„Engagement“ der Großeltern - wieviel ist genug, wieviel ist Zuviel

Hallo, wollte gerne mal eure Meinungen hören.

Vorab: ich weiß, eigentlich sollte ich mich überhaupt nicht beschweren, da nicht jeder so ein unterstützendes Umfeld und engagierte (Schwieger)Eltern hat wie ich

Aber nun zu meinem „Problem“:
meine Schwiegermama nimmt meinen Kleinen einmal die Woche für einen Nachmittag und das passt so für alle Beteiligten ganz gut. Was mich aber stört ist, dass sie ihm jede Woche irgendetwas Neues kauft.
Mal ein Spielzeug, mal Gewand.
jetzt wollen sie ihm so einen Mega-Riesen-kletterturm bei Ihnen in den Garten stellen.

Eigentlich sollte ich ja froh sein, dass sie sich kümmern und ihm Gutes wollen, aber es stört mich einfach.
dabei haben sie noch soviel Spielzeug bei Ihnen zu Hause vom kleinen Bruder meines Mannes (ist jetzt 15).

ich wollte mein Kind nie im Überfluss aufziehen und jetzt tun das meine Schwiegereltern 😩
ich hab auch schon mal gesagt, dass sie ihm nicht immer soviel kaufen sollen, aber da kam nur „aber ich mach das doch so gerne“

findet ihr ich übertreibe?

Kommentare

  • Nein du übertreibst überhaupt nicht! Klar ist es nett gemeint, aber wenn deine Schwiegereltern schon so anfangen nimmt das kein Ende, dein Kind wird dann auch euch fragen bzw anstacheln dies und das zu kaufen! Es kann ziemlich schnell verwöhnt werden und findet das dann selbstverständlich! Es war bei mir nicht anders, meine 3 Geschwister (alle mehr als 13 Jahre älter) hatten eigentlich nie etwas, aber sobald ich da war gings los. Mir wurde sozusagen alles was ich auch nur interessiert angeschaut habe "in den a*sch geschoben". War für mich 13 Jahre selbstverständlich bis wir dann kein Geld mehr hatten, gerade noch genug um uns 3 zu ernähren... Ich würde deinem Kind nur etwas zu Weihnachten, Geburtstag und Ostern 'gönnen' und sonst nur das kaufen was wirklich notwendig ist. Kannst du auch deinen Schwiegereltern sagen! Trau dich über DEIN Kind zu entscheiden! Auch wenns vielleicht schwer ist, wenn sie es nicht verstehen können dann können sie dich doch mal 😉 vielleicht hältst du uns auf dem laufenden?
  • bearbeitet 25. 06. 2019, 21:30
    @SeelenloserEngel danke für deine Einschätzung.
    Ich fürchte nur, wenn ich das wirklich vehement einfordere, dass die Beziehung darunter leiden könnte (sie nehmen immer alles gleich persönlich und spinnen dann rum)
    Bis jetzt war ich quasi „von ihnen abhängig“, aber das fällt jetzt auch weg.

    Ich weiß nur nicht, was ich als Konsequenz setzen sollte, will ihnen eigentlich nicht das Kind entziehen, weil er wirklich gern bei ihnen ist.

    Schwierig, schwierig
  • @PrincessSunshine Ich kann dir von meiner Tante berichten. Die hat ihr 1. Enkelkind auch immer so verwöhnt. Immer eine Kleinigkeit geschenkt, wenn er sie besucht hat und auch immer lecker Süssigkeiten gegeben. Er konnte echt alles haben von ihr. Den Eltern (also meinem Cousin und seiner Frau) war das recht so.
    Irgendwann als der Kleine ca. 3 war, wollte er dann nicht mehr zu den anderen Grosseltern (Schwiegereltern meines Cousins) mit der Begründung, dass es da so selten Geschenke gibt. Da war er halt nicht das 1. Enkelkind, sondern das 5. Klar, dass die ihn nicht so mit Geschenken überhäuft haben. Da war es meinem Cousin doch plötzlich nicht mehr recht, dass seiner Mutter dem Kleinen immer so verwöhnt hat.

    Also ich finde schon, dass du das Recht hast, deiner Schwiegermutter zu sagen, dass sie nicht so viel kaufen soll. Schliesslich soll er ja wegen ihr gerne zu ihr kommen und nicht nur wegen den Geschenken. Ihre Hilfe in Ehren, aber das kann halt auch nach hinten losgehen, wie man bei meiner Tante gesehen hat.
  • Ich verstehe, natürlich will man die Beziehung da nicht gefährden, aber vielleicht kann dein mann da was regeln? @He2901 hat absolut recht! Dein Kind kommt zu Oma und Opa wegen Oma und Opa, nicht wegen Geschenken, Süßigkeiten usw... Wenn sie alles erlauben aber du nicht wird es schnell unangenehm und vor allem schwer mit der Erziehung werden. Überlegt euch zusammen was :)
  • @SeelenloserEngel @He2901
    Würdet ihr wegen dem Spieleturm was sagen? An sich eh eine nette Idee, aber ich finds doch etwas too much, aber ich weiß ned ob man ihnen das ausreden kann...
  • Kommt drauf an was für ein spielturm. Ob das so ein Riesen Ding ist oder eben Standard den man überall (selbst im hofer) kaufen kann. Wenns nicht zu übertrieben ist würde ich nix dagegen sagen, denn wenn ihr zb auf Besuch seid und redet, grillt oder oder oder muss dein Kind sich ja auch etwas beschäftigen können.

    Aber eben das mit dem 'überhäufen' mit verschiedensten Sachen sollte sich in Grenzen halten.
  • @PrincessSunshine hat dein mann als kind auch so viel von den eltern bekommen? nicht falsch verstehen, aber ich seh das alles ein bisschen aus einer anderen sicht. wir hatten früher nie geld. ich musste teilweise wirklich unschöne sachen anziehen. und spielsachen hielten sich leider auch in grenzen.

    Als dann mein großer auf die welt kam und auch jetzt beim kleinen, bekommen die beiden natürlich alles, was sie mir und meinem bruder nicht bieten konnten. vielleicht ist es für sie eine "wiedergutmachung"
  • Also ich find ja einen Spieleturm per se sehr cool. Haben sie denn genug Outdoor Spielzeug? Man muss es ja nicht als Geschenk fürs Kind offiziell deklarieren.... etwas Neues das in Omas Garten steht....gibts sonst keine Cousins oder Cousinen, die auch damit spielen könnten?.... hach, meine wären begeistert von so einem Kletterturm.... und sinnvoll ist das Teil ja auch... fördert ja Motorik und co.....
  • Ich kann dich so gut verstehen.
    Meine Schwiegermutter schaut 1-2 mal in der Woche die Kinder, wenn mein Mann und ich arbeiten sind. Montags so gut wie immer. Wir nennen ihn den "Geschenke - Montag". Gestern war Super-Geschenke - Montag. Es gab jeweils für beide Kinder 6!!! Geschenke.
    Wir haben schon öfters im guten, im ersten, im Streit Ton mit ihr gesprochen. Es hilft nichts. Sie versteht es nicht. Aber eine andere Kinderbetreuung geht finanziell leider nicht und somit müssen wir damit leben. Sie merkt sehr wohl jedes Mal, dass es uns nicht recht ist.
    Meine Tochter (damals 3,5J) hat auch schon gesagt, dass das (Perlen zu Schmuck auffädeln set) kein Geschenk ist und sie ein richtiges Geschenk haben möchte. Und sie weiß auch ganz genau, dass sie was bekommt und sonst fordert sie es bei ihr ein.

    Sofern ihr nicht auf sie angewiesen seid, würde ich es versuchen zu unterbinden. Ich sehe es bei meinen Kindern, dass es ihnen nicht gut tut.
  • @PrincessSunshine Ich bin schnoggeles Meinung bezüglich dem Spieleturm. Man muss es ja nicht als Geschenk deklarieren. Oma hat halt jetzt einen Spieleturm im Garten und dein Sohn kann damit spielen.

    Würde deine Schwiegermutter direkt mal darauf ansprechen. Ob sie nicht Angst hat, dass der Kleine nur zu ihr kommt wegen den Geschenken...
  • @PrincessSunshine hallo, ich verstehe sehr gut wie es dir geht. Mein kleiner ist zwar erst knappe 5 Monate, aber ich habe in der Familie bei älteren Kindern des öfteren schon miterlebt, dass die Eltern meines Freundes zu großzügig zu ihren enkerl sind.

    Ein Beispiel: der 3 jährige kleine hat eine unverträglichkeit was Zucker angeht. So verträgt er ihn, bekommt er aber zu viel davon, hat er mit Bauchweh, Erbrechen und Durchfall zu kämpfen. Schwiegereltern wurden aufgeklärt darüber.
    Eines Tages, als die Familie zusammengekommen ist im Sommer, wird dem kleinen von der Schwiegermama ein Eis angeboten, ohne die Mutter des Kindes zu fragen. Die hat es aber zum Glück mitbekommen und gleich gesagt "aber nur eins und ein kleines" gesagt - getan. Er hat sein Eis bekommen. Aber kaum gekostet, schmeckt es ihm nicht. Also hat er ein anderes bekommen - schmeckte auch nicht. Seine Mama "jetzt ist aber Schluss! Iss das Eis das du bekommen hast, oder gar keines."
    Darauf die Schwiegermama "ach nein, da geb ma ihm ein anderes wenn er es nicht mag ! Ist doch kein Problem. Das soll jemand anders essen". Mutter sagt Nein! Sehr deutlich und dachte die Geschichte hätte sich damit erledigt. 2 Minuten später läuft er mit einem neuen wie herum. Hat sie ihm also hinterm rücken der Mama ein neues gegeben...

    Sowas geht gar nicht!! Und ich fürchte mich jetzt schon davor, wenn mein Sohn größer ist. Er wird jetzt schon mit Geschenken überhäuft.. Gewand und Spielzeug. Vor allem Gewand... obwohl wir schon erwähnt haben, dass wir voll ausgestattet sind.

    Und sie nimmt ihn mir einfach immer aus der Hand.. ohne fragen!!

    Heute zb. Momentan trinkt er schlecht. Mein Freund hat ihm die Flasche gegeben. Bei der Hälfte ca hat er eine Pause eingelegt. Da hat der kleine dann schluckauf bekommen. Er trinkt mit schluckauf nicht.. Da verschluckt er sich sonst. Plötzlich kommt sie her und sagt zu ihm sie nimmt ihn. Mein Freund hat dann geantwortet "ja aber wenn sein schluckauf vorbei ist, gibst ihn mit wieder" sie hat dann gefragt warum und mein Freund hat ihr erklärt, dass er dann weitertrinken soll. Ihre Antwort war "ja und? Das kann ich ihm auch geben.... " und was war dann ? Er hat bei ihr die Flasche verweigert und erst wieder getrunken, als mein Freund ihn genommen hat.
  • ... ich denke man wird mit dem Alter und der Anzahl der Kinder deutlich gelassener...😊
    girl1974
  • @SeelenloserEngel es wird ein selbst gebauter, selbst designter spieleturm. Wie genau der aussieht, weiß ich leider nicht, oder vlt. auch Gott sei dank.

    @connyRu der Schwiegervater ist nicht der leibliche Papa von meinem Mann. Als die kleiner waren, haben sie nicht alles bekommen, würden eher zu den Großeltern abgeschoben. Sein Halbbruder hat alles bekommen, was er nur wollte. Sei es das neueste iPhone, zu ein Moped etc.

    @schnoggle ja ich denke mittlerweile haben sie sehr viel Spielzeug, auch noch alles vom Halbbruder meines Mannes da.

    Ach ja und: unserer ist der einzige Enkel, November kommt Nummer zwei von uns und sonst wird’s wohl länger noch keine Cousins und Cousinen geben.


    @all danke für eure Rückmeldungen. Jetzt weiß ich definitiv, dass ich nicht übertreibe oder undankbar bin.
    ich werde auf jeden Fall nochmal mit Ihnen reden und werd mir auch meinen Mann ins Boot holen. Der steht gsd meistens hinter mir, auch wenn’s ihm eig egal ist.
  • Der Spielturm bleibt bei ihnen 😊, dann wär es mit gleich.
    Meine Schwiegereltern schenken auch sehr, sehr gern. Sie sind einfach so, mein Mann hat von seinem Opa auch immer alles und viel bekommen. Bin das auch nicht gewohnt. Gespräche und die Bitte um Zügelung funktioniert immer nur kurzfristig 🤪. Ich sag dazu nix mehr, weil ich mich abgefunden hab, wenn dann mein Mann. Meine Schwägerin lässt diese Geschenke einfach bei den Eltern.
    Ich freu mich sehr, dass sie sich so um ihn bzw nun um die beiden kümmern und für uns immer da sind. Da sind die Dauergeschenke Nebensache.
    Von meinen Eltern gibt es kaum Geschenke. Nur zu Anlässe Kleidung, weil sie mitbekommen, dass wir von der anderen Seite überhäuft werden. Er liebt sie trotzdem sehr. Es gibt da zum Glück kein Konkurrenzdenken. 😄
  • @mamima ja ich hoffe nur, dass er dann nicht mal bei den einen Großeltern lieber ist als bei den anderen, die ihn nicht so überhäufen.
    bzw dass ers dann nicht irgendwann mal einfordert
  • Sicher muss man sein Kind nicht mit Geschenken überhäufen aber nur zu besonderen Anlässen fände ich auch eigenartig. Ich mochte meine beiden Großeltern gleich gerne obwohl die eine Oma mehr mit mir unternommen hat und ich dadurch sicher auch öfters mal etwas von ihr bekommen habe. Also ich persönlich finde es jetzt nicht schlimm wenn ein Kind oft etwas bekommt. Schlimm wäre es meiner Meinung nach nur wie mal in einem anderen Thread beschrieben wenn nur ein Geschwisterkind von den Großeltern etwas bekommt und das andere meistens leer ausgeht.
    @PrincessSunshine wie war es bei dir als Kind? Weil du schreibst du willst dein Kind nicht im Überfluss aufziehen hattest du das Gefühl es war Zuviel?
  • @Mia2018 Nein ich hatte nicht das Gefühl, dass es bei mir zu viel war. Auch nicht zu wenig.

    Ich wünsche mir einfach, dass sich meine Kinder mal auch über Kleinigkeiten freuen können und es nicht einfach selbstverständlich ist
  • Meine Mutter kauft auch des öfteren eine Kleinigkeit - bleibt aber zu 90% bei ihnen im Haus/Garten. Oft bekommen wir auch von Verwandten etwas übertragen und räumen das kommentarlos zum restlichen Spielzeug dazu - so "fällt" es nicht immer als Geschenk auf, sondern ist einfach da ...

    Meine Schwiegereltern kaufen zB lieber Kleidung & haben kaum Spielzeug bei ihnen - 90% haben wir gebracht, damit sich unser Kind dort gut beschäftigen kann.

    Er sieht meine Eltern fix 2x die Woche (tlw bis zu 5x), die Schwiegereltern sehr unregelmäßig (ich sag mal alle 2 Wochen 1x). Trotzdem bevorzugt er niemanden, sondern freut sich einfach dort zu sein! Zuhause versuchen wir große/teure Geschenke wirklich nur zu Anlässen zu besorgen - trotzdem gibts zwischendurch mal eine Kleinigkeit (bei uns, so wie bei meinen Eltern gerne schon gebraucht/übertragen).

    JA mich hat es eine zeitlang auch genervt, dass er so überhäuft wird, aber Kinder können schon gut unterscheiden ... 1. er macht beim Einkaufen mit mir keinen Zirkus, weil er etwas haben will 2. liebt er beide Großeltern über alles

    Sprich es einfach an ... Geschenke schön und gut, aber bitte nicht jede Woche, nicht allzu groß & nicht immer als "Geschenk" präsentieren ...
    Zwischendurch lieber mal €5 aufs Sparbuch einzahlen, anstatt den 5 Ball zu kaufen :)
  • Meine Oma kauft immer gern Sachen für meine Tochter. Sie ist zwar erst 10 Monate alt aber vor allem Kleidung haben wir genug für sie
    Ich hab jetzt zu ihr gesagt, dass sie - immer wenn sie den Drang verspürt etwas zu kaufen - es auf ein Sparbuch für das Kind legen soll.
  • Meine schwigis haben 10 Enkelkinder, meine die letzten. Daher hab ich das Problem zum Glück nicht.
    Meine Mutter hat 5 Enkelkinder und mindestpension beschränkt sich daher auch auf Geburtstag und Weihnachten und da werd ich gefragt.

    Allerdings hab ich eine Freundin die meinem ach so armen behindertem Kind ständig was schenkt.
    Kinderkuche um 250 euro. Boxspringbett um 400 euro🙈 Eis, Schmuck, puppen haufenweise.

    Ich hab mich dran gewöhnt. Janin muss teilen mit ihren Brüdern und sie weiss auch das es nicht ganz normal ist.
  • Also ich persönlich hätte ja Sicherheitsbedenken wenn der Spielturm selbst gebaut ist 🙈 (hatten so ne ähnliche Diskussion mit dem Schwiegervater)

    Aber: Bei meinen Schwiegereltern ist es so: Sie kaufen schon immer wieder was oder holen älteres Spielzeug von meinem Mann vom Dachboden aber das wird alles als "Sachen bei Oma und Opa" deklariert. Bei uns ist es auf dieser Seite auch das 1. Enkerl aber so funktioniert es gut.

    Heftige Auseinandersetzung gab's wegen Süßigkeiten weil ich da dagegen bin und Schwiegermama das anders sah, aber darum geht's ja nicht (so Diskrepanzen wirds immer wo geben).

    Bei meinen Eltern ist er das 4. Enkerl mit 15 Jahren Abstand. Da läuft es aber ähnlich.

    Auch wenn er was mit heim nehmen will weiß er, dass das nur ausgeborgt ist.
  • @PrincessSunshine Ich kann dich sehr gut verstehen und finde es auch richtig, wenn du ihnen sagst, dass sie das nicht machen sollen, dass du das (für dein Kind) nicht willst, etc.

    Sie werden es vermutlich "falsch" auffassen und vielleicht beleidigt sein, oder es nicht verstehen. Aber gib ihnen auch zu verstehen, dass, wenn sie es trotzdem machen, es Konsequenzen haben wird (welche das sein werden, bleibt dir überlassen). Sie können nicht einfach frei darüber entscheiden. Du bist die Mama. Sie sind "nur" Oma und Opa, auch wenn du über deren Unterstützung froh bist, sie dürfen sich nicht alles erlauben.

    Bei meinen Eltern hält sich alles in Grenzen, sie wissen, was meine Tochter braucht, fragen auch vorher, ob sie dies oder das kaufen dürfen bzw. ob wir es überbraucht wollen oder brauchen. Oft nimmt mir meine Mama eine Packung Windeln mit oder Quetschies - damit ist mir immer sehr geholfen (nicht das ich es mir nicht leisten kann, aber das hat wenigstens Sinn).

    Meine Schwiegereltern sind da leider anders. Und ich hab schon oft probiert es ihnen durch die Blume zu sagen. Aber sie verstehen es leider nicht, oder wollen es nicht verstehen. Jedes Mal, wirklich JEDES Mal, wenn wir sie sehen, bekommen meine Tochter was. Und ich fänd es ja an und für sich auch lieb und nett gemeint, wenn das immer eine Kleinigkeit ist, oder mal etwas Geld fürs Sparschwein, aber nein, es sind meist 2 oder mehr Dinge. Letztens brachten sie so ein komisches Kindertablet mit, ein riesen Sackerl mit Sand- bzw. Wasserspielsachen (haben wir aber bereits von ihnen bekommen - 2x sogar schon), und so einen kleinen Bagger (weil ich Blödian mal erwähnt habe, dass meiner Tochter der Bagger draußen auf der Gasse so gedaugt hat). Ich wusste mir echt nicht mehr zu helfen und hab meinen Mann angeschaut. Der hat nur gesagt "Na da muss ich jetzt mit da Oma schimpfen, dass sie nichts mehr mitbringen sol. Dudu Oma." Aber dann hab ich ihr gesagt, dass sie nichts mehr bringen sollen. Gerne nach Absprache, aber einfach so geht nicht mehr.

    Jetzt sind sie gerade im Urlaub und wenn sie wieder was mitbringt, werd ich ihr das alles wieder zurückgeben und ich hoffe, sie merkt es sich dann endlich.

    Wie du sagst, ich möchte auch, dass sich meine Tochter über Kleinigkeiten freuen kann. Aber sie wird oft so überhäuft und denkt sich wahrscheinlich, dass sie jetzt immer was bekommt. Ich nehm auch oft alles und gebs dann einfach in eine große Kiste, die verstaut wird. Mittlerweile ist meine Tochter aber so groß, dass sie dann natürlich danach fragt. Hm. Hoffe, es kommt eben nicht mehr vor.
  • Ich hab jetzt nichts wirklich durchgelesen, nur überflogen.

    Ich finde auch, 1x die Woche ein Geschenk ist zu viel.
    Allerdings dürfen Oma und Opa auch ein bisschen verwöhnen finde ich.

    Das mit dem Spielturm finde ich auch nicht so tragisch, ist ja für längere Zeit. Und wenn sie das Geld haben und ausgeben wollen, warum nicht.

    Als Alternative könntet ihr ja eine Sparbüchse bei Oma und Opa hinstellen und sie sollen halt Geld einbezahlen? Oder evtl einen Bausparvertrag oder so? Vieleicht lassen sie sich darauf ein? Dann sehen sie auch selber, wieviel sie ausgeben. Falls ihr halt so direkt sein könnt, das weiß ich nicht.
  • update: nachdem sie ihm gestern so ein plastikmotorrad gekauft haben, fand heute endlich mal das klärense Gespräch statt...

    naja zumindest fast... mein mann sagte er wirds ansprechen und meinte dann wieviel das Trum gekostet hat, weil ned dass sich der Kleine dran gewöhnt 🙈 ich hab das Gefühl er hat meinen Standpunkt nicht verstanden 🙈🙈🙈 also ich dann nochmal dass sie ihm bitte nicht jede Woche was neues kaufen sollen, meint sie: "tun wir doch gar nicht" und "ja die (Urli)Oma wollt ihm unbedingt was kaufen", Urli meint es ist das erste Mal dass sie ihm was gekauft hat .

    naja schaun wir mal wie das weitergeht, Standpunkt wurde mal angebracht, bleibt zu hoffen, dass sie sich dran halten
  • Also wir haben von Anfang an klar gemacht nicht mit Geschenken überhäufen, bei meinen schwigis klappt es recht gut u wenn sie was holen fragen sie meist vorher ob es ok ist. Am Anfang waren sie zwar recht beleidigt aber mittlerweile klappt es. Sie ist ihr 4 Enkel. Das Problem ist meine Mama, da ist es ihr erstes Enkel u dazu kommt das sie in Neuseeland lebt u die kleine wenn einmal im Jahr sieht. Dadurch schickt sie ständig Pakete oder wenn sie auf Besuch kommt ist der ganze Koffer voll. Ich habe schon ausdrücklich gesagt wenn sie zu viel kauft bzw schickt dann schick ich es zurück oder es kommt in den Müll. Ist zwar hart aber meine Mama liebt es einfach für die kleine ein zu kaufen u das ohne Grenzen. Jetzt wird die kleine 1jahr u mittlerweile versteht sie es langsam. Zwar kauft sie immer noch gern ein aber sie fragt was wir gebrauchen können so kann ich es von der Menge ein demmen u es kommt nichts unnützes.

    Wenn ihr an für sich ein gutes Verhältnis habt, wird sie auch wenn ihr härter mit ihr redet, irgendwann nicht mehr beleidigt sein u es viell dann noch nachvollziehen können. 😉
  • minimini

    17,801

    bearbeitet 6. 07. 2019, 12:57
    Wenn meine Eltern auf Besuch kommen nehmen sie immer etwas für unseren Knirps mit. Es ist aber meist nur eine Kleinigkeit. Oft ein Buch, ein Rätselblock (er ist 5J.) oder mal was Süßes. Letztens hat ihn mein Papa vom Kindergarten geholt und ist mit ihm dann zum Mci gefahren und danach ins Spielzeuggeschäft. Der Lauser durfte sich dort etwas aussuchen. Als ich heimkam hatte er ein recht großes neues Playmobil ausgepackt. Zuerst war ich etwas verwundert aber andererseits... Er hatte einen Opanachmittag, der mich selbst 20 Jahre zurückversetzt hat. Mein Sohn hat allen davon erzählt, war mega happy, eh klar, und so what. Er ist ein Kind, da gehört sowas dazu. Und er kann sehr wohl differenzieren mittlerweile, dass wir eben nicht immer etwas kaufen können usw. Als er kleiner war gabs oft mal ein Tshirt oder was Brauchbares für den Alltag eben und nicht nur Blödsinn.

    Die Sache mit dem Spieleturm seh ich auch gelassen. Das Ding bleibt dort und wie schon erwähnt wenn ihr dort seid, hat dein Kind doch eine tolle Beschäftigung und ist gern bei den Großeltern. Ich denke das Problem ist, dass man sich selbst vielleicht minderwertig vorkommt. Schließlich will man selbst dem Kind viel ermöglichen und nicht irgendwann zu hören bekommem eine Aufmerksamkeit oder ein Geschenk wäre nicht "gut genug".
    Ich hab auch mal mit meinen Eltern drüber gesprochen weils das bei mir nicht gab als ich Kind war. Da haben mich auch die Großeltern mehr verwöhnt, klar, das meiste eigene Geld geht eben für dies und jenes drauf. Und sie haben mir gesagt, sie machens gern und können sichs leisten, wärs nicht so könnten sies eh nicht machen.

    Bei der Schwiegerfamilie ist alles vorhanden. Garten, riesen Pool, Spielemögkichkeit. Das war alles von meinem Neffen da und trotzdem bekommt er hi und da noch ein "Zuckerl". Und ganz ehrlich wenn mich mein Kind zur Oma macht, werd ich vermutlich nicht anders sein. Weil ich dem Enkerl vllt eine Freude machen kann die finanziell bei den Eltern nicht drin ist.

    Klar kann man ein Kind materiell auch zu sehr verwöhnen. Jedes Mal etwas noch besseres und größeres schenken um sich selbst dann zu übertrumpfen. Gesundes Mittelmaß und ein paar Augen zudrücken, das geht schon. 😉

    Mein Lauser bekommt zum Beispiel manchmal eine 2er Münze für die Spardose. Anfangs fand ichs komisch, immerhin ist er erst 5. Aber er hat sich damit im Urlaub zum Beispiel selbst etwas gekauft, was ich ihm nicht gekauft hätte, und er war und ist so stolz darauf, es selbst gekauft zu haben. 😊
    girl1974
  • Unsere Können bekommt von meinen Eltern Spielsachen, lauter Kleinigkeiten, die aber bei ihnen bleiben. Das finde ich toll, da ich nicht immer alles hin und her schleppen muss und sie dort andere, neue Sachen hat, mit denen die spielen kann.

    Meine Schwiegerfamilie ist das sehr lieblos... wir sind die Paten vom Sohn der Schwester meines Mannes. Natürlich bekommt er zu Weihnachten, Geburtstag, Nikolaus, Ostern eine Kleinigkeit. Da er eine kleine Schwester hat, die wir natürlich genauso gern haben, bekommt sie auch etwas. Ostern bekamen beide ein kleines Nestchen zB oder Weihnachten ein Nikolosäckchen. Meine Schwägerin hat sich da eigentlich nur beschwert, warum wir das machen. Unsere hat hingegen noch nie was bekommen, auch nicht zu Weihnachten. Ich bin gespannt auf den ersten Geburtstag.

    Genauso der Schwiegervater. Sie hat zur Taufe und zur Geburt so unverschämt viel Geld bekommen, dass mir das richtig unangenehm war. Natürlich ist das toll, vor allem für später. Aber ansonsten ist die Familie in dieser Art ziemlich lieblos. Jetzt bekommt sie es noch nicht so mit, aber wenn in zwei, drei Jahren der Opa oder der Onkel kommt, der Mama einen Haufen Geld zusteckt und ihr nicht mal richtig gratuliert wird, versteht sie das sicher nicht.

    Ich weiß nicht, ob ich das grade richtig rüberbringe und voll undankbar klinge 😅 aber mich stört es, dass in seiner Familie das Geld so eine wahnsinnig große Rolle spielt und auf liebevolle Kleinigkeiten überhaupt kein Wert gelegt wird... ich kenne das einfach anders.
  • Also ich schenke meinen nichten und neffen auch nix....ganz einfach weil ich das nicht will...und ich eigentlich auch nicht von denntanten und onkels will...eine "kleinigkeit" das ist bis ins vs alter noch ok aber dann???

    Meine nichten mögen mich auch "ohne" geschenke...ich verbringe lieber zeit mit ihnen als mir die gunst zu erkaufen
    wölfinnapirai
  • Meine Eltern schenken auch nicht so viel. Ich hab schon vor längerer Zeit gesagt, dass wir nix brauchen. Nicht einmal Gewand. Sie halten sich daran.
    Zum Geburtstag gab's dann eine Hose und ein Leiberl. Das war ok, da er im Herbst eh in den Kindergarten kommt. Da werden wir eh viel Gewand brauchen.
    Und Geld fürs Sparschwein war noch dabei.

    Meine Schwiegereltern sind da anders. Die bringen fast jedes Mal was mit, wenn sie kommen. Und das nervt....
    Wenn's auch nur eine Kleinigkeit ist, würd ich es am liebsten zurückgeben. Warum? Weil er schon sooo viele Sachen hat und nicht mehr weiß, mit was er spielen soll.
    Da wär's mir echt lieber, er bekommt 1-2 Euro zum Einsparen.
  • Mir wäre es teilweise lieber meine Tochter bekommt irgendwas (Geld oder etwas was wir sowieso brauchen wie Kindergarten Rucksack) ohne, dass ich 1000000x drum bitten muss. Sie ist der Meinung sie will lieber in Zeit investieren. Schön. Wäre dann aber ganz nett wenn ich nicht von meinem Teilzeit Gehalt den ganzen Ausflug bzw Restaurant Besuch zahlen müsste obwohl sie eindeutig mehr verdient.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum