Mamas mit Kindern ab 3 Jahre die noch nicht in den Kiga gehen gesucht

Hallo,

kurz zu uns:

Ich bin 38 und habe einen Sohn der im September 4 wird und eine Tochter die gerade 6 Monate alt war.

Ich würde mich gerne über die Gründe des "noch nicht Kigagehens" austauschen und natürlich freuen wir uns auch über neue Bekanntschaften!

Vielleicht finden sich hier Gleichgesinnte!

LG

Kommentare

  • Hallo,

    unabhängig davon das man hier natürlich auch fündig werden kann-

    Da hier mehr Minizuwucki Austausch ist, kannst du ja auch gerne im "Schwesternforum" vorbeischauen... da sind quasi die "abKiGaAlter-Mamis" u.a. auch hier aus dem Forum vertreten 😊
    https://www.kindaktuell.at/forum/

    glg
  • Vielen Dank für die Antworten aber ich möchte gar kein Kiga freies Leben für meine Kinder. Ich habe mich leider nicht deutlich genug ausgedrückt. Wir haben bereits einen erfolglosen Kiga Start hinter uns und ob es heuer klappen wird ist alles andere als sicher...

    Trotzdem danke!

    LG
  • Woran lags denn, dass es nicht geklappt hat?
  • Hallo.
    meine Tochter wird im Dez 4 und startet nun im September in den KiGa. Letzten September haben wir es schon versucht aber sie wollte nicht/ war noch nicht reif genug. Da ich mit dem Kleinen noch zuhause war haben wir es gelassen.
    Ich bin mir leider sicher das es diesmal auch wieder sehr schwer werden wird.
  • Hallo, mein Sohn war im März 4 und kommt auch erst im September in den KIGA. Ich bin schon sehr gespannt und ein bisschen besorgt, ob es funktionieren wird...er ist sehr schüchtern mit Erwachsenen und anderen Kindern.
  • melly210melly210

    1,324

    bearbeitet 9. 07. 2019, 11:37
    Christina91 schrieb: »
    Hallo.
    meine Tochter wird im Dez 4 und startet nun im September in den KiGa. Letzten September haben wir es schon versucht aber sie wollte nicht/ war noch nicht reif genug. Da ich mit dem Kleinen noch zuhause war haben wir es gelassen.
    Ich bin mir leider sicher das es diesmal auch wieder sehr schwer werden wird.

    Nicht die Flinte ins Korn werfen :-) Das muß gar nicht schwierig sein. Zwischen 2,5 und 3,5 ist grad bei der Sozialentwicklung ein riesen Sprung. Mein Sohn wurde mit 2,5 bei der Tagesmutter eingewöhnt. Eh nur 3 Kinder außer ihm. Das hat lange gedauert (mehrere Wochen) und war gefühlt recht schwierig, obwohl sie ganz lieb und geduldig mit ihm war. Mit etwas über 3,5 ist er dann in den Kindergarten gekommen. Und es war wider erwarten super einfach. Ich war nur am ersten Tag mit drin, ab dem zweiten ist er problemlos alleine rein. Natürlich haben wir ihn am Anfang schon nach einer Stunde wieder geholt, und einmal musste ich ihn früher abholen weil er geweint hat. Öfter gefragt wann ich wieder komme hat er noch ein paar Wochen. Aber ansich war er ohne Tränen (bis auf den einen Tag) oder sonstige gröbere Probleme ab dem 2. Tag alleine dort. Er ist von Anfang an sehr gern hingegangen.
  • Hallo,

    @ Christina91

    ist deine Tochter ein eher schüchternes Kind? Was werdet ihr diesmal anders machen bzw. ist es der selbe Kiga wie letztes Jahr?

    @honeybee1989

    ist dein Sohn auch gegenüber Kindern die er näher kennt schüchtern oder nur bei fremden?

    Mein Sohn ist eigentlich nicht schüchtern nur er hat nun wieder (zwischenzeitlich war es besser, wenn nicht sogar verschwunden) große Angst vor anderen Kindern. Er spricht auch schon mal Kinder an, wenn auch noch etwas ungeschickt, da er mit ihnen spielen möchte, allerdings ist er durch bislang ausbleibenden Erfolg nun eher demotiviert. Das bricht mir das Herz...

    Der Kigastart letztes Jahr war eigentlich kurzfristig erfolgreich. Er lief in die Gruppe als hätte er nie was anderes gemacht und dann war er erkältet und zeitgleich überkam ihn eine ungeheure Angst die sich in regelrechte Panik steigerte und er sogar erbrechen musste. Da haben wir beschlossen das wir noch ein Jahr warten zudem ich auch mit der Kleinen schwanger und ohnehin zu Hause war. Vielleicht haben ihm die Kinder was gemacht? Er war alleine mit anderen Kindern in der Bauecke und niemand will was gesehen haben, als ich ihn damals abholen kommen musste...

    Ja mir wird auch schon mal gesagt, dass das nicht klug war damals nachzugeben. Aber mal ehrlich, ich hätte nicht nach Hause fahren können in dem Wissen mein armes Kind dort hysterisch weinend zurück zu lassen während ich meinem Alltag nach gehe.

    Sehr schwierig, ich weiß auch nicht wie wir das heuer angehen sollen. Die Zeit drängt und ich versuche ihn wirklich soviel wie möglich unter Kinder zu bringen, bevor es im September wieder los geht.

    Allerdings überlegen wir auch schon wegen Alternativen, sowas wie eine Spielgruppe wo es nur 14 Kinder in der Gruppe sind. Finanziell zwar ein größeres Aufwand aber wenn es unserem Jungen dann besser geht, werden wir das auch machen...

    Vielen Dank für die Antworten!

    LG


  • @livingroom: deine Geschichte erinnert mich stark an meine mit meinem Sohn.
    Als er 3 wurde wollte er unbedingt in den Kiga, voller Freude darauf.
    Gut dann war die Eingewöhnung, lief ganz gut... er ging hin ohne Probleme.. dann bekam er eine Mittelohrentzündung und war zwei Wochen nicht dort... als er wieder gesund war, war alles anders... in den zwei Wochen kamen zwei neue Kinder dazu und das hat ihn komplett verunsichert... ich muss dazu sagen dass er zu dem Zeitpunkt wirklich ein eher schüchternes, ruhiges Kind war... dann kam es zu einer Situation das ihm ein Kind die WC Tür zugehalten hatte und ab da war es aus! Er hatte mich regelrecht angefleht dass er nicht hin muss.... ich habe es dann noch zwei Wochen versucht, es aber nicht übers Herz gebracht ihn zu zwingen....

    Ich hab es dann auch mit vier Jahren gelassen. Diesen September macht er das Pflichtjahr und er ist mehr als bereit dazu. Geh nach deinem Gefühl, lass dich nicht belehren!! Wenn du es ihm zutraust dann Probier es ruhig! Wenn du Zweifel hast, gib ihm nich ein Jahr Zeit!
  • @livingroom ja meine Tochter ist extrem schüchtern, vorallem gegen Erwachsene aber auch bei Kinder. Sie versteckt sich sofort immer hinter mir sobald sie jemand ansieht, wenn sie jemand anredet will sie meist rauf zu mir oder beginnt auch manchmal zu weinen. Wenn jemand fremder zu uns kommt zb Rauchfangkehrer etc fürchtet sie sich extrem, versteckt sich irgendwo oder weint hysterisch.

    Es bleibt der selbe Kindergarten allerdings geht die Leitung in Pension (sie war in der Gruppe der Leitung und konnte keine Sympathie zu ihr aufbauen). Jetzt kommt sie in eine andere Gruppe, also andere Betreuung (jüngere) und andere Kinder.

    Letztes Jahr wars so das ich die erste Woche komplett bei ihr blieb, sie wollte absolut nicht das ich gehe. Die zweite Woche blieb sie dann schon kurz allein, allerdings "schimpfte" man einmal mit ihr und ab da wars komplett vorbei. Sie hat dann schon zuhause zu weinen begonnen... Habs noch 2 Wochen versucht aber habs nicht übers Herz gebracht sie längere Zeit weinen zu lassen. Sie wollte auch bei den Gruppenspielen nicht mitmachen und generell nicht mit den anderen Kindern spielen.

    Dieses mal "muss" sie gehen, da ich ab Nov wieder arbeiten gehe. Der Kleine Bruder fängt dann mit 2,5 Jahren im selben KiGa aber in einer Kleinkindergruppe an.
  • @livingroom hat er da nur an dem einen Tag geweint ? Daß du ihn da abholst ist ja klar, wenigstens bei unserem Kiga werden auch die Eltern angerufen mit der Bitte das Kind zu holen. Oder wollte er dann generell nicht mehr gehen ?
    Was es schon gibt ist der sogenannte "Kindergartenblues". Dh, am Anfang ist es total spannend, und nach ein paar Tagen merken sie dann aber, daß sie jetzt dann immer hin sollen. Dann kommt bei Vielen nochmal so eine "mag nicht" Phase. Wenn sie dann dann dazwischen nochmal krank sind verstärkt es das oft. Dh, da sollte man dann schon schauen, ob das Kind im Kindergartenalltag Probleme hat/überfordert ist, oder zwar in der Früh etwas meckert, dann aber eh gut spielt und mitkommt. Wenn ein Kind im Kiga-Alltag deutlich überfordert ist, viel weint, nicht mit den anderen spielen mag etc wäre das für mich ein Grund ggf noch ein Jahr zu warten. Daß es in der Früh/zuhause sagt es mag nicht, nicht.
  • Achsooo ok ich hab dich leider falsch verstanden. Ich bin damals erst mit 4 in den Kindergarten gegangen. Meine Großeltern haben meinen Eltern geholfen und meine Mama hat teilzeit gearbeitet. Es war wunderschön für mich. Vor der Schule war ich immer nur am Vormittag im Kindergarten.

    Jetzt bin ich Mama von (bald) 2 Kindern. Ich kann leider nicht 4 Jahre lang daheim bleiben, maximal 28 Monate nach der Geburt meines zweiten Kindes. Die Schwiegereltern und meine Eltern wohnen nicht ums Eck. Ansonsten wünsche ich mir das auch für meine Kinder.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum