Wieviel bin ich als Mama "wert"?

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gerade ein kinderfreies Mädelswochenende mit einigen Freundinnen. Alle Akademikerinnen und "weit gekommen" in ihren Leben (Start-up Gründerin, Doktorandin, Pharmazeutin etc)

Leider kam bei mir bei einigen Gesprächen das Gefühl auf, dass ich als Mama (mit nicht soooo toller Ausbildung, habe "nur" den Bachelor) irgendwie weniger wert wäre bzw nicht soo viel leiste wie andere Frauen im Berufsleben.
Es wurde zwar nie direkt so gesagt, aber die Gespräche hinterließen das eben so als Gefühl.

Jetzt bin ich am überlegen, wie ich mich und andere Mamas was dieses Thema betrifft stärken kann. Denn es wird wsl bei jeder von uns früher oder später eine Situation kommen, in der man sich "rechtfertigen" muss oder möchte oder einfach nur Wertschätzung haben möchte.

Ich weiß, das klingt jetzt alles ein bisschen komisch, aber irgendwie hat mich das total runter gezogen und ich möchte mich gerne selbst wieder aufbauen.

Was sind eure Gedanken dazu? Fühlt ihr euch als Mama und Hausfrau genügend wertgeschätzt? Wie geht ihr mit sowas um?

Kommentare

  • Irgendwie lustig das Thema beschäftigt mich auch grad heute wieder mal sehr. Danke fürs Thread eröffnen.hab kurz überlegt ob ich überhaupt mich trau dazu was zu sagen.
    Mein Kopf u mein vernünftiges Denken sagt: natürlich sind wir mamas was wert, sogar das meiste. Wir erziehen unsere Kinder,wir sind 24/7 für sie da und das über JAHRE... im grunde für immer. Wir stecken immer zurück,fürs kind,oft auch für den Mann. Wir schupfen Kinder,Haushalt,Arbeit... ohne uns geht meist gar nix. Wir sind für unsere Kinder grad die ersten Lebensjahre der absolute Lebensmittelpunkt . Und das alles machen wir gratis und ohne Ausbildung. Wir müssn uns alles selbst veibringen 😂 wie man wickelt,was will mein kind wann,wieso weint es...müde,hunger,zähne?

    Natürlich,der Grund warum wir uns das antun? Unsere kinder... ohbee meine 2 ... weiss ich nicht was dann wär. Sind meine Schätze ... mein ALLES.
    Sooi
    Das sagt mir mein kopf...frauenpower. 💪

    Meine Umgebung signalisiert mir aber folgendes: du sitzt den ganzen Tag zuhause,was du arbeitest nur Teilzeit? Wieso ist deine Wohnung nicht blitzeblank bei der vielen Zeit? Wie dein Tag war stressig? Du hast ja nicht gearbeitet. Bissl Haushalt, kochen u kindee,meiii.
    Wieso solltest du mal ausschlafen, leg dich doch tagsüber hin ( Witz des Tages 🤦‍♀️)bist e daheim.
    Usw usf .... und dann bin ich auch noch so ein Lulu und glaub das alles. Gefühlstechnisch gesehen. Ich kann nix,ich bin nix, ich werd nie was sein ... joaaaaää
    U jetzt versucht mein schlauer kopf meinem blöden Bauch diesen Unsinn wieder auszureden 🙈
    MorganaBabsi123Stefanie868
  • @BiKa ja, so ziemlich genau das getroffen was ich meinte.

    natürlich weiß ich, was ich "leiste", warum ich Abends oft so erschöpft bin, was ich für meine Kinder alles tue oder auch nicht tue, auf was ich verzichte, etc.

    Aber dann kommen so Sachen wie:

    was heißt keine Zeit für Sport? - Kannst du ja abends machen, wenn der Kleine schläft.
    Dein mann kommt ja eh um 5 heim, gehst halt dann einkaufen, Haare waschen, was auch immer. (aber erst braucht er natürlich noch seine Auszeit, weil er war ja den ganzen Tag arbeiten)
    Ja bei einem Start-up is auch soviel Arbeit, da komm ich mittags auch ned zum Essen.

    und man denkt sich: ohje, die haben anscheinend sooo viel Arbeit und schupfen das auch alles easy-peasy und ich bin nach einem Tag "spielen" mit dem Kind erledigt - aber von was eigentlich?
    Babsi123
  • @PrincessSunshine ganz ehrl7ch,ich hab schob viele Arbeiten gemacht. Handel,gastro, putzen ... u nie war ich danach so fertig wie ein Tag mit kindern,vorallem wies noch baby waren 😂 weil der tag einfach mal aus war,mit kind ist das aber nicht.
    Bestes Bsp diesen SA. Wir hatten eine Veranstaltung in der Arbeit, 90 leute, gastro. Ich u meine eltern ( alle eigentlich nicht gelernte gastronomen)... ich bin nur gelaufen, rein,raus,kassieren,tische abräumen,ind küche Jause richten, nevenbei Gläser spüln...bla bla.es war echt gut zu tun. Trotzdem war ich weit nicht si fertig abends als wär ich zuhaus bei den kids gewesen 😂
  • Also für mich ist Mama sein der beste, intensivste Job der Welt. Mit keinem Job möchte ich tauschen.
    Die besten Ratschläge zum Thema Beziehung, Familie und Erziehung bekommt man von Singles und Nicht-Eltern 😂😂😂. NICHT...
    Mich kostet so etwas nur noch ein Schmunzeln, wenn jemand klugsch*** ohne Erfahrung.
    Ich hätte beruflich mehr erreichen können und hätte dann sehr viel mehr verdient. Aber mir wurde bewusst, dass dann kein Platz für Familie gewesen wär und über kurz oder lang hätte mich mein heutiger Mann verlassen.
    Ich habe auch meinen Master pausiert, weil es nur ein Zeitfresser war, (beruflich/finanziell hätte es mir auch nichts gebracht) und ich lieber Zeit mit Freunden und Familie verbringe. Wenn mir mal langweilig wird, setze ich fort oder starte neu.
    Ich bereue es keine Sekunde! Ich liebe mein Leben und meine Familie. Mein Teilzeitjob (dzt Karenz) ist auch super, ich habe nette Kollegen und die Arbeit macht mir Spaß.

    Ich habe festgestellt, dass jene Frauen, die so besonders hervorheben müssen wie erfolgreich sie beruflich sind, insgeheim sich auch einen liebevollen Mann und Familie wünschten und das damit überspielen.
    SunshineGirlBiKaMorganaStefanie868Melodyellis4_88
  • Drüber stehen. Solche Aussagen kommen nur von kinderlosen Leuten. Du weißt es besser.
    kathi0816Maxi01dinkelkorn
  • bearbeitet 19. 08. 2019, 07:08
    Solche Aussagen können einfach nur von Leuten ohne Kinder kommen!
    JEDER der Kinder hat (die noch halbwegs klein sind) weiß, wie unglaublich anstrengend es ist, sich 24/7 um die Bedürfnisse eines anderen kleinen Menschens zu kümmern!
    Und soll ich dir was sagen: es ist nicht nur der schwerste sondern auch der wertvollste Job der Welt. Du ziehst kleine Personen groß und hilfst ihnen, diese komplizierte, große Welt zu verstehen. Mit deiner Hilfe tragen sie hoffentlich sogar dazu bei, diesen Planeten ein bisschen besser zu machen. Das muss und soll und mit stolz und nicht scham erfüllen!
    Umarmt ein Start-up dich abends und drückt dir ein süßes schlabber-Bussi auf die müde Wange? Nein! Sagt ein akademiker-Titel mit süßer Kinderstimmt "Mama" und grinst dabei in deine Richtung? Nein! Das sind alles nur "materielle" Dinge die diese Leute haben. Und sie mögen damit sogar glücklich sein, denn sie wissen ja nicht was ihnen fehlt...
    Meine Tochter macht mich oft fertig. Ich bin im ersten Jahr so oft daheim gesessen und hab geheult weil ich um 15 Uhr übermüdet und ungeduscht, immernoch im Pyjama mit kaltem Kaffee Stillend auf der Couch gesessen bin. Kein Arbeitgeber in Österreich halt solche "grausamen" Arbeitsbedingungen. Aber weißt du was? Mein Kind ist zweifelsohne trotzdem das wunderbarste in meinem Leben! So viel Liebe von so einem kleinen Wesen zu spüren ist so viel besser und so viel mehr Wert als irgendein bescheuerter Job! Niemand, der keine Kinder hat kann verstehe wie es sich anfühlt, wenn das Herz außerhalb deines Körpers schlägt!

    Das nächste Mal einfach kontern: sowas versteht man halt erst, wenn man Mama ist ❤
    BiKaStefanie868
  • Ich hatte jz zwei Wochen Urlaub...
    In der ersten Woche bin ich meinem 30h job nachgegangen und meine Kinder waren bei den Großeltern. Es war himmlisch
    In der zweiten Woche war ich mit den Kids (mo-mi war mein Mann arbeiten dann hatte er auch frei)
    Die zweite Woche war total schön, aber einmal dürft ihr raten, wo ich mehr das Gefühl hatte Urlaub zu haben und zu entspannen...
    BiKa
  • Ich arbeite täglich von 8-12 und habe 3 Kinder. Jeden Tag nach der Arbeit sagt irgendwer: „ma schön du kannst schon heim gehen“ „Ma du hasts fein“ natürlich freu ich mich auf meine Kinder, aber Arbeit ist für mich auch Erholung 😅
    kathi0816BiKa
  • @kea leider nicht nur von kinderlosen. Ich darf mir auch regelmäßig von meinem mann solche andeutungen anhören und das macht mich rasend.. Wehe es ist nicht alles an haushalt erledigt bzw ich verlange, dass er mir bei was hilft, dann heisst es gleich 'was machst du denn den ganzen tag' oder wenn ich eben total fertig bin vom kleinen, weil er an einem tag besonders anstrengend war 'na komm, so schlimm ist das doch nicht, ich hab auch 9h gearbeitet'.... Dass ein tag mit kind eben nicht nach 9h fertig ist sieht nicht mal mein mann o.O mein tag beginnt um 5 und macht abends um 8/9 mal pause bis der kleine in der nacht ruft.. Aber wie gesagt, wenn nicht mal mein mann das versteht oder zu würdigen weiss, wie sollens dann kinderlose? Ich komm mir da auch öfters minderwertig vor und muss dann, wie du sagst, versuchen drüber zu stehen. Aber dass es nicht mal von solchen anerkennt wird, die selber kinder haben (eben zb mein mann), dass kann einen total fertig machen.. Ich muss mir oft immer wieder selbst sagen, was ich als mama leiste, sonst hät ich meinem mann wohl schon längst den hals umgedreht für diese aussagen... Besonders jetzt, wos für mich dann wieder in karenz geht, haut mein mann sprüche a la 'ja, jetzt lebst halt von meinem geld, ohne wirklich viel dafür tun zu müssen'.. Hab ihm schon oft gesagt, dass mich das verletzt und er das lassen soll, aber er ändert sich leider nicht. Und an schlechten tag, so wie @PrincessSunshine schreibt, kann einen dass dann total runter ziehen.. Aber grundsätzlich ja, drüber stehen, wir leisten viel, mein mann würd untergehen, müsste er in karenz gehen.. Er ist schon nach einem tag allein nur mit kind (ohne haushalt und irgendwas) total fertig... Lass dir bloss nicht einreden, dass du weniger erreicht hast @PrincessSunshine 😊
  • Glaub auch das nur Leute ohne Kinder einfach nicht verstehen können, wie „wert“voll Mutter/Vater sein kann bzw. ist.

    Kein Job der Welt trägt soviel Verantwortung mit sich, als einen kleinen Mensch die Welt beizubringen, zu beschützen und zu umsorgen.

    Und diese Verantwortung finde ich als „anstrengend“, überhaupt nicht körperlich sondern einfach geistig. Man ist mit den Gedanken dauernd beim Baby/Kind... überhaupt im Kleinkindalter, da kann man sichs nicht leisten mal eine Minute Pause zu machen davon, in einer Minute kann viel passieren und das Kind fällt wo runter fällt, schluckt etwas usw. Im Prinzip hat man mit Baby alleine keine sekunde „Ruhe“ und zwar geistig.. Finde ich halt.

    Und die Leute die nicht schätzen was Mama/Papa sein bedeutet werden es spätestens merken wenn ihre Karriere auf einen Punkt angelangt ist wo es nicht mehr weiter geht und sie eventuell da sitzen und einen beneiden wie man mit seinen Kindern oder sogar schon Enkerl spielt.... ;)
    sosoLaLumiere
  • @sabrina90 Jep... Männer sind da oft auch ganz schlimm! Meiner kann das oft auch sehr gut... er is ja der der arbeiten geht und das Geld heimbringt. Was will ich mit einem 20 Stunden Job? Wann geh ich endlich wieder Vollzeit arbeiten usw. Und daheim mach ich auch nichts, weil die Oma ja kocht... da is ja dann echt nichts mehr zu machen.
  • @sabrina90 für dieses Problem gibts eine ganz einfache Lösung: dein Mann geht mal 2 Monate in Karenz und du gehst Vollzeit arbeiten.
    Er is in gewisser weise ja auch kinderlos, weil er sich nicht rund um die Uhr um das Kind kümmert. Woher soll er also wissen wie anstrengend das is?
    kathi0816riczKaffeelöffelMaggie
  • @kea ich höre das leider auch nicht nur von Kinderlosen. Selbst mein eigener Mann hat 0 Ahnung wie es wirklich ist Zuhause zu sein und ich kann gut mit @sabrina90 mitfühlen.
    Als Gegenargumente krieg ich dann immer zu hören, dass seine Mama ja auch daheim war und seine Oma arbeiten UND alleinerziehend war bla bla bla
    Freunde ignorieren, wenn sie sowas sagen ist einfacher als den Mann verlassen.
    Ich hab großen Respekt vor Müttern die "nur" daheim sind. Ich muss sagen so sehr ich meine Kinder auch liebe, aber ich freue mich schon auf die Arbeit - das ist dann mein Urlaub/Ausgleich ;), hab aber auch keine Ahnung wie ich dann "nur" das "bisschen" Haushalt schaffen soll.

    BiKa
  • @Babsi123 siehe oben - ein Rollentausch schafft in beide Richtungen Verständnis.
    delphia680
  • @Erdbeermausi @Babsi123 es beruhigt mich ein wenig, dass mein mann kein einzelexemplar ist 🙈 auch wenn mir jede frau bzw mama leid tut, die so einen zu hause hat 😅🙁 finds echt krass, wenns nicht mal die männer zu schätzen wissen, was wir leisten.. Ich bring dann oft die frage, wenn er nach einer halben stunde zu hause durchdreht mit dem zwerg 'ernsthaft? 30 min und du gibst auf? Ich muss auch mehrere stunden aushalten'.. Da wird er dann immer ganz grantig 🤣🤣

    @Kea wenn sich das finanziell spielen würde würd ichs eh vorschlagen.. Leider geht sich das nicht aus bzw verdient er dafür einfach viel zu gut 🙈
    BiKa
  • Mohnblume88Mohnblume88

    1,907

    bearbeitet 19. 08. 2019, 07:54
    Früher als ich noch kinderlos war (ja damals...vor...🤔 1 Jahr 😬😄) dachte ich auch bei vielen Dingen anders. Nicht, dass Mütter nichts wert wären, sondern dass doch viel Zeit für dies und das sein müsste.
    Und im Endeffekt find ich, dass das ja tatsächlich so sein kann, aaaaber die Prioritäten ändern sich ganz einfach. Daher tu ich mir gar nicht schwer zu sagen, momentan mach ich keinen Sport, weil ich die Zeit dazu nutze, mit meinem Baby UND Freund was gemeinsam zu machen. Natürlich könnt ich mir die Zeit nehmen, ist es mir aktuell aber nicht wert. Ich könnte auch den ganzen Haushalt erledigen, wenn Baby gut drauf ist und selber spielt, aber ich möcht ihr lieber was zeigen oder mit ihr herumgehen, also wird der Geschirrspüler abends ausgeräumt.
    Ich finde, dazu darf und SOLL man als Mutter stehen! Mein Freund unterstützt mich in der Hinsicht gsd!

    Dass Mütter/Frauen/Menschen sich wertlos fühlen, liegt vor allem an einem selbst und am geringen Selbstwert. Gebt euch die Chance euren Selbstwert zu steigern. Nicht das was ihr macht seid ihr, sondern das wer man ist und somit ist jeder wertvoll!
    Wenn ihr euch selber was wert seid, lernen das auch die Kinder von euch jetzt schon und müssen es sich nicht mühsam als Erwachsener aneignen. Denn leider haben viele Mädchen das nicht von ihrer eigenen Mutter vorgelebt bekommen...
    BiKa
  • @sabrina90 finanziell kann ich das nicht bei euch beurteilen. Das muss eh jeder für sich selbst entscheiden.

    Ich glaub halt dass es für die Partnerschaft und die Familie unendlich viel bringt wenn beide in Karenz waren. Weil beide Seiten sind nicht witzig - Vollzeit arbeiten mit Kind genauso wenig wie Vollzeit sich ums Kind kümmern.
  • @Kea da geb ich dir 100% recht, aber leider kann man diese erfahrung eben nur machen, wenn es sich finanziell ausgeht. Da mein mann in der schweiz arbeitet, verdient er mehr als das doppelte, was ich bei vollzeit verdienen würde.. Und nachdem wir uns jetzt eine wohnung gekauft haben, würd sich das mit meinem zahltag niemals ausgehen 😬 so gern ich diesen rollentausch machen würde, bin da ganz bei dir, es würde unendlich viel bringen
  • Ich bin gern Mama, wie fast jede glaub ich. Würde mich dafür niemals rechtfertigen.
    Und nein ich hatte nie das Gefühl weniger wert zu sein.
    Ich umgebe mich ehrlicherweise auch nicht mit solchen Menschen.

    Wir wissen doch selbst was wir leisten, das muss ein anderer nicht verstehen.

    Wer geld und Karriere vorzieht wird später drauf kommen das doch ein Kindlein ins haus sollte😉
    Ich bin auch spät Mama geworden, aber nur weil es vorher nicht geklappt hat. Nicht weil mir was anderes wichtiger war.


    BiKaMelodyHase_89
  • Also, ich bin auch Akademikerin (Pharmazeutin). Richtig viel wert bin ich für mich persönlich aber dann geworden, als ich Mama geworden bin 🤗 Ich hab vorher Vollzeit gearbeitet, hab teilweise 34-Stunden-Dienste gemacht und dachte, das sei richtig anstrengend. Im Nachhinein betrachtet, war ich nach solchen Diensten nicht annähernd so müde, wie ich es zum Teil als Mutter von zwei Kindern bin 😉

    Lass Dich von solchen Aussagen nicht verunsichern, ich denke, das ist nichtmal böse gemeint von Deinen Freundinnen. Man kann sich das einfach nicht richtig vorstellen, wie das dann mit Kindern ist. Konnte ich auch nicht. 🙃
    BiKawölfin
  • Also wie es mir Zwerg dann sein wird, das sehe ich ja erst in den nächsten paar Wochen. Stell es mir allerdings sehr anstrengend vor.

    @PrincessSunshine zwecks Ausbildung: ein Bachelor ist doch eine solide Ausbildung die du hast. Und wenn du das Bedürfnis mal verspüren solltest, kannst ja noch immer gut was machen.

    Wie ich diese Bezeichnung Start-Up hasse und diesen hype darum. Und hier ein pitch und dort einer und aaaarrggghhhhh. „Früher“ hat man ein Unternehmen gegründet und sich rein gehangen. Gefühlt ist es Lifestyle geworden eines zu gründen. Da geht es darum ein Unternehmens zu haben wofür man eine Idee sucht, nicht mehr um die Idee oder Selbstverwirklichung ansich.
    Was ich allerdings schon sagen muss, wer ein ernsthaftes Unternehmen aufbaut, der hat wirklich ordentlich zu tun und das ist mit einem Job so nicht vergleichbar. Da wird ja auch was unternehmen schnell mal als sein Baby tituliert und auch emotional ist es eine wahnsinnige Bindung da. Auch die Verantwortung ggf gegenüber Mitarbeitern, Risiko darf man nicht unterschätzen. Im Gegensatz zur Kindererziehung wohl trotzdem noch einfacher, da man es zeitlich besser regeln kann und auch wenn wenig Schlaf, dann wenigstens keiner der fremd unterbrochen wird oder die Belastung durch den Lärm. 🙈 das sind ja alles Sachen die es auch so enorm anstrengend machen.

    Irgendwer hat vorher die Aussage gebracht dass viele im Job neidisch sind aufs Mama sein. Da kann ich teilweise schon recht geben, denke etwas kommt es schon auch aufs Alter an. Ich hatte früh schon einen recht erfolgreichen Job, aber keine Beziehung. Das war für mich ein wahnsinnig großes Thema. Pauschal glaub ich es nicht, aber das ist glaub schon oft der Fall.

    Manchmal wünsch ich mir schon die früheren Zeiten zurück. Als es normal war dass Mütter bei den Kindern daheim sein konnten. Es auch finanziell leistbar war, dass es einen Alleinverdiener gab und man als Frau erst in das Berufsleben zurück ist als die Volksschule zu Ende war und vor allem das Mama-Sein noch richtig geschätzt wurde und es nicht darum ging die Betreuung früh abzugeben.

    ricz
  • @kea ja das würde ich mir wirklich wünschen. Ich finde Papa Karenz ganz toll und ganz wichtig, aber leider ist das bei uns nicht möglich weil mein Mann quasi selbstständig ist und eigentlich will er das auch nicht - weil das ja Aufgabe der Frau ist. Aber das schweift hier ab.

  • Der Freund meiner Schwester is auch so ein Exemplar, ging davon aus wie der Kleine kam, jetzt muss ja die Wohnung immer blitzblank sein und jeden Tag frisch gekochtes essen am tisch stehen weil sie is ja jetzt daheim und macht eh nix außer im bett liegen mitn Baby, alles ja ur chillig 🙄🤦🏽‍♀️
    er war dann selbst auch 2 Monate in Karenz aber man muss halt dazusagen da war der kleine scho über ein Jahr und recht brav, hatte grad keine Trotzphase oder so, also hat er ned mal annähernd erlebt wies is vollzeit papa zu sein, mal abgesehen davon dass meine Schwester sowieso dann immer den kleinen übernehmen durfte wenn sie von der arbeit kam, also sogar in der Vaterkarenz merken viele Männer ned was es heißt vollzeit 24/7 aufs kind zu schauen und dass es nicht nur bissl spielen is aber sonst ganz viel freizeit und spaß, man müsste als mutter eher mal für 2 wochen auf urlaub fahren, glaub da würden dann viele männer ordentlich ins schwitzen kommen 😂😂
    BiKawölfin
  • sabrina90 schrieb: »
    @Kea da geb ich dir 100% recht, aber leider kann man diese erfahrung eben nur machen, wenn es sich finanziell ausgeht. Da mein mann in der schweiz arbeitet, verdient er mehr als das doppelte, was ich bei vollzeit verdienen würde.. Und nachdem wir uns jetzt eine wohnung gekauft haben, würd sich das mit meinem zahltag niemals ausgehen 😬 so gern ich diesen rollentausch machen würde, bin da ganz bei dir, es würde unendlich viel bringen

    Meiner Meinung reicht dazu ein Wochenende , wo nur er kinder, Haushalt, Kochen hat- ohne das du hilfst....also meiner meinte beim großen am Anfang mal sowas- na dem bin ich sowas von drüber gefahren... hab ihm dann mal gesagt, das er gerne tauschen kann und er keine Ahnung hat wie es ist wenn man nicht einfach aufs Klo gehen kann wenn man muss weil baby Grad an der Brust hängt oder sonst was...

    Also nächstes Wochenende hat Papa Dienst und er soll schauen wie das so easy läuft alles....
    BiKaricz
  • BiKa schrieb: »
    @PrincessSunshine ganz ehrl7ch,ich hab schob viele Arbeiten gemacht. Handel,gastro, putzen ... u nie war ich danach so fertig wie ein Tag mit kindern,vorallem wies noch baby waren 😂

    Genau so is es. Ich habe im Krankenhaus gearbeitet, 12h Dienste, oft keine Pause. Gerade mal Wasser runterschütten, FALLS es ging. War im OP, da kann man nicht mal eben kurz trinken oder aufs WC oder kurz die Augen zumachen und rasten. Nix. Bis 14 Uhr habe ich nie gegessen und getrunken, dann war oft Pagerwechsel, gleich in den nächsten OP. Da konnte ich kurz trinken, aber nicht zu lang, denn alle warten schon etc. Meistens hatte ich meine erste Mahlzeit (abgesehen vom Frühstück) abends um 20 Uhr zuhause. An normalen Tagen habe ich mind. 25.000 Schritte gemacht, mit Großgeräten, Bleischürze und Co. Mein Rekord waren 37.000 Schritte. Es war wirklich mega anstrengend und oft hatte ich drei 12h Tage hintereinander. Psychische Belastung sowieso, viele Onko Kinder, denen Gliedmaßen amputiert wurden etc. Stand an der Tagesordnung.

    Mich hat trotzdem nie was richtig gestresst, ich mochte dieses ständig unter Strom sein iwie. Auch wenn ich kaputt war. Abends noch gekocht und Haushalt, 4x die Woche Fitnessstudio, jedes We Programm.

    Deswegen dachte ich auch, na geh bitte, ein Baby schupf ich locker... Ja, das böse Erwachen kam schnell. Ein Baby ist mehr Arbeit, mehr Stress, mehr Mühen, mehr Sorgen, anstrengender und wahnsinnig machende als alles andere. Nicht davon zu sprechen, wenn noch Geschwister da sind. Und natürlich machen Mamas nebenbei noch Einkauf und Haushalt, so gut es geht, bei Kindern geht es aber leider oft nicht so, wie man will, wenn man die Zwerge nicht in einen Käfig sperren od am Bett festschnallt oder einfach ignoriert. Dass man abends weder Energie noch Lust auf "Na sportelst hält abends ne Stunde" oder "na putzt halt abends das Bad" hat, ist klar. Mamas stecken fast alles zurück für ihre Wutzerln und das jahrelang. Die psychische Belastung kann kein kinderlose Mensch je nachvollziehen.

    Eine Mama hat mehr Power als alle anderen da draußen, die keine Kinder haben, egal welchen ach so tollen Job sie machen oder wieviel Geld sie dafür bekommen. Mamas sind finanziell/materiell durch nichts aufzuwiegen, das ist ein Wert, den kann man logisch nicht fassen. Ein stressiger Job ist absolut kein Vergleich zu Mutterschaft und kein Job der Welt hat mehr Wert und mehr Respekt verdient als der, Kinder (vernünftig) großzuziehen.

    Stefanie868SDL611Talia56Siglinde90Hase_89mamima
  • @kathi0816 mhm, ich war eben von Samstag auf sonntag weg bei einer freundin, wie ich gestern nach hause gekommen bin, war mein mann total k.o. und meinte so 'jetzt bist du dran, ich brauch ne pause' und das ohne haushalt nebenbei, nur mit kind bespaßen 😂🙈 aber nicht mal solche tage bewegen ihn dazu, das etwas mehr wertzuschätzen, was wir frauen bzw genauer gesagt mamas jeden tag leisten. Manche wollens auch einfach nicht sehen 😒 habs bei meinem mann echt schon aufgegeben. Vl starte ich mit baby 2 einen neuen versuch 😬 am anfang sind sie ja doch anstrengender als dann mit 3 jahren..

    Also fazit auf jeden fall: mama sein ist trotz allem ein sehr schöner aber auch fordernder 'job' und auf solche kommentare wie 'hast eh nix zu tun' und so wirklich mit erhobenen hauptes reagieren mit 'du hast ja keine Ahnung' 😊😊 wir machen echt alle eine tolle arbeit, das sollten wir uns von niemandem niedermachen lassen
  • Ich hab früher, kinderlos und Single, auch einen Job gehabt, bei dem ich oft mal 2 Wochen durchgehend 12Std Arbeitstage hatte und dann daheim noch was für die Arbeit tun musste. Haushalt und Einkauf, waren einfach, da ja single.

    Ganz ehrlich dachte ich mir früher auch bei Freundinnen, die Kinder hatten "komisch, wieso geht einkaufen und duschen nicht so einfach? "

    Allerdings war ich nie der Meinung, dass sie nichts tun.

    Ich glaube, man unterschätzt das einfach leicht, weil sich die Prioritäten dann verschieben.

    Ich kenne solche Tage sehr gut. Und ich freue mich, wenn ich wieder mehr arbeiten gehe. Meine Arbeit ist ziemlich berechenbar, nach 8 Std aus, steht nicht um 5h auf und weckt mich nachts nicht aus dem Tiefschlaf.
    Ausserdem ist es eine gute Abwechslung und geistig fordernd.

    Was mich an solchen Tagen aufbaut? Ein kräftiger Drücker und dicker Schmatz meiner Zwergin.
  • @PrincessSunshine sind denn deine Freundinnen alle kinderlos? Also ist das Problem einfach ein anderer Lebensmittelpunkt? Kinder versus keine Kinder. Oder stört es dich/ ließ man dich einen „niedrigeren Ausbildungsstand“ spüren?
  • erstmals danke für eure kommentare, inputs, meinungen und aufbauenden Worte.

    ja die Freundinnen sind alle kinderlos und wollen so schnell auch keine bzw gar keine. Wahrscheinlich kam da einfach alles zusammen:
    wir sind von frühester kindheit an befreundet, aber in den letzten Jahren driften die Interessen und Gesprächsthemen und Lebensmittelpunkte immer weiter auseinander. Das find ich total schade.

    sie haben es sicher ned böse oder abwertend mir gegenüber gemeint bzw bezweifle ich, dass sie wissen was sie damit in mir auslösen.
    Ich mache nebenbei gerade ein Erweiterungsstudium, dass ich jetzt wegen zwergin nr 2. um ein Jahr verlängern musste, damit ich dann meinen Master machen kann. Wahrscheinlich stört mich auch, dass da gefühlt "nix weiter geht" obwohl ich das gern schon fertig hätt und ihnen scheint alles einfach so zuzufliegen (is ziemlich sicher eh nicht so, aber in meiner wahrnehmung lassen sie es so anklingen) bei mir is das halt mit bald 2 Kindern nicht so leicht.

    ja eine Kombination aus all dem, die halt diese Geringschätzung des Mutterseins in mir bewirkt hat.
    Vielleicht setz ich mich nochmal mit allen zusammen und sag ihnen mal wies mir mit solchen Aussagen geht.

    Danke jedenfalls für eure Unterstützung, findet man ja im Forum in letzter Zeit nicht immer so selbstverständlich (aber das ist ein anderes Thema 😉)
  • Und warum wollen die keine Kinder? (Nur so als Frage) - weils ihnen zu viel Arbeit is? 😃

    Es is zwar natürlich einerseits schade wenn ihr in unterschiedlichen lebensphasen seids - aber ich finde es durchaus auch bereichernd. Für beide Seiten. Es is ja für dich interessant zu sehen wie sie Mutterschaft wahrnehmen. Und für sie wär der Input wahrscheinlich auch wichtig, dass Mutter sein halt auch harte Arbeit sein kann. Also red mit ihnen!
  • sabrina90 schrieb: »
    @kathi0816 mhm, ich war eben von Samstag auf sonntag weg bei einer freundin, wie ich gestern nach hause gekommen bin, war mein mann total k.o. und meinte so 'jetzt bist du dran, ich brauch ne pause' und das ohne haushalt nebenbei, nur mit kind bespaßen 😂🙈 aber nicht mal solche tage bewegen ihn dazu, das etwas mehr wertzuschätzen, was wir frauen bzw genauer gesagt mamas jeden tag leisten. Manche wollens auch einfach nicht sehen 😒 habs bei meinem mann echt schon aufgegeben. Vl starte ich mit baby 2 einen neuen versuch 😬 am anfang sind sie ja doch anstrengender als dann mit 3 jahren..

    Also fazit auf jeden fall: mama sein ist trotz allem ein sehr schöner aber auch fordernder 'job' und auf solche kommentare wie 'hast eh nix zu tun' und so wirklich mit erhobenen hauptes reagieren mit 'du hast ja keine Ahnung' 😊😊 wir machen echt alle eine tolle arbeit, das sollten wir uns von niemandem niedermachen lassen

    Darauf hätte ich gesagt, und warum ist der Geschirrspüler/Wäsche/frisch gekocht.... nicht gemacht? Ist ja deiner Meinung nach alles kein Problem, kein Stress und leicht zu bewältigen? Und man hat ja eh soviel Zeit?
  • sosososo

    2,519

    bearbeitet 19. 08. 2019, 12:55
    Bei meiner Kollegin (kinderlos und single) waren oft Mamas Thema, die es ja ach so gut hätten zuhause, weil auch die Oma im Haus ist und und... Zum Thema Erziehung wusste sie natürlich auch alles besser. Keine Ahnung ob es bei ihr der Neid war, oder weil ihr Leben so langweilig ist :D

    Grundsätzlich stimme ich dem zu, das wir Mamas es uns oft selbst schwer machen. Eben dadurch dass wir uns viel zu viel andren vergleichen.

    zB “Was die hat 2 Kinder und ein Haus, schupft das alles mit links, warum ich nicht?“ “Wow, die schafft das mit dem Baby sogar noch neben der Baustelle.“ “Ganz ohne Omas in der Nähe, und sie arbeitet schon wieder 30h.“ “Wie schafft sie das immer frisch zu kochen, den Haushalt tiptop zu führen, und dann auch noch so gut auszusehn“

    Jede von uns geht ihren eigenen, für sie richtigen Weg. Wir werden auch nie zu 100% wissen wie es den Mamas die wir beneiden oder bewundern tatsächlich geht. Ob sie sich nicht auch minderwertiger fühlen als wir denken...

    Also liebe Mamas, seid stolz auf euch und vergleicht euch nicht zu viel mit anderen! (und schon gar nicht mit kinderlosen Singles 😜) Die wissen ja gar nicht wovon sie da reden.
    Stefanie868Lilie82Babsi123delphia680
  • @kathi0816 ja, das wäre perfekt gewesen, vl fällt es mir nächstes mal dann ein 😁😁👌👌
  • hab da nicht so eine Wahrnehmung.. ich arbeite auch nur Teilzeit und bin sonst Mami und mach den Haushalt usw... aber meine Kollegen sind erstaunt und verwundert wenn ich sage ich hab eine Tochter, und einen Mann und ja, er is auch der Vater von ihr.. na da fallen manche aus den Wolken... aber ist halt so, ich sage das nicht, weil es auch leider viele Menschen gibt die nur ihre Arbeit haben (einsam sind, Depressionen) und ich will sie nicht in eine unangenehme Situation bringen wo sie denken sie sind weniger wert weil sie kein Kind haben und weniger machen als eine Mutter...

    insgesamt werd ich immer Bewundert dafür, mir hat noch nie jemand gesagt, dass ich sowieso nichts machen muss und eh nur Teilzeit arbeite..
    🤷‍♀️

    mein Freund hat auch früher in der Karenz Zeit immer so getan als hätte ich Feierabend wie wenn ich arbeiten gewesen wär lol
    sosoKaffeelöffel
  • Zu meiner Denkweise: Ich bin erst 21 Jahre alt und das Kind in meinem Bauch war ein Wunschkind von mir und meinem Partner. Vorher habe ich 4 Jahre gearbeitet und davor noch eine kurze weiterführende Schule gemacht. Als ich damals noch in der Schule war, bekam ich den Eindruck wer sich weiterbildet und studiert sei besser als die, die eine Lehre machen und arbeiten. Als ich nach der Schule mit einer Lehre begonnen habe und diese abgeschlossen hatte, wurde vermittelt die ganzen Studenten etc.. wären weniger "wert" da sie keine Arbeitserfahrung und Praxis hätten und vom eigentlichen Leben keinen Plan haben sondern nur von der Theorie. Wieder eine Zeit später stand ich vor einem tollen Jobangebot das in meiner Firma wirklich viele wollten und ich hab mich dennoch mit meinen 21 Jahren gegen den Job und die Karriere und fürs Kinder kriegen und eine eigene Familie entschieden. Meine Arbeitskollegen haben mich zum Teil Null verstanden aber das ist eben meine Priorität im Leben. Andere können mit ihrem Doktor angeben, wieder andere mit ihrer tollen Arbeitsstelle, andere dass sie eine Weltreise gemacht haben, manche dass sie fließend 5 Sprachen sprechen und ich damit, dass ich schon mit vielleicht 25 eine tolle Familie habe und das Thema Kinder kriegen abgeschlossen habe während andere mit 35 erst damit anfangen. Mit dem Alter werde ich vielleicht schon wieder reisen können.. Für jeden Menschen in jeder Altersklasse ist gerade im Leben etwas anderes von Wert. Ich habe zb gerade den höchsten Stellenwert für meinen Partner und meinen Sohn. Da brauche ich nicht die Wertvorstellen eines anderen zu erfüllen 😉 Wenn du das geschafft hast was dich selbst glücklich macht und das auch mit Stolz nach außen trägst, dann bist du genauso viel "Wert" wie jeder Doktor, wie jeder Schüler und jede Putzfrau. Denn du bestimmst deinen Wert selbst :)
    sosoBiKakathi0816LaLumiereSDL611Mohnblume88StahlstadtmädlHase_89AureliasMumStefanie868und 1 anderer.
  • wow @Stefielein total schön geschrieben 😍
  • @Stefielein 👍👍👍👍👍👍👍👍 🥰
  • Wenn deine Freundinnen Kinder hätten, dann würden sie erst begreifen, was sie wirklich "wert" sind. 😘
  • schnoggeleschnoggele

    1,512

    bearbeitet 19. 08. 2019, 22:30
    loewinundlamm schrieb: »
    Wenn deine Freundinnen Kinder hätten, dann würden sie erst begreifen, was sie wirklich "wert" sind. 😘[/





    Bist du dann ohne Kinder weniger wert? Und wenn du jahrelang versuchst Kinder zu bekommen, es aber nicht klappt und du dich stattdessen in deine Arbeit stürzt... wie ist deine Wertigkeit dann?? 🤔
  • @schnoggele ich denke @loewinundlamm meint was die Kinder wert sind und nicht das die Freundinnen (ergo dann Mamas) wert sind...
  • @schnoggele ich glaub eher damit ist gemeint, dass die Freundinnen es eher verstehen welch einen Wert auch eine Mama hat, wenn sie selbst kinder haben. Da gings nicht darum dass kinderlose Frauen weniger wert sind.
  • @Stefielein Danke, du hast es auf den Punkt gebracht. Ich hab z.B. selbst ein berufsbegleitendes Studium absolviert. In meinem Studiengang waren 2 Mütter mit einjährigen Kindern. Ich dachte mir. immer: "Naja, ihr habt es ja leicht. Ihr seid immer daheim." Ich hingegen hatte einen 40 h Job. Heute ziehe ich den Hut vor diesen Damen. Ich habe den allergrößten Respekt. Ich wäre mir nicht sicher, ob ich das in meiner jetzigen Situation geschafft hätte. Früher endete mein Arbeitstag um 5, heute, wenns gut geht, um 7. 😂😂😂
  • Ich denke auch, jeder hat eben andere Prioritäten, Ziele und Erfüllungen. Während manchen die Karriere wichtiger ist sinds für andere wiederum Kinder und Familie.
    Ich konnte mir nie vorstellen Kinder zu haben und ich würde um nix auf der Welt tauschen! Ich finde Mama sein soooo viel mehr erfüllend als einem Job nachzugehen. Klar ist es mega anstrengend und oft jammere ich und wünsch mir mal ne stunde Auszeit. Aber dafür gibt es auch umso schönere Momente 💕
  • Ohhh ich könnte ein Lied davon singen! Hab eine gute Ausbildung (eigentlich mehrere) und bin eigentlich Vollzeit Mama, und das werfen mir alle vor! Wieso hast soviel gelernt und gearbeitet für das dass jetzt nur zuhause sitzt.

    Ich frag sie dann immer, was glaubt ihr den was ich den ganzen Tag mache.... naja bissl putzen, kochen und hast eh nur 1 Kind das geht eh easy!

    Muss dazu sagen - alle Kinderlos und jammern das sie so fertig sind von 8 Stunden Arbeit im Büro! Ich sag dann eh immer drauf, ihr kommt nachhause und ihr habt Ruhe, ihr habt kein beeinträchtigest Kind das einem komplett fordert und das das letzte aus einem RAUSHOLT das man am Abend halb tot ins Bett fällt. Ihr habt keine 4-5 Arzt Termin in der Woche sowie 2 oder 3 Termine für Therapien.... nein ihr habt NUR die ARBEIT!!!
    Werde immer nur belächelt als würde ich übertreiben.... hab mich aber schon dezent abgewandt von diesen Damen weil das ist verschwendete Nerven
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum