Vorzeitiger Mutterschutz

Hallo ihr Lieben,
Wisst ihr ob es der eigene bzw. bisherige Gynäkologe sein muss der die Freistellung schreibt oder ob es ein anderer Gynäkologe auch sein kann? Weil ich ziehe gerade um und hatte Angst das es jetzt quasi neuer Doc schreibt und das dann nicht geht - aus welchen Grund auch immer. Weiß auch nicht mal ob ich in der Schwangerschaft die Ärzte generell wechseln darf?
Hat da jemand Erfahrung?

Kommentare

  • Wechseln kannst du sicher aber kommt drauf an wegen welchen Gründen du in vorzeitigen Mutterschutz gehen willst, die sind da Biel strenger geworden und machen es nicht mehr einfach so. Natürlich verständlich wenn es eine Komplikation ist aber wechseln geht sicher :)
  • @birdlike Ärzte kannst du nur jedes Quartal wechseln, außer du bist oder wechselst zu einem Wahlarzt, dann jederzeit.
    Man kann auch bei der zuständigen Krankenkasse anrufen und die e-Card freischalten lassen.

    Vorzeitigen Mutterschutz bekommst du mit den dementsprechenden Gründen auch von einem neuen Gyn.

    Ich habe selbst gerade gewechselt (zu einem Wahlarzt) & der schickt mich wahrscheinlich in den vorzeitigen Mutterschutz.
    Mit dem Antrag muss man dann ohnehin zur Krankenkasse, den die haben das letzte Wort.
  • https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Beschaeftigungsverbot.html

    Wenn du einen Grund auf der Liste erfüllst kann jeder Arzt den vorzeitigen Mutterschutz "beantragen". Bei mir (2014 und 2017) musste man in jedem Fall sowieso noch zum Amtsarzt.
  • @birdlike es kann wie oben schon erwähnt auch ein anderer Arzt sein. Entweder ein anderer Gyn. (Oder wenn der Grund der Freistellung wo anders liegt) ein dementsprechender Facharzt.
    Du kannst auch im Quartal den Arzt wechseln, musst dann allerdings die Kosten für die Behandlung übernehmen. Das würd ich auch gleich dazu sagen wenn du dir den Termin ausmachst.
    Und wie @Nasty sagt, zum Amtsarzt muss man mit dem Befund des jeweiligen Arztes sowieso nochmal. Der stellt dann das Schreiben für die Krankenkasse aus.
  • @soizburgerin in OÖ muss man zb nicht zum Amtsarzt.
    Ich bekomme den Antrag von meinem FA & damit muss ich noch zu meiner Krankenkasse (die schauen sich alle meine Befunde durch) und geben dann ihr ok oder auch nicht.
  • @insecure ich bin auch aus OÖ und man muss auch hier sehr wohl zum Amtsarzt wenn es einen Grund gibt der nicht auf der Liste steht ;-)
  • Vielen Dank euch!
    Ja ist ein Grund von der Liste. Angeblich muss ich da nicht mehr zum Amtsarzt.
    Hab gestern aber gehört das ein Mädel einen Grund hatte der nicht drauf stand, sie musste dann zum Amtsarzt und ging auch durch - war irgendetwas wegen der Plazenta.
    Info aus Wien und NÖ.
  • @birdlike genau. Wenn es ein Grund aus der Liste ist, dann stellt der Gyn die Freistellung aus bzw. ein Internist. Wenn es was anderes ist, dann muss man zum Amtsarzt - dann kommgt es darauf an was der Amtsarzt sagt. War aber bei mir zB auch kein Problem.
  • @Morgana wenns ein Grund ist der nicht auf der Liste steht, dann is es ja was anderes aber dann wirds wahrscheinlich allgemein schwieriger.

    Ich muss jedenfalls nicht hin.
  • @insecure genau. Wenn es was aus der Liste ist, dann macht es gleich der Frauenarzt oder Internist. Ich denke auch nicht das es dann noch die GKK ablehnen kann.
    Wollte es nur sagen, dass es nicht so ist das man in OÖ nicht zum Amtsarzt muss... Man muss ja immer zum Amtsarzt, außer es ist was aus der Liste ;)
  • Bin aus Kärnten und musste auch nicht mehr zum Amtsarzt.
  • bearbeitet 6. August, 04:47
  • @Morgana kann morgen gerne davon berichten, ob die Krankenkasse noch etwas dagegen hat oder ob es Problemlos über die Bühne geht :D
    Morgana
  • Status post konisation. 🤔

    Gilt das dann immer wenn man eine koni hatte?

    Und MUSS man dann in den vorzeitigen ms?
    NeueMami32
  • @lenilou müssen tut man nicht. Es hängt auch davon ab wie viel abgezwickt wurde, wie der restliche Gebärmutterhals ausschaut.
    Ich hatte eine Konisation mit 18, viel trichterförmig ausgeschnitten und wurde (unter anderem) in der ersten ss erst bei tatsächlicher Verkürzung in der 22. SSW in Mutterschutz geschickt, bei der 2. (Zwillinge) ab der 14.ssw oder war's die 16. SSW. Allerdings hatte ich auch regelstarke Blutungen wegen eines Hämatoms. Weiss also nicht ob es auch ohne Blutung in der 2. SSW nur wegen Koni so früh gegangen wäre.

    Achja ich hatte mit 18 die Konisation und war 36 bzw fast 39 bei den Schwangerschaften.
  • Hallo ihr lieben, ich hätte Anspruch auf vorzeitigen Mutterschutz wegen erhöhtem präklamsie risiko und bisherigen op's.. Aber ich muss unbedingt das einkommensbezogene kbgd wahrnehmen können.. Hat jemand diese Variante gewählt und klappt das? ( wegen 182 tage davor kein gkk geld Annahme) Wäre froh über Erfahrungen..Dankeschön, marie
  • @Marie1980 das ist kein Problem! Vorzeitiger Mutterschutz zählt nicht als Krankenstand!!!
    Ich hatte/habe auch die einkommensabhängige Variante!
    Marie1980
  • @Marie1980 bin seit gestern im vorzeitigen Mutterschutz & 19+2Ssw.
    Ich bleib auch nur ein Jahr daheim...ist kein Problem.
    Ansonsten bei der Krankenkasse beim Babyservice anrufen, die Informieren dich bestens.
    Marie1980
  • @Marie1980.
    Im vorzeitigen Mutterschutz bekommst du Wochengeld, das ist ein Ersatz für dein Gehalt. Du kannst danach normal das einkommensabhängige kbg nehmen.
    Ich hatte das auch.
    Marie1980
  • Dankeschön maxi01, insecure und morgana...ja das war wohl die eigentliche Frage ob der frühzeitige mutterschutz zum krankenstand zählt.. :smiley:" alt=":smiley:" height="20" />.. Wünsche euch einen schönen Tag!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland