Hyperemesis jemand?

Hallo, ich bin in der 17 ssw +2 , und ich kämpfe noch immer mit erbrechen. Egal was ich esse, kommt alle raus. Meine Gewicht ist konstant aber FA sagt dass Baby wächst normal. Ich bin seit 6 ssw wegen Diagnose Hyperemesis Gravidarum. Hat jemand die gleiche Situation? Ist dass normal?

Kommentare

  • @melly210 hat da glaub ich Erfahrungen! Sorry falls ich mich vertu
  • Hallo, ja hatte ich auch die ganze Ss lang.
    Hat dein Arzt Blut abgenommen? Hatte eine starke Eisenmangelanämie und hab dann jede Woche Infusionen bekommen, dann ging es mir wenigstens für ein paar Tage besser
  • Hallo! Hier, ich! Bis in die 28. Woche, leider. Dann wars vorbei. Mir hat leider nichts geholfen, hab alles probiert inkl. Infusionen.
  • bearbeitet 5. Oktober, 14:19
    ☝️ hier auch bis zur 18. woche
    hab alles inkl kh aufenthalt probiert, bei mir hat auch nichts geholfen, nur die zeit 😑
  • melly210melly210

    1,162

    bearbeitet 5. Oktober, 15:00
    @drugmo1959 Hallo :-) Ja ich hab leider auch hinreichend Erfahrung damit :( Bei mir wars ganz schlimm bis ca zur 20. Woche, aber ohne Medikamente und viel liegen ist es bis zum Schluß nicht gegangen.

    Ich würde mich bezüglich Medikamente da nicht abspeisen lassen. Überhaupt nach der 12. Woche ist mit Hyperemesis nicht zu spaßen. Das Kind wird größer und braucht mehr Nährstoffe. Auch der Streß ist nicht gut fürs Kind. Beides ist hinlänglich publiziert. Ebenso schon lange bekannt ist, daß die gängigen Antiemetika keinen negativen Einfluß auf die Kinder haben. Schau, ob er dir Vertirosan (Antihistamin) als Zäpfchen verschreibt. Das wirkt recht sofort und hat den Vorteil, daß du sie weder schlucken noch unten behalten musst. Man kann die auch auf eigene Faust über deutsche Versandapotheken ohne Rezept beziehen. In Deutschland heißen sie Vomex. Aber gerade in der Schwangerschaft fände ich es sehr viel besser, wenn du es mit deinem Arzt besprichst. Ggf sonst ins Krankenhaus gehen. Dort können sie dir auch Infusionen geben und testen ob du Ketonkörper im Urin hast.
  • Hatte ich bei meinen ersten beiden ss bis 14 Woche sehr extrem bis zu 30 mal Erbrechen pro Tag.
    Hab mir zuhause Infusionen gegeben mit elektrolyten. Hat einigermaßen geholfen.
    Dzt bin ich Anfang 6. Woche. Habe viel gelesen weil ich so Angst habe das das ganze wieder anfängt.
    Meine Therapie dzt:
    Vit d
    Vit B6 20 mg tgl (soll bei Hyp. Em. Sehr helfen)
    Zinkmangel vermeiden
    Magnesium tgl
    vOR dem aufstehen Morgens was essen u trinken
    Nachts wenn man aufwacht was essen
    Pfefferminz Öl hilft mit ein Tropfen oral sehr gegen Übelkeit
    Generell schauen dass der Magen nie ganz leer Wird.
    Kokosöl soll gegen übelkeit helfen
    Tgl frische Luft
    Tgl viel Obst

    Ob mein Programm hilft kann ich noch nicht sagen - aber ich bin guter Dinge :)
    basia
  • Ich hatte keine Hyperemesis per se hab aber 1-2 mal täglich erbrochen so bis zur 15. Woche und bis zur Geburt noch mehrmals die Woche erbrochen. Wenigstens weiß man dass es mit der Geburt ein sicheres Ende finden wird.
  • Ich litt von der 6. Bis zur 20. Ssw.
    War auch mehrmals im KH für Infusionen. Ich musste mich am Tag zw 20 und 30 Mal übergeben. Und das über den gesamten Zeitraum. Geholfen hat absolut nichts.
    Von einem auf den anderen Tag war dann alles vorbei. Ich hab mir damals auch geschworen nie wieder schwanger zu werden :smiley: naja heute ist alles wieder vergessen. Ich hoffe natürlich trotzdem, dass die 2. SS anders verläuft.
  • Ich nicht aber meine Schwester. Ist gerade schwanger, ET Ende Jänner. Bei ihr hilft Akupunktur - hält 5 Tage an und ist das Einzige, das half. Meds nicht. Infusionen bekam sie auch.
  • Hallo :) als ich zu meiner Tochter schwanger war, hat die Übelkeit u das Erbrechen erst mit der 16. Woche begonnen und hat bis zum Schluss angehalten 😅 dafür wusste ich immer, Mausi gehts gut ♥️
  • Wurde jemand wegen Hyperemisis freigestellt? Ist ja an und für sich kein Freistellungsgrund, aber vermutlich kommt das auch aufn FA an.
  • Carola9 schrieb: »
    Wurde jemand wegen Hyperemisis freigestellt? Ist ja an und für sich kein Freistellungsgrund, aber vermutlich kommt das auch aufn FA an.

    Nein. Es gibt eine dezitierte Liste an Indikationen aufgrund derer man einen vorzeitigen Mutterschutz bekommt, und da gehört Hyperemesis nicht dazu, weil es sich bei Vielen ja im Laufe der Schwangerschaft bessert. Dh, man bekommt nur Krankenstand. Wenn noch andere Sachen dazu kommen kann natürlich irgendwas von den anderen Dingen dann ggf zu einer Freistellung führen, aber für eine Hyperemsis per se kann einen kein FA freistellen, leider.
  • Ich bindeshalb sogar 2 Wochen im KH gelegen und hatte es bis zum Tag der Geburt 😅 trotzdem musste ich bis zum Schluss durchbeissen. Wenns gar nicht ging, ließ ich mich halt krank schreiben 🤷🏼‍♀️
  • Ja, ich war in der 1. Schwangerschaft auch oft durchegehnd wochenlang im Krankenstand und zwischendurch immer nur ein paar Tage arbeiten. Habe aber nie um eine Freistellung gebeten, weil ich ja wusste, dass das kein Grund dafür ist, aber vielleicht hätte ich das mal ansprechen sollen.
  • @Carola9 ich hatte bei der großen hg und wurde auch nicht freigestellt. ich war auch zwischenzeitlich in kh und immer wieder im krankenstand, aber von freistellung war leider nie die rede.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Folge BabyForum!