Zucker - ab welchem Alter

Hallo,

unser kleiner Sohnemann ist mittlerweile 1 Jahr und 2 Monate und mittlerweile bekommt er ab und zu etwas Süßes.
Natürlich nicht im Übermaß, aber beim Eis eine kleine Verkostprobe, wie die Eltern ein bisschen Honig oder Marmelade auf das Frühstücksbrot und beim Kuchen erkämpft er sich auch ein zwei Bissen.

Ich meine etwas weniger wäre besser, meine Frau ist bei diesem Thema toleranter.

Und alles hat mit seinem ersten Geburtstagskuchen begonnen ;)

Wie wir das bei euch gehandhabt?

Liebe Grüße und bin schon gespannt, wie ihr dazu steht.

Kommentare

  • Ich kann Dir eine nette Geschichte erzählen. Meine Mama wollte alles richtig machen. Ich bekam garkeine Süßigkeiten, Torte bei Geburtstagsfeier durfte ich mitnaschen, sonst NICHTS.
    Dann war ich 3 und wurde zur ersten Kindergeburtstagsfeier eingeladen. Dort kam ich das erste Mal mit Gummibärchen in Berührung. Ich hab mich nach den ersten mit dem Sackerl unter dem Tisch versteckt und alle alleine gegessen und abends dann natürlich gekotzt.
    Das hat meine Mama zum Umdenken bewogen.

    Als mein Zwerg 1 Jahr alt wurde hab ich begonnen ihn hin und wieder naschen zu lassen. Mein Vorteil ist das bei uns niemand Marmelade oder Honig ist, Kuchen gibt es so gut wie nie.
    Was es aber gibt ist eine Naschlade die für ihn erreichbar ist, er muss aber trotzdem fragen. Wenn er einen Pudding oder ein Joghurt möchte bekommt er es. Und manchmal gibt es zu Abend "Frühstücksflocken" (Wir kochen aber auch nie Süßspeisen)

    Meiner Meinung nach müssen Kinder einen gesunden Umgang damit lernen. Wenn ihr süße Dinge esst und er darf nicht wird der Heißhunger irgendwann so groß, dass im Übermaß genau das gegessen wird was sonst nie zur Verfügung steht.
    suse
  • Meine Maus ist heute 1 Jahr alt - seit ca. 2,3 Monaten darf sie beim Eis mitnaschen, wenns mal Kuchen oder so gibt darf sie auch kosten.
    Mein Mann und ich naschen gerne mal, da fände ich es scheinheilig es meiner Tochter zu untersagen bzw. Hinter ihrem Rücken zu naschen. Ich finde auch dass ein totales Verbot nichts bringt, industrieller Zucker ist halt leider allgegenwärtig in der Ernährung, da ist es mir lieber sie lernt von Klein auf den bewussten Umgang damit.
    Yvijikastanie91suseSusiEV
  • Wir haben auch nach dem 1geb begonnen...die erste torte war eine zuchinitorte mit ganz ganz wenig zucker.

    Bei uns gibts auch süsses zu essen...aber meine kids wissen das es vor der nachspeise auch was ordentliches gibt. Sie fragen immer wenn sie was wollen und nehmen sich selbst immer nur eine kleinigkeit...weshalb die ostersachrn auch bis zum nikolo reichen.

    Mittlerweile sind meine kids 5j haben eine guten Umgang mit süssem.

  • Ich würde das auch gerne sagen können....
    Meine haben ab 1.Geburtstag auch mässig bekommen. Es war lang nicht wichtig.mit 3 beim Großen und 1,5 beim kleinen wurden sie sehr lästig und wollten ständig.also haben wir eine 1 Hand-voll pro Tag Regel eingeführt.
    Es gibt genügend Tage wo sie vergessen,es gibt aber auch Tage (festivitäten) wo sie dürfen was sie wollen. An den Tagen kann ich dann kaum zusehen, Grad der kleine stopft dann enorm rein.
    Und oft bin ich einfach genervt, wenn in der früh schon nach süßem gefragt wird
  • @Vaju hier das gleiche Thema :|
  • Unser Sohn darf auch schon beim Eis kosten, ein bisschen (selbstgemachte) Marmelade aufs Brot, und hin und wieder Kuchen oder Butterkekse naschen.

    Schokolade möcht ich noch vermeiden.
  • Meine Tochter 14 Monate darf seit sie 1 ist manchmal was süßes kosten. Zb Eistüte zum knabbern, mal ein Stücken Kuchen. Aber das ist eher die Ausnahme an Sonntagen oder an einem Geburtstag. Habe mal im TV gesehen dass eine Mutter es so gemacht hat dem Kind am wochenanfang eine Ration (angepasst ans Alter) zu geben und das Kind kann selber entscheiden alles auf einmal zu essen oder jeden Tag ein stück und wenn es leer ist dann gibt's auch nix mehr bis nächste woche. Werde es vielleicht auch so probieren.
  • Meine Tochter wird bald 2 und "nascht" ab und zu mal einen Pudding, einen Früchteriegel, etwas Mehlspeise (bei Anlässen) etc. Schoko gibts zwar auch zu Ostern, Nikolo, wird aber eingeteilt und max. 1 kleines Stück pro Tag gegessen. Wenns aus ist, ists aus. Sie darf auch ein Eis kosten, wenn wir eines essen. Auch gibts selbstgemachte Marmelade (da weiß ich, wie viel Zucker wirklich drinnen ist) oder etwas Honig (aber kein Nutella). Cerealien gibts nicht, hat sie auch noch nie gekostet und essen wir auch kaum.

    Ansonsten denke ich auch, in Bezug auf später, dass es keinesfalls sinnvoll ist, ihr den Zugang zu gewissen Dingen zu verwehren. Wir werden es so handhaben, dass wir eine kleine Box mit max. 2 kinderhandvoll Süßigkeiten packen (für eine Woche). Über diese Box darf sie selbst bestimmen und es sich selbst einteilen, ob sie alles an einem Tag isst oder es über die Woche verteilt oder gar alles fürs Wochenende aufhebt.
  • Wir haben mit 1,5 Jahre begonnen.... nur mäßig
  • Maria WMaria W

    119

    bearbeitet 19. Juli, 07:24
    Meine Tochter ist jetzt genau 1 Jahr und sie hat eigentlich noch gar nix bekommen. Auch kein Schlecker von meinem Eis oder so. Es hat sich bis jetzt einfach gut vermeiden lassen und deshalb seh ich keinen Grund wieso 🤷🏼‍♀️ Sie isst e genug Obst (Gott sei dank) und da ist e genug Zucker drin, da muss ich nicht noch mehr Zucker hinzufügen, denk ich.
    Ich hab auch nicht vor, ihr alles Süße für immer vorzuenthalten, ist doch auch nicht das Beste, aber solang das so gut funktioniert, passt das für uns.
    Mal schauen was die nächsten Monate/Jahre so bringen 😅
    ricz
  • @Carola9 @fraudachs
    Mich interessiert euer Konzept mit dieser Wochenration. Ich trau meinem 4 Jährigen noch nicht zu sich naschen soweit einzuteilen, denn ich habe absolut nicht das Gefühl das er die Länge einer Woche schon abschätzen kann. Ab wann wollt ihr das einführen. Dürfen die Kinder dann tatsächlich frei darüber verfügen (direkt vor dem Essen naschen zb)?
  • Meine dürfen vor dem Frühstück nicht und nach 17 Uhr nicht. Bleibt nimma viel über... unter der Woche vergessens oft
  • Wochenration oder ähnlich wollte ich anfangs auch, war ihm aber zu komplex. Solange eine Woche als Begriff noch nicht fixiert ist macht das keinen Sinn denke ich
  • Ich kann das noch nicht einschätzen ab wann ein Kind wirklich das versteht. Vielleicht geht das auch erst ab Volksschulealter? Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht bezüglich Uhrzeit ob das Kind dann immer essen darf.
  • Mein Sohn ist jetzt vier geworden, aber er würde das auch noch nicht verstehen, mit der Wochenration. Er würd sicher alles gleich aufessen.
    Er bekommt fast jeden Tag was süßes, aber eben sehr kleine Mengen z.b ein kleines Schokoeierl. Damit ist er aber auch zufrieden.
    Und ich denk mir halt immer, solange ich das steuere, ist das kein Problem.🙂
  • @Sorakisu Nein, sie dürfen natürlich nicht vor dem Frühstück bzw. kurz vor dem Mittagessen. Ich werd da schon noch Regeln aufstellen, aber da meine Tochter erst 2 wird, hab ich noch Zeit mit dieser Box. Ich weiß auch nicht, ab wann es sinnvoll wäre, denke aber ab 6 Jahren können die Kinder schon besser einschätzen, wie lange 7 Tage sind, als mit 4.
  • Man kann ja diese Box auch gemeinsam mit dem Kind anfüllen und sie dann als Elternteil verstauen und sie ihm zb. nur nach dem Mittagessen geben, es sarf sich dann was rausnehmen, egal was, und dann wird die Box wieder verschlossen und von Mama oder Papa verstaut. Regeln sollte man im Vorhinein aufstellen.
  • Also ich glaub solang er es nicht ausnutzt bleiben wir bei unserer Naschlade. Da ist alles drinnen was wir immer so bekommen bzw auch was er sich mal beim Einkaufen wünscht. Er fragt bevor er reingreift auch nach der Menge (zb 4 Gummibärchen) und nimmt dann auch nur das raus.
  • @Sorakisu Basiert ja quasi eh irgendwie auf dem Prinzip der Box. Find ich gut, wenns so einwandfrei klappt :)
    Tolino2901
  • Die Dauer von einer Woche können Kinder frühestens ab Schulalter abschätzen und auch hier ist sicher eine Visualisierungshilfe noch hilfreich (Plan mit Wochentage, diese wegstreichen oder farblich markieren etc).
    Aber eine Tagesration miteinander vereinbaren und planen ist eine super Idee.

    In meiner Kindheit gabs Naschereien (wie Schoko etc) nur nach dem Mittagessen- quasi als Nachspeise- somit wars für uns den restlichen Tag kein Thema. Natürlich gabs Ausnahmen!
    soso
  • Also bei uns steht das naschzeug frei...also das was sie bekommen...sienfragen teotzdem vorher wo sie was dürfen und nehmen sich von sich aus nur 1 zuckerl oder 2 gummibärli
  • Mein großer (5) hat eine naschbox da darf er einmal am Tag- nach dem Mittagessen essen bzw Nachmittags was aussuchen. Zb bei Gummibärchen werden ein paar in eine Schüssel gegeben.

    Und er weiß das er 1x am Tag was bekommt u mehr nicht. Jetzt im Sommer wenn es warm ist kommt noch ein Eis dazu.

    Das haben wir seit 1 - 2 Jahre schon so. Bei uns funktioniert das super.

    Mir ist nur wichtig das er mich fragt. Bzw vorher brav Mittag gegessen hat. Sonst gibt es nichts.

    Er ist aber auch gerne u viel Obst.

    Die kleine bald 1 Jahr möchte auch schon gerne überall mit naschen, aber so weit es geht möchte ich sie noch von den Naschereien vom großen fern halten.
    Sie bekommt dann halt maisstangerl oder dinkelkese usw.

    Zu ihren Geburtstag wird es sicher eine Torte geben wo sie auch kosten darf.

    Ganz verbieten würde ich es nie. Alles in Maßen und wenn abwechslungsreich gegessen wird seh ich kein Problem.

    Kenne kinder die überhaupt nichts süßes kriegen, die aber dann die Süßigkeiten von den anderen Kinder stehlen!

    So wie schon geschrieben sollte es den Kindern ein Umgang mit dem Zucker von klein auf beigebracht werden.
  • Vielen Dank für die guten Ansätze. Gerade das mit der Süßigkeitenbox auf Tagesbasis finde ich eine gute Idee. Obwohl er dafür momentan noch zu klein ist ;)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Folge BabyForum!