameleon 3, ein Stadtkinderwagen. Gebraucht um 580 Euro (neu 1200 Euro) und in recht gutem Zustand. Dazu gehört:
    - Wanne
    - Sportsitz
    - Korb unten drunter (mit Wanne kaum benutzbar, da sie zu niedrig hängt)
    Den Wagen kann man einmal komplett waschen (Stoff sogar in der Maschine) und somit war er wie neu.

    Im Endeffekt bin ich froh, dass wir keinen neuen gekauft hatten, da sich erst nach der Geburt herausstellte, dass ich mein Baby lieber trage. Somit gefiel ihr das Wagerlfahren auch nie und er ist nachwievor pipifein, da selten benutzt.

    Jetzt ist der Sportsitz drauf und obwohl unser Baby eher klein ist (63 cm, 6 Monate), hab ich jetzt schon das Gefühl, dass sie oben ansteht. Vielleicht mach ich was falsch, aber wüsst bis jetzt nicht was.

    Als Babyschale nahmen wir den Cybex Q Cloud um 150 Euro gebraucht, da er angeblich so praktisch ist, dass man schlafende Babys weiterschlafen lassen kann, indem man die Verlängerung u somit Begradigung zieht. Theoretisch ja, praktisch hat unser Baby nie drin geschlafen. Da er sehr schwer ist und sehr eng (sicher guter Unfallschutz) wurde er nun gegen einen Cybex Aton getauscht. Der kommt mir sehr billig verarbeitet vor, ist aber vom öamtc geprüft. Baby fühlt sich darin wohler.
    Den Cloud Q kann man ebenso komplett einmal in der Waschmaschine waschen.


    Alles in allem würd ich mich nächstes Mal entweder genauer informieren, was es so am Markt gibt (Messe vielleicht?) oder wie in unserem Fall, erst gar keinen kaufen.
  • @Geovie Hier genau das gleiche, hab einen TFK Joggster aus dem Familienkreis bekommen und am Ende haben wir noch einen gebrauchten Kinderwagen dazu gekauft, der viiiel kleiner und wendiger ist (Peg Perego book), wird allerdings langsam zu eng...

    Der Joggster ist das reinste Schlachtschiff. 🤦
    Damit in U-Bahn oder Straßenbahn fahren heißt ALLEN im Weg sein, inkl. sich selbst...
    Geovie
  • itchifyitchify

    3,353

    bearbeitet 20. 10. 2019, 22:09
    Wir haben einen Naturkind. Ausschlaggebend waren dass er Testsieger bei Ökotest war und in Österreich (Nähe Linz) gefertigt wird. Stoffe sind z. B. Biobaumwolle von Fussenegger, dazu kbT Schurwolle und Kokos Latex Matratze.
    Wir haben noch den Varius Pro, der neue Lux schaut zumindest optisch besser aus find ich.

    Was mir gut gefallen hat war dass man seitlich am Verdeck wegzippen konnte und dann oben Schatten und seitlich Insektenschutz hat damit die Kinder rausschauen können.

    Weil er eher groß ist haben wir noch einen Buggy fürs Auto.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum