Wenn dem Mann das Essen nicht schmeckt

Hallo ihr Lieben ich muss mich mal kurz ausjammern...

Ich koche eigentlich sehr gern und hab immer gerne gekocht aber in letzter Zeit vergehts mir langsam..
Langsam bekomm ich nämlich das Gefühl ich kann wohl nicht kochen auch wenn es mir selber sehr wohl schmeckt.
Mein Mann ist da nur sehr schwierig denn er mag einige Sachen nicht. Er mag zb keine Soßen ( ich hab immer sehr viel mit Soßen gekocht, egal ob Reis, Nudeln etc..) Dann mag er keinen Braten und kein Hühnerfleisch. Er mag keine Champignons und generell Gemüse.. naja.. er isst es wenns sein muss aber ein fan ist er nicht. Fisch geht auch nicht. Das Einzige was mir dann immer zum kochen einfällt sind Fertig oder Tiefkühlsachen wie Pizza, Pommes, Würstel usw. Wenn aber dann aber unser Kleiner auf der Welt ist und irgendwann isst, will ich nicht immer solche Sachen auf den Tisch bringen. Wenn wir bei seinem Vater zum essen eingeladen sind zb dann isst er fast alles und es schmeckt ihm auch. Da ist dann aber oft sehr wohl eine Soße oder Hühnerfleisch etc.. dabei. Vor kurzem hat er mir auch erzählt dass seine Exfreundin die besten Nudeln mit Soße gemacht hat. Das tut dann schon weh. Heute zb hab ich ein neues Auflaufrezept ausprobiert und bin echt lange in der Küche gestanden. Als er dann gekommen ist, hat er ein paar Bissen gegessen und sich dann eine riesige Schüssel Müsli gemacht. Deutlicher dass es nicht schmeckt kann man es wohl nicht sagen. Ich war dann so wütend und enttäuscht.. und habs langsam so satt frisch auf zu kochen und mir mühe zu geben, dass es ihm schmeckt.. Keine Ahnung was ich so falsch mache...
Hatte einer von euch vielleicht das selbe Problem?


Kommentare

  • Nicht mehr für ihn kochen 🤷🏼‍♀️
    angelLaLumieredinkelkornkeadelphia680wölfinperlmuttiMorganaNaomi_Siglinde90und 3 andere.
  • Also mein Mann ist gelernter Koch.

    Er hat alles von mir immer probiert und Maximal Tipps gegeben wenn ich gefragt hab.

    Frag ihn doch direkt was er essen möchte bzw was ihm daran nicht schmeckt.
    Zu mild, zu salzig, irgendein Gewürz drin das er nicht mag ...

    Redet erstmal direkt darüber, bevor du sauer bist und dann er weil du gar nimma kochst.

    Auch das Thema Essen mit Kind dann ansprechen....
    Kaffeelöffel
  • Koch nicht mehr für ihn!
    Ehrlich , lass dir das nicht gefallen, du bist weder seine Mutter noch seine Köchin!
    Fang am besten morgen damit an und schreib ihm am Vormittag : Hallo Schatz, ich Koch mir heute XY, da ich weiß dass du das nicht magst koche ich nur für mich.
    Und dann zieh das durch!

    Zebra33Kaffeelöffellisawien
  • ... er soll auswärts, in der Kantine, in der Dönerbude oder sonst wo essen. Und du kochst, was dir schmeckt.
    Problem gelöst, oder?
    Zebra33
  • Schwierig wenn jemand so viel nicht mag. 🤔 ich würd auch sagen er soll vorschläge machen und wenn er es nicht macht dann kochst du eben nur für dich.

    Mein freund ist nicht heikel aber hat immer so komische "regeln" welche beilage zu welchen essen .

  • Also zum Thema „Koch einfach nicht mehr für ihn“ - der nicht erwerbstätige Part in der Ehe ist überwiegend für die Haushaltsführung verantwortlich. Natürlich nicht verpflichtet, man macht sich das aus.

    Bringt mich zum zweiten Punkt: reden. Habt ihr schon darüber gesprochen? Vl mag er gerne Speisen mit Geschmacksverstärker und findet deine Sachen daher zu wenig intensiv? Oder du verwendest weniger Öl, als er es kennt? Oder zu wenig gewürzt? Hat er Vorschläge gemacht, was er gerne hätte?

    Du brauchst dich nicht unterwürfig dem ganzen beugen, aber mal das Gespräch und Lösungsansätze suchen wär ein guter Anfang!
    Nastykathi6344
  • Ich bin auch der Meinung, dass du nicht für ihn kochen brauchst.
    Wenn er es nicht zu schätzen weis, dann soll er sich mit Müsli voll stopfen.
    Koche für dich...nutze die Zeit, die du für ihn vergeudest, lieber für Gerichte die dir schmecken.
    Irgendwann kommt er schon drauf. 😉
    arti000
  • Naja zum Thema "Mit ihm reden" ist das so ne Sache. Meist kommt einfach ein "er mag es einfach nicht" oder "er mag es gut gewürzt nicht" (sein Vater zb würzt das Essen aber noch viel stärker als ich), das glaub ich ihm dann schwer. Neulich kam eine Aussage a la "du kochst fast immer was mit Tomaten oder Sahne drin". Ich hab dann gesagt "naja dein Vater doch auch?" Dann kam ein "Nein das sind Gewürze die die Soße rot machen und keine Tomaten". Gut. Im Auflauf heute waren weder Tomaten, noch Sahne oder Gemüse drin. Rein Gewürze. Tja. Hat wohl auch nicht ganz gepasst und beim probieren meinte er "der Nachgeschmack ist salzig". Also irgendwas passt immer nicht.
  • Ja hab das mit dem nur für mich kochen hab ich mir auch schon überlegt. Hab ich zb gestern Abend gemacht. Hab allerdings ein wenig zu viel gemacht und wer stand plötzlich um 23:00 Uhr mit einer Gabel in der Küche und hat sich den rest reingehauen? Er 😒
  • Ich hab einen ganzen Ordner voll mit herausgeschnittenen Seiten vom Frisch gekocht Magazin 🙈Wenn ich mal nicht weiß was ich kochen soll oder nicht immer dasselbe machen will, geb ich ihm die Mappe und sag ihm er soll durchschauen und ein paar Sachen raus nehmen wo er meint es könnte lecker sein 😊
    Die probiere ich dann aus und entweder wir "genehmigen" es und das Rezept darf bleiben, oder es fällt unter "machen wir nicht mehr" und schmeißen das Rezept weg 😁
    aber gegessen wirds das eine mal schon, es gibt's halt dann kein zweites Mal mehr.
    Das fällt für mich unter Wertschätzung weil Arbeit wars ja trotzdem und man kann einfach respektvoll sagen "du Schatz das war leider nicht so mein Fall".

    Wir haben auf einer magnet tafel einen Plan für eine Woche, den machen wir immer zusammen. Vielleicht wäre das auch was für euch 👍
    Mohnblume88Zebra33StieglitzIreneG
  • @winnie ja ich glaub das probier ich mal aus danke dir!
  • Also wenn ich das so lese, kommt es mir ein bisschen wie eine Schikane vor - bei deinem Vater isst er alles und bei dir nicht? Exfreundin machte beste Soße zu Nudeln?
  • Bei seinem Vater und nicht meinem aber ja
  • * Ganz einfach: nicht mehr für ihn kochen somit hat er Pech gehabt wenn er nicht klipp und klar argumentieren kann!!
  • Oh ok sorry! Also ich finde es sollte schon wenigstens geschätzt werden dass du dir solch Mühe machst!
  • du könntest auch die situation umdrehen und ER soll mal eine woche lang frisch und ausgewogen kochen. weil wenns ihm von dir net schmeckt dann soll er es besser machen!
    KaffeelöffelNaomi_
  • Gerne, für uns klappt das super und ist auch fürs einkaufen toll.

    Ansonsten - hey Leute, "nicht mehr für ihn kochen" schreibt sich leicht, und ist auch mit Sicherheit das was der respektlose Kerl verdient hätte!
    Aber: was ist das für ein Familienleben, wo jeder für sich kocht (kochen muss) und isst, zu verschiedenen Zeiten? Ich meine wenns nicht geht aufgrund von diversen Verpflichtungen hilfts ja nix aber wann immer es "organisatorisch möglich" ist, finde ich es schön und wichtig gemeinsam zu essen👍 ☺️
    NastyStefanie868SunshineGirlIreneG
  • also ich seh das wie die anderen, wenn er ned sagen kann was er will oder was ihm ned passt aber bei seinem Vater schmeckt plötzlich alles, dann würd ich mir auf bissl verappelt vorkommen, ihr seid erwachsene Menschen, eig kann er sich doch glücklich schätzen dass jemand für ihn kocht und ich seh das ned so dass nur weil er erwerbstätig is es deine Pflicht is zu kochen bzw er dann auch noch nur am nörgeln is oder vieles gar ned isst

    ich an deiner Stelle würd ihm nochmal deutlich deine Gedanken und Sorgen sagen und ihm dann klarmachen dass du ab jetzt halt nur mehr für dich allein kochst weil ers eh immer nur schlecht findet

    spannend wirds halt dann wenn dein Kind da is und mitisst, Kinder schauen sich das Essverhalten halt von den Eltern ab, wenn du dich dann gesund ernährst und dein Mann immer nur Fertigprodukte isst könnt das zu einem Problem werden
  • Lilli9612 schrieb: »
    Also wenn ich das so lese, kommt es mir ein bisschen wie eine Schikane vor - bei deinem Vater isst er alles und bei dir nicht? Exfreundin machte beste Soße zu Nudeln?
    Genau so empfinde ich es auch, und deshalb würde ich das Kochen einstellen. Ich bin mir recht sicher, dann würde es nicht allzu lange dauern und plötzlich ist dein Essen gar nicht soo schlecht @Stefielein

    Der Tipp, mit ihm zu reden und zu fragen was ihm denn schmeckt ist, nun ja... Ich vermute TE hat mit ihm schon des öfteren darüber gesprochen bevor sie hier das Thema eröffnet.
  • Tja haben gerade voll gestritten. Reden hat sich wohl gerade nicht bewehrt
  • Verstehst du dich gut mit seinem Vater? Frag ihn mal ob er weiß "was er für nen Vogel hat".
    Und- lass mal seinen Papa was kochen und dir mitgeben. Du gibst es zuhause in einen Topf und servierst es ihm. Mal schauen- wenn er dann wieder raunzt, ist es klar simple Oarschigkeit 😉
    riczarti000wölfinNastyNaomi_YvijiLaLumiereIreneGSimisunshineAsuna
  • Ui, also ich esse auch so viele Sachen nicht. Also Soßen mag ich auch keine, vom Gemüse esse ich nur die „Basics“ (Gurke, Paprika usw), Fisch mag ich auch nicht, Käse bzw Joghurt/Sauerrahm usw bääh, viel Salz ein No-Go,....
    Ich koche aber meistens und dann mach ich meinem Mann zB extra alles mit Soße und tu ihm eben alles rein was ich nicht mag und er aber liebt. Wenn er kocht, dann macht er meistens etwas, was ich auch mag.
    Oder wenn er mal was mit Zutaten macht, die leicht zu entfernen sind (zB Pizza mit Champignons) dann kratzt ich das halt runter. Ich würd mich auch ärgern, wenn mein Mann mein Essen so runter machen würde, außer ich merke auch, dass es wirklich nicht lecker ist (man muss halt ehrlich sein). Wenn meinem Mann mal etwas nicht schmeckt, dann sagt er mir das aber ehrlich und das soll auch so sein, dann weiß ich, was ich nächstes mal besser machen kann. Vor allem, weil ich ja seine Soßen usw nicht koste, da kann ich ja nicht wissen wies schmeckt. Aber der Ton macht die Musik, er sagt dann zB „Mhh, Schatz echt super Essen, aber vielleicht hättest du noch ein bisschen Pfeffer rein tun können.“
    In deiner Situation würd ich meinen Mann darauf anreden, dass er ja das selbe bei seinem Vater isst, wieso dann nicht zuhause und ob er vielleicht konkret sagen kann, was ihm nicht passt und mal dankbar sein soll, dass ich mir so viel Mühe gebe.
  • Haha das kommt mir bekannt vor :) ich entnehme deinem Post dass du grad schwanger bist und da drängt sich mir die Frage auf ob du es nicht zu persönlich nimmst? Also er hat ja dann vor Hunger doch einmal die Reste gegessen und ich denk generell ist es doch so,wenn man Hunger hat dann ist man eh das was da ist, ich hab leider auch so ein Exemplar daheim :/ 100 Dinge die er nicht mag und wenn das Gericht dann doch ok ist dann sind wieder Tomaten drin oder so ähnlich :D ich war anfangs auch böse und hab viele tk Sachen für ihn besorgt und ihm vorbereitet, jetzt haben wir 2 Kinder und ich mach es einfach nicht mehr
    1. es ist bissal Schikane,weiß nicht ob du ihm die tk Sachen auch herrichtest aber ich denke da ist er einfach zu gemütlich,als ich einmal gesagt hab „ok dann mach DU dir ne Pizza“ hat’s dann immer geheißen,na dann es ich halt bissal :) also er wollte sich dann die Mühe nicht machen
    2.wenn man Hunger hat ist man das was da ist,und das tun die Kinder ja auch
    Bei uns ist es nun so dass es grad mal paar Gerichte gibt die er echt nicht essen kann (verträgt sein Magen nicht) aber ich mache diese trotzdem ab und zu für die Kinder weils gesund sind und da isst er dann was kaltes eben
    Kommunikation ist halt wichtig damit es nicht so rüber kommt dass du jetzt orschig bist und ihm einfach nimmer kochst :) Koch weiter wie immer und ob er es dann isst ist seine Sache
    Aja noch wegen der Kinder, ich sage meinem Mann immer er soll mit den Kindern essen weil sie sonst eben auch sagen „das mag ich nicht“ und das macht er dann auch sonst gibts Ärger
  • Natürlich geht das, dass man für den Mann nicht mehr kocht. Ich gehe davon aus, dass er bevor es dich in seinem Leben gab, er neben Vollzeit Job auch noch etwas Haushalt gemacht hat und sich ernährt hat...
    grade bei solchen Temperaturen jetzt wäre es mir viel zu blöd, jeden Tag ein warmes Essen zu bereiten, dass dann nicht schmeckt. Dann soll er sich selbst was organisieren, bzw ein Salat/belegtes Brot whatever sind schnell gemacht.
    Ich hab paar mal für meinen gebügelt - es passte ihm so und so und so nicht. Ich Bügel nun nicht mehr und entweder er macht es selbst oder die Hemden sind trotz ordentlichem aufhängen eben ok statt pipifein. Bin ich deswegen eine schlechte Freundin? Ich glaube nicht 😂
    Naomi_butterblume86
  • Stefielein schrieb: »
    Tja haben gerade voll gestritten. Reden hat sich wohl gerade nicht bewehrt

    Klingt danach, als gäbs da ein generelles Problem mit dem Umgang von Konflikten. Wie handhabt ihr das sonst bei anderen Diskussionen?
  • Als mein Partner zu mir gezogen ist und Hotel Mama beendet wurde, gab es so ziemlich alles zu lernen für ihn. Nicht mal einen Geschirrspüler konnte er bedienen. Mittlerweile bügelt er sogar seine Kleidung selbst. :)
    Thema kochen kam auf als ich wieder zurück in die Arbeit musste und er sich um das Kind. kümmerte. Bei uns gibt's kein Fertigessem im Sinne von fix und fertig gekauft. Da er dann für das 1. Kind auch kochen musste, hab ich ihn bei einem Männerkochkurs angemeldet. Hat ihn voll getaugt, mittlerweile kocht er besser als ich. :)
    NastyitchifyMaxi01
  • @Mohnblume88 schwierig. Wir reden eigentlich immer sehr viel über alles mögliche und sehr offen miteinander. Diskussionen und Streits gehen wir aber so gut es geht aus dem Weg da wir beide der Meinung sind dass das bei uns so gar nicht funktioniert. Zum ersten mal richtig gestritten haben wir uns erst nach einem dreiviertel Jahr zusammenwohnen wegen irgendeiner Kleinigkeit und das ist dann komplett aus dem Ruder gelaufen 😅

  • @Stefielein mein Partner und ich hatten auch Schwierigkeiten im Umgang mit Konflikten, Kommunikation, Diskussionen,... wir konnten nicht miteinander streiten, wir beide schluckten nur immer alles runter.
    Nach einer Paartherapie (wegen ganz was anderem) bemerkten wir erst, welche Themen so in uns schlummerten und nie zu Sprache kamen. Seit dem haben wir eine ganz gute Lösung gefunden, wie wir Themen ansprechen ohne zu streiten.
    Vielleicht kannst du ja auch mit Hilfe des Internets (es muss ja nicht gleich ein Therapeut sein, wobei das die „einfachste“ Lösung ist) herausfinden, wie ihr das gemeinsam angehn könnt?
    Lisi87
  • Ich würde dir auch raten nicht mehr zu kochen
  • Ganz ehrlich, die Mühe für ihn zu kochen würd ich mir sparen und stattdessen lieber die Füße hochlegen.
    Kanns nicht sein das er bei dir kaum was isst und bei seinem Vater dann zb.schon. Wenn euer kleiner da ist und dann isst würde ich für euch zwei kochen und er soll sich sein essen dann selbst zubereiten.
    Verstehe ich das dich sein Verhalten verletzt.
  • Man kann auch als Paar eine Streitkultur lernen. Konflikten immer aus dem Weg zu gehen ist keine gute Idee. Irgendwann kommt nämlich der Super-Gau und dann sagt man Sachen, die man nicht mehr zurücknehmen kann.
    Es gibt da super Tipps dazu. Z.B. in ich-Botschaften sprechen, Wertschätzende Kritik üben, etc. Ein Streit kann oftmals was positives sein denn wenn die Luft erstmal raus ist, kann man meist auch wieder sachlich über Dinge sprechen. Ist bei uns zumindest so und mein Mann ist auch seeeehr Konfliktscheu.
    StieglitzdinkelkornMohnblume88
  • Hja ich hab mich da auch schon mehrmals durchs internet gelesen und bin auch auf deine Tipps mit Ich Botschaften etc.. gestoßen. Find ich persönlich auch super wenn mans anwenden kann. Aber alleine ist dass dann oft schwer bzw das jemand enorm Konfliktscheuen der sich leicht angegriffen fühlt verständlich zu machen.. puhhh 😂😅
  • In dem Fall bist aber DU diejenige, die sich angegriffen fühlen darf.
    Ich würd auch beinhart nur noch für mich kochen, also entsprechend kleine Portionen. Isst er es (wenn was übrig bleibt) ist's gut, wenn nicht muss ich es wenigstens nicht wegschmeißen.
    Was mich am allermeisten wütend machen würde an der ganzen Angelegenheit ist, dass ich nicht verdorbenes Essen, für das ich mich extra hingestellt hab, in die Tonne schmeißen müsste. Das ist etwas, was ich hasse weil Lebensmittel kostbar sind und wir uns glücklich schätzen können, dass wir hier so eine Fülle davon haben. Meiner Meinung nach.
    Naomi_
  • Irgendwie klingt es so als würde es nicht wirklich um das Essen gehen wenn er ja ganz ähnliche Sachen bei seinem Vater isst. Wenn erst euer Kind da ist wird er auch nicht mehr an 1. Stelle stehen da wird er sich schnell daran gewöhnen müssen. Ich würde an deiner Stelle nicht mehr versuchen spezielle Sachen für ihn zu kochen.
    Wenn dein Kind dann auch mit isst hast du sicher keine Lust nochmal extra für deinen Mann auch noch zu kochen und es dann auch nicht recht ist.
    Sicher ich verstehe ja man will auf seinen Partner Rücksicht nehmen und ihm auch etwas Gutes tun. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit ihn zumindest an seinen freien Tagen beim Kochen mit einzubeziehen oder ihn kochen zu lassen? Mein Mann war immer ein Fleisch Tiger ;) Gemüse in größeren Mengen musste ich ihm auch erst schmackhaft machen! Mittlerweile ist eines seiner Lieblingsgerichte die er gerne selber macht Backrohr Gemüse mit Schafkäse... das hätte er sich vor 7 Jahren sicher auch nicht vorstellen können :#
    Bevor die Situation da verfahren wird würde ich versuchen den Ablauf zu ändern damit ihr Beide gut damit leben könnt.
  • Ja ich machs jetzt alles ein wenig egoistischer. War heute einkaufen und hab mal einfachste Sachen gekauft. Fleisch, Pommes, Wraps mit Gemüse zum selbst befüllen etc.. Sachen die er sich auch selbst noch machen könnte oder ich mache wenn ich keine Lust habe groß zu kochen. Wenn ich mir selbst Nudeln koche dann werd ich die auch für mich kochen in kleiner Portion. Wenn was über bleibt kann ers ja essen und ansonsten soll er sich eine Pizza ins Rohr schieben oder ein Brot machen. Groß aufkochen werde ich erstmal nicht mehr und wenn dann nur mit ihm zusammen. Dann soll ers so machen wie er meint. Reden ist gestern in Streit ausgeartet, da er sich immer gleich sehr angegriffen fühlt und meine Enttäuschung nicht verstehen kann ala "ich kann ja nichts dafür wenn ich was nicht mag". Somit hab ich jetzt auch weniger Aufwand und kann bei einfachen Sachen nicht so viel falsch machen.
    Mia2018
  • Und danke euch allen schon mal für die vielen Ratschläge! 😊
  • Also ich würde eins von zwei Dingen vorschlagen: entweder ihr macht es so, daß ihr gemeinsam aussucht was du kochst. Dh, ihr macht dann Dinge die ihr auch beide essen möchtet, ggf etwas abgewandelt. Es gibt auch zb im Internet bei Eatsmarter, Chefkoch etc viele Gerichte, vielleicht findet ihr da Anregungen.

    Und falls das für euch nicht geht, würde ich mal probieren daß er kocht. Mein Mann geht Vollzeit arbeiten und ich nur Teilzeit, trotzdem kocht am Abend oft er. Er kocht sehr gerne, und hat das Gemüse auch lieber kleiner/feiner geschnitten als ich das mache. Ist für uns beide kein Problem. Er isst aber auch gerne was ich koche.
  • Ich hab leidee auch so ein schwieriges exemplar daheim - aus verschiedensten gründen. Ne zeit lang hat bei uns auch ein wochenplan auf magnettafel geholfen .... nur war auch er derjenige der sehr wohl dann am DO nicht den Gusto auf das hatte was wir am MO ausgemacht hatten. Und was noch mühsamer war: er hat sich halt Null an irgendwas gehalten, zB wenn ich Lasagne mach dann immer für 2 Tage weil wir sie alle gern essen. Er hat dann irgendwie spontan abends keine zeit und ich kann dann wieder die Hälfte wegschmeissen. Also habem wir den plan jetzt gelassen. Und wenn ich dann aber spontan frag was er wollen würd, dann kommen so tolle aussagen wie "boah, hab eh nicht viel Hunger" .... ja, aber WAS zum Geier würde denn auch dem kleinen Hunger genügen?????
    Mittlerweile plan ich vorrangig nach den Kids und meiner Zeit. Wenn er Lust und zeit hat dann isst er mit und sonst muss er sich selbst was machen. Fertig.
    Ich hätte es auch lieber anders aber das tägliche diskutieren ums essen war auch nicht das gelbe vom ei
  • @lama ja das kommt mir schon bekannt vor... meiner ist da wohl ähnlich. Ich denke allerdings dass sich so oder so einiges ändert sobald dann der Kleine da ist, da ich mir vorstellen kann, dass er dann mein Hauptfokus ist und die meiste meiner Zeit in Anspruch nimmt und ich nicht mehr groß übers kochen nachdenke. Da wird dann gekocht und gegessen was da ist. Wenns nicht gern gegessen wird, dann bleibt eben für den nächsten Tag für mich selbst noch was übrig. Den Wochenplan hab ich jetzt mal eingeführt. Zum Teil auch für mich selbst. Mal schaun wie lange der bestehen bleibt...
  • was ich auch noch sagen muss ist, dass mein Mann wirklich null kochen kann. Mal abgesehen von Würstel ins heiße Wasser schmeissen geht da nicht viel... Wenn er selber kochen könnte bzw mal gemusst hätte wär vl auch mehr Wertschätzung da, da er dann wüsste welche Anstrengung manchmal dahinter steckt.
  • Wegen dem Plan nochmal kurz, der ist bei uns nicht in Stein gemeißelt. Wir suchen gemeinsam die Sachen aus und ordnen sie vorrangig nach "schlecht werdenden" Zutaten an 😂 also wenns was mit Champignons gibt, dann am we oder Anfang der Woche (Samstag ist Einkaufstag).
    Aber wenn wir grillwürstel, kalte jause, Risotto oder so aussuchen, dann rangieren wir schon auch ab und zu die Tage um wenns grad anders besser passt 😉
  • haha ja bei uns eh auch nicht :D Ich hab jetzt auch mal den Plan nach den eingekauften Sachen erstellt. Je nachdem was länger hält und auch ein bisschen nach Abwechslung
  • Vielleicht hilft es, wenn ihr die Zeit dazu habt, gemeinsam zu kochen.
    damit er sieht wie du es step by step machst und er immer kosten kann und ab einem Punk wo es im an was fehlt, er selber würzen kann oder dinge dazugeben.

    Sonst find ich es sehr schade, dass es nicht gewürdigt wird. ich bin auch oft kaputt von der Arbeit und koche dann noch 1-2 stunden wo ich lieber auf der Couch liegen würde. schmeckt es meinem Mann nicht, dann darf er gerne mithelfen, selber kochen oder ich koch dann halt mal eine Woche nix. dann verpflegen wir uns in der Kantine.
  • Zu dem Thema könnte ich ein Buch über meine Erfahrungen schreiben. Mein Mann isst keinen Käse, keine Nudeln, keinen Fisch, keine Kartoffeln und kein Wurzelgemüse. Reis isst er nur auf asiatische Art. Er isst gerne Fleisch wie Braten, Schnitzel, dazu Brot. Gemüse isst er gott sei dank Salat, Gurken, Paprika und Pilze. Egal was ich koche und wie ich mich bemühe sagt er oft "Meine Oma macht das ganz andres" oder "Das machen wir in Österreich nicht so" sowas ärgert mich sehr. Dann hat er das Kochen übernommen. (Ich bin so erleichtert) Oft koche ich nur für meine Tochter und mich. (Weil ich meiner Tochter alles anbieten würde)
  • Mein Mann isst so gut wie alles, nur beim Gemüse wehrt er sich etwas, schmeckt ihm dann aber doch immer. Mein Ex war so einer von der heiklen Sorte.. Kein Käse, kein Gemüse, kein Zwiebel etc. Seine Mutter hat immer extra für ihn gekocht und als wir dann zusammen gezogen sind hab ich mir immer anhören können "die Mama macht das aber ohne blabla" bis ich irgendwann drauf geschissen habe. Seine liebste Nudelsauce war dann eine aus buntem Gemüse mit viel Zwiebel.. Ich habs einfach püriert und nur Sauce dazu gesagt 😂. Spinat hab ich immer mit Knoblahvh gemacht, als er das gesehen hat hat er ihm ned geschmeckt weil die Mama machz den ohne Knoblauch. So also nächstes mal Knoblauch einfach wieder rausgefisvht und ich konnte mir ein "siehst du, gleich viel besser" anhören. Nur dieses Mal hab ich dabei gegrinst und mich gefreut.

    An deiner Stelle könnte mich der Mann am Arsch lecken. Du bist nicht sein Trottel oder Fußabtreter. Wenn er bei seinem Papa alles isst, dann soll er halt dort hingehen wenn er Hunger hat. Ich koche wirklich gerne und viel und auch gut, aber wenn es jemand nicht zu schätzen weiß und absichtlich verletzend und respektlos darauf reagiert, dann gibt es halt nichts mehr. Nicht mal mehr ein Häferl Kaffee!
    kathi0816Kaffeelöffel
  • Stefielein schrieb: »
    Hallo ihr Lieben ich muss mich mal kurz ausjammern...

    Ich koche eigentlich sehr gern und hab immer gerne gekocht aber in letzter Zeit vergehts mir langsam..
    Langsam bekomm ich nämlich das Gefühl ich kann wohl nicht kochen auch wenn es mir selber sehr wohl schmeckt.
    Mein Mann ist da nur sehr schwierig denn er mag einige Sachen nicht. Er mag zb keine Soßen ( ich hab immer sehr viel mit Soßen gekocht, egal ob Reis, Nudeln etc..) Dann mag er keinen Braten und kein Hühnerfleisch. Er mag keine Champignons und generell Gemüse.. naja.. er isst es wenns sein muss aber ein fan ist er nicht. Fisch geht auch nicht. Das Einzige was mir dann immer zum kochen einfällt sind Fertig oder Tiefkühlsachen wie Pizza, Pommes, Würstel usw. Wenn aber dann aber unser Kleiner auf der Welt ist und irgendwann isst, will ich nicht immer solche Sachen auf den Tisch bringen. Wenn wir bei seinem Vater zum essen eingeladen sind zb dann isst er fast alles und es schmeckt ihm auch. Da ist dann aber oft sehr wohl eine Soße oder Hühnerfleisch etc.. dabei. Vor kurzem hat er mir auch erzählt dass seine Exfreundin die besten Nudeln mit Soße gemacht hat. Das tut dann schon weh. Heute zb hab ich ein neues Auflaufrezept ausprobiert und bin echt lange in der Küche gestanden. Als er dann gekommen ist, hat er ein paar Bissen gegessen und sich dann eine riesige Schüssel Müsli gemacht. Deutlicher dass es nicht schmeckt kann man es wohl nicht sagen. Ich war dann so wütend und enttäuscht.. und habs langsam so satt frisch auf zu kochen und mir mühe zu geben, dass es ihm schmeckt.. Keine Ahnung was ich so falsch mache...
    Hatte einer von euch vielleicht das selbe Problem?


    Also da ist ja mal ganz klar die Rollenverteilung nicht ausgeglichen. Vor allem er kann doch selber kochen wenn es ihm nicht schmeckt und am besten gleich für alle:-)Klar kann ich das verstehen, dass wenn man arbeitet, dass es nciht so einfach ist täglich ein warmes Mittag- oder Abendessen auf dem Tisch zu haben. Es kommt einfach drauf an wie man sich das einteilt.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Folge BabyForum!