Einschlafzirkus - Absolut verzweifelt

bearbeitet 7. Juni, 00:08 in Smalltalk
Unsre Maus, knapp 8 Monate war von Anfang an sehr temperamentvoll, sehr wach& neugierig. Unser Riesenproblem ist der Schlaf. Meist wacht sie vor 6 Uhr auf. Nach kürzester Zeit ist sie wieder sehr müde. Dann geht der Einschlafzirkus los. Einschlafen funktioniert nur, wenn ich sie trage, wippe& sie dabei nuckeln kann. Dabei strampelt sie meist wild herum, zwickt mich, raunzt, will offensichtl unbedingt einschlafen, schafft es aber nur sehr schwer. Nach ca. 30Min schläft sie dann. Bei sämtl Ablegeversuchen wacht sie meist sofort wieder auf. Ich versuchs nur noch selten. Also liegt sie dann auf meinem Schoß oder ich leg mich mit ihr hin, während sie weiternuckelt. Nach max. 40Min ist sie wach. Nach ca. 2Std ist sie wieder sehr müde& dann gehts von vorne los. Sie mochte Schnuller nie, trinkt nicht aus dem Fläschchen, akzeptiert es nicht, im KiWa zu liegen (hätten wir uns sparen können), schläft nur ab& zu bei Papa in der Trage ein. Und das auch erst seit ca. 2 Wo. Bei sonst niemandem. Sobald man sie hinlegt, egal, wie müde sie ist, beginnt sie sofort, wild zu strampeln& will hochgenommen werden.
Ich mache den ganzen Tag nichts anderes, als zu versuchen, sie zum Einschlafen zu bringen od dann zu warten, bis sie wieder wach ist. Je nachdem, wie lange sie geschlafen hat, ist sie in der Zw.zeit raunzig& müde.
Fast 8 Monate& ich kann wirklich nicht mehr. Pezziball, singen, weißes Rauschen, regelmäßig Brei (nachts meldet sie sich ca. stündlich zum Stillen), Routine, Schlafberatung, Osteopathie... nichts hilft.
Ich liebe sie so sehr, aber ich bin am Ende. Körperlich& psychisch. Sozial bin ich auch total abgeschottet mittlerweile, weil sie ja jdzeit müde sein kann& ich kann dann nicht 2Std verschwinden, wenn Besuch da ist. Autofahren ist Katastrophe. Mein Freund fährt& ich muss sie unentwegt bespaßen, sonst weint sie, weil sie nicht da drinnen sein mag. V.a., wenn sie müde ist.
Es ist einfach so schwierig.
Ich brauche jetzt gar nicht so sehr Tipps, als jemanden, der sagt "War bei uns auch so, war mit 1 Jahr vorbei". Einfach nur, damit ein Ende in Aussicht ist.
Hoffnungsvoll, Conny

Kommentare

  • Muss noch dazusagen, dass sie, wenn sie geschlafen hat, sonst der fröhlichste Mensch ist. Sie lacht viel, spielt& ist ein Sonnenschein. Sie ist halt eben sehr neugierig& ermüdet dadurch schnell. Und dann wird sie eben raunzig, weil sie so gern schlafen möchte, es aber nur sehr schwer& mit viel Hilfe schafft
  • Wie ist es wenn ihr unterwegs seid und sie was sieht?
    Meiner sitzt dann im Tragetuch und ist so fasziniert vom schauen (gerade wenn viele Menschen sind, oder Zoo,..) und irgendwann sieht dann die Müdigkeit und er schläft ohne irgendeinen Mucks ein und schläft dann meistens so extrem gut.

    Wir hatten das Phasenweise auch dass er einfach nicht schlafen wollte und auch zur Zeit lässt er sich wieder extrem Bitten.

    Kann dir so leider nicht viel weiterhelfen, drück dir die Daumen dass es bald vorbei ist.
  • Unsere (7 Monate) hatte von Anfang an auch Probleme einzuschlafen. Sie ist auch extrem neugierig und kann nur schwer abschalten.

    Am Anfang waren es zum Teil 2 Stunden geraunze bis sie eingeschlafen ist. Manchmal hat damals Augen abdecken, zusätzlich zum kuscheln, geholfen. Besser geworden ist es bei uns, nachdem sie mit 4 Monaten ins eigene Bettchen "eingezogen" ist. Ich habe sie ungefähr eine Woche unter Tags an ihr Bett gewöhnt. Teilweise mit 1 Stunde daneben stehen, streicheln, schnuller zureichen und leisem reden......
    Nach einer Woche haben wir sie dann am Abend zusätzlich in ihr Bett gelegt. Die ersten zwei Abende waren echt hart bis sie endlich schlafen konnte (von der Dauer :D) .
    Zwischendurch hat es schon soweit funktioniert, dass sie in ihr Bett gelegt wurde und nach knapp 5-10 Minuten geschlafen hat.
    Die letzten zwei Wochen hat sie zu zahnen begonnen und braucht wieder etwas länger zum einschlafen.
  • Weil du schreibst sie ist sehr aktiv und neugierig... kann es sein das sie vielleicht zu viel Reize bekommt?

    Bsp- manche Babys merken das es ihnen zu viel ist und graben ihren Kopf bei Mama ein o.ä. um nix zu hören und nix zu sehen...
    Manche aber sind zwar auch schon "voll mit input", können aber quasi nicht aufhören sondern gieren alles was sie kriegen können..und dann ist overload im Kopfi und sie kommen nicht mehr runter.

    Vielleicht etwas mehr Ruhephasen unter Tags einbauen wo du die kleinengetielt etwas rubger bringst. Bsp ein einfaches Buch anschauen, Massage...
    happy1986
  • Hallo,
    Bist du denn sicher, dass sie müde ist? Also wirklich, wirklich müde? Meine Tochter hat das auch noch oft, dass ich sie zum schlafen bringen will aber sie nur raunzt. Ich "kämpfe" dann aber nicht mit ihr weil mich das immer so frustet sondern lenke sie ab und wir spielen noch ein bisschen. Wenn sie dann wirklich müde ist kann ich sie oft besser zum schlafen bringen. So mit 8 Monaten hat sich dann von 3 auf 2 Schläfchen am Tag umgestellt. Vielleicht reichen ihr auch 2 Schläfchen am Tag aus und dafür schläft die dann auch einfacher ein? Hannah ist jetzt so 3 Stunden am Stück wach, braucht dann ein Schläfchen von 30-40min und ist dann wieder 3 Stunde ca. Wach. Die Wachphase vor dem Nacht Schlaf ist mit 4 Stunden die längste. Auch da, gehen wir erst mit ihr ins Bett wenn sie gähnt und sich die Augen reibt. Davor hat es einfach keinen Sinn.

    Hast du schon den Sportsitz am Kinderwagen? Hannah mag den viel lieber und schläft darin auch gut ein. Meist hat sie irgendein Spielzeug in der Hand an dem sie nuckelt (sie nimmt keinen Schnuller) und irgendwann fallen die Augen zu. Ansonsten hat das was @Anerev16 geschrieben hat bei und auch immer funktioniert. Also rein in die Trage und raus an die frische Luft.
    Es hilft dir Stress abzubauen und es hilft dem Kind beim einschlafen. Wenn du sie am Arm hast und ständig denkst "Schlaf ein, schläfst du schon? Schläfst du jetzt endlich?" Dann wird es erst recht nix weil das Kind gestresst ist, wenn du gestresst bist.
    Druck rausnehmen, tief durchatmen, vielleicht noch ein bissl mit dem lieblingsspielzeug spielen und dann einen neuen Versuch starten!

    Kopf hoch! Es wird besser. Hannah ist auch so ein extremes Kuschelkind, das nicht alleine liegen mag aber es ist schon viel besser geworden.
    Alles Gute!
  • Wir hatten das auch ganz lange. Ich habe dann die Wachphasen länger rausgezögert. Meistens, wenn ich dachte, sie ist schon so müde, sie muss schlafen, war sie das gar nicht. Es hat ihr halt einfach irgendwas anderes nicht gepasst 🤷🏼‍♀️ Wir schauen dann oft noch ein Buch, wecheln den Raum, sie darf Schubladen ausräumen, gehen raus und ich trag sie eine Runde ums Haus, wo wir alles mögliche anschauen, lass sie mit Tupper-Boxen spielen usw.
    Erst, wenn sie dann richtig müde ist (nach ca 3 bis 3,5 Stunden), lege ich mich mit ihr hin und dann schläft sie auch relativ schnell und ohne Probleme ein.

    Sie ist jetzt 10 Monate alt und ich habe auch ca mit 8 Monaten gemerkt, dass sie längere Wachphasen braucht und ich sie nicht sofort beim ersten Gähnen hinlegen soll, denn dann gibts Theater.
    Kaffeelöffel
  • Bei uns gab es mit 8 Monaten auch schon längere Wachphasen von alle 2 Stunden schlafen zu 2-3x am Tag schlafen mit bis zu 5 Stunden am Stück wach sein... ich würde es ausprobieren Sie länger wach sein zulassen... meine Maus wollte zu Hause auch unbedingt ein abgedunkeltes Zimmer zum Einschlafen vorher war Tageslicht kein Problem. Schnuller wird bei uns auch verweigert. Sie lässt sich untertags auch jetzt mit 14 Monaten nicht ablegen, dafür schläft sie in der Nacht in ihrem Bett und in den meisten Nächten durch... damit kann ich gut leben :) Sie war mir aber mit 8/9 Monaten einfach schon zu schwer zum rumtragen deswegen habe ich mich mit ihr dann nur mehr hingesetzt zum Einschlafen. Bei uns wird zu 99% nur mehr 1 x am Tag geschlafen und sie ist dann mitunter über 8 Stunden wach bis sie am Abend schlafen geht. Alles nur eine Phase ;) aber ich kann mich noch sehr gut an viele mühsam Minuten (gefühlte Ewigkeiten) sich kratzen- mich kratzen, rumwetzen -bis zum Einschlafen erinnern! Aber es wird besser- ganz sicher :) jetzt geht es immer ganz schnell ohne Tamtam
  • Ahja... bei uns hat es sehr geholfen als ich ihren Teddy in Spiel gebracht habe und sie sich an ihm noch „abreagieren“ könnte anstatt sich selbst die Haare zu raufen oder ähnliches
  • Hallo!
    Vielen Dank für die langen Antworten!
    Trage funktioniert seit ca. 1 Monat wieder. Davor mochte sie die auch nicht. 1-2 Mal pro Tag geh ich auch damit mit ihr raus& sie schläft dann auch ruhig ein. Allerdings kann ich nicht 5x tgl über 1,5 Std mit ihr damit rumgehen. Dauert ja auch seine Zeit, bis sie eingeschlafen ist& dann muss ich ja so lange mit ihr gehen, bis sie wieder wach wird. Beim Hinsetzen wird sie gleich wach.

    Ob sie definitiv müde ist, wenn ich es probiere? Ja. Eindeutig. Rote Augen, gähnen, Augen ribbeln usw. Ich merke halt, dass ihr die 30-40 Min nicht reichen, die sie dann schläft, weil sie dann gleich wieder ribbelt& gähnt. Gleich danach nochmal Einschlafprozedere beginnen, wie die Schlafberatung gesagt hat, funktioniert nur ganz selten. Lt der sollte die Kleine nur noch 3x schlafen tagsüber, dafür aber länger.

    Hab heute wieder mal versucht, mich nuckeln mit ihr hinzulegen, wenn sie müde ist, aber da dreht sie komplett auf- rudert herum, strampelt heftig usw. Obwohl sie augenscheinlich hundsmüd is. Sobald ich mit ihr aufsteh& geh, wird sie ruhiger. Warum ist sie denn immer so extrem unruhig, sobald sie liegt? Ich bin ja eh dabei. Ich singe, sie kann nuckeln& ich wiege sie in Seitenlage. Aber sie will, dass ich aufstehe ...
    Mir gehts ja nicht darum, dass sie alleine (ein-) schlafen muss. Ich bleib ja eh bei ihr. Aber dieses ewige lange Tragen& dann nicht hinlegen können, ist einfach schon zu viel. V.a. wenns dann 5 von 10x nicht klappt& ich eine halbe Std nach Buch anschauen und leise sprechen nochmal von vorn beginnen muss
  • Kennt das denn jemand, dass Babys im Liegen sofort beginnen, völlig aufzudrehen? Sobald ich sie in Rückenlage irgendwo hinleg, auch wenn sie nicht müde ist, beginnt sie heftig mit den Fersen auf den Boden/ die Matratze zu klopfen, wedelt mit den Armen& brabbelt ganz aufgeregt. Immer. Spielen tut sie hauptsächlich in Bauchlage.
  • Ja kenn ich . Er hassts in rückenlage
  • @ConnyKoll bei Hannah war (bzw. ist teilweise immernoch) es auch so, dass sie nicht liegen wollte. Sobald ich sie hingelegt habe und versucht habe sie im liegen zum schlafen zu bringen gab es Gebrüll vom feinsten! Mittlerweile kann ich mich aber hinsetzen zum schlafen und sie schläft dann eben auf mir. Sonst hatte sie aber kein Problem mit dem Rücken liegen. Sie wollte halt nur nicht im liegen einschlafen.

    Wie schläft dein Baby denn nachts? Wie bringst du sie da zum einschlafen? Kannst du eventuell Elemente aus dem Nacht Schlaf für den Tagschlaf verwenden? Eine Spieluhr, ihr was vorsingen?
    Bzw. Hast du das Gefühl, dass sie Nachts zu wenig schläft und deshalb Tagsüber sehr müde ist?

    Das ich mich jetzt hinsetzen kann zum einschlafen war auch ein längerer Prozess. Das Baby ist es nicht gewohnt und daher mag es das erstmal gar nicht, was vollkommen normal ist. Babys sind "Gewohnheitstiere" und lernen durch Wiederholungen. Ich hab so begonnen, dass ich sie anfangs getragen und geschaukelt habe bis sie ruhig (kurz vorm einschlafen) war und mich dann hingesetzt hab. Hat sie geweint, bin ich wieder aufgestanden (nicht komplett hysterisch werden lassen sonst hast du keine Chance mehr), wieder gewartet bis sie ruhig war, wieder hingesetzt usw. bis sie irgendwann im sitzen eingeschlafen ist. Ja, das war sehr mühsam und hat ca. 4-5 Tage gedauert, bis sie das akzeptiert hat. Ich fürchte, dass sich solche "festgefahrenen Situationen" nur mit immer und immer wieder versuchen und viiieeel Geduld verändern lassen. Versuch währenddessen entspannende Musik zu hören (Kopfhörer) oder leg dir ein Mantra zu das dich entspannt und das du immer wieder aufsagst. Ich persönlich, würde eher versuchen sie zum schlafen zu bringen wenn du sitzt und das liegen erstmal sein lassen. Ob sie dann länger schläft weiß ich natürlich nicht.

    In der Trage konnte ich mich irgendwann hinsetzen wenn ich dabei weiter geschunkelt habe (also versucht hab die gehende Bewegung nachzumachen).
  • Einer meiner zwillingsjungs war so.
    Ich hatte halt 2 andere Kinder auch zu versorgen, also konnte ich nicht immer nur den Werten Herren spazieren tragen. Gab aber vor allem nachts mein bestes, das die anderen beiden wenigstens ein paar Stunden schlafen konnten.
    Kilometer bin ich durch die Wohnung gelatscht. Nur damit er nicht schreit.

    Ich denke liegen war ihm zu fad, oder er mochte es nicht den Raum nicht mehr zu sehen, ausgeliefert am Rücken sein Baby Dasein zu fristen🙈🤣

    Raffael hat sich mit 5 Wochen auf den Bauch gedreht. Mit ca 12 Wochen auch zurück. War mit 5,5 Monaten in krabbelstellung, Hat sich mit exakt 7 Monaten das erste Mal aufgesetzt, gekrabbelt und aufgestanden mit anhalten. Binnen 2 Tagen. Mit 10,5 Monaten ist er frei marschiert.
    Eigentlich viel zu früh und gar nicht so gut für die kleinen, aber im Endeffekt war von heute auf morgen Ruhe, er begann das liegen als Erholung zu sehen . Mein schreibaby war plötzlich keines mehr. (Ist jetzt 20 Monate alt. )

    Lange Rede kurzer Sinn , vielleicht ist es ähnlich bei euch? Dann wird wohl nur die Zeit helfen.

    Achja, hast du schon versucht sie am Arm einschlafen zu lassen und abzulegen . Ich mein beides in Bauchlage.
    2 von 3 waren / sind bauchschläfer. Bettchen etwas anwärmen mit Kirschkernkissen, getragenes T-Shirt von dir dazu ?

    Im wagerl hat er sich sehr schwer getan, und auch Mal 10 Minuten gebrüllt , aber dann doch eingeschlafen. Im "sitzen" allerdings. Hatte schon mit 5,6 Monaten Buggy.
    Am Rücken liegend , keine Chance
  • Sorry für den langen Text
  • @Nasty Genau DAS ist meine letzte Hoffnung. Genau DAS wollte ich hören :D Dass der Spuk vorbei ist, sobald sich die Kleine fortbewegen kann, weil sie sich dann besser auspowern kann. Dann ist das Liegen, so wie du sagst, vielleicht was Erholsames für sie.
    Macht mich einfach fertig, ihr tgl zusehen zu müssen, wie sie krampfhaft versucht, einzuschlafen& ihr Körper da aber einfach nicht mitmacht, weil ihre Arme unkontrolliert rumfuchteln& sie so sehr strampelt auf mir, dass sie einfach nicht zur Ruhe kommen kann. Und wenn das so lange dauert, bis sies übertaucht hat, is sie wieder putzmunter :-/.
    In Bauchlage kann ich sie nicht tragen, weil sie zum Einschlafen ja nuckeln will. Is also Seitenlage. So liegt sie dann auch im Bett. Bleib dann immer noch bei ihr, bis ich das Gefühl habe, es passt& dann "docke ich ab". Oder sie macht es manchmal selbst. So läuft das auch abends. Meistens meldet sie sich dann ca. stündlich (manchmal auch 2stündlich)- da leg ich mich dann wieder zu ihr, sie nuckelt und oder trinkt ein paar Min& dann dreht sie sich weg.
    Wie ich die Nucklerei iwann loswerden soll, is ja auch so eine Frage. Da sie sonst nichts zum Weiterschlafen akzeptiert, als die Brust, gehören die Nächte halt auch mir allein. Hochnehmen oder streicheln oder was auch immer, will sie da gar nicht.

    Danke für eure langen Beiträge! Jetzt fühl ich mich zumindest nicht mehr GANZ zu alleine :)
    Nasty
  • Liebe connykoll, ich verstehe Dich total und fühle so sehr mit Dir. Mein kleiner Prinz hat genau gleich „nicht geschlafen“. Es war immer alles interessanter und wichtiger (mit 4 Monaten hatte er sogar Phase wo er fast nix gegessen hat von lauten Schauen was überall los ist).
    Bei uns hat auch geholfen ein ruhige Umgebung zu schaffen (Schlafzimmer wo es dunkel ist - schläft nur dort ein) und nicht zu früh niederlegen (aber auch nicht zu lang warten, weil sonst überreitzt
  • Es ist jetzt besser mit 15 Monaten aber es wird noch ein wenig dauern und super neugierig ist er noch immer..,
    Falls Du Lust hast auf genauer Informieren kannst mir auch privat schreiben 😊
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland