Totgeburt Plötzlicher Kindstod

Hallo meine Lieben unser Sohn Alexander kam Still zur Welt 3 Wochen vorm Geburtstermin. Sein Herz hat leider aufgehört zu schlagen 😭 der Arzt meinte zu mir es war der plötzliche Kindstod der leider auch in der Schwangerschaft auftreten kann 🥺. Wir waren schockiert über diese Diagnose. Ich mache Therapie was mir sehr hilft. Vielleicht gibt hier Mütter die sich Austauschen möchten

Kommentare

  • Hallo liebe @Karin80
    habe deine Geschichte ein wenig verfolgt und mich hat euer Schicksal ziemlich getroffen und ich fühlte mich 3 Jahre zurück versetzt. Ich selbst musste das nicht durch machen, jedoch meine beste Freundin. Am Tag des ET ist sie mit wehen ins Spital und sie konnten leider keinen Herzschlag mehr feststellen. Sie "musste" ihr Kind vaginal auf die Welt bringen, was auch im nachhinein gesehen für sie die beste Entscheidung war. Ich ziehe meinen Hut vor jeder Familie die so einen Schicksalsschlag gemeinsam durchsteht. Mittlerweile haben sie 2 gesunde und wundervolle Kinder und ihr Sternchen ist auch sehr präsent in ihrem Leben, denn sie besuchen Sie fast täglich zu viert am Friedhof. Ich wünsche euch alles Gute.
    LG Julia
  • @Julia123123 ich hatte auch eine natürliche Geburt mit Einleitung. Mir hat es sehr geholfen, denn nach der Geburt konnte ich mit Alexander noch in Ruhe kuscheln mit ihm sprechen ihm sagen wie Traurig 😢 wir sind das er von uns gegangen ist dann habe ich mit ihm geschlafen und als ich bereit dafür war habe ich mich von ihm verabschiedet und ihm gesagt wie sehr wie ihn lieben ♥ und vermissen werden. Ich bin froh das ich diese Zeit mit ihm verbringen durfte. Die Hebamme meinte der Kreißsaal gehört mir solange ich Zeit brauche und das habe ich auch genutzt.
  • @Karin80 leider sind einfühlsame Hebammen/Ärzte in dieser Situation auch nicht selbstverständlich. Schön zu hören, dass du genug Zeit hattest bzw dir auch gegeben wurde diese mit deinem Sohn zu verbringen. Damals haben Sie von der Tochter meiner Freundin ein Foto als Erinnerung gemacht und sie hat mir dieses dann auch gezeigt und ich muss sagen, dass sie sehr friedlich ausgesehen hat und als würde sie nur schlafen. Bis heute kann es keiner verstehen warum jemand so etwas durchmachen muss.
  • Mir ist es vor 8 Jahren so gegangen - im 8ten Monat still zur Welt gebracht! Ich hab fast 2 Jahre gebraucht bis ich drüber reden konnte, mir wurde auch gesagt das dass Herz einfach aufgehört zu schlagen, ich wollte danach kein Kind mehr! Das war Zuviel für mich.... jetzt hab ich eine 5 jährige Tochter, die Schwangerschaft verlief für außenstehende super, für mich der blanke Horror!! Immer die Angst das was passiert
    Karin80
  • @Julia123123 unser Alexander hat auch aus gesehen als würde er schlafen. Ich bin froh darüber das mir die Hebamme diese Zeit gegeben hat es hat mir sehr geholfen damit umzugehen auch wenn es schmerzhaft ist. Habe auch vom Krankenhaus dann die Anlaufstelle für meinen Therapie Platz bekommen. Ich weiß das unser Alexander jetzt bei Oma und Opa im Himmel ist und sie ordentlich auftrab hält 😊
    delphia680girlsone
  • @girlsone mein aufrichtiges Beileid. So ein Schicksalsschlag ist nie einfach es braucht Zeit und man sollte sich auch die Zeit zum trauern nehmen 🥺.
    Schön das du deine Entscheidung kein Kind zu bekommen geändert hast. Wir werden auch nochmal zum basteln beginnen aber ich werde sollte ich nochmal Schwanger werden auch mit einer Angst kämpfen.
  • @Karin80 Ich habe dein Schicksalsschlag auch ein wenig verfolgt... ich kann mir diesen Schmerz gar nicht vorstellen. Keiner glaub ich, kann das, der das nicht selbst erlebt hat. Ich wünsche dir, dass die Therapie gut anschlägt und der Schmerz irgendwann erträglich wird. Ich wünsche dir das allerbeste! Fühl dich unbekannterweise gedrückt!
    Karin80
  • @Karin80 ich hatte zwar keine Todgeburt, aber unser Sohn starb mit 5 Monaten (er war von Geburt an auf der Intensivstation) es ist jetzt dann 2 Jahre her, als wir ihn gehen lassen mussten. Also falls du mal schreiben willst...
    BiKa
  • @wusal86 das tut mir sehr leid 😭das ist so schlimm sein Kind gehen zu lassen. Fühl dich gedrückt
  • Unvorstellbar, was ihr alle durchmachen müsst, ihr alle, die ihr Kind gehen lassen mussten. Es bricht mir echt das Herz sowas zu lesen 😢

    Ich folge auf IG einer Mama, ihr Kind starb 3 Tage nach der Geburt an einer Sepsis und obwohl ich nicht betroffen bin, find ich ihre Herangehensweise zur Trauerbewältigung bewundernswert.

    LaLumiereNaomi_Karin80
  • Ich bin zwar selbst zum Glück nicht betroffen, aber es bricht mir jedesmal das Herz, wenn ich sowas höre 😢 Habe im Forum eine Geschichte mitverfolgt, wo bei einem Baby beim Organscreening etwas nicht gestimmt hat und es hieß, nach der Geburt muss es direkt operiert werden, 50:50 Chance... Die Mami hat das Mädchen ganz normal bekommen, aber zur OP kam es nicht mehr... 😢 Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie weh das tun muss. Vor allem auch, dass man die Kraft aufbringen kann, das verstorbene Baby natürlich auf die Welt zu bringen. Das verdient wirklich größten Respekt. Ich weiß nicht, ob ich das schaffen würde.

    Es gibt leider so viele furchtbare und ungerechte Schicksale auf dieser Welt. Man muss unendlich dankbar sein, wenn einem nichts passiert 😢

    Ihr habt alle mein tiefstes Mitgefühl. Ich bewundere es, dass ihr so stark seid. Ihr werdet die schwere Zeit danach meistern und am Ende wird alles gut sein. Ich glaube ganz fest daran!
    Karin80StadtrandpflanzeMohnblume88
  • Mich macht sowas einfach nur sprachlos. Ich bewundere jeden aus tiefstem Herzen der den Tod des eigenen Kindes verarbeiten muss.

    Ich könnte das nicht.

    Wenn ich das lese bin ich jedesmal aufs neue dankbar das meine first lady nur ein körperliches Handicap hat. Ich bin soo froh das sie leben darf.

    Ich empfinde wirklich tiefe Demut den Mamas gegenüber die es schaffen weiter zu leben und nach vorne zu blicken, ohne diesen stern zu vergessen...

    Karin80Stadtrandpflanze
  • @LaLumiere danke für deine Worte. Im ersten Moment wollte ich auch einen Kaiserschnitt doch die Hebamme meinte es ist besser auf natürlichen Weg zu entbinden es ist zwar ein Schmerzvolles Erlebnis aber ich kann mit dem Tod meines Sohnes besser umgehen als ich hätte einen Kaiserschnitt gehabt. Ich konnte mit meinem Zwerg nach der Geburt noch in Ruhe kuscheln ich war der Hebamme so dankbar das sie zu mir sagte der Kreißsaal gehört solange dir wielange du brauchst dich zu verabschieden.
    @Mohnblume88 das sprechen darüber hilft mir sehr ich habe sehr gute Freundinnen die mir zuhören und mich motivieren am Leben teil zuhaben sonst würde ich mich in kleines Loch verkriechen aber das hätte Alexander nicht gewollt.
    @Nasty das glaub ich dir. Ich werde das ganze mit Therapie aufarbeiten und es hilft mir sie hört zu und gibt mir Tipps hab begonnen ein Tagebuch zu schreiben über meine Gedanken Gefühle und die Geburt. Aber auch der Kontakt zu meiner Familie und Freunde hilft mir. Wir haben Alexander jetzt bei uns zu Hause in einer schönen Kinderurne so kann ich jeden Tag mit ihm sprechen.
    Nastybasia
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland