Mein erstes Wochenende ohne Kids - wird er mir je verzeihen?

Hallo Mädels,

Mein Kleiner (wird im September 2) war schon immer ein kleines Mama-Äffchen. In den ersten 8 Monaten durfte ihn nicht mal der Papa auf den Arm nehmen, geschweige denn sonst was bzw wer. Dann wurde es langsam besser. Mit 16 Monaten dann abgestillt, mit 17 Monaten in die Krippe und dann gabs eigentlich zumindest in der Hinsicht ein paar gemütliche Monate. Konnte super mit Papa ins Bett gehn, blieb gern und problemfrei bei der Schwägerin, etc.
Vor drei Wochen war ich also dann zum ersten Mal ohne Kids übers WE weg - ein Geburtstagsgeschenk. Daheim lief alles gut, aber seit ich zurück bin, verzweifelt der kleine Mann. Wenn ich auch nur kurz aus dem Blickfeld bin, fängt er an zu jammern. Krippentage beginnen morgens schon mit Tränen. Und auch daheim läuft er mir ständig jammernd um die Beine. Selbst am Klo will er auf meinen Schoss klettern oder wenn ich mich um seine Schwester (3) kümmere, zieht er mich regelrecht weg.
Ich kanns grundsätzlich auch verstehen, aber irgendwie denk ich mir dann doch immer, dass er das halt auch lernen muss, dass Mama mal weg ist und deshalb aber trotzdem immer jemand da ist, der sich kümmert.
Hat wer ähnliche Erfahrungen? Wie habt ihr das Vertrauen (zurück) gewonnen?

Kommentare

  • Es wird besser! Gib euch beiden einfach noch ein wenig Zeit!

    Eine liebe Bekannte hat mir vor den Flittertagen erzählt, wie es bei ihr war. Sie ist mit ihrem Mann für ein paar Tage allein weggefahren und hat ihr Kind bei den Großeltern gelassen. Hat ohne Probleme funktioniert. Aber als sie wieder da waren, ging es ihr wie dir. Bei ihr hat die ganze Situation 3 Monate angedauert, dann lief es wieder normal.

    Wir sind ohne Kind nach der Hochzeit für 5 Tage verreist und ich merke auch immer noch, dass der Kleine schon an mir hängt. Er will nur noch bei uns im Bett schlafen, ohne Mama und Papa irgendwas machen ist doof, die Tagesmutter mag er auch nicht mehr sooo gern. Überall hin folgt er uns aber nicht, zur Oma geht er auch immer noch gerne. Wenn er zuhause ist, will er halt viel mehr mit mir machen. Vorher hat er gern allein gespielt, jetzt muss ich daneben sitzen und zuschauen. Aber ich versuche ihm einfach die Zeit zu geben und abzuwarten 😊 es wird besser! Ganz bestimmt!
    suusilama
  • Es gibt so um die 20 Monate eine 2. Fremdelphase.
    Ich halte das für völlig normal und wäre auch so wenn ihr nicht weggewesen wärt.

    Hier ein kleiner Auszug:
    Trennungen fallen schwer
    Die Bindung zu vertrauten Personen spielt für dein Kind in dieser Phase der Kleinkind-Entwicklung eine große Rolle. Nur ungern trennt es sich von dir und es beginnt wieder zu fremdeln. Möglicherweise ist dein Kleinkind jedes Mal aufgelöst und weint, wenn es von dir getrennt wird.

    Mit einem Wort die rockzipfelphase kehrt für einige Zeit zurück.

    Ich musste ja mit der grossen jetzt seit März jedes Monat 1 Woche ins kh, Papa kam uns zwar jeden 2. Tag mit den kleinen besuchen, und nach kurzen Tränen beim Abschied war wieder alles gut.
    Beim heimkommen waren sie dann ein paar Tage anhänglicher was ich eher mit dem "Schub" verbinde.

    @lama ich denke dein (falsches) schuldbewusstsein löst einfach Unbehagen beim kleinen aus und verstärkt sein verhalten noch.

    Bei Dr Google findet man einen Haufen Artikel darüber....

    Wirst sehen es wird wieder besser.
    sanxtaylama
  • Bei uns ist es grad ähnlich..
    Ich war übers Wochenende weg, das lief mit Papa auch sehr gut.
    Aber seit ich wieder da bin geht's eigentlich nur wenn wir beide da sind...
    Kaum dreht sich einer um wird geweint...
    Sachen, die er schon alleine gemacht hat, gehn plötzlich nicht mehr
    Er ist halt generell sehr weinerlich, wie Nasty schon schreibt, vl ein Schub oder Phase oder doch die Trennung 🤷
    lama
  • Danke euch für den Input
    @Nasty an schub hab ich gar nicht gedacht ...aber stimmt, könnte hinkommen und die beschreibung würd exakt passen.
    Na dann, auf in die nächste "augen-zu-und-durch-phase" .... ob ich die augen jemals wieder aufmachen werde? :)
    Nasty
  • Ich finds wichtig ihm zu versichern dass du nicht weggehst ohne es ihm zu sagen. Und dann halt auch wenn du nur aufs Klo gehst oder in ein anderes Zimmer: immer sagen, du gehst jetzt raus und ob er mitkommen möcht.
    Wenn du ihn woanders lässt dann vorher ankündigen, sagen wo du hingehst und wann du wieder da bist. Auch am Abend vielleicht schon besprechen ob morgen ein kindergartentag is, wann du ihn holst, oder wer ihn holt, so was,...
    Dann muss er nicht dauernd aufpassen dass du eh noch da bist und is entspannter. Und er weiß wann du wieder kommst.

    Aber es is normal, mein kleiner wird bald vier und hat auch grad wieder mal so eine Phase. Auslöser könnt ich jetzt keinen sagen, wir waren nicht weg oder so was...
  • man sollte nicht so tun als hätte man was schlimmes getan und jetzt jeden Schritt ankündigen, die Ankündigung ist auch so ne Zustimmung dass es Recht hatte traurig zu sein/Angst zu haben weil du weg warst...
    tu einfach so als wär nichts passiert, ist es ja auch nicht, du warst nur mal kurz weg und bist wieder DAAA, im wieder-hier sein den Fokus legen.

    Ich hab meiner Tochter immer gesagt, egal wo ich hingeh und wann, ich komme immer wieder! und das hat voll super geklappt, aber trotzdem hat sie manchmal auch noch mit 3 Jahren Phasen von "Bitteeee geh nicht weg"... das gehört halt auch zur Entwicklung, ist normal.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland